Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Calvados » 21.08.2019, 16:41


Betze_FUX hat geschrieben:
Hessischer Aussenposten hat geschrieben:"Konkreter in der Offensive" hat es in die Top 3 meiner persönlichen fussballbezogenen Bullshit-Bingo-Liste geschafft.

Geld hin oder her....welcher ambitionierte Erst- oder Zweitligastürmer (alles andere wäre aus meiner Sicht keine Verstärkung) tut sich ohne eigene Not (Verletzungshistorie, fortgeschrittenes Alter etc.) einen sportlich maximal mittelmäßigen Drittligisten mit semiprofessionellem Management und zerstrittener Mitglieder-/Fanbasis in einer nur bedingt attraktiven Region an?

siehst du....was glaubst du denn warum wir Spieler aus der 4 Liga holen mussten...weil wir so ein geiler aufstrebender Verein sind.

und vor allen Dingen die so tollen Fans die gleich auf den Spieler einschlagen auch wenn er noch nicht einmal das Trikot angezogen hat,und wenn ,er dann noch gleich im ersten Spiel keine 2-3 Tore schießt.!!!
Kein normaldenkender Spieler mit ein bisschen Talent und Zukunft wechselt doch zum FCK. nicht mit diesem plan- und konzeptlosen GF
C'

Es geht von Spiel zu Spiel, von Woche zu Woche. Heute der Held, morgen der Depp. N.Meier



Beitragvon Bigdoubleu » 21.08.2019, 16:55


Ich finde auch, dass es nur dann aufwärts gehen kann, wenn ein Stürmer gefunden wird, der wirklich was drauf hat. Der ein typisches 0:0-Spiel durch ein Kopfballtor nach einer fälschlicherweise gegebenen Ecke in der 89. Minute für uns entscheidet.

Unser Freund aus Island ist verletzt, Kühli ganz vorne nicht das gelbe vom Ei und bei Thiele sollte man überlegen, ob man ihn nicht zum Verteidiger umschult. Und das meine ich vollkommen ernst. Er ist ja per se ein okayer Fußballer, ist körperlich präsent und unheimlich engagiert auf dem Platz, aber da vorne hat er m.A.n. nichts verloren.

Kennt ihr noch das Phantom Marek Mintal? Man sah 90 Minuten nichts von ihm, aber zwischendrin ist er ein mal aufgetaucht und hat genetzt. Thiele ist der Anti-Mintal. Man sieht ihn ständig, aber er trifft nie!

Wenn wir einen Stürmer kaufen, dann bitte keinen 36-Jährigen, der früher die Bundesliga aufgemischt hat, Marke Idrissou. Die 3. Liga ist keine Thekenliga, wir brauchen jemanden, der voll im Saft steht. Und Spieler, die auch in der 2. Liga unterkommen könnten, kommen nicht aus Jux und Dollerei zu einem Drittligisten. Man muss sie überzeugen. Mit Argumenten. Auf ihrem Konto.

Hier könnte Herr Becca jetzt mal wirklich Überzeugungsarbeit leisten...



Beitragvon fck2345 » 21.08.2019, 16:57


Meiner Meinung nach wird der neue Stuermer Daniel Sinani aus Luxemburg sein , aber nur unter der Vorraussetzung dass sich Dudelingen in den Play Offs nicht fuer die Europa League qualifizieren wird .
Rueckspiel am 29.8 .

Er wollte schon vor einigen Monaten ins Ausland wechseln Belgien 1.liga , die Vereine konnten sich aber nicht ueber die Ablosesumme einigen.

Das duerfte ja jetzt nicht mehr das Problem sein .

Sinani wird aber nur kommen wenn sich Duedelingen nicht fuer die Euroleague qualifizieren wird .



Beitragvon Marki » 21.08.2019, 17:02


Schorle hat geschrieben:
Dercheef hat geschrieben:Und was Hopp angeht: Hopp hat sich halt bei der TSG zum Präsidenten wählen lassen.


Und die Wäldhöfer haben ihren Investor Beetz zu Präsidenten gewählt und der Sohn vom Beetz sitzt im Aufsichtsrat.

So stellt man sich heutzutage im Fußball auf um für die Zukunft gerüstet zu sein.

Wir sind aber mal wieder nur mit uns selbst beschäftigt und gegen mit wehenden Fahnen unter.

Man muss echt feststellen, dass uns die Waldhöfer vormachen, wie es geht. Beetz ist Waldhof-Fan durch und durch und hat einen festen Plan. Becca ist einfach ein Investor, dem nichts am FCK liegt. Schade, dass wir uns ihm auf Gedeih und Verderb ausgeliefert haben, obwohl regionale Geldgeber à la Beetz auch möglich gewesen wären.



Beitragvon rotweiss76 » 21.08.2019, 17:27


Und die Wäldhöfer haben ihren Investor Beetz zu Präsidenten gewählt und der Sohn vom Beetz sitzt im Aufsichtsrat.

So stellt man sich heutzutage im Fußball auf um für die Zukunft gerüstet zu sein.

Wir sind aber mal wieder nur mit uns selbst beschäftigt und gegen mit wehenden Fahnen unter.[/quote]
Man muss echt feststellen, dass uns die Waldhöfer vormachen, wie es geht. Beetz ist Waldhof-Fan durch und durch und hat einen festen Plan. Becca ist einfach ein Investor, dem nichts am FCK liegt. Schade, dass wir uns ihm auf Gedeih und Verderb ausgeliefert haben, obwohl regionale Geldgeber à la Beetz auch möglich gewesen wären.[/quote]

so ein Käse...
Was würde passieren, wenn ein Investor, egal ob regional oder Ausland sich zum Präsidenten wählen lassen würde? Der Aufschrei, gerade bei den Fans des FCK, wäre doch riesengroß.
Manchmal steht sich die Basis (FCK-Fans) selbst im Weg und diskutiert bis aufs Blut (AOMV).



Beitragvon MiroK1991 » 21.08.2019, 17:57


Auf den letzten 10 Seiten wird zu 90% über Becca diskutiert, die AOMV steht im Vordergrund. Jeder verschanzt sich hinter seiner Linie und man schießt weiter mit Kanonen aufeinander. Stellungskrieg nennt man so was. Was bringt so was? Außer Verlusten auf beiden Seiten gar nix.

Statt das Angebot zum Kauf eines Stürmers zu diskutieren, schießt man lieber munter weiter aus seiner Stellung. Koste es, was es wolle.

Leute, ich verstehe Euch wirklich nicht mehr. ob nun die im Oktober stattfindende MV 4 Wochen früher als aomV stattfindet, ist nun wirklich derzeit nicht erheblich. Für die eine Seite offensichtlich schon.

Im Moment geht es einzig und allein darum, unseren geliebten Verein mit aller Macht zurück in die 2. Liga zu führen. Und dafür alle Kräfte zu bündeln. Dazu gehört der sportliche Erfolg und nicht das Rollen von Köpfen.

Das Transferfenster ist noch offen. Wir brauchen DRINGEND Erfolg. Und das geht nun wirklich nur mit FITTEN Spielern, die uns sofort weiter helfen. Freuen wir uns über einen Investor, der dies begreift und HELFEN will? NEIN, es wird einfach weiter KRIEG gespielt und munter weiter aufeinander sinnlos geballert.

Ich kann darüber nur den Kopf schütteln.

Zum aus meiner Sicht viel wichtigeren Thema:

Ein Stürmer, der die Liga kennt, aber eine entsprechende Qualität aufweist, wäre sicher hilfreich. Schäffler, Röser wären m.E. gute Alternativen.



Beitragvon breisgaubetze » 21.08.2019, 18:09


MiroK1991 hat geschrieben:Auf den letzten 10 Seiten wird zu 90% über Becca diskutiert, die AOMV steht im Vordergrund. Jeder verschanzt sich hinter seiner Linie und man schießt weiter mit Kanonen aufeinander. Stellungskrieg nennt man so was. Was bringt so was? Außer Verlusten auf beiden Seiten gar nix.

Statt das Angebot zum Kauf eines Stürmers zu diskutieren, schießt man lieber munter weiter aus seiner Stellung. Koste es, was es wolle.

Leute, ich verstehe Euch wirklich nicht mehr. ob nun die im Oktober stattfindende MV 4 Wochen früher als aomV stattfindet, ist nun wirklich derzeit nicht erheblich. Für die eine Seite offensichtlich schon.

Im Moment geht es einzig und allein darum, unseren geliebten Verein mit aller Macht zurück in die 2. Liga zu führen. Und dafür alle Kräfte zu bündeln. Dazu gehört der sportliche Erfolg und nicht das Rollen von Köpfen.

Das Transferfenster ist noch offen. Wir brauchen DRINGEND Erfolg. Und das geht nun wirklich nur mit FITTEN Spielern, die uns sofort weiter helfen. Freuen wir uns über einen Investor, der dies begreift und HELFEN will? NEIN, es wird einfach weiter KRIEG gespielt und munter weiter aufeinander sinnlos geballert.

Ich kann darüber nur den Kopf schütteln.

Zum aus meiner Sicht viel wichtigeren Thema:

Ein Stürmer, der die Liga kennt, aber eine entsprechende Qualität aufweist, wäre sicher hilfreich. Schäffler, Röser wären m.E. gute Alternativen.


Endlich!!! Dein Beitrag ist wie Labsal und freut mich!
Stefan Aigner wäre wohl auch zu haben. Bei ihm habe ich allerdings Zweifel ob er noch „gefährlich „ genug ist.



Beitragvon LDH » 21.08.2019, 18:10


Je mehr Becca sich äußert, je mehr man erfährt, je konkreter alles wird, desto mehr komme ich zu dem Schluss: Der FCK hat aus der Möglichkeit einen Investor zu finden und mit dem Auftrag seiner Mitglieder das wahrscheinlich schlechteste Ergebnis gemacht das möglich gewesen wäre.

Ich weiß nicht ob man lachen oder heulen soll. Wir haben einen Kleininvestor der uns erpressen kann und wohl gerne Fußball-Manager im Real Life spielt.
Und dieser Kleininvestor zeigt null Plan für die Zukunft. Immer schön warm halte den Laden bis das eigentliche Ziel erreicht ist oder was soll diese Taktik?
„Das beginnt bei den Erwartungen des Umfelds, das den Klub immer noch im historischen Kontext von Fritz Walter, Otto Rehhagel und vier Meistertiteln sieht. Das setzt sich fort bei der Vereinnahmung des Vereins durch die Politik und bei den vielen Fraktionen, die um Einfluss rangeln.“ (SZ)



Beitragvon SEAN » 21.08.2019, 18:24


Talentfrei hat geschrieben:Sollten wir nicht zu erst mal froh sein das wir einen Stürmer finanziert bekommen. Wenn allerdings Bader den sucht hält sich meine Freude in Grenzen.ich glaube ehwr das Becca und seine Fussballexperten schon einen im Blick haben. Hoffe das da was besseres bei rauskommt. Wollte das nur mal schreiben damit wir wieder beim Thema sind


Da sind wir dann doch mal einer Meinung. :wink:
Aber ich muss schon sagen, wenn Becca und seine Fussballexperten schon einen im Blick haben und auch noch verpflichten, sollte die Diskussion um eine Verlängerung von Bader sofort vom Tisch. Dann ist er schlichtweg fehl am Platze und entmachtet.
Wenn das passiert, das dann wohl Littig denkt? :p
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Motorschrauber » 21.08.2019, 18:47


Ich bin kein Becca Freund und werde es auch nicht, ich kann aber sein Vorgehen verstehen. Ich setze mal einen anderen Blickwinkel an. Diese Jahr 3. Liga, nächstes Jahr noch mals 3. Liga. Bei den aktuellen Kostenstrukturen wird der FCK pro Jahr ca. 10 Mio Miese machen, schwupp di wupp sind in 2 Jahren die zugesagten 20 Mio. weg, der FCK spielt weiter Liga 3 abwärts, die Vorstände haben schön verdient und alles ohne Druck. Aufsteigen muss man nicht, Aussage Bader.. Wir haben beim FCK VERMUTLICH die Geldvernichtungsmaschine schlecht hin.



Beitragvon Devil's Answer » 21.08.2019, 18:52


Marki hat geschrieben:
Schorle hat geschrieben:Und die Wäldhöfer haben ihren Investor Beetz zu Präsidenten gewählt und der Sohn vom Beetz sitzt im Aufsichtsrat.

So stellt man sich heutzutage im Fußball auf um für die Zukunft gerüstet zu sein.

Wir sind aber mal wieder nur mit uns selbst beschäftigt und gegen mit wehenden Fahnen unter.

Man muss echt feststellen, dass uns die Waldhöfer vormachen, wie es geht. Beetz ist Waldhof-Fan durch und durch und hat einen festen Plan. Becca ist einfach ein Investor, dem nichts am FCK liegt. Schade, dass wir uns ihm auf Gedeih und Verderb ausgeliefert haben, obwohl regionale Geldgeber à la Beetz auch möglich gewesen wären.


Ich gehe mal davon aus, dass Herr Beetz auch Mitglied bei Waldhof ist. Sonst hätte man ihn schwerlich wählen können.

Was hält FB davon ab, Mitglied beim FCK zu werden und sich bei der nächsten Gelegenheit zur Wahl zu stellen?
Oooooh, Baby, Baby, it's a wild world



Beitragvon Thomas » 21.08.2019, 19:29


Der nachfolgende Artikel wurde weiter vorne schon von @Klingenstädter kurz verlinkt (danke!). Weil er ganz interessant ist - sofern man mehr liest als nur die aufmerksamkeitshaschende Überschrift - hier auch noch mal "offiziell" als News-Verlinkung:

Flavio Becca und die Redbullisierung des FCK?

Der luxemburgische Bauunternehmer Flavio Becca hat durch sein Engagement beim Traditionsverein 1. FC Kaiserslautern dazu beigetragen, die wirtschaftliche Konkurrenzfähigkeit des FCK kurzfristig zu gewährleisten und damit den bundesweit bedeutenden und regional unersetzlichen Standort zu erhalten. Im Rahmen der Diskussion über das Engagement Beccas als Investor gab es viel Pro und Contra zum Einstieg eines externen Investors generell. Zudem gab es die Frage der Auswahl zwischen einer regionalen Investorengruppe auf der einen und des luxemburgischen Bauunternehmers auf der anderen Seite sowie die Nebengeräusche im Rahmen der Entscheidungsfindung. Kaum diskutiert wurde das Vereinsgeflecht, das Becca im internationalen Fußball unterstützt. Wenigen ist bekannt, wie die von ihm geförderten oder kontrollierten Vereine kooperieren. Dieser Artikel soll das "System Becca", seine Auswirkungen auf Spielertransfers und mögliche Auswirkungen auf den FCK genauer unter die Lupe nehmen.

Im traditionsreichen Stadion des ehemaligen Landesmeisters Avenir Beggen findet vor knapp 2.000 Zuschauern das sogenannte Barragematch, das Relegationsspiel zwischen dem Drittletzten der luxemburgischen ersten Liga, US Hostert, und dem Dritten der zweiten Liga, Swift Hesperingen, statt. Entgegen sonstiger Gepflogenheiten ist der Zweitligist der Favorit. Hesperingen war bereits heißer Anwärter auf den direkten Aufstieg. Der Grund: der Mäzen des Landesmeisters F91 Düdelingen, Flavio Becca, hat 2018 begonnen, sein finanzielles Engagement stark zugunsten des Swift Hesperingen auszuweiten.

Ein solcher Schritt ist nicht ungewöhnlich im modernen Fußball. Brisant machte die Partie allerdings eine Personalie: Henri Bossi, 60, Erfolgstrainer der Grünwalder aus Hostert, wurde zuvor bereits als gemeinsamer Sportdirektor für F91 Düdelingen und Swift Hesperingen gehandelt, schrieb zumindest Fupa Luxemburg am Tag des Barragematches.

Ziel von Becca sei der Aufbau von Strukturen nach dem Vorbild Red Bulls, insbesondere im Hinblick auf Synergien zwischen den von ihm kontrollierten Vereinen. Die Meldung wurde vom F91 Düdelingen freilich in das Reich der Fabeln verwiesen. Gemeinsamer Sportdirektor für beide Standorte wurde Bossi schließlich auch nicht. Immerhin jedoch ist der 60-Jährige inzwischen verantwortlicher Trainer neben Teammanager Emilio Ferrera bei Luxemburgs Serienmeister. Jener Emilio Ferrera, der auch als Sportdirektor beim 1.FC Kaiserslautern gehandelt wurde, gegebenenfalls in Doppelfunktion mit seinem Engagement in Düdelingen.

Auch der unterschwellige Verdacht der Mauscheleien erwies sich als unbegründet. Mit einem 2:0 sicherte sich Hostert den Klassenerhalt. Das Problem zweier offen von Flavio Becca unterstützter Klubs in der Eliteklasse wurde damit mindestens ein weiteres Jahr aufgeschoben. Ob es in nächster Zeit tatsächlich zu einer Interessenkollision kommt, ist offen. Flavio Becca kündigte unlängst an, sich aus dem Sponsoring in Düdelingen mittelfristig zurückzuziehen, da die Gemeinde seine Pläne für den Stadionaus- oder -neubau blockiert. Die Gemeinde Hesperingen gab hingegen grünes Licht zu seinen Stadionplänen.

Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Hesperingen nimmt 2019/20 einen neuen Erstliga-Anlauf und dürfte aufgrund der wohl beispiellosen Verpflichtung zahlreicher höherklassiger Spieler bei normalem Lauf der Dinge spätestens 2020 in die Belle Etage zurückkehren.

Dass in Luxemburg derartige Spekulationen aufkommen, sagt bereits vieles über die Turbulenzen und Machenschaften unter den Spitzenvereinen des Landes aus. Schon vor Beccas Engagement in Hesperingen, der Gemeinde, in der er als Sohn eines italienischen Vaters aufwuchs, führte das System Becca zu Spannungen unter den Vereinen der BGL-League. (…)

Quelle und kompletter Text: 120minuten

Weitere Links zum Thema:

- Becca gibt Eigenkapital und will neuen Stürmer (Der Betze brennt, 20.08.2019)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Rheinteufel2222 » 21.08.2019, 19:57


Thomas hat geschrieben:Der nachfolgende Artikel wurde weiter vorne schon von @Klingenstädter kurz verlinkt (danke!). Weil er ganz interessant ist - sofern man mehr liest als nur die aufmerksamkeitshaschende Überschrift - hier auch noch mal "offiziell" als News-Verlinkung:



Die Überschrift gibt doch genau wieder, womit nach allen verfügbaren Informationen - also sowohl den Interviews von Becca bei euch und anderswo als aus seinem Vorgehen bei seinen bisherigen Projekten in Luxemburg und Belgien - gerechnet werden muss.

Diese drohende Redbullisierung ist genau die Gefahr, auf die sich der FCK hier sehenden Auges einlässt.

Die einzigen wesentlichen Unterschiede sind, dass unser Brausemillionär mit seinen angekündigten bis zu 25 Millionen ein bis zwei Nummern kleiner ist als Matteschitz, sowie dass sich Matteschitz am SSV Markranstädt vergriffen hat, während Becca versucht, dafür einen der namhaftesten deutschen Traditionsvereine zu benutzen.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Devil's Answer » 21.08.2019, 20:13


Rheinteufel2222 hat geschrieben:Die einzigen wesentlichen Unterschiede sind, dass unser Brausemillionär mit seinen angekündigten bis zu 25 Millionen ein bis zwei Nummern kleiner ist als Matteschitz, sowie dass sich Matteschitz am SSV Markranstädt vergriffen hat, während Becca versucht, dafür einen der namhaftesten deutschen Traditionsvereine zu benutzen.


Anscheinend sind wir mittlerweile auf dem Grabbeltisch gelandet. :nachdenklich:
Oooooh, Baby, Baby, it's a wild world



Beitragvon alex83 » 21.08.2019, 20:21


Soll die Redbullisierung auch dadurch umgesetzt werden, dass man Derbystimmung möglichst unterbindet und möglicherweise für das Spiel gegen Waldhof keinen freien Verkauf macht? Jedenfalls ist das Spiel ja bald und es ist noch kein freier Verkauf in Sicht. Langsam scheint mir, dass es dabei bleibt, dass nur die DK-Inhaber Karten kaufen können...



Beitragvon betzeopa » 21.08.2019, 20:21


Die Welt ist manchmal ganz einfach!

Der FCK braucht Geld zum überleben!
Becca bringt Geld und nimmt für sich in Anspruch. Wer bezahlt, bestimmt auch welche Musik gespielt wird. (Wäre auch bei regionalen Investoren nicht anders gewesen).

Das macht Becca aber nicht weil Lautern das schönste Rathaus hat sondern er möchte Geld verdienen. Er wird sicher auch wissen, dass er mit dem FCK nur dann Geld verdient, wenn der sportliche Erfolg stimmt und er den FCK als Traditionsverein und Marke erhält!
Das wird er versuchen und es ist unsere letzte Chance!
FCK-Bayern 7:4; FCK-Real 5:0; KSC-FCK 3:5; FC Köln-FCK 2:6; FCK-Werder 3:2; FCK-Barcelona 3:1;... unvergessen!



Beitragvon WernerL » 21.08.2019, 20:23


Rheinteufel2222 hat geschrieben:
Die einzigen wesentlichen Unterschiede sind, dass unser Brausemillionär mit seinen angekündigten bis zu 25 Millionen ein bis zwei Nummern kleiner ist als Matteschitz, sowie dass sich Matteschitz am SSV Markranstädt vergriffen hat, während Becca versucht, dafür einen der namhaftesten deutschen Traditionsvereine zu benutzen.


RB ist 10 Jahre alt, gegründet alleine wegen einer Dose, heisst genau auch so und hat auch genau seine Farben.
Das wird es alles beim FCK nicht geben, das ist wohl klar!

Wie eine Seite vorher von mir dargelegt hat RB keine echten Mitglieder, nur Fördermitglieder die garnichts dürfen.
Der Club ist Retorte, eingekauft indem man anderen die Startrechte abgekauft hat.

Was stimmt und was mittlerweile viele Teams machen, sich Farmteams zulegen mit denen man kooperiert und welche Wettbewerbsvorteile bringen.

Ich kann aber jeden verstehen wie man alle Entwicklungen des Fussballs empfindet, jeden.

Das ist alles krank und gestört! Das ganze System läuft ungezügelt und schier ohne gescheite Rahmenbedingungen, Schuld haben hier die unfähigen Verbände.

Insgesamt besteht der Wettbewerb aus einer Hatz nach oben, und wenn am Ende des Tages zusammengezählt wird sollte der FCK besser oben sein, genau wie bei der Bundesligagründung 1963, wären wir nicht dabei gewesen gäbe es uns in der heutigen Form nicht.
Es ist immer besser, egal wie, oben dabei zu sein als unten, da wird man nur drangsaliert!

Schaut mal hier:
https://www.weltfussball.de/news/_n3749738_/100-mio-euro-milliardaer-uebernimmt-favres-ex-klub/
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon Dercheef » 21.08.2019, 20:40


WernerL hat geschrieben:
Rheinteufel2222 hat geschrieben:
Die einzigen wesentlichen Unterschiede sind, dass unser Brausemillionär mit seinen angekündigten bis zu 25 Millionen ein bis zwei Nummern kleiner ist als Matteschitz, sowie dass sich Matteschitz am SSV Markranstädt vergriffen hat, während Becca versucht, dafür einen der namhaftesten deutschen Traditionsvereine zu benutzen.


RB ist 10 Jahre alt, gegründet alleine wegen einer Dose, heisst genau auch so und hat auch genau seine Farben.
Das wird es alles beim FCK nicht geben, das ist wohl klar!

Das ist überhaupt nicht klar. Wenn Becca seinen Willen bekommt, kann er machen was er will und niemand wird ihn davon abhalten können ohne die Insolvenz zu riskieren.
Team Betzegebabbel



Beitragvon Rotweisrotsaar » 21.08.2019, 20:46


So es ich frage mal in die Runde,speziell diejenigen die sich fürs sportliche interessieren und keine verschwörungstheoretiker sind ....


Gibt es schon Gerüchte über einen neuen Stürmer?
Meiner Meinung nach müssten noch 2 starke Offensivakteure kommen ...zum einen habe ich jurcher vom fcs im Kopf und zum anderen immer wieder patrick schmitt von heidenheim,die könnten uns bestimmt helfen und würden das ein oder andere Tor machen...



Beitragvon Michimaas » 21.08.2019, 20:50


Becca ist das größte Übel , das dem FCK in den letzten 15 Jahren widerfahren ist. Und das ist meine ganz persönliche Meinung und nicht nur meine



Beitragvon MZ-Devil » 21.08.2019, 20:52


Ich verstehe echt die Ängste! Nur, Stand jetzt: Was ist denn die Alternative? Ich bin ,was Becca angeht genauso unschlüssig wie beim Thema Bader, AR, Sascha, und , und , und... alleine das kotzt mich echt an!
Ich will doch einfach nur, dass wir wieder auf die Erfolsspur kommen - egal wie...
Mit frustrierten Gruß aus Rhoihesse...
„ Das 7:4 gegen die Bayern war in einem anderen Leben...“
( M.Reif)👺



Beitragvon Talentfrei » 21.08.2019, 21:05


Red Bull Leipzig ist mit dem Fck doch überhaupt nicht zu vergleichen. Der 1.Fc Kaiserslautern ist eine Marke im deutschen Fussball und auch international vielleicht auch noch. Hätte Herr Red Bull Lok Leipzig übernommen wäre das ganze Theater nicht. Da würde niemand über einen Plastikclub reden. Sofern der Name Lok. Leibzig weiter bestehen würde. Solange der Verein 1. FC Kaiserslautern heisst wird der Verein auch immer mit Tradition,Geschichte und Mythos in Verbindung gebracht. Da wird keiner uns in einem Atemzug mit Hoffenheim,Wolfsburg oder halt eben mit Red Bull nennen. Ein Spiel 1.Fc Kaiserslaitern- Mönchengladbach hört sichbesser an wie Wolfsburg- Hoffenheim. Daran kann niemand rütteln egal wer wie und warum wieviel Geld auch immer in den Verein pumpt. Der 1.FC Kaiserslautern wird niemals seine Identität verlieren. Dafür sind wir in Deutschland immer noch zu bedeutend.



Beitragvon MZ-Devil » 21.08.2019, 21:10


Deinen letzten Satz in Gottes Ohr- allein mir fehlt der Glaube....
Noch einmal: ich hoffe immer noch auf die Trendwende- auf allen Ebenen :knodder:
„ Das 7:4 gegen die Bayern war in einem anderen Leben...“
( M.Reif)👺



Beitragvon Michimaas » 21.08.2019, 21:14


Talentfrei hat geschrieben:Red Bull Leipzig ist mit dem Fck doch überhaupt nicht zu vergleichen. Der 1.Fc Kaiserslautern ist eine Marke im deutschen Fussball und auch international vielleicht auch noch. Hätte Herr Red Bull Lok Leipzig übernommen wäre das ganze Theater nicht. Da würde niemand über einen Plastikclub reden. Sofern der Name Lok. Leibzig weiter bestehen würde. Solange der Verein 1. FC Kaiserslautern heisst wird der Verein auch immer mit Tradition,Geschichte und Mythos in Verbindung gebracht. Da wird keiner uns in einem Atemzug mit Hoffenheim,Wolfsburg oder halt eben mit Red Bull nennen. Ein Spiel 1.Fc Kaiserslaitern- Mönchengladbach hört sichbesser an wie Wolfsburg- Hoffenheim. Daran kann niemand rütteln egal wer wie und warum wieviel Geld auch immer in den Verein pumpt. Der 1.FC Kaiserslautern wird niemals seine Identität verlieren. Dafür sind wir in Deutschland immer noch zu bedeutend.

sorry, das sind deine Wünsche und Träume, die Realität sieht andersaus. Becca hatte bereits das Sagen, vor seinem ersten Euro Eigenkapital. Und spätestens im nächsten Jahr, haben die Auswärtstrikots die Farbe seines Energy Drinks :(



Beitragvon devil-nk » 21.08.2019, 21:16


Gelöscht wegen quote ..................

50 zeichen.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 36 Gäste