Alles zur zweiten Mannschaft und den Jugendteams des FCK.

Beitragvon paulgeht » 13.02.2018, 22:21


Bild

Bader plant Veränderungen bei der U23

Sportvorstand Martin Bader plant Veränderungen bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern. Wie die "Rheinpfalz" am Dienstagabend berichtet, soll aus der U23 unter anderem eine U21 werden.

Am kommenden Samstag trägt die Lautrer U23 ihr Nachholspiel gegen den FV Engers aus und absolviert damit ihren Auftakt in das Pflichtspieljahr 2018. Chancen auf den Wiederaufstieg in die Regionalliga Südwest hat der 1. FC Kaiserslautern II dabei nur noch am Rande: Zwölf Punkte rangieren die "kleinen Teufel" hinter dem Relegationsrang zwei, auf dem aktuell der FK Pirmasens steht. Satte 18 Zähler ist der FC Homburg enteilt, der mit 22 Siegen in 22 Spielen die Liga dominiert.

Aus U23 wird U21 - Heimspiele am Fröhnerhof

Der FCK II soll die Rückkehr in die Viertklassigkeit aber weiterhin anstreben. Das Ziel gibt Sportvorstand Bader aus, der zudem weitere Veränderungen bekanntgab. "Aus der U23 wird eine U21, das wird eine Ausbildungsmannschaft", kündigte der 49-Jährige in der "Rheinpfalz" an. Ihre Heimspiele trägt die zweite Mannschaft außerdem ab sofort am NLZ-Standort Fröhnerhof aus, lediglich die Partie gegen Eintracht Trier stellt eine Ausnahme dar.

Bislang spielte der FCK II wie die Profi-Mannschaft im Fritz-Walter-Stadion, was allerdings zu einer starken Beanspruchung des Rasens führte. Der ursprünglich als Spielstätte geplante "Platz vier" auf dem Betzenberg schied auf Bitte des damaligen Cheftrainer Norbert Meier aus, da auf dem Nebenplatz das Bundesliga-Team regelmäßig trainiert.

Moser soll Trainer bleiben

Weiterhin Trainer der fortan als U21 bestehenden zweiten Mannschaft soll Hans Werner Moser bleiben. Bader habe diesem "signalisiert", mit ihm weiterarbeiten zu wollen. Moser war zuletzt als Interimstrainer bei der ersten Mannschaft eingesprungen und trainiert den FCK II seit Juli 2016.

Quelle: Der Betze brennt
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Betze_FUX » 13.02.2018, 22:48


So. Gleich mal n Machtwort gesprochen.
Mussten wir für die U23-spiele im FWS auch Miete zahlen? Oder war die inklusive?!
Falls nicht würde man da ja auch noch Geld sparen. Bzw der Gesellschaft gehen Mieteinnahmen flöten...
Ist das schon mal ein erster Schuss vor den bug für die weiteren Verhandlungen?! Gepaart mit der Aussage "der FCK kann das alleine nicht stemmen"?!

Das Moser bleibt begrüße ich. Ich halte ihn für einen wichtigen Mann an dieser Stelle.
ES IST NICHT IRGENDEIN VEREIN!!!



Beitragvon WolframWuttke » 13.02.2018, 23:00


Der Spielort Fröhnerhof macht ja gleich aus mehreren Gründen Sinn: FWS-Rasen schonen & weniger Kosten.

Eine "U21 Ausbildungsmannschaft" deute ich so, dass die Spieler dort auch alle potentielle Kandidaten für die 1.Mannschaft sein sollen. Auch das macht Sinn. Unter Kuntz war meist ein Großteil der Truppe zwischen 22 und 24 Jahre alt und völlig ohne realistische Chance jemals zu den Profis aufzurücken.

Was ich allerdings sehr ambitioniert finde ist die Zielsetzung mit der U21 direkt mal "aufsteigen zu müssen".

Nächste Saison mit Eintracht Trier und evtl. sogar Pirmasens, TuS Koblenz, Schott Mainz und Völklingen, wo überall erfahrene Spieler sind, ist das sicher kein Selbstläufer. Es sei denn man plant hier regelmäßig ein paar Profis, die es nicht unter die ersten 15 schaffen Spielpraxis zu geben, was terminlich aber gar nicht so einfach ist.

Jedenfalls scheint Bader eine klare Strategie hinsichtliches des Nachwuchses zu haben. Gefällt mir.
http://fck.de/de/fck-der-club/mitgliedschaft/



Beitragvon WolframWuttke » 13.02.2018, 23:28


Betze_FUX hat geschrieben:Mussten wir für die U23-spiele im FWS auch Miete zahlen? Oder war die inklusive?!

Ob die Amas im FWS spielen hat keine Auswirkung auf die Miete.

Allerdings sind die mit dem Spiel verbunden Kosten am Stadion (Strom, Wasser, Security, Reinigung etc.) sicher deutlich höher und den Rasen muss man sicher auch 1x im Jahr weniger ersetzen/ausbessern.
http://fck.de/de/fck-der-club/mitgliedschaft/



Beitragvon Kobelkid » 14.02.2018, 00:49


Was ich da lese gefällt mir wirklich sehr gut!

Ich fand es nie gut, die zweite Mannschaft im FWS spielen zu lassen (abgesehen von Spielen gegen Saarbrücken oder Mannheim natürlich, da war der Aufwand aber auch nötig), der Rasen sieht über den Großteil des Jahres schrecklich aus. Früher habe ich über Darmstadt geschimpft, dass die absichtlich so nen Grumbeeracker haben, um ihren Bauernfußball praktizieren zu können - Ende Januar musste ich eingestehen, dass deren Rasen besser aussah als unserer.

Auch die Idee mit der U21 ist super, denn somit nehmen die älteren Spieler mit wenig Perspektive den jungen Talenten die Plätze nicht mehr weg und diese können sich im Aktivenfußball behaupten.



Beitragvon Schwabenteufel1 » 14.02.2018, 07:03


ich fasse es nicht.

moser der 0,0 beim fck vorzuweisen hat, außer abstieg, soll gehalten werden. warum?

gerade diesen job hätte man für straßer im sommer frei halten können.

in gut geführten vereinen setzt man bei den amas auf trainer, die mittelfristig zum trainer der profis aufsteigen sollen.
bei uns setzt man auf jemand, der es nachweislich nicht kann.

ich halte viel von bader, aber das ist die erste schwere fehlentscheidung.



Beitragvon dorn841 » 14.02.2018, 09:11


Schwabenteufel1 hat geschrieben:ich fasse es nicht.

moser der 0,0 beim fck vorzuweisen hat, außer abstieg, soll gehalten werden. warum?

gerade diesen job hätte man für straßer im sommer frei halten können.

in gut geführten vereinen setzt man bei den amas auf trainer, die mittelfristig zum trainer der profis aufsteigen sollen.
bei uns setzt man auf jemand, der es nachweislich nicht kann.

ich halte viel von bader, aber das ist die erste schwere fehlentscheidung.


Hi hast mol überlegt das der straßer das net machen will.



Beitragvon Seb » 14.02.2018, 09:37


Straßer hatte keinen Vertrag für die 3. Liga unterschreiben wollen, dann wird er erst recht keine Oberliga trainieren wollen.

Mit Moser zu verlängern macht daher schon Sinn meiner Meinung nach.

Was ich krass finde, ist, dass er einfach sagen kann wir spielen am Fröhnerhof und dann wird es so gemacht. In der Vergangenheit hieß es immer, Platz 4 geht nicht, wegen DFB-Auflagen und es führt kein Weg an Spielen im FWS vorbei. Wenn Spiele am Fröhnerhof möglich sind, umso besser. Ich denke, die einzigen nennenswerten Kosten, die bei Spielen im FWS-Stadion entstanden sind, kommen vom ramponierten Rasen. Soweit ich weiß, haben die Amateure noch nicht mal die Umkleidekabinen/Duschen etc. nutzen dürfen, sodass vermutlich alles drumherum auf ein Minimum heruntergefahren wird bei den Spielen.

Dass wir mit einer verjüngten zweiten Mannschaft an den Start gehen, halte ich für ziemlich gut. Es gibt wirklich wenige Spieler, die mit >21 Jahren noch den Sprung zu den Profis geschafft haben und mehr Spielpraxis für die angehenden Profis kann sicherlich nichts schaden, auch wenn es vielleicht auf Kosten des sportlichen Erfolgs der 2. Mannschaft passiert.

Weiß jemand, was es für Auswirkungen hat, wenn wir aus der U23 eine U21 machen? Gibt es dann eine offizielle Umfirmierung (so wie bei 1860) und es dürfen auch keine älteren Spieler mehr eingesetzt werden oder ist es nur eine Auflage, die wir uns selbst setzen? Hat es Auswirkungen auf die Möglichkeit ältere Profis einzusetzen?

Alles in allem finde ich die Entscheidung von Bader konsequent. Er ist vor 14 Tagen angetreten mit der Aussage aus dem FCK einen Ausbildungsverein machen zu wollen. Dies ist der erste Schritt. Der Mann macht Nägel mit Köpfen.



Beitragvon jupp77 » 14.02.2018, 09:43


dorn841 hat geschrieben:
Schwabenteufel1 hat geschrieben:ich fasse es nicht.

moser der 0,0 beim fck vorzuweisen hat, außer abstieg, soll gehalten werden. warum?

gerade diesen job hätte man für straßer im sommer frei halten können.

in gut geführten vereinen setzt man bei den amas auf trainer, die mittelfristig zum trainer der profis aufsteigen sollen.
bei uns setzt man auf jemand, der es nachweislich nicht kann.

ich halte viel von bader, aber das ist die erste schwere fehlentscheidung.


Hi hast mol überlegt das der straßer das net machen will.


Mal unabhängig von der Bewertung der Personalie Moser: Eben. Weshalb sollte Strasser sich eine Degradierung ins zweite Glied antun?

@Seb
Genau dieses "Aus-dem-Nichts-Kommen" der Möglichkeit eines Umzugs der 2. Mannschaft aus dem FWS überrascht mich auch. Positiv, da es möglich zu sein scheint, nachdenklich, da es anscheinend - aus welchen Gründen auch immer - früher nicht angegangen wurde.

Zu deiner Frage nach anderen Beispielen:
Auswendig wusste ich nur von Köln, dass sie die 2. Mannschaft bereits als U21 spielen lassen. Nach kurzer Recherche stellt sich heraus, dass auch Hamburg, Ingolstadt und Nürnberg (!) ihre Zweite als U21 spielen lassen. Letztere hatten die entsprechende
Umstrukturierung noch unter Bader.
Aus diesem FuPa-Artikel über die Umstrukturierung in Ingolstadt geht hervor, dass sich formal nichts an der Möglichkeit ändert, nach wie vor beliebig viele U23 und bis zu drei Ü23-Spieler einzusetzen:
Fupa hat geschrieben:
"Die Regel, die festlegt, dass bis zu drei Spieler auflaufen dürfen, die über 23 Jahre alt sind, hat für unsere zweite Mannschaft weiterhin Bestand, soll aber, nach wie vor, nur in Ausnahmefällen genutzt werden."



Beitragvon SEAN » 14.02.2018, 09:59


Seb hat geschrieben:Was ich krass finde, ist, dass er einfach sagen kann wir spielen am Fröhnerhof und dann wird es so gemacht. In der Vergangenheit hieß es immer, Platz 4 geht nicht, wegen DFB-Auflagen und es führt kein Weg an Spielen im FWS vorbei. Wenn Spiele am Fröhnerhof möglich sind, umso besser.

Das könnte damit zusammenhängen, das man im NLZ Veränderungen durchführen will. Ich hatte das mal mit angeschnitten, als dis Diskussion über eine mögliche Insolvenz aufkam. Wenn man schon am Fröhner baut, dann sollte man den zentralen Platz so anlegen, das man jederzeit darum ausbauen kann. Also die ein oder andere Tribüne ect, damit man zumindest inclusive Regionalliga dort alles spielen kann.
Problematisch seh ich da, das bei einem Umzug der Amas an den Fröhner die Zuschauerzahlen noch mehr zurückgehen könnten da ich denke, das viele der Zuschauer aus dem direkten Umfeld des Betze sind.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon EchterLauterer » 14.02.2018, 10:06


jupp77 hat geschrieben:Mal unabhängig von der Bewertung der Personalie Moser: Eben. Weshalb sollte Strasser sich eine Degradierung ins zweite Glied antun?


Wie hier wieder Menschen verschoben werden wie Spielfiguren ...
Und wie hier über eventuelle Motivationslagen entschieden wird ...

Jeff ist derzeit -soviel wir wissen- nicht arbeitsfähig.
Alles Weitere wird sich zu gegebener Zeit ergeben. Ob er im "ersten Glied" oder "im zweiten Glied" (auch und gerade die U21/23 ist ein wichtiger und anspruchsvoller Job - dieser Job definiert nämlich mittelfristig die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des FCK) arbeiten will oder überhaupt kann, das weiß von uns sicherlich keiner, möglicherweise nicht mal er selber.

Also hört doch mal auf mit dem Herumgeschiebe von Menschen - genau sowas ist einer der übelsten Streßfaktoren die es nur gibt und ist für viele Herzanfälle (sic!), Schlaganfälle und das, was der Volksmund als "Burnout" bezeichnet, mitverantwortlich.

Gerade wenn man die Situation von Jeff vor Augen hat, könnte man auf Spekulationen über (Vorsicht, ganz böses Wort, aber in diesem Zusammenhang bewußt gewählt: ) "Anschlußverwendungen" vermeiden.

Es tut wirklich weh, wenn man solche Beiträge liest.
Ich hoffe, unsere Führung agiert da etwas anders.
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet
.



Beitragvon Seb » 14.02.2018, 10:13


Ich denke auch, dass dann noch weniger Zuschauer kommen. Auf der anderen Seite, laut tm.de beträgt der Zuschauerschnitt diese Saison 268 Zuschauer pro Spiel (Auslastung von 0,6% im FWS). Da macht es auch keinen Unterschied, ob 50 Mann mehr oder weniger kommen.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 14.02.2018, 10:22


Der Umzug an den Fröhnerhof ist in der Oberliga kein Problem. Die Auflagen, Gästeblock etc, greifen ja erst ab Regionalliga. Auswärts spielen die Amas ja auch auf richtigen (nicht abfällig gemeint) Dorfplätzen wie in Mechtersheim und Dudenhofen. Ob man am Fröhnerhof einen Platz Regionalligatauglich machen könnte ist eine interessante Frage. Genauso warum man nicht schon vor dieser Runde auf die Idee mit dem Fröhnerhof gekommen ist. Dann sähe unser Rasen vielleicht ein bisschen besser aus.
Dauerkarte 2018/2019 (Südtribüne)



Beitragvon jupp77 » 14.02.2018, 10:24


EchterLauterer hat geschrieben:Es tut wirklich weh, wenn man solche Beiträge liest.
Ich hoffe, unsere Führung agiert da etwas anders.


Bist du sicher, dass ich das so meinte?

Wenn ja, du liegst falsch. Es war eine schlichte Antwort auf die Meinung meines Vorschreibers.

Das hier ist ein Diskussionsforum.

"Unsere Führung" diskutiert nicht, sondern handelt und wir diskutieren darüber.

So, genug geoberlehrert.



Beitragvon tantehilda » 14.02.2018, 10:35


Schwabenteufel1 hat geschrieben:ich fasse es nicht.

moser der 0,0 beim fck vorzuweisen hat, außer abstieg, soll gehalten werden. warum?

gerade diesen job hätte man für straßer im sommer frei halten können.

in gut geführten vereinen setzt man bei den amas auf trainer, die mittelfristig zum trainer der profis aufsteigen sollen.
bei uns setzt man auf jemand, der es nachweislich nicht kann.

ich halte viel von bader, aber das ist die erste schwere fehlentscheidung.

ich glaube Moser musste :traurig: in der vergangen Runde mit seiner Mannschaft absteigen



Beitragvon HintenLinks » 14.02.2018, 11:03


Ich finde es gut das die U23 zur U21 umstrukturiert werden soll. Ich erhoffe mir persönlich das hier wirkliche Talente an den Verein gebunden werden. Damit wir in Zukunft entweder von dem Spieler direkt profitieren oder über eine Ablöse.
Wie man ja letztes Jahr gesehen hat, scheut sich kein anderer Verein, in diesem Fall waren es die Dosen, direkt aus der Jugend Spieler abzuwerben und dies unentgeltlich!

Bei Moser bin ich mir auch nicht so sicher ob er der Richtige ist, aber man sollte jetzt einfach mal den Entscheidungen Vertrauen schenken .
„Ich hab‘ den dreimal über die Bande gehauen, damit da Feierabend war.“ Walter Frosch



Beitragvon basdri » 14.02.2018, 11:29


WolframWuttke hat geschrieben:Was ich allerdings sehr ambitioniert finde ist die Zielsetzung mit der U21 direkt mal "aufsteigen zu müssen".


Wieso denn das?
Man hat diese Mannschaft, um Talente an die Profimannschaft heran zu führen.
Die Jungs trainieren unter Profibedingungen, was selbst bei deinen genannten "Großkalibern" nicht durchgehend der Fall ist.
Sie kommen aus der U19 Bundesliga, in der von den übrigen Oberligaspielern die meisten nicht aktiv waren...
Da muss es doch ganz klar das Ziel sein, von dem Getingel durch die pfälzischen/saarländischen/hunsrücker Käffer wegzukommen und den Jungs eine sportliche Herausforderung zu bieten.

Das diese allerdings mit dem Trainer Moser verwirklicht werden soll, gefällt mir gar nicht.
NOrange!



Beitragvon weißbierwaldi » 14.02.2018, 11:35


Die Vorgehensweise von Bäder gefällt mir. Scheint klare Vorstellung zu haben, wo wir hin sollen und die wie er das erreichen will.

Schaut sich die Dinge an, spricht wohl mit den Beteiligten und legt sich dann fest. Klare und hoffentlich auch sachlich fundierte Entscheidungen. Das macht es auch für die Angestellten transparent und wirkt verlässlich.

Bei solch einem Arbeitgeber würde ich gerne arbeiten.

Ich hoffe wir haben endlich die Grundlage für eine langfristig erfolgreiche Strategie gefunden.

Mir gefällt wie er vorgeht. Und da ich wegen Frontzeck schon im Vorfeld skeptisch war und der nun zu passen scheint, gebe ich Bader nun mit Moser den Vertrauensvoschuss, den ich bei Frontzeck noch nicht geben wollte.

Ich bin zuversichtlich, daß es wieder aufwärts geht, auch wenn es vielleicht noch einen Rückschritt geben kann.



Beitragvon Red Devil » 14.02.2018, 12:11


Die Rheinpfalz hat geschrieben:Notfallplan B in Arbeit

Von Horst Konzok

Motiviert beim FCK: Martin Bader, Vorstand Sport. ( Foto: KUNZ)

Hintergrund: FCK-Sportvorstand Martin Bader plant zweigleisig, um im Falle eines Falles erstklassig für die Dritte Liga gerüstet zu sein. Die U23 spielt in der nächsten Saison als U21 auf dem Fröhnerhof. Hans Werner Moser soll Trainer bleiben.

«Kaiserslautern.» Wenn er aus der Fritz-Walter-Loge auf „die West“ schaut, geht sein Herz auf. Freitag gegen Kiel, das 3:1, das war „Betze pur“. Ein tolles Spiel, fantastische Fans – Martin Bader war begeistert. Er ist seit 1. Februar Vorstand Sport beim Zweitliga-Letzten 1. FC Kaiserslautern. Angetreten, im Falle eines nicht unwahrscheinlichen Falles – mit dann reduziertem Salär – die Mission Wiederaufstieg anzugehen. „Wenn wir es schaffen, die Klasse zu halten, ist es wunderbar. Aber ich plane so, dass wir gut vorbereitet in die Dritte Liga gehen würden“, beschreibt Martin Bader seine zweigleisigen Planungen, um in Liga drei erstklassig aufgestellt zu sein. (...)


zur Rheinpfalz
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon Betze_FUX » 14.02.2018, 12:34


Vielleicht wollte Jeff auch keinen Vertrag für Liga 3 um einfach nur ein deutliches Zeichen zu setzen! "Ich brauche keinen Vertrag für lica3, wir schaffen den Klassenerhalt!"
Nur mal als Denkanstoß.

Edit: Effekt in Jeff berichtigt :)
Zuletzt geändert von Betze_FUX am 14.02.2018, 13:15, insgesamt 1-mal geändert.
ES IST NICHT IRGENDEIN VEREIN!!!



Beitragvon Seb » 14.02.2018, 13:07


Betze_FUX hat geschrieben:Vielleicht wollte Effekt ich keinen Vertrag für Liga 3 um einfach nur ein deutliches Zeichen zu setzen! "Ich brauche keinen Vertrag für lica3, wir schaffen den Klassenerhalt!"
Nur mal als Denkanstoß.


Das kann durchaus sein, es wirft ihm auch keiner etwas vor. Es kann auch heißen: ich möchte mit dem Verein nur ein zweites Jahr arbeiten, wenn das erste erfolgreich war. Das wäre ja grundsätzlich für Trainer und Verein das beste. Dass es jetzt so dumm gelaufen ist, damit konnte ja keiner rechnen.



Beitragvon Troglauer » 14.02.2018, 13:10


Betze_FUX hat geschrieben:Vielleicht wollte Effekt ich keinen Vertrag für Liga 3 um einfach nur ein deutliches Zeichen zu setzen! "Ich brauche keinen Vertrag für lica3, wir schaffen den Klassenerhalt!"
Nur mal als Denkanstoß.


Diese Sichtweise ist mir zu stark idealisierend und verschwurbelt. Nicht das mir eine idealisierte Weltsicht nicht auch gefallen würde, nur hat sie leider in aller Regel nicht viel mit der Realität zu tun.



Beitragvon Seb » 14.02.2018, 13:15


Generell ist das eh alles Spekulation. Niemand weiß welches Klauseln (einseitige Ausstiegsmöglichkeiten, Sonderzahlungen...) die Mitarbeiter des FCK so in ihren Verträgen haben.



Beitragvon SEAN » 14.02.2018, 13:17


Ehrlich gesagt seh ich nicht nur positiv, aus der U23 eine U21 zu machen. Talente aus der U19 kann ich auch in eine U23 einbinden, nehme mir aber die Möglichkeit, Spieler wie Kühlwetter länger zu binden. Der aktuelle Kader ist eh schon eine U21, Durchschnittsalter 20,3 Jahre, nur Clemens ist mit 22 Jahren über 21.
Gibt es irgend welche Auflagen oder Prämien, die das herabsetzen interessant machen würde?
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Seb » 14.02.2018, 13:34


Beim FCN hat Bader übrigens auch aus der U23 eine U21 gemacht. Hier ein Bericht aus dem Fanlager damals:

Clubfans United - U23? U21? Egal? Nein! Logisch!

Wir werden uns dann zukünftig selbst als U21 bezeichnen, beim DFB aber weiterhin als "zweite Mannschaft eines Lizenzvereins" (=U23) geführt werden. Von daher könnte man für einzelne Spieler sicherlich auch eine Ausnahme machen.

Spielordnung des DFB hat geschrieben:§ 12
Spielerlaubnis in Zweiten Mannschaften von Lizenzvereinen
1. In Vereinspokalspielen des Deutschen Fußball-Bundes auf DFB-Ebene
(§ 46 Nr. 2.1) und in Meisterschaftsspielen in allen Amateurspielklassen
dürfen in Zweiten Mannschaften von Lizenzvereinen nur Spieler (unabhängig
von ihrem Spielerstatus) eingesetzt werden, die mit Beginn des
Spieljahres am 1. 7. das 23. Lebensjahr noch nicht vollendet haben
, sofern
nachstehende Regelungen nichts anderes vorsehen.
Darüber hinaus dürfen sich bis zu drei Spieler, die am 1.7. das 23. Lebensjahr
bereits vollendet haben
, gleichzeitig im Spiel befinden.
In Pokalspielen auf Landesebene ist der Einsatz von Lizenzspielern nicht
zulässig.

Quelle: DFB




Zurück zu Amateure und Jugend

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste