Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon paulgeht » 05.02.2019, 09:38


Am kommenden Samstag (14:00 Uhr) rollt wieder in einem Heimspiel der Ball. Der FCK empfängt den Halleschen FC, der momentan auf dem vierten Platz rangiert.

Unsere Einstiegsfrage: Zweimal hat der FCK nun in einer 3-4-3-Formation gespielt, einmal 2:0 gewonnen, einmal 0:2 verloren. Wie bewertet ihr das neue System - und sollte es gegen Halle wieder zum Einsatz kommen?


Ergänzung, 07.02.2019:

Bild

"Gnadenlos nachjagen": Hildmann fordert sein Team

Im Heimspiel gegen den Halleschen FC geht es für den 1. FC Kaiserslautern auch um eine Rehabilitation für die schmerzhafte Niederlage in Münster. FCK-Trainer Hildmann kann dabei wieder auf zwei zuletzt fehlende Stammkräfte zurückgreifen.

"Für uns ist ganz klar die Devise: Dagegen halten, das ist ganz wichtig. Das heißt, wieder die Aggressivität in unserem Stadion zu zeigen, die uns stark macht. Die Zweikämpfe annehmen, gnadenlos nachjagen, in die Bälle reingehen und mit einer Riesenportion Leidenschaft Fußball spielen", richtet Sascha Hildmann vor der Partie gegen den Tabellen-3. aus Halle (Samstag, 14:00 Uhr) eine klare Forderung an seine Spieler.

Kraus und Zuck sind wieder einsatzbereit

Personell kann der FCK-Trainer wieder auf die zuletzt fehlenden Kevin Kraus und Hendrick Zuck zurückgreifen. Nächste Woche sollen zudem Mads Albaek sowie nach seinem Kreuzbandriss Dylan Esmel ins Mannschaftstraining zurückkehren.

Zwei Tage vor der Partie gegen den HFC hat der FCK bislang 16.550 Tickets verkauft.

Alle weiteren Informationen zum Heimspiel gegen den Halleschen FC folgen morgen im ausführlichen Vorbericht auf Der Betze brennt.

» Zum Video: Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den Halleschen FC

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon paulgeht » 05.02.2019, 09:57


Zuck und Kraus im Training - Albaek fällt aus

Beim 1. FC Kaiserslautern ist die Vorbereitung auf das kommende Heimspiel gegen Halle angelaufen. Die personelle Lage entspannt sich vorab.

Der zuletzt in Münster schmerzlich vermisste Kevin Kraus ist nach seiner im Großaspach-Spiel erlittenen Meniskusquetschung zurück im Training und soll nach Informationen der "Rheinpfalz" am kommenden Samstag wieder spielen können. "Kevin ist ein wichtiger Faktor für uns. Er hat uns in Münster schon gefehlt", sagte Sascha Hildmann. Auch Hendrick Zuck ist nach seinem grippalen Infekt wieder eine Option.

Weiterhin ausfallen wird Mads Albaek. Der zentrale Mittelfeldspieler steht nach seinem Muskelfaserriss gegen Halle noch nicht zur Verfügung.

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Briggedeiwel » 05.02.2019, 10:08


Halle wird vermutlich auch mit einer 3er Kette auflaufen. Schätzungsweise 3-4-1-2

Generell glaube ich aber, dass es mehr auf die Körpersprache ankommt. Nach dem Debakel im Hinspiel muss Halle nach 5 min merken "hier gibt's nichts zu holen" :teufel2: . Mit einer Anspannung wie sie wohl ab und an im Training herrscht (Liegestütze) kommen wir nicht weit.
Hoffentlich gibt's vorher nicht wieder große Ankündigungen :x sondern Taten
"Die Bundesliga ist ein großes Geschäft. Wir gehören nicht dazu " - Christian Streich



Beitragvon Cappi » 05.02.2019, 10:11


Unsere Einstiegsfrage: Zweimal hat der FCK nun in einer 3-4-3-Formation gespielt, einmal 2:0 gewonnen, einmal 0:2 verloren. Wie bewertet ihr das neue System - und sollte es gegen Halle wieder zum Einsatz kommen?

Mir gefällt das neue System bzw. das neue Auftreten unter Hildmann sehr. Auch wenn es ergebnistechnisch (noch) ausbaufähig ist.
Klar ist es defensiv anfälliger, wenn der Gegner schnell die Bälle auf die Außen spielt und wir so eiskalt ausgekontert werden, wie es leider in Münster war.
Grundsätzlich gefällt mir aber der offensivere Ansatz mehr. Die Leidenschaft, mit der nun der Gegner offensiv angelaufen wird und dass wir viele Chancen kreieren.
Ich bin wirklich optimistisch, dass wir einen Trainer gefunden haben, der grundsätzlich mal passt. Natürlich wird auch er an den Ergebnissen gemessen werden müssen. Auch wenn das Ziel des Aufstiegs verfehlt wird, freu ich mich so tatsächlich auf die restliche Rückrunde und hoffe, dass wir dann mit dieser Art des Fußballs nächste Saison neu und dann richtig angreifen werden.
Die Weichen finanzieller Art sind natürlich eine Sache die an anderer Stelle richtig gestellt werden müssen. Daher hoffe ich, dass Bader nicht nur beschwichtigen wollte, sondern dass es tatsächlich einen für den FCK guten Weg für die Zukunft gibt, der vor dem Abschluss steht.

Um auf die Frage zurückzukommen. Ja, ich denke das System passt zur Mannschaft und zu dem, was auf dem Betze gerne fußballerisch gesehen wird.
Ich würde es beibehalten und schauen, wie man dann per taktischem Feinschliff nicht so "dämlich" in die Konter läuft.
Klar müssen die vielen Chancen auch verwertet werden. Aber lieber ein offensives Spiel, bei dem man bei vielen Chancen mitfiebern kann (Auch wenn dann wenig Tore fallen), als ein gähnend langweiliges Spiel, bei dem dann die wenigen Torchancen versemmelt werden :lol:
Ein Leben lang, wolln wir zu dir stehn.
Bis der Tod uns trennt, bis die Welt untergeht.
Für immer FCK :teufel2:



Beitragvon pfälzer-Bayer » 05.02.2019, 10:32


Wenn im 3-4-3 einer unserer Innenverteidiger raus rückt, wird mir Angst und Bange.

Dann entstand bisher immer ein riesen Loch in der Abwehr, welches durch einen weiteren IV gestopft wurde.
Da unsere AV irgendwo standen, war dann die entsprechende Seite komplett frei.
Was dadurch passieren kann, hat uns Münster schön gezeigt.
Reden ist Schweigen - Silber ist Gold.



Beitragvon Red Devil » 05.02.2019, 10:36


Hier ist der heutige Rheinpfalzartikel zum Thema Kraus kann spielen, Allbäck aber nicht: https://www.rheinpfalz.de/artikel/fck-m ... gen-halle/
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon TreuDemFCK » 05.02.2019, 10:55


pfälzer-Bayer hat geschrieben:Wenn im 3-4-3 einer unserer Innenverteidiger raus rückt, wird mir Angst und Bange.

Dann entstand bisher immer ein riesen Loch in der Abwehr, welches durch einen weiteren IV gestopft wurde.
Da unsere AV irgendwo standen, war dann die entsprechende Seite komplett frei.
Was dadurch passieren kann, hat uns Münster schön gezeigt.


Der ganze Punkt an der Dreierkette ist ja, dass wenn einer raus rückt immer noch 2 Innenverteidiger da sind. Vorher hatten wir auch das Problem, dass unsere Außenverteidiger Harakiri gespielt haben, dann musste ein IV raus und innen hat's gebrannt. Die Dreierkette hat das Potential das zu beheben, eben weil sie (defensiv) mehr eine Fünferkette ist als eine Dreierkette.

Ich würde mich aber besser fühlen wenn...

- ... wir einen schnellen IV hätten. Dann wären wir bei Kontern und langen Bällen sichererer. So prophezeie ich Grill einen klassischen Ehrmannstyle-Platzverweis beim herauslaufen.
- ... Sickinger im defensiven Mittelfeld stehen würde statt in der IV. Gerade weil wir jetzt wissen dass er den IV spielen kann wäre das gut, weil er dann bei Unterzahlsituationen einrücken kann. Bergmann und Löh trau ich das nicht zu. Albaek schon, aber auf den sollten wir erstmal (und unter Umständen dauerhaft) nicht hoffen.
- ... wir auf den Außenpositionen besser besetzt werden. Insbesondere für den rechten Flügel haben wir nur Schad. Hemlein auf AV ist super riskant, Dick fällt im neuen System komplett raus weil er den Laufaufwand nicht mehr leisten kann.

Aber das ist ja kein Wunschkonzert hier. Hildmann's primäre Aufgabe im Moment ist es uns gegen Konter wie sie gegen Münster passiert sind abzusichern (okay, neben wahrscheinlich 10 weiteren primären Aufgaben, aber so ist das halt). Mit Gottwalt, Hainault und Kraus innen, Sickinger auf der 6 und Bergmann eins weiter vorn oder notfalls erstmal raus aus der ersten 11 könnte das schon klappen.



Beitragvon mahatma » 05.02.2019, 11:02


Ich bin weiterhin pro Dreierktette. Die funktioniert mMn nämlich mit Spielern, die wissen wo sie hinlaufen müssen.

Daher ist folgende Variante meine Wunschaufstellung fürs Halle-Spiel:
(Wobei mir Sickinger gut gefallen hat. er ist dementsprechend erste Wechseloption für mich)

Bild



Beitragvon LM2608 » 05.02.2019, 11:24


Bild

Thiele ist für uns am wertvollsten wenn er mit Tempo über außen kommen kann, finde ich. (Vorarbeiten gegen 60, Jena Braunschweig Uerdingen). In die Mitte würde ich Huth stellen, der Talent hat und bei dem ich das Potential sehe ein guter Mittelstürmer für diese Liga zu werden. Rechts würde ich Biada die Chance geben. ER hat das in den Testspielen nicht schlecht gemacht.
Kraus ist natürlich eine Bank für dritte Liga und sein Ausfall nicht zu ersetzen. Links habe ich Zuck aufgestellt weil er glaube ich das richtige Gleichgewicht zwischen Offenisve und Defensive bringt.



Beitragvon Betziteufel49 » 05.02.2019, 13:15


Bild
Wenn ich noch könnte, würde ich meine Fußballstiefel
noch einmal anziehen, um zu helfen.Horst Eckel :daumen:



Beitragvon KLKiss » 05.02.2019, 13:22


paulgeht hat geschrieben:Unsere Einstiegsfrage: Zweimal hat der FCK nun in einer 3-4-3-Formation gespielt, einmal 2:0 gewonnen, einmal 0:2 verloren. Wie bewertet ihr das neue System - und sollte es gegen Halle wieder zum Einsatz kommen?


Also zu Hause mag ich offensiven Fußball im 3-4-3 System, da muss der Gegner von Anfang an mit Powerfussball zurecht gewisesen werden wo man hier ist und wer Herr im Hause ist.
Auswärts würde ich jedoch etwas defensiver spielen und da eher die beiden Außen im Mittelfeld (Schad & Sternberg) nach hinten ziehen und im 5-4-1 spielen.

Aber im Endeffekt ist es mir egal ob wir 2,3 oder 4 Gegentore bekommen, solange wir Vorne ein Tor mehr schießen ist alles im grünen Bereich. Nur leider hapert es genau da, und daran muss echt gearbeitet werden.Kühlwetter und Thiele brauchen mal eine Pause, dafür Huth und Biada rein, schlechter kann es ja nicht werden, oder ?

In der Vergangenheit hatten der FC Barcelona und Real Madrid auch keine Top Abwehr, aber eine mega starke Offensive. Und so lange du Vorne Tore schiesst gewinnst du eben die Spiele.
K-Town we Love you :teufel2:



Beitragvon Motorschrauber » 05.02.2019, 13:26


Was nützt der Frustsieg zu Hause gegen Halle? Ein Spieltag später geht es wieder "Larifari " weiter gegen wen auch immer. So ist leider das Gesetz der Serie beim FCK,".. die Führungsköpfe können ja nicht jeden Spieltag an ihre Grenzen gehen..". Diese Aussage, wenn sie den so gefallen sein sollte, hätte ein Spieler mal bei Hern Nagelmann machen müssen. Ich mache mir keine Illusionen mehr, Charakterlosigkeit halt, keine Betze - Tugend.



Beitragvon Betze_FUX » 05.02.2019, 13:38


KLKISS
Madrid? - Hieß es nicht früher immer "Eine Abwehr aus Granit, so wie einst Real Madrid" ???
Es geht einzig und allein um den FCK!
Es geht um das Erbe Fritz Walters!



Beitragvon SEAN » 05.02.2019, 13:40


Gegen Halle muss ed knalle, damit wir nach hinten etwas luft bekommen.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon AllgäuDevil » 05.02.2019, 13:53


Grill
Sternberg-Sickinger-Kraus-Dick
Löhmannsröben-Bergmann
Zuck-Jonjic
Biada-Huth

Ich würde wieder mit 4er-Kette spielen. Gegen Münster hat sich ein großer Teil der Mannschaft, geradezu aufgedrängt aus dem Kader zu fliegen.
Da erwarte ich ein deutliches Signal von SH an die Arbeitsverweigerer vom vergangenen Freitag.



Beitragvon KLKiss » 05.02.2019, 14:12


Betze_FUX hat geschrieben:KLKISS
Madrid? - Hieß es nicht früher immer "Eine Abwehr aus Granit, so wie einst Real Madrid" ???


Hahaha, glaube die hatten wir in den 80er Jahren mal 5:0 aus dem Stadion geschossen.
Glaube ein Teufel beisst sich auch durch Granit :teufel1:
K-Town we Love you :teufel2:



Beitragvon Marburg-Teufel » 05.02.2019, 14:31


Betze_FUX hat geschrieben:KLKISS
Madrid? - Hieß es nicht früher immer "Eine Abwehr aus Granit, so wie einst Real Madrid" ???


:wink:



Beitragvon GerryTarzan1979 » 05.02.2019, 16:50


Insgesamt finde ich eine 3-er Kette vorteilhaft, durch verschieben wird sie eine 5-er Kette und kann so zu mehr Flexibilität und Stabilität verhelfen. Nach 2 Spielen ist es immer schwer zu sagen, ob dieses System zu uns passt. Gegen Sonnenhof war das ganz ok, gegen Münster leider nicht, aber da sehe ich die gesamte Mannschaftsleistung negativ. Das würde ich jetzt nicht an der 3-er Kette festmachen.

Habe hier mal eine Variante gegen Halle. Ok, Fechner wird wohl einen großen Aufschrei erzeugen, aber ich denke auf der rechten Seite könnte er funktionieren. Sehe hier leider wenig Alternativen. (Dick, Schad). Würde Zuck Sternberg vorziehen, einfach wegen der taktischen Flexibilität und der offensiven Ausrichtung bei einem Heimspiel. Auf den Flügeln würde ich Thiele und Jonjic wirbeln lassen, so dass sie Huth füttern.
Denke aber, dass diese Aufstellung eher unwahrscheinlich ist. Lassen wir uns einfach mal überraschen. 7 Punkte aus den nä. 3 Spielen würde uns jetzt nicht nach oben katapultieren, aber sie würden einfach mal Sicherheit geben. Das wäre mein Wunsch.

Bild
Es gibt nur einen wahren Tarzan -> "Gerry" 8-)

Ehrmann: "Wichtig sind über das Fußballerische hinaus Werte. Bodenständigkeit, Ehrgeiz, Respekt, Selbstkritik, Verantwortungsbewusstsein, das erwarte ich und will ich vermitteln."



Beitragvon DirkDiggler6686 » 05.02.2019, 17:03


Eigentlich ist es mir echt total egal wer den Rest der Saison noch spielt und wer nicht.
Ich hatte meinen letzten Funken Hoffnung für die Saison in die jetzigen drei Spiele gesteckt. Hatte vor der Winterpause schon gesagt, dass für mich die Spiele gegen Preußen, Halle und den KSC bei der Tabellenkonstellation richtungsweisend sind. Wenn man tatsächlich mal liefert und den Sprüchen taten folgen lasen will und beweisen will, dass man wirklich Qualität im Kader hat, wären mindestens 7 Punkte Pflicht gewesen. 9 ideal.
Mag sein,dass der ein oder andere jetzt sagt man hätte keine 9 Punkte erwarten dürfen.
Ich sage: "DOCH, dass muss man als FCK Fan sogar irgendwo!"
Die Truppe hat sich erstens den Druck durch die schlechte Hinrunde selbst auf die Schultern gelastet und zweitens klopft Bader ja munter weiter große Töne.
"Er schreibt die Saison noch nicht ab", "Mit einer kleinen Serie kann man wieder oben anklopfen", "Ich bin nach wie vor von der Qualität des Kaders überzeugt"....Alles Sprüche von Martin Bader aus der Winterpause.
Sieg gegen den Sonnenhof, alles wieder hopladie hoplada, Sprüche klopfen das man jetzt dran bleiben will und nur ein Sieg zählt und das es jetzt gilt und das man in der Winterpause heiß gemacht wurde und dann: Direkt wieder in die Ecke geschissen!
Mit Ansage.
Es zeigt, dass wir nicht in der Lage sind gegen Mannschaften die anscheinend zu Recht in der Tabelle vor uns stehen gewinnen können. Ergo: Wir sind nicht gut genug.
Diese Tatsache macht mir nun drei Dinge deutlich:
1. Der Mannschaft fehlt es nachweislich an Qualität.Sie ist nur Mittelmaß und definitiv fussballerisch zu schlecht um in der 3. Liga oben mitzuspielen. Zu viele technische Fehler von jedem Spieler über die gesamten Spiele.
2. Die Mannschaft scheint "untrainierbar" zu sein, denn anscheinend kann ihr kein Trainer ein System vermitteln. Vielleicht fehlen den Jungs dazu auch die nötigen PS in der Birne. Frontzeck, Meier, Hilde...keiner schafft es dem Team Konstanz beizubringen.
Bilanz von Hilde: 2 Siege, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen.
3. Bader versucht mit seinen Durchhalteparolen seinen eigenen Arsch zu retten indem er mantramäßig vorbetet, dass er von der Qualität des Teams überzeugt ist aber noch kein Spieler an seine Leistungsgrenze gegangen ist.
Was soll er auch sagen? Schließlich hat er es nicht geschafft mit einem immernoch guten 3.Liga-Budget eine schlagkräftige Truppe einzukaufen. Das ist Fakt.
Der Etat von 5 Millionen sollte eigentlich reichen um oben mitzukicken.

PS: Und komm mir jetzt keiner mit dem "Umbruch"-Gelabere. Wenn ich kicken kann und will, kann ich das auch wenn ich mit 20 neuen Spielern zusammenspiele.Man darf auch nicht vergessen, dass der FCK von allen anderen Mannschaften genau deswegen am frühesten mit der Vorbereitung angefangen hat. Und das sogar schon mit dem kompletten Kader. Man hatte nun sogar schon 19 Spiele um sich einzufinden. Und was kommt raus,NIX!



Beitragvon gari » 05.02.2019, 17:33


Auch ich bin ein Freund der 3er Abwehrkette und würde sie auch kontinuierlich spielen lassen, vorausgesetzt, Kraus ist fit.

Dennoch würde ich gerade auswärts auf ein 3-5-2 setzen, wobei ein Biada als 10er fungieren kann und Löh auf die 6, Bergmann auf die 8 kommt.

Am Samstag würde ich wie folgt spielen lassen:

Bild

Biada als hängende Spitze und Huth sowie Thiele im Zentrum vorne. Sickinger eins vorschieben, dafür Gottwalt und Sternberg in der IV lassen. Bergmann auf rechts, damit er primär die Flanken schlägt und links Pick, der wieder ins Zentrum zieht.

Löh und Sickinger spielen dann eher die gekappte 6er Position und bleiben defensiver eingestellt.

Jo, im Fußballmanager würde ich so bestimmt Halle mit 8-0 abschießen :D

Hauptsache 3 Punkte.
Pfälzer in Berlin - gebabbelt werd trotzdem platt :daumen: :teufel2:



Beitragvon GerryTarzan1979 » 05.02.2019, 17:40


@DirkDiggler: kann deinen Frust verstehen, dennoch hast du ja selbst gesagt, dass die nä. 3 Spiele richtungsweisend sind. 1 davon haben wir gespielt, ok, klar versemmelt, aber noch ist die Chance da, dass die nä. beiden Spiele erfolgreicher verlaufen...
So zur Theorie... :)
...Ich kann aber alle verstehen, wenn man nicht mehr daran glaubt, und warum?

Habe mir gestern nur die letzten Minuten von St.Pauli gegen Union angeschaut. Beim Einschalten lief schon die 80. Minute, da stand es 2:0 für Pauli, wollte schon ausschalten, nach dem Motto: "ist ja eh gegessen..." dann kam eine Chance von Union und ich habe sofort gemerkt, da geht noch was, die Spieler sind heiß. Und siehe da, mit Leidenschaft, Kampf, Wille, aber auch spielerischen Mitteln haben sie den Ausgleich geschafft und hätten auch gewinnen können.
Das hat mich (wehmütig) an den FCK erinnert (also ist schon ein paar Jährchen her... :nachdenklich: )
So haben wir gespielt, nein gekämpft. Bis zum umfallen. Egal wie es stand, wir haben alles gegeben bis zum Schluss. Oft wurden wir belohnt.
Und heute? Wenn es bei uns in der 80. Minute 0:2 steht, können wir sicher sein, dass der Käs gegessen ist.
Union hat gestern mehr wie FCK gespielt als der FCK heute. So gewinnt man Fans, so geht Fußball, so geht Leidenschaft.
Wann sehe ich das bei meinem FCK endlich mal wieder?
Es gibt nur einen wahren Tarzan -> "Gerry" 8-)

Ehrmann: "Wichtig sind über das Fußballerische hinaus Werte. Bodenständigkeit, Ehrgeiz, Respekt, Selbstkritik, Verantwortungsbewusstsein, das erwarte ich und will ich vermitteln."



Beitragvon kh-eufel » 05.02.2019, 17:44


AllgäuDevil hat geschrieben:Grill
Sternberg-Sickinger-Kraus-Dick
Löhmannsröben-Bergmann
Zuck-Jonjic
Biada-Huth

Ich würde wieder mit 4er-Kette spielen. Gegen Münster hat sich ein großer Teil der Mannschaft, geradezu aufgedrängt aus dem Kader zu fliegen.
Da erwarte ich ein deutliches Signal von SH an die Arbeitsverweigerer vom vergangenen Freitag.


Mit Deiner Zusammenfassung des letzten Spiels hast du recht.

Aber Sternberg??? Das ist eine Dreierkette mit 4 Mann. :shock:



Beitragvon Lonly Devil » 05.02.2019, 17:45


Auf gehts, jetzt wird die Wiedergutmachungstour 2.0 gestartet. 8-)

Bild

Als Alternative

Bild

Wenn es nicht klappt, dann starten wir eben ein Spiel später durch. :wink:
Zitat: "Sie verbergen ihr Unwissen so geschickt, dass es schon fast wie Intelligenz wirkt".
Eine glaubwürdige, aber noch nicht vernommene Aussage: "Wir haben keinen Plan mehr und wissen nicht was wir machen sollen"



Beitragvon ChrisW » 05.02.2019, 17:59


Wir werden gegen Halle keine Chance haben, wenn man mögliche Torchancen nicht besser nutzt. Eins machen die sicher, in ihrer momentanen Verfassung. Es geht um jeden Punkt gegen den Abstieg.
Sicher, man kann Halle und den KSC schlagen... aber zur Zeit sind beide Mannschaften eindeutig stärker und stabiler. Außer Albaek (den ich eigentlich gar nicht mehr zum Kader zähle), kann SH aus den Vollen schöpfen. Ich hab allerdings Bauchschmerzen, wenn ich sehe, dass unsere Offensive aus einem völlig neben sich stehenden Thiele, zwei jungen Burschen mit Übermotivation, einem pomadigen Zuck und einem immer die falsche Entscheidung treffenden Pick besteht.



Beitragvon SEAN » 05.02.2019, 19:13


Die Dreierkette ist ne gute Sache, wenn man es den kann, und das entsprechende Spielermaterial hat. Genauso wie die Viererkette. Für beides fehlt meiner Meinung die Qualität, gezielt gesagt die Geschwindigkeit. Das ist sogar dem SWR aufgefallen, haben es beim Zusammenschnitt bei Flutlicht gesagt.
Eigendlich müßten wir einen auf Rehhagel machen. Hinter die Abwehr Hainault als Libero stellen.

So in etwa.

Bild[/url]
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste