Aktuelles und Historisches zur Heimstätte der Roten Teufel.

Beitragvon Hohenecken » 01.10.2014, 17:02


Finanzhilfen von Rheinland-Pfalz für Nürburgring unzulässig - so zumindest Focus.de http://www.focus.de/finanzen/news/eu-ko ... 72973.html

EU fordert Rückzahlung für Flughafen Zweibrücken
http://www.handelsblatt.com/politik/int ... 79860.html



Beitragvon bässeindiefresse » 02.10.2014, 07:30


Und was genau hat das bitte mit dem FCK zu tun? :?:
:teufel2:



Beitragvon Markttingler » 02.10.2014, 16:52


bässeindiefresse hat geschrieben:Und was genau hat das bitte mit dem FCK zu tun? :?:

Eben. GENAU NIX !
Und dem Quante hat man vllt. inzwischen - ohne unser Wissen - mal auf die "Quanten" (Füsse) wie man im Pott sagt - getreten ?! Wäre zu schööööön.... :D



Beitragvon suYin » 07.10.2014, 17:23


Kaum ist das "Schwarzbuch 2014" vom Bund der Steuerzahler erschienen, ist die Rhein-Zeitung wieder da.

In der Politik muss der 1. FC Kaiserslautern viele Fans haben. Das Einstehen für eine Baukostenexplosion, merkwürdige Immobiliendeals, unwirtschaftliche Pachtverträge, großzügige Pachtstundungen, Verrechnungen ungeklärter Investitionen - viele Wege wurden bereits genutzt, um auf Kosten der Steuerzahler die Vereinskasse zu schonen, kritisiert der Bund der Steuerzahler. Weiterlesen...


PS: Man beachte den Text unter dem Bild des Stadions.

Das Fritz-Walter-Stadion ijn Kaiserslautern: Viele Main-05-Fans verzichten auf den Besuch und gucken das Derby lieber in der Kneipe.
Bild



Beitragvon Schlossberg » 07.10.2014, 18:36


suYin hat geschrieben:Kaum ist das "Schwarzbuch 2014" vom Bund der Steuerzahler erschienen, ist die Rhein-Zeitung wieder da.

Ach, der Twer wieder. Was der ist, schreibe ich im Hinblick auf § 185 StGB lieber nicht.



Beitragvon scheiss fc köln » 07.10.2014, 19:12


kicker.de hat geschrieben:Stadt übernimmt die Infrastrukturkosten

Auf Freiburg kommen Mehrkosten zu

Auf den SC Freiburg kommen beim Bau des neuen Stadions Mehrkosten zu. Wie die Stadt Freiburg am Dienstag mitteilte, wird das Projekt für den Sportclub etwa 70 Millionen Euro teurer als geplant. Der Bundesligist hat vor, die Summe über eine Kapitaleinlage sowie langjährige Pachtzahlungen selbst zu stemmen. Zusätzliche Infrastrukturkosten von rund 38 Millionen will die Kommune übernehmen.


weiter: http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... en-zu.html
R.I.P Can i get a witness?



Beitragvon wkv » 07.10.2014, 21:15


70 Mio Euro.
Ich würde in Freiburg das Modell TIVOLI einmal genauestens studieren.



Beitragvon Schlossberg » 07.10.2014, 23:57


Wahrscheinlich hat der Kicker sich mittlerweile korrigiert, jedenfalls heißt es dort jetzt:

Auf den SC Freiburg kommen beim Bau des neuen Stadions Mehrkosten zu. Wie die Stadt Freiburg am Dienstag mitteilte, wird das Projekt für den Sportclub teurer als geplant und den Klub nun etwa 70 Millionen Euro kosten.

Zwischen 70 Mio und 70 Mio mehr besteht ja bekanntlich ein Unterschied.

So oder so eine Menge Geld.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 08.10.2014, 08:26


Ganz großes Kino. Dieser tolle Steuerzahlerbund hat es tatsächlich geschafft, dass der FCK im diesmaligen Schwarzbuch wieder erwähnt wird. Und diese Doppelmoralisten erwähnen expilizit auch die Stadionpacht. Ohne sich Vergleichsmodelle bei anderen Vereinen anzusehen.

Ergebnis: Überschrift im Mannheim Morgen "Millonengrab Betzenberg". Vielen Dank ihr Armleuchter. Ich hoffe dem Quante geht heute Morgen ordenltich einer ab :nachdenklich:
Zuletzt geändert von jürgen.rische1998 am 08.10.2014, 09:08, insgesamt 1-mal geändert.
Omnia vincit amor



Beitragvon DevilDriver » 08.10.2014, 09:07


Vielleicht sollte sich auch der "Steuerzahlerbund" mal gedulden, bis rechtlich verbindlich geprüft wurde, ob es sich um Beihilfen im Sinne des EU-Rechts handelt bevor man solche Schlagzeilen wie "Neue Beihilfen für den FCK" formuliert.

Erstaunlicherweise finden sich kaum Fälle im Schwarzbuch, wo z.B. Millionen von Euros an Banken, privatwirtschaftliche Unternehmen ect. geflossen sind. Zufall?

Diese pseudo-unabhängige Organisation kann ich nicht ernst nehmen. Wirtschaftsliberale-Propaganda.



Beitragvon Grosso80 » 08.10.2014, 11:56


Die Bild schreibt: 120 Mio versenkt :oops:

Was soll der Scheiß? Der BdSt kann mich mal.....
Am Ende wird alles gut und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht zu Ende!



Beitragvon Markttingler » 08.10.2014, 13:18


Nun regt Euch mal ab !
W e r ist schon der Bund der Steuerzahler ???!!!
Ein "Verein" der Minderbemittelten, welche mal auf den Putz hauen wollen und voller Neid auf die
Erfolgreichen sind....
der "Verein" hat doch nur publizistische Wirkung und wird nur von Gesinnungsgenossen wahr- und ernstgenommen ! Und daß da nun zufälligerweise ein
"A.." Quante als offenbar 05er-Fan die Trommel rührt, muss uns nicht weiter schrecken.
Allerdings: m.E. wird es jetzt mal höchste Zeit, daß von FCK-Seite mal M A S S I V "gegengetreten" wird....aber bei dieser dilettantischen PR-Abteilung ???!!! :nachdenklich:
Vllt. taugt die ja nur zum Thema "Ohrgehänge und Zungenpiercing" - evtl. nocht "Tattoo"...? :nachdenklich:
Jetzt bin ich gespannt, was die Oberspinner der EU
noch so rauslassen....



Beitragvon Thomas » 08.10.2014, 14:31


Das Fritz-Walter-Stadion wurde schon öfter im Schwarzbuch des Steuerzahlerbundes erwähnt, deshalb gibt es m.M.n. keinen Grund, da jedes Mal neu die Decke hoch zu kraxeln. Schon Eure Nerven! ;)

Hier ein Beispiel von 2008:
Pfälzischer Merkur hat geschrieben:(...) Das Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern sei dafür ein besonders drastisches Beispiel. Das städtische Stadion entwickle sich zum "finanziellen Schrecken ohne Ende", heißt es im Schwarzbuch. Darin werden noch sechs weitere Beispiele aus Rheinland-Pfalz aufgelistet, bei denen Steuern verschwendet wurden. (...)

http://www.pfaelzischer-merkur.de/regio ... 42,2554080

Es steht jetzt bekanntermaßen die EU-Prüfung an und dann wird man weitersehen. Alles vorher ist nur heiße Luft, egal ob von Seiten des BdSt oder des FCK.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Hans-Peter Brehme » 08.10.2014, 15:27


Lieber Thomas, Du wirst es mir bitte nachsehen, wenn ich mir erlaube, Dich leicht zu korrigieren:
"Alles vorher ist allenfalls lauwarme Luft...".

:wink:
"Go to where the puck is going to be!" (Wayne Gretzky)



Beitragvon Gaur89 » 09.10.2014, 09:52


Hier der Link zum aktuellen Schwarzbuch 2014, auf Seite 99 wird das FWS thematisiert.

http://www.steuerzahler.de/files/15735/ ... ersion.pdf



Beitragvon daachdieb » 09.10.2014, 10:45


Im Prinzip geht es doch nur noch um die Mietstaffelung und den Rückkaufpreis vom Fröhnerhof. Gerade beim letzteren ist es ärgerlich, daß das in den EU-Mühlen gelandet ist.

Ja, wir müssen jeden Cent 2 mal umdrehen. Aber um dort mit dem Ausbau schnellst möglich beginnen zu können hätte man das Angebot für einen Rückkauf nicht auf ein (auch für den BdStZ) unanfechtbares Niveau heben können? 1 oder 2 Millionen mehr anbieten und man hat die Debatte erst mal erstickt. Dem Quante das Mau* gestopft.

Was ein Ärger, daß die Gelder der Anleihe vielleicht noch Monate länger nicht dort landen, wo sie eigentlich hingehören.
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon Naheteufel11 » 13.10.2014, 13:39


daachdieb hat geschrieben:Im Prinzip geht es doch nur noch um die Mietstaffelung und den Rückkaufpreis vom Fröhnerhof. Gerade beim letzteren ist es ärgerlich, daß das in den EU-Mühlen gelandet ist.

Ja, wir müssen jeden Cent 2 mal umdrehen. Aber um dort mit dem Ausbau schnellst möglich beginnen zu können hätte man das Angebot für einen Rückkauf nicht auf ein (auch für den BdStZ) unanfechtbares Niveau heben können? 1 oder 2 Millionen mehr anbieten und man hat die Debatte erst mal erstickt. Dem Quante das Mau* gestopft.

Was ein Ärger, daß die Gelder der Anleihe vielleicht noch Monate länger nicht dort landen, wo sie eigentlich hingehören.


Unanfechtbar isr für Prof.Dr. Quante,BWL-Experte und Steuerfachmann,wahrscheinlich nichts, ausser der Rückzahlung zum Kaufpreis.
Mit Abschreibungen und Bewertungen kennt er sich ja bestens aus, daher hat er ja auch selbst ermittelt, auf welchen Wert des Fröhners er kommt, gell ?
Er konnte ja nicht einmal sagen,welchen Wertansatz er anderst sieht.
Wie willst du da ein Angebot erstellen ?
Unser Vorstand kann nur ein Gutachten erstellen lassen,und sich daran halten.
Welchen Wert haben vergleichbare NLZ?
Welche Miete ist mit anderen Stadien vergleichbar ?
Mainz würde in Liga 2 nur 2,3 mios zahlen.
Köln einigte sich mit der Stadt auf eine MIetminderung auf 1,5 mios, dafür zahlen die 7 mios in der jetzigen Liga...wo ist hier Onkel Quantensprung ?
Warum bekommt M05 sein Eigenkapital nach der Stadionabschreibung zurück gezahlt,der FCK nicht ?

Und warum zeigt man den "Rechtsexperten" Q nicht endlich an , damit bestimmte UNwahrheiten nicht mehr genannt werden dürfen ?
Andere Unternehmen wehren sich mehr (z.B. Ritter Sport gegen Stiftung Warentest).
Gott fragte die Steine, ob Sie Lautrer sein wollen. Da antworteten die Steine "Nein, dafür sind wir nicht hart genug".



Beitragvon Mac41 » 13.10.2014, 15:11


daachdieb hat geschrieben:Im Prinzip geht es doch nur noch um die Mietstaffelung und den Rückkaufpreis vom Fröhnerhof. Gerade beim letzteren ist es ärgerlich, daß das in den EU-Mühlen gelandet ist.


Das war aber auch schon vorher klar, da der Stadionverkauf schon verjährt ist.
Vergessen wurde aber nicht die "Verrechnung der Investitionen", wobei hier noch kein wirklich handfestes Datenmaterial, Bericht der Stadiongesellschaft und Bilanz des FCK, verfügbar
ist.
Im großen Ganzen geht es um den Stadtratsbeschluß zur Mietneukalkulation und den damit zusammenhängenden Rückkauf des Fröhnerhofs... Sprich Zukunftskonzept FCK.
Da ist aber das Kind schon in den Brunnen gefallen, denn man hätte besser, den Empfehlungen der eigenen Buchprüfer folgend, sich vorher mal schlau gemacht und das Konzept wasserdicht gerade auf die Grenze gebaut. Gerade dafür gibt es spezielle Subventionsberater, die sich in der Formulierung auskennen. Hoffen kann man nur, da ja noch nichts fix ist, dass der Verein und die Stadt mit einem blauen Auge davonkommen.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon Markttingler » 13.10.2014, 17:07


@Naheteufel11

Sehe ich genauso. Es ist wirklich - beim besten Willen zum Verstehen - nicht nachvollziehbar, warum dieser Kerl n u r auf dem FCK herumhackt.
Wir haben in RLP noch ganz "andere Baustellen", welche für ihn und seinen Verein V I E L lohnender wären, untersucht zu werden !!!
Übrigens kam gestern im SWR ua auch die Story über
M05 und da wurde wortwörtlich gesagt, daß die PLEITE
waren und NUR DURCH DIE STADT U N D DAS LAND
per Hilfe am Leben erhalten wurden !!! :nachdenklich:
Nun Quante, hake mal auch dort nach - oder bist Du
Fan vom Depp ???!!! :kotz:
btw: nochmalige Wiederholung - die XXXte -
unsere "Pressearbeit" - Kundige sprechen natürlich von "PR" - ist mehr als dürftig.....!!! :shock:



Beitragvon Schlossberg » 13.10.2014, 17:38


Markttingler hat geschrieben:"PR" - ist mehr als dürftig..!
Zwar halte ich die jetzige Personalie für eine Fehlbesetzung, bei diesem speziellen Thema jedoch möchte ich ihm keinen großen Vorwurf machen.
Sich bedeckt zu halten und wenn, dann hinter den Kulissen zu arbeiten, muss nicht die schlechteste Strategie sein.



Beitragvon Markttingler » 13.10.2014, 17:44


Schlossberg hat geschrieben:
Markttingler hat geschrieben:"PR" - ist mehr als dürftig..!
Zwar halte ich die jetzige Personalie für eine Fehlbesetzung, bei diesem speziellen Thema jedoch möchte ich ihm keinen großen Vorwurf machen.
Sich bedeckt zu halten und wenn, dann hinter den Kulissen zu arbeiten, muss nicht die schlechteste Strategie sein.

dàccord :daumen:



Beitragvon MäcDevil » 14.10.2014, 08:03


Warte immer noch darauf, dass der FCK bei "Mario Barth deckt auf!" gezeigt wird. Da sitzt ja so ein Heini vom Bund der Steuerzahler...wäre der Hammer !
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" ...und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!



Beitragvon suYin » 06.11.2014, 01:06


SWR.de hat geschrieben:Steuern für Stadien – Gehört Profi-Fußball zum Gemeinwohl?

Es diskutieren:
Michael Ashelm, Sportredakteur, "Frankfurter Allgemeine Zeitung"
Markus Ehrenberg, Medienredakteur, "Tagesspiegel"
Prof. Dr. Gunter Gebauer, Sportphilosoph, Freie Universität Berlin
Gesprächsleitung: Eggert Blum

Freiburg und Karlsruhe planen Millionenausgaben für neue Fußballstadien ihrer Proficlubs. Der 1. FC Kaiserslautern soll in den letzten zehn Jahren mehr als hundert Millionen Euro von Stadt und Land erhalten haben. Steuergeld für ein gigantisches Unterhaltungsgewerbe?

Weiterlesen...


Quelle: SWR.de
Direktlink zum Mitschnitt (44:08 min): Stream
Direktlink als .mp3 Datei (44:08 min): Download
Bild



Beitragvon Schlossberg » 06.11.2014, 01:57


Bitte, suYin, gib doch mal einen Tipp.
Wie viel Baldrian muss man einnehmen, damit man sich das anhören kann, ohne sich tödlich aufzuregen?
Allein schon der Name Ashelm ist ja geeignet, den Blutdruck in die Höhe zu treiben.



Beitragvon mxhfckbetze » 06.11.2014, 07:18


Schlossberg hat geschrieben:Bitte, suYin, gib doch mal einen Tipp.
Wie viel Baldrian muss man einnehmen, damit man sich das anhören kann, ohne sich tödlich aufzuregen?
Allein schon der Name Ashelm ist ja geeignet, den Blutdruck in die Höhe zu treiben.


asxxxx & co einfach ignorieren....je seltener ihre namen fallen, desto besser.




Zurück zu Fritz-Walter-Stadion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast