Fragen, Antworten und Anekdoten zur Geschichte des FCK.

Beitragvon woritrax » 03.07.2020, 05:59


Lieber "Lederhosenauszieher".
Den von Dir geprägten, ja erfundenen Schlachtruf hörte ich das erste Mal (nach meiner Erinnerung)im Kino als dort Manta Manta lief. Erst Jahre später war mir Dein Name, ja Deine Persönlichkeit ein Begriff. Danke für alles was Du für de Betze getan hast. Von Herzen RUHE IN FRIEDEN Udo!



Beitragvon walzvonderpfalz » 03.07.2020, 07:38


Allievi86 hat geschrieben:Zweifellos ist es kindisch, dass ich bei jedem Stadionbesuch mit meinem Sohn das Bedürfnis verspüre, ihm zu erklären, dass eigentlich ein anderer der richtige Stadionsprecher sei. Mach`s gut, Udo.


Wer Udo Scholz als Stadionsprecher live auf dem Betze erlebt hat, der weiss, dass Du mit jeder Zeile Deines wunderschönen Beitrags Recht hast.
Wieder ist ein riesiges Stück Betze gestorben.
Ruhe in Frieden Udo.



Beitragvon Kaiserslautern1900 » 03.07.2020, 08:56


Sobald wieder Fans zugelassen sind, muss die Schweigeminute für Udo nachgeholt werden. Wobei Ihm das nicht gerecht werden würde. Statt schweigen lieber SEINEN Fangesang anstimmen. Und zwar so brachial, dass das Stadiondach abhebt.

Ruhe in Frieden Udo
Wenn die Mannschaften der Bundesliga über Spiele gegen Kaiserslautern am Betzenberg berichten, klingt das immer so, als hätten sie gerade ein Sibirisches Straflager überstanden. (Sport-Bild)



Beitragvon Red Devil » 03.07.2020, 13:28


Ehre, wem Ehre gebührt:

Der 1. FC Kaiserslautern auf Facebook hat geschrieben:Beim morgigen Spiel gegen den FC Bayern München II wird der FCK in Gedenken an den am Mittwoch verstorbenen, langjährigen Stadionsprecher Udo Scholz mit Trauerflor auflaufen.

Hier könnt Ihr nochmal einen Nachruf auf den früheren Mann am FCK-Mikrofon lesen: https://bit.ly/Nachruf_UdoScholz


zur Facebookseite des 1. FC Kaiserslautern
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon BerlinerBetzebub » 03.07.2020, 15:14


Sehr gut geschrieben, Tom
Lass uns Udo in unserem Herzen und in unserer Erinnerung weiterleben.



Beitragvon againstma1981 » 03.07.2020, 15:49


Wurschdbrot hat geschrieben:Eine ganz traurige Nachricht! Ich kannte ihn aus längst vergangenen Zeiten in Weinheim in seinem Kronenstübchen. Ein Kerl, mit dem man Pferde stehlen konnte. Immer ein guter Spruch, immer eine kleine Anekdote auf Lager; es war jederzeit ein besonderes Vergnügen, mit ihm zu plaudern. Die Welt ist um einen wunderbaren Kerl und ein großes Stück FCK-Geschichte ärmer geworden.

Ruhe in Frieden, Udo!


Ich auch,
echt sehr schade. Damals noch mit Gabi.
RIP Udo



Beitragvon jürgen.rische1998 » 04.07.2020, 00:00


Red Devil hat geschrieben:Ehre, wem Ehre gebührt:

Der 1. FC Kaiserslautern auf Facebook hat geschrieben:Beim morgigen Spiel gegen den FC Bayern München II wird der FCK in Gedenken an den am Mittwoch verstorbenen, langjährigen Stadionsprecher Udo Scholz mit Trauerflor auflaufen.

Hier könnt Ihr nochmal einen Nachruf auf den früheren Mann am FCK-Mikrofon lesen: https://bit.ly/Nachruf_UdoScholz


zur Facebookseite des 1. FC Kaiserslautern


Das ist eine wirklich schöne Geste. Wobei ich trotzdem hoffe, dass beim ersten Spiel mit Zuschauern noch mal was kommt. Denn in "aller Stille gehen" war Udos Ding ja eben gerade nicht. Aber auch wenn es die kleinen Bayern sind, hat es ja doch etwas Charme, dass es morgen eben gerade gegen die geht.
Omnia vincit amor



Beitragvon Jo1954 » 04.07.2020, 17:21


Ein starker Kommentar von Andreas Böhm/Rheinpfalz:

Ich bin der Meinung, ...

... dass es einen wie Udo Scholz nicht

mehr geben wird. Wer wie ich den Job des Sportredakteurs seit über 20 Jahren ausübt, der kann aus Erfahrung sagen: Ploppt gegen Abend eine Meldung auf, die einen im Spätdienst zum großflächigen Umbau der Seite veranlasst, ist sie meist negativ. So war es auch am Mittwoch. Udo Scholz ist tot. Diese Nachricht schickte mir Kollege Olli Wehner um 18.33 Uhr auf mein Mobiltelefon. Ich hatte gehofft, dass Udo sich nach seinem Herzstillstand vielleicht erholen würde, mich aber darauf eingestellt, die traurige Kunde in naher Zukunft hören oder lesen zu müssen. Ich kannte ihn persönlich, aber nicht gut. Doch er prägte einen Teil meines Heranwachsens. Damals, in den Achtzigern und frühen Neunzigern, als meine Kumpels und ich zu den Spielen „unseres“ FCK auf den Betzenberg gefahren sind (von Speyer aus immer über Neustadt, Lambrecht und Hochspeyer durchs Tal, alles andere hätte Unglück gebracht), da war er unsere Stimme. Als ich einem dieser Kumpels per WhatsApp die Nachricht überbrachte, antwortete er, mit Tränen-Emoji versehen: „So langsam löst sich der Mutterboden unserer Jugend komplett auf.“

Das mag für manch einen übertrieben klingen, für uns ist es das nicht. Udo Scholz war eine Institution. Er war der „Betze“. Mit ihm wurden wir sozialisiert. Er gehörte dazu wie die Currywurst vor dem Kick und das Karlsberg Ur-Pils. Wie die bengalischen Feuer, von denen ZDF-Ikone Dieter Kürten als „südländische Atmosphäre“ schwärmte. Wie der von Oma gestrickte und viel zu große Pullover in Rot-Weiß oder der Schnauzer, der unsere Oberlippe zierte. Der Mann war manchmal wichtiger als die Spieler selbst, zum Beispiel wenn es darum ging, durch geschicktes Drehen an der Uhr den Ball in der 97. Minute ins Tor zu singen. Er war ein Pionier. Tat Dinge, die bis dahin keiner getan hatte. Verlas die Aufstellung nicht im Kämmerlein, sondern unten auf dem Rasen. Und auch nur die Vornamen, damit wir Wuttke, Hotic oder Kuuuuntz unters Dach der Westtribüne schmettern konnten. Manche nannten ihn einen Scharfmacher. Winfried Schäfer, damals Trainer des KSC, benutzte Vokabeln, die ich besser nicht wiedergebe. Der Jugendschutz ... Udo schürte die Glut unterm Hexenkessel. Mit ihm entstand die Bastion. „Wer nicht brennt, kann kein Feuer entfachen“, hat er mal gesagt. Er brannte. Immer.

Vor einigen Jahren, als wir uns auch persönlich kennengelernt hatten, schickte ich ihm über Facebook eine Nachricht. „Hey, Udo“, schrieb ich, „willst du bequem nach Hause laufen?“ Die Antwort kam prompt: „Da müsst ich ja Roschy-Schuhe kaufen“. Wir haben herzlich gelacht. Wie oft hatten wir diesen Satz von ihm in den Halbzeitpausen gehört. „Willst du bequem nach Hause laufen, musst du Roschy-Schuhe kaufen.“ Ein Klassiker pfälzischer Reklamekunst.

Nach der Todesnachricht ging mir als Erstes ein Wort durch den Kopf. „Froiiinde“. Er sprach es unverwechselbar aus. Ich hatte sein verschmitztes Grinsen vor Augen, den Rauschebart (den er damals noch nicht trug), ein Mikrofon. Froiiinde, was haben wir nicht alles zusammen erlebt. Meisterschaft in Köln. Pokalsieg in Berlin. Barcelona-Trauma. Udo war ein Teil der guten alten Zeit, in der man nicht fürchten musste, dass der Klub vor die Hunde geht. „Solang’s in Deutschland Fuuuußball gibt ...“

Welches Schicksal der FCK auch erfahren wird: Udo Scholz erlebt es nicht mehr. Vielleicht kann er „da oben“ ein bisschen Beistand erflehen. Die, die er trifft, werden sich auf jeden Fall bestens unterhalten fühlen. Udo hat genug Geschichten auf Lager. Geschichten aus 81 Jahren eines erfüllten Lebens. Manche durften wir teilen.


Hätte ich ihn hier nicht teilen dürfen, einfach wieder löschen! Dann halt sorry dafür!



Beitragvon DocKay » 08.07.2020, 20:47


Udo Scholz: Ein Leben für das Mikrofon
https://www.schwatzgelb.de/artikel/2020 ... s-mikrofon

Er wird auch uns in ewiger Erinnerung bleiben.


DocKay
Schwatzgelb.de

Kay-Uwe Hoffmann



Beitragvon Flo » 14.07.2020, 17:08


Wie die Adler Mannheim gerade mitteilen, findet Udos Beisetzung am Dienstag, den 21. Juli um 12:00 Uhr in Friedelsheim statt.
Bild



Beitragvon bjarneG » 14.07.2020, 18:12


@Jo1954:
Wieso das denn ? Ich bin jedenfalls froh, es hier (von Dir) gelesen zu haben :daumen: ohne einen, der anderen "posts" über Udo schmälern zu wollen, aber den Kommentar find ich am besten. Da steckt soviel drin, was ich auch miterlebt hab (miterleben habe dürfen), dass ich glatt Augenwasser kriege...



Beitragvon BernddasBrot2 » 15.07.2020, 20:30


Am 21.07.2020 wird die Trauerfeier für Udo Scholz in Friedelsheim stattfinden.
Unter Coronaverhältnissen eben anders.
Trotzdem würde ich mir wünschen, wenn WIR von Fanseite in einer ordentlichen Anzahl "aufmarschieren".
In Anbetracht der Tatsache, dass es hier noch einen ganzen Haaufen "alter" Recken gibt, die Udo noch erlebt haben, wäre das auch ein kleines Zeichen der Verbundenheit.
Auch wenn Udo als MERC ler seinen Platz gefunden hat, es steckte noch einiges von uns in ihm drinn.
Lasst uns Farbe bekennen und das ROT in Friedelsheim zeigen.
Leute, wenn ihr den hättet kennenlernen können, privat.
Okay
Friedelsheim ist auch unser Einzugsgebiet.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon SEAN » 15.07.2020, 20:52


Eine Uhrzeit wäre nicht schlecht. Gibts dazu auch schon Infos?
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon BernddasBrot2 » 15.07.2020, 20:54


Beginn 12 Uhr
350 Gäste dürfen aufn Friedhof, danach kommt das Fußvolk.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon BernddasBrot2 » 17.07.2020, 13:54


Am Dienstag 21.07.2020 um 12 Uhr ist die Beerdigung von Udo Scholz.
Die Plätze (350) sind von Adlern und div. Freunden und Familie ausgereizt.
Es gibt aller dings die Möglichkeit darauf zur stillen Anteilnahme.
Es würde sich anbieten, sofern interesse besteht, sich auf Grund der schlechten Parkmöglichkeit am Sammelparkplatz Abfahrt A650 Friedelsheim zu treffen um mit "vollen" Autos dann nach Friedelsheim zu fahren.
Mit entsprechend wenigen Fahrzeugen kommt man sicher unter.
Ich würde einen Treffpunkt um 11:15 an o.g. Parkplatz anbieten.
Nach der Verabschiedung werden sich die Adler und Familie im ehemaligen Lokal von Udo treffen.
Ich selbst werde davon Abstand halten.
Alternativ gibt es in Bad Dürkheim 5 Min mit dem Auto am Almensee die Möglichkeit auf der Terrasse zu sitzen und kurz bei einem Getränk zu klönen.
Bei Interesse gerne PN an mich.
Ich hoffe, dass ich einige der "alten" zu sehen bekommen werde.
Den Abschied sollten wir Udo bereiten, auch wenn er längst die Stimme des MERC geworden ist.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon Flo » 21.07.2020, 13:59


Udo wurde heute Mittag in Friedelsheim beigesetzt.
Unter anderem hielt auch Markus Merk eine Trauerrede.
Bild



Beitragvon BernddasBrot2 » 21.07.2020, 15:08


Ein würdevoller Abschied von einem Mann,Freund, Haudegen, einem richtigen Kerl, jemand den man in sein Herz schliessen musste.
Bei der Rede von Uli Roth aus Leutershausen / Dietzenbach hat man gemerkt, dass Udo nie ausgeflippt oder übergeschnappt war. Er ist immer "normal" geblieben.
Danke Udo, für die vielen Stunden die wir zusammen verbracht haben, für mich und meine Familie bleibst du einfach unvergessen.
Danke Markus, für die Worte und dass der Verein nicht vergessen hat, wer Udo für uns war.
Typisch auch der Abschied, durch H.P.Briegel, alles andere hätte mich auch sehr stark verwundert,das lässt er sich nicht nehmen.
Auch der sonnengebräunte mit Mafiasonnenbrille kleinere "Giftzwerg" aus vergangenen Jahren hat sich gezeigt.
So waren, wenn auch nicht ganz offizielle von Vereinsseite einige FCK ler anwesend.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon Thomas » 21.07.2020, 18:31


Das "Wochenblatt" hat ebenfalls einen Artikel zur heutigen Beerdigung veröffentlicht:

Bild

Bewegender Abschied von Udo Scholz

Am heutigen Dienstag, 21. Juli 2020, fand auf dem Friedhof in Friedelsheim die Beisetzung von Sprecherlegende Udo Scholz statt - nur wenige Minuten zu Fuß von der lange von ihm betriebenen Weinstube "Haardtblick", mitten in den Weinbergen.

Mehrere hundert Trauergäste waren gekommen, Familie, Freunde und viele Weggefährten, wie beispielsweise der ehemalige Adler-Kapitän Marcus Kink, oder die "Walz von der Pfalz" Hans-Peter Briegel. Auch vor dem Friedhof fanden sich Gäste ein - aufgrund der Corona-Verordnungen durfte nur eine begrenzte Anzahl an Personen direkt an der Trauerfeier teilnehmen.

(...)

Weltschiedsrichter Markus Merk würdigte Udo Scholz in seiner Funktion als Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern als die "ewige Stimme des Betzenbergs". Er berichtete, wie Udo der Taktgeber der Emotionen war, wie er den Betzenberg schon lange vor dem Spiel zum Beben bringen - und wie er ihn beruhigen konnte, wenn es nötig war. "Niemand konnte die Uhr des Schiedsrichters so gut zurückdrehen wie Udo", spielte er auf die Partien an, bei denen Scholz schon einmal die falsche Spielminute durchsagte, um ein paar Minuten Zeit für die damals legendären Schlussminuten auf dem Betzenberg zu schinden. Wenn es um den Umgang mit Menschen ging, habe er, Merk, in seinem Leben nur eine einzige Person kennengelernt, die vergleichbar war und das sei Fritz Walter gewesen. Merk betonte, wie froh er sei, dass Udo Scholz bei den Adlern ein zuhause gefunden hatte, wie er es zuvor beim FCK hatte. (…)

Quelle und kompletter Text: Wochenblatt

Weitere Links zum Thema:

- Zum Tod von Udo Scholz: Die Stimme ist verstummt (Der Betze brennt, 02.07.2020)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon jürgen.rische1998 » 21.07.2020, 22:31


Ich finde es großartig, dass der FCK da sowohl offiziell als auch inoffiziell vertreten war. Ist ja in all den letzten Jahren nicht selbstverständlich gewesen. Und ganz groß die Urne mit dem Adler Schrei in den Boden zu bringen. Da bekomme ich echt Gänsehaut. War das ja auch immer vorm Spiel ein Gänsehaut Moment. Also zumindest in SAP Arena Zeiten. Ich glaube man hat hier den best möglichen Abschied für einen großen Mann gefunden. Und Udo geht sicher niemals ganz, zumindest solange es Leute gibt die ihn erlebt haben :love:
Omnia vincit amor



Beitragvon fck-elle » 22.07.2020, 15:20


RIP UDO SCHOLZ
auch ich war gestern an der Trauerfeier für UDO zugegen...alle Redner, die UDO Scholz als Menschen darstellten, hatten ein Klos im Hals...der Rahmen und der Pfarrer trugen zur guten Atmosphäre der Trauerfeier bei...die Lieder , die gespielt trugen auch dazu bei, dass ich einen Klos im Hals hatte...da ich zu spät in die Firma kam ( bei Karlsruhe ), war mir im Moment Scheiss egal...dass war ich UDO schuldig bei seiner Beerdigung dabei zu sein...ich war selbst mit einer Bekannten beim letzten Spiel der Adler vor dem Lockdown bei UDO vorm Spiel...er war wie immer locker drauf..na ihr Lauterer, wie geht's … war die Begrüßung...ein bisschen Smalltalk.. dann hatte ihn wieder der Alltag am Mikrofon...noch was ...damals , wo wir in Amsterdam gg AJAX gespielt haben im alten Olympiastadion...wurden die FCK VIPS nicht auf ihre Plätze auf der Haupttribüne von der Polizei / Ordnern gelassen...Udo sagte zu uns Fans, er sei viel lieber unter Fans als auf der Haupt...Wir standen da im Freien und hatten kaputte Sitzbänke....muss man mehr dazu sagen..so war UDO...



Beitragvon Flo » 22.07.2020, 21:48


Ich war heute an Udos Grab und habe ihm eine rote und eine weiße Rose hingelegt. Ich bin mir sicher, er hätte sich gefreut.

Übrigens hat das Fanprojekt der Adler Mannheim das T-Shirt "Stadionsprecherlegende" neu aufgelegt. Der komplette Erlös wird an die Organisationen gespendet, in denen Udo auch engagiert war. Shirts können auch per Mail erworben werden: https://www.adler-fanprojekt.de/2020/07 ... -fanbuero/
Bild



Beitragvon Alex76 » 31.07.2020, 23:31


Leider habe ich Udo Scholz nur bei meinen ersten Heimspielen auf dem Betzenberg als Zuschauer erleben können. Amüsiert muss man im Nachblick schmunzeln, wenn der gute Udo die letzten Spielminuten hinauszögerte. Die Stimmung bei den Spielen gegen den FC Barcelona und Real Madrid hätte ich sehr gerne miterlebt.

Mehr als die Rolle als Stadionsprecher sind die ganzen Geschichten dahinter… Ob vor der Westkurve als Einpeitscher oder als Mensch, Udo Scholz war einzigartig. Daher möchte ich mich bedanken für eine erfolgreiche Zeit auf und neben dem Platz. Mein herzliches Beileid gilt der Familie und allen Freunden.

PS: Als Mensch inspirierend, würde ich gerne einen Hilfskonvois Richtung Süden (mit-)organisieren. In Gedenken an Udo.




Zurück zu Vereinshistorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste