Wer kommt, wer geht? Wechselgerüchte rund um den FCK.

Beitragvon Rheinteufel2222 » 17.06.2014, 20:46


Polnische Zeitung hat geschrieben:Anforderungsprofil Pole, vorzugsweise in der Blüte des Lebens.


Und wenn sie keinen lebenden Polen finden, kaufen sie dann einen toten? :shock:
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Stimpy001 » 18.06.2014, 09:19


Mephistopheles hat geschrieben:Borysiuk und Fortounis - zwei interessante Fußballer. Was verbindet beide? Sie bekamen nie eine RICHTIGE Chance. Wie lange spielte Borysiuk unter Runjaic? Keine einzige Minute. In der nächsten Saison kämpft der FCK gegen den Abstieg. Da wäre ein Kämpfer wie Ariel nicht verkehrt gewesen ...



Alter, da ich kanne s nicht mehr hören, der faule Grieche hat meiner Meinung sogar zuviel Spielzeit bekommen. Der will einfacvh nicht, und dann soll er vom Gehaltszettel verschwinden dun wo anderst keinen Bock haben.

Und Boris kann kaum was außer rumtreten. Der ist mit der schnellen Spielweise absolut überfordert. Genau wie die meißten Fans hier, wenn es darum geht einen zwischen Sympathisch und sportlicher Notwendigkeit zu differenzieren.

Und klar Spielen wir gegen den Abstieg :shock:
Gibt ja auch immer nur Extreme, entweder wird erwartet, dass wir als Meister aufsteigen oder wir steigen ab :nachdenklich:
Auch wenn ich Hesse bin, so weiß ich wo guter Fussball gespielt und gelebt wird.



Beitragvon FCK_Malmö » 18.06.2014, 09:26


Woraus lest ihr eigentlich, dass er fest verpflichtet und nicht ausgeliehen werden soll? Also ich überlese hier entweder etwas oder man muss es lesen wollen.



Beitragvon Mac41 » 18.06.2014, 09:58


Sollte Borysiuk abgegeben werden, werden neben der ratierlichen Abschreibung noch die Ausbuchung seines Restbuchwertes fällig.
Das müssten dann so um die 1,5 Millionen sein, die mit dem möglichen Transfererlös verrechnet werden.
Langsam aber stetig bleibt danach von den Zoller Millionen aber nicht mehr viel übrig.
Von daher erscheint mir eine Leihe eher das angestrebte Ziel des FCK zu sein. Ariel nach Russland zu schicken, war mit der Hoffnung verbunden jemand zu finden, der ausreichend Kohle auf den Tisch legt, um sogar den Einkaufspreis oder mehr zu erlösen, leider hat sich diese Hoffnung zerschlagen.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon Rheinteufel2222 » 18.06.2014, 10:06


Mac41 hat geschrieben:Das müssten dann so um die 1,5 Millionen sein, die mit dem möglichen Transfererlös verrechnet werden.
Langsam aber stetig bleibt danach von den Zoller Millionen aber nicht mehr viel übrig.


Möglicherweise ist es genau das Ziel, den von der DFL geforderten Gewinn möglichst gering zu halten, da sonst wieder droht, dass die Stadiongesellschaft bzw. Stadt kommt und die Hand aufhält, wie damals bei Trapp. Es sind ja immer noch Besserungsscheine offen.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon rot_weißer_Partybus » 18.06.2014, 10:40


Rheinteufel2222 hat geschrieben:
Mac41 hat geschrieben:Das müssten dann so um die 1,5 Millionen sein, die mit dem möglichen Transfererlös verrechnet werden.
Langsam aber stetig bleibt danach von den Zoller Millionen aber nicht mehr viel übrig.


Möglicherweise ist es genau das Ziel, den von der DFL geforderten Gewinn möglichst gering zu halten, da sonst wieder droht, dass die Stadiongesellschaft bzw. Stadt kommt und die Hand aufhält, wie damals bei Trapp. Es sind ja immer noch Besserungsscheine offen.


Ja und? Irgendwann muss man die geliehene Kohle halt mal zurückzahlen. Wenn wirklich Gewinne absichtlich gering gehalten um Schulden net begleichen zu müssen wäre das hochgradig assozial und es darf keinen wundern dass vom FCK weiter als "Verein der Steuerzahler" gesprochen wird.



Beitragvon Mac41 » 18.06.2014, 11:53


Rheinteufel2222 hat geschrieben:Möglicherweise ist es genau das Ziel, den von der DFL geforderten Gewinn möglichst gering zu halten, da sonst wieder droht, dass die Stadiongesellschaft bzw. Stadt kommt und die Hand aufhält, wie damals bei Trapp. Es sind ja immer noch Besserungsscheine offen.


Das schöne am externen Rechnungswesen ist es, das die Interessen der Stake- & Shareholder diametral sich gegenüberstehen und man bei der Bilanzierung immer versuchen muss, einen sinnvollen Ausgleich der beiden herzustellen, soweit es natürlich die engen Grenzen des HGB zulassen.
Leider ist die Situation beim FCK etwas schwierig, denn über die Jahre hat man versucht Löcher mit Brettern kurzfristig abzudecken und nun gehen die Bretter aus, man hat zudem nichts, oder nicht genug, um die Interessen der DFL (ausgeglichener Haushalt, Defizitabbau und Gewinnausweis) sowie die der Stadt, Rückzahlung der der Mietschulden, Besserungsscheine beide zu bedienen.
Wobei hier ja immer noch im Raume steht, ob die DFL nur einen operativen Gewinn (ebita) und dann nur eine Reduktion des negativen Vereinsvermögens fordert, oder ob es ein Bilanzgewinn sein soll, der die Forderungen der Stadt aufleben lässt.

In den letzten Jahren spielte man ja schon, meiner Meinung zu viel, mit der Periodenzuordnung.
So war z.B. für Shechter zum 30.06.2013 zwar eine Ausbuchung aus seinen Restbuchwertes vorgenommen worden, da er ja an Tel Aviv abgegeben wurde, aber er verzeichnete immer noch ein Restbuchwert von 500.000 €, der mit der Forderung in gleicher Höhe für das Folgejahr begründet wurde. Ob inzwischen das Geld aus Israel geflossen ist, ist immer noch offen, aber das ändert nichts daran, das in diesem Jahr von Shechter immer noch 500.000 € ausgebucht werden müssen.
Bei Ariel ist es ähnlich. 2012 stand er noch mit 2 Millionen in den Büchern, jetzt sind es noch 1,5 und Ende Juni müssen wieder 500.000 € abgeschrieben werden.
Sicher, wie Fritz Grünewalt es auf der JHV so schön beschrieb, Abschreibungen sind keine Ausgaben, das Geld ist ja schon bezahlt, aber sie stellen einen Werteverzehr dar, denn die Ausgaben für den Kauf eines Spielers, erhöhen in gleichen Maße seinen Wert im Unternehmen. Insofern ist der Kauf erstmal neutral (Geld weniger - Wert höher), die Kosten kommen direkt durch das Gehalt und indirekt durch die Abschreibungen.
Zurück zum Thema FCK Bilanz...
Das Dilemma ist: Buche ich den Transfer von Zoller in die aktuelle Periode 13/14, dann habe ich einen satten Transfergewinn von 2 bis 2,3 Millionen (je nachdem, ob die 3 Millionen nun incl. Optionen oder fix sind).
Buche ich Shechter und Ariel periodengerecht aus, dann bleibt aber nix mehr übrig, meine Bilanz ist aber sauber. Oder der Zoller Deal wird in das nächste Jahr geschoben und seine Millionen dienen zum notwendigen Gewinnausweis der DFL.
Allerdings geht damit die Bilanz dieses Jahr voll in den Keller, denn zu den schon angelaufenen Verlusten aus den reduzierten Einnahmen, kommen die oben aufgeführten Ausbuchungen dazu.
Damit kommt der FCK aber voll in Konflikt mit der DFL, da das negative Eigenkapital ( :? ) weiter ansteigt und der wiederholte Verstoß gegen die Regeln sicher Strafen nach sich zieht.
Auf der anderen Seite kann er aber der Stadt seine leeren Taschen zeigen, auf die Verschiebung der Rückzahlung der Mietstundungen hoffen, die der Stadtrat mit dem neuen Mietkonzept (jetzt allerdings auf Eis), bereits beschlossen hatte und mal wieder um neue Reduktionen betteln, anstatt Geld zurückzuzahlen.

Das wäre natürlich was ganz anderes, wenn man mit Ariel zumindest seine Anschaffungskosten wieder einfahren würde. Darauf hoffte man mit seinem Gastspiel in Russland, in Polen scheint das aber nicht möglich.
Zuletzt geändert von Mac41 am 19.06.2014, 10:16, insgesamt 1-mal geändert.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon MäcDevil » 18.06.2014, 12:09


Hat jemand den Kontenplan des FCK zur Verfügung irgendwas kann bei dem @Mac41 Beitrag nicht stimmen ?! :wink: :lol:



Beitragvon jürgen.rische1998 » 18.06.2014, 12:11


Erklärst Du mir als Laien auch was genau nicht stimmen kann?
Lautern war der geilste Club der Welt...



Beitragvon RedFear » 18.06.2014, 13:44


Mac41 hat geschrieben:Das schöne am externen Rechnungswesen ist es, das die Interessen der Stake- & Shoreholder diametral sich gegenüberstehen und man bei der Bilanzierung immer versuchen muss, einen sinnvollen Ausgleich der beiden herzustellen, soweit es natürlich die engen Grenzen des HGB zulassen.
...


Redd' mol deitsch mit uns...! :lol:

Ich hab' jetzt irgendwas mit Steaks verstanden, vermute aber mal, dass das nix mit Essen zu tun hat. Und überhaupt...wer oder was ist denn dieses "diametral"??? Könnten mir den oder das beim FCK gebrauchen...und sei es nur, um den Platz abzukreiden???



Beitragvon Mac41 » 18.06.2014, 14:22


RedFear hat geschrieben:
Mac41 hat geschrieben:Das schöne am externen Rechnungswesen ist es, das die Interessen der Stake- & Shoreholder diametral sich gegenüberstehen und man bei der Bilanzierung immer versuchen muss, einen sinnvollen Ausgleich der beiden herzustellen, soweit es natürlich die engen Grenzen des HGB zulassen.
...


Redd' mol deitsch mit uns...! :lol:

Ich hab' jetzt irgendwas mit Steaks verstanden, vermute aber mal, dass das nix mit Essen zu tun hat. Und überhaupt...wer oder was ist denn dieses "diametral"??? Könnten mir den oder das beim FCK gebrauchen...und sei es nur, um den Platz abzukreiden???


Ich wollt nur mal so ein wenig von dem Neusprech in die Diskussion einbringen.
Eigentlich soll es heißen,du kannst an einer Bilanz ganz schön viel rumtricksen, da es aber unterschiedliche Interessen gibt, trittst du irgendjemand immer auf die Füsse. Und allen rechtmachen funktioniert nicht.
Und wenn es dich interessiert, erklär ich es gerne mal beim Bier. :prost:
Ansonsten, überles es einfach... :wink:
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon MäcDevil » 19.06.2014, 08:20


@Mac41
Du beziehst das alles auf die Spieler. Doch in einer Bilanz fliessen so viele Dinge zusammen wie z.B. Anlagevermögen (Immobilien), Fremdkapital usw. deswegen hast du so eine Art Milchmädchen-Rechnung eröffnet !



Beitragvon Yves » 19.06.2014, 09:12


MäcDevil hat geschrieben:@Mac41
Du beziehst das alles auf die Spieler. Doch in einer Bilanz fliessen so viele Dinge zusammen wie z.B. Anlagevermögen (Immobilien), Fremdkapital usw. deswegen hast du so eine Art Milchmädchen-Rechnung eröffnet !


Naja, man kann Mac sicherlich einige Dinge vorwerfen (bzw. anderer Meinung sein), aber nicht, dass er sich mit der Bilanz des FCK nicht auskennt.



Beitragvon MäcDevil » 19.06.2014, 09:20


Yves hat geschrieben:
MäcDevil hat geschrieben:@Mac41
Du beziehst das alles auf die Spieler. Doch in einer Bilanz fliessen so viele Dinge zusammen wie z.B. Anlagevermögen (Immobilien), Fremdkapital usw. deswegen hast du so eine Art Milchmädchen-Rechnung eröffnet !


Naja, man kann Mac sicherlich einige Dinge vorwerfen (bzw. anderer Meinung sein), aber nicht, dass er sich mit der Bilanz des FCK nicht auskennt.

Ich kenn Mac41 persönlich nicht. Scheint auch Ahnung zu haben... Ich habe auch nur erwähnt, dass noch mehr Faktoren zu berücksichtigen sind ! :wink:



Beitragvon Mac41 » 19.06.2014, 10:11


Es ging mir hier nur um die Auswirkungen von Transferentscheidungen auf die wirtschaftliche Situation oder wie das Rechnungswesen den Umgang mit Spielern beinflussen kann. Hier am Beispiel von Ariel.
Mehr nicht.
Über die wirtschaftliche Situation 2014 lest wieder den Artikel aus dem Kicker Ende Mai.
Ein Berg auf Treibsand.
Gepostet auf Treffpunkt Betze, 26.05.2014

Da hat sich bis jetzt nichts geändert.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon FCK-PETER » 20.06.2014, 12:47


Laut "Sport.pl" ist Borysiuk gerade in Gdansk und absolviert den Medizincheck.

Sport.pl hat geschrieben:Ariel Borysiuk, Adam Dźwigała i Diogo Ribeiro na testach medycznych w Lechii

Trzech piłkarzy Ariel Borysiuk, Adam Dźwigała oraz Portugalczyk Diogo Ribeiro jest na testach medycznych w Lechii. Po pozytywnym przejściu badań cała trójka zwiąże się kontraktem z gdańskim klubem. (...)

Quelle: http://www.trojmiasto.sport.pl/sport-tr ... stach.html

Google Übersetzung:

Drei Spieler Ariel Borysiuk, Adam Dźwigała und Portugiesen Diogo Ribeiro ist auf medizinische Tests in Lechii. Nach dem Passieren alle drei Tests werden nach Danzig Vertrag mit dem Verein zu binden. (...)

Das würde bedeuten,wenn er ihn besteht, davon gehe ich aus, wird er verkauft und es sind weitere Geldquellen frei, um neue Spieler holen zu können.
Zuletzt geändert von Thomas am 20.06.2014, 16:10, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Textauszug eingefügt (s. Forumsregeln), danke fürs Einstellen!
FCK-PETER



Beitragvon Rieddevil » 20.06.2014, 12:51


FCK-PETER hat geschrieben:Das würde bedeuten,wenn er ihn besteht, davon gehe ich aus, wird er verkauft und es sind weitere Geldquellen frei, um neue Spieler holen zu können.

auf dem Markt sind jetzt Spanier und Engländer günstig zu haben :lol:
Wir sind Betze - Unterstützt mit uns den FCK!

https://www.facebook.com/groups/2588448 ... page_panel



Beitragvon Mac41 » 20.06.2014, 13:50


FCK-PETER hat geschrieben:Laut "Sport.pl" ist Borysiuk gerade in Gdansk und absolviert den Medizincheck.

Das würde bedeuten,wenn er ihn besteht, davon gehe ich aus, wird er verkauft und es sind weitere Geldquellen frei, um neue Spieler holen zu können.


Diesen Gedankenansatz wollte ich mit meinem Post weiter oben relativieren.

Es würde zwar ein Platz freiwerden und ggf. auch ein Budgetposten, aber auf zusätzliche Investitionsmittel ist nicht zu hoffen. Ganz im Gegenteil. Das Ausbruchen seines Restwerts wird ein gehöriges Loch in die Bilanz reissen. Es sei denn, Danzig überweist mehr als eine Million.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon bank24 » 20.06.2014, 16:21


Rieddevil hat geschrieben:auf dem Markt sind jetzt Spanier und Engländer günstig zu haben :lol:

Ja, dieser komische Rooney, der soll ja auch schon ein Tor bei einer WM erzielt haben... :lol:
"Jetzt ist es raus... Erleichterung!"
Kosta Runjaic, 01.08.2014, Pressekonferenz, nachdem das Saisonziel "oberes Drittel" ausgegeben wurde



Beitragvon WolframWuttke » 20.06.2014, 16:24


Mac41 hat geschrieben:
FCK-PETER hat geschrieben:Laut "Sport.pl" ist Borysiuk gerade in Gdansk und absolviert den Medizincheck.

Das würde bedeuten,wenn er ihn besteht, davon gehe ich aus, wird er verkauft und es sind weitere Geldquellen frei, um neue Spieler holen zu können.


Diesen Gedankenansatz wollte ich mit meinem Post weiter oben relativieren.

Es würde zwar ein Platz freiwerden und ggf. auch ein Budgetposten, aber auf zusätzliche Investitionsmittel ist nicht zu hoffen. Ganz im Gegenteil. Das Ausbruchen seines Restwerts wird ein gehöriges Loch in die Bilanz reissen. Es sei denn, Danzig überweist mehr als eine Million.


Das wir mit ihm keinen bilanziellen Gewinn mehr machen, war doch klar, schließlich hat er mal 2Mio gekostet.

Wichtiger ist jetzt ihn von der payroll zu bekommen und evtl. noch ein paar 100K Ablöse zu kassieren.

Für mich sind das "zusätzliche Investitionsmittel". Bilanz hin oder her.
http://fck.de/de/fck-der-club/mitgliedschaft/



Beitragvon OnlyWestFuckTheRest! » 20.06.2014, 16:30


Ich verstehe das auch nicht!

Borysiuk hat größeres Potential als Markus Karl und wird wieder für ne lächerliche Ablöse vom Berg gejagt!
Der Junge reißt sich wenigstens den Arsch auf! Lebt und zeigt die Tugenden des FCK, hat en Haufen Ablöse gekostet.

Kopfschütteln angesagt! :nachdenklich:
"Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille alles für den anderen zu geben!"
"Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim FCK" ! - Fritz Walter -



Beitragvon WohntImFeindesland » 20.06.2014, 16:35


@OnlyWestFuckTheRest:
Deswegen war er auch in Russland kein Stammspieler. Ich denke einfach bei Ihm und bei Fortunis fehlt die Einstellung! Sie haben nie wirklich Deutsch gelernt.



Beitragvon Seit1969 » 20.06.2014, 17:18


Das ist ein Thema über das Versagen des damals zuständigen "Integrationsmanager" auf dem Berg.
Ich will keinen Namen nennen, aber alleine das man mal Deutscher Meister mit dem FCK geworden ist, heißt noch lange nicht ein halbwegs brauchbarer "Team-Manager" abgeben zu können. Aber welchen Job könnte er schon machen? Ob ich ihn jemals irgendwo einstellen würde? Zweifel haben sich bei mit gemeldet. Das ist ein Fall von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmefüreinendermalschönfussballgespielthataufdemberg
undjetztnurnochschönist

:nachdenklich:
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon basdri » 20.06.2014, 17:37


WohntImFeindesland hat geschrieben:Sie haben nie wirklich Deutsch gelernt.


Es ist schon komisch, wirklich jede Aussage der Verantwortlichen wird gedreht und gewendet, bis man sie gegen sie benutzen kann.
Nur diese eine, die wird kommentarlos hingenommen.
Passt ja so schön ins Weltbild.
Wer hier hat denn mal versucht mit ihm zu sprechen?
Vorzugsweise über die Dinge, die auf dem Platz wichtig sind?
NOrange!



Beitragvon AlbiundIssi » 20.06.2014, 19:38


Rieddevil hat geschrieben:auf dem Markt sind jetzt Spanier und Engländer günstig zu haben :lol:


du hast recht:
im prinzip sind nun iniesta, ramos und rooney
genauso hoch angesehen wie fomitschow und schulze
nach ihrem cottbus-abstieg

so schnell kanns gehen

:lol:




Zurück zu Transfergerüchte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste