Fußballthemen, welche den FCK nicht oder nicht direkt betreffen.

Beitragvon Gerrit1993 » 14.06.2021, 11:05


Bild
Sowohl Denis Linsmayer (2. v. links) als auch Richard Sukuta-Pasu (Mitte) waren für den FCK und für den SVS am Ball.

Warum viele FCK-Spieler nach Sandhausen wechseln

Boss Jürgen Machmeier hat gut lachen: Sandhausen hat Kaiserslautern abgehängt - 15 Profis und Trainer kamen vom Betzenberg.

Sandhausen. Wunder sind vergänglich. Je länger sie zurückliegen, desto mehr verblassen sie. Manchmal wird im Laufe der Zeit das Außergewöhnliche so normal, dass es kaum mehr einer wahrnimmt.

Vor 23 Jahren wurde der 1. FC Kaiserslautern Deutscher Meister. Der SV Sandhausen beendete die Runde in der Oberliga Baden-Württemberg auf dem siebten Platz. Und jetzt? Seit drei Runden rumpeln die Pfälzer durch die Dritte Liga. Die Kurpfälzer stehen vor ihrer zehnten Saison in der Zweiten Liga. Ein Wunder? Was denn sonst!

Wie sehr sich die Verhältnisse umgekehrt haben, zeigt eine Aussage von Carlo Sickinger. Der Neuzugang vom 1. FC Kaiserslautern erklärte bei seiner Vorstellung am Hardtwald: "Ich will den nächsten Schritt machen." Hätte 1998 einer prophezeit, dass eine Unterschrift in Sandhausen eine sportliche Verbesserung bedeutet, man hätte ihm geraten, sich bei der nächsten Meisterfeier ein wenig zurückzuhalten. (…)

Quelle und kompletter Text: Rhein-Neckar-Zeitung



Beitragvon NDS Teufel » 14.06.2021, 11:11


...es fühlt sich so bitter an... Sickingers Aussage fühlt sich so hart an.
Verdammt schwer sich mit der Wahrheit abzufinden, bleibt wie so oft die Hoffnung auf bessere Zeiten.
Ich glaube daran :teufel2:
Auf geht's, zusammen sind wir stark!



Beitragvon zabernd » 14.06.2021, 11:27


Ist echt bitter für uns, dass es soweit gekommen ist.
Lamentieren bringt aber nichts.
Jetzt muss der FCK den nächsten Schritt machen(nicht immer nur unsere Leistungsträger) und den Level von Sandhausen erreichen.
Der Weg dahin ist nicht leicht, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf.
Ein Leben ohne FCK ist möglich, aber sinnlos.



Beitragvon Goldwasser » 14.06.2021, 11:33


Da möchte man reflexartig drauflospöbeln aber muss feststellen, dass da die reine Wahrheit steht. Da sehnt man sich nach den Zeiten als Wolfsburg unsere Filiale war.

Sei es drum, um den Artikel wieder aufzugreifen: ja, es ist definitiv an der Zeit die natürliche Ordnung wiederherzustellen. Damit sollten wir sofort beginnen.



Beitragvon Fenomeno » 14.06.2021, 11:35


Da sieht man mal wie über viele Jahre hinweg die Vereinsführung aus guten Spielern und/oder Trainern Mittelmaß gemacht hat.
Der Fisch stank vom Kopf her und ich kann oder konnte es keinem Spieler verübeln wenn er vom Betze wegwollte.
Ich hoffe zutiefst das dieses bittere Kapitel nun vorbei ist und es wieder aufwärts geht.
Leute wie Götze und Senger trotz Leihe halten, Abgänge kompensieren und Angriff auf die nächste Saison nehmen.
Aufstieg? Vielleicht...... (reden wir nach den 10.-15. Spieltag drüber)
Klasse halten? Sehr gerne......
Aber bitte NIE wieder so eine Saison wie die letzte!!!

In die Hände spucken, anpacken und der Region zeigen, wer hier die Nr. 1 ist. :teufel2:



Beitragvon Allievi89 » 14.06.2021, 11:47


Ei, da ist der Autor bzw. die RNZ schon im Sommerloch oder wie? Anders kann man sich sowas anheimelnd-bräsiges nicht erklären. "Umstrittenes Insolvenzverfahren" beim FCK. Manche haben es immer noch nicht geschnallt und übernehmen weiterhin die haltlosen Vorwürfe und das Geraune von irgendwelchen Vereinsfunktionären. Im Kontext mit Layenberger: ... "Der Privatier, der eine Menge vom Fußball versteht". Ich lang mir an den Kopf. Warum habe ich den Artikel überhaupt gelesen? Ah... Sommerloch.



Beitragvon Betzebastion Mainz » 14.06.2021, 12:03


Da sind wir doch wohl wieder beim Thema "Wertschätzung" eines Spielers. Während bei uns Jahr um Jahr der Umbruch her muss, und einer nach dem anderen alljährlich zur Sommerzeit den Betze wieder verlassen muss, ohne Fuß gefasst zu haben, können ehemals kleinere Vereine von diesem ewigen Aderlass unserer Dummheit profitieren.

Im aktuellen Fall Huth zitiere ich mal den Wachsmuth von Zwickau: "Elias war nicht nur wegen seiner Tore wichtig für den FSV, auch menschlich hat es sehr gut gepasst."

Bumm. Das passt ins Bild. Während wir lieber komplett ohne für die Saison geplante Stürmer in den Trainingsauftakt gehen, warte ich auf die Nachricht vom Huth Wechsel. Man muss dann kein Prophet sein, egal wo der hingeht, er wird seine Buden dort wieder machen. Weil er dort, wo auch immer, Rückendeckung und Wertschätzung erfährt. Während es dafür auf dem Betze leider nur mit "Friss-oder-stirb" Mentalität geht.

Schade FCK.
1.FCK - you just can´t escape my love



Beitragvon Nasenbär » 14.06.2021, 12:14


Grundsätzlich ist es natürlich richtig, dass uns Sandhausen aktuell ein bis zwei Schritte voraus ist.
"Abgehängt" haben sie uns aber sicher nicht (das haben Freiburg, Mainz, etc.). Steigen die ab und/oder wir auf, sind wir schnell wieder auf Augenhöhe.

Was ich aber höchst amüsant finde, ist, dass im Artikel so getan wird, als ob alle genannten Spieler und Trainer "den nächsten Schritt" machen wollten. :lol:

Von den genannten elf (eigentlich zehn, denn das Esswein vom Betze nach Sandhausen gewechselt ist, ist mir neu) Spielern wollten wir höchstens Sickinger halten (und selbst da bin ich mir nicht ganz sicher) - die meisten hatten bei uns überhaupt keine Perspektive mehr (ob das jetzt sinnvoll war steht auf einem anderen Blatt).
Das gleiche gilt für die vier Trainer.

Übrigens: Mit 39 Mio. Etat würden wir auch längt wieder Europa League spielen. :love: :D
Umgekehrt will ich sehen, wie Sandhausen mit nem Etat von 5-6 Mio. (realistische Zahlen von uns) bis nach ganz oben durchstartet! :wink:

Am interessantesten ist eigentlich der Halbsatz, dass Harald Layenberger seine Firma verkauft hat und "nur noch" Privatier ist. :?:



Beitragvon reklov » 14.06.2021, 12:49


@zabernd: "Ein Leben ohne FCK ist möglich, aber sinnlos".

Top Signatur!



Beitragvon LM2608 » 14.06.2021, 12:57


Mir ist heute morgen beim Lesen der Zeitung fast der Kaffee aus der Hand gefallen.
Es gibt keine umstrittenen Insolvenz-Verfahren. Wenn man seine Rechnungen nicht mehr bezahlen kann, geht man zum Amtsgericht und das stellt fest, ob man zahlungsunfähig ist oder nicht.
Wenn die RNZ das Sommerloch überbrücken möchten, dann kann sie ja mal ausrechen, wie weit der SV Sandhausen mit dem Lizenzspieleretat des FCKs zwischen 5 und 6 Millionen kommt. Wahrscheinlich in die Champions-League.



Beitragvon zabernd » 14.06.2021, 13:15


reklov hat geschrieben:@zabernd: "Ein Leben ohne FCK ist möglich, aber sinnlos".

Top Signatur!

Ist von Loriot geklaut. Habe „Möpse“ durch „FCK“ ersetzt…
Allerdings trifft es bei mir den Nagel auf den Kopf. :love:
Ein Leben ohne FCK ist möglich, aber sinnlos.



Beitragvon Lestat » 14.06.2021, 13:58


Frage an die Experten: Wann hatte der FCK denn das letzte mal eine Etat von 39 Mio Euros?
Ja hier stand mal eine Signatur.
Diese wurde nach über 3,5 Jahren von den Moderatoren gelöscht (aufgrund einer Beschwerde) weil sie nicht den Forumsregeln entsprechen soll. Das zu sage ich jetzt besser nichts.



Beitragvon Thomas » 14.06.2021, 14:22


Lestat hat geschrieben:Frage an die Experten: Wann hatte der FCK denn das letzte mal eine Etat von 39 Mio Euros?

Dieses Sandhausen-Zitat ist schon älter und stammt aus Zweitliga-Zeiten des FCK. Damit ist nicht der Lizenzspieleretat gemeint, sondern der Gesamtetat oder Gesamtumsatz. Da lagen wir meistens bei 35-40 Millionen, hier auf die Schnelle rausgesucht eine Quelle aus der bisher vorletzten Zweitliga-Saison des FCK: DBB von 2016/17: Kreditgeber [Quattrex] ermöglicht Etat-Erhöhung beim FCK - Klatt plant mit 35 Mio. Euro Umsatz

Das mit dem "umstrittenen Insolvenzverfahren" ist natürlich Quatsch, wobei es von manchen Außenstehenden und auch manchen FCK'lern ja wirklich strittig diskutiert wurde, aber so eine Formulierung ist einfach zu oberflächlich. Ansonsten finde ich den Grundgedanken des Artikels aber ganz interessant, da man sich als FCK-Fan ja auch immer mal gerne mit anderen Vereinen vergleicht und manchmal wundert, gerade wie jetzt in einer Transferperiode. Auch die Passage zu Denis Linsmayer ist interessant (und leider nachvollziehbar), den ich gerne mal wieder am Betze sehen würde.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Lestat » 14.06.2021, 14:28


Thomas hat geschrieben:....
Dieses Sandhausen-Zitat ist schon älter und stammt aus Zweitliga-Zeiten des FCK. Damit ist nicht der Lizenzspieleretat gemeint, sondern der Gesamtetat oder Gesamtumsatz. Da lagen wir meistens bei 35-40 Millionen, hier auf die Schnelle rausgesucht eine Quelle aus der bisher vorletzten Zweitliga-Saison des FCK: DBB von 2016/17: Kreditgeber [Quattrex] ermöglicht Etat-Erhöhung beim FCK - Klatt plant mit 35 Mio. Euro Umsatz

Das mit dem "umstrittenen Insolvenzverfahren" ist natürlich Quatsch, wobei es von manchen Außenstehenden und auch manchen FCK'lern ja wirklich strittig diskutiert wurde, aber so eine Formulierung ist einfach zu oberflächlich. Ansonsten finde ich den Grundgedanken des Artikels aber ganz interessant, da man sich als FCK-Fan ja auch immer mal gerne mit anderen Vereinen vergleicht und manchmal wundert, gerade wie jetzt in einer Transferperiode. Auch die Passage zu Denis Linsmayer ist interessant (und leider nachvollziehbar), den ich gerne mal wieder am Betze sehen würde.

Natürlich ist der Grundgedanke des Artikels richtig.

Die Tatsache das aber ein sehr veraltetes Zitat sowie eine ziemlich platte Behauptung (umstrittenen Insolvenzverfahren) für den Artikel heralten müssen lässt eine gewisse Boshaftigkeit des Schreibers / der Redaktion vermuten. Hier wird ein völlig falscher Eidruck erweckt.
Ja hier stand mal eine Signatur.
Diese wurde nach über 3,5 Jahren von den Moderatoren gelöscht (aufgrund einer Beschwerde) weil sie nicht den Forumsregeln entsprechen soll. Das zu sage ich jetzt besser nichts.



Beitragvon LDH » 14.06.2021, 17:05


LM2608 hat geschrieben:Mir ist heute morgen beim Lesen der Zeitung fast der Kaffee aus der Hand gefallen.
Es gibt keine umstrittenen Insolvenz-Verfahren. Wenn man seine Rechnungen nicht mehr bezahlen kann, geht man zum Amtsgericht und das stellt fest, ob man zahlungsunfähig ist oder nicht.
Wenn die RNZ das Sommerloch überbrücken möchten, dann kann sie ja mal ausrechen, wie weit der SV Sandhausen mit dem Lizenzspieleretat des FCKs zwischen 5 und 6 Millionen kommt. Wahrscheinlich in die Champions-League.

Ja, es gab ein umstrittenes Insolvenzverfahren. Es wird ich heute darüber gestritten. Denn es war schlecht für den FCK.
Marlon Ritter: „Anscheinend sind wir doch schlechter als wir denken“.



Beitragvon ExilDeiwl » 14.06.2021, 20:30


Springen wir wirklich über jedes faulige Stöckchen, das uns irgend jemand vor die Nase hält? Einige hier haben ja schon erkannt, mit welcher Intention der Artikel geschrieben wurde. Wär‘s ein DBB User, würde er bei mir auf der Ingnore Liste landen. 8-) Und welche Defizite unser Herzensverein hat, diskutieren wir hier ja häufig genug. Dafür brauche ich kein RNZiges Köseblatt. :p



Beitragvon Betze_FUX » 15.06.2021, 06:37


Mein Opa hatte früher, neben dem Saustall, ein kleines Häuschen in dem der Plumsklo war.
darin lag ein kleiner Stapel, in einem Holzkästchen, akkurat ausgeschnittene, ca. DinA6 große Blätter einer Zeitung.
Das wurde, die (nach-)Kriegsgeneration war ja sparsam, als Klopapier benutzt.

Genau das, und nicht weniger, ist das Papier wert, auf dem dieser Artikel gedruckt wurde.
Wobei das schon wieder eine brutale Diskriminierung des Papiers ist. Kann es doch nichts für den Aufdruck.


Der reine Inhalt sollte uns aber dennoch zu denken geben. Wir suhlen uns heute immer noch im Ruhm einer 30-Jahre alten Meisterschaft und fühlen uns als würden wir immer noch mit den Großen pissen. und es ist alles nur ein doofer Zufall, das wir einen kurzen Ausflug in die 3 liga machen...Genau diese Denke, und das nicht ernstnehmen der Situation und Entwicklung hat uns genau hierher geführt.
Sollte zu denken geben..sollte, warum? weil der ganze käse schon X-mal von oben nach unten, rechts nach links, und sogar diagonal und kariert durchgekaut wurde.
Von Daher bin ich auch der Meinung, wir sollten das faulige Stöcken genau als solches behandeln...

Aber weiter kritisch das Geschehen auf unserem Betze beäugen und bei Bedarf den Mund auftun!
"In Kaiserslautern immer auf die übertriebene Erwartungshaltung zu verweisen, ist vollkommener Quatsch. Ich vermisse es, dass man die Fans als Faktor begreift, mit dem Erfolg zu schaffen ist." - Kalli Feldkamp




Zurück zu Fußball Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast