Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon KurtSAngebunden » 07.12.2018, 01:25


Eigentlich habe ich mich angemeldet, um etwas beizutragen. Aber mir ist wieder so ziemlich die Lust vergangen.

Man kann es beim FCK einfach keinem Recht machen. Der AR, die Vereinsführung und die Fans. Nicht zu vergesssen die besonderen Angestellten im Bereich Presse usw. Allesamt Provinz. Aber Theater machen wie bei einem Profi-Verein. Wir werden weder den Gestank der Vergangenheit, noch die viel zu großen Schuhe der Ahnen los.

Und dann ein neuer Trainer. Kommentare wie beim CDU Vorsitz. AKK malt Lyoner auf die Taktiktafel, Spahn will mehr Druck von hinten machen und Merz stiftet die Spieler zum Kauf von Betze Anteilen an. Nicht ein Spiel konnte er machen, der Neue. Nicht eins. Trotzdem weiß die Hälfte hier im Forum schon wieder, was er kann und was nicht.



Beitragvon Satanische Ferse » 07.12.2018, 01:42


Rheinteufel2222 hat geschrieben:
Satanische Ferse hat geschrieben:Banfs Anwesenheit war überflüssig. Für die Plattitüden hätte er sich nicht aufs Podium zu begeben brauchen.


Mich hat es auch gewundert. Nicht nur, dass Banf es für nötig gehalten hat, bei der Vorstellung mit auf dem Podium zu sitzen, sondern sogar selbst als erster das Wort zu ergreifen, um den neuen Trainer vorzustellen. Normalerweise ist das alles Aufgabe des Sportvorstandes, also Baders. Könnte eventuell etwas damit zu tun haben, dass Hildmann angeblich ja nicht Baders Entscheidung war, sondern offensichtlich dann diejenige des Aufsichtsrates.





Dann betätige ich mich auch als Kreml-Astrologe, indem ich den Faden weiterspinne. Michael Banf verwies auf nachfolgende fachliche Vertiefungen durch Michael Bader. Höre mir jetzt die Pressekonferenz nicht nochmal an, aber ich meine betreff Anforderungsprofil kam von unserem Geschäftsführer Sport kein Wort.

Lob noch einmal an @ Thomas für seine Hartnäckigkeit und seine Fragen. Man hat mittlerweile den Eindruck als würden zu viele Fragen dort oben eher als lästig empfunden. Vielleicht hättest du Sascha Hildmann noch eine Botschaft an uns Fans entlocken können. Nach dem in den letzten Monaten in dieser Hinsicht sehr frostigen Verhältnis wünschen wir uns alle doch wieder mal einen Trainer "zum Anfassen". Einen der uns nachempfinden kann. Das ist SH bestimmt. Putzig fand ich übrigens die Frage des "gestandenen" RP-Sportredakteurs Michael Konzok zu Özdemir. Hat er bestimmt lange überlegt für. Wollte damit bestimmt seine Fachkenntnis unterstreichen.

Diese Pressekonferenz wäre auch die Gelegenheit gewesen für den Samstag zu mobilisieren. Leider mal wieder versäumt, als wären wir nicht auf die Zuschauereinnahmen und die tatkräftige Unterstützung angewiesen. Eine einzige aufbauende Bemerkung von Banf an die Fans hätte Bewegung reingebracht, dem heimgekehrten Sascha Hildmann in seinem ersten Spiel als Trainer volle Rückendeckung zu geben. Wahrscheinlich muss - wie schon zu Saisonbeginn - Layenberger wieder den Job der Vereinsverantwortlichen machen und mit einer Mobilisierungsaktion um die Ecke biegen.
Die Freiheit der Pfalz wird am Betzenberg verteidigt.

Der FCK ist das Gewehr, das man sich Tag und Nacht an die Stirn hält, ohne je abzudrücken.



Beitragvon Osnabrücker Teufel » 07.12.2018, 02:06


Die Meisten von euch wissen ja, wie echauffiert ich über die Personalie Hildmann war/bin. Dazu stehe ich auch weiterhin. Jedoch möchte ich aber gleichzeitig sagen, dass es von meiner Seite aus keine negatives Wort geben wird. Sascha Hildmann bekommt die gleiche Chance wie jeder andere Coach auch!
Ich freue mich, wenn ich mich täusche.

Aber ab Jetzt gilt es mit vereinten Kräften den scheiss Kickers den Arsch zu versohlen
Wenn Fußball einfach wäre, würde es Tennis heißen!



Beitragvon freakshow2410 » 07.12.2018, 02:13


potto hat geschrieben:
Troglauer hat geschrieben:Na sowas. Hier sind ja einige alte Forenindianer immer noch auf dem Kriegspfad. Verständlich, der Skalp von Frontzeck macht nicht so viel her, da braucht es noch die schüttere Kopfschwarte von Bader.

Nach dieser PK sollte einem aber allmählich aufgehen, dass nicht nur Bader den ewigen Jagdgründen mit festen Schritten entgegen geht.

@troglauer
ich bin überrascht...
Hattest du nicht vor kurzem die Admins flehentlich darum gebeten, deinen account zu löschen? Hast gejammert wie ein..? Du wolltest dich "wichtigeren Themen beim FCK widmen" Wassen los? Ist die Küche feucht? Handwerker daheim?

Ist dein Liebling, der "Micha" nicht mehr da? Sorry "Mister Meldebutton" viele treue FCK fans sind wegen dir auf dbb gesperrt worden, weil sie ihe Meinung gesagt haben.

Du Anständiger.


Meinungsfreiheit nicht mit „ich-rotz-alles-unreflektiert-raus“ verwechseln...

Ich fand die Frage im Nachhinein auch sehr provokativ und MB kann fast nur schlecht aussehen. Egal wie er reagiert, hier wirds verdreht, wie es passt.

Ich freu mich auf das Spiel am Samstag Leute.



Beitragvon HunsrückDeiwi » 07.12.2018, 02:57


Immerhin haben unsre Lippenleser und Mimikversteher den nächsten Bösewischt ausgemacht,
die Rheinenfolge wird sein -> Bader-> Banf -> Hildmann -> Glatt. Danach irgendwann stehen sie dann vor ihrem eigenen zurechtgemimimiten Trümmerhaufen und zucken mit den Schultern...
[SKY] ... Stürmerfoul von Rodnei



Beitragvon Atti1962 » 07.12.2018, 03:21


Je mehr ich mich über die Personalie Sascha Hildmann informiere, desto überzeugter bin ich davon, dass er der richtige für den FCK sein kann.
Er ist am ersten Tag schon näher bei den Spielern als es Frontzeck oder Norbert Meier je waren.
Und seine Bilanz mit der Truppe aus Großaspach war jetzt auch nicht so schlecht.
Lasst ihn doch erst mal in Ruhe arbeiten, da könnte echt was zusammenwachsen.

Der Eindruck auf der Pressekonferenz auf mich war ebenfalls positiv.

Ich freue mich auf das Spiel am Samstag, das wird ganz sicher ein anderer Auftritt wie der in Unterhaching.

@Thomas, danke für die guten Fragen bei der Konferenz!
Lautern ist der geilste Club der Welt! :teufel2:



Beitragvon playball » 07.12.2018, 04:23


Herzlich Willkommen von Herzen zurueck beim FCK Sascha Hildmann. Eine Freude, jemanden zu begruessen, der aus Kaiserslautern kommt und jemand, der den FCK als seinen Herzensverein nennt. Ein Mann, wie man so schoen sagt, mit “Stallgeruch”.

Ich wuensche von groesstem Herzen, dass Du die Mannschaft auf Trab bringst, ein offensives Spielsystem pflegst, die Jungs ackern und kaempfen laesst und alle sehen, dass 90 Minuten, evtl laenger, Vollgas gegeben wird. Ohne Entschuldigungen.


Ja, jemand mit Stallgeruch. Etwas, dass man sich prinzipiell gewuenscht hat. Die Ueberraschung war aber gross, dass Sascha Hildmann der neue Trainer geworden ist. Nicht der Name, der im Forum, an den Theken, am Kaffeeautomaten in den Firmen, in whatsapp Gruppen oder sonstigen Gespraechen, erwartet wurde. Schon aehnlich wie bei Korkut, Meier oder Frontzeck eine Trainerwahl, die nicht die grosse Begeisterung ausloest, um es mal vorsichtig auszudruecken, und folglich keinen Ruck durch die Pfalz gehen laesst. Ein Ruck, der noetig waere, 10,000 Zuschauer mehr ins Stadion zu locken, und ein Ruck, der Geldgeber neugierig macht. Aber man hat ja Hoffnung. Marco Kurz hat auch viele erst durch seine Arbeit und seine Art ueberzeugt. Und Hildmann als Lautrer sollte die Lautrer Anforderungen kennen.

Hildmann ist hier ein wenig Opfer der Geschichte. Weil ein Trainer nach dem anderen verpflichtet worden ist, bei dem die Reaktion war: “bitte niiiiiiiicht” oder “das kann doch nur ein schlechter Scherz sein”, hat sich das Gefuehl manifestiert, der FCK will keinen starken Trainer, keinen “Kracher”. Man war es drei Jahre gewohnt, Verlierertypen, regelrechte Antitrainer zu verpflichten. der Wunsch nach einem starken Messias ist gross. Hildmann ist ein junger Mann, der nicht verbraucht ist, auch kein Verlierertyp ist. Aber er ist eine grosse Unbekannte (die meisten kennen ihn aus Hauenstein und Elversberg aus der Naehe von Sonntagskicks und wenige von Grossaspach als mittelbarer Nachfolger des hier vor 2 Jahren hochgehandelten Ruediger Rehms, dessen Werdegang man automatisch verfolgt hat, und folglich die Entwicklung Grossaspachs nach seinem Ausscheiden verfolgte), und es faellt auf, dass er anscheinend solide Arbeiten gemacht hat, aber sein Name nicht mit dem “aber Hallo” Effekt verbunden ist, den der ein oder andere lautstark gehandelte Trainer mit sich gebracht haette.

Nun hat man immerhin einen Trainer mit dem vielzitierten FCK Stallgeruch. Positiv.

Auch wenn es ein Trainer mit Stallgeruch ist, so haben einige das Gefuehl, dass aus dem Stall nicht ein Rennpferd, ein von vielen gefordertes junges wildes Rennpferd mit eigenem Kopf und eigenen Ideen, ausgesucht worden ist, sondern das liebe, treue Reitpferd, dass so lieb und zahm ist, dass Kinder mit ihm ausreiten koennen. Das Pferd war auch nicht im Hauptstall bei den Galoppern, es war im abgetrennten Stall mit Zugang fuer jedermann. Streichelzoo. Jeder mag das Pferdchen, da jeder weiss, welch gute Seele es hat und dass es immer zur Stelle ist, wenn man es braucht. Man kann mit dem Pferdchen auch mal richtig ausreiten. Natuerlich in einem schoenen Galopp auf einer Bahn. Aber wenn die jungen wilden Rennpferde rausgelassen werden, auch die “Platzhirschpferde”, egal ob aus dem Hauptstall oder aus einem benachbarten Stall, besteht die Gefahr, dass das liebe Pferd ueberrannt wird, weil sich diese wilden Pferde nicht aufhalten lassen, weil sie noch nicht richtig gebaendigt sind und ihr Temperament mit ihnen durchgeht oder weil sie ihr Revier fuer sich beanspruchen.

Alexander der Grosse nahm uebrigens das wildeste aller Pferde und eroberte die damalige Welt. Wir sind ja aber nicht in Makedonien, wir sind in der Pfaelzer Provinz, viele Jahrhunderte spaeter, und da regiert nicht Alexander der Grosse, sondern Martin der Nichtganzsogrosse. Und bei dem sind wir ja schon froh, dass er ueberhaupt Pferde reitet und nicht wieder nen stoerrischen abgehalfterten Esel angekarrt hat.

Aber: auch stille, liebe und ruhige Pferde können galoppieren und einen Affenzahn draufbekommen. Und wenn sie das Gelände gut kennen, können sie mit Cleverness einen Vorteil draus kreieren.

Zurueck zur Aktualitaet. Wir duerfen uns nicht selbst zerfleischen bezueglich Pro und Kontra Trainer und wir duerfen uns selbst nichts vormachen. Hildmann ist eine Ueberraschung und nur fuer sehr wenige der Wunschtrainer. Dass die Reaktionen geteilt sind, das ist bei solch einer Personalentscheidung doch logisch, und gerade aufgrund der Trainerhistorie der Herren Stoever und Bader kommt hier der Langzeiteffekt hinzu. Das weiss auch Hildmann. Hier im Forum wird nicht anders diskutiert als ausserhalb des Internets, dort vermutlich noch schlimmer. Umso mehr die Chance, sich zu beweisen, bei seinem Herzensverein.

Und ich wuerde luegen, wenn ich sagen wuerde, die Begeisterung war gross bei Verkuendung des Namens. Im Gegenteil. Ich dachte, mir haut einer in die Magengrube rein. Und 17 verschiedene Whatsappchats hatten zum Grossteil das selbe Gefuehl.

ABER:

Ich selbst kenne eine solche Situation. Vor 11 Jahren wurde ich als Geschaeftsfuehrer in eine 1000 Mann starke Firma in Indonesien “ueber Nacht” berufen, einer traute es mir zu, zwei hegten laut Zweifel und ich bekam nur den Job, weil es keinen anderen gab, der die Scheisse machen wollte. Der Laden war damals kaputt. Nach vollendeter Sanierung des Ladens nach einem Jahr kam einer der Zweifler zu mir und sagte – vor allen Leuten - “sorry” fuer seine Zweifel und erkannte meine Leistung an. Er erklaerte, dass er mich falsch eingeschaetzt hatte, was ein grosser Fehler von ihm war. Das war fuer mich ehrlicher und besser als jedes Geheuchel drumerhum. Und ich fand es mannhaft. Lieber von Anfang an gesagt, was das Problem war, dann konnte ich mich beweisen. Was haette ich gehasst, wenn mir die Leute, speziell er, ins Gesicht gelogen haetten nach dem Motto “braver Bub, du bist der beste, eine Herzenschentscheidung” oder sogar ein “Du Feiner Du” waehrend hinterruecks jeder meiner Schritte beaeugt worden waere.

Daher sage ich auch offen nochmal, dass ich meine Zweifel bei Hildmann habe und ich haette andere Personalien bevorzugt (aber mit Sicherheit keinen Zinnbauer oder Waldhoefer). Aber ich wuensche Hildmann von Herzen viel Erfolg und ich bin der erste, der, nachdem mich Hildmann hoffentlich eines besseren belehrt, sorry sagt.

Und
wenn ich 90 Minuten Vollgas sehe
wenn ich sehe, dass Standards einstudiert werden bis zum Gehtnichtmehr
wenn ich Lufthoheit sehe
wenn ich Zweikampfstaerke sehe
wenn ich sehe, dass sich Gegner ueber unsere zu harte Gangart beklagen
wenn ich sehe, dass Spielzuege einstudiert sind und Baelle in die Spitze kommen

alles Dinge, die binnen einer oder zwei Wochen umzusetzen sind, dann waere ich auch endlich mal zufrieden. Dann kann mir auch einer erzaehlen, es waechst etwas zusammen.

Und noch einmal bitte ich Sascha Hildmann um Entschuldigung, ob meines obigen Stallvergleiches. Es ist nicht explizit meine Meinung, es ist etwas metaphorisch zusammengefasst, was ich selbst an Reaktionen in Gespraechen bekommen habe. Und ich bitte inbruenstig, dass ich, dass wir, von Sascha Hildmann eines besseren belehrt werden.

Lass den Betze rocken, Sascha.


Ach noch eins. Ich hatte gestern das Vergnuegen, die Live Konferenz im Internet zu sehen. Hat Bader einen Loeffel Arroganz zum Fruehstueck gefuttert oder was? Das war ja ein komplett arrogantes und destruktives Auftreten. Bader ist Vorstand. Wie kann man so missmutig auf einer Pressekonferenz sitzen und Fragen so abbuegeln? Banf war nicht besser. Das hatte schon etwas von Muppet Show, die Gesichter von Waldorf und Statler, die Kommentare waren aehnlich. Aber mal ehrlich. Wenn jemand so auftritt wie Bader, dann sehe ich Gefahr. Will er agieren nach dem Motto: “ich zeigs Euch jetzt allen und ich mach was ich will” oder bereitet hier einer seinen Abschied vor, um dann (auch/mal wieder) Presse und Umfeld die Schuld zu geben? Bader und Banf in dieser Art ziehen regelrecht die Stimmung im Verein runter, ob die das merken? Ignoranz, Besserwisserei, Arroganz und zu einigen Pressevertreter offene Antipathie.

Aber auch Humor. Ich hab mich schlapp gelacht als Banf sagte, im August sei kein Trainerproblem zu erkennen gewesen. Das sagt der Mann, der sagte, es wuerde bei ihm kein Sterben auf Raten geben. Stimmt, Frontzeck war kein Sterben auf Raten, das war Sterben mit Hinterwandinfarkt. Umfallen, Tot. Das war dann doch nicht Waldorf oder Statler, das war eher ein Witz Marke Fozzy Bear. Oder sah ich hier die Ritter, die Nie sagen?
Egal, man weiss ja doch noch humorvoll zu begeistern.

Von allen Dreien hat Sascha Hildmann den besten, den frischesten Eindruck gemacht, das stimmte mich positiv. Ein Mann, der gut gelaunt ist, ein Mann, der direkte Worte findet obwohl er zwei Miesmuffel neben sich hat. Gar nicht so einfach. Und er hat Motivation. Motivation und Herz. Nicht gespielt, sondern ehrlich. Das kann eine grosse Chance für uns sein.

Und nochmal zur Wiederholung: Lass es Rocken, Sascha.



Beitragvon Oss88 » 07.12.2018, 05:16


Zunächst einmal richtig gut geschrieben @playball.

Auch von mir Herzlich Willkommen zurück Sascha. Mach das Beste daraus Nutze deine Chance und lass deine Kritiker verstummen.

Ich muss ,wie viele andere vor mir, zugeben das ich gestern „aus allen Wolken gefallen bin“ als ich hört wer unser neuer Cheftrainer wird, da ich mir einfach einen Namhafteren Trainer erhofft hätte der ggf. nochmal sowas wie eine Euphorie erweckt. Aber je länger ich darüber nachdenke umso besser finde ich die Lösung und bin guter Dinge das dass passen könnte wie die Faust aufs Auge, ich spüre sogar langsam so etwas wie Vorfreude auf Samstag und dies war seit Wochen nicht mehr der Fall.

Aber mal ganz was anderes, was mir ehrlich gesagt viel mehr Sorge bereitet, ist unsere offensichtlich mehr als Angespannte finanzielle Situation. Vieles deutet meiner Meinung nach darauf hin, das wir nächstes Jahr die Lizenz nur durch ein Wunder bzw. nen Großinvestor erhalten werden.

- das lange Festhalten an MF
- Absage der W-Feier (sorry MB deine Ausrede war mir zu billig)
- das Einstellen von SH
- die Reaktion von Banf auf die finanzielle Situation
- Aussage von MF ( „glauben Sie mir unabhängig von den handelten Person der FCK hat nicht mehr viele Patronen“)
- das Festhalten am Ziel Aufstieg das total utopisch is. (PPS größer 2,3 nötig)
- und nicht zuletzt Zahlungsverzug bei Rechnungen div Dienstleistungen

Aber ich hoffe auf Aufklärung am 16.12 und das es doch nicht ganz so mies aussieht.
Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille alles für den anderen zu geben!



Beitragvon yakuza » 07.12.2018, 07:39


Schaut euch mal das Video von DrBetze an (2/6). Bei Minute 1:46: "Hoert zu! Ich will dass ihr zuhoert!!" Das ganze mit erhobenem Zeigefinger.

Mir ging es wie den Meisten hier - erst etwas ueberrachscht ueber die Trainerwahl. Aber jetzt bin ich heiss auf den Sascha (Nein, nicht so wie ihr meint).

Zumindest wird er dem Haufen mal sagen wie der Ball zu laufen hat. Einige Spieler werden sich gewaltig umstellen muessen und das ist auch gut so.



Beitragvon antikochteufel » 07.12.2018, 08:48


Hoffe einfach, dass wir mal wieder Glück haben mit einem Trainer. Bei Marco Kurz waren viele damals auch skeptisch ob seiner bisherigen "Erfolge". Wünsche dem Neuen, der wirklich sympathisch, klar und bodenständig rüberkommt, gutes Gelingen.
Die beiden anderen bzw. drei anderen Gestalten bei der PK, na ja?
Banf sollte mal einen Deutschkurs belegen; bei aller Liebe zum Pfälzischen...immerhin eine öffentliche PK. MB hat sich im Rahmen seiner Möglichkeiten "geschlagen", was soll er auch viel anderes sagen? Bin trotzdem noch stinksauer wg der Klatsche in Unterhaching. Mußte das wirklich sein, dass MF so ein richtig fettes Ausrufezeichen setzen durfte vor seinem Abgang?
Insgesamt halt der Eindruck, als habe man keinen wirklichen Plan. Und das mit der Kontinuität :nachdenklich: scheint ja auch erstmal vom Tisch.
"Nicht irgendein Verein" :teufel2:



Beitragvon zet » 07.12.2018, 08:49


playball hat geschrieben:[...]
Ach noch eins. Ich hatte gestern das Vergnuegen, die Live Konferenz im Internet zu sehen. Hat Bader einen Loeffel Arroganz zum Fruehstueck gefuttert oder was? Das war ja ein komplett arrogantes und destruktives Auftreten. Bader ist Vorstand. Wie kann man so missmutig auf einer Pressekonferenz sitzen und Fragen so abbuegeln?
[...]


Seltsame Wahrnehmung ist das manchmal. Wo war Bader denn dünnheutig und arrogant?
Er hat auf provokative Fragen entsprechend geantwortet.
Gerade hier im Forum wird den Verantwortlichen gegenüber überhaupt kein Respekt entgegengebracht, aber es wird erwartet, dass dieser umgekehrt immer gewährleistet wird.

Es zeigt das grundsätzliche Problem des Forums, wenn die Frage, so wie sie Thomas gestellt hat, als richtig und gut empfunden wird.
Inhaltlich hätte er das ruhig fragen können, aber wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.
Warum sollte Bader auf respektlose Fragen respektvoll antworten?
Ich bin mir auch sicher, dass zumindest Thomas sich bewusst ist, dass die Frage ein stückweit respektlos war.
Genau richtig, diese Fragen dann auch so zu behandeln, auch wenn damit das Ziel der Fragestellung ein stückweit erreicht wurde.
"Es ist ein schwerer Fehler, wenn man theoretisiert, ohne Prämissen zu haben. Unmerklich fängt man dann nämlich an, Tatsachen zurechtzubiegen, sie Theorien anzupassen, statt Theorien nach Tatsachen zu bilden."

Arthur Conan Doyle, Die Abenteuer des Sherlock Holmes



Beitragvon Oktober1973 » 07.12.2018, 08:57


@Tommy
erstmal vielen Dank für die kritischen Fragen in der PK,
hatten ja mehr Potential als die von den offiziellen Journalisten; auch für die Berichterstattung vom Training

@palyball: Danke für die Vergleiche, passt gut

War selbst dort, kann es nur bestätigen;
die Vergleiche einiger mit C Jugend Training und B Klasse
- lass klatschen etc, ziehen nicht.

SH hat klar seine Führungsrolle auf den Platz gebracht,
hat hohes Tempo gefordert,
die Defizite aus den Spielen, die alle Fans selbst gesehen haben, exakt angesprochen;
und mal, was man selten sieht im Profitraining, Spiel über den ganzen Platz gemacht mit Videoanalyse, die mit Sicherheit ins Spiel morgen einfliesst.

SH ist mit Sicherheit dominanter Typ, m.E jedoch ohne Starallüren, und scheinbar kommunikativ ohne zu große Nähe aufkommen zu lassen.
Ist doch derjeneige, der sich bei diesem Himmelfahrtskommando am meisten verbrennen kann. Daher Danke
SH für die Courage diesen Job anzunehmen.
Sein Vorteil ist für den Moment, dass er die 3. Liga Gegner kennt. Hat vor 8 Wochen z.B gegen Würzburg gespielt.

Mein Favorit war Dino Toppmöller, ich kann jedoch seit gestern nachmittag gut damit leben.
Ich hoffe, dass er einen Konkurrenzkampf belebt, der eine gesunde Motivation der Spieler auslöst;
War mir doch etwas zu lasch alles die ganze Zeit.

Was mich etwas irritiert hat, war, dass M. Klatt unter den Zuschauern stand und Banf und MB am Unkleidegebäude hinterm Zaun.
Hoffe nicht, dass nun im Vorstand eine große Dissonanz herrscht.
Oder M. Klatt kümmert sich wirklich nicht ums Sportliche und nur um die Euronen.

Jedenfalls ein Grund mehr eine Weihnachtsfeier abzuhalten. Ist doch kindisch solch eine agressive Absage noch in der PK zu erläutern.
Kenne keine Firma, die wegen negativem Betriebsergebnis die Weihnachtsfeier absagt.

Alle Mann am Samstag auf den Betze !!!



Beitragvon pfälzer-Bayer » 07.12.2018, 09:01


Es war für mich erschreckend zu sehen, wie die Pässe links und rechts daneben und auf Sackhöhe gespielt wurden.

Dass Hildmann denen erst erklären muss, wie elementar wichtig ein vernünftig gespielter Pass ist :|

Auch die anderen Kommentare über das Training von MF haben mich wirklich stutzig gemacht.

Ich hoffe, dass Hildmann den Jungs ordentlich Feuer unterm Arsch macht und das Ruder rumreisst :daumen:
Reden ist Schweigen - Silber ist Gold.



Beitragvon De Sandhofer » 07.12.2018, 09:02


Also ich bin sprachlos wie schnell hier im Forum die Meinung umschwenkt. Am Mittwoch nur die Notlösung,wurde über Nacht aus Sascha Hildmann aus Kl,der Heiland aus Bethlehem. Dazu brauchten unsere FFK (Forenfachkräfte) genau eine PK und ein Trainingsvideo. Da kann ich als einfacher Fan nur sagen Hut ab unn Kapp uff oder wie der Franzose sagt Chapeau.

Andere ssgaF (sich sehr gerne abmelden Foristen) melden sich seitenlang ab.Administration erlöse uns von den Niveaulosen Foristen,löscht meinen Account.Man kann Ihre Verzweiflung zwischen den Zeilen spüren,ja manchmal erscheinen auf meinem Tablett kleine Tränen und Schweißperlen,der Geplagten. Aber ihre Anhänger schreien ihnen zu, bleib hier,gehe nicht in die dunkle und kalte Nacht hinaus.Bleib bei uns,wir können ohne dich nicht weiter leben und zack ist er wieder da. Mehr gewillt als je zuvor gegen die Niveaulosigkeit hier im Forum vorzugehen. :wink:
Wie gesagt ich wünsche im "Hilde" alles Gute und hoffe wir haben noch viel Freude an ihm :teufel3: :teufel3: :teufel3:
Wirt zur Bedienung:" Wieso haben sie Speinat in die Karte geschrieben".
Bedienung:" Sie haben doch gesagt,ich soll Spinat mit ei schreiben".



Beitragvon Rurerdeiwel » 07.12.2018, 09:07


Ich weis nicht obs schon einer gepostet hat, aber hier tritt einer nochmal nach:

http://www.sportbuzzer.de/artikel/michael-frontzeck-1-fc-kaiserslautern-entlassung-sascha-hildmann-trainer/

...auch gegen seinen angeblichen "Buddy"
„Sie sollten das Spiel nicht zu früh abschalten. Es kann noch schlimmer werden.“
~Heribert Faßbender~



Beitragvon sandman » 07.12.2018, 09:17


Ich finde die Sache mit der nicht stattfinden Weihnachtsfeier schon sehr skurril.

Da bekommt die Mannschaft (teilweise auch nach "durchwachsenen" Leistungen) übermäßig lange frei und es wird eine gewisse Lockerheit suggeriert. Oder waren diese Tage wohl doch nur unserem Ex-Trainer für Heimreisen dienlich? Der Mannschaft jedenfalls scheint dies weniger gut bekommen zu haben.
Für mich sieht das nach Schuld abladen bei der Mannschaft aus…der Abwärtstrend war lange erkennbar. Man steckt nicht jetzt PLÖTZLICH in dieser Situation. Man hat zu lange zugesehen, sei es aus Verbundenheit, Ahnungslosigkeit oder finanziellen Zwängen. Alles Dinge, die es nicht rechtfertigen hier eine soziale Komponente so sinnlos zu streichen.
Vorher großzügig frei geben und es jetzt an EINEM Abend festmachen. Das ist m.M.n sinnlose und überzogene Restriktion.

Die Leistung der Mannschaft wird durch diese nicht stattfindende Feier nicht besser werden, diese Chance wurde schon lange vorher versemmelt…
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon pfälzer-Bayer » 07.12.2018, 09:29


Rurerdeiwel hat geschrieben:Ich weis nicht obs schon einer gepostet hat, aber hier tritt einer nochmal nach:

http://www.sportbuzzer.de/artikel/michael-frontzeck-1-fc-kaiserslautern-entlassung-sascha-hildmann-trainer/

...auch gegen seinen angeblichen "Buddy"


Frontzeck ist jetzt Geschichte, dabei sollten wir es belassen.

Frei nach dem Motto des bayerischen Kabarettisten Gerhard Polt (sinngemäß): "Du blöde Amsel, diese Diskussion ist unter meinem Niveau" :daumen:
Reden ist Schweigen - Silber ist Gold.



Beitragvon wernerg1958 » 07.12.2018, 09:32


@playball,
gut geschrieben nur noch eine Anmerkung zu Banf und Bader deren vereinsschädigender Auftritt war nicht Stadler und Walldorf sondern die in dr Pfalz so berühmte beleidigte Leberwurst. Die Herrn haben Frontzeck nicht aus Überzeugung entlassen, sondern wegen des Drucks von Außen. Mitglieder haben ihre Kündigungen geschickt Zuschauer kamen immer weniger ins Stadion, wer weis was intern noch von Leuten kam die mehr Geld als ein normaler Fan/Mitglied dem Verein zum Leben geben. Ich denke da auch an Herrn Layenberger mit der Diskussionsrunde vorm letzten Heimspiel. Der Druck wurde imens groß sodass sie was tun mussten was sie nie tun wollten. Schuld sind die Presse DBB und besonders die Fans und Mitglieder, was bilden die sich ein?! Und noch eins ich habe das äußerst ungute Gefühl, dass Bader Banf den Vertrag noch kurz vorher verlängert haben oder wollten von Herrn Frontzeck dies aber nicht mehr durchging oder nach außen nicht mehr kommuniziert wurde. Weiter glaube ich nicht mehr an eine sichere Finanzierung der nächsten Saison, der Winter am Berg wird rau und kalt die Weihnacht vermutlich traurig. Eine Feier gibt es nicht weil der Verein sich diese garnicht mehr leisten kann! Von Herrn Klatt hört man schon Wochen nichts mehr! Er ist der Vorstandvorsitzende der oberste Boss. Darum Sascha Hildmann dem ich von Herzen alles Gute wünsche! Aber glaubt mir alle anderen haben sich ganz sicher über den FCK und seine Finanzen informiert und dankend abgeleht wenn überhaupt jemand anderes gefragt wurde da habe ich grosse Zweifel dafür ging das alles viel zu schnell. Glück auf an Mannschaft und Trainer die anderen Verantwortlichen stecken in der Sackgasse wegen dem schlechten Umfeld, oder soll ich sagen weil diese Menschen nicht blind sind und sehen was geht und läuft, aber einige der Herrn meinen sie könnten das Volk für dumm verkaufen. Schönes Wochenende und ein Sieg Morgen wäre toll.



Beitragvon Forever Betze » 07.12.2018, 09:37


Rurerdeiwel hat geschrieben:Ich weis nicht obs schon einer gepostet hat, aber hier tritt einer nochmal nach:

http://www.sportbuzzer.de/artikel/michael-frontzeck-1-fc-kaiserslautern-entlassung-sascha-hildmann-trainer/

...auch gegen seinen angeblichen "Buddy"

Das Interview ist seit gestern draußen und wurde von Sport1 geführt. Das Interview schaffte es sowohl in die Sport 1 News, als auch zu Sky Sport News. Vielen Dank Herr Frontzeck. Kann man nicht irgendwie den Vertrag vorzeitig auflösen, wegen wiederholtem vereinsschädigigendem Verhalren?

Wie kann man so stur sein und weiterhin sagen, er würde alles genauso machen und er hat keine Fehler gemacht. Selbst ein Klopp hat schon Fehler zugegeben. Frontzeck überschätzt sich komplett und denkt er wäre der absolute Übertrainer. Selbst auf die Frage von Sport 1, wieso er den schlechtesten Punkte Schnitt aller Bundesliga Trainer hat, findet er Ausreden und redet es schön.
Er gibt dem FCK komplett die Schuld. Den Fans. Den Spieler. Der Erwartungshaltung. Sowas dermaßen unsympathisches, arrogantes und selbstüberschätzendes habe ich selten gesehen. Dann greift er auch noch Bader an, dieser undankbare (ich halte mich lieber zurück)
MF sollte Bader (egal was ich von MB halte) die Füße küssen denn ohne ihn wäre er seit Jahren arbeitslos. Soll froh sein das er in Hannover und Lautern überhaupt einen Job bekam dank Bader und bei beiden Vereinen mussten die Fans eingreifen, weil Bader nicht reagierte und MF redet von Zeit.
Unfassbar. Einfach nur unfassbar.
Bei Aachen, Gladbach, Bielefeld, St Pauli, Hannover und nun bei Lautern scheitern ohne je Erfolg gehabt zu haben und sich dann hinstellen und sagen, dass er null Fehler gemacht hat. Unglaublich.
Und dann redet er noch davon das er Weihnachten genießen will und nächstes Jahr dann wieder für einen neuen Trainer Job angreift.
Denn wie wir hier sehen, ist noch so vielen Vereinen der Job wie jeder andere für ihn.
Dann lieber Hildmann der den FCK als was ganz besonderes sieht.
Ich bin echt gespannt welcher Verein den MF als nächstes holt..



Beitragvon AlterFritz1945 » 07.12.2018, 09:48


Zuschauer hat geschrieben:Ein ganz herzliches Willkommen und viel Erfolg an unseren neuen Trainer!

Meine Unterstützung bekommt er auf jeden Fall. Im Gegensatz zu den großen "Experten" hier im Forum, die so kompetent sind, dass sie exakt einschätzen können, wer alles besser gewesen wäre, freue ich mich auf unseren neuen Trainer. Gehofft hatte ich auf Jürgen Klopp, aber bei dem hat man vermutlich nicht mal nachgefragt. Aber der hätte bei einigen hier auch keine Chance gehabt (Mainzer, hat selbst mal gegen uns verloren).

Zum Forum: Ich schäme mich in Grund und Boden, wie unser Trainer hier durch den Dreck gezogen wird!

Der einzige Grund, warum ich hier überhaupt noch schreibe, ist der, dass ich das Forum nicht komplett den Gegnern des FCK überlassen möchte. Denjenigen, die im Umgang mit den Vereinskameraden sämtlichen gebotenen Respekt und den üblichen Anstand des menschlichen Miteinanders vermissen lassen (diesen aber bei jeder Gelegenheit für sich selbst einfordern).

In jedem Beruf ist es üblich, die Arbeit eines Neuberufenen erst nach 100 Tagen zu bewerten. Selbst bei Bundeskanzlern und -präsidenten wird sich daran gehalten. Wie lange habt Ihr dem Trainer des FCK Zeit zugestanden? 100 Stunden? 100 Minuten? Nein, bereits VOR seiner offiziellen Vorstellung wurde er hier abqualifiziert und auf das Heftigste kritisiert - und das sind noch zurückhaltende Beschreibungen der Beleidigungen, die hier kursieren, garniert mit Ankündigungen,
- die Mitgliedschaft zu kündigen
- nicht mehr auf den Betze zu gehen
- die Unterstützung aufzukündigen
- usw.

Ihr seid großartige Fans, wie man sie sich nur wünschen kann.

Für manche ist das Lied "You never walk alone" nur bedeutungslose Folklore, die aber lauthals mitgesungen wird, ohne die Bedeutung zu erfassen. Kleiner Hinweis: Es geht darin darum, dass man sich in einer Gemeinschaft gegenseitig unterstützt, bedingungslos, ohne das eigene Ego in den Vordergrund zu stellen.
Der FCK war mal berühmt für seinen Rückhalt bei den Fans. Noch ist es nicht zu spät, das wieder unter Beweis zu stellen. Und: das funktioniert nicht nach dem Motto: Ich unterstütze Euch ja, aber nur wenn Ihr auch macht, was ich will.

Wer weiter gegen unseren Trainer und andere wettern will, kann das natürlich tun. Ich hätte da nur eine Bitte: Beruft euch bitte nicht auf die Werte Fritz Walters und schweigt vielleicht mal, wenn die, die es auch so meinen "you never walk alone" singen.

Du schreibst mir aus dem Herzen. Genau so denke ich auch. Manchmal ist das hier nur noch zum Fremdschämen.
Die Begründung, dass du hier überhaupt noch schreibst trifft auch auf mich zu.



Beitragvon Hessischer Aussenposten » 07.12.2018, 09:48


Zitat SH aus der RP von heute: "... „In der Dritten Liga musst du Drittliga-Fußball spielen: Du musst einfach spielen, brauchst eine gute Mentalität, musst laufen, laufen, laufen“. ..."

In großen Lettern ausdrucken und in die Kabine hängen, quasi als "Team-Manifest".

Als ich damals das Spiel in Aspach live im Fernsehen geguckt habe und SH vor dem Spiel relativ lange interviewt wurde, habe ich noch gedacht "hm, gar nicht schlecht der Typ, scheint was drauf zu haben".

Jetzt ist er also unser Headcoach und ich wünsche ihm und uns alles erdenklich Gute und am Ende natürlich vor allem auch den sportlichen Erfolg, nach dem wir uns alle so sehnen.

Ich finde, anhand des Videos vom Training gestern kann man schon erkennen, dass er eine sehr klare, authentische und latent autoritäre Art der Mannschaftsansprache und -führung zu haben scheint. Das scheint mir in unserer Situation und bei den Charakteren in unserem Kader ziemlich gut zu passen.

Zudem hat man spontan das Gefühl, das ist der erste Trainer seit gefühlt Kalli Feldkamp, der ungeachtet der bescheidenen sportlichen und finanziellen Situation wirklich vom ersten Tag an froh ist, FCK-Trainer zu sein und dem man das auch abnimmt. Auch das erzeugt in mir zunächst ein gutes "Der Trainer ist einer von uns"-Gefühl, was ihm in unserem schwierigen Umfeld hoffentlich eine gewisse Lobby verschaffen sollte.

Aber auch er wird am Ende Ergebnisse und Punkte brauchen. Am Besten fangen wir am Samstag direkt damit an und holen auch noch was aus den beiden Auswärtsspielen vor der Winterpause.

Aber zunächst will ich am Samstag eine Mannschaft sehen, die von Anfang zeigt, dass sie unbedingt gewinnen will. Ich will, dass sie auch nach einer 1.0-Führung (ich gehe jetzt mal von einem positiven Spielverlauf aus) nicht wieder in den Verwaltungsfussballmodus verfällt, sondern auf das 2.- und 3.0 geht. Und die auch einen Gegner mal aus dem Stadion schießen WILL und heiss drauf ist, wenn sich die Situation dazu ergibt.
Gruß vom HAP
"... Von dem Angebot (von Preston North End) hätte ich damals halb Vogelbach kaufen können. ... Ich weiß, das versteht heute niemand, dass ich nicht gewechselt habe. Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (FCK-Legende Horst Eckel)



Beitragvon lawson » 07.12.2018, 09:50


Mich nervt dieses permanete rhetorisch Korrekte Taktieren einfach nur noch! Immer nur leere Worthülsen.
Mein Kollege, der sich überhaupt nicht für Fussball interessiert, hat gestern hier am Arbeitsplatz nebenbei die Pressekonferenz mithören müssen und sein Kommentar war: "Alter, die labern und labern ohne was zu sagen".
Was soll das? Ich behaupte mal, wir Fans sind mehr FCK als die ganzen Gesichter in der Vereinführung.
Haben wir kein Recht darauf, mal ehrlich zu erfahren, was los ist?

Müssen wir aufsteigen? Können wir uns ein weiteres Jahr dritte Liga leisten? Sind wir schon pleite?



Beitragvon read-only » 07.12.2018, 09:53


playball hat geschrieben:...Ich wuensche von groesstem Herzen, dass Du die Mannschaft auf Trab bringst, ein offensives Spielsystem pflegst, die Jungs ackern und kaempfen laesst und alle sehen, dass 90 Minuten, evtl laenger, Vollgas gegeben wird. Ohne Entschuldigungen.

wenn er dann noch dein anderes geniales posting im "schwieriges-umfeld-thread" umsetzt und die fans mit einbindet, wird das funktionieren.

playball hat geschrieben:Ach noch eins. Ich hatte gestern das Vergnuegen, die Live Konferenz im Internet zu sehen. Hat Bader einen Loeffel Arroganz zum Fruehstueck gefuttert oder was? Das war ja ein komplett arrogantes und destruktives Auftreten.

das war keine arroganz, das war einfach nur frust. dieser lässt sich sehr leicht erklären, wenn man die hier schon öfters gelesene vermutung, banf hätte den neuen trainer (in rücksprache mit dem aufsichtsrat) bestimmt. das würde auch erklären, warum banf bei der pk dabei war.
auch die reaktion von banf, ob es im august nicht schon absehbar war, ist mehr als menschlich. klar war es für ihn und den ar schon absehbar, aber das kann man in der pk doch nicht sagen, man kann den sportvorstand nicht bloß stellen. wer glaubt, dass es im ar nicht schon lange gebrodelt hat, der hat keine ahnung von fußball. zu beginn wurden alle gefeiert, weil alles so ruhig und professionell, ohne stimmungsmache nach außen, lief. das soll jetzt falsch gewesen sein?

hier werden teilweise schon wieder alle möglichen köpfe gefordert, aber der einzige, der angezählt sein dürfte, ist bader.

ansonsten nochmals danke @playball für die guten beiträge mit viel fck-herz und verstand.
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!"
Und ich lächelte und war froh - und es kam schlimmer.



Beitragvon Olamaschafubago » 07.12.2018, 10:06


Auch ich stimmt @playballs Einschätzung zu, nach den Trainingsberichten hier und der PK bin ich inzwischen guter Dinge, dass es zwischen Hildmann und dem FCK gut passen könnte.

Bader wirkte in der Tat so dünnhäutig wie bisher Frontzeck, aber da auch er seit Tagen "auf der Lichtung steht" und eine vermutlich arbeitsintensive/schlafarme Woche hinter sich hat, ist so etwas vielleicht auch ein Stück weit nachvollziehbar. So wie ich es verstanden habe, ärgert ihn, wenn man dem Vorstand fehlendes Nachdenken im Interesse des Vereins vorwirft und bei allen berechtigten kritischen Nachfragen, die auf der PK kamen und die ein Sportvorstand souverän aushalten muss, was man in den letzten Wochen über Bader so lesen konnte, war zum Teil unter der Gürtellinie und er verfügt einfach als Mann an der Spitze über einen Blick, den viele seiner Kritiker gar nicht haben können.

Ob er mit der Frontzeck-Entlassung zu lange gewartet hat, darüber kann man diskutieren, auch darüber, ob es richtig oder falsch war die Weihnachtsfeier nach der 5-0-Klatsche aus Stimmungsgründen zu verschieben (von Ausfall war nicht die Rede). Die fußballerische Fachkompetenz der Person Bader ist in der Vergangenheit ebenfalls immer wieder angezweifelt worden (z.B. von Trainern wie Hecking oder Meyer), auch diese Vorbelastung hat Bader seit dem ersten Tag bei den Fans. Aber trotz allem wirkt er auf mich doch wie ein Mann mit klarem Konzept, der bedacht Entscheidungen trifft und sich mit dem Projekt Wiederaufbau des FCK voll und ganz identifiziert. Dass er auf der PK so reagiert ist meines Erachtens nur menschlich und zeugt nicht von fehlender Professionalität oder fehlender Eignung in der Pfalz.

Vielleicht sollten wir zum jetzigen Zeitpunkt am besten alle mal abwarten was die nächsten Wochen bringen, falls sich Hildmann als Fehlbesetzung herausstellt, kann man Bader immer noch vom Betze jagen und hoffen, dass man einen kompetenten und erschwinglichen Nachfolger findet. Auch in dieser Position ist es schließlich keine gute Werbung für uns, wenn man in wenigen Jahren so viele Gesichter verheizt anstatt jemanden mal über längere Zeit arbeiten zu lassen - als man Bader bei Nürnberg diese Zeit gegeben hat, hat er den Club zunächst saniert. Gerade als SV muss man langfristig denken und braucht auch in den für jede Sanierung unvermeidlichen Schwächephasen mal Rückendeckung. Ich denke wir sind mit Bader als Chef für Drittliga-Verhältnisse gut aufgestellt und würde mir wünschen, dass er nicht zum nächsten Buhmann wird, wenn Hildmann jetzt noch ein paar Spiele Eingewöhnungszeit braucht.



Beitragvon KL74 » 07.12.2018, 10:08


So 2 Nächte drüber geschlafen und mich damit abgefunden, dass es eben Sascha ist. Nicht falsch verstehen. Ich werde ihn unterstützen wie alle unsere Trainer, Spieler oder sonstigen FCK Mitarbeiter. Fakt ist, dass ich sogar noch mit Sascha auf dem Betze zusammen gekickt habe und mir somit die Tatsache wirklich klar geworden ist. Willkommen im Amateur Fußball. Vielleicht hatte MF doch recht als er sagte, das wir FCK Fans in der 3. Liga ankommen sollen.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste