Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon Flo » 16.02.2020, 13:10


Bild

Spielbericht: Eintracht Braunschweig - 1. FC Kaiserslautern 2:0
Ein besch... FCK-Samstag


Auch bei Eintracht Braunschweig kann der 1. FC Kaiserslautern nicht gewinnen. Wie schon in den Partien zuvor sind die Lautrer auch dieses Mal die gesamte Spielzeit über das überlegene Team. Aber im Fußball zählen am Ende halt die Tore.

- Fotogalerie | Spielfotos: Eintracht Braunschweig - 1. FC Kaiserslautern
- Fotogalerie | Fanfotos: Eintracht Braunschweig - 1. FC Kaiserslautern

Schon eine halbe Stunde vor dem Einlass ins Eintracht-Stadion hatten viele der mitgereisten FCK-Fans ihr Smartphone in der Hand. Nein, sie wollten den Daheimgebliebenen nicht mitteilen, dass sie gut im von Kaiserslautern rund 450 Kilometer entfernten Braunschweig angekommen waren. Vielmehr waren für sie die Ergebnisse der Stadtratssitzung im Lautrer Rathaus interessant. Gegen 12:30 Uhr machte dann die Entscheidung die Runde: Zustimmung zur Stadionpachtreduzierung - aber nur unter Vorbehalt. Etwas Erleichterung war zu spüren, aber es gab auch viele fragende Blicke. Ist das gut? Ist das schlecht? In der Folge wird noch viel Aufklärungsarbeit nötig sein.

Kein Alkohol für Gästefans und strenge Taschenkontrollen

Am Einlass zeigten dann die Ordner der Eintracht ihr gewohntes Gesicht. Strenge Taschenkontrollen und manchmal auch ein übertriebenes Abtasten von Gästefans ist bei Auswärtsspielen in Braunschweig gefühlt seit Jahren an der Tagesordnung. Dieses Mal durften auch nicht alle FCK-Anhänger mit ihrem Auto auf dem am Gästebereich angrenzenden Parkplatz parken. Einige Autos wurden an der Einfahrt weggeschickt, andere wiederum durchgelassen. Viele Schlachtenbummler mussten somit in die anliegenden Wohngebiete ausweichen, was dann auch nicht unbedingt der Sicherheit und der immer gewünschten Fantrennung dient. Auf Nachfrage bei einer Polizeibeamtin sagte diese nur: "Das entscheiden die Ordner." Auf jeden Fall eine komische Idee.

1.500 Betze-Fans sorgen zu Spielbeginn für gute Stimmung
 
Einige der mitgereisten FCK-Fans verloren bei der Anreise wertvolle Zeit, da es eine unangekündigte Vollsperrung auf der Autobahn gab. Folge war, dass man auf der Umleitungsstrecke die "schönsten" Dörfer Niedersachsens zu sehen bekam. Im Stadion angekommen, dann der nächste "Schock". Erneut schenkten die Gastgeber nur alkoholfreies Bier aus, das zudem noch ziemlich ungenießbar war. Dafür war aber die Auswahl der Speisen wie immer ganz gut. Neben den üblichen Snacks wie Bratwurst und Schnitzel gibt es in Braunschweig auch immer ganz gute Pizza.

Das Spiel selbst begann eigentlich wie alle FCK-Partien im Jahr 2020. Die Braunschweiger überließen den Roten Teufeln die Kugel und lauerten auf Konter. Schon früh war zu erkennen, dass die Lautrer vor allem auf den Außenbahnen Probleme bekommen könnten. Erstens, weil sie sie nicht richtig dicht bekamen und zweitens, weil die BTSV-Spieler Mike Feigenspan und Merveille Biankadi Schnelligkeitsvorteile gegenüber Dominik Schad und Alexander Nandzik hatten. Hendrick Zuck vergab nach wenigen Minuten die erste FCK-Chance, Braunschweigs Keeper Jasmin Fejzic konnte parieren. Und dann kam es wie in 2020 fast immer kam. Dieses Mal nur noch etwas früher als zuvor: Der Gegner ging in Führung. Biakandi erwischte den Ball zwar satt aus 20 Metern, aber die Verteidigung der Lautrer war in dieser Situation praktisch gar nicht vorhanden.

FCK-Fans lassen sich trotz Rückstand nicht unterkriegen

Die Partie lief auch nach dem Führungstreffer der Eintracht nur in eine Richtung, nämlich in die des Tores der Gastgeber. Aber entweder spielten die Roten Teufel zu langsam in die Spitze, flankten zu ungenau in den Strafraum oder BTSV-Keeper Feijzic war zur Stelle. So war es beim Abschluss von Kevin Kraus, der keinen Druck hinter die Kugel brachte. Bei Carlo Sickingers Kopfball fehlte das richtige Timing. Man hatte im Gästeblock das Gefühl, dass die FCK-Fans irgendwie mithelfen wollten den Ball ins gegnerische Tor zu schießen. Aber es kam wieder anders. Nach einer abgewehrten Standardsituation kam kurz vor der Pause Niko Kijewski an den Ball und schoss diesen einfach mal Richtung Tor, Sickinger fälschte noch unhaltbar ab - 2:0 für die Gastgeber. Bei den FCK-Anhängern war jetzt der Frust dieser wohl erneut verkorksten Saison (wieder) zu spüren. Hatte die Entscheidung im Statdtrat am Mittag schon nicht wirklich zur Beruhigung beigetragen, musste jetzt auch schon mal eine Mülltonne zur Frustbewältigung herhalten.

Fragende Gesichter in der Halbzeitpause

"Unfassbar!" "Das kann doch gar nicht sein!" In den Halbzeitgesprächen blickte man jetzt in viele fragende Gesichter. Es schien mal wieder ein Tag zu sein, an dem von morgens bis abends nichts richtig läuft. Wie soll es nur weitergehen? Es war teilweise Angst in den Augen der Fans zu sehen. Mit Wiederbeginn machte sich der Gästeblock dann nochmal selbst Mut. Mit Doppelhaltern untermalt wurde der Slogan "1. FC Kaiserslautern - Unzerstörbar" gezeigt. Als unzerstörbar erwies sich in Halbzeit zwei auch die Braunschweiger Defensive, an der der zwar bemühte, aber uneffektive FCK immer wieder abprallte. Auch die am Ende zweistellige Eckball-Statistik zugunsten der Roten Teufel war kein Faktor. Bei Standards ist die Schommers-Elf weiterhin ziemlich ungefährlich. Deshalb blieb es nach 95 gespielten Minuten bei der 0:2-Niederlage. Braunschweigs Trainer Marco Antwerpen sprach im Anschluss von einem verdienten Sieg für seine Mannschaft. Nun, diese Aussage soll jeder selbst beurteilen, aber Fakt ist: Im Fußball zählen halt mal die Tore. Für Ballbesitz und Eckbälle konnte man sich noch nie etwas kaufen. 

Wenig Pfiffe, wenig Applaus nach Abpfiff

Auch beim Gang in die Kurve nach Schlusspfiff war den FCK-Akteuren die Ratlosigkeit ins Gesicht geschrieben. Einige Mitgereiste pfiffen, viele schimpften, manche applaudierten aber auch. Zahlreiche waren aber eh nicht mehr im Block. Auch der Blick auf die Tabelle konnte die Fans an diesem Spieltag naturgemäß nicht aufheitern. Denn für die jetzt seit fünf Liga-Spielen sieglosen Lautrer ist der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf fünf Punkte zusammengeschmolzen. Der Trend zeigt wieder nach unten und sollte auch am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Zwickau kein Sieg gelingen, droht es erneut richtig ungemütlich zu werden auf dem Betzenberg.

Quelle: Der Betze brennt
Bild



Beitragvon Ingo » 16.02.2020, 13:11


Bild

Stimmen zum Spiel
Schommers: "Machen uns Spiel um Spiel kaputt"


Nach der zweiten Niederlage im vierten sieglosen Liga-Spiel im neuen Jahr hat FCK-Trainer Boris Schommers den Ton verschärft. Vor allem kritisierte der Coach die lasche Anfangsphase und einmal mehr die Standards.

"Wir haben verloren, weil wir nicht ab der ersten Minute das Spiel angenommen haben, weil wir die ersten 20 Minuten die Zweikämpfe nicht richtig geführt haben. So entsteht auch das 0:1. Der Gegner war ab der ersten Minute präsenter", schimpfte Schommers nach dem 0:2 des 1. FC Kaiserslautern bei Eintracht Braunschweig bei "Magenta Sport".

Keins geschossen, zwei kassiert: "Haben verdient verloren"

Danach sei die Mannschaft wach geworden, habe dann aber wieder einmal nach einer Standardsituation das 0:2 kassiert. "Danach wurde es schwer. Auch wenn wir in der zweiten Halbzeit alles versucht haben", sagte Schommers. "Die Jungs machen es nicht absichtlich. Aber wir haben wieder kein Tor geschossen und zwei bekommen. Deshalb haben wir verdient verloren."

Als Mitursache für die Niederlage machte der Lautrer Coach die anhaltenden Probleme bei Standardsituationen aus - vorne wie hinten. "Nach unseren elf Ecken kam wieder zu wenig auf das gegnerische Tor. Das ist ein Manko von uns, ein Problem", so Schommers. "Wir machen uns Spiel um Spiel mit solchen Situationen kaputt. Denn wenn wir nur mit 0:1 in die Halbzeit gehen, wird es für den Gegner auch schwerer, das Ding zu verteidigen. Wir werden weiter an diesem Manko arbeiten."

"Du musst ab der ersten Minute da sein"

Angesichts des schrumpfenden Abstands zu den Abstiegsrängen sagte der Lautrer Trainer: "Die Tabelle interessiert mich nicht. Mich interessiert, dass die Mannschaft nicht verstanden hat, ab der ersten Minute Knallgas zu geben. Wir wussten wo wir spielen und um was es geht. Da musst du ab der ersten Minute da sein."

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon Thomas » 16.02.2020, 13:12


Blick in die Kurve
Trotz allem: "1. FC Kaiserslautern - Unzerstörbar"


Der 1. FC Kaiserslautern bereitet einem mal wieder Sorgen auf fast allen Ebenen, aber zumindest eines bleibt immer und überall konstant: Die Unterstützung der Fans. Das wurde auch auswärts bei Eintracht Braunschweig wieder deutlich.

Knapp 1.500 Anhänger begleiteten die Roten Teufel trotz mieser Tabellensituation ins Eintracht-Stadion und scheuten dabei weder Kosten noch Mühen: Aufgrund einer gesperrten Autobahn mussten viele stundenlange Staus in Kauf nehmen, andere hatten mit der Deutschen Bahn und ungeplanten Zwischenstopps in Fulda zu kämpfen.

Als nach und nach endlich alle Fans im Gästeblock angekommen waren, folgte mit etwas Verspätung dann in der zweiten Halbzeit auch das Intro: Untermalt von vielen dutzend Doppelhaltern sowie großen und kleinen Schwenkfahnen - eine mit dem Konterfei Fritz Walters - prangte der bekannte Slogan "1. FC Kaiserslautern - Unzerstörbar" vor dem Gästeblock. Diese Symbolik war am Tag der Stadtratsentscheidung zur Stadionmiete sicher kein Zufall. Geschmückt war der Block außerdem wieder von zahlreichen Zaunfahnen der FCK-Fanclubs, darunter auch treue Anhänger aus der Ferne wie die "Nordic Devils" aus Norddeutschland, "Gifhorn", "Harz" oder die "Mephistos Leipzig". Auch dies verdeutlicht die trotz allem noch vorhandene Strahlkraft des großen FCK.

Bild

Bild

Im Duell zweier in diesem Jahr noch siegloser Teams setzte sich vor 17.842 Zuschauern am Ende Braunschweig mit 2:0 durch. Dies hatte natürlich auch Auswirkungen auf die Stimmung, wo die Eintracht-Fans - Zweiter in der Zuschauertabelle hinter dem FCK - akustisch die Oberhand behielten. Besonders zelebriert wurde vom BTSV-Anhang wie bei jedem Heimspiel die 67. Minute - in Anlehnung an das Meisterjahr 1967.

Bild

Zu den kompletten Fotogalerien vom Auswärtsspiel in Braunschweig:

- Fotogalerie | Spielfotos: Eintracht Braunschweig - 1. FC Kaiserslautern
- Fotogalerie | Fanfotos: Eintracht Braunschweig - 1. FC Kaiserslautern

Quelle: Der Betze brennt
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Thomas » 16.02.2020, 13:30


BTSV-FCK: Note "mangelhaft" für das FCK-Team

Wie ist die Leistung des 1. FC Kaiserslautern bei Eintracht Braunschweig zu bewerten? Die Spielernoten nach der 0:2-Niederlage der Roten Teufel liefern eine sehr negative Antwort auf diese Frage.

Die FCK-Fans auf Der Betze brennt haben bei der Spielerbenotung ihren ganzen Frust über die auch nach fünf Rückrunden-Partien immer noch sieglosen Roten Teufel ausgedrückt. Aber auch die Journalisten der "Rheinpfalz" bescheinigen dem Schommers-Team nicht gerade eine gute Leistung: Viel unterer Durchschnitt, insbesondere die Offensive enttäuschend, lautet hier die Gesamtbilanz. Bei den DBB-Noten landen gar alle Feldspieler komplett im Bereich "mangelhaft". Einzig Torhüter Lennart Grill wird für das Spiel in Braunschweig Normalform attestiert.

» Zur kompletten Notenübersicht: Eintracht Braunschweig - 1. FC Kaiserslautern

Bild

Die DBB-Noten zum Auswärtsspiel in Braunschweig können noch bis heute, 15:45 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe BTSV-FCK. Die Bewertungen des "Kicker" folgen am Montag.

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz

Weitere Links zum Thema:

- Spielbericht BTSV-FCK 2:0 | Ein besch... FCK-Samstag (Der Betze brennt)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Schwebender Teufel » 16.02.2020, 13:36


Die Benorung sagt wohl alles über die angebotene Leistung der FCK Akteure aus.
So gewinnt man keinen Blumentopf in der Liga.....bin mal gespannt ob man denn gegen Zwickau endlich mal schafft den ersten Sieg 2020 einzufahren....es wäre bitter notwendig.
Sonst gibt es den nächsten Sch...FCK Samstag und das Derby kann kommen. :? :wink:



Beitragvon oskarwend » 16.02.2020, 13:47


Die Spieler kommen mit dem neuen Systemn nicht zurecht und spielen deswegen schlechter. So erklären sich die unterschiedlichen Leistungen.

Allen ist doch aufgefallen, dass wir mit dem kompakten 4-4-2 vor der WP klar auf Aufstiegskurs waren, eine unglaubliche Siegesserie hatten und die Jungs teilweise stark auftrumpften?

Als Trainer spiele ich das System, das zu meinen Spielern passt. Ich kann mit ein paar Bratwürsten ja auch kein Entrecote ala Bourgogne herbeizaubern. Aber ne leckere Bratwurstpfanne.



Beitragvon kategorie abc » 16.02.2020, 14:02


Nachdem sie in der Rückrunde so desolat spielen, frage ich mich ernsthaft ob die Spieler Geld für den abstieg bekommen? Vielleicht von einem Pseudoinvestor, der ja was von einem abstieg hätte :wink:
Anmerken will ich dass ich sowieso nicht an einen Sieg glaubte. Enttäuscht bin ich nun nicht unbedingt, leider bin ich etwas abgestumpft über die Jahre geworden. Was hat man da schon an seelischer Grausamkeit erleben müssen!? Und wie oft funktionierte ein neuer Trainer eine gewisse zeit, bis dann wieder Lustlosigkeit,Respektlosigkeit, und grausiges Gekicke zu sehen war. Und das kann nicht immer am Trainer liegen.Ich meine, wie viel haben wir schon verschlissen, und die waren alle nichts, nie im leben. Das liegt an der heutigen Spielermentalität, mMn. Zurück zu den wurzeln. Geht immer ratzfatz, das können sie gut.
„Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen.“



Beitragvon City-Service » 16.02.2020, 14:03


muss jetzt auch mal wieder was dazu schreiben. Im Dezember war Boris noch unser Held und jetzt wird er hier angegangen, unglaublich. Erinnert ihr euch noch an seine Rede ?

Er hat die Mannschaft wieder auf Vordermann gebracht und hat bewiesen das er es kann. Wir hatten Pech in den ersten Spielen. Besonders die unglückliche Niederlage in Ingolstadt hat uns komplett aus dem Tritt gebracht. Echt ärgerlich.

Das war einfach nur Pech aber kein Unvermögen vom Trainer. So ist eben Fußball. Was man aber ganz klar erkennen kann, dass wir viel besser spielen als bei den letzten Trainern davor.

Was man aber auch sieht -unser 6er und Innenverteidigung ist nicht mehr so sicher wie im Dezember. Da fehlt uns die Alternative. Auch ein Stürmer fehlt uns.

Alles aber nicht Schommers schuld!

Da sind wir bei unseren Sportdirektor angelangt. Warum hier die Kritik an Notzon zu schwach ausfällt ist mir unerklärlich wenn noch MB da wäre würde man nix anderes hier lesen. Er alleine hat es nicht geschafft diese seit langen bekannten Schwachstellen zu schließen. Aber die Mannschaft hat es schon gezeigt das sie nicht schlecht ist und auch mit unseren Mängel eine schöne Serie hingelegt. Da müssen wir wieder hin, bringt alles nix.

Die Mannschaft sollte sich fokussieren und sich nicht schwach reden lassen. Sie haben das Zeug dazu sich unten raus zu spielen. Für den Aufstieg ist es leider zu wenig. Dazu fehlen noch 2 Säulen. eine vorne und hinten.

Lässt den Trainer in Ruhe arbeiten und ich hoffe wir verpflichten einen neuen Sportdirektor. Wenn wir die Lizenz kriegen greifen wir nächste Saison an. Boris Schommers ist der richtige Trainer
Ha Ho He !



Beitragvon Zamorano » 16.02.2020, 14:07


oskarwend hat geschrieben:Die Spieler kommen mit dem neuen Systemn nicht zurecht und spielen deswegen schlechter. So erklären sich die unterschiedlichen Leistungen.

Allen ist doch aufgefallen, dass wir mit dem kompakten 4-4-2 vor der WP klar auf Aufstiegskurs waren, eine unglaubliche Siegesserie hatten und die Jungs teilweise stark auftrumpften?

Als Trainer spiele ich das System, das zu meinen Spielern passt. Ich kann mit ein paar Bratwürsten ja auch kein Entrecote ala Bourgogne herbeizaubern. Aber ne leckere Bratwurstpfanne.


Ich würde dir ja recht geben, wenn a) die Gegner regelmäßig zu klaren Chancen aus dem Spiel gegen uns kommen würden und b) wir nicht in der Lage wären, eigene Chancen zu erspielen.

Beides war seit der Winterpause nachweislich nicht der Fall. Vielmehr hatten wir in drei von vier Fällen nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ ein Chancenplus, während Gegentreffer (nicht nur, aber auch) nach Standards (Ingolstadt, Braunschweig) fielen oder nach Sonntagsschüssen (wie gegen Münster).

Die Umstellung kann also kein entscheidender Faktor sein, zumal die Übergänge zum 4-4-2 ohnehin fließend sind, vor allem im Defensivverhalten.



Beitragvon Megazodiac » 16.02.2020, 14:12


Schommers hat nach meiner Meinung fertig. Als er zum ersten Mal selbst eingreifen und neue Spieler kaufen konnte, die nach seiner Meinung das Team verstärken sollten, hat man feststellen müssen, dass die allesamt wirkungslos verpufft sind. Unter Schommer mühen wir uns gegen sowas wie Großaspach zu Hause ein 0:0 zu halten, bevor die dann im nächsten Spiel 5-0 weg gemacht werden. Schlechter geht nicht mehr in Liga 3 für einen selbsternannten Aufstiegsaspiranten.

Wenn sich abzeichnet, dass man die Lizenz nochmal bekommt, sollte man wenigstens dieses eine Mal aus den letzten Jahren lernen und frühzeitig einen neuen Trainer suchen, der dann das Team in der Schicksalssaison von Spieltag 1 an leiten kann. Bitte nicht zum dritten Mal hinternander mit einem verbrannten Trainer starten.



Beitragvon RedDevil16 » 16.02.2020, 14:30


Ein Beitrag von einem Bremen Fan wegen derer Trainerdiskussionen:

Wann erkennen sie, dass diese Mannschaft mit viel Ballbesitz rein gar nichts anfangen kann? Fast immer wenn die Mannschaft dem Gegner das Spiel überlassen hat, hat man doch Ergebnisse erzielt (beide Dortmund-Spiele, Wolfsburg, Leverkusen, Frankfurt). Rashica beispielsweise ist kein Spieler der mit viel ballbesitz etwas anfangen kann. Der muss über seine Schnelligkeit aus dem Konter kommen. Aber nein, selbst gegen Leipzig häuft man fast 50% ballbesitz an, obwohl diese Mannschaft erwiesenermaßen jeden Gegner auskontern kann. Und was passiert? Oh Wunder, die Bälle werden leichtfertig im Mittelfeld hergeschenkt oder direkt dem Gegner aufgelegt, damit dieser auch ja die Tore erzielen kann. Was dachten sie sich dabei, als sie diese Taktik für das Spiel auswählten, Herr Kohfeldt? Sie sehen doch jede Woche, dass es nicht funktioniert


...die scheinen die gleichen Problem zu haben



Beitragvon Schwebender Teufel » 16.02.2020, 14:36


RedDevil16 hat geschrieben:...die scheinen die gleichen Problem zu haben

Die haben allerdings das Glück und spielen zwei Ligen höher als wir.....noch. :nachdenklich:



Beitragvon Allievi89 » 16.02.2020, 15:14


Wer jetzt schon wieder auf Schommers rumhackt oder meint, er müsse weg, der hat den Schuss noch nicht gehört. Guter Trainer, der auch noch lernen muss. Lasst uns zusammen den Weg gehen, der steinig bleiben wird, ist doch völlig klar, dass da Rückschläge kommen. Die Mannschaft war vor der Winterpause auch nicht auf Aufstiegskurs. Die hatten eine gute Phase, nicht mehr, nicht weniger. Das "neue System" wird im Spielfluss immer wieder (annähernd) zum alten. Dass da manche Spieler Ladehemmung haben oder planlos durch die Gegend passen hat nichts damit zu tun und auch nicht mit dem Trainer.



Beitragvon City-Service » 16.02.2020, 15:24


Megazodiac hat geschrieben:Schommers hat nach meiner Meinung fertig. Als er zum ersten Mal selbst eingreifen und neue Spieler kaufen konnte, die nach seiner Meinung das Team verstärken sollten, hat man feststellen müssen, dass die allesamt wirkungslos verpufft sind. Unter Schommer mühen wir uns gegen sowas wie Großaspach zu Hause ein 0:0 zu halten, bevor die dann im nächsten Spiel 5-0 weg gemacht werden. Schlechter geht nicht mehr in Liga 3 für einen selbsternannten Aufstiegsaspiranten.

Wenn sich abzeichnet, dass man die Lizenz nochmal bekommt, sollte man wenigstens dieses eine Mal aus den letzten Jahren lernen und frühzeitig einen neuen Trainer suchen, der dann das Team in der Schicksalssaison von Spieltag 1 an leiten kann. Bitte nicht zum dritten Mal hinternander mit einem verbrannten Trainer starten.


Wir haben eine Serie vor der Winterpause hingelegt und auch überzeugend gespielt. Denke dies hat die Sicht der Dinge etwas vernebelt. Auch glaube ich, dass es ein rein psychologisches Problem ist. Hätten wir nach der Winterpause es erste Spiel gewonnen oder in Ingolstadt wo wir klar besser gewesen sind. Würde der Blick heute nach oben gehen.

Allievi89 hat geschrieben:Wer jetzt schon wieder auf Schommers rumhackt oder meint, er müsse weg, der hat den Schuss noch nicht gehört. Guter Trainer, der auch noch lernen muss. Lasst uns zusammen den Weg gehen, der steinig bleiben wird, ist doch völlig klar, dass da Rückschläge kommen. Die Mannschaft war vor der Winterpause auch nicht auf Aufstiegskurs. Die hatten eine gute Phase, nicht mehr, nicht weniger. Das "neue System" wird im Spielfluss immer wieder (annähernd) zum alten. Dass da manche Spieler Ladehemmung haben oder planlos durch die Gegend passen hat nichts damit zu tun und auch nicht mit dem Trainer.

Sehe ich auch so :daumen:
Ha Ho He !



Beitragvon wk58 » 16.02.2020, 15:26


Wie schlecht müssen die Spieler sein die nicht zum Zug kommen, wenn man immer wieder die fast gleichen Fehler sieht.



Beitragvon Schwebender Teufel » 16.02.2020, 15:53


Zwickau gewinnt gegen Duisburg dann werden dieja nächste Woche mit gut breiter Brust auf den Betze kommen.....und der FCK hat noch einen Platz in der Tabelle eingebüßt. :?



Beitragvon flonline » 16.02.2020, 15:55


Nach den letzten Spielen muss eine personelle Reaktion kommen. Da führt kein Weg dran vorbei. Bachmann verursacht momentan zu viele Gegentore. Schade, dass Ciftci noch gesperrt ist, der würde wichtige Pässe in die Spitze spielen, die momentan nicht kommen.

Übrigens gewinnt Zwickau nach einem Eckballtor gegen Duisburg...



Beitragvon fckhighlander » 16.02.2020, 16:01


Oben lassen die Mannschaften Punkte.
Man stelle sich vor, wir hätten weiter unseren Lauf gehabt, wir wären ganz oben mit dabei.
Unglaublich das Ganze
Scotland the brave🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿



Beitragvon Mephistopheles » 16.02.2020, 16:05


Elias Huth fehlt bekanntlich im Duell mit Zwickau. Er fehlt aber auch dem 1. F.C. Kaiserslautern. Huth erzielte in Zwickau selbst 8 Tore und gab 4 Vorlagen. Er ist ein klassischer Strafraumspieler - was TT9 eben nicht ist, der auf außen spielen sollte. Was macht der FCK mit diesem talentierten Spieler? Er leiht ihn aus - und verpflichtet stattdessen mit Bjarnason und Röser gleich zwei Stürmer. :shock: Beide haben nicht die Klasse von Elias Huth. Wer ist für diesen Murks verantwortlich? Notzon oder Bader oder beide?

https://www.kicker.de/767048/artikel/mi ... ckau_lange



Beitragvon Chrisss » 16.02.2020, 16:18


Ach komm ... wir haben ein Offensivspiel zum Abgewöhnen. Da wäre auch ein Huth verloren. Wie viele Stürmer sollen wir noch "verheizen" auf diese Weise? :nachdenklich:



Beitragvon Mephistopheles » 16.02.2020, 16:30


Statt die unnötigen Transfers Bjarnason und Röser zu tätigen, hätte man die Mannschaft sinnvoll verstärken können. Lies mal die Reaktionen der User zu der Forderung des potentiellen Investors, einen weiteren Stürmer zu verpflichten. Da schüttelte man nur den Kopf, weil an anderen Stellen die Baustellen waren. Aber man erfüllte schwuppdiwupps diese Forderung des potentiellen Investors, so als habe das Orakel von Delphi selbst gesprochen. Die Mannschaft wurde einfach falsch ergänzt. Und dafür sind entweder Bader oder Notzon oder beide verantwortlich!
Zuletzt geändert von Mephistopheles am 16.02.2020, 16:35, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon De Sandhofer » 16.02.2020, 16:33


Also die Benotung der einzelnen Spieler kann man so stehen lassen. Meine jetzt die Benotung durch die RP. Die Innenverteidigung kommt mir zu gut weg und Bachmann kriegt ne 2,5. War für mich gestern der schlechteste Mann auf dem Platz. Der Mann ist fast 2 Meter groß und verliert jedes Kopfballduell. Ich glaube eine Kuh schafft eher das Medizinstudium, als das Bachhmann einen passablen 6er spielen kann. Vor der Saison wurde er zum Unterschiedsspieler erklärt. Gestern hatten wir 13 Unterschiedsspieler auf dem Platz, die uns den Unterschied zu einer guten Drittliga Mannschaft zeigten. Bitte erwähnt nicht immer die Rede von Boris Schommer mit dem Respekt. Respekt kann man nicht fordern, sondern den muss man sich verdienen. :teufel3: :teufel3: :teufel3:



Beitragvon Mephistopheles » 16.02.2020, 16:37


@ De Sandhofer

Respekt bin ich jedem Menschen gegenüber schuldig, Anerkennung muss man sich verdienen.



Beitragvon kh-eufel » 16.02.2020, 16:52


flonline hat geschrieben:Nach den letzten Spielen muss eine personelle Reaktion kommen. Da führt kein Weg dran vorbei. Bachmann verursacht momentan zu viele Gegentore. Schade, dass Ciftci noch gesperrt ist, der würde wichtige Pässe in die Spitze spielen, die momentan nicht kommen.

Übrigens gewinnt Zwickau nach einem Eckballtor gegen Duisburg...


Darf man nach Ecken Tore schiessen? Gemein.



Beitragvon magnum0223 » 16.02.2020, 16:54


Wie kann ein Trainer der mit einem Spielsystem 16 Punkte aus 6 Spielen holte ohne Not das System in der Winterpause umstellen ??? Das Ergebnis: 3 Punkte aus 5 Spielen.
Vielleicht sollte der Trainer pro Sieg wieder einen Urlaubstag extra geben.
Man sollte sich auch mal die Frage stellen, wer profitiert davon wenn der FCK nicht aufsteigt ??? Die Mannschaft spielte bis zum Braunschweig-Spiel gut- erzielten die Tore nicht und mir kommt es so vor, dass das Tor von manchen Spielern mit Absicht nicht erzielt wurde-Vor allem von den Spielern die den FCK bei einem Nichtaufstieg verlassen können. Die Spieler spielen gut und schön - stellen sich somit positiv ins Schaufenster für andere Vereine in höheren Ligen und, dass das Tor nicht erzielt wird - wird als Pech bezeichnet !!! Aber trotzdem haben die Spieler mit guten Leistungen auf sich Aufmerksam gemacht und sind für Vereine in höheren Ligen interessant geworden und wenn der FCK nicht aufsteigt - können Sie gehen und haben erreicht was Sie wollten. Also es sind mehrere Faktoren warum der FCK nicht mehr gewinnt - nur letzteres will niemand wahrhaben.




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste