Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Marky » 02.08.2018, 18:09


Bild

"Kicker" adelt Betze: Kritik am Fußball-Geschäft

Reichlich gute Presse hatte der 1. FC Kaiserslautern nach dem Saisonauftakt gegen die Löwen. Der "Kicker" toppte das positive Echo noch und zettelte in dieser Woche sowohl im Heft als auch online eine Diskussion um die Krise des deutschen Spitzenfußballs an - mit dem Betzenberg als Zufluchtstätte für genervte Fans.

Frank Lußem, "Kicker"-Redaktionsleiter in Köln, titelte seinen Kommentar mit "Betze statt 'Mannschaft'": "Seit einiger Zeit büßt der große Fußball in Deutschland eine Menge seiner Strahlkraft ein. Der Meister steht vor der Saison fest, die immer reicher werdenden Profis entfernen sich in der Realität immer mehr von den Fans und schaffen via sozialer Medien eine glitzernde Scheinwelt, erschaffen von ihren Agenturen. Die Summen, die gezahlt werden, kommen geradewegs aus Utopia. Fans und Vereinsbosse entzweien sich, viele der beteiligten Gruppen sprechen nicht mehr die gleiche Sprache", schreibt Lußem in seinem Meinungsstück, in dem auch die Nationalmannschaft ihr Fett wegbekommt. Für Lußem steht fest: "Jedem Fan hängen all diese Themen längst zum Hals heraus."

Dann führt Lußem die 41.324 Menschen an, die am vergangenen Samstag zum Betze hochpilgerten. Er nennt es eine "Abstimmung mit den Füßen". Die Menschen suchten auch im Fußball nach Identifikation. Die fänden sie längst jenseits der Top-Ligen, wo alles ehrlicher und bodenständiger wirke. "Ohne Glanz, ohne Globalisierung, ohne dieses pausenlose Geschwätz von immer größer, immer mehr. Im Moment ist weniger mehr."

Mit dem gegen 1860 München prall gefüllten Betzenberg als Aufhänger hat "kicker.de" eine "Frage der Woche" gestellt: 60% der 124.000 Teilnehmer bejahten, dass die 3. Liga von der Krise des deutschen Spitzenfußballs proftiert.

DBB fragt nach Eurer Meinung: Schießt der "Kicker" übers Ziel hinaus oder trifft er ins Schwarze?

Quelle: Der Betze brennt
"Ich verliebte mich in den Fußball, wie ich mich später in Frauen verlieben sollte: plötzlich, unerklärlich, unkritisch und ohne einen Gedanken an den Schmerz und die Zerrissenheit zu verschwenden, die damit verbunden sein würden." (Nick Hornby, "Fever Pitch") #Unzerstörbar



Beitragvon -Hans- » 02.08.2018, 19:00


Aus meiner Sicht ist der Text zutreffend. Mit stösst die ungesunde Entwicklung der Bundesliga schon länger sauer auf. Viele Vereine sind überschuldet oder das Spielzeug von irgendwem. Wer Champions league spielt kann sich finanzieren, der Rest jongliert.

Auch die Aussagen über die Gehälterentwicklung, alles richtig. Wer einigermaßen kicken kann möchte Millionen pro Jahr kassieren, weil die Verhandlungen zu den Übertragungslizenzen unermessliche Beträge normalisiert haben. Die Berater beraten auf Teufel komm raus in die eigene Tasche. Sportliche Gründe nur noch als Floskel. Die sind Lichtjahre von den Fans entfernt.

Den Fans werden u.a. Anstoßzeiten diktiert, gerade so als wären sie Konsumvieh. Die Stimmung beim FCK ist aktuell so, wie ich sie schon ewig nicht mehr wahrgenommen habe. Meinetwegen könnte alles so bleiben wie es ist, wäre da nicht der wirtschaftliche Zwang aufzusteigen. Aber selbst wenn das gelingt, zu 99% bleibt unser Verein die arme Kirchenmaus. Am Besten ist es, die Zeit genießen u
Gruß
Hans



Beitragvon salamander » 02.08.2018, 19:17


Dem deutschen Fussball ist es nicht gelungen, die Mannschaften in der obersten Spielkklasse zu halten, die die Herzen der Fans berühren. Wieviele Zuschauer kämen wohl zum ersten Drittligasaisonspiel von Hoffenheim, Leipzig, Leverkusen, Wolfsburg? Wenn der Hype vorbei ist, was bleibt dann noch von den professionell gemanagten Marketingmaschinen?



Beitragvon Gypsy » 02.08.2018, 19:40


Auch wenn ich es gerne lese und so hätte, denke ich nicht, dass der Kickerkommentar so zutrifft. Es besteht meiner Auffasung nach nicht wirklich einen Zusammenhang zwischen dem Betze und dem ganzen Rest. Die Zuschauerzahl lag zum einen am Gegner, an der Neugierde am neuen FCK am 1.Spieltag, ein ganz klein wenig am Wetter und zum Großteil einfach darin, dass wir der Betze sind und nicht sonst ein Haufen. Auch glaub ich nicht, dass dieser Hype oder die „Blase Fußball“ so schnell platzt, sondern dass es vermehrt genutzt wird zu Werbezwecken oder einfach als Spielzeug von Millionären. Vielleicht ist die Bundesliga mal so wie die nfl, eine franchise-Liga. Vorstellbar ist es. Man muss leider auch bitter feststellen, dass ein Herr Hoppgewonnen hat. Hoffenheim wird mittlerweile als normaler Bundesligisten angesehen und akzeptiert, da jegliche Kritiik zugleich als dumm dargestellt wird. Er wird hofiert von Presse und dem dfb, ähnlich ist es doch mit red Bull Leipzig. In spätestens 4 Jahren ist auch Uerdingen Bundesligist, da gehe ich jede Wette.Ich habe schon gar keine Lust mehr, mit jemandem über Solche Vereine zu diskutieren, da dann vom gegenüber auf jeden Fall die Worte „Jugendarbeit“, „ bvb-ag“ und „Investition in den Fußball“ fallen und man einfach nur als naiver Fan von gestern dargestellt wird.



Beitragvon Lonly Devil » 02.08.2018, 19:45


Verbände, national und international, die für Entscheidungshilfen nicht unzugänglich sind.
Ablösesummen, die immer öfter fern jeder Relation stehen.
Megadeals für Übertragungsrechte, durch die Spielzeiten diktiert werden, um dem KUNDEN "Fan" das Geld aus der Tasche zu ziehen.
Viele hochgepushte "Vereine" ohne gewachsene/erarbeitete Strukturen, die es dank Dukatenesel auch nicht braucht.

Aus der einstigen Volkserbauung Fußball wurde ein Geschäft, bei dem es nur noch um eines geht: IMMER MEHR GELD :kotz:

Und der Kunde "Fan" macht das alles mit.
Was soll er denn auch sonst machen, wenn er doch 25 Stunden täglich und 8 Tage in der Woche mit Fußball berieselt werden will. :shock:
https://www.youtube.com/watch?v=48grx-7 ... H-y_g9MkxO
Zitat: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen."
Gott mag gewisse Machenschaften eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon Marky » 02.08.2018, 21:06


Wenn der "Kicker" vorlegt, lässt sich die "Sport Bild" nicht lumpen, in Person von Henning Feindt, Mitglied der Chefredaktion:

"Liebe Leser,

41 324 Fans waren am Samstag beim eigentlich schlimmsten Spiel in der Geschichte des 1. FC Kaiserslautern. Saisonstart in der 3. Liga gegen 1860 München. Der große FCK am Tiefpunkt seiner 118-jährigen Historie. Und wie reagieren die Fans? Sie lassen den Betze beben!

Ich habe das Spiel zu Hause am TV verfolgt und fast mehr auf die Tribünen geblickt als auf den Ball. Statt Legenden wie früher Briegel, Marschall oder Kuntz wurden jetzt No-Name-Spieler wie Albæk, Zuck oder Sternberg angefeuert. Mit einer Energie und Leidenschaft, die so eindringlich war, dass sie mir wieder klar gemacht hat, was das Wertvollste im Fußball ist: DIE LIEBE DER FANS!

Wenn ein Verein nichts mehr hat, der Ruhm längst verblasst ist, die Stars in Rente sind, Planlos-Bosse und Söldner weitergezogen sind, kommt die unbezahlbare Kraft des Sports zum Tragen. [...]"

https://sportbild.bild.de/fussball/3-li ... sport.html
"Ich verliebte mich in den Fußball, wie ich mich später in Frauen verlieben sollte: plötzlich, unerklärlich, unkritisch und ohne einen Gedanken an den Schmerz und die Zerrissenheit zu verschwenden, die damit verbunden sein würden." (Nick Hornby, "Fever Pitch") #Unzerstörbar



Beitragvon SEAN » 02.08.2018, 21:09


Weiter geht's!!

Mannschaft: -> liefert die richtigen Ergebnisse!
Fans: -> Macht die Bude voll, macht Stimmung, benehmt Euch positiv!
Medien: -> Berichtet weiter positiv vom FCK!
Vorstand: -> Nutzt die Gunst der Stunde und findet den passenden Investor!
Scheint die Sonne so warm, trag ich Papier unterm Arm,
scheint die Sonne so heiß, setz ich mich hin und.........



Beitragvon JWalter » 02.08.2018, 21:17


Das Thema Geld beherrscht doch längst auch die 3.Liga.. Man muss sich nur Vereine anschauen wie 1860 München und Uerdingen. Wenn diese Projekte für die Investoren funktionieren, ist die dritte Liga nur ein Zwischenschritt. Ist die dritte Liga die höchste Liga in Deutschland, in der sich noch alles um den Fußball dreht? Naja... Allenfalls noch

Schlimm, dass so viele Experten und Fans fordern, dass sich der deutsche Fußball an England oder Spanien orientieren soll. Klar ist die englische Liga diejenige mit den meisten Top-Mannschaften, der vielleicht spannendsten Meisterschaft und den teuersten Spielern, aber gleichzeitig treten in der Premier League Projekte wie der AFC Bournemouth an. Dieser Verein ist in Folge jahrelanger finanzieller Zockerei aufgestiegen. Hat funktioniert, ja. In diesem Fall. Und in wie vielen hat und wird es nicht funktionieren? Es gibt in England Vereine, deren Fans jahrelang gegen die Vereinsführung protestieren, weil die wiederum nur der Gewinn und kein bisschen der Fußball interessiert.

Bournemouth hat übrigens ein Stadion, das gerade mal Platz für 12.000 Zuschauer bietet.. Für mich ist das genau die falsche Richtung, in die sich der deutsche Fußball besser nicht entwickeln sollte.



Beitragvon DSWFisch » 02.08.2018, 21:24


Also wer so denkt wie der braucht eigentlich gar keinen Fussball sich anzusehen denn ob Kreisliga C oder Bundesliga es geht nur um die scheiss Kohle aber um so tiefer man geht um so vertragbarer wird es. Wenn man den Fussball wirklich liebt, denn unterhalb der Mafia DFL Runde wird es langsam besser bloß ist der DFB kein stück besser alte Säcke die nur an ihre Rente denken aber kein Stück an die Menschen die ihre Fussballvereine lieben = 3.Liga
In der Regionaliga ist wieder etwas schöner bloß kurzfristige Monntags oder DIENSTAGS spiele zeigen auch das hier die GIER fast keine grenzen kennt.
In OL wo auch unsere Amas sind werden selbst LIVESTREAMS siehe ( https://www.sporttotal.tv/spiele/oberli ... -spieltag-) das nächste Spiel der Amas im Netz vergeben aber die Spiele sind ausnahme 2 mal in der Hinrunde Samstags oder Sonntags.



Beitragvon Betzebastion Mainz » 02.08.2018, 21:27


In nicht nur jüngster Vergangenheit wurden Spieler geholt, die sich hier vornehmlich ins Schaufensterchen gestellt haben. Eigentlich hätte der FCK die Rettung klar machen müssen. Doch da hat der ein oder andere schon längst mit anderen Vereinen verhandelt, der Abstiegskampf war in dem Augenblick nur noch Komödienstadl.
Jetzt ist es Notzon & Bader gelungen, Kicker zu holen, die Bock auf den Verein und die Kulisse haben. Spieler mit Mentalität, nicht nur Talent oder Erfahrung. Und die Fans vom FCK honorieren dies. Die haben ein ganz feines Näschen. Das sind eben Gefühle, die wird der Dicke vom Steuerzahlerbund oder die Hetzfotzen von der FAZ eben nie kapieren. Und ich kann dazu nur sagen, dass ich echt wieder richtig stolz bin, Fan dieses grandiosen Vereins zu sein. Danke Leute!
„Ich könnte es als deutscher Gesundheitsminister schwer erklären, wenn in anderen Regionen der Welt ein in Deutschland produzierter Impfstoff schneller verimpft würde, als in Deutschland selber."
- Jens Spahn -



Beitragvon Strafraum » 02.08.2018, 23:30


Heute ist mir mal wieder klar geworden, und es erfüllt mich mit Stolz, welche Leidenschaft in uns Fans vom FCK steckt. Ja es erfüllt mich mit Stolz, auch in schlechten Zeiten zu diesem Verein zu stehen!
Die Presse hebt uns nun in den Himmel, aber wir wissen auch das sie uns auch im Abgrubd nie den kleinen Finger reichen wird.
Wir sollten die positive Stimmung genießen und unsere Mannschaft nach vorne treiben und bedingungslos unterstützen!

Achso und warum mir das heute wieder klar geworden ist.... War heute auf einer Funzelfahrt durch die Wingert, an jeder Station musste man den Funzelwagen wechseln. Da kam dann so ein Herr Mitte Ende 50, gut ein paar Schorle drin, ein Schönbabbler vor dem Herrn .... und wer wars ? Dummschwätzers Vorsitzender von den „Harxheimer Wingertsknorze“ Depp 05.
Somit war die Tour versaut, ich lachte mich Schlapp, weil man beim ersten Wort schon merkte das es einer von de Deppe war. Die haben nämlich nichts!!!!!

Wir haben Leidenschaft!!!!!!!!

Deshalb Vollgas! Wir sind der FCK ! Volles Rohr Zukunft !
Der Pfad der Gerächten ist von beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyranneien böser Männer!



Beitragvon Solingerteufel » 03.08.2018, 04:57


vor 2 wochen ein artikel gelesen " niemand will max meyer, hat er sich verzockt?"
wird wohl diese woche nen vertrag bei crystal palace unterschreiben für 10mio pro jahr :o
egal warum das thema vom kicker aufgemacht wurde, diese positive berichterstattung über den fck haben wir fans schon lange verdient.
enjoy the time :wink:
streite dich nie mit einem dummkopf, es könnte sein das die zuschauer den unterschied nicht bemerken (mark twain)



Beitragvon Marie » 03.08.2018, 05:38


Betzebastion Mainz hat geschrieben:In nicht nur jüngster Vergangenheit wurden Spieler geholt, die sich hier vornehmlich ins Schaufensterchen gestellt haben. Eigentlich hätte der FCK die Rettung klar machen müssen. Doch da hat der ein oder andere schon längst mit anderen Vereinen verhandelt, der Abstiegskampf war in dem Augenblick nur noch Komödienstadl.
Jetzt ist es Notzon & Bader gelungen, Kicker zu holen, die Bock auf den Verein und die Kulisse haben. Spieler mit Mentalität, nicht nur Talent oder Erfahrung. Und die Fans vom FCK honorieren dies. Die haben ein ganz feines Näschen. Das sind eben Gefühle, die wird der Dicke vom Steuerzahlerbund oder die Hetzfotzen von der FAZ eben nie kapieren. Und ich kann dazu nur sagen, dass ich echt wieder richtig stolz bin, Fan dieses grandiosen Vereins zu sein. Danke Leute!



Es wäre schön, wenn wir hier trotz aller Emotionen eine gewisse Umgangsform waren würden. Man braucht in Beiträgen weder Dicke Menschen noch Frauen zu beleidigen bzw. zu diskriminieren. Danke.



Beitragvon sandman » 03.08.2018, 06:13


Marie hat geschrieben:
Betzebastion Mainz hat geschrieben:In nicht nur jüngster Vergangenheit wurden Spieler geholt, die sich hier vornehmlich ins Schaufensterchen gestellt haben. Eigentlich hätte der FCK die Rettung klar machen müssen. Doch da hat der ein oder andere schon längst mit anderen Vereinen verhandelt, der Abstiegskampf war in dem Augenblick nur noch Komödienstadl.
Jetzt ist es Notzon & Bader gelungen, Kicker zu holen, die Bock auf den Verein und die Kulisse haben. Spieler mit Mentalität, nicht nur Talent oder Erfahrung. Und die Fans vom FCK honorieren dies. Die haben ein ganz feines Näschen. Das sind eben Gefühle, die wird der Dicke vom Steuerzahlerbund oder die Hetzfotzen von der FAZ eben nie kapieren. Und ich kann dazu nur sagen, dass ich echt wieder richtig stolz bin, Fan dieses grandiosen Vereins zu sein. Danke Leute!



Es wäre schön, wenn wir hier trotz aller Emotionen eine gewisse Umgangsform waren würden. Man braucht in Beiträgen weder Dicke Menschen noch Frauen zu beleidigen bzw. zu diskriminieren. Danke.


Ich fand das..in Anbetracht der in der Vergangenheit vorgefallenen Vorfälle´...noch äußerst milde ausgedrückt :nachdenklich:

In Lautern gibt's halt uff die Fress..manchmal halt auch verbal :lol:
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon bjarneG » 03.08.2018, 06:25


...Dann führt Lußem die 41.324 Menschen an, die am vergangenen Samstag zum Betze hochpilgerten. Er nennt es eine "Abstimmung mit den Füßen". Die Menschen suchten auch im Fußball nach Identifikation. Die fänden sie längst jenseits der Top-Ligen, wo alles ehrlicher und bodenständiger wirke. "Ohne Glanz, ohne Globalisierung, ohne dieses pausenlose Geschwätz von immer größer, immer mehr. Im Moment ist weniger mehr."

Was ein Geschwätz. Als ob nicht das Ziel beider Vereine und deren Fanlager die erste Liga wäre. Der einzige Unterschied ist mMn, daß dann noch mal knapp 9000 mehr zur diesem Spiel gekommen wären... :nachdenklich:



Beitragvon Paul » 03.08.2018, 06:34


Boah... kann ich das Gefasel über Umgangsformen nicht mehr hören. Wir sind hier beim Fußball. Wer das nicht erträgt, soll zum Synchronschwimmen oder ähnlichem gehen.

Da seh ich fast eine Parallele zum heutigen Fußball. Ja, der krankt gewaltig, seit vielen, vielen Jahren. Weil er verweichlicht wurde. Geld verdirbt eben doch den Charakter.
Insofern ist der Kicker-Artikel richtig, allerdings längst überfällig. Wenn ich schon die Krawattenfraktion hinter Glasscheiben im Stadion sehe, nur so ein Beispiel... das ist nicht der Fußball, den viele so lieben oder lieben lernten.

Es braucht insgesamt wieder mehr Eier... Ehrlichkeit... Direktheit... Körpereinsatz... ja: Männlichkeit (und ich garantiere, die Frauen werden es ebenso lieben)!

Bäm!

Und nein, es sind nicht über 41.000 gekommen, weil wir die letzte Bastion gegen den modernen Fußball sind. Sie sind alle gekommen, weil wenigstens auf dem Rasen wieder zu erwarten war, was eben viele in der Pfalz vom Fußball und ihrem (!) FCK erwarten (s.o.)!
leer
Nur im Pälzer Bode hänn moi Haxe richdich Halt!
leer
unzerstörbar - NUR der F C K



Beitragvon Hans Dampf » 03.08.2018, 07:02


Marie hat geschrieben:...
Es wäre schön, wenn wir hier trotz aller Emotionen eine gewisse Umgangsform waren würden. Man braucht in Beiträgen weder Dicke Menschen noch Frauen zu beleidigen bzw. zu diskriminieren. Danke.


:lol: :lol: Wie geil. Made my day.
Wir sind Lautern. Da klatscht es ab und zu mal und zwar keinen Applaus.
!! druff un dewedder !!



Beitragvon Molle » 03.08.2018, 07:18


Hans Dampf hat geschrieben:
Marie hat geschrieben:...
Es wäre schön, wenn wir hier trotz aller Emotionen eine gewisse Umgangsform waren würden. Man braucht in Beiträgen weder Dicke Menschen noch Frauen zu beleidigen bzw. zu diskriminieren. Danke.


:lol: :lol: Wie geil. Made my day.
Wir sind Lautern. Da klatscht es ab und zu mal und zwar keinen Applaus.


Siehe Deine Signatur: !! druff un dewedder !! :D :D :pyro:



Beitragvon since93 » 03.08.2018, 07:25


Klar nervt die Überkommerzialisierung. Das zeigt sich am deutlichsten bei der N11 aber auch in der BuLi z. B. mit der Zersplitterung des Spieltags

Aber genau da wollen doch auch wie wieder hin... oder was würden wir davon halten Jahre lange in der 3. Liga zu kicken? Ehrlicher? Vieleicht. Spannender? Möglich. Aber finanzielle dauerhaft machbar? Wohl kaum.



Beitragvon Wuttke_Weinfest » 03.08.2018, 07:28


Der Schiri sah aus wie in den Achtizigern: Schwarz und mit grünem DFB-Abzeichen. -- Da ist mir mal aufgefallen, wie sehr man sich daran gewöhnt hat, dass die in Lige 1 und Liga 2 auch zugepflastert sind mit Werbung . . . -- Fand ich jetzt irgendwie super am Samstag.



Beitragvon DerRealist » 03.08.2018, 07:43


Naja, kann man ja alles so schreiben. Und ist viel wahres dran. Aber die Ironie ist doch, dass viele die 3.Liga als Durchgangsstation zu Höherem sehen. Die 2.Liga ja eigentlich auch. Vor paar Wochen wurde die Ausgliederung beschlossen und der Weg für Investoren frei gemacht. Mal rein hypothetisch: Kommt Geld und der Stein ins Rollen, gepaart mit erfolgreichem Fußball und wieder die evt. Rückkehr ins Oberhaus, dann brauchen wir uns über Kommerzialisierung und Fremdgeld nicht echauffieren. Der einzige Unterschied ist, dass der FCK ein gewachsener Club ist und Wolfsburg beispielsweise nicht. Aber wir setzen uns von anderen Traditionsclubs mit Fremdgeld ebenso ab, wie die, über die wir uns aufregen. Heißt der Investor Hassan oder Abdul oder Heinz-Rüdiger...ist am Ende wumpe.
Und ja natürlich. Unsere Tradition. Aber auch die packt die gleiche Nummer nur in ein anderes für viele sympathischeres Gewand.



Beitragvon seth » 03.08.2018, 07:47


Marky hat geschrieben:(...)
Dann führt Lußem die 41.324 Menschen an, die am vergangenen Samstag zum Betze hochpilgerten. Er nennt es eine "Abstimmung mit den Füßen". Die Menschen suchten auch im Fußball nach Identifikation. Die fänden sie längst jenseits der Top-Ligen, wo alles ehrlicher und bodenständiger wirke. "Ohne Glanz, ohne Globalisierung, ohne dieses pausenlose Geschwätz von immer größer, immer mehr. Im Moment ist weniger mehr."
(...)


Das klingt so, als wären das lauter Dortmund-, Bayern-, Hoffenheim-, Schalke- oder Sonstwas-Fans gewesen, die keinen Bock mehr auf erste Liga haben (ja ich weiß, im Zusammenhang mit manchen genannten "Vereinen" ist das Wort Fan schon zu viel) und jetzt lieber auf den Betze kommen.

Es waren über 40.000 Fans vom FCK und von 60. Deshalb warn die da. Doch nicht weil die sich alle dachten "Geil, endlich 3. Liga, das will ich sehn!". Wie hier schon geschrieben wurde: das Spiel in der ersten Liga und es wären noch mehr Menschen dagewesen.
Okay, sicherlich gibt's auch Leute, deren Liebe zum FCK zwischenzeitlich etwas runtergefahren war und die jetzt auch aufgrund der Überkommerzialisierung oder dem nervigen "Mannschafts"-Hype sich dachten: Lieber wieder uff de Betze. Aber auch die kommen ja, weil's halt Betze ist. Und FCK. Und Verbundenheit. Und so ;)

Prinzipiell ist die Diskussion ja richtig und überfällig, aber in so ein paar Punkten hakt die Argumentation hier und es wird missinterpretiert, finde ich.



Beitragvon Hainbachteufel » 03.08.2018, 07:48


Nett, aktuell als positives Beispiel heran gezogen zu werden. Nehmen wir den Moment mit und erfreuen uns dessen! Es wird aber auch wieder die Zeit kommen, dass auf uns - warum auch immer - wieder eingeprügelt wird. So what!
Aber natürlich: unser geliebter Fußballsport - es war einmal der Sport des "einfachen Mannes" - wurde und wird von geldgeilen und ausschließlich erfolgsorientierten "Managern" immer mehr in die "Ecke Business" geschoben. Geld regiert halt die Welt - und da ist kein Platz mehr für Fairness, Ehrlichkeit und Geradlinigkeit. Diese Typen schauen am Ende des Tages bzw. des Jahres ausschließlich auf ihre Bilanz. Und die muss stimmen ...
Vor langen Jahren habe ich mich auf jede EM und noch mehr auf jede WM gefreut, teils wochenlang Urlaub genommen, um ja jedes Spiel verfolgen zu können. Inzwischen? Schaue ich mir natürlich auch noch viele Spiele an - weil ich einfach fußball-verrückt bin. Aber: Das Ausscheiden unserer Truppe in diesem Jahr ärgerte mich zwar kurz, nahm es aber ziemlich ungerührt zur Kenntnis. Und daran ist zum großen Teil auch ein Dampfplauderer wie Bierhoff schuld, der auch mit und durch "die Mannschaft" so viel Euro's wie möglich überall heraus pressen will. Entwicklungen wie speziell in England, aber auch bei uns mit den - inzwischen vielfach akzeptierten - Plastikclubs, entfernen die "echten Fans" immer mehr von der Basis. Können wir es ändern? Nein!
Daher bin aktuell um so stolzer, Teil der FCK-Familie zu sein. Das letzte Mal hatte ich vor 20 Jahren solch ein Hochgefühl .... :teufel2:



Beitragvon fuxx1980 » 03.08.2018, 07:51


Da haben Wischemann, Jäggi und Co. ja alles richtig gemacht



Beitragvon mastawilli » 03.08.2018, 07:53


since93 hat geschrieben:Aber genau da wollen doch auch wie wieder hin... oder was würden wir davon halten Jahre lange in der 3. Liga zu kicken? Ehrlicher? Vieleicht. Spannender? Möglich. Aber finanzielle dauerhaft machbar? Wohl kaum.


Wollen... vielleicht... eher aber müssen... aus bekannten finanziellen Gründen, Stadion etc.

Lass uns ewig in der 3. Liga spielen vor 41.300 Zuschauern gegen 60, Münster, KSC, Cottbus, Rostock und Osnabrück. Vielleicht auch irgendwann mal der Waldhof. So lange ich in der 86. Minute beim Siegtor durch den Block fliege, dass ich nicht mehr weiß wo vorne und hinten ist und bis inkl. Dienstag keine Stimme habe, dann bin ich in dieser Liga genau richtig.

Der FCK... in vielerlei Hinsicht eben das Nottingham Forest des deutschen Fußballs.

Jedem ist klar, kommt der FCK nicht in die Aufstiegsspur, wird es im Herbst/Winter auch noch genügend Spiele an der 15.000er Marke geben. Aber Der Betze is halt schon immer ein Pulverfass, positiv wie negativ. Die Mannschaft muss es nur zünden.

Ich habe mit Erschrecken festgestellt, dass heute ja die 2. Liga los geht. Habe fast den gesamten Sommer keine News zur 2. Liga gelesen. Ist Moritz schonmal im HSV Trikot aufgelaufen? Hat irgendwer irgendwas mitbekommen von dieser Liga der Paderborns, Fürths, Audis, Heidenheims, Jahns, Sandhausens...? Ich nicht...

Auch wenn ich mich sehr ärgere, dass ausgerechnet in diesem einmaligen Jahr, in dem gleich 2x Hamburg auswärts drin gewesen wäre, der Betze nicht vertreten ist.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 37 Gäste