Alles zur zweiten Mannschaft und den Jugendteams des FCK.

Beitragvon Thomas » 04.05.2020, 22:19


Bugera und der FCK: Diesen Schritt macht nicht jeder

Fast 20 Jahre war Alexander Bugera Profifußballer, danach ging es gleich in den Trainerbereich. Jetzt in der Coronazeit kommt er auch ein bisschen runter - und da entdeckt der gebürtige Amberger ganz neue Seiten an sich.

In diesen Zeiten ist alles möglich. Auch, das Training vom Wohnzimmer aus zu überwachen. "Da habe ich alle im Blick", sagt Alexander Bugera lächelnd. In Coronazeiten ist beim 1. FC Kaiserslautern im Jugendbereich nur Training per Videokonferenzen möglich. Bugera und sein Trainerkollege arbeiten so per Zoom fast täglich mit den jungen Kickern an deren Athletik und Ausdauer. "Und danach wird nochmal alles durchgesprochen, wenn etwas nicht gepasst hat", erklärt der Ex-Profi.

Bugera hat beim 1. FC Kaiserslautern seine Jugend wiedergefunden - auch auf eigenen Wunsch. Derzeit ist der gebürtige Amberger zuständig für die U16 des Traditionsvereins, nachdem er im Spätherbst vergangenen Jahres auch einige Wochen eine Art Jugend-Koordinator war. "Ich wollte das so, wollte in den Jugendbereich zurück", sagt Bugera. (…)

Quelle und kompletter Text: Onetz
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Mathias » 05.05.2020, 08:46


Das zeigt wieder ein mal mehr, dass es nicht das (große) Geld braucht, um glücklich zu sein.
Schlicht: Tu das, was Dich glücklich macht!
Der Satz "Geld das, was Dich glücklich macht!" funktioniert einfach nicht.
Weil Depressionen echt scheiße sind, schau Dir das Video an. (Quelle: br.de)
Kümmert Euch um Eure Freunde!



Beitragvon FCK-Ralle » 05.05.2020, 14:35


Freut mich, dass Bugera wieder im Jugendbereich untergekommen ist.

Er ist halt noch so einer, der über Jahre hinweg das FCK-Gen verinnerlicht hat und nicht mehr wegzudenken ist.
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon scheiss fc köln » 05.05.2020, 19:38


FCK-Ralle hat geschrieben:Er ist halt noch so einer, der über Jahre hinweg das FCK-Gen verinnerlicht hat und nicht mehr wegzudenken ist.



Ich glaube sogar, dass er unser letztes Freistosstor geschossen hat :D
R.I.P Herr, vergib ihnen nicht - denn sie wissen was sie tun



Beitragvon FCK Nordpfalz » 05.05.2020, 19:44


Ich denke, Bugera ist authentisch und sympathisch.
Das zeigt auch, dass ihm die Freude an seiner Tätigkeit wohl wichtiger ist, als nur der finanzielle Aspekt.
Schön, dass wir so jemand für den Jugendbereich an Bord haben.
Weiterhin alles Gute Alexander.



Beitragvon SEAN » 05.05.2020, 20:05


Ich denke das Alex Bugera ein absoluter Familienmensch ist, und diese über alles stellt.
Seine Kinder müßten im Schulalter sein, schon zur aktiven Zeit hat er immer betont, das er sich mit der Familie in der Pfalz sehr wohl fühlt. Ich meine er hat auch ein Haus gebaut. Wenn man ihn nicht weg ekelt, könnte ich mir schon vorstellen, das er zumindest so lange beim FCK bleiben würde, bis die Kinder aus dem Haus sind. Sowas hat man selten, mir fällt da in der FCK Historie nur Gerry ein, der als zugezogener so dicke Wurzeln geschlagen hat. Anders kann ich mir es nicht erklären, das er fast alles "mit sich machen" lässt. Immer wenn Not am Mann war, ist er in die Presche gesprungen, hat dafür auch den Lehrgang in Köln abgesagt, und geht dann als Co-Trainer Profis zurück zur U16, wo er jetzt tätig ist.
Von daher wäre es schon fast fahrlässig, ihn die Lizenz machen zu lassen, und dann zum Cheftrainer zu ernennen. Bei Fünfstück ist das auch in die Hose gegangen, den hätte man auch besser nicht zum Cheftrainer gemacht, sondern auf seinem Posten gelassen. Das der nicht zurück geht, war fast zu erwarten.
Trotzdem muß man Alex unterstützen, und ihn die Lizenz machen lassen. Er könnte unser Hermann Gerland werden. Wenn man so jemanden im Verein hat, kann man damit einige Probleme lösen, bzw. überbrücken. Ob als Interimstrainer oder im NLZ, es gibt da immer was.....
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Keulinho » 13.05.2020, 13:28


scheiss fc köln hat geschrieben:
FCK-Ralle hat geschrieben:Er ist halt noch so einer, der über Jahre hinweg das FCK-Gen verinnerlicht hat und nicht mehr wegzudenken ist.



Ich glaube sogar, dass er unser letztes Freistosstor geschossen hat :D


Das war doch Erwin Skela 2006 in Dortmund, oder? :x
Für immer Fritz-Walter-Stadion!




Zurück zu Amateure und Jugend

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste