Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 08.01.2020, 15:12


Eckel: "Es macht wieder Spaß, zum Betze zu gehen"

Horst Eckel war beim Wunder von Bern dabei. SPORT1 besuchte den heute 87-Jährigen zu Hause, sprach mit ihm über sein Leben und blickte voraus auf die EM. 

Da sitzt er ganz entspannt und zufrieden in seinem gemütlichen Sessel. Und Horst Eckel lächelt verschmitzt, als er SPORT1 in seinem Kaminzimmer begrüßt. Ein Raum, in dem noch kein Journalist gewesen ist.

87 Jahre ist Eckel, der 1954 mit der deutschen Nationalmannschaft Weltmeister wurde, mittlerweile alt. Er ist der letzte noch lebende Spieler, der beim "Wunder von Bern" dabei war. Bei seinem größten Erfolg als Fußballer war er gerade mal 22. Mit 25 heiratete er seine Frau Hannelore und zog direkt in das Haus in Vogelbach bei Kaiserslautern, in dem er auch heute noch lebt. Es ist ein Mehrgenerationenhaus, es gehörte schon den Schwiegereltern von Eckel.  

"Mir geht es soweit gut. Ich bin zufrieden, kann alles machen, was ich mir vornehme. Es dauert nur etwas länger. Aber was will man mehr", sagt Eckel, der sich Zeit nimmt, um auf das neue Fußballjahr zu blicken. 

In den letzten Wochen des vergangenen Jahres hatte der Windhund, wie er aufgrund seiner Schnelligkeit auf der Außenbahn genannt wurde, viel Freude am Fußball. Der Grund lag auf der Hand. Sein Heimatverein, der 1. FC Kaiserslautern, für den er zehn Jahre (1950 bis 1960) spielte, blieb in der 3. Liga sechs Spiele ungeschlagen, gewann sogar fünf Partien am Stück.

Eckels Hinrunden-Bilanz fällt daher positiv aus. "Man kann im Fußball nicht alles voraussagen. Ich glaube, es kann bei meinem Verein wieder mehr gehen. Der FCK spielte zuletzt wieder gut und erfolgreich und es macht wieder Spaß, zum Betze zu gehen. Als Fan kann man den Blick wieder positiv nach vorne richten", meinte Eckel. "Ich wäre froh, wenn es wieder ganz nach oben ginge. Aber es wird schwer." (…)

Quelle und kompletter Text: Sport1
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Latunji » 08.01.2020, 16:07


Die letzte lebende Legende!
Das der Kerl immer noch ins Stadion kommt.. ich bin wenn ich vom Wurst/Bierstand zurück auf meinen Platz komme schon fix und fertig von den paar Stufen :lol:

Hoffe er erlebt noch Zeiten wo wir vlt etwas höher spielen :teufel2:



Beitragvon CHESSBASE » 08.01.2020, 19:20


Latunji hat geschrieben:Die letzte lebende Legende!
Das der Kerl immer noch ins Stadion kommt.. ich bin wenn ich vom Wurst/Bierstand zurück auf meinen Platz komme schon fix und fertig von den paar Stufen.

Hoffe er erlebt noch Zeiten wo wir vlt etwas höher spielen :teufel2:

Was der FCK geschafft hat, können selbst die Bayern nie in ihrer ganzen Geschichte schaffen! Nämlich als erster Zweitligist Deutscher Meister zu werden!
Vielleicht schafft der FCK ja sogar einen neuen Rekord? Nämlich der erste Verein, der als Drittligist einen Durchmarsch zum Deutschen Meister macht :daumen:
Ich wünsche das nicht nur Herrn Eckel, sondern allen vom FCK.
Gruß
CHESSBASE

P.S.: Dass wir diese Jahr aufsteigen, hatte ich ja schon mehrfach gesagt :daumen:




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Berlin Tom, Betze_FUX, Betzie231182, Block Acht, FrankCK, freakshow2410, Ironmaiden, Mic, oleola, Prime98, read-only, Red_Devil, Rheinteufel2222, Studdi, Talbock, Torok, vhelou77 und 352 Gäste