Wer kommt, wer geht? Wechselgerüchte rund um den FCK.

Beitragvon jupp77 » 03.07.2019, 08:48


Miggeblädsch hat geschrieben:Was Bader angeht, weiß der wohl selbst, dass es nicht reichen wird. Daher ist er auch froh, mit Hilde in die neue Saison zu gehen. Wenn es nicht von Anfang an läuft und die Unruhe kommt, wird erst mal Hilde als Bauernopfer in die Wüste geschickt. Schließlich wollte er, Bader, diesen Trainer ja niemals haben.


Das ist, leider, sehr wahr.

Hildmann badet (welch bitterböser Sarkasmus!) das aus, was sein Sportvorstand durch dessen strukturelle Unfähigkeit zum selbst gewählten Beruf angerichtet hat.

Ich verspüre nur noch Hass und Verachtung für diese Geschäftsführung, für diesen Beiratsvorsitzenden.

Becca ist mir irgendwo zwischen egal und willkommen. Er ist schlicht nicht das Problem, um das es geht. Auch wenn es einem die Vereinsschreiberling-Seite hier immer wieder versucht, in den Mund zu legen. Die Frage war, ist und bleibt nach dem "Wie" des Zustandekommens des Status quo. Und da ist mit der Blockadehaltung zur überfälligen AOMV jede letzte Hülle bzgl. der Motivation der Verantwortlichen gefallen.



Beitragvon FCK_FAN_1971 » 03.07.2019, 09:01


Chrisbee76 hat geschrieben:
FCK_FAN_1971 hat geschrieben:Da platzt mir doch die Hutschnur.
Fuer was wird Bader bezahlt?

Er hatte lange genug Zeit, Spieler zu finden.


Bei aller Bader-Verteufelung sollte man das Argument doch bitte auch mal sachlich betrachten.
Es stimmt schon, dass mit dem Trainingsauftakt, eventuell sogar Saisonauftakt, in der 1. und 2. Liga noch Spieler "frei werden", die wir dann abgreifen könnten.

Im Optimalfall sollte sowas natürlich nur ein Bonus (punktuelle Verstärkung) für einen kompletten Kader sein, keine Grundstrategie.




Bader hat einfach keinen Plan.
Natürlich kann man auch Spieler leihen.
Das sollte man aber von vorneherein ins Kalkül ziehen oder zumindest für sich behalten und nicht wie die alte Fasnacht daherkommen.

Ich weiss auch, dass ich mir keinen BMW kaufen kann. Dann lease ich ihn.



Beitragvon Betzebayer » 03.07.2019, 09:02


Was hier wieder einen Mobbing gegen Bader betrieben wird unglaublich :lol: :lol: :lol:
Dabei ist alles durchaus nachvollziehbar

Und was Becca angeht soll er jetzt jedem mittelmässigen Spieler Geld in den Hals stecken damit der zu uns kommt?
Bin froh das wir kein zweites Uerdingen sind!

Finde es klasse wie man an die Sache rangeht ...hier ist durchaus ein Konzept und Strategie zu erkennen. Das mit den Leihspielern finde ich positiv.

Im übrigen kann Bader nichts dafür das manche Spieler ihre Zusagen nicht einhalten ...das erste Interwiev war zu der Zeit wo wir eigentlich schon einen 10er verpflichtet hatten.

Im übrigen falls es noch nicht durchgedrungen ist der FCK ist schon lange keine gute Adresse mehr was verpflichtungen angeht ...schon in 2.Liga Zeiten vor Jahren und besser ist es garantiert nicht geworden!Und das hatz nicht immer was mit den handelnden Personen und unserer finanziellen Lage zu tun.

Der FCK ist in der Branche schon seit Jahren (Kirch u.v.mehr) als Pulverfass, zu hohe Erwartungen und Druck, Mobbing gegen Spieler und Vorstände bekannt. Das habe ich schon vor Jahren geschrieben. Jeder Spieler der hier her geht sollte man echt Respekt zollen. Die meisten zieht es eher zu Vereinen wie Sandhausen, Heidenheim usw. mit Ruhe im Umfeld wo man sich weiterentwickeln kann.
Der Mythos Betzenberg mit den "tollen" Fans zieht schon lange nicht mehr!



Beitragvon Miggeblädsch » 03.07.2019, 09:03


Davy Jones hat geschrieben:….
Ansonsten erübrigt sich hier jeder weitere Kommentar. Die letzten Tage war es halbwegs angenehm. Wie sich aber immer wieder beispielsweise an dem Wort Investor aufgehalten wird, ist in etwa so kindisch, wie das ganze Theater an sich. Das bringt uns keinen Meter weiter und es macht auch in der hundertsten Wiederholung keinen Spaß mehr das zu lesen.
…...


@Davy Jones: Aha. Du findest es also "kindisch" dass man sich an dem Wort "Investor" aufhält? Da möchte ich dir entschieden widersprechen. Wenn man ausgliedert, mit dem Ziel, Eigenkapital zu generieren, dann sollte das Wort "Investor" das wichtigste Wort im Vokabelheft sein. Und zwar solange, bis man einen gefunden hat!
Lasst euch nicht verarschen!



Beitragvon Betze_FUX » 03.07.2019, 09:31


also prinzipiell finde ich eine leihe nicht schlimm. Man kann so gute hochwertige(re) Spieler in das Team holen, die andernfalls nicht da wären.
WENN man das als Ergänzung zu einem bestehenden akzeptablen Stamm tut, ist es gut. wenn man aber den Großteil der Mannschaft zusammenleiht, ist das für eine längerfristige Planung Gift und tödlich!
ob dieser Paradigmenwechsel jetzt auf den Besuch Beccas zurückzuführen ist weiss ich nicht, möchte ich auch nicht beurteilen...
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon oleola » 03.07.2019, 09:32


Also prinzipiell finde ich das Thema "Leihen" wirklich ziemlich gut, wenn man so unterklassig spielt wie der FCK gerade. Weil ich schon der Ansicht bin, dass es sowieso problematisch ist gute Spieler aus höheren Ligen zu verpflichten. Auf eine Leihe lässt man sich da schon eher ein. Und wenn ich eh schon die Mannschaft bei einem möglichen Aufstieg punktuell verstärken muss, kann ich auch vorübergehend mit Leihspielern arbeiten. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass auch einige Bundesligisten vor dem Saisonstart den ein oder anderen abgeben, damit er sich entwickeln kann. Da wäre ich doch tatsächlich mal auf der Seite von unserem Sportvorstand.
"Ich grüße meine Mutter, meinen Vater, und ganz besonders meine Eltern!"

(Mario Basler)



Beitragvon Betze_FUX » 03.07.2019, 09:39


was mir aber den letzten Monaten tierisch auf die Nüsse geht ist das Wort "Zeit".

- die Mannschaft braucht noch Zeit
- wir kaufen uns Zeit
- wir haben eine Idee, brauchen aber noch Zeit

ja Herrschaft, dann beginnt halt mal früher mit dem Denken und Planen und kommt in die Puschen.

Am Ende heisst es dann wieder "aufgrund von bla und blubb konnten wir nicht früher laber laber"
ist sehe das interview heute schon vor mir.
Und über höherklassige Leihspieler als punktuell ergänzende Alternative hätte man auch schon von Anfang an nachdenken können (wenn man das nicht schon gemacht hat)...es geht um den Aufstieg (wenn das das Ziel sein sollte...)
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon Bigdoubleu » 03.07.2019, 09:41


jupp77 hat geschrieben:
Ich verspüre nur noch Hass und Verachtung für diese Geschäftsführung, für diesen Beiratsvorsitzenden.



Vielleicht sollte man sich ab und zu ins Gedächtnis rufen, dass es hier immer noch um Fußball geht.

Ich persönlich finde es gut, dass zum ersten mal seit vielen vielen Jahren nicht 20 neue Spieler pro Saison verpflichtet werden. Da werden dann 20 Youtube-Videos angeschaut, 20 mal eine Note zwischen 1 und 6 vergeben, obwohl man den Spieler meistens gar nicht kennt, und dann stellt man nach 10 Spieltagen fest, dass die Mannschaft nicht zusammenpasst. Und nach einer Saison sind die meisten der 20 neuen Spieler weg oder hocken auf der Tribüne und es wird aufs neue ein Youtube-Video nach dem anderen angeschaut.

Insofern sieht für mich die Tatsache, dass man sich bei der Transfers Zeit lässt, schon deutlich planvoller aus als in den Jahren zuvor.

Was wir brauchen ist eine Mannschaft, die möglichst zusammenbleibt nach und nach verstärkt wird. Das Ziel muss natürlich sein, in die 2. Liga aufzusteigen, ich persönlich hätte aber kein Problem damit, wenn es erst nächstes Jahr soweit sein sollte.

Denn einfach mit Investorenkohle (wenn sie denn irgendwann mal kommt) um sich zu werfen, geht garantiert in die Hose. Die abgebenden Vereine wissen nämlich nur zu gut, dass was zu holen ist, schrauben die Ablöseforderungen für mittelmäßige Spieler hoch, was zu hohen Erwartungen führt, die dann regelmäßig enttäuscht werden.

Insofern sag ich: Alles on track, lasst die Geschäftsführung einfach mal in Ruhe arbeiten! Kommt Zeit, kommt Rat.



Beitragvon Davy Jones » 03.07.2019, 09:49


Miggeblädsch hat geschrieben:
Davy Jones hat geschrieben:….
Ansonsten erübrigt sich hier jeder weitere Kommentar. Die letzten Tage war es halbwegs angenehm. Wie sich aber immer wieder beispielsweise an dem Wort Investor aufgehalten wird, ist in etwa so kindisch, wie das ganze Theater an sich. Das bringt uns keinen Meter weiter und es macht auch in der hundertsten Wiederholung keinen Spaß mehr das zu lesen.
…...


@Davy Jones: Aha. Du findest es also "kindisch" dass man sich an dem Wort "Investor" aufhält? Da möchte ich dir entschieden widersprechen. Wenn man ausgliedert, mit dem Ziel, Eigenkapital zu generieren, dann sollte das Wort "Investor" das wichtigste Wort im Vokabelheft sein. Und zwar solange, bis man einen gefunden hat!


Dann erkläre mir mal bitte inwiefern uns das auch nur einen Millimeter weiterbringt, dass es jedes mal wieder auf's Neue aufgegriffen wird, wenn auch nur ansatzweise Anlass besteht. Im Hinblick dessen ist es einfach kindisch.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 03.07.2019, 10:00


Davy Jones hat geschrieben:Letztlich ist es doch müßig darüber in dieser Art und Weise zu diskutieren


Vielleicht ist es müßig, dennoch gibt es hier dafür extra diese Plattform um zu diskutieren, um etwas positiv zu kommentieren oder mal kritische Töne zu finden.

Davy Jones hat geschrieben:Die letzten Tage war es halbwegs angenehm.


Ja, warum wohl? Weil es nicht viel Meldungen gab, die negativ waren. Die Trikots sind gelungen (Ok, die Präsentation war…), aber wenn jetzt der Artikel von Bader rauskommt, dann ist es doch normal, dass man ihn entsprechend kommentiert.

Ich gebe dir recht, dass im Moment der Grundton eher negativ ist, die Wortwahl war allerdings schon mal schlimmer.
Aber es hat (leider) einen Grund warum viele hier eher negativ eingestellt sind.
Viel zu lang und viel zu oft wurden die Fans enttäuscht, viele haben auch langsam gar keine Lust mehr auf die neue Runde. Und das Schlimme ist, ich kann sie sogar ein Stück weit verstehen, weil ich ähnlich fühle. Man fühlt sich manchmal regelrecht „verarscht“.
Kann dich auch verstehen, wenn dir das Thema „Investor“ auf die Nüsse geht, geht mir doch genauso, aber eher im Hinblick auf die Art und Weise wie der ganze Prozess gelaufen ist, und wie wir aktuell immer noch dastehen. Offiziell haben wir keinen Investor. das ist Fakt. (leider) Immer noch haben wir kein Geld für Spieler, immer noch hüllen sich die Verantwortlichen in Schweigen. Deswegen finde ich es legitim, wenn man sich über den Begriff „Investor“ so echauffiert.

Davy Jones hat geschrieben:Der Strategiewechsel Baders ist meines Erachtens aber durchaus sinnvoll in der Situation und jeder der nur mit „der hatte doch ewig Zeit“ oder ähnlichen Argumenten kommt, sollte bedenken, dass Bader nicht der Hauptverantwortliche für die Lizenz war und ohne sichere Lizenz verhandelt es sich schlecht.


Vielleicht kann der Strategiewechsel sinnvoll sein, aber für mich hört sich das eher nach „Ich will, aber kann nicht“ an. Hier wird meines Erachtens etwas als toll verkauft, was nur die letzte Patrone ist. Und das Argument Lizenz zieht bei mir nicht.
Man kann auch im Vorfeld Möglichkeiten abklappern und Spieler kontaktieren.
Mir stößt hier aber eher die Aussagen sauer auf, in der offensichtlich die Fans wieder verarscht werden (sorry für die Wortwahl). Wir geben 2(!!) defensive MF ab. Wir reden darüber, dass wir einen Unterschiedspieler benötigen, mind. einen 6er, der unser Motor, unser Herz werden soll (und muss). Wir versuchen diesen Spieler zu bekommen, und dann merkt man, dass wir keinen bekommen. Und jetzt wird gesagt, dass wir auf der 6 gut aufgestellt sind? Was passt hier nicht zusammen?
Für mich ist diese Position eine sehr wichtige, aber am Ende haben wir womöglich einen 3.Ligaspielerr aus Belgien, den wir als DEN Transfer anpreisen. Den, den wir schon immer wollten (übertreibe jetzt mal extra)

Natürlich ist eine starke Nr. 2 wichtig, und ich würde mir einen wie Spahic wünschen. Er bringt eine Qualität mit, die uns und Grill guttun könnte. Aber auch hier könnte man wieder auf die Verantwortlichen zeigen. Es wirkt leider dilletantisch, besonders wenn er wirklich einen gültigen Vertrag für die 4. Liga hat.

Und da solche „Dinge“ schon seit Monaten bei uns vorkommen ist es für mich normal, wenn man als Fan irgendwann mal davon zu viel hat und seinen Unmut äussert.
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight



Beitragvon menges » 03.07.2019, 10:04


mattko68 hat geschrieben:Erik Durm ist wohl vereinslos. Hat Erfahrung auf der Außenverteidigerposition und kommt glaube ich sogar aus der Region.


Erik Durm... du weißt das unser FCK mittlerweile in der 3. Liga teilnimmt? Offenbar ja nicht!
Mitglied #6879 beim 1.FC Kaiserslautern.
Rot, Weiß, Rot. Für immer.



Beitragvon Miggeblädsch » 03.07.2019, 10:08


Bader hat nicht wirklich einen Plan, geschweige denn eine Strategie. Der wurschtelt was zurecht und hofft, dass es gut geht.

Als im letzten Jahr seine Spielereinkäufe teilweise floppten bzw. deutlich wurde, dass die einzelnen Spielertypen nicht zusammen passten, hatte er das Glück, dass unser junges Gemüse ihm den Arsch gerettet hat und wir dem Abstieg knapp entrinnen konnten. Da hat Bader ja auch nicht etwa eigene Fehler eingeräumt, sondern seinen ersten "Strategiewechsel" verkündet. Natürlich war es jetzt plötzlich sein Verdienst mit den Nachwuchstalenten und daraus hat er sofort eine visionäre Strategie ausgerufen. Andere hätten gesagt: "Massel gehabt"

In diesem Jahr merkt er nun, dass es defacto keine Anschubfinanzierung geben wird, also einfach ausgedrückt: Keine Kohle.
Weiterhin merken die Spieler, die man versucht hat zu bekommen (bzw. deren Berater), dass da bei Bader null sportliches Konzept vorhanden ist und man wohl kaum zu den Aufstiegsaspiranten gehört, also auch keine sportliche Perspektive.

Kurz ausgedrückt: Keine Kohle, kein Konzept, keine Perspektive. Jetzt könnte man also sagen, man ist komplett gescheitert. Nicht so Martin Bader. Der macht sofort wieder einen Strategiewechsel daraus und selbstverständlich wird wieder der Faktor "Zeit" ins Spiel gebracht.

Ich persönlich will von den ganzen Bären, die man uns Fans Woche für Woche aufbindet, nichts mehr hören. Ich will Taten sehen. Ich kann auch den Namen Becca bzw. den Begriff "Investor" nicht mehr ernst nehmen, bevor da mal Kohle geflossen ist. Kohle, die man ausgeben kann.

Meine Meinung ist da völlig klar. Es gibt keine Strategie. Man versucht, Zeit bis zur JHV zu gewinnen und hofft auf das Wunder, dass es sportlich irgendwie klappen könnte.
Lasst euch nicht verarschen!



Beitragvon JoachimBu » 03.07.2019, 10:10


ich habe wie nahezu jeder hier in der Schule deutsch gelernt. Insofern verstehe ich auch, wenn zu lesen ist, dass mit dem Investor bislang lediglich eine Absichtserklärung unterschrieben wurde und ein fester Betrag darin enthalten ist. Etwas präziseres wurde für eine Lizenzierung erst mal nicht benötigt. Die genaue Ausgestaltung, den Zeitpunkt der Zahlungsströme, bzw. die genaue Verwendung wurde bislang in keinster Weise ausgearbeitet. Deswegen frage ich mich was der Schwachsinn soll "wir haben doch einen Investor. Warum werden keine adäquaten Spieler verpflichtet". Sorry, mein Hausbau wurde mit dem Erdaushub begonnen.

Bezüglich weiterer Spielerverpflichtungen ist es doch im Grunde eine Gratwanderung. Ich kann mein Geld dafür nur einmal ausgeben und wir wollen alle dass wir dafür entsprechende Treffer landen. Klar, wäre es ideal, dass zu Beginn der Trainingsaufnahme alle dabei sind. Nur wenn der Spieler die Erwartungen nicht erfüllt, ist dieses Kriterium nachrangig. Wenn die Verantwortlichen nun noch weiter abwägen und ggf spekulieren, wird ihnen Unfähigkeit attestiert. Das ist so etwas von niveaulos. Bei manchen Schreibern würde ich gerne mal wissen, was sie in Ihrem Beruf für Koryphäen sind und welchen überdurchschnittlichen Sachverstand sie in ihrem Job mit einbringen. Die dort überdurchsnchnittlichen haben aber zumeist nicht die Eigenschaft über andere herzuziehen. Aber wenn man Sportvorstand ist oder ähnliches, dann besteht ein Freifahrtsschein zum Verunglimpfen. Ich habe deswegen gerade einen Bekannten zur Schnecke gemacht, der selbst nachweislich noch nie einen geraden Ball kicken konnte.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 03.07.2019, 10:19


@Bigdoubleu

Man kann alles so oder so lesen oder sehen. Lasse auch deine Meinung so stehen und würde mir wünschen, dass dein Wunsch bzw. deine Einschätzung eintrifft.
Ich kann auch vieles unterstreichen, besonders den Aspekt, dass es gut ist nicht schon wieder 20 neue Spieler zu integrieren. Damit hatten wir die letzten Jahre genug (negative) Erfahrungen machen dürfen.
Zeit an sich ist ja auch nicht verkehrt. Lasse mir auch lieber mal paar Wochen Zeit, um den richtigen Spieler zu bekommen.
Es geht mir auch gar nicht drum das schlecht zu sehen, es geht mir eher um die Art und Weise. Man kann im Fußball nicht alles planen, dennoch werden hier leider wie so oft Aussagen getätigt, die nicht gehalten werden. Dann werden wieder Aussagen getätigt, die wieder nicht gehalten werden und am Ende kommen zig Ausreden und wir benötigen mal wieder Ruhe und Zeit und der Fehler wird mal wieder woanders gesucht, nur nicht bei sich.

Und ich hätte auch kein Problem damit ein Jahr später aufzusteigen, wenn alles gegeben wird, wenn wir alles in die Waagschale geworfen haben und ein Plan dahinter steckt. Dann kann ich mich damit auch identifizieren.
Leider haben wir auch nicht diese Zeit, wir stehen gewaltig unter (finanziellem) Druck. Und jedes weitere Jahr 3. Liga nimmt uns noch mehr Luft zum atmen.
-> Sage nur Stadion.

Gerne würde ich die Führung in Ruhe arbeiten lassen, aber mir fehlt leider das nötige Vertrauen dazu, dass es noch was wird. Sorry…
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight



Beitragvon GerryTarzan1979 » 03.07.2019, 10:37


Miggeblädsch hat geschrieben:Ich persönlich will von den ganzen Bären, die man uns Fans Woche für Woche aufbindet, nichts mehr hören. Ich will Taten sehen.


:daumen:
So sieht´s aus!
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight



Beitragvon Betze_FUX » 03.07.2019, 10:51


GerryTarzan1979 hat geschrieben:
Miggeblädsch hat geschrieben:Ich persönlich will von den ganzen Bären, die man uns Fans Woche für Woche aufbindet, nichts mehr hören. Ich will Taten sehen.


:daumen:
So sieht´s aus!


vielleciht sollten wir einen FCK-Zoo eröffnen.
Bären (zum aufbinden), Spatzen (die alles von den Dächern pfeifen), Maulwürfe (selbsterklärend), Ratten (siehe Maulwürfe), Lemminge, ...
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon Miggeblädsch » 03.07.2019, 10:52


JoachimBu hat geschrieben:ich habe wie nahezu jeder hier in der Schule deutsch gelernt. Insofern verstehe ich auch, wenn zu lesen ist, dass mit dem Investor bislang lediglich eine Absichtserklärung unterschrieben wurde und ein fester Betrag darin enthalten ist. Etwas präziseres wurde für eine Lizenzierung erst mal nicht benötigt. Die genaue Ausgestaltung, den Zeitpunkt der Zahlungsströme, bzw. die genaue Verwendung wurde bislang in keinster Weise ausgearbeitet. Deswegen frage ich mich was der Schwachsinn soll "wir haben doch einen Investor. Warum werden keine adäquaten Spieler verpflichtet". Sorry, mein Hausbau wurde mit dem Erdaushub begonnen.
......


@JoachimBu: Bitte erlaube mir, kurz auf deinen Beitrag, bzw. auf die 3 von mir fett markierten Aussagen einzugehen.

Du schreibst, in der Absichtserkärung sei ein fester Betrag festgelegt. Das wäre mir neu. Gibt es eine zweite Absichtserklärung? In der, die ich kenne ist kein Betrag enthalten, sondern eine Obergrenze. "bis zu 25 Mio." Faktisch bedeutet dies: Herr Becca wird mindestens 1 Euro, jedoch auf keinen Fall mehr als 25 Mio Euro investieren. Mehr kann ich dieser Absichtserklärung leider nicht entnehmen. Keinesfalls einen festen Betrag. Ein fester Betrag ist lediglich in der Aussage enthalten, er wolle ab dem 01.07.2019 die Bürgschaft i.H.v. 2,6 Mio Euro in Eigenkapital umwandeln. Mal ganz davon abgesehen, dass dies gar nicht möglich ist, haben wir hier zwar einen festen Betrag, aber keinen verbindlichen Zeitpunkt. Du merkst, man hat verbindlich überhaupt nichts in der Hand. Nur Wischi-Waschi für Blödmänner. Das Schlimme: Das Angebot der Regionalen, das um einiges präziser und greifbarer war, wurde als nicht rechtzeitig und präzise genug abgetan. Der Witz des Jahrhunderts.

Der zweite von mir markierte Satz belegt diesen Widerspruch. Wir haben nämlich defacto keinen Investor. Der Verein bezeichnet Herrn Becca nur gerne als solchen. Er wird es aber erst, wenn Geld geflossen ist. Als Eigenkapital wohlgemerkt. 8-)

Beim dritten von mir markierten Satz gebe ich dir Recht: Man sollte beim Hausbau mit dem Fundament anfangen. In unserem Fall ist das die Zufuhr von Eigenkapital. Damit muss alles beginnen. Ich und einige andere warten bereits seit der Ausgliederung darauf.
Lasst euch nicht verarschen!



Beitragvon EchterLauterer » 03.07.2019, 11:05


Betzebayer hat geschrieben:Was hier wieder einen Mobbing gegen Bader betrieben wird unglaublich :lol: :lol: :lol:
Dabei ist alles durchaus nachvollziehbar


Stimmt! Wenn man die Strategie hat, spätestens zu Beginjn des Trainingslagers die Truppe komplett zu haben, dann darf man, wenn man mitten im Trainingslager ist und noch immer nicht alle beieinander hat (Spieler meine ich), schonmal die Strategie wechseln. Das ist nachvollziehbar.
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon mahatma » 03.07.2019, 11:10




Beitragvon Stimpy001 » 03.07.2019, 11:12


Betzebayer hat geschrieben:Was hier wieder einen Mobbing gegen Bader betrieben wird unglaublich :lol: :lol: :lol:
[...]


Mobbing ists nur, wenns nicht stimmt!


und eine Glanzvorstellung ist nun mal wirklich nicht, da wird man sich ja wohl einig sein.

Oder hat hier jemand wirklich das Gefühl, das wir dieses Mal Aufsteigen müssen, weil der Kader dermaßen gut besetzt ist?
Auch wenn ich Hesse bin, so weiß ich wo guter Fussball gespielt und gelebt wird.
Pro AOMV



Beitragvon Olamaschafubago » 03.07.2019, 11:14


Bigdoubleu hat geschrieben:Denn einfach mit Investorenkohle (wenn sie denn irgendwann mal kommt) um sich zu werfen, geht garantiert in die Hose. Die abgebenden Vereine wissen nämlich nur zu gut, dass was zu holen ist, schrauben die Ablöseforderungen für mittelmäßige Spieler hoch, was zu hohen Erwartungen führt, die dann regelmäßig enttäuscht werden.


Richtig, siehe Uerdingen.
Insofern ist es mit der Leihe ein guter Kompromiss, da wir dann mit begrenzten Mitteln gute Spieler erhalten können (JICB und Ewerton wurden ja schon als Positivbeispiele hervorgehoben).

Bin auch dafür, Bader noch ein wenig Zeit zu geben. Was gute 6er und LV angeht, ist der Markt nicht gerade üppig ausgestattet, und ein Großteil der Transfers findet eh innerhalb der 2-3 Wochen nach Trainingsbeginn statt, wenn sich Spieler mit (sich vielleicht erst kürzlich herauskristallisierter) Wechselabsicht bei Interessenten präsentieren können. Jetzt die Augen auf zu halten und uns dann möglichst einen erfahrenen 6er zu präsentieren, der mit/anstelle von Sickinger spielen kann, ist sinnvoller als irgendein Schnellschuss. Der Mann aus Virton wird sicher niemandem auf der Position genügen.



Beitragvon LaOla43 » 03.07.2019, 11:15


Betzebayer hat geschrieben:Was hier wieder einen Mobbing gegen Bader betrieben wird unglaublich :lol: :lol: :lol:
Dabei ist alles durchaus nachvollziehbar

Und was Becca angeht soll er jetzt jedem mittelmässigen Spieler Geld in den Hals stecken damit der zu uns kommt?
Bin froh das wir kein zweites Uerdingen sind!

Finde es klasse wie man an die Sache rangeht ...hier ist durchaus ein Konzept und Strategie zu erkennen. Das mit den Leihspielern finde ich positiv.

Im übrigen kann Bader nichts dafür das manche Spieler ihre Zusagen nicht einhalten ...das erste Interwiev war zu der Zeit wo wir eigentlich schon einen 10er verpflichtet hatten.

Im übrigen falls es noch nicht durchgedrungen ist der FCK ist schon lange keine gute Adresse mehr was verpflichtungen angeht ...schon in 2.Liga Zeiten vor Jahren und besser ist es garantiert nicht geworden!Und das hatz nicht immer was mit den handelnden Personen und unserer finanziellen Lage zu tun.

Der FCK ist in der Branche schon seit Jahren (Kirch u.v.mehr) als Pulverfass, zu hohe Erwartungen und Druck, Mobbing gegen Spieler und Vorstände bekannt. Das habe ich schon vor Jahren geschrieben. Jeder Spieler der hier her geht sollte man echt Respekt zollen. Die meisten zieht es eher zu Vereinen wie Sandhausen, Heidenheim usw. mit Ruhe im Umfeld wo man sich weiterentwickeln kann.
Der Mythos Betzenberg mit den "tollen" Fans zieht schon lange nicht mehr!


Dem kann ich nur zustimmen --- diese total unsachlichen Kommentare - sind wohl lauter Fachleute hier ????
Mal Verständnis und Geduld aufbringen --täte euch gut - nur das habt IHR leider nicht :-o



Beitragvon EchterLauterer » 03.07.2019, 11:17


mahatma hat geschrieben:https://www.kicker.de/752506/slideshow/diese_bundesliga_und_zweitliga_profis_sind_jetzt_abloesefrei_zu_haben

Ob hier wohl was dabei wäre?


Zu spät - inzwischen suchen wir doch Leihspieler!
Oder zu früh ... die Strategie, einen 6er aus den Reihen der vertragslosen Spieler zu holen, wird erst am 1.9. verkündet, aber eigentlich ist das noch geheim.
Also bitte nicht verraten (vor allem nicht an Bader durchstechen).
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon Otto Rehagel » 03.07.2019, 11:30


Bigdoubleu hat geschrieben:
jupp77 hat geschrieben:
Ich verspüre nur noch Hass und Verachtung für diese Geschäftsführung, für diesen Beiratsvorsitzenden.



Vielleicht sollte man sich ab und zu ins Gedächtnis rufen, dass es hier immer noch um Fußball geht.

Ich persönlich finde es gut, dass zum ersten mal seit vielen vielen Jahren nicht 20 neue Spieler pro Saison verpflichtet werden. Da werden dann 20 Youtube-Videos angeschaut, 20 mal eine Note zwischen 1 und 6 vergeben, obwohl man den Spieler meistens gar nicht kennt, und dann stellt man nach 10 Spieltagen fest, dass die Mannschaft nicht zusammenpasst. Und nach einer Saison sind die meisten der 20 neuen Spieler weg oder hocken auf der Tribüne und es wird aufs neue ein Youtube-Video nach dem anderen angeschaut.

Insofern sieht für mich die Tatsache, dass man sich bei der Transfers Zeit lässt, schon deutlich planvoller aus als in den Jahren zuvor.

Was wir brauchen ist eine Mannschaft, die möglichst zusammenbleibt nach und nach verstärkt wird. Das Ziel muss natürlich sein, in die 2. Liga aufzusteigen, ich persönlich hätte aber kein Problem damit, wenn es erst nächstes Jahr soweit sein sollte.

Denn einfach mit Investorenkohle (wenn sie denn irgendwann mal kommt) um sich zu werfen, geht garantiert in die Hose. Die abgebenden Vereine wissen nämlich nur zu gut, dass was zu holen ist, schrauben die Ablöseforderungen für mittelmäßige Spieler hoch, was zu hohen Erwartungen führt, die dann regelmäßig enttäuscht werden.

Insofern sag ich: Alles on track, lasst die Geschäftsführung einfach mal in Ruhe arbeiten! Kommt Zeit, kommt Rat.



... oder Liga 4. Ruhe und Zeit waren in den letzten Jahren so vieeeel vorhanden, das wir es locker in Liga 3 geschafft haben. Ja sogar Abstiegsangst hatten wir hier in dieser Liga. Und weil die Mannschaft ja gar nicht so schlecht ist und RUHE und ZEIT braucht schaukeln wir genauso weiter durch die Liga und wundern uns, wenn am Ende wieder Abstiegsgefahr besteht. Aber hey wir brauchen eben noch Zeit und noch ne Saison in Liga 3, was solls. Das 5 Mio Loch stopft dann Becca und den Etat bekommen wir wieder nicht hoch ... naja und irgendwann werden wieder die Kredite fällig u.s.w.
Becca sagte "man braucht mehr finanzielle Mittel am Anfang um in Liga 2 aufzusteigen." Wo sind diese Mittel, jetzt wo sie gebraucht werden. Achso ich habe Klatt vergessen ... "wir sind liquide, brauchen die Mittel jetzt nicht...".



Beitragvon Ke07111978 » 03.07.2019, 11:52


Davy Jones hat geschrieben:
Der Strategiewechsel Baders ist meines Erachtens aber durchaus sinnvoll in der Situation und jeder der nur mit „der hatte doch ewig Zeit“ oder ähnlichen Argumenten kommt, sollte bedenken, dass Bader nicht der Hauptverantwortliche für die Lizenz war und ohne sichere Lizenz verhandelt es sich schlecht.


Strategie wird definiert als die grundsätzliche, langfristige Verhaltensweise (Maßnahmenkombination) der Unternehmung und relevanter Teilbereiche gegenüber ihrer Umwelt zur Verwirklichung der langfristigen Ziele.

Eine strategische Ausrichtung ist also beispielsweise die Investition (sowohl Sach als auch Personalkosten) in die Ausbildung von Jugendspielern, um diese dann zur Finanzierung des Gesamtvereins bei entsprechender Entwicklung zu verkaufen (Freiburg, Stuttgart, Fürth).

Eine strategische Ausrichtung ist das Scouting entwicklungsfähiger Spieler in Ländern und Ligen, die nicht im Fokus meiner Mittbewerber liegen, um diese dann zur Finanzierung des Gesamtvereins bei entsprechender Entwicklung zu verkaufen (Mainz, Dortmund).

Eine strategische Ausrichtung ist die überproportionale Investition in Spieleretats und Infrastruktur bei unterklassigen Vereinen, um möglichst schnell hohe operative Rükflüsse in höhren Spielklassen zu erreichen und somit den Gesamtverein zu finanzieren. (Hoffenheim, RB Leipzig, Union Berlin)

Eine strategische Ausrichtung ist die langfristige Bekanntheit einer Marke zu steigern, in dem man nachhaltig in einen Fußballverein investiert (VFL Wolfsburg, Bayer Leverkusen).

Das sind nur Beispiele. Oftmals überschneiden sich diese Strategien auch.

Worüber wir hier reden, ist Taktik. Taktik sind Mittel und Wege, um strategische Ziele zu erreichen. Das ausleihen von Spielern kann dabei helfen, strategische Ziele zu erreichen. Dazu müßte man aber zunächst mal strategische Ziele definieren. Wer wollen wir sein und was wollen wir langfristig erreichen?

Im übrigen ist es ein Trugschluß zu glauben, die Strategie wird vom Investor festgelegt. Das Gegenteil ist der Fall. Es ist die Aufgabe des Managements die Strategie festzulegen und die passende Finanzierung (unter anderem Investoren) dafür zu suchen. Deshalb ist es ein Witz, dass die Regionalen oder Herr Becca Herrn Bader und Herrn Klatt erklären sollten, was sie mit dem Verein vorhaben. Wenn Herr Dienes sagt wir hatten eine Vision, dann ist das die Bankrotterklärung für das Management. Was war denn die Vision von Herrn Bader und Herrn Klatt? Deren Stratgie? Ein Investorengespräch ist gut gelaufen, wenn ein Investor anschließend sagt, die Vision und Strategie des Management hat mich überzeugt. Die setzen wir um. Stattdessen erzählt ein Herr Becca via Bildzeitung, was seine Strategie und Vision für den FCK ist (ziemlich mau wie ich finde, aber das tut hier nichts zur Sache). Man stelle sich vor Puma oder Evonik würden das beim BVB machen. Oder Adidas bzw. Audi bei Bayern München. Hat jemand gehört, dass sich Daimler zur Strategie des VfB geäußert hat? Wer äußert sich zur Strategie von RB Leipzig?

Wir erleben seit Monaten, wie jedes taktische Mittel genutzt wird um das strategische Ziel zu erreichen: "ich bleibe an der Macht". Um die strategischen Ziele des FCK geht es schon lange nicht mehr. Ich behaupte das wir nicht mal strategische Ziele definiert haben. Und die Aussage in 3 Jahren auf Augenhöhe mit Werder Bremen zu sein ist keine Strategie. Das ist eine Plattitüde, die in der Öffentlichkeit gut ankommt.




Zurück zu Transfergerüchte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste