Wer kommt, wer geht? Wechselgerüchte rund um den FCK.

Beitragvon Dubbe » 04.01.2021, 18:30


Meiner Meinung nach liegt die Lösung des Ganzen darin dass die sportliche Strategie vom Verein bzw. von der sportlichen Führung (bei uns Notzon, zugegeben, etwas gewagt...) vorgegeben sein muss.
Dann hätte man einen über Jahre einheitlichen Spielstil (dies auch im U-Bereich, dann fällt die Integration der jungen Nachwuchsspieler einfacher).
Nach diesem Spielstil werden die neuen Spieler ausgesucht und evtl. verpflichtet. Man hätte wesentlich weniger Transfers zu tätigen, würde folglich viel Geld sparen und wäre sportlich auf Sicht garantiert erfolgreicher (Beispiele gibt es genug, z.B. Gladbach, Freiburg, Barcelona usw, usw.).

Wir aber richten unsere sportliche Strategie nach dem jeweiligen Trainer aus, der jedesmal seine Wunschspieler mitbringt bzw. verpflichtet.

Nur die Krux an der Geschichte ist dass wir alle Jahre den Trainer wechseln und dadurch ein Sammelsurium an Spielern haben die sich jedes Jahr neu finden müssen weil jeder Trainer anders spielen lässt...

Auf Dauer alles andere als zielführend
"Ich glaube jeder, der in dieser Region aufwächst und nicht verdorben ist und Bayern-Fan ist, der lebt Kaiserslautern!" Jean Zimmer



Beitragvon buckowski » 04.01.2021, 19:41


@ Diago
"Ich fürchte wir müssen uns von der Vorstellung verabschieden, dass ein sogenannter Ankerinvestor, wie du ihn nennst, beim FCK einsteigt. Unsere Ankerinvestoren sind die Regionalen."

Da hoffe ich, dass Du damit nicht recht hast, aber es kann durchaus passieren, dass es so kommt.
Leider!
„Das Problem der Welt ist, dass intelligente Menschen voller Zweifel und Dumme voller Selbstvertrauen sind,"

Charles Bukowski



Beitragvon Chris79 » 04.01.2021, 20:04


Dubbe hat geschrieben:Meiner Meinung nach liegt die Lösung des Ganzen darin dass die sportliche Strategie vom Verein bzw. von der sportlichen Führung (bei uns Notzon, zugegeben, etwas gewagt...) vorgegeben sein muss.
Dann hätte man einen über Jahre einheitlichen Spielstil (dies auch im U-Bereich, dann fällt die Integration der jungen Nachwuchsspieler einfacher).
Nach diesem Spielstil werden die neuen Spieler ausgesucht und evtl. verpflichtet. Man hätte wesentlich weniger Transfers zu tätigen, würde folglich viel Geld sparen und wäre sportlich auf Sicht garantiert erfolgreicher (Beispiele gibt es genug, z.B. Gladbach, Freiburg, Barcelona usw, usw.).


Wir aber richten unsere sportliche Strategie nach dem jeweiligen Trainer aus, der jedesmal seine Wunschspieler mitbringt bzw. verpflichtet.

Nur die Krux an der Geschichte ist dass wir alle Jahre den Trainer wechseln und dadurch ein Sammelsurium an Spielern haben die sich jedes Jahr neu finden müssen weil jeder Trainer anders spielen lässt...

Auf Dauer alles andere als zielführend


Absolut richtig.
Notzon hat evtl. seine Fähigkeiten, aber nicht als SD, wäre vielleicht als Scout oder was anderes im Verein besser aufgehoben.



Beitragvon Saarpfalz » 04.01.2021, 23:15


buckowski hat geschrieben:Schritt 3:
Das neugewonnene Führungspersonal entwirft einen 5-Jahresplan, mit dem Ziel in die erste Liga aufzusteigen und damit ein "Return on Investment" für den Investor zu bewerkstelligen.

Oder um`s kurz zusagen, wir müssen -vom Prinzip her- agieren wie Hoffenheim, Wolfsburg und Leipzig, was natürlich nicht bedeutet deren Strukturen 1zu1 zu übernehmen.

Ich seh zu dem Weg keine Alternative, alles andere ist Sterben auf Raten.


Genau DIESE Arrogante Denkweise von der 1.Liga hat den Verein doch erst in diese Lage gebracht! Kunz hat doch damals auch schon alles "auf eine Karte" gesetzt...

Man muß die wirklichkeit akzeptieren. Der FCK ist ein Verein der in der 3.Liga um das überleben kämpft. Selbst in der 2.Liga könnte man (nicht mehr) mit den Platzhirschen mithalten.

Das größte Problem ist und bleibt jedoch der Beton Klotz (am Bein). Solange da keine Lösung gefunden wird bleibt es tatsächlich ein sterben auf Raten.

Um beim eigentlichen Thema zu bleiben. Ich sehe den aktuellen Kader als stark genug an die Klasse zu halten. Wenn dies das aktualisierte Ziel ist braucht man im Winter keine teueren Panikkäufe mehr zu machen. Vielleicht wird man den ein oder anderen Bankdrücker ja los. Für die neue Saison braucht man ein glückliches Händchen bei der Auswahl neuer Spieler. Es wird wohl wieder eine größerer Umbruch werden und auch nächste Saison ist ein Aufstieg alles andere als einfach. Selbst mit einem großen Etat! :? :nachdenklich:



Beitragvon Mathias » 05.01.2021, 08:16


Halten wir fest: vier Tage vor Rückrunden-Beginn hat der FCK keine Zu- und/oder Abgänge zu vermelden.
Und bei Zugängen reden wir von externen Neuzugängen. Nicht aus der eigenen Jugend.

Mein Beitrag stellt keine Bewertung dar.
Weil Depressionen echt scheiße sind, schau Dir das Video an. (Quelle: br.de)
Kümmert Euch um Eure Freunde!



Beitragvon crombie » 05.01.2021, 08:50


buckowski hat geschrieben:Schritt 3:
Das neugewonnene Führungspersonal entwirft einen 5-Jahresplan, mit dem Ziel in die erste Liga aufzusteigen und damit ein "Return on Investment" für den Investor zu bewerkstelligen.

Oder um`s kurz zusagen, wir müssen -vom Prinzip her- agieren wie Hoffenheim, Wolfsburg und Leipzig, was natürlich nicht bedeutet deren Strukturen 1zu1 zu übernehmen.

Ich seh zu dem Weg keine Alternative, alles andere ist Sterben auf Raten.


Sehe ich auch so, v.a. wenn sich die Stadionsituation nicht ändert.

Die Krux an der Sache ist doch, dass wir in den letzten Jahren außer Unruhe und Kaderumbrüche (inkl. Abgänge der Leistungsträger) nichts vorzuweisen haben. Da verblasst der Glanz des teuflischen Sterns eben zusehends und ist als Marke oder gar Arbeitgeber nicht mehr interessant.

Es fehlt ein Gesamtkonzept wie einst bei RB, die junge Talente, die schon in höheren Ligen hätten Spielen können, wegen der langfristigen Perspektive (etwa wie Orban) dennoch zum Verein wechselten.

Bei uns war es in den letzten - ja man muss fast schon sagen - Jahrzehnten einfach nicht mögich, da das finanzielle Schwarze Loch den FCK immer wieder dazu gezwungen hat, Leistungsträger abzugeben. Das hat gleich zwei Nachteile: Zum einen fehlen eben genau diese Schlüsselspieler und zum anderen fehlt eine Konstanz in der Mannschaft und ein eingespieltes Team, in dem der eine blind weiß, wo der andere steht bzw. stehen wird, ist nicht möglich.

Deswegen sehe ich diese Suche hier und jetzt auch etwas kritisch und NUR wenn der neue Spieler sinnvoll das Mannschaftsgefüge ergänzt und erweitert (spielerisch, taktisch und vor allem auch mental), würde ich zuschlagen. Ansonsten das Geld sparen und dazu verwenden, Leistungsträger langfristig zu binden.

A propos Mentalität: So eine Suche a la "wir brauchen dringend neue Spieler" hilft dem Teamgeist und der Zuversicht der vorhandenen Spieler so gar nicht weiter. Jeder, der in Lohn und Brot steht, wird das nachvollziehen können - spätestenes, wenn ihm/ihr selbst mal eine solche Strategie von oben widerfährt.

Jetzt, da die finanziellen Rahmenbedingungen geschaffen sind und man sich da oben auf dem Berg vorerst mal wieder einig ist, wünsche ich mir für das neue jahr:

Konzeptarbeit, Ruhe, Konstanz, Gelassenheit und Spass an der Arbeit immerhalb des FCK, also nicht nur bei Spielern und Trainer, sondern auch beim Rest. Nutzt die Chance und baut etwas Nachhaltiges auf - gerne auch mit ein oder zwei neuen Spielern, sofern diese ins Konzept passen. Vielleicht würde an dieser Stelle aber auch ein Psychotherpeut und Motivationstrainer weiterhelfen, da ich denke, dass die Tabelle hinsichtlich der Spielerfähigkeiten eben doch lügt!!!

:teufel2:
Zuletzt geändert von crombie am 05.01.2021, 10:16, insgesamt 2-mal geändert.
„Im Training habe ich mal die Alkoholiker meiner Mannschaft gegen die Antialkoholiker spielen lassen. Die Alkoholiker gewannen 7:1. Da war´s mir wurscht. Da hab I g´sagt: Sauft´s weiter.“
Max Merkel



Beitragvon sander75 » 05.01.2021, 09:05


Die ganze Diskussion wegen der Kadergröße und die Suche nach neuen Spieler haben sich die Sportliche Führung selber zu zuschreiben. Erst wird und erzählt man ist von der Qualität der Mannschaft überzeugt und dann wieder so eine unüberlegte Aussage. Ich bin auch der Meinung wir werden keinen Spieler finden der uns sofort weitehilft. Und eins ist wohl auch klar es wird kein Spieler den FCK verlassen. Ich persönlich glaube auch nicht das was geplant ist. Man wollte nur die Masse beruhigen und hofft auf die ersten 4 Spiele. Sollten wir dann 10 Punkte holen ist die Welt da oben wieder in Ordnung.
Jetzt müssen schon die Weichen für die neue Saison gestellt werden. Und lieber Herr Merk, Notzon oder Herr Vogt bitte nicht nur Reden sondern endlich mal handeln. Nur mit Worten „ Ein weiter so wird es nicht geben“ bringt den FCK nicht weiter.

Mit freundlichen Grüßen



Beitragvon Carsten2707 » 05.01.2021, 10:09


Ich kann es nur immer wieder sagen: wir haben Spieler geholt, die bei ihren vorigen Vereinen effektiver bzw. schlicht besser gespielt haben, wußten was der Anspruch des 1. FC Kaiserslautern für die Saison 2020/2021 ist und dann zu oft nicht fähig sind zumindest die Leistung der Vorsaison bei uns zu bringen.

Insofern ist für mich die, wie es scheint, absolute Notwendigkeit neue Leute zu holen, nur ärgerlich. Ärgerlich auch deshalb, weil man eine Baustelle hat, die Resourcen aus eventuell wichtigeren Bereichen abzieht.

An was liegt es? Ist das Umfeld zu unruhig, scheitern die Spieler an zu hohen selbst gesteckten bzw. extern vorgegebenen Zielen, etc. pp. ?

Verglichen mit anderen Drittligisten bietet der 1. FCK ein großes, prestigeträchtiges Stadion, eine große, begeisterungsfähige Anhängerschaft, usw.

Bei den Spielern gibt es das geflügelte Wort vom "nächsten Schritt machen". Ich sehe es so, dass der 1. FCK unseren Neuzügängen aus dem Sommer eigentlich ohne Ausnahme die Möglichkeit bietet diesen nächsten Schritt zu machen (nichts gegen Meppen, aber z.B. für Kleinsorge ist unser Verein eine Verbesserung) - kicken und alles geben, damit die Ziele verwirklicht werden, können nur die Spieler auf dem Feld.
Eine Erste Bundesliga ohne den 1. FC Kaiserslautern ist möglich aber sinnlos. - frei nach Loriot



Beitragvon buckowski » 05.01.2021, 10:49


@crombie
"Es fehlt ein Gesamtkonzept wie einst bei RB, die junge Talente, die schon in höheren Ligen hätten Spielen können, wegen der langfristigen Perspektive (etwa wie Orban) dennoch zum Verein wechselten.

Bei uns war es in den letzten - ja man muss fast schon sagen - Jahrzehnten einfach nicht mögich, da das finanzielle Schwarze Loch den FCK immer wieder dazu gezwungen hat, Leistungsträger abzugeben. Das hat gleich zwei Nachteile: Zum einen fehlen eben genau diese Schlüsselspieler und zum anderen fehlt eine Konstanz in der Mannschaft und ein eingespieltes Team, in dem der eine blind weiß, wo der andere steht bzw. stehen wird, ist nicht möglich." :daumen:

Exakt so und nicht anders sieht es aus! Speziell weil wir u.a. ein großes und damit teures Stadion haben, und weil es in der Vergangenheit so war, dass man uns -sobald wir mal erfolgreich waren- die besten Leute weg gekauft hat. Ich denke da speziell an die Saison 2010/11, die wir als 7. abgeschlossen haben. Dann kaufte Wolfsburg Lakic, Ilisevic ging zum HSV und Sam war schon vorher weg nach Leverkusen. Hätten wir damals schon einen großen Investor gehabt, würden wir heute noch erste Liga spielen. Und das hat mit Arroganz so gar nichts zu tun, sondern mit realistischem Denken.
Wir müssen mal langsam an den Punkt kommen, wo wir anerkennen, dass Erfolg im Fußballsport nun mal sehr viel mit Geld zu tun hat, ob uns das jetzt passt oder nicht, und wenn es uns nicht gelingt, das "finanzielle schwarze Loch" zu eliminieren, dann isch bald game over.
„Das Problem der Welt ist, dass intelligente Menschen voller Zweifel und Dumme voller Selbstvertrauen sind,"

Charles Bukowski



Beitragvon Wittlinger » 06.01.2021, 11:59


Während viele schon auf dem transfermarkt tätig waren 1860 Magdeburg Wiesbaden etc. Schlafen wir noch wie immer halt Kann nicht sagen dass wir hier vorwärts kommen Das ist wie in den letzten Jahren Kurz vor Ende wird Dann ein oder zwei Spieler verpflichtet die dann noch Brauchen um sich einzuspielen auf der Ersatzbank landen wie ein röser und andere Das ist b..... shit



Beitragvon tom55232 » 06.01.2021, 12:15


wie schön wäre es doch ein paar brasilianische Nachwuchskicker im Kader zu haben, bei denen der Ball nicht 10 Meter weit wegspringt wenn sie ihn stoppen.

:D :D :D :D :D



Beitragvon wernerg1958 » 07.01.2021, 09:25


Wenn man sieht was so alles auf dem Transfermarkt in Liga 3 bis dato läuft und gelaufen ist, lässt sich unschwer erkennen welchen Stellwert der FCK und seine Spieler haben. Spieler vom FCK will keiner ( Ausnahme Huth) und Spieler zum FCK ( besonderes welche die das können was man will) bekommt man nicht. Früher gab es Gerüchte um Spieler selbst das gibt es nicht mehr. Daran kann man sehr gut erkennen wo der FCK steht. Und dann wird von manchem noch erzählt, der FCK sei immer noch eine erste Adresse. Nein wir sind Tabellenende Liga 3 in allem. Nicht schön aber die Wahrheit, leider.



Beitragvon GreenRoyal » 07.01.2021, 11:29


Werner da geb ich Dir recht. Es passiert echt garnichts. Pieringer den ich sehr gern bei uns gesehen hätte, hat in seinem ersten Spiel für Würzburg direkt getroffen. Klar im Winter ist nicht viel zu machen, aber dann sollte man vorher auch nichts ankündigen im Bezug auf Neuzugänge. Zumindest ein paar Leihen von jungen Spielern aus der Reserve des BVB wie Tigges, Tachie oder Broschinski wäre doch aber möglich. Ich bin solangsam echt am verzweifeln mit welchem System unsere Scouts an die Sache ran gehen.
Selbst eib Redondo war doch nur ein abgelegter Mann aus der 2.Liga.
Holt doch lieber gute junge Leute aus der RL als verbrauchte, zu schlechtempfundene Zweitligaspieler.



Beitragvon tom55232 » 07.01.2021, 13:04


wir warten wahrscheinlich ab ob sich Horst Eckel vollständig von seiner Verletzung erholt, bevor wir auf dem Transfermarkt zu schlagen.

Gute Besserung übrigens



Beitragvon mahatma » 07.01.2021, 16:11


Könnte man vlt. Sickinger gegen Moritz tauschen?


Ok. perspektivisch dünnes Eis.



Beitragvon Schwede87 » 07.01.2021, 21:20


Weiß hier irgendjemand, was mit dem Spieler Dylan Esmel ist?

Dieser kam im Abstiegsjahr in der 2. Liga zum Einsatz und galt als sehr talentiert, hat sich dann jedoch innerhalb eines Jahres leider zweimal das Kreuzband gerissen.



Beitragvon GreenRoyal » 07.01.2021, 23:22


Den Esmel fand ich auch interessant. Ich befürchte dem droht das gleiche Schicksal wie Spalvis, denn Esmel ist weiterhin verletzt ohne Aussicht auf eine baldige Rückkehr.



Beitragvon Schwede87 » 08.01.2021, 00:17


GreenRoyal hat geschrieben:Den Esmel fand ich auch interessant. Ich befürchte dem droht das gleiche Schicksal wie Spalvis, denn Esmel ist weiterhin verletzt ohne Aussicht auf eine baldige Rückkehr.


Seinen Posts auf Instagram zufolge ist er aber fleißig in der Reha. Klar, das muss nicht bedeuten, dass alles problemlos verläuft, er schmerzfrei ist und einer Rückkehr auf den Platz nichts im Wege steht. Nur wundert es mich, dass es bislang auf keiner PK in dieser Saison mal ein Update zu ihm gab, obwohl er offiziell zum Profikader gehört. Glaube selbst Spalvis wurde zu Saisonbeginn (oder zumindest in der letzten Saison vor Corona) bei den Langzeitverletzten gelegentlich noch namentlich erwähnt bzw. haben Journalisten nach ihm gefragt.

Verwunderlich ist bei Esmel auch, dass er noch im September dieser Saison - also definitiv nach seinem letzten Kreuzbandriss - sogar noch in einem Oberligaspiel der U21 für eine Viertelstunde eingewechselt wurde. Eine erneute Verletzung ist danach (zumindest offiziell) nicht bekannt.

Vielleicht können die Jungs von DerBetzeBrennt auf der PK vor dem nächsten Spiel mal nach dem Zustand von Esmel fragen. :wink:

Es wäre jedenfalls schade, wenn der Junge nicht nochmal fit werden würde, denn er schien schon talentiert zu sein.



Beitragvon iceman65 » 08.01.2021, 07:50


Schwede87 hat geschrieben:Es wäre jedenfalls schade, wenn der Junge nicht nochmal fit werden würde, denn er schien schon talentiert zu sein.


Am 20.09.20 im Spiel gegen emmelshausen (4:1) wurde er für 14 Minuten eingewechselt.



Beitragvon Schwede87 » 09.01.2021, 16:29


iceman65 hat geschrieben:Am 20.09.20 im Spiel gegen emmelshausen (4:1) wurde er für 14 Minuten eingewechselt.


Genau das Spiel meinte ich. :wink:



Beitragvon SEAN » 23.01.2021, 13:50


Es wird wohl noch ne Offensivkraft kommen, Saibene hofft, das es in den nächsten 2-3 Tagen über die Bühne geht.
Zuletzt geändert von Thomas am 23.01.2021, 14:00, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Verschoben von "off topic" (Spiel Dresden-FCK) in "on topic".
Scheint die Sonne so warm, trag ich Papier unterm Arm,
scheint die Sonne so heiß, setz ich mich hin und.........



Beitragvon SuperBjarne » 23.01.2021, 13:53


SEAN hat geschrieben:Es wird wohl noch ne Offensivkraft kommen, Saibene hofft, das es in den nächsten 2-3 Tagen über die Bühne geht.



Es könnte so einfach sein.

Baumjohann aus Australien holen und wir wären noch in dieser Saison ein Kandidat für den Aufstieg



Beitragvon Forever Betze » 23.01.2021, 13:56


@SuperBjarne:
Baumjohann ist doch gefühlt noch verletzungsanfälliger als Reus. Den werden wir bestimmt nicht öfter als Sessa auf dem Feld sehen. Wir brauchen einen Spieler der körperlich stabil ist. Wie Thiele eben.



Beitragvon Gerrit1993 » 23.01.2021, 13:57


+++ Transfer-Ticker +++

Stürmer im Anflug? "Hoffe, dass es in zwei bis drei Tagen über die Bühne geht"

FCK-Trainer Jeff Saibene hat am Rande der Partie in Dresden bei "Magenta Sport" angedeutet, dass sich in den nächsten drei Tagen noch etwas in der Offensive der Roten Teufel tun könnte.

Jeff Saibene hat geschrieben:"Wir sind dran und führen Gespräche. Ich hoffe, dass das mit dem Stürmer in den nächsten zwei, drei Tagen über die Bühne geht."

Quelle: Magenta Sport



Beitragvon SuperBjarne » 23.01.2021, 14:03


achso...ein Stürmer.... Die haben erkannt wo das Problem liegt.......oh Mann!




Zurück zu Transfergerüchte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste