Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Ingo » 07.10.2018, 10:30


Bild

Spielbericht: VfL Osnabrück - 1. FC Kaiserslautern 2:0
Verpasste Chancen


Der FCK lässt beim 0:2 in Osnabrück einiges liegen. Nicht nur eine ganze Reihe guter Torchancen, sondern auch die Möglichkeit, nach verpatztem Saisonstart auf Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen zu gehen. Die stimmungsvolle Bremer Brücke hätte dafür den passenden Rahmen geboten.

- Fotogalerie | Spielfotos: VfL Osnabrück - 1. FC Kaiserslautern
- Fotogalerie | Fanfotos: VfL Osnabrück - 1. FC Kaiserslautern

So bitter wie bei den auf den letzten Drücker verpassten Siegen in Zwickau, Jena oder zu Hause gegen Köln ist es dieses Mal nicht. Dennoch steht die Nachspielzeit auch in der Partie des 1. FC Kaiserslautern beim VfL Osnabrück nicht auf der Seite der Roten Teufel. Fünf Minuten dauert die Zugabe im Stadion an der Bremer Brücke. Torwart Wolfgang Hesl bringt einen letzten Freistoß in den Strafraum der Gastgeber, der Schuss von Julius Biada wird geblockt, ehe sich Marcos Alvarez gegen komplett aufgerückte Lautrer mutterseelenallein auf den Weg zum Treffer zum 0:2-Endstand macht. Die Entscheidung in einem über weite Strecken packenden Schlagabtausch, mit dem die kleine FCK-Serie von zuletzt zwei Siegen und insgesamt sechs Spielen ohne Niederlage ein Ende findet.

Auf Augenhöhe, aber am Ende mit leeren Händen

Den mitgereisten Fans der Roten Teufel bleibt einmal mehr nichts anderes übrig, als der Mannschaft nach dem Schlusspfiff aufmunternden Applaus zu spenden. "Lautrer geben niemals auf", heißt es wie so oft in den vergangenen Monaten aus dem Gästeblock. Dass es daneben nur zu wenigen wahrnehmbaren Unmutsbekundungen kommt, haben die Gäste ihrer in der ersten Halbzeit sehr ordentlichen Vorstellung zu verdanken. Nach einigen Unkonzentriertheiten und Schreckmomenten zu Beginn dominiert der FCK bis zur Pause klar und hat durch Janek Sternberg, Timmy Thiele und Hendrick Zuck gleich mehrere gute Gelegenheiten, um seine Überlegenheit  auch auf der Anzeigetafel sichtbar zu machen. Was fehlt an diesem noch einmal richtig sommerlichen Samstagnachmittag ist die Schussgenauigkeit. Am dichtesten dran an der Führung ist Sternberg, der in der 11. Minute mit einem Abschluss auf die kurze Ecke nur den Pfosten trifft.

Bei allem berechtigten Hadern mit den ausgelassenen Chancen sollte man jedoch nicht aus den Augen verlieren, dass die Lautrer nach der schläfrigen Anfangsphase mit drei Ecken für den VfL nach nicht einmal acht Minuten sowie einem Fast-Eigentor durch den für Lukas Gottwalt in die Innenverteidigung zurückgekehrten André Hainault auch beim Start des zweiten Durchgangs nicht ganz auf der Höhe sind. Die Quittung kommt in Form des 0:1-Rückstands durch einen sehenswerten Treffer von Manuel Farrona Pulido nach knapp einer Stunde ins Kreuzeck, dem die Roten Teufel im weiteren Spielverlauf dann nicht mehr so viel entgegenzusetzen haben. Zwar bringt Trainer Frontzeck in der Schlussphase mit Christoph Hemlein, Elias Huth und Julius Biada drei frische Offensivkräfte. Richtig zwingend sind die Versuche durch einen Freistoß von Theo Bergmann sowie einen Distanzschuss von Hemlein  aber nicht. Huth scheitert später bei der besten Chance am gut reagierenden VfL-Schlussmann Nils-Jonathan Körber. Da steht das Spiel aber auch schon kurz vor dem Abpfiff.

Alles für den Klub: FCK-Fans trotzen Staus und Pannen

Die nicht genutzten Möglichkeiten der ersten Halbzeit sind nach dem Abpfiff das Hauptthema bei den Lautrer Spielern, die zudem zurecht betonen, dass man beim alten und nun auch neuen Tabellenführer doch keinesfalls die schlechtere Mannschaft gewesen sei. Punkte gibt es für diesen vermeintlichen Verdienst jedoch keine. Und wird dieser durch den am Samstag ebenfalls oft gehörten Verweis auf die Ausgeglichenheit der Liga nicht auch ein gutes Stück weit relativiert? Hatte der FCK vor der Saison nicht einen anderen Anspruch formuliert, dem er durch die dritte Saisonniederlage weiter hinterherhinkt? Die Wahrheit ist doch eher, dass die Lautrer als Folge des verpatzten Saisonstarts keinen Unterschied machen können zwischen einer aktuellen Spitzenmannschaft wie Osnabrück und einem Team vom unteren Ende der Tabelle.

Neben der Chance auf Tore, Punkte und einem besseren Tabellenplatz wäre die Partie im kleinen, ganz engen und schon mit weniger als 13.000 Zuschauern bestens gefüllt wirkenden Stadion an der Bremer Brücke auch eine gute Gelegenheit gewesen, um nach dem Eröffnungssieg gegen 1860 München ein weiteres emotionales Ausrufezeichen zu setzen. Knapp 1.500 FCK-Fans hatten sich bei herrlichem Oktoberwetter auf den weiten Weg gemacht, um der Mannschaft im erwarteten Hexenkessel den Rücken zu stärken. Lautstark und allen Widrigkeiten zum Trotz - die Besatzung eines Schary-Busses erreichte das Stadion wegen einer Panne erst in der zweiten Halbzeit, FCK-Fans in den Nachbarblöcken wurden umgesetzt oder mussten ihre Trikots auf links drehen, am Eingang kam es zeitweise zu längeren Wartezeiten - tragen sie ihren Teil zu einer packenden Atmosphäre bei, wie man sie sich als Fußballprofi nur wünschen kann.

Hätte, wäre, wenn: Neuer Anlauf nach der Länderspielpause

Viel stimmungsvoller als an der Bremer Brücke dürfte es auswärts in dieser Drittliga-Saison selten werden und wie hätte der rot-weiße Gästeblock die Mannschaft wohl bei einer Führung weiter durch das Spiel getragen? Wie wäre es gewesen, in der Ecke mit den Betze-Fans frenetisch einen womöglich späten Siegtreffer zu feiern? Und wie ausgelassen wäre die Party nach dem Spiel zur Fortsetzung der Lautrer Aufholjagd wohl ausgefallen? Alles Fragen, die nach dem Spielverlauf nur im Konjunktiv beantwortet werden können. Stattdessen beschwören sich Fans und Team gegenseitig, nicht aufzugeben. Nach der Länderspielpause wartet mit dem Heimspiel gegen den KFC Uerdingen die nächste Gelegenheit. Die Chance, in Osnabrück ein ganz starkes Signal an die Liga zu senden, ist leider verstrichen.

Quelle: Der Betze brennt


Bild

Stimmen zum Spiel
Frontzeck: "Spiel in erster Halbzeit verloren"


Es wäre mehr drin gewesen, aber am Ende steht für den 1. FC Kaiserslautern ein 0:2 beim VfL Osnabrück. Nach den Gründen für die dritte Saisonniederlage müssen Trainer Michael Frontzeck und seine Spieler nicht lange suchen.

"Ich kann der Mannschaft nur den Vorwurf machen, dass sie vor der Pause nicht mit der letzten Konsequenz auf das 1:0 gegangen ist", sagte Frontzeck. Entsprechend habe man "das Spiel in der ersten Halbzeit verloren", so der Coach. "Eine Führung hätte uns gut getan."

"Nicht die bessere Mannschaft hat gewonnen"

Die gelang den Lautrern an der Bremer Brücke jedoch nicht, und so entwickelte sich im zweiten Durchgang eine Partie, "die in die eine oder in die andere Richtung kippen kann", wie Timmy Thiele nach dem Schlusspfiff eingestand. "Wir müssen in der ersten Halbzeit führen, dann läuft das Spiel komplett anders", sagte auch Janek Sternberg. Für Thiele "hat auf jeden Fall nicht die bessere Mannschaft gewonnen".

Die Partie zeige letztlich aber auch, wie eng die 3. Liga ist. "Da geht nach unten und nach oben alles", so Sternberg. Da entscheide die Tagesform. "Oder einfach das Glück." Oder es gewinnt eben die Mannschaft, die zuerst in Führung geht. "Wer führt, hat schon einen großen Vorteil", erklärte Torwart Wolfgang Hesl. "Aber wir machen hier ein gutes Auswärtsspiel."

Körner nachladen in der Länderspielpause

Unter dem Strich mache die Leistung beim Tabellenführer Mut, betonte auch Linksverteidiger Sternberg, der zuversichtlich ist, “dass es in den nächsten Wochen auch wieder für uns läuft”. “Ich habe der Mannschaft gesagt, sie soll die Köpfe oben lassen”, betonte Frontzeck, der zudem auf die anstrengenden letzten Wochen verwies. "Die Spiele haben schon Körner gekostet.” Körner, die das Team in der anstehenden Länderspielpause wieder nachladen kann.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Eigene Chancen nicht genutzt: FCK verliert 0:2 (Der Betze brennt)



Beitragvon Thomas » 07.10.2018, 10:46


Und auch heute werfen wir einen Blick auf die Einzelbewertungen des FCK-Teams:

Osnabrück: Schwache Noten für FCK-Offensive

Der FCK hat seine Chancen nicht genutzt und in Osnabrück mit 0:2 verloren. Bei der DBB-Spielerbenotung stand folgerichtig vor allem die Angriffsreihe im Fokus.

Timmy Thiele (Durchschnittsnote 4,6), Christian Kühlwetter (4,5), Hendrick Zuck (4,5) und mit Abstrichen auch Theo Bergmann (3,7) schnitten bei den teilnehmenden FCK-Fans auf Der Betze brennt unterdurchschnittlich ab. Auch bei den Noten der "Rheinpfalz" wurde die Offensive als Schwachpunkt ausgemacht - allerdings mit etwas besseren Bewertungen von größtenteils 3,5 in einer insgesamt relativ ausgeglichenen Mannschaft.

Etwas besser machte es aus Sicht der Notengeber die Defensive: Als beste FCK-Spieler des Tages wurden Torwart Wolfgang Hesl (DBB-Note: 2,8 / Rheinpfalz: 2) und Innenverteidiger Kevin Kraus (2 / 3,2) bewertet.

» Zur kompletten Notenübersicht: VfL Osnabrück - 1. FC Kaiserslautern

Bild

Die DBB-Noten zur Auswärtspartie in Osnabrück können noch bis heute, 15:45 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe VfL-FCK. Die Bewertungen des "Kicker" folgen am Montag.

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon since93 » 07.10.2018, 11:01


Zum Spiel: Eigentlich okay, der VFL hatte das Glück dieses eine Tor zu machen, der FCK nicht. Die erste Halbzeit war richtig gut. Hier muss ich MF zustimmen, dass hier das Spiel nicht gewonnen wurde aufgrund der vergebenen Chancen. So ein Spiel darf man eigentlich nicht verlieren.

Etwas erschreckend sind für mich immer noch diese einfachen Fehler beim Zuspiel oder der Ballannahme. Hier wurden viele aussichtsreiche Situationen verschenkt, weil der Ball mal wieder drei Meter verspringt.

Schade, und da sind wir wieder beim Trainer, ist es, dass unser Team nicht in der Lage ist im Spielverlauf noch irgendwas zu verändern um richtig Druck aufzubauen. Nach dem 1:0 ist nicht mehr viel passiert.



Beitragvon AllgäuDevil » 07.10.2018, 11:18


Es ist nicht unbedingt eine faire Beurteilung, Timmy Thiele gestern eine schlechte Leistung zu attestieren. Wie schon gegen Lotte, sehe ich ihn als das "Opfer" von Frontzecks nervigem 4-1-4-1 System. TT wirkt zur Zeit auch relativ gefrustet. In meinen Augen hängt er ziemlich in der Luft, alleine in der Zentrale vorne drin. Es ist einfach für den Gegner, sich auf TT zu konzentrieren. Zudem wird er meist gedoppelt. Generell ist dieses System nur durchführbar, wenn die Außenbahnen stark besetzt sind. Da dies beim FCK nicht der Fall ist, bist du als einziger echter Stürmer, der Depp.
Ich sehe als Problemzone im Spiel seit Saisonbeginn, die Besetzung der "Flügel". Hemlein ist bisher weit entfernt, von dem was er kann. Auch Zuck enttäuscht bisher und wenn dann wie gestern Kühlwetter, auch einen rabenschwarzen Tag erwischt, schaut es düster aus. Auch Pick ist bisher keine Verstärkung....
Erst wenn der FCK in Rückstand gerät, ändert MF sein System. Meist zu spät! Taktisch ist der Trainer halt arg limitiert und daran wird sich wohl nichts mehr ändern..... :nachdenklich:



Beitragvon teldix » 07.10.2018, 11:57


AllgäuDevil hat geschrieben:Es ist nicht unbedingt eine faire Beurteilung, Timmy Thiele gestern eine schlechte Leistung zu attestieren. Wie schon gegen Lotte, sehe ich ihn als das "Opfer" von Frontzecks nervigem 4-1-4-1 System. TT wirkt zur Zeit auch relativ gefrustet. [...]


Seine Einstellung find ich nicht erst seit gestern schrecklich. Wenn er mal einen Ball oder ein Laufduell verliert, schaltet er ab. Hätte ihn gestern somit nicht in die S11 gesetzt.

AllgäuDevil hat geschrieben:[...] Hemlein ist bisher weit entfernt, von dem was er kann. Auch Zuck enttäuscht bisher und wenn dann wie gestern Kühlwetter, auch einen rabenschwarzen Tag erwischt, schaut es düster aus. Auch Pick ist bisher keine Verstärkung...[...]


Hemlein war in den ersten Spielen echt gut, kam an Spielern einfach vorbei. Das schafft er komischerweise nicht mehr. Umgekehrt bei Zuck, er hat sich von Spiel zu Spiel (noch weit entfernt von meiner erhofften Leistung) gesteigert. Pick hätte gestern vielleicht gut getan, war aber im Oberliga Team. Biada sollte vielleicht mal wieder von Anfang an ran und nicht erst gefühlt in Minute 80.

In meinen Augen haben die Defizite wenig mit dem Trainer zu tun, die Spieler sind jung, brauchen Erfolgserlebnisse für ihre Ruhe. In Halbzeit 1 hat es ja auch geklappt mit dem Laufen lassen von Ball und Gegner - auch mit der vermeintlich falschen "MF Taktik".



Beitragvon paulgeht » 07.10.2018, 12:39


Das Spiel gestern muss man nicht verlieren, aber es kann halt mal passieren. Gemessen an der ersten Hälfte hätte der FCK gut und gerne etwas mitnehmen dürfen, kann sich aber nach dem zweiten Durchgang auch nicht wirklich beschweren. Das Spiel war unterhaltsam und im Vergleich zu anderen Partien in der 3. Liga (auch mit FCK-Beteiligung) gar nicht so übel. Es ist dann grundsätzlich kein Weltuntergang, wenn der Gegner mal mit seinem Heimvorteil sein Glück etwas mehr erzwingt, zumal Osnabrück ohnehin eine gute Runde bislang spielt. Etwas größeren und zielführenderen Druck von Lautern hätte ich mir am Ende allerdings gewünscht.

Dass gestern Kühlwetter und auch Schad (mindestens beim Gegentor) mal keinen Tag hatten, ist auch kein Beinbruch. Das gehört bei der Entwicklung von Spielern dazu und ist weiterhin der bisher größte Verdienst vom Trainer, solchen Spielern das Vertrauen zu schenken. Nun wird sich zeigen, ob er an ihnen auch weiterhin festhält.

Insofern könnte man den gestrigen Tag einfach mal als "doof, aber weiter geht's" ablegen. Das grundlegende Problem bleibt aber: Solche Spiele darf sich der FCK eigentlich nicht mehr häufig leisten, will er oben dran bleiben. Zu viele Punkte wurden liegen gelassen in den vergangenen Wochen, sodass solche Niederlagen umso schmerzhafter sind. Der Druck bleibt und wächst mit jedem weiteren Ausrutscher. Man muss weiterhin hoffen, dass da oben keiner mal eine Serie startet.

(Sachliche) Kritik am Trainer kann ich in manchen Punkten weiterhin nachvollziehen. Doch wer den Coach nicht nach sieglosen (und teils grottigen) Spielen gegen Halle, Aspach, Münster, Jena oder Fortuna Köln nicht austauscht, der wird es erst recht nicht nach Niederlagen gegen Osnabrück oder ggf. gegen Uerdingen machen. Gerade das KFC-Spiel wird jetzt spannend. Souveräne Siege gegen Braunschweig und Lotte, nun eine Niederlage gegen Osnabrück - da wird sich nach der nächsten Partie (und somit einem Drittel der Spielzeit) wohl genauer sagen lassen, wie der FCK einzuschätzen ist.
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Hütte1981 » 07.10.2018, 13:04


Diese Körner Geschichte kann ich auch nicht mehr hören.
Spielen die anderen Mannschaften nicht parallel auch! Anscheindend bekommen die dann die richtigen Körner zu futtern. Anstelle des ein oder anderen freien Tages könnte man ja auch regenerativ etwas tun.

Ach....was reg ich mich auf. Vergebene Liebesmühe



Beitragvon loga » 07.10.2018, 13:07


Ein spiel geht nun mal nicht 45 min, sondern 90. Wer solang nicht die konzentration und spannung aufrecht erhalten kann hat in der spitzengruppe der liga nix verloren...

Dazu kam, dass osna in der zweiten hälfte taktisch umgestellt und uns somit den zahn gezogen hat. Ergebnis geht nach hälfte 2 in ordnung.

Mit uerdingen kommt ein ähnliches kaliber auf den betzenberg. Ich hoffe die zeit bis dahin wird für intensive fehleranalyse und aufbereitung genutzt.
UNZERSTÖRBAR



Beitragvon Lonly Devil » 07.10.2018, 13:34


paulgeht hat geschrieben:Das Spiel gestern muss man nicht verlieren, aber es kann halt mal passieren.
... ...

Es kann halt mal passieren, dass ...

- Konterchancen nicht genutzt werden
- beim Konter KEIN einziger Mitspieler mitläuft
- das Mittelfeld überlaufen wird
- die Abstimmung in der Abwehr nicht passt
- Flanken, auch Eckbälle/Freistöße, den Weg vor das Tor nicht finden
- der Ball verstolpert wird
- Spieler X gerade einen Aussetzer hatte

Dieses "es kann halt mal passieren", summiert sich in bisher fast jedem Spiel. :?
Dass dies NUR am Trainer liegt, wage ich zu bezweifeln. :cry:
Das Rettungsseil wurde mit beiden Händen ergriffen. Jetzt gilt es, sich hocharbeiten.
Martin Wagner: "Von den 8 Jahren, die ich hier gespielt habe, waren wir 7 Jahre international dabei. Das war der Druck und die Erwartungshaltung die wir uns erarbeitet hatten, aber auch haben wollten".



Beitragvon Flo » 07.10.2018, 13:39


Für mich auf der einen Seite eine extrem unglückliche Niederlage, wenn man sich mal die Chancen in der ersten Halbzeit ansieht. Aber wenn man beim Tabellenführer was holen will, dann muss halt mal eine davon machen.

In der zweiten Halbzeit hat der FCK dann stark nachgelassen, aber auch weil sich Osnabrück besser auf den Gegner eingestellt hatte.

Timmy Thiele wirkt für mich im FCK-Spiel wie ein Fremdkörper. Gründe dafür lasse ich mal dahingestellt, aber der Spieler ist schon relativ gefrustet. Gestern gab es viele Situationen, wo er hätte den Gegner anlaufen können, es einfach aber nicht gemacht hat.

Zum Glück ist nun erstmal Länderspielpause. Der FCK muss sich jetzt sammeln. Aus den nächsten beiden Ligaspielen gegen Uerdingen und in Aalen zählen nur sechs Punkte, wenn man oben noch ein Wörtchen mitreden will.
Bild



Beitragvon wernerg1958 » 07.10.2018, 13:43


Was nehme ich mit aus dem Spiel: Zu 0 gespielt und in der Nachspielzeit kein Tor bekommen, der Schiri war auch nicht Schuld. :D Der Trainer meint das Spiel hätte man in der 1HZ verloren, nein Herr Trainer schon vor dem Spiel aus meiner Sicht schon bei der Aufstellung. Es waren 30min in der 1HZ tatsächlich guter Fussball, auch Chancen von uns mehr und Gute. Aber was soll Tiele als Mittelstürmer? Tiele ist war und wird kein Mittelstürmer.
Kühlwetter hätte eine Pause verdient, Huth in die Mitte und Tiele auf die Kühlwetterposition, da wäre der Angriff besser gewesen da bin ich mir sicher. Bei 1:0 hat Hinten einer tief gepennt! Das 2te Tor bewärte ich nicht mehr da war das Spiel vorher schon verloren, da der VFL uns in der 2ten Halbzeit sauber im Griff hatte. Ich bleibe dabei um aufzusteigen brauchst Du einen Besseren Trainer als Frontzeck nur wer könnte das sein, böse gesagt fast jeder :teufel2:



Beitragvon Chrisss » 07.10.2018, 13:56


Thiele wirkt auf mich irgendwie neben der Spur oder ausgepowert. Er hat derzeit zu wenig Erfolgserlebnisse und wirkt nicht abgeklärt genug. Da war Spalvis schon immer ne Nummer „frecher“.



Beitragvon Darkfrost » 07.10.2018, 14:04


@wernerg1958:
Na dann zeig mal was du kannst .... und glaube mitnichten würde mich so freuen dich oder jeden anderen hier der nur am meckern ist und alles besser weiß nach jedem Punktverlust zu zerreißen.... jegliche Ahnung vom Fußball abzusprechen und als komplett blinde hinzustellen ...

Wird leider nie Passieren aber träumen darf man ja ...



Beitragvon wernerg1958 » 07.10.2018, 14:16


Ich meckere nicht das sind Fakten wad bitte ist gemeckert? Nur bin ich nicht mit rosaroter Brille unterwegs. Jeder hat seine Meinung und die Meine ist im Forum nicht exclusiv! Da denken noch andere aehnlich. Dennoch schoenen Sonntag



Beitragvon De_Pälzer_in_Bremen » 07.10.2018, 14:17


Thiele sehr schwach, ich verstehe nicht warum nicht Huth von Anfang an eine Chance erhält. Kühlwetter hat mir gestern auch nicht gefallen.

Schade für die treuen Fans, die quer durch die Republik fahren und diesen Auftritt verdauen müssen.

Für uns kann es nur bedeuten, dass wir die Heimspiele gewinnen. In Liga 2 habe wir aktuell nichts verloren. :teufel2:



Beitragvon godmK » 07.10.2018, 14:40


ich will nicht den tpyischen MF ist doof schwarzmaler geben aber MF hat es selbst angesprochen:

unser team ist anscheinend nicht bereit die 10% über limit zu gehen und den ball eben reinzuzwingen.

das kam mir gestern alles viel zu locker und larifari vor. das 0-0 haben sie gut gehalten in hz1 aber da schießt einfach niemand mal auf 23m drauf und will einen abpraller erzwingen. immer nur quer und zurück und hier und da...

unnötig und dann kann man sich wieder ins fäustchen lügen wie gut man 30min war

ich habe leider die hoffnung verloren, dass es bei unseren instagram bois irgendwann mal richtig klick macht. sie werden ein paar spiele gewinnen, dann ein paar verlieren, aber die einstellung und galligkeit für platz 1-6 haben sie einfach nicht

und wenn man dann sieht, dass 2019 alle verträge der vereinsspitze enden und der von MF und klar ist, dass wir 2019 ohne finanzielle hilfe insolvent sind, ist das eigentlich wahnwitzig wie man zur zeit spiele abschenkt weil man zu schnell zufrieden ist

BITTE weckt mal jemand diesen verein auf.
#Legendenbildung made by DBB! Mach dir die Welt, wie sie dir gefällt!



Beitragvon Hellboy » 07.10.2018, 14:55


Ich fand die Niederlage in keiner Weise unverdient. Wir sind auf den gesamten Spielverlauf gesehen ca. 30-35 Minuten die bessere Mannschaft, also ca. 1/3 der Gesamtspielzeit. Womit hätten wir den Sieg oder auch nur einen Punkt verdient gehabt?
"it‘s been a long time comin‘..."



Beitragvon Berthold » 07.10.2018, 15:09


Hellboy hat geschrieben:Ich fand die Niederlage in keiner Weise unverdient. Wir sind auf den gesamten Spielverlauf gesehen ca. 30-35 Minuten die bessere Mannschaft, also ca. 1/3 der Gesamtspielzeit. Womit hätten wir den Sieg oder auch nur einen Punkt verdient gehabt?


Wir hätten den Sieg, oder zumindest einen Punkt verdient gehabt, weil ...

Wir der FCK sind
Tradition on mass haben
Endlich Ruhe auf dem Hügel haben
In der Breite sehr gut aufgestellt sind
Jede Menge Qualität in der Mannschaft haben
Unser ausgerufenes Saisonziel der direkte Aufstieg ist
Jeder Gegner vor uns in die Hosen scheißt
Wir Ausgegliedert haben
Wir Sponsoren suchen
Wir gerade einen kleinen Lauf haben/hatten
Wir einfach der geilste Verein der Welt sind
Wir die besten Fans sind
Wir keine zu hohen Erwartungen haben
Weil wir glauben, alles wird gut

Achso, bevor ich es vergesse, Ironie aus. :D
Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille, alles für den Anderen zu geben.
(Fritz Walter)



Beitragvon eye of the tiger » 07.10.2018, 15:26


Diese Aussage: "Das Spiel in der ersten HZ verloren" ist dermaßen dumm, dass ich nicht weiß, ob ich lachen oder weinen soll.

Man kann ein Spiel in der 2. HZ verlieren. Man kann es in der 1. HZ verlieren, wenn man hoch zurück liegt und ne zu späte Reaktion gezeigt hat.

Aber nach ner Niederlage und nem 0:0 zur Pause davon zu sprechen, dass man das Spiel in der ersten HZ verloren hat, zeigt einfach nur die Ratlosigkeit. Was hat es denn unmöglich gemacht, in der 2. HZ ne Schippe draufzulegen? Oder auf die taktische Umstellung von Osnabrück selbst zu reagieren? Warum war die 2. HZ so viel schlechter? Wir haben extra gegen IO im Pokal fast die ganze Mannschaft geschont. Osnabrück hätte platter sein müssen. Trotzdem kam nix mehr.

Jetzt wäre der perfekte Zeitpunkt für nen Trainerwechsel. Man kann es nach Außen sehr gut verkaufen (8 Punkte hinter dem Saisonziel) und es ist ne Länderspielpause, d.h. 2 Wochen Zeit, aus der mMn guten Truppe ne Aufstiegsmannschaft zu formen.

Aber das wird nicht passieren. Platz 1 und 2 werden immer unerreichbarer. Der Abstiegsplatz ist jetzt noch 2 Punkte weg, der Aufstieg 8 Punkte.

Wir werden in Liga 3 keinen perfekten Trainer bekommen. Aber wir brauchen einen, der IRGENDETWAS kann. Entweder die Mannschaft heiß machen, geil auf Tore und Siege. Oder der taktisch perfekt ist. Es gibt 56 Trainerstellen in Deutschland in Profiligen. Davon sind 36 erst mal attraktiver, da höhere Liga. 19 andere sind aber gleich attraktiv, bzw. unattraktiver.

Es kann mir keiner erzählen, dass wir in Deutschland nicht mindestens 56 Fußballtrainer haben, die entweder die richtige Mentalität haben, oder ne perfekte taktische Ausbildung....

Achtung: Mentalität heißt, die Mannschaft heiß zu machen, nicht die deutschen Fußballmedien mit blödsinnigen Interviewverboten gegen sich aufzubringen. Und damit nebenbei das Image des Vereins mehr zu schädigen, als es irgendwelche Fans je könnten.



Beitragvon Es_war_Einmal... » 07.10.2018, 15:56


@eye of the tiger:
Tja , was soll man dazu sagen.
""Absolut Korrekt"".
Diese Situation hatten wir schon letztes Jahr , wo ""ALLE"" Schlüsselspiele in der Rückrunde verloren gingen . Jetzt werden die gleichen Fehler wieder gemacht und wieder und wieder und wieder ,
-----wie ein altes Tonband oder Schallplatte,
das hängt-hängt-hängt.
Warum lernen die Verantwortlichen nichts daraus,weil, Sie geben dem Vorturner lieber einen Freifahrtschein oder Jagdschein bis zum Sankt Nimmerleinstag oder ... Es geht Unwiderruflich abwärts,zuvor kurz getäuscht durch 2 Erfolge die aber nichts bringen,wenn danach die selben Fehler gemacht werden wie Immer.
Dem FCK ist nicht mehr zu helfen,
wenn diese Führung weiterhin wurschteln darf.PUNKT
Zuletzt geändert von Es_war_Einmal... am 07.10.2018, 17:08, insgesamt 2-mal geändert.



Beitragvon Malvoy » 07.10.2018, 16:13


Wir haben einfach zu viele unerfahrene Jugendspieler, die zwar mal ein gutes Spiel machen, es aber nicht schaffen, die Leistung konstant auf den Platz zu bringen. Natürlich aus der Not geboren, da uns einfach das Geld fehlt um erfahrene Spieler zu holen. Auf manchen Positionen sind wir eben komplett blank, ich denke da vor Allem an RV, linker und rechter Flügel und - nachdem Thiele nicht zündet - auch im Sturm. Unser Mittelfeld ist auch eher Drittligadurchschnitt, in der Abwehr würde ein besserer zweiter IV als Hainault gut tun.

Das reicht dann eben unterm Strich nicht um in Liga 3 oben anzugreifen. Ich denke, wir müssen uns so langsam an den Gedanken gewöhnen, dass es ein Mittelfeldplatz wird und dann auf den großen Investor hoffen. Andere Mögkichkeit sehe ich nicht.



Beitragvon Giggs » 07.10.2018, 16:13


Seit gestern steht wohl fest, dass wir wirklich Kontinuität an den Tag legen: Alle Schlüsselspiele werden vergeigt, wie ein Vorredner schon feststellte, und das war letzte Saison schon so. Hat man die Chance entscheidend ran zu kommen, folgt die Enttäuschung. Das zermürbt.

Ich weiß nicht auf was man wartet und womit sich der unerschütterliche Glaube in Frontzeck begründet. An seiner Vita kann es ja kaum liegen, an der Rückrunde eigentlich auch nicht, wobei, da lügt man sich ja tatsächlich in die Tasche, denkt, dass das Optimum rausgeholt wurde und die Runde sehr ordentlich verlief. Im Nachhinein mehr als Schade, dass man die 2 unbedeutenden Spiele am Ende gewinnen konnte. Es wäre sehr interessant gewesen, wie die Bewertung sonst ausgefallen wäre.

Was bleibt uns anderes übrig als zu hoffen, immerhin liefen die letzten Wochen ja wirklich besser. Allerdings offenbarte das Spiel gestern, dass wirklich noch viel im Argen liegt und da Frontzeck bisher überall gescheitert ist, fällt es schwer zu glauben, dass es ausgerechnet bei uns nun besser läuft und der Bock umgestoßen werden kann...

Wir sind eigentlich in einer absolut grotesken Situationen. Verantwortliche, die nur bis 2019 unter Vertrag stehen, predigen Kontinuität? Geht das Modell "Augen zu und hoffen" schief, fliegt uns vielleicht im Sommer alles um die Ohren, und die genannten Herren sind weg.



Beitragvon hierregiertderfck » 07.10.2018, 16:21


Ein nahezu komplett neuer Kader, die selben Probleme wie letzte Saison.
Man versagt bei richtungsweisenden Spielen und man müsste in fast jedem Spiel 3 oder 4 Tore schießen, um den Hühnerhaufen in der Defensive aufzuwiegen, je länger das Spiel dauert, desto mehr werden wir taktisch in die Tasche gesteckt.
Da es ja neue Spieler sind, mit Leuten wie Kraus, Hainault, Sternberg und Schad gerade in der Defensive außerdem sicherlich keine schlechten, gibt es bei diesen Problemen nur eine Konstante.

Nun verpennt man eine weitere Länderspielpause und nach dem Uerdingen-Spiel sind es dann schon 11 Punkte auf die direkten Aufstiegsplätze. Dann braucht man den Trainer auch nicht mehr zu wechseln, außer dieser Spezialist bringt es noch fertig, dass wir dick in den Abstiegskampf geraten und auf Dauer den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle verlieren. Wofür ich meine Hand nicht ins Feuer legen würde, dass er das nicht auch noch fertig bringt.



Beitragvon Zeus » 07.10.2018, 17:11


@telfix

Man sollte langsam aufhören auf dem angeblichen jugendlichen Alter der Spieler herum zu reiten. Die in ihrem Text zitierten Spieler Hemlein (wird im Dezember 28 Jahre) und Zuck (ist bereits 28 Jahre alt) werden nichts mehr dazu lernen. Warum diese Spieler von Bader und Notzon geholt wurden ist deren Geheimnis. Nicht alle Schuld dem Trainer zuschieben.



Beitragvon MarcoReichGott » 07.10.2018, 17:23


Die Spieler brauchen nix dazu lernen. Die sind so geholt worden, damit man oben um den Aufstieg mitspielen kann.

Mit MF ist das halt irgendwie schwer einzuschätzen bei uns. Der hat halt jedesmal gute Phasen bei uns geabt. Und dann, wenn man denkt, dass es nun läuft, kommen wieder Spiele, wo man es total verhaut.

Wir haben in der ersten Halbzeit den Tabllenführer ziemlich dominiert. Dann verlierst du da am Ende zwar nicht unverdient mit 0:2, aber da schmeißt du ja nicht den Trailer raus, wenn du aus den 3 Spielen vorher 7 Punkte geholt hast.

Ich kanns halt auch nicht so richtig einschätzen. Man kann das halt entweder als "Wir ins auf einem guten Weg" interpretierten oder eben als klares verpassen der Saisonziele.Ich kann die Kaderstärke im Vergleich zu den anderen Mannschaften ehrlich gesagt immer noch nur schwer einschätzen.

Die Leistung von gestern und der Spiele davor erlaubt aber zumindest einen gewissen optimistschen Blick. Deswegen wird da gerade keine Entlassung von MF kommen. Bader und Co werden sich jetzt auch erstmal die nächsten Wochen und die Entwicklung anschauen. Ich befürchte halt, dass es mit MF weiterhin mal hoch und mal runter gehen wird. Und wir dann in der Winterpause abgeschlagen hinter den Aufstiegsplätzn und knapp vor den Abstiegsplätzen hängen. Sie wie jetzt eben. Und dann wird man sich eben perspektivische Fragen stellen müssen und es wird auf dem Berg knallen.




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 43 Gäste