Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon magnum0223 » 26.02.2020, 00:35


jacuzzi hat geschrieben:Freistellung ist im Grunde nichts ungewöhnliches - nur der "dritte Weg" neben den beiden Kündigungen: Die außerordentliche ist vor den ArbG immer ein bisschen wacklig, weil man da kein milderes Mittel gehabt haben darf (insb. Abmahnung), die ordentliche geht bei befristeten Verhältnissen i.d.R sowieso nicht, und dann bleibt eben nur noch die Freistellung übrig, auch wenn's weh tut. Gibt's eigentlich relativ häufig, wenn man das Gefühl hat, jemand würde den Betriebsfrieden (oder in diesem Falle eben Vereins-) stören.



Eine außerordentliche fristlosen Kündigung ist bei einer verhaltensbedingten Kündigung fast nicht durchzusetzen ohne vorherige Abmahnung - Ausnahmen schwerwiegende Pflichtverstösse. Gerry Ehrmann wirft man genau diese schwerwiegende Pflichtverstösse vor diese eine fristlose Kündigung berechtigten würde. Da aber weder vorher eine Abmahnung und auch keine fristlose Kündigung erfolgte, denke ich, dass die Gründe nur erfunden sind um den Fans vorzugaukeln, dass der Verein keine andere Möglichkeit gehabt hat, in der Hoffnung die Fans zu beruhigen.



Beitragvon jacuzzi » 26.02.2020, 00:39


Rückkorb hat geschrieben:
jacuzzi hat geschrieben:Freistellung ist im Grunde nichts ungewöhnliches - nur der "dritte Weg" neben den beiden Kündigungen: Die außerordentliche ist vor den ArbG immer ein bisschen wacklig, weil man da kein milderes Mittel gehabt haben darf (insb. Abmahnung), ...


Das ist so nicht richtig.

Wenn ein Fehlverhalten ausreichend schlimm war (dass dem Arbeitgeber ein Abwarten der ordentlichen Kündigungsfrist nicht zuzumuten war), bedarf es keiner Abmahnung.

Yeah: Das meinte ich mit "wacklig".



Beitragvon Rohrbacher » 26.02.2020, 00:46


magnum0223 hat geschrieben:
jacuzzi hat geschrieben:Freistellung ist im Grunde nichts ungewöhnliches - nur der "dritte Weg" neben den beiden Kündigungen: Die außerordentliche ist vor den ArbG immer ein bisschen wacklig, weil man da kein milderes Mittel gehabt haben darf (insb. Abmahnung), die ordentliche geht bei befristeten Verhältnissen i.d.R sowieso nicht, und dann bleibt eben nur noch die Freistellung übrig, auch wenn's weh tut. Gibt's eigentlich relativ häufig, wenn man das Gefühl hat, jemand würde den Betriebsfrieden (oder in diesem Falle eben Vereins-) stören.



Eine außerordentliche fristlosen Kündigung ist bei einer verhaltensbedingten Kündigung fast nicht durchzusetzen ohne vorherige Abmahnung - Ausnahmen schwerwiegende Pflichtverstösse. Gerry Ehrmann wirft man genau diese schwerwiegende Pflichtverstösse vor diese eine fristlose Kündigung berechtigten würde. Da aber weder vorher eine Abmahnung und auch keine fristlose Kündigung erfolgte, denke ich, dass die Gründe nur erfunden sind um den Fans vorzugaukeln, dass der Verein keine andere Möglichkeit gehabt hat, in der Hoffnung die Fans zu beruhigen.

Ich hab jetzt nicht alle Meldungen und Meinungen hier durchgelesen aber es könnte ja sein das er schon einige Abmahnungen erhalten hatte, die aber nur nie nach Außen gedrungen sind.



Beitragvon jacuzzi » 26.02.2020, 00:46


magnum0223 hat geschrieben:Da aber weder vorher eine Abmahnung und auch keine fristlose Kündigung erfolgte, denke ich, dass die Gründe nur erfunden sind um den Fans vorzugaukeln, dass der Verein keine andere Möglichkeit gehabt hat, in der Hoffnung die Fans zu beruhigen.


Yeah, man steckt eben nicht drinnen, und dann leitet man daraus manchmal Theorien ab, die vielleicht sogar ein bisschen weit gehen. Vielleicht bestand auch - wie häufig - Unsicherheit über ausreichende Gründe für eine aoK und man hat darum die Freistellung gewählt. Dafür spräche auch das Fehlen einer Abmahnung, denn über eines wenigstens dürfte im gesamten Forum Einigkeit bestehen: Bevor man Gerry Ehrmann abmahnt, mahnt man lieber noch Chuck Norris ab.



Beitragvon Bombelejer » 26.02.2020, 00:50


Faschingsdienstag, kurz vor Mitternacht:
So, nur noch wenige Minuten und die Kampagne 2020 ist leider schon beendet. Morgen am Aschermittwoch das traditionelle (hoffentlich vegane) Heringsessen auf dem Berg.
Die tollen Tage am Betzenberg !
Viele Kommentare, viele toll fundierte Meinungen und besonders viel wenig Ahnung, was eigentlich war. Aber Kommentare ohne Ende. – Gerry, der Stellvertreter des leibhaftigen Beelzebubs aus Bexbach, - Gerry, der mit seinen muskulösen Armen die Werte Fritz Walters in den Granit des Betzenbergs meißelte – und so weiter.

90 Sekunden-Videos aufgebrachter Stimmung beim Training werden als allgemeine Realität interpretiert und die verantwortlichen FCK-Fans (kurzer Blick in den Spiegel, nein, war leider nicht dabei) zum Stadionverbot bis ins dritte Glied bewünscht.

Foristen, die in besonnenen aber auch vehement vorgetragenen Kommentaren meine eigene Meinung zur endlich verabschiedeten ehemaligen Führung widerspiegelten, entpuppen sich nunmehr als blind die neue Führung verteidigend…

Und Foristen, deren trollige, polemische Kommentare mir immer übelst aufgestoßen sind, erhalten plötzlich ein sanftes Kopfnicken von mir??!

Das BLÖD-Lügenblatt schreibt einmal die Wahrheit: Ehrmann vom Training freigestellt. Wer war der Denunziant, der der BLÖD ein einziges Mal eine Wahrheit gesteckt hat?

Und eine neue Vereins/KG Führung, die mir als deren eigentlichem Sympathisanten ein entgeistert blickendes Urzeitwesen in den Spiegel entgegen blicken lässt. Krisenmanagement = einfach mal googeln. Kommunikationsstrategie – der Hund hat’s gefressen. WAS zum Geier?! Nichtsagender Zweizeiler gefolgt von einer „Erklärung“ verursacht durch öffentlichem Druck, Aha. So erschafft man Shitstorms, nicht dass es nicht sowieso recht stürmisch wäre.

Jetzt ist das hoffentlich alles gleich vorbei, Aschermittwoch, OH KOMME !!!



Beitragvon Ersatzvilleneuve » 26.02.2020, 01:31


Freistellen kann man einen Arbeitgeber immer. Man muss nur einen Grund dafür haben. Der Arbeitgeber zahlt in diesem Fall das Gehalt weiter und spricht eine ordentliche Kündigung aus. Wenn der Arbeitnehmer noch fünf Jahre Vertrag hat, bekommt er so lange noch sein Geld.
Ist wie bei einer Trainer Entlassung...
Was ich hier gelesen hab ist sowas von weltfremd... gibts nicht.

Ganz schade war, daß heute beim Training unter den vielen Leuten die anwesend waren, auch einige Nazis da waren. Und unser Pressesprecher läuft vorbei, weiß es und unternimmt nichts.
Wenn die sich am Schluss noch freuen, dass man eine Thor Steiner Jacke nicht zeigen darf...usw... es war also bekannt und es wurde nicht viel dagegen gemacht.
Duldet man das auf dem betze? Wissen die verantwortlichen was da geredet wird?
Wissen das die Fans? Ich fand es zum kotzen.



Beitragvon Satanische Ferse » 26.02.2020, 01:51


@ Newtrial

Bin deinem Intrigen-Stück gefolgt und war froh, dass mich @ Klingenstädter in meinen Schlussfolgerungen bestätigt hat. Das wäre auch eine außerordentliche logistische Meisterleistung gewesen, die dann an diesem Wochenende ihren Abschluss gefunden hätte. Wer würde so einen immensen Aufwand betreiben, um solch ein tiefgreifendes Ergebnis zu erzielen? Und wieviel Beteiligte hätte man da einweihen müssen, um sicher zu stellen, dass das auch innerhalb der Gremien nicht zum Schluss hin einen alles zunichtemachenden Gegenwind bekäme. Und zudem, unsere neue Vereinsführung hatte seit Dezember alle Hände vollgepackt mit anderen Baustellen.

Wir haben letztes Jahr eine Menge Schurkenstücke erleben müssen, die rund um den FCK ihre Aufführung fanden. Da ist man sensibilisiert und die Fantasie spielt zuweilen mit einem Roulette.

Meiner Meinung nach spielen in diesem etwas ausgedehnteren Dramolett drei Personen eine tragende Rolle: Gerry Ehrmann, Dieter Buchholz und Flavio Becca. Dieter Buchholz hat in seiner gestrigen Stellungnahme das Nichtzustandekommen eines Abkommens mit Becca bedauert. Gerry hat sich öffentlich stark gemacht für einen Deal mit Becca. Kann gut sein, dass sich da bei beiden eine Art Fruststau entwickelt hat. Und diese neue Vereinsführung nervt dann auch noch kräftig mit ihren neuen Ideen und Bestrebungen. Was soll das denn, wieso neue Investoren von Außen? Wir wollen doch regional. Wir hatten doch mit Banf, Grotepass prima Aufsichtsräte. Warum denn so viel Veränderung, wenn es doch so schön provinziell geht...Und wie soll ich denn Einfluss bekommen, wenn ich die ganzen neuen Leute nicht kenne?

Dazu kommt dann noch der Aspekt "Sportliche Weiterentwicklung" hinzu. Der spielt in der aktuellen Situation eine auslösende Rolle. Die Entwicklung im Profifußball hat als letzte Bastion nach dem Kamikazeflug der letzten Mohikaner Meier und Frontzeck endlich auch beim Traditionsverein FCK Einzug erhalten. Wir waren die letzte taktikfreie Zone der Welt. Hurra - wenigstens etwas.

Aber jetzt sollte wohl auch der alte Kämpe Gerry Ehrmann einen Part im zeitgemäßen Fußballtraining, inklusive Umgangston, übernehmen. Aber wie @ flidp angeführt hat, beruht ein erfolgreicher Transformationsprozess ein Stück weit auch auf Gegenseitigkeit und gerät bei einem sperrigen Teilnehmer - der zudem auch noch einen extremen Kult- und Ausnahmestatus besitzt - an seine Grenzen.

Heutzutage ist Teamarbeit weiter ausgeprägt, insgesamt filigraner verzahnt, da werden sämtliche Rädchen aufeinander angepasst, alles durchdacht. Nichts mehr dem Zufall überlassen. Jeder Quadratmeter auf dem Platz ist ausgemessen und wird ins eigene Spiel mit einbezogen. Wenn da nicht jeder mitspielt, dann klappt das nicht. Heutzutage wird von jedem einzelnen Spieler weit mehr Verantwortung verlangt als zu Zeiten, wo ein Franz B. mit einer Schlinge um den linken Arm locker durch die gegnerischen Reihen tänzeln durfte. Heutezutage käme der nicht weit. Die Zeiten sind vorbei. Und dort ist wohl Gerry irgendwie hängengeblieben und aus der Zeit geraten. Wohl vermutlich nicht allzusehr bereit gewesen, in diese Richtung seine Trainingsmethoden anzupassen. Jede Menge Konfliktstoff, zu dem ganzen anderen Kram, der zur Zeit den Verein bewegt. Streng genommen ist es in vielerlei Hinsicht eine Entscheidung des FCK in die Zukunft...
Die Freiheit der Pfalz wird am Betzenberg verteidigt.

Der FCK ist das Gewehr, das man sich Tag und Nacht an die Stirn hält, ohne je abzudrücken.



Beitragvon Davy Jones » 26.02.2020, 08:52


In einem anderen Video sind beide Seiten des Schildes zu sehen. Auf der anderen Seite sieht was zu Ehrmann.

Was mir bei den Standards zu kurz kommt, wobei wir damit auch wortwörtlich bei den vielen Ecken sind, ist, dass man nicht wirklich allzu viele Statistiken findet und Standards auf lange Sicht seltener als gedacht zum Erfolg führen.
Klar, wir haben viele Ecken und sind statistisch sicherlich schlechter als die etwa 4% Erfolgsquote. Allerdings findet man nichts zu den eigenen Freistößen oder denen des Gegners.
Gerade letztere sehen wir gefühlt nicht so selten.
Worauf ich hinaus will, ist die Frage, ob wir wirklich (so viel) schlechtere Standards haben als die anderen, oder ob wir einfach auch mehr verursachen.



Beitragvon Pistelroy » 26.02.2020, 09:33


"Satanische Ferse"
Heutzutage ist Teamarbeit weiter ausgeprägt, insgesamt filigraner verzahnt, da werden sämtliche Rädchen aufeinander angepasst, alles durchdacht. Nichts mehr dem Zufall überlassen. Jeder Quadratmeter auf dem Platz ist ausgemessen und wird ins eigene Spiel mit einbezogen. Wenn da nicht jeder mitspielt, dann klappt das nicht. Heutzutage wird von jedem einzelnen Spieler weit mehr Verantwortung verlangt als zu Zeiten, wo ein Franz B. mit einer Schlinge um den linken Arm locker durch die gegnerischen Reihen tänzeln durfte. Heutezutage käme der nicht weit. Die Zeiten sind vorbei. Und dort ist wohl Gerry irgendwie hängengeblieben und aus der Zeit geraten. Wohl vermutlich nicht allzusehr bereit gewesen, in diese Richtung seine Trainingsmethoden anzupassen. Jede Menge Konfliktstoff, zu dem ganzen anderen Kram, der zur Zeit den Verein bewegt. Streng genommen ist es in vielerlei Hinsicht eine Entscheidung des FCK in die Zukunft...


Richtig und das wollte man wohl elegant und ohne großes Tam Tam nach der Saison lösen.
Da gibt es aber auch Wege das anders umzusetzen (siehe Teddy de Beer in Dortmund).
Gerry nun in seiner Ehre gekränkt und mit einer negativen Serie vor dem Derby.
Waldhof und Gerry ist eine besondere Geschichte.
Ich denke er wollte nicht auf der Bank dem Schmäh in Mannheim ausgesetzt werden und hat sich für den provokanten Abschied entschieden.
Das dieser nun dem Verein mehr schadet als das er sein Ego erfüllt, kann man nicht für gutheißen....
Zuletzt geändert von Pistelroy am 26.02.2020, 10:02, insgesamt 2-mal geändert.
Hommer Simpson; "Statistiken sind Unsinn. 17 % aller Menschen wissen das.



Beitragvon EchterLauterer » 26.02.2020, 09:39


Oh, die Beiträge werden sachlicher ...

Wenn ich das recht sehe, war das "Mittwochsgespräch" ja bereits recht unmittelbar angesetzt worden. Ich gehe davon aus, daß man sich in diesem Gespräch über die Konsequenzen gemeinsam klar werden wollte, im engsten Kreis.
Und um die ganzen arbeitsrechtlichen Möglichkeiten unter dem Gesichtspunkt der Gesichtswahrung (eine Ikone feuert man nun mal wirklich nicht gerne öffentlich) zu besprechen.

Wenn der BILD-Mensch nicht veröffentlicht hätte (und es besteht ja entgegen aller Verschwörungstheorien die Möglichkeit, daß ihm gar nichts von irgendeiner Seite durchgesteckt wurde, sondern er oder ein "Leserreporter" live dabei war und es mitbekommen hat), hätte man so goldene Brücken bauen können. Und dann hätte man "Ehrmann erkrankt, Höh übernimmt Torwarttraining vor dem wichtigen Derby" oder ähnlich twittern können und alles Weitere in Ruhe besprechen können.

Eigentlich sollte der gesammelte Zorn einzig und allein auf den BILD-Menschen ausgekübelt werden, denn der hat verhindert, daß es eine "professionelle" Lösung geben kann und dafür gesorgt, daß jetzt sowohl Gerry als auch "die da oben" in Ecken gestellt wurden und der Zusammenhalt im Eimer ist.
Und wir sollten zusammenhalten und die Mannschaft auf dem Waldhof unterstützen - "Jetzt erst recht", "Unzerstörbar" und so weiter, darauf waren wir doch mal stolz. Selbst damals das "Kotzt Blut" war im Endeffekt eher hilfreich, hat doch auch das gezeigt, daß die Fans trotz allem hinter einer Mannschaft stehen, die sich den Arsch aufreißt. Und das wird jetzt ganz besonders nötig sein.

(Ach so: Wenn einer seine Karte loswerden will ...)

(Und ich wäre nicht verwundert, wenn Spahic spielen würde)
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon Betzegeist » 26.02.2020, 10:05


Nur zur Einordnung: Es gab am Sonntag keinen Eklat auf dem Trainingsplatz. Schommers hat Gerry VOR dem Training in der Kabine mitgeteilt, dass er freigestellt ist.

Es gab also keinen Kiebitz oder Leserreporter, der das weitergegeben hat.

Da sich die Verantwortlichen ja am Samstag Abend oder Sonntag Morgen zu dieser Maßnahme entschieden haben, kommen da bestimmt genug Leute in Betracht.

Vielleicht hat ein Spieler seinem Berater ne whattsapp geschickt "hey die haben den Ehrmann geschmissen" nd der hat's dem Schauberger gesteckt.

Wie auch immer. Ab dem Zeitpunkt war das nicht mehr zu kontrollieren.
Unwahr und falsch ist, dass man euch diese Intrigen und Klüngeleien durchgehen lässt.



Beitragvon fckklgl » 26.02.2020, 10:10


tackling hat geschrieben::!: :!: :!: :!: :!:

Paragraph 187 StGB "Verleumdung"

"Wer wider besseren Wissens in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreitung von Schriften begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

Na dann, viel Spass, wenn sich die Vorwürfe gegen Gerry als haltlos erweisen sollten.


Also man kann darüber ja denken wie man will, aber dass der Verein "wieder besseres Wissen öffentlich" einfach etwas behauptet, also "vorsätzlich" die Unwahrheit sagt, ist nun wirklich sehr weit hergeholt....
ich Denke es wird Zeit, verbal und auch "ideologisch" etwas abzurüsten....hier geht es um den Verein...nicht um Einzelpersonen...Beide Seiten hätten das "charmanter" lösen können....setzt allerdings auch einen entsprechenden Willen dafür voraus....



Beitragvon Dannyzk » 26.02.2020, 10:14


Hier wird kein Mensch wegen seiner Einstellung, ob links, mittig oder rechts ausgegrenzt. Aber Nazis haben nirgendswo etwas verloren. Nicht umsonst wurde in den letzten 2 Wochen "Nazis raus" gerufen.



Beitragvon suYin » 26.02.2020, 10:26


Puh, was schreib ich da. Eine meiner Kumpels ist ein halber Japaner. Mutter Japan, Vater Deutschland. Der kann sogar pälzisch!
Erklär mir, warum er im Stadion schon mehrfach aufgrund seiner Augen beleidigt wurde. Hat natürlich nichts mit Rassismus zutun /Ironie off.

Der kommt kaum noch ins Stadion obwohl er gerne würde, trotz 300km Anfahrt. Er hat darauf kein Bock mehr. Ist in diesem Thread aber Off-Topic.
Bild



Beitragvon Rückkorb » 26.02.2020, 10:40


Satanische Ferse hat geschrieben:Meiner Meinung nach spielen in diesem etwas ausgedehnteren Dramolett drei Personen eine tragende Rolle: Gerry Ehrmann, Dieter Buchholz und Flavio Becca. Dieter Buchholz hat in seiner gestrigen Stellungnahme das Nichtzustandekommen eines Abkommens mit Becca bedauert. Gerry hat sich öffentlich stark gemacht für einen Deal mit Becca. Kann gut sein, dass sich da bei beiden eine Art Fruststau entwickelt hat. Und diese neue Vereinsführung nervt dann auch noch kräftig mit ihren neuen Ideen und Bestrebungen. Was soll das denn, wieso neue Investoren von Außen? Wir wollen doch regional. Wir hatten doch mit Banf, Grotepass prima Aufsichtsräte. Warum denn so viel Veränderung, wenn es doch so schön provinziell geht...Und wie soll ich denn Einfluss bekommen, wenn ich die ganzen neuen Leute nicht kenne?


Eigentlich kenne ich dich sachlicher. Auch als journalistischer Laie sollte dir geläufig sein, dass man Meinung von Tatsachen trennen sollte und sie nicht vermischt. Du aber steigst hier ein mit einer Meinung und schließt aus dieser auf angebliche Fakten.

Diese Verschwörungstheorie geht auch umgekehrt: Vom Faktum, dass Ehrmann sich für Becca aussprach und damit einigen Leuten des neuen Beirats gehörig auf die Nerven ging, kann man genauso gut darauf schließen, dass nur eine Gelegenheit gesucht wurde, Ehrmann zu desavouieren. Dafür spricht auch die zweite aggressive, plakative, wenn auch weitgehend substanzlose Pressemitteilung des FCK, die entgegen der üblichen Gepflogenheiten nicht von Rossi stammt, wie auch eine Abstimmung in den nun von den neuen Leuten dominierten Gremien.

@Rheinteufel
Dir will ich an dieser Stelle einfach mal beipflichten. Du hältst gut argumentiert deine Linie durch, dass man ein etwaiges Problem mit Ehrmann bei halbwegs intelligenter Führung hätte mehrfach besser lösen können und müssen. Zu Recht weist du überdies auf eine fehlende Anhörung von Ehrmann hin wie auch, dass die Beschädigung einer Vereinsikone eine Beschädigung des FCK darstellt, was es tunlich zu vermeiden gilt, mal ganz von der hinzu kommenden menschlichen Tragödie und den chaotischen Auswirkungen im Fanlager abgesehen.
Auch das kann ein Rückkorb noch aufladen.



Beitragvon ks_969 » 26.02.2020, 10:43


Satanische Ferse hat geschrieben:Meiner Meinung nach spielen in diesem etwas ausgedehnteren Dramolett drei Personen eine tragende Rolle: Gerry Ehrmann, Dieter Buchholz und Flavio Becca. Dieter Buchholz hat in seiner gestrigen Stellungnahme das Nichtzustandekommen eines Abkommens mit Becca bedauert. Gerry hat sich öffentlich stark gemacht für einen Deal mit Becca. Kann gut sein, dass sich da bei beiden eine Art Fruststau entwickelt hat. Und diese neue Vereinsführung nervt dann auch noch kräftig mit ihren neuen Ideen und Bestrebungen. Was soll das denn, wieso neue Investoren von Außen? Wir wollen doch regional. Wir hatten doch mit Banf, Grotepass prima Aufsichtsräte. Warum denn so viel Veränderung, wenn es doch so schön provinziell geht...Und wie soll ich denn Einfluss bekommen, wenn ich die ganzen neuen Leute nicht kenne?


Ich denke dieser Post wird nicht so ganz falsch liegen. Immerhin lässt Buchholz mit seinem offenen Brief ja doch recht tief blicken und bestätigt so manches Gerücht, wie z.B. das gemeinsame Essen mit Becca. Gerry hat sich da leider wie es scheint etwas vor einen Karren spannen lassen, hat Werbung gemacht für Aufsichtsräte, man hat ihm die Entscheidung das zu tun auch noch von einem Anwalt rechtlich abgesichert. Gerry hat Termine mit Buchholz und Nardi in die Wege geleitet. Letztendlich hat sich Gerry auf die politische Bühne begeben und dort kann es auch mal schlecht für dich ausgehen. Und ich glaube tatsächlich das Gerry nach dem Scheitern von Banf/Grotepaß/Klatt/Bader und dem damit sehr wahrscheinlich nicht zustandekommen eines Invests (oder sollte ich besser sagen eines Kredites) von Becca, wird auch Gerry schön den Hals voll gehabt haben. Warum sonst sollte er damals diese Drohung von sich gegeben haben aufzuhören wenn Becca nicht kommt. Da hat sich viel Frust angestaut der sich unter Schommers, einer ganz anderen Generation, wohl immer öfter entladen hatte. Anders kann ich mir das alles nicht erklären.



Satanische Ferse hat geschrieben:Dazu kommt dann noch der Aspekt "Sportliche Weiterentwicklung" hinzu. Der spielt in der aktuellen Situation eine auslösende Rolle. Die Entwicklung im Profifußball hat als letzte Bastion nach dem Kamikazeflug der letzten Mohikaner Meier und Frontzeck endlich auch beim Traditionsverein FCK Einzug erhalten. Wir waren die letzte taktikfreie Zone der Welt. Hurra - wenigstens etwas.

Aber jetzt sollte wohl auch der alte Kämpe Gerry Ehrmann einen Part im zeitgemäßen Fußballtraining, inklusive Umgangston, übernehmen. Aber wie @ flidp angeführt hat, beruht ein erfolgreicher Transformationsprozess ein Stück weit auch auf Gegenseitigkeit und gerät bei einem sperrigen Teilnehmer - der zudem auch noch einen extremen Kult- und Ausnahmestatus besitzt - an seine Grenzen.


Auch da bin ich voll bei Dir. Auch ein Ehrmann muss Veränderungen mit gehen. Du kannst nicht 30 Jahre den gleichen Stiefel trainieren. Wenn es tatsächlich so war das man Gerry einen Mann aus dem NLZ zur Seite stellen wollte und er das nicht annimmt ist das schon traurig. Immerhin muss auch der FCK mal an eine Zeit nach Gerry als Torwarttrainer denken. Der Mann ist immerhin 61 Jahre, er wird eher früher als später in Rente gehen (wohlverdient). Es müsste doch auch in Gerry‘s Interesse sein einen möglichen Nachfolger bestens einzuarbeiten. Sollte sowas nicht möglich sein ist es bedauerlich aber dann muss man als Verein entscheiden was man will.
1.FCK - Unzerstörbar



Beitragvon R.Baggio » 26.02.2020, 10:44


Davy Jones hat geschrieben:In einem anderen Video sind beide Seiten des Schildes zu sehen. Auf der anderen Seite sieht was zu Ehrmann.

Was mir bei den Standards zu kurz kommt, wobei wir damit auch wortwörtlich bei den vielen Ecken sind, ist, dass man nicht wirklich allzu viele Statistiken findet und Standards auf lange Sicht seltener als gedacht zum Erfolg führen.
Klar, wir haben viele Ecken und sind statistisch sicherlich schlechter als die etwa 4% Erfolgsquote. Allerdings findet man nichts zu den eigenen Freistößen oder denen des Gegners.
Gerade letztere sehen wir gefühlt nicht so selten.
Worauf ich hinaus will, ist die Frage, ob wir wirklich (so viel) schlechtere Standards haben als die anderen, oder ob wir einfach auch mehr verursachen.


In der Tat, kurz googlen und schon wird man schlauer:

https://de.onefootball.com/fan-statistik-sind-ecken-praktisch-nutzlos/

Nur 20 Prozent der Ecken in den beobachteten Partien führten zu Abschlüssen aufs Tor – und nur zehn Prozent dieser Abschlüsse landeten tatsächlich im Netz. Kurz gesagt also: Nur zwei Prozent aller Ecken führten zu Toren!


Übrigens an alle Standardschreihälse: Es gibt eine Statistik, die ebenfalls belegt, dass Mannschaften, mit viel Ballbesitz entsprechend überproportional viele Ecken zugesprochen bekommen und leider ebenfalls recht wenig draus machen:

https://www.sport.de/fussball/deutschland-bundesliga/teamstatistik-eckbaelle/

Dazu gab es auch mal einen Artikel, wo jemand sich die Mühe machte, das ganze aufzudröseln. Finde ihn leider nicht mehr.
Das Fazit war jedoch, dass es Unterschiede gibt, zwischen Teams aus Abstiegsregionen und denen, die oben mitspielen (wollen).
Erstere scheinen sich meist viel mehr drauf zu fokussieren und erzielen relativ gesehen öfter Tore aus Ecken, was unter dem Strich jedoch fragwürdig erscheint, ob es Sinn macht, sich darauf zu konzentrieren und da seine Hoffnung reinzusetzen ...

Achja, ich schäme mich ebenfalls für die Fraktion H4.
Der arme Pick, tut mir richtig in der Seele weh, wie er da steht und sich den Schwachsinn geben muss. Einfach nur unfassbar.



Beitragvon flidp » 26.02.2020, 10:50


Schön wärs ... aber unabhängig davon hast Du natürlich recht - wäre auch cool gewesen, wenn den Hohlblöcken aus dem Video ganz allgemein mal jemand das Maul gestopfft hätte. Ich gebe gerne zu, dass ich das vermutlich auch nicht gemacht hätte, denn ohne, dass ich die Knallköppe gesehen habe, würde ich vermuten, dass sie das doppelte von mir wiegen :? und die vermutlich nicht zu einem zivilisierten Meinungsaustausch bereit gewesen wären.
Aber das ist doch das Problem - wir haben inzwischen eine Atmosphäre, in der man sich nicht sicher sein kann, genügend Unterstützung zu erhalten, wenn man solchen Leuten etwas entgegensetzt. Geht mal Freitagsabends zur Mall und schaut Euch das Schauspiel dort an für eine Stunde oder so ... da lernst Du was zum Thema Respekt - und zwar nix gutes
***

Ja, die Politikdiskussion können wir gerne weglassen hier, aber das Thema Respekt ist ein Kernproblem auch der Diskussion hier im Forum - von daher passt das schon irgendwie.



Beitragvon EchterLauterer » 26.02.2020, 11:06


Betzegeist hat geschrieben:Nur zur Einordnung: Es gab am Sonntag keinen Eklat auf dem Trainingsplatz. Schommers hat Gerry VOR dem Training in der Kabine mitgeteilt, dass er freigestellt ist.


Es ist aber auch anders zu lesen. Daß es AUF DEM Trainingsplatz war. Ich war nicht dabei. Wenns so war, wie Du schreibts, dann gibt es einen internen Informanten der BILD. Wer auch immer das ist.
Aber wie auch immer, es ist völlig egal, denn:
Der Zorn gehört dem Schauberger, der eine "interne" und "ehrenvolle" Lösung, die zwei Ikonen (Ehrmann und Merk) gerecht geworden wäre, verdummbeutelt hat.
Aber so ist die BILD nunmal ... andererseits fragen sich manche, warum Bernd Schmitt Dinge, von denen er weiß, eben NICHT veröffentlicht. Vielleicht begreift jetzt der eine oder andere, was in einem "guten" Journalisten vorgehen mag.

Beim Geld spricht man ja gerne von "Gier frißt Hirn", bei der Sensationsgier sowohl der Journalisten als auch deren Publikum ist das offenbar nicht anders. Wie auch an anderen Stellen in diesem Thread gut zu erkennen.
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon Thomas » 26.02.2020, 11:13


Deutlicher Hinweis des Moderatoren-Teams:

Nazis und Rassismus haben nirgendwo etwas zu suchen, nicht im Stadion, nicht beim FCK und auch nicht hier im Forum. Das schließt auch verharmlosende oder beschönigende Äußerungen dazu ein. Hier in diesem Fall war es jetzt nur ein verpeilter User und es sind gleich mehrere andere User dagegen eingeschritten - danke dafür! Die zwei verharmlosenden Beiträge wurden gelöscht und der User gesperrt.

:danke:
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon allemann5 » 26.02.2020, 11:28


Das stimmt, möchte nicht wissen was die Spieler nach solchen "Diskussionen " über die Fans denken... :|

Hallo,die Spieler wissen das schon einzuordnen. Oder glaubt Ihr die wüßten nicht welche Sorte von Fans da oben waren,mit diesem Sprachgebrauch.....Pick und seine Kollegen wissen genau wer Ihnen da gegenüber steht.Haltet die blos nicht blöder wie die Gegenseite..... :?: :?:



Beitragvon DerRealist » 26.02.2020, 11:36


allemann5 hat geschrieben:
Das stimmt, möchte nicht wissen was die Spieler nach solchen "Diskussionen " über die Fans denken... :|

Hallo,die Spieler wissen das schon einzuordnen. Oder glaubt Ihr die wüßten nicht welche Sorte von Fans da oben waren,mit diesem Sprachgebrauch.....Pick und seine Kollegen wissen genau wer Ihnen da gegenüber steht.Haltet die blos nicht blöder wie die Gegenseite..... :?: :?:


Als ob sich so mancher Fußballer auch nur im Ansatz darüber erheben dürfte.
Nur weil in 500 Euro Turnschuhen oder Designer Klamotten dastehend.

Das Niveau ist auf beiden Seiten gleichmäßig verteilt. Nur "verkleidet" sich die Fußballerseite oft und das ordnen viele Außenstehende einem gewissen Niveau zu, was bei weitem nicht so ist.

Ja, da hat der Pick mal Volkes Stimme gehört.
Da hat er nun zwei Möglichkeiten. Das Ganze entweder "ganz assi" finden, wie viele hier, oder sich bewusst werden wie privilegiert er selbst ist und lebt und was der Fußball über das Sportliche hinaus vielen Leuten bedeutet. Ernst zu nehmen ist das alles aufjedenfall, wenn auch der Vortrag der Fans natürlich impulsiv rüberkam.

Vieles konnte man jetzt lesen. Die Fans zu "assi". Der Ehrmann "prollig".
Na alla...streichen wir mal alle "unliebsamen Fans" weg, dann sieht man wie "voll" die West noch ist. Mit Ehrmann - Thema ungemütlich oder Reibungsfläche - hat man ja jetzt schon angefangen.



Beitragvon MiroK1991 » 26.02.2020, 11:46


Die fristlose Kündigung, die heute erfolgen soll, ist die Fortsetzung der von Anfang an unprofessionellen Vorgehensweise des Vereins.

Wenn ich gegen jemanden, der so große Verdienste um meinen Laden hat, etwas in der Hand habe, was eine fristlose Kündigung rechtfertigt, gehe ich auf ihn zu und erkläre ihm, dass man reden muss, er am Besten einen Anwalt mitbringt.

Dann wird das Szenario erklärt und man einigt sich auf einen gesichtswahrenden Abgang.

Z.B. "einvernehmliche Beendigung zum Saisonende, aus gesundheitlichen Gründen übernimmt Höh, usw."

Und natürlich absolutes Stillschweigen.

Das hätten alle verstanden, keine Probleme im Umfeld.

Stattdessen wird hier eine Schlammschlacht losgetreten, die nur Verlierer haben wird.
Einfach unprofessionell - und alles in allem vereinsschädigend. Immenser Imageverlust für beide Seiten.

Die tatsächlich eingeschlagene Vorgehensweise kann ich wirklich nicht verstehen.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 26.02.2020, 11:48


DerRealist hat geschrieben:Vieles konnte man jetzt lesen. Die Fans zu "assi". Der Ehrmann "prollig".
Na alla...streichen wir mal alle "unliebsamen Fans" weg, dann....


hätten wir eine Stimmung wie beim Tennis.

Natürlich auch nett, wenn man das lieber mag.


@Rückkorb
Danke schön.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon allemann5 » 26.02.2020, 11:50


Astrein hat geschrieben:
Block7 hat geschrieben:Hab eben ein Video gesehen, bei dem Flo Pick von einigen Fans angesprochen und ermutigt wurde am Samstag sich doch den Allerwertesten aufzureißen.
Erstmal danke Pick, dass du, scheinbar als einzigster, dich den Fans gestellt hast.
Der Junge hat Charakter, das gefällt mir. Schade, dass sonst niemand seiner Kollegen dabei war.

Was aber im Vorfeld geschrieben und gesagt wurde, um viele Fans dazu zu bewegen zum Training zu gehen und alles schlecht zu reden, geht gar net.

Ich weiß leider den Namen des YouTubers nicht, der an Spieltagen so viele Videos postet, der Junge der Probleme mit seiner Sehkraft hat. Sein Engagement in allen Ehren, aber welchen Wortlaut er gewählt hat und wie sich in einem Video über die Ehrmann Entlassung gegeben hat geht gar nicht. Ich hoffe es sind nicht so viele auf seinen Wagen aufgesprungen und haben ebenso reagiert! Schäm dich.
Das Team braucht Unterstützung, keine Hetze ...


Du meinst Matze, hier sein Video über das heutige öffentliche Training.
https://www.youtube.com/watch?v=7nLSxK4JqZs

Und hier der Moment in einem anderen Video als er sich das erste Mal über die Freistellung von Gerry Ehrmann aufregt.

https://youtu.be/5t6mIAYBjew?t=1054

Wer solche Fans hat braucht keine Feinde mehr.Und Matze fühlt sich als Moderator auserkohren...Krass...Was bilden sich da viele ein, wer Sie sind immer im Namen der Fans zu sprechen ????? Dieses ganze Gewabber von,Wir sind der FCK,überlegt mal wie lange es schon den FCK gibt.Ohne Euch war der FCK erfolgreich,mit Euch und Eueren Expertiesen sehen wir ja wo wir Hin gekommen sind !!!!!!Macht weiter so, dann gibts ab Mai kein weiter mehr so......




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Jerrylee und 29 Gäste