Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon MOGzilla » 27.06.2022, 11:20


Sehr cool, endlich mal wieder Fußball schauen, hoffe nur es wird kein Gebolze sondern ein faires Trainingsspiel.



Beitragvon FCK Teufel » 27.06.2022, 16:44


Hallo Leute,

Kann mir jemand sagen, wie die Trainingszeiten in Mals sind? Wir überlegen einen Abstecher nach dort zu machen und dem Training beizuwohnen.

Danke vorab!



Beitragvon Thomas » 27.06.2022, 17:41


Die FCK-Mannschaft ist in Südtirol angekommen, zur Stunde läuft das erste Training:

Bild
Der FCK wird wie schon vor einem Jahr wieder beim ASV Mals trainieren; Archivfoto: Daniel Krämer

Acht Tage, 26 Spieler: FCK im Trainingslager angekommen

Der 1. FC Kaiserslautern ist nach rund achtstündiger Busfahrt in Mals angekommen und hat sein Hotel fürs Trainingslager bezogen. Dirk Schuster wird mit seinen 26 Spielern vor allem im taktischen Bereich arbeiten, zudem sind zwei Testspiele geplant.

In der malerischen Ferienregion Obervinschgau werden die Roten Teufel in den kommenden Tagen vor allem eines tun: Schwitzen. Aber auch die Köpfe werden rauchen, denn die ganz massive Konditionsarbeit hat das Team schon in der Heimat hinter sich gebracht. In nur vier Wochen Vorbereitungszeit muss das FCK-Trainerteam unterbringen, was sonst meist in sechs Wochen abgespult wird: Kondition, Taktik, Spritzigkeit. In Mals steht die zweite Phase an, wie Cheftrainer Schuster bereits zum Start der Saisonvorbereitung erklärte: "Im Trainingslager werden wir im taktischen Bereich arbeiten, auch die Spielsysteme verfeinern: Ob wir hinten mit Dreier- oder Viererkette spielen, wie sich grundsätzlich das System gestaltet, spielen wir 4-2-3-1, 4-4-2, 4-3-3 oder 3-5-2 - das muss man alles abwarten, aber wir wollen auf jeden Fall flexibel sein."

Viele Fans sind nach Mals mitgereist - Tests gegen Lugano und Haching

Der FCK-Tross ist erneut im Bio Hotel Panorama eingecheckt, in dem schon vor einem Jahr der Grundstein für den Aufstieg in die 2. Bundesliga gelegt wurde. Der Verein wird zudem von vielen Fans begleitet, die sich in den umliegenden Hotels und Ferienwohnungen eingebucht haben. Sie können bei den zumeist zwei Trainingseinheiten pro Tag auf dem Gelände des ASV Mals zuschauen, die genauen Uhrzeiten werden noch bekanntgegeben. Außerdem sind zwei Testspiele geplant: Am Dienstag geht es gegen den Schweizer Pokalsieger FC Lugano (Übertragung im Live-Stream) und am Samstag gegen den deutschen Viertligisten SpVgg Unterhaching.

Die erste Übungseinheit nach der Ankunft am heutigen Montagnachmittag findet noch bei hochsommerlichem Wetter statt. Für die kommenden Tage sind einige Regenschauern und vielleicht Gewitter, aber immer noch warme Temperaturen um die 25 Grad vorhergesagt. Das Trainingslager dauert vom 27. Juni bis zum 4. Juli 2022.

Der FCK-Kader für das Trainingslager im Überblick:

Tor: Julian Krahl, Andreas Luthe, Avdo Spahic, Jonas Weyand

Abwehr: Lars Bünning, Erik Durm, Neal Gibs, Max Hippe, Kevin Kraus, Dominik Schad, Boris Tomiak, Hendrick Zuck

Mittelfeld: Anas Bakhat, Hikmet Ciftci, Philipp Hercher, René Klingenburg*, Julian Niehues, Kenny Redondo*, Marlon Ritter, Angelos Stavridis, Mike Wunderlich, Jean Zimmer

Angriff: Terrence Boyd, Daniel Hanslik, Muhammed Kiprit, Ben Zolinski

* René Klingenburg (Hochzeit) und Kenny Redondo (Geburt des zweiten Kindes) fehlten am Montag noch aus privaten Gründen, werden aber ins Trainingslager nachreisen.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Sommerfahrplan 2022: Trainingslager in Mals/Südtirol (fck.de, 01.06.2022)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Flo » 27.06.2022, 17:44


@FCK Teufel, da würde ich mal die sozialen Medien des FCK im Auge behalten.



Beitragvon Dome2394 » 27.06.2022, 18:57


Lt. Meinem Stiefvater vor Ort hat sich Durm verletzt und das Training abgebrochen. Hoffen wir Mal, dass es nichts schlimmeres ist. :?
Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille alles für den anderen zu geben!



Beitragvon BetzeSchweiz » 28.06.2022, 07:56


Moin, wo ist der neue Junioren Hoffnungsträger?
Schade hat man A. Basenach nicht mitgenommen, wurde doch vom Trainer explizit gelobt.



Beitragvon leichte_feder » 28.06.2022, 16:02


...das Lob war die Entschädigung weil man ihn nicht mitgenommen hat.... :lol:

Hoffentlich versteht er den Spass und unterschreibt nicht gleich bei unserem Nachbarn... :teufel2:
In den 70ern konnte ich mir nicht vorstellen, daß
1. die Mauer fällt und
2. der 1.FCK jemals wieder Deutscher Fußballmeister wird.
Inzwischen wollen einige erneut eine Mauer bauen und bei 2. bin ich weiter weg als damals...
Geschichte kann sich wiederholen? Wir arbeiten dran...:teufel2:



Beitragvon Oktober1973 » 28.06.2022, 18:02


Basenach ist wohl nachgereist... keiner im Live Stream ? Sind Alle Foristen schon in Mals ? :D 0-2 Spielstand. Weiss ja nicht wie intensiv die Einheiten waren, aber man sieht, dass wir noch in unserer Drittligaspielerei verweilen. Bin froh, dass Hengen und Schuster unsere Defizite hart angesprochen haben und die Zweitligabedarfe bei uns sehen. Das gibt noch einen Haufen Arbeit...



Beitragvon Gerrit1993 » 28.06.2022, 18:27


Mod-Hinweis: Wir haben die übrigen Kommentare, die das Testspiel gegen Lugano betreffen in den dazugehörigen Thread verschoben. Hier kann weiterdiskutiert werden! Viel Spaß! :daumen: :teufel2:



Beitragvon SEAN » 30.06.2022, 21:50


1. FC Kaiserslautern
1 Std.
Wir schulden Euch noch die Gewinner der heutigen Reschensee-Challenge. Unser Captain Jean Zimmer und Hendrick Zuck lieferten mal richtig ab und durften zum Siegerinterview beim SWR Sport. Nur knapp dahinter landeten Neal Gibs und Aaron Basenach.


FCK auf Facebook.

Damit ist Basenach wohl nachgereist.
Scheint die Sonne so warm, trag ich Papier unterm Arm,
scheint die Sonne so heiß, setz ich mich hin und.........



Beitragvon Flo » 02.07.2022, 12:50


Wir haben uns am Trainingsplatz mit Team-Manager Florian Dick unterhalten:

Bild

"Sehr gute Bedingungen": Im Gespräch mit Florian Dick

Uff e Wort: Wie plant man eigentlich ein Trainingslager für eine Fußball-Mannschaft wie den 1. FC Kaiserslautern? Wir haben mit Team-Manager Florian Dick über die Organisation und die Saisonvorbereitung allgemein gesprochen.

Mit 26 Spielern und mehr als 1,5 Tonnen Gepäck im Bus reiste der FCK am vergangenen Montag ins siebentägige Trainingslager nach Mals in der beschaulichen Ferienregion Obervinschgau in Südtirol. Zig große Metallkisten mit je fünf Kleidungssätzen für Spieler und den Staff, Fußbälle und jede Menge andere Utensilien, die für die bis zu drei Trainingseinheiten am Tag benötigt werden, sind mit dabei. Organisiert wurde die gesamte Logistik unter anderem von Florian Dick, der auch vor Ort die ganze Woche lang ein vielbeschäftigter Mann ist. Der 37-Jährige hat im Frühjahr 2022 sein Studium als Sportfachwirt erfolgreich abgeschlossen und ist jetzt auch offiziell Nachfolger von Roger Lutz als Team-Manager. Im Gespräch mit Der Betze brennt gibt der ehemalige Profi Einblicke zu den Planungen des Trainingslagers und die Saisonvorbereitung allgemein.

Drei Fragen und drei Antworten mit Florian Dick:

Der Betze brennt: Florian Dick, der FCK ist jetzt bereits zum zweiten Mal hier in Mals. Nimm uns doch mal mit: Wie laufen die Vorbereitungen und die Planungen für so ein Trainingslager ab?

Florian Dick (37): Die Vorbereitungen gehen sehr früh los, teilweise schon im Jahr vorher. Wobei es dieses Mal echt schwer war, das Ganze konkret zu planen. Erst kam der Trainerwechsel, dann die Relegationsspiele, da muss man sehr flexibel sein. Dennoch mussten wir früh genug buchen, damit auch Planungssicherheit besteht. Da haben wir dann versucht, dass der Termin sowohl für den Start der Zweiten als auch der Dritten Liga passt. Wir haben hier in Mals ein kleines, aber feines Hotel mit 30 Zimmern, die wir fast komplett für uns haben. Dementsprechend müssen wir auch mal improvisieren, beispielsweise mal für eine Besprechung den Physioraum umbauen. Aber das ist alles kein Problem. Bei uns hilft jeder ein bisschen mit und das funktioniert sehr gut. Die Planung eines Trainingslagers ist aber auch immer eine Budget-Frage. Wir müssen und wollen schon drauf achten, dass wir im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten möglichst optimale Bedingungen haben. Hier in Mals ist das der Fall, weil uns auch der Tourismusverein der Ferienregion Obervinschgau sehr gut unterstützt. Helmut Thurner ist unser Ansprechpartner, er ist der Präsident des ASV Mals und verantwortet hier auch noch ein Skigebiet. Wenn wir ein Anliegen haben, wenden wir uns an ihn und er kümmert sich darum, da sind wir absolut top versorgt. Die Bedingungen sind sehr gut, weil wir hier auf unserer Trainingsanlage auch die Saunabereiche, den Kraftraum oder das Kältebecken nutzen können. Wir können zudem von unserem Hotel zum Trainingsplatz laufen, den wir exklusiv für uns haben. Ich fand es als Spieler immer blöd, wenn man zusammen im Bus zum Gelände fahren musste, weil man nie nochmal länger mit den Jungs auf dem Platz bleiben und zocken konnte. Optimal wäre es natürlich, wenn wir noch einen Ausweichplatz hätten. Wenn wir zum Beispiel Zweikampfübungen machen und danach noch auf dem dann etwas ramponierten Platz trainieren müssen, dann ist das vielleicht nicht ganz optimal. Aber vom Preis-Leistungs-Verhältnis bieten uns Mals und Südtirol die absolut besten Bedingungen.

Der Betze brennt: Dadurch, dass die vergangene Saison für den FCK sozusagen in die Verlängerung ging, hattet Ihr alle eine kurze Sommerpause. Bereits in knapp zwei Wochen eröffnet Lautern die neue Zweitliga-Saison zuhause gegen Hannover 96. Unser Eindruck ist, dass hier auch deshalb sehr hart trainiert wird …

Dick: Die Vorbereitungszeit in diesem Jahr ist tatsächlich sehr kompakt, für uns sind es nach der Relegation und dem Urlaub der Spieler nur viereinhalb Wochen. Ich wüsste nicht, dass ich das als Spieler mal erlebt habe. Normal sind eher sechs oder sieben Wochen. Deshalb ist jede Trainingseinheit wichtig. Die Einheiten sind schon hart, aber ich denke, diese Taktung ist auch notwendig. In der 2. Bundesliga müssen wir schließlich auch physisch dagegen halten können.

Der Betze brennt: Hier in Mals gibt für euch im Staff- und Betreuerteam ebenfalls sehr viel zu tun. René Klingenburg, Kenny Redondo, Tyger Lobinger und Aaron Basenach sind aus verschiedenen Gründen später angereist, Angelos Stavridis musste leider verletzt zurück nach Lautern. Wie wird sowas dann eigentlich organisiert?

Dick: Zwei, drei Spieler, die aus verschiedenen Gründen nachgereist sind (zum Beispiel Kenny Redondo nach der Geburt seines zweiten Kindes; Anm. d. Red.), sind mit ihren Privatautos hier, das ist aber mit dem Trainer abgesprochen. Thomas Hengen ist einen Tag später angereist und hat am Dienstag Aaron Basenach mitgebracht. Wenn wir dann noch einen Spieler nachverpflichten, wie in dieser Woche Tyger Lobinger, dann muss man da gegebenenfalls ein bisschen jonglieren. In diesem Fall hatten wir Glück im Unglück, weil wir einen Wechsel der Ärzte hatten. Harald Dinges hat am Donnerstagabend Lobinger mitgebracht, praktisch im Gegenzug ist Pablo Gauna mit dem leider verletzten Angelos Stavridis abgereist. Ansonsten wäre eben ich noch einmal nach Kaiserslautern und zurück gefahren, auch diese Dinge zu regeln gehört zu meinem Job. "Doc Dinges" wollte eigentlich schon am Donnerstagmorgen losfahren. Dann haben wir ihm gesagt, dass er bitte noch warten solle, weil sich eventuell noch was tun könnte. Der Spieler muss ja aber erst noch in Kaiserslautern die sportmedizinischen Untersuchungen absolvieren und den Vertrag unterschreiben. Da weiß man nie genau, wie lange das alles dauert. Diesbezüglich muss ich aber auch generell unsere Mannschaftsärzte Dr. Matthias Luba, Dr. Claudia Thaler, Dr. Dinges und Dr. Gauna mal lobend erwähnen. Die haben ja einen normalen Praxis- oder Klinikbetrieb und versuchen trotzdem immer, alles für den FCK möglich zu machen, wie etwa jetzt den Medizincheck. Lobinger hat dann bei Harald Dinges die orthopädische Untersuchung gemacht, den Vertrag unterschrieben und dann sind sie zusammen hierher gefahren.

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon alexislalas » 02.07.2022, 14:26


Hab da mal ne Frage !!

Ich hab Fabi Schönheim nicht gesehen werden bei der Aufstiegsfeier im Gegenteil zu Magic Dick, noch sonst bisher, Ist er noch bei uns im Staff?? Ist er zurzeit im Unterricht oder was ist mit ihm los??



Beitragvon jh83 » 02.07.2022, 15:06


Tach, gibt's heut fürs Spiel gegen Unterhaching auch wieder ein livestream über you tube wie gegen Lugano. Weis da jemand was?✌️



Beitragvon Double_K » 02.07.2022, 15:18


gibt heute scheinbar keinen stream, schätze der fck wird auf twitter wieder nen ticker machen



Beitragvon Teufel2018 » 02.07.2022, 15:52


Ja, auf Twitter....... 13. Minute 1:0 Lautern. Flanke Redondo, Kopfballtor Zolinski.....



Beitragvon Schnullibulli » 02.07.2022, 16:11


Offensive Aufstellung laut Kicker

Spahic - Schad,Tomiak,kraus, Zuck - Ciftci
Niehues -redondo Zolinski- Kiprit, Boyd



Beitragvon Schnullibulli » 02.07.2022, 16:14


Finde die Aufstellung auch irgendwie sehr durcheinander gewürfelt. Aber ist ja Vorbereitung...
Für mich da absolute Startspieler nur Tomiak, Kraus und Boyd.

Ich bin echt gespannt und heiß wie Frittenfett wie nachher unsere erste 11 gg 96 ausschaut



Beitragvon Davy Jones » 02.07.2022, 16:39


Musste noch jemand außer mir wegen der Namen unserer Mannschaftsärzte schmunzeln?



Beitragvon Teufel2018 » 02.07.2022, 16:53


2:0 Lautern !! Neuzugang Lobinger hat getroffen.............................



Beitragvon Teufel2018 » 02.07.2022, 16:58


Toorrrrrrr ....... 3:0 Lautern ....... Torschütze Mike Wunderlich ............



Beitragvon Lonly Devil » 02.07.2022, 17:22


Vorlagen zum 1:0 und 2:0 Redondo. :daumen:
Das 3:0 hat Hercher vorbereitet. :daumen:
https://www.youtube.com/watch?v=48grx-7 ... H-y_g9MkxO
Zitat: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen."
Gott mag gewisse Machenschaften eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon Schnullibulli » 02.07.2022, 17:36


Davy Jones hat geschrieben:Musste noch jemand außer mir wegen der Namen unserer Mannschaftsärzte schmunzeln?



Du meinst den Ganoven? Äh Gauna? :D



Beitragvon MarcoReichGott » 03.07.2022, 21:48


SWR mit einer "Dein FCK" Sonderfolge aus dem Trainingslager. Wer schon immer mal sehen wollte wie die Spieler aussehen, wenn sie richtig fertig sind, der kann bei Youtube einen Blick reinwerfen^^

https://www.youtube.com/watch?v=CJGWVkn ... o=1&t=465s



Beitragvon Thomas » 04.07.2022, 18:00


Wir waren mit dem FCK in Südtirol und haben einige Eindrücke mitgebracht:

Bild

Im Blickpunkt
Betze meets Vinschgau: Das FCK-Trainingslager in Südtirol


Eine Woche in Südtirol: Der 1. FC Kaiserslautern hat die neue Zweitliga-Saison dort vorbereitet, wo schon vor einem Jahr der Grundstein für den Aufstieg gelegt wurde. Wir sind mitgereist und haben einen Blick auf Training, Land und Leute geworfen.

- Fotogalerie | Impressionen aus dem FCK-Trainingslager in Mals/Südtirol

Die Roten Teufel absolvierten ihr Sommertrainingslager zum zweiten Mal in Folge in Mals, einer beschaulichen Gemeinde in der Region Obervinschgau in Südtirol, kurz hinter der Grenze von Österreich zu Italien. Doch außer dem kleinen Stadion des ASV Mals, wo zweimal pro Tag trainiert wurde, und dem familiengeführten Bio-Hotel Panorama hat der FCK-Tross nicht viel gesehen. "Es ist schön, wenn man mal vom Hotelzimmer oder dem Frühstücksraum raus auf die Berge schauen kann. Aber viel mehr ist nicht drin, denn wir sind ja hier, um zu arbeiten", setzte Sportchef Thomas Hengen im Gespräch mit Der Betze brennt klare Prioritäten. Zwei, drei touristische Highlights waren in Verbindung mit dem Fußball-Programm dann aber doch drin.

Einmal rund um den Reschensee: Dirk Schusters "Schweine-Einheit"

Denn die Gegend um Mals hat tatsächlich einiges zu bieten. "Für uns gibt es zwei große Zugpferde. Das eine ist die Natur und das Wandern, die andere die Kultur", sagt Katharina Fritz vom Tourismusverein der Ferienregion Obervinschgau, mit dem auch der FCK im Rahmen des Trainingslagers zusammenarbeitete. Auf den vielen Wanderwegen in und um Mals kann man durchaus mal einen ganzen Tag verbringen, wie auch einige der mitgereisten FCK-Fans bestätigen können. Heraus sticht dabei die Wandertour "360 Grad Obervinschgau", bei der man in neun Etappen über insgesamt 110 Kilometer die Dörfer erkunden kann. Aber auch Radfahrer kommen zwischen den Bergen und Seen voll auf ihre Kosten: Gemütliche Biker können beispielsweise auf der Etschradroute atemberaubende Ausblicke genießen, während ambitionierte Rennradler sich über 48 Kehren und insgesamt 1.869 Höhenmeter am Stilfser Joch mit einer Etappe des Giro d'Italia messen können.

Wenn man aus Österreich kommend die letzten Kilometer bis nach Mals zurücklegt, kommt man automatisch am Reschensee vorbei, wo direkt neben der Straße ein Kirchturm aus dem Wasser ragt: Kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde an dieser Stelle ein Stausee angelegt und 150 Familien ihrer Eigenheime beraubt. Der versunkene Turm im See, eine romanische Kirche aus dem 14. Jahrhundert, gilt heute als Wahrzeichen und Mahnmal zugleich. Dirk Schuster ließ seine Mannschaft nach zwei anstrengenden Einheiten in Mals am Donnerstagnachmittag genau dort schwitzen: In Zweier-Teams schickte der Coach seine Mannschaft auf die 16 Kilometer rund um den Reschensee. Allerdings bekamen die je zwei Spieler nur ein Fahrrad dafür - einer durfte also fahren und der andere musste laufen, immer abwechselnd mit frei wählbarer Taktik. Die anstrengende See-Runde gewannen Jean Zimmer und Hendrick Zuck mit einer beachtlichen Zeit von rund 54 Minuten.

Bild

Bild

Auf dem Rückweg vom Reschensee nach Mals lässt der Blick auf Europas höchstgelegene Benediktinerabtei einen als FCK-Fan fast automatisch Parallelen zum Fritz-Walter-Stadion ziehen: Auf 1.350 Metern Höhe über dem Örtchen Burgeis thront das Kloster Marienberg. Der Abt des weit über die Region bekannten Klosters, Markus Spanier, ist eng mit dem FCK verbunden, ist er doch in Kaiserslautern geboren und im benachbarten Hauptstuhl aufgewachsen - ein echter Roter Teufel in Diensten der katholischen Kirche also.

Teambuilding auf der Alm: Letztes Jahr der Grundstein zum Aufstieg

Ein weiteres Aushängeschild des Obervinschgau sind die Almen. Dort wurden einst Reisende und Pilger beherbergt. Nun kann man dort zum gemütlichen Beisammensein einkehren, um sich bei einem Bier oder einer Mahlzeit zu stärken. Die Haltung von Milchvieh samt Herstellung von Butter und Käse ist zudem schon immer ein fester Bestandteil der Almwirtschaft im Vinschgau. Auf dem Birkenhof in Schluderns hielt der FCK zum Abschluss des Trainingslagers am Sonntag seinen Mannschaftsabend ab - jene Teambuilding-Maßnahme, die mit Rückblick aufs vergangene Jahr von allen Beteiligten als Grundsteinlegung für den späteren Aufstieg genannt wird.

Wer Südtirol mal "von oben" sehen will, dem sei der Tartscher Bichl empfohlen. Von dort kann man sogar bis rüber in die Schweiz schauen, die Landesgrenze ist nur rund zehn Kilometer von der Region Obervinschgau entfernt. Und auch ein Blick auf den Rasenplatz des ASV Mals, auf dem der FCK in der vergangenen Woche seine Trainingseinheiten absolvierte, ist von dort möglich. Eine gute Aussicht über die Region bietet zudem die Churburg in Schluderns, die aber ausschließlich im Rahmen von offiziellen Führungen besichtigt werden kann. Oder man dreht gleich mit dem Gleitschirm eine Runde, so wie es Ricardo Bernardy am Samstag machte: Der Lautrer Physiotherapeut schwebte mit dem Spielball fürs Testspiel gegen Unterhaching auf den Rasenplatz in Mals.

Bild

Bild

Wasser, Land und Luft: Die Bergwelt rund um Mals hat einiges zu bieten

Ein weiterer Ansprechpartner vor Ort war für die FCK-Verantwortlichen Helmut Thurner, der Präsident des ASV Mals ist und beruflich ein Skigebiet im Obervinschgau managt. Thurner hatte sich für den Aufenthalt des Zweitliga-Aufsteigers extra eine Woche Urlaub genommen, wie er im lockeren Gespräch am Rande einer Trainingseinheit verriet. "Ich bin passionierter Fußballer, da muss man Herzblut vorleben. Kaiserslautern verfolge ich schon lange, das ist für mich ein Mega-Klub." Thurner war bei allen Einheiten der Roten Teufel präsent und kümmerte sich in enger Absprache mit Team-Manager Florian Dick um die Wünsche und Probleme des Lautrer Trosses. "Anliegen müssen schnell gelöst werden. Das zweite Jahr funktioniert natürlich ein bisschen einfacher, weil sich der FCK hier schon auskennt. Letztes Jahr brauchte es da noch ein bisschen mehr Betreuung", erzählt Thurner. "Wir hatten dieses Jahr mit dem FC Lugano auch noch eine weitere Mannschaft hier. Das war dann für uns ein wenig mehr Arbeit, aber so konnten wir natürlich auch für die Testspiele hier garantieren. Insgesamt gibt es sehr viele positive Aspekte." Neben den beiden Lautrer Tests gegen den Schweizer Erstligisten Lugano (3:4) und Regionalligist Unterhaching (3:0) spielte in der gleichen Woche auch noch Lugano gegen Ingolstadt (0:1), was von vielen Fans und auch den meisten Spielern des FCK als gemütliche Freizeitbeschäftigung mitgenommen wurde.

Vereinspräsident Thurner und Tourismusmanagerin Fritz hoffen, dass der FCK im kommenden Sommer sein Trainingslager wieder in Mals aufschlägt. Und sie setzen dabei auch etwas auf den Aberglauben, denn nach dem ersten Aufenthalt stand am Saisonende schließlich der Aufstieg in die 2. Bundesliga. "Es braucht jetzt erstmal eine Zeit, um zu analysieren, was hier gut und schlecht gelaufen ist. Ich wünsche mir natürlich, dass wir mit dem FCK eine längerfristige Partnerschaft hinbekommen und hoffe, dass sie nochmal nach Mals kommen", betont Thurner. Die Vorzeichen dafür scheinen nicht schlecht zu stehen, denn sowohl Trainer Dirk Schuster ("Optimaler hätten wir es nicht treffen können, ich bin total begeistert von den Bedingungen") als auch Hengen ("Wir haben hier top Bedingungen, das ist schon sehr gut") zeigten sich von der Organisation und den Gegebenheiten begeistert. Und wenn die Roten Teufel dann im Sommer 2023 wieder als Zweitligist nach Mals kämen, wären wohl alle Beteiligten mehr als zufrieden. Vielleicht wird auch dann wieder auf einer Almhütte die Grundlage für den Teamgeist gelegt oder es geht für eine schweißtreibende Einheit rund um den Reschensee.

Quelle: Der Betze brennt / Autoren: Florian Reis, Thomas Hilmes
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Thomas » 05.07.2022, 11:04


Betzi & Die Betze-Buben #54: "Rakete"
von Felix Isenböck für Der Betze brennt - zum Vergrößern anklicken

Bild
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 103 Gäste