Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Ingo » 20.06.2020, 22:44


Bild

Voigt über Investoren: "Zuversicht nicht umsonst"

Insolvenzverfahren, Geisterspiele, Kaderplanung, Investorensuche: Es gibt viel zu besprechen derzeit beim 1. FC Kaiserslautern. Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt hat sich am Rande der Partie gegen den KFC Uerdingen (4:0) geäußert.

"Es ist eine ziemlich verkorkste Saison", gibt der seit Dezember amtierende Voigt unumwunden zu. Trotzdem ist der oberste Angestellte des FCK, der den Klub derzeit im Duo mit dem Generalbevollmächtigten Dirk Eichelbaum lenkt, optimistisch für die Zukunft. Über die wichtigsten Themen für die kommenden Monate sprach er im Halbzeit-Interview bei "Magenta Sport".

FCK-Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt über …

… die ersten Tage nach dem Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens: "Wir haben in den Tagen danach sehr intensiv beobachtet, wie das Ganze wahrgenommen wird. Weil die Wahrnehmung von außen auch eine Rolle für uns für die Zukunft spielt. Mit den Gläubigern sind wir durchgehend in Kontakt. Am Dienstag hat zudem der Gläubigerausschuss zum ersten Mal getagt. In diesem Ausschuss sitzen auch zwei Vertreter der Unternehmen, mit denen wir schon im Vorfeld über dieses Thema gesprochen haben (Quattrex und Lagardere Sports; Anm. d. Red.)."

... die Gespräche mit potentiellen Investoren: "Wir können nicht all diese Gespräche nach außen tragen. Deshalb ist es für viele draußen eine Art Mutmaßung. Aber Sie können versichert sein, dass wir nicht umsonst mit einer belastbaren Zuversicht in diese Gespräche reingehen."

... die Position der Stadt, dass im Falle einer Regelinsolvenz die volle Stadionpacht von 3,2 Millionen Euro fällig werden soll: "Das ist formaljuristisch. Wir akzeptieren den Standpunkt der Stadt. Für unser operatives Geschäft stehen im Prinzip aber die 625.000 Euro pro Saison. Das ist ein Ratsbeschluss. Und der Vertrag wird meiner Meinung nach sehr zeitnah unterzeichnet werden."

... den Start der kommenden Saison unter Corona-Bedingungen: "Es ist sehr wichtig, dass wir hier wieder Zuschauer begrüßen können. Momentan gilt für Großveranstaltungen ein Verbot bis zum 31. Oktober. Deshalb müssen wir zusehen, dass wir möglichst spät (mit der neuen Saison) anfangen, um möglichst viele Spiele wieder mit Zuschauern austragen zu können."

... die Kaderplanung für die neue Saison: "Wir werden in den kommenden Wochen die Ansprache an die Spieler intensivieren, die wir uns in der kommenden Saison hier vorstellen können. Erstmal spielen wir jetzt die Saison zu Ende. Es ist sowieso eine ziemlich verkorkste Saison insgesamt. Ziel Nummer eins ist ein ganz sicheres Ende, rein sportlich betrachtet. Dann wird intern gesprochen mit Spielern und Beratern, und parallel bereiten wir den Kader auch mit Blick auf Neuzugänge vor."

Quelle: Der Betze brennt / Magenta Sport



Beitragvon EchterLauterer » 20.06.2020, 23:15


Was ich bei unserer Führung sehr angenehm empfinde: Man hört keinerlei Vorwürfe an ehemaliges Führungspersonal, sondern nur zukunftsgerichtete Aussagen.

Gefällt mir ausnehmend gut. :daumen: & Good luck, @teamMerk
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon LaOla43 » 20.06.2020, 23:32


Alles sehr sachlich und korrekt - man erkennt eine klare Zukunfts Struktur :daumen:



Beitragvon Fckfreack » 21.06.2020, 06:59


Das find ich auch gut, warum in der Vergangenheit noch rum diskutieren!!!
Es ist ja offensichtlich das vieles schief gelaufen ist!!
Also man schaut nie zurück sondern nur nach vorne



Beitragvon JoachimBu » 21.06.2020, 08:12


man merkt sofort die Erfahrung über die Voigt in dem Geschäft verfügt. Es macht auch keinen Sinn den Verflossenen da irgendwelche Schuldanteile zu zu schieben und das weiß er. Er kann eh nicht im Detail rückwirkende Dinge zuordnen.
Für mich begann die Negativspirale bereits vor 20 Jahren. Ein kurzer Lichtblick nochmals der Aufstieg mit Marco Kurz, aber auch da war man dem berühmten 2.Jahr in der Eliteliga nicht hinreichend gewappnet.
Auch vom Aufsichtsrat ist anzumerken, man hört nichts und das ist gut so. Die sollen Aufsicht führen und sich nicht der Presse zum Fraß vorwerfen. Die Folge wäre mämlich Grüppchenbildung und Zwist.
Ich bin als Optimist bekannt und im Moment kommt mein optimistisches Bauchgefühl so richtig wieder zum Vorschein.



Beitragvon Betze_FUX » 21.06.2020, 09:26


***
Im übrigen finde ich es gut und wichtig, dass man/Voigt nicht über vergangenes redet. (Sich damit beschäftigen schon!) Jedes Kommentar über Klatt, Gries oder gar Kuntz würde doch nur wieder unsägliche Diskussionen und Spekulation hervorrufen. Aber für eines würde es definitiv keine Chance bieten: die Fans wieder näher zusammen zu bringen und zu einen!
Zuletzt geändert von Thomas am 21.06.2020, 11:35, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Reaktion/Antwort auf gelöschten Trolling-Kommentar entfernt.
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
Uno, Duo, tre - Scheiss KSC



Beitragvon Thomas » 21.06.2020, 12:11


Bitte beim Thema bleiben: Hier geht es um ein Interview mit dem Geschäftsführer und nicht um die 274. Diskussion über Trainer oder Sportdirektor oder sonstwen - wer diese Debatte fortführen will, kann einen der anderen bereits vorhandenen Threads dafür nutzen.

:danke:
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon wozuauchimmer » 21.06.2020, 15:43


Betze_FUX hat geschrieben:***
Im übrigen finde ich es gut und wichtig, dass man/Voigt nicht über vergangenes redet. (Sich damit beschäftigen schon!) Jedes Kommentar über Klatt, Gries oder gar Kuntz würde doch nur wieder unsägliche Diskussionen und Spekulation hervorrufen. Aber für eines würde es definitiv keine Chance bieten: die Fans wieder näher zusammen zu bringen und zu einen!


1. Man kann sich die Dinge auch schön reden. Was im Moment beim FCK stattfindet, bezeichnet man als dissonante Wahrnehmung. Natürlich muß der FCK versuchen, möglichst viele Anhänger bei Laune zu halten. Aber hier im Forum schreiben viele politisch Motivierte. Unter diesem Aspekt ist alles zu sehen: Spielverpflichtungen etc. Alles Augenwischerei.

2. Es geht nicht um Kuntz, Klatt usw., sondern die Ursachen liegen viel weiter zurück, nämlich im Mitgliederbeschluss, "professionelles Management" einzuführen. Jetzt. da nichts mehr zu holen ist, kommt der "Wirtschaftexperte" aus dem Ruhrpott und appeliert an Ehrenamtlichkeit.

3. Für den Schritt Insolvenz hätte Merck auch nicht mobilisiert werden müssen. Erstens kam der Schritt viel zu spät. Jeder, der was von Wirtschaft versteht, wußte, wie das enden mußte. Die Logik des "Geldes" hat sich auch am Beispiel FCK planmäßig und konsequent vollzogen, trotz Opferbereitschaft einiger weniger Anhänger.

4. Jeder, der in den FCK investiert, macht das aus Liebhaberei, ansonsten sind seine Chancen in der Lotterie größer.


5. Die "Geldgeber ohne Interesse" hat Voigt nicht. Was die in Rede Stehenden können, reicht für die Regionalliga, aber nicht für eine Perspektive nach oben. Der FCK wird weder zu den anstehenden Terminen noch zu einem späteren Zeitpunkt die Bedingungen für die Abwendung der Vollinsolvenz erfüllen.

5. Der FCK mag zwar der größte Insolvenzkarpfen im Hechtteich des Geldes sein, aber Traditionsvereine,von denen man nichts mehr hört, gibt es genug. Und nur auf der Regionalbühne rumzuturnen, sollten sich wenigstens diejenigen, die noch etwas von der Tradition des Vereins halten, zu schade sein.

6. Die Möglichkeiten der Stadt Kaiserslautern sind nach Ansicht aller Kenner schon seit Langem erschöpft.
Der Weichel tut gut daran, sich rauszuhalten. Wegen ein paar Wahlstimmen aus dem Dunstkreis des FCK würde er sehr viele Stimmen verlieren, wenn es jetzt in der Stadt nicht endlich wieder etwas voranginge. Die seit Jahren sich hinschleppenden Baustellen grenzen schon an Lächerlichkeit. Wenn die Entschuldungsstrategie des SPD-Finanzministers für die Städte Zustimmung gefunden hätte, wäre das natürlich jetzt anders.

7. Die kommende Steigerung des aktuellen Desasters wäre nur abzuwenden gewesen, wenn sich ein kompetenter Investor für den Verein interessiert hätte und alle im Interesse des Vereins mitgezogen hätten. Leider ist ein solcher nicht gefunden worden und auch im Verein war die erforderliche Vernunft nicht vorhanden.

Es tut mir leid, die Harmoniesucht und Selbsttrösterei gestört und mit den Tatsachen konfrontiert zu haben. Wenn es gut kommt, ist die zukunftige Stellung des FCK irgendwo zwischen Rammelsbach und Pirmasens oder vielleicht auch Saarbrücken anzusetzen. Das scheint den Jungen zu genügen, wenn das Forum die Stimmung wiedergibt, den Alt-FCK-Anhängern treibt es die Schamröte ins Gesicht!



Beitragvon Zuzey » 21.06.2020, 16:13


wozuauchimmer hat geschrieben:...

Es tut mir leid, die Harmoniesucht und Selbsttrösterei gestört und mit den Tatsachen konfrontiert zu haben. Wenn es gut kommt, ist die zukunftige Stellung des FCK irgendwo zwischen Rammelsbach und Pirmasens oder vielleicht auch Saarbrücken anzusetzen. Das scheint den Jungen zu genügen, wenn das Forum die Stimmung wiedergibt, den Alt-FCK-Anhängern treibt es die Schamröte ins Gesicht!


Ich hab so gut wie keine Tatsache in deinem Post gefunden. Meinung und unbewiesene, unbeweisbare Behauptungen sehe ich eine Menge.
Läuft im Spiel mal nichts zusammen,
und es will und will nichts geh'n,
so woll'n wir doch geschlossen,
hinter uns'rer Mannschaft steh'n,



Beitragvon Chrisss » 21.06.2020, 16:57


wozuauchimmer hat geschrieben:4. Jeder, der in den FCK investiert, macht das aus Liebhaberei, ansonsten sind seine Chancen in der Lotterie größer.


5. Die "Geldgeber ohne Interesse" hat Voigt nicht. Was die in Rede Stehenden können, reicht für die Regionalliga, aber nicht für eine Perspektive nach oben. Der FCK wird weder zu den anstehenden Terminen noch zu einem späteren Zeitpunkt die Bedingungen für die Abwendung der Vollinsolvenz erfüllen.


Quellen?



Beitragvon wozuauchimmer » 21.06.2020, 17:12


Zuzey hat geschrieben:
wozuauchimmer hat geschrieben:...

Es tut mir leid, die Harmoniesucht und Selbsttrösterei gestört und mit den Tatsachen konfrontiert zu haben. Wenn es gut kommt, ist die zukunftige Stellung des FCK irgendwo zwischen Rammelsbach und Pirmasens oder vielleicht auch Saarbrücken anzusetzen. Das scheint den Jungen zu genügen, wenn das Forum die Stimmung wiedergibt, den Alt-FCK-Anhängern treibt es die Schamröte ins Gesicht!


Ich hab so gut wie keine Tatsache in deinem Post gefunden. Meinung und unbewiesene, unbeweisbare Behauptungen sehe ich eine Menge.


Welche Beweis ebrauchst du (noch)??
Die Tatsachen liegen auf der Hand. Die weitere Entwicklung ist Meinung, allerdings begründete Meinung. Was jetzt passiert ist, kannst du in meinen Posts schon seit Jahren als zwangsläufig nachlesen. Das sind keine pessimistischen Meinungen. Bei jahrelangem negativem Cash Flow geht das immer so aus.

Da ich über die lokalen und regionalen Kapitalgeber relativ gut informiert bin, hat auch das weitere Siechtum des FCK große Wahrscheinlichkeit. Wenn der Luxemburger funktioniert hätte, wäre das eine Möglichkeit gewesen. Die Immobilien sind sowieso bald weg.

Die Zeit, wo noch über einzelne Fakten diskutiert und "Beweise" vorgelegt werden sollen, ist vorbei. Das Ergebnis liegt vor. Und jeder, der etwas Ahnung von Wirtschaft hat, weiß, was das bedeutet. Es hat auch keinen Zweck, hier weitere Trostworte zu sprechen. Das wird jetzt in vielen Kommentaren und Öffentlichen Statements verharmlost. Es ist in jedem Fall das Ende eines FCK, wie wir ihn kannten. Bestenfalls kommt das von mir dargestellte Niveau heraus. Dort sind schon andere gelandet, in Städten mit weitaus mehr ökonomischem Potenzial als Kaiserslautern (Essen, Münster, Altona...)..



Beitragvon wozuauchimmer » 21.06.2020, 17:27


Chrisss hat geschrieben:
wozuauchimmer hat geschrieben:4. Jeder, der in den FCK investiert, macht das aus Liebhaberei, ansonsten sind seine Chancen in der Lotterie größer.


5. Die "Geldgeber ohne Interesse" hat Voigt nicht. Was die in Rede Stehenden können, reicht für die Regionalliga, aber nicht für eine Perspektive nach oben. Der FCK wird weder zu den anstehenden Terminen noch zu einem späteren Zeitpunkt die Bedingungen für die Abwendung der Vollinsolvenz erfüllen.


Quellen?


Ich meinte, auf dem Niveau, wie der FCK jetzt Geld requirieren will. Ein potenter Investor, der die personellen Altlasten einschließlich Mitgliedermitsprache(begrenzt) ausschaltet, wäre eine Möglichkeit (gewesen?). Aber auf der Basis, wie der FCK sich das denkt mit regionalem Geklecker wird das 100%-ig nichts!
Voigt ahnt oder weiß das schon. Die Statements sind nur noch Pfeifen im Wald. Was sollte auch sagen?
Ansonsten: Abwarten! Lassen wir uns überraschen. Vielleicht gibt nach dem "Wunder von Bern" nochmal ein Wunder für Kaiserslautern, das "Wunder von Lautern" und alle Kenner wundern sich.



Beitragvon Chrisss » 21.06.2020, 17:39


Ist ja schön, dass du dich als "Kenner" siehst. Hoffen wir mal, dass es in unserer Vereinsführung nicht nur Kenner, sondern auch Könner gibt, die deine angstgeplagte Zukunftsvorstellung bessern können.



Beitragvon Miggeblädsch » 21.06.2020, 19:59


wozuauchimmer hat geschrieben:..... den Alt-FCK-Anhängern treibt es die Schamröte ins Gesicht!


Einspruch! Mit 59 darf ich mich langsam zu den Alt-FCK-Anhängern zählen, zumal ich mit 6 damit angefangen habe. Und für mich gilt dein zitierter Satz definitiv nicht! Im Gegenteil, zum ersten Mal seit vielen Jahren stehe ich voll und ganz hinter einer Vereinsführung. Und ich kenne jede Menge anderer "Alt-Anhänger", die sehen das alle genauso.

Also wozuauchimmer deine Behauptung dienen mag, oder warumauchimmer du solchen Mist 'raus haust:

Deine Behauptung ist falsch!
Jetzt geht's los



Beitragvon Betze_FUX » 21.06.2020, 20:07


@werauchimmer
Keine Ahnung mit was ich diesen ausführlichen Aufsatz verdient habe.
Aber egal wie es weiter gehen soll/kann/darf, wird es bestimmt nicht leichter wenn man sich in diskussionen über das Geschehene verheddert. Ob das jetzt Gries/Klatt, oder friedrich oder wann auch immer war.
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
Uno, Duo, tre - Scheiss KSC



Beitragvon wozuauchimmer » 21.06.2020, 20:09


Chrisss hat geschrieben:Ist ja schön, dass du dich als "Kenner" siehst. Hoffen wir mal, dass es in unserer Vereinsführung nicht nur Kenner, sondern auch Könner gibt, die deine angstgeplagte Zukunftsvorstellung bessern können.


Könner braucht man auf dem Platz! Für das zu beurteilen, was auf der Ebene der Wirtschaft passiert ist, braucht man Kenntnisse. Für Angst um den FCK ist es jetzt zu spät. Der Crash ist ja schon eingetreten, ob du das akzeptieren willst oder nicht. Das hat mit der jetzigen Vereinsführung nichts zu tun. Die kann man nur bedauern. Die Dinge gehen jetzt ihren Gang und folgen ihren eigenen Gesetzmäßigkeiten. Da du das aber auf die persönliche Schiene bringst: Ich hatte den FCK schon endgültig abgeschrieben, nachdem es Stefan nicht gelungen war, mit dem FCK aufzusteigen.



Beitragvon Lonly Devil » 21.06.2020, 20:25


wozuauchimmer hat geschrieben:
Könner braucht man auf dem Platz! Für das zu beurteilen, was auf der Ebene der Wirtschaft passiert ist, braucht man Kenntnisse.
... ...

IN dem Punkt mische ich mich mal kurz ein.

Grieß - Marketingchef für Europa von Coca Cola
Klatt - ausgewiesener "Finanzfachmann"
Banf - Inhaber einer Marketingfirma
Bader - Sportdiektor in mehreren Vereinen

Kenntnisse dürften die alle gehabt haben.
Das KÖNNEN, diese Kenntnisse zielgerichtet und gewinnbringend einzusetzen, war ihnen aber wohl nicht gegeben.

Also braucht es schon KÖNNER, die Kenntnisse auch entsprechend umsetzen.


Bin dann wieder weg. :wink:
https://www.youtube.com/watch?v=48grx-7 ... H-y_g9MkxO
Zitat: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen."
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon Chrisss » 21.06.2020, 21:48


@LonelyDevil: :daumen: :daumen:

@wozuauchimmer: Aus deinem ursprünglichen Post meine ich rausgelesen zu haben, dass du aufgrund deiner Kenntnisse eine düstere FCK-Prognose abgibst, bei gleichzeitiger Unterstellung, dass wir keine Geldgeber gefunden haben, die uns auch wirklich nachhaltig unterstützen können. Ich würde einfach gerne wissen, woher du diese (Er-)Kenntnis hast.



Beitragvon Porsche » 21.06.2020, 22:59


wozuauchimmer, du warst und bist halt immer noch ein Dummbabler und Schwätzer. Du willst die Regionalen im Detail kennen ? Dann solltest du auch auch wissen das einer dieser uns bisher bekannten Herren einen sehr interessanten finanziellen Hintergrund hat.
Aber wir haben ja gerade beim SWR von Herr Wilhelm gehört, dass es den einen großen Ankerinvestor gibt der dem FCK helfen möchte.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: raIDen und 65 Gäste