Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 22.09.2019, 23:38


Bild

Bucks Generalkritik: Sportchef, Beirat, Trainer

Er will keinen Job, hat aber eine klare Meinung: Meisterspieler Andreas Buck hat bei "SWR Sport" (ehemals "Flutlicht") zu einem Rundumschlag gegen die Führungskräfte des kriselnden 1. FC Kaiserslautern ausgeholt.

"Bevor jetzt irgendwelche Neunmalklugen denken, ich will einen Job beim FCK haben: Ich wollte weder damals einen Job haben noch jetzt", stellt Andreas Buck mitten in seiner Analyse klar. Dabei geht es um den in der Kritik stehenden Sport-Geschäftsführer Martin Bader, über dessen am 31. Dezember 2019 auslaufenden Vertrag zurzeit diskutiert wird. Buck dazu: "Wenn ich höre, dass man sich Gedanken macht, mit Martin Bader vielleicht zu verlängern, dann frage ich mich: Aus welchem Grund?"

Buck: "Aus welchem Grund sollte man Baders Vertrag verlängern?"

Bei seiner Kritik bezieht Ex-Vereinsvorstand Buck auch gleich die Gremien mit ein: "Den Vertrag nur zu verlängern, weil dem Beirat die Erfahrung und die Ahnung im sportlichen Bereich fehlt, das fände ich dann schon sehr fahrlässig."

Bei der bevorstehenden Mitgliederversammlung am 20. Oktober 2019 will der 51-Jährige persönlich anwesend sein: "Ich glaube es wird eine relativ lange Veranstaltung werden. Man wird versuchen, die Vorgänge der vergangenen Monate aufzuarbeiten, damit man endlich einen Deckel drauf kriegt."

Schad: "Das Training mit Schommers ist eine totale Umstellung"

Den Trainerwechsel bei den Roten Teufeln bedauert Buck ("Für Sascha Hildmann tut es mir sehr leid"), sieht ihn nach dem Debakel von Meppen aber auch als unabdingbar an. Zu Hildmanns Nachfolger Boris Schommers gibt er sich allerdings noch zurückhaltend: "Ich hätte vielleicht doch einen erfahreneren Trainer gesucht, dafür wäre es jetzt an der Zeit gewesen. Aber wir geben ihm natürlich eine Chance und schauen, was er daraus macht."

Der ebenfalls bei "SWR Sport" anwesende FCK-Rechtsverteidiger Dominik Schad hat schon erste Unterschiede nach dem Trainerwechsel festgestellt: "Ich habe zwar erst eine Einheit mitgemacht, aber im Abschlusstraining war es eine totale Umstellung. Auch am Spieltag war es anders: In der Halbzeit wurde es mal ein bisschen lauter, was auch direkt Früchte getragen hat. Sascha Hildmann war da eher der ruhigere Typ."

» Zur SWR-Mediathek: Andreas Buck und Dominik Schad bei "SWR Sport"

Quelle: Der Betze brennt / SWR Sport
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Berthold » 23.09.2019, 04:25


Ich glaube es wird eine relativ lange Veranstaltung werden. Man wird versuchen, die Vorgänge der vergangenen Monate aufzuarbeiten, damit man endlich einen Deckel drauf kriegt.


Sicherheitshalber nehm ich den Schlafsack mit. :D
Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille, alles für den Anderen zu geben.
(Fritz Walter)


https://www.fck-jetzt.de/



Beitragvon Rheinteufel2222 » 23.09.2019, 07:28


Besteht eigentlich die Möglichkeit, die Hauptversammlung an einem Tag zu unterbrechen und an einem anderen Tag fortzusetzen, wenn man merkt, dass man nicht fertig wird?
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon WernerL » 23.09.2019, 07:31


Thomas hat geschrieben:
Bucks Generalkritik: Sportchef, Beirat, Trainer

"Bevor jetzt irgendwelche Neunmalklugen denken, ich will einen Job beim FCK haben: Ich wollte weder damals einen Job haben noch jetzt", stellt Andreas Buck mitten in seiner Analyse klar. Dabei geht es um den in der Kritik stehenden Sport-Geschäftsführer Martin Bader, über dessen am 31. Dezember 2019 auslaufenden Vertrag zurzeit diskutiert wird. Buck dazu: "Wenn ich höre, dass man sich Gedanken macht, mit Martin Bader vielleicht zu verlängern, dann frage ich mich: Aus welchem Grund?"


Andreas Buck hat nach dem jetzigen Stand natürlich auch absolut Recht.
An die Position des sportlichen Verantwortlichen sollte auch klar jemand der aus dem Club kommt als ehemaligem Spieler und seine Expertise eben genau da einbringt (noch hat der FCK diese). Ob Kuntz, Buck oder Sforza.

Genau so läuft es in anderen Clubs auch wie
BVB (Zorc)
Frankfurt (Bobic)
Bayern (Brazzo, wobei er im Verhältnis schwach einkauft, Bayern wird aber trotzdem Dauermeister bleiben).

Stand jetzt ist der Fussball des FCK zu schwach und nicht durchsetzungsfähig, selbst wenn der Trainer noch einschlägt, ich denke das reicht nicht mehr und sollte Konsequenzen haben.

Buck kann also sehr wohl gerne übernehmen!

Zum Problem wird doch das Ganze leider dann wenn man wie vorher vor einen Karren gespannt ist und mit "Regionalen" einen Umbruch erzwingen will und damit anderen auf die Füße tritt. Würde Buck jetzt also ablehnen nur weil eben jetzt Becca mit an Board ist?? Vielleicht lehnt der FCK deswegen Buck ab, es wäre auch verständlich.

Für solche Spielereien hat der FCK eigentlich keinen Platz mehr, wir brauchen gute Leute und solide Finanzen, egal wo diese herkommen.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon ExilDeiwl » 23.09.2019, 07:51


Ich glaube, Buck hat Becca an sich nie abgelehnt. Er hat schon mehrfach öffentlich gesagt, dass sich alle gefreut hätten, dass mit Becca ein potentieller Investor komme. Wogegen Buck sich gesträubt hat und weswegen er dann auch sein Amt niedergelegt hat, war die Art und Weise, wie das zustande gekommen ist, aber diesbezüglich haben wir uns hier nun schon lange genug verbal die Köpfe eingeschlagen. In der JHV arbeiten wir das Ganze hoffentlich auf. Und nach der JHv sehen wir dann auch, wer dann noch da ist, um jemanden wie Buck (und den nenne ich jetzt hier exemplarisch, tausch den Namen wegen mir aus gegen wen auch immer) abzulehnen. Ich habe große Hoffnung, dass der AR nach der JHV nicht mehr der heutige AR sein wird. Danach ist dann hoffentlich auch wieder Platz für Leute wie Buck (auch hier nur exemplarisch genannt), die es ernst mit dem FCK meinen und die nicht auf ihren eigenen Vorteil aus sind... (und ich würde natürlich niemals den aktuell handelnden Personen unterstellen, sie seien nur auf ihren eigenen Vorteil aus, gell... :wink: )
Pro AOMV!
fck-jetzt.de



Beitragvon Betzegeist » 23.09.2019, 07:54


Andi Buck hat das kurz und klar auf den Punkt gebracht. Es gibt nicht einen Grund, der eine Weiterbeschäftigung von Bader rechtfertigen würde.
Bader raus!



Beitragvon FCK58 » 23.09.2019, 07:57


[quote?"WernerL"]"Zum Problem wird doch das Ganze leider dann wenn man wie vorher vor einen Karren gespannt ist und mit "Regionalen" einen Umbruch erzwingen will und damit anderen auf die Füße tritt."[/quote]

Glaubst du etwa nicht, dass umgekehrt auch ein Schuh draus wird?
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Oracel » 23.09.2019, 08:04


Ich and es gut dass Buck das forsche Verhalten gegenüber der Journalistin vom SWR von Bader angesprochen hat. Sollte sich für so ein Verhalten nochmals öffentlich entschuldigen, Kaffee hin, Kaffee her, so verhält man sich einfach nicht, unterstes Niveau!!



Beitragvon wernerg1958 » 23.09.2019, 08:11


Herr Buck sagt doch nichts Neues, ein Herr Bader hat sich selber disqualifiziert und das nicht nur durch die Trainer und Spielertransfers, genau wie die Mehrheit des AR/BR. Und einen erfahrenen Trainer einem Neuling in unserer Situation vorzuziehen ist doch auch ein Gedanke den er nicht Exclusiv hat/hatte. Und das die Sitzung lang werden kann ist auch allen bewusst und daß es ungemütlich werden wird ist nun mal auch ein Fakt. Auch hat er gesagt, daß es je nachdem wie die Mannschaft punktet evtl. auch etwas ruhiger werden kann an der JHV.
Man merkte ihm aber auch an, daß es in ihm mächtig brodelt. Spannender ist vielmehr die Tatsache was noch alles bis und an der JHV auf den Tisch kommt, ich bin überzeugt, daß es Menschen gibt die da was zu sagen und oder auch zu bieten haben in viele Richtungen..........................



Beitragvon Rickstar » 23.09.2019, 08:15


Oracel hat geschrieben:Ich and es gut dass Buck das forsche Verhalten gegenüber der Journalistin vom SWR von Bader angesprochen hat. Sollte sich für so ein Verhalten nochmals öffentlich entschuldigen, Kaffee hin, Kaffee her, so verhält man sich einfach nicht, unterstes Niveau!!

Bzgl. unterstes Niveau gebe ich dir Recht. Allerdings brauchen wir uns gegenüber dem SWR nicht entschuldigen. Dafür haut schwaben bzw. RHEINHESSEN TV zu oft grundlos auf uns drauf. Die können nix ausser positiv über den Karnevalsverein zu berichten.



Beitragvon DerRealist » 23.09.2019, 08:36


Wer wird Nachfolger von Herrn Bader? Any Ideas? :!:



Beitragvon Pinolino » 23.09.2019, 08:42


DerRealist hat geschrieben:Wer wird Nachfolger von Herrn Bader?


Wenn's blöd läuft, dann Martin Bader selbst. Ich trau denen das tatsächlich zu. Und seh mich schon durch die Prärie reiten :lol:



Beitragvon DerRealist » 23.09.2019, 08:46


Pinolino hat geschrieben:Wenn's blöd läuft, dann Martin Bader selbst.


Jetzt mal unter der Annahme der vertraglichen Nichtverlängerung...



Beitragvon sandman » 23.09.2019, 08:49


DerRealist hat geschrieben:Wer wird Nachfolger von Herrn Bader? Any Ideas? :!:


Jetzt mal wirklich komplett Wertungsfrei (bezahlbar sollte ja Dank unseres "Investors" kein Thema sein :) ):

- Marc Arnold
- Jens Lehmann
- Martin Wagner
- Andy Buck
- Markus Schupp
- Klaus Allofs
- Horst Heldt
- Thomas Linke
- Otmar Schork
- Klaus Topmöller

Edit: Möchte noch um Axel Roos ergänzen.

Ist ja jetzt auch nicht grade so, das man bei uns als SV am Hungertuch nagen muss :wink:

Ich weiß schon, die Liste wird jetzt zerrissen werden :lol: ...
Zuletzt geändert von sandman am 23.09.2019, 09:04, insgesamt 1-mal geändert.
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon Rheinteufel2222 » 23.09.2019, 08:57


DerRealist hat geschrieben:Wer wird Nachfolger von Herrn Bader? Any Ideas? :!:


Irgendein Luxemburger/Belgier/Franzose, den Becca durchdrückt und der wahrscheinlich westlich des Saarlands auch tatsächlich schon erfolgreich war.

Der schafft dann die Synergien mit Beccas anderen Vereinen.

Sagt die Glaskugel.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon EchterLauterer » 23.09.2019, 09:02


Bei der bevorstehenden Mitgliederversammlung am 20. Oktober 2019 will der 51-Jährige persönlich anwesend sein:


Eigentlich unglaublich, was er in diesem Zusammenhang von sich gegeben hat. Er war Vereinsvorstand, seine Entlastung steht auf der Tagesordnung und er weiß nicht, ob er vielleicht Rederecht hat ... da war einer wohl ... ichsachma: sehr blauäugig, als er das Amt angenommen hatte.

(Edit: Aber vielleicht hatte jemand genau diese Blauäugigkeit gesucht, HSQMYP. Mithilfe einer Datenbank ....)
Zuletzt geändert von EchterLauterer am 23.09.2019, 10:15, insgesamt 1-mal geändert.
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon Betzegeist » 23.09.2019, 09:03


DerRealist hat geschrieben:Wer wird Nachfolger von Herrn Bader?


Patrick Banf und Jochen Grotepaß als Doppelspitze. Damit ihr überragendes Engagement auch endlich monetär gewürdigt wird.

Nein, natürlich nicht.

Aber es laufen ein paar rum. Ralf Becker, Marc Arnold...

Am Allerwichtigsten fände ich allerdings, wenn man Markus Merk als Gallionsfigur und Gesicht des Clubs gewinnen könnte und darum ein fachlich qualifiziertes Team aufbaut.
Bader raus!



Beitragvon LDH » 23.09.2019, 09:08


Rheinteufel2222 hat geschrieben:
DerRealist hat geschrieben:Wer wird Nachfolger von Herrn Bader?


Irgendein Luxemburger/Belgier/Franzose, den Becca durchdrückt und der wahrscheinlich westlich des Saarlands auch tatsächlich schon erfolgreich war.

Genau das vermute ich auch. Es ist niemand (mehr) da oben der nicht abhängig von Becca ist. Nur noch Ja-Sager.
„Das beginnt bei den Erwartungen des Umfelds, das den Klub immer noch im historischen Kontext von Fritz Walter, Otto Rehhagel und vier Meistertiteln sieht. Das setzt sich fort bei der Vereinnahmung des Vereins durch die Politik und bei den vielen Fraktionen, die um Einfluss rangeln.“ (SZ)



Beitragvon DerRealist » 23.09.2019, 09:10


Rheinteufel2222 hat geschrieben:
DerRealist hat geschrieben:Wer wird Nachfolger von Herrn Bader? Any Ideas? :!:


Irgendein Luxemburger/Belgier/Franzose, den Becca durchdrückt und der wahrscheinlich westlich des Saarlands auch tatsächlich schon erfolgreich war.

Der schafft dann die Synergien mit Beccas anderen Vereinen.

Sagt die Glaskugel.


Irgendwie bräuchten wir sone Art positiver Jäggi. Nur für andere Bereiche. Einer, der alles überarbeitet, manches in die Wege leitet oder umleitet. Es gäbe aus meiner Sicht so vieles, was angegangen werden müsste.

Gremium für:
Stadionstimmung, inkl. Einlaufmusik, Stadionabläufe, Kurvenpolitik, Lautsprecher, Akustiktests, usw.

Gremium für:
Außendarstellung, Pressesprecher, durchgehende Leitlinien, die schon in der Jugend beherzigt werden müssen. Wie eine Art Kodex. Thema Disziplin und Werte. Inkl. Marketing und regionale Darstellung und Erreichbarkeit.
Ressourcenzusammenzug auch bei den Fans.
Wer ist vom Bau, Architekt, Gutachter, wer ist Jurist, wer hat mit Geldgeschäften und Abläufen zu tun. Ressourcen verdichten und nutzen. Ähnlich Union Berlin.

Gremium für:
Jugendarbeit, inkl. Teufelsbande. Mehr Kooperation HHG, Zusammschluss mit anderen Sportvereinen, um sich wieder breiter aufzustellen. Vllt. Wiedergründung einer Damen-Mannschaft. Sowas strahlt dann eben insgesamt aus.

Gremium für:
Bauabläufe. Sanierungsplan Stadion, Gutachten. Bauzeitenplan. Ausbau Fröhnerhof.

Gremium für:
Geldverteilung, Masterplan, "FCK 2025" zb.
Diesen Verein mit differenzierter und zukunftsorientierter Arbeit aufstellen.
Nicht überall dieser grauenhafte Verschnitt bei allem.
Ähnlich wie die Mannschaft viel im Leerlauf rumrennt und Ressourcen verschleudert (kein Wunder, dass nach 70min weniger geht), macht das für mich gefühlt der ganze Verein.
Es wird gegeneinander gearbeitet oder zumindest aneinander vorbei, anstatt miteinander.

Das ist bisschen wie bei Menschen, die eine toxische Beziehung mit ihrem Partner führen und diesen Partner eher als Gegner, anstatt als nahen Vertrauten sehen.

Und da es überall an Geld mangelt, müssen einige Leistungen eben ehrenamtlich ausgeführt werden.
Ich bin mir aber sicher, wenn hier so einige sich einbringen könnten und was damit bewegen, dann würde da ein ganzer Aufbruchsgeist herrschen.



Beitragvon Mr.Blum » 23.09.2019, 09:13


Natürlich wollte Buck ein (bezahltes!) Pöstchen. Es wäre dem FCK auch zuträglich wenn er nicht in jedes Mikrofon hineinquäken würde was man ihm hinhält.



Beitragvon wernerg1958 » 23.09.2019, 09:14


Also bei Einem bin ich sehr sicher ein Markus Merk wird für nichts aber auch für gar nichts beim FCK zur Verfügung stehen. Das hat die Vergangenheit ja schon klug hinbekommen. Der FCK ist Meister darin seine Aushängeschilder zu verbrennen...



Beitragvon Betzegeist » 23.09.2019, 09:22


wernerg1958 hat geschrieben:Also bei Einem bin ich sehr sicher ein Markus Merk wird für nichts aber auch für gar nichts beim FCK zur Verfügung stehen.


Er hat sich ja schon einmal angeboten. Aber Riessenkampf und Co. haben lieber die Herren Gries, Klatt und Stöver verpflichtet...

Sowas gibt's auch nur beim FCK.
Bader raus!



Beitragvon bladde3.0 » 23.09.2019, 09:26


wernerg1958 hat geschrieben:Der FCK ist Meister darin seine Aushängeschilder zu verbrennen....


Seit wann ist Markus Merk ein Aushängeschild des FCK?!?!?! So wie Marcel Reif und Miro Klose?!



Beitragvon jupp77 » 23.09.2019, 09:34


Kommt mir deutlich zu undifferenziert daher, die Newsmeldung. Die Schlagzeile lässt ja geradewegs vermuten, der Trainer sei gleichsam für's strukturell Falschlaufende verantwortlich, wie es unser "Geschäftsführer Sport" ist. Letzteren und seinen willfährigen Beiratsvorsitzenden traf die Kritik ursächlich. Und das ist wichtig zu erwähnen.

Um das nochmals zu verdeutlichen: Ich störe mich hier am Zusatz "Trainer" in der Aufzählung in der obigen Form. Richtiger, da an den betreffenden Adressaten gerichtet, wäre der Begriff "Trainerentscheidung" gewesen. Mag kleinkariert klingen, stellt m.E. aber einen gehörigen Unterschied dar. Und genau so habe ich Bucks Worte interpretiert.



Beitragvon LDH » 23.09.2019, 09:56


Mr.Blum hat geschrieben:Natürlich wollte Buck ein (bezahltes!) Pöstchen. Es wäre dem FCK auch zuträglich wenn er nicht in jedes Mikrofon hineinquäken würde was man ihm hinhält.

Und deshalb hat er ein unbezahltes Pöstchen angenommen?
„Das beginnt bei den Erwartungen des Umfelds, das den Klub immer noch im historischen Kontext von Fritz Walter, Otto Rehhagel und vier Meistertiteln sieht. Das setzt sich fort bei der Vereinnahmung des Vereins durch die Politik und bei den vielen Fraktionen, die um Einfluss rangeln.“ (SZ)




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 13 Gäste