Beiträge zur ersten Mannschaft des FCK.

Beitragvon Ingo » 16.12.2018, 13:25


Profiverträge für fünf Nachwuchstalente

Der 1. FC Kaiserslautern konnte gleich fünf Leistungsträger aus der U19 an sich binden. Zur kommenden Saison 2019/20 unterzeichnen Lorenz Otto, Leon Hotopp, Constantin Fath, Anas Bakhat und Anil Gözütok längerfristige Verträge am Betzenberg.

"Wir wollen die Talente aus unserem eigenen Nachwuchs lange an den Verein binden, das muss der künftige Weg des FCK sein. Daher freuen wir uns riesig darüber, dass es uns gelungen ist, mit Lorenz, Leon, Costa, Anas und Anil gleich fünf hochveranlagte Spieler aus der aktuellen U19 von einer gemeinsamen Entwicklung zu überzeugen. Diese Verträge sind ein weiteres Zeichen für die gute und professionelle Arbeit, die am Nachwuchsleistungszentrum unter NLZ-Leiter Manfred Paula geleistet wird. Ein großer Dank geht auch an unsere Trainer und all diejenigen, die für die fußballerische Ausbildung am Fröhnerhof zuständig sind und unter denen sich die Spieler konstant weiterentwickeln konnten. Jeder für sich bringt viel Potential mit, jetzt wollen wir die Jungs sukzessive an die Profimannschaft heranführen. Diese Verträge sind auch ein Zeichen an alle unsere Nachwuchsspieler, dass man es beim FCK mit harter Arbeit nach oben schaffen kann", so Sport-Geschäftsführer Martin Bader zu den Vertragsunterschriften.

Torhüter Lorenz Otto wechselte im Sommer 2017 vom FC Rot-Weiß Erfurt in die U17 des 1. FC Kaiserslautern und läuft seitdem in der Junioren-Bundesliga für die Roten Teufel auf. Im Training ist der gebürtige Fuldaer bereits regelmäßig fester Bestandteil der Einheiten von Gerry Ehrmann bei den Profis. "Der Wechsel nach Kaiserslautern war ein absoluter Glücksfall für mich und ich bin sehr glücklich, hier meinen ersten Profivertrag unterschreiben zu dürfen. Ein besonderer Dank gilt meinen Torwarttrainern Sven Höh und Gerry Ehrmann, denen ich viel zu verdanken habe. Aber ich stehe trotz der langfristigen Perspektive noch ganz am Anfang, das ist mir vollkommen bewusst und ich werde weiter hart an mir arbeiten", blickt Lorenz Otto, der sich bis 2022 an den FCK gebunden hat, in die Zukunft.

Innenverteidiger Leon Hotopp wurde in Kaiserslautern geboren und trägt bereits seit dem Jahr 2009 das Trikot der Roten Teufel. Aktuell fungiert der Abwehrchef der Lautrer U19 auch als Kapitän seiner Mannschaft. "Ich bin sehr stolz darüber, meinen ersten Profivertrag beim FCK unterschrieben zu haben und bedanke mich deshalb bei jedem Trainer, Betreuer und Physiotherapeuten, die mich seit der U10 beim FCK begleitet haben. Ein großer Dank geht vor allem an meine Mutter und meine Großeltern, die mich von klein auf zu jedem Training gefahren und zu fast jedem Spiel begleitet haben. Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit", so Leon Hotopp, der ebenfalls bis 2022 beim FCK bleibt.

Constantin Fath kehrte in diesem Sommer nach zwei Jahren von der Borussia aus Dortmund, mit der er in der U17 und U19 jeweils in der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft stand, zum FCK zurück, für den er bereits von 2011 bis 2016 aufgelaufen war. Der Hauensteiner, der aktuell mit einer Schambeinentzündung pausieren muss, fühlt sich auf der "Sechs" am wohlsten. "Für mich als Pfälzer geht ein Traum in Erfüllung, den man nur richtig mitempfinden kann, wenn man von klein auf so mit dem Verein verwurzelt ist, wie wir von hier. Ich will dabei helfen, den Betze wieder zu der Bastion zu machen, wie ich, meine Eltern und Großeltern ihn vor einiger Zeit noch erlebt haben", kommentiert Constantin Fath seine Vertragsunterschrift bis Juni 2021.

Anas Bakhat wurde in Mainz geboren und spielte in der Jugend beim 1. FSV Mainz 05 und dem TSV Schott Mainz, eher er im Januar 2017 auf den Betzenberg wechselte. Seitdem ist der Deutsche mit marokkanischen Wurzeln aus dem Mittelfeld der jungen Roten Teufel nicht mehr wegzudenken. "Ich bedanke mich beim Verein für das große Vertrauen und möchte meinen Teil dazu beitragen, eine erfolgreiche Zeit zusammen mit dem FCK, unseren überragenden Fans und der Stadt zu gestalten!", freut sich Anas Bakhat, der einen Vertrag mit einer Laufzeit bis 2022 unterzeichnet hat.

Anil Gözütok kommt gebürtig aus Tübingen und wechselte im Sommer 2014 im Alter von 13 Jahren vom SSV Reutlingen zum 1. FC Kaiserslautern. Der Offensivspieler war in den vergangenen Jahren stets Leistungsträger bei den jungen Roten Teufeln, wurde in dieser Saison aber zwischenzeitlich von einer Schultereckgelenksprengung ausgebremst. In der vergangenen Saison konnten Anil Gözütok, Leon Hotopp und Anas Bakhat zusammen den Gewinn des A-Junioren-Verbandspokals und den Einzug ins Finale des DFB-Junioren-Vereinspokals feiern. "Ich freue mich über die Vertragsverlängerung beim FCK. Ich bedanke mich auch bei Alexander Bugera und Marco Laping, die mich gefördert und gerade auch in schwierigen Phasen unterstützt haben. Ich glaube an den Verein und seine Fans. Ich werde hart arbeiten, um in den nächsten Jahren mithelfen zu können, die Fans glücklich zu machen und den damit verbundenen Erfolg an den Betzenberg zurückzuholen", freut sich Anil Gözütok darüber, bis 2022 beim FCK zu bleiben.

Quelle: Pressemeldung FCK



Beitragvon FCK-Fan aus Essen » 16.12.2018, 13:37


Das ist der richtige Weg junge Talente aus der eigenen Jugend weiter langfristig an den Profi-Kader zu binden. Ich freue mich für alle fünf Spieler und drücke ihnen die Daumen das sie ab der kommenden Saison den nächsten Schritt ihrer Karriere bei uns machen werden. Ich hoffe aber auch, dass alle Verträge keine Ausstiegsklausel haben, weil wenn sie einschlagen sollten, was wir alle hoffen, dann wären die Jungs schnell im Fokus andere Vereine.



Beitragvon AxelH » 16.12.2018, 18:35


Brauchst keine Angst zu haben. Top-Talente sind es allesamt nicht.

Da hat der Bader wohl beim Stefan nachgeschaut, wie er JHV's mit kleinem Licht ganz strahlend aufarbeiten kann, damit das gemeine Volk schnell beindruckt ist. :daumen:

Gut, der Klassiker, dass gleich 7 Spieler eines Jahrgangs Teil der SWFV-Auswahl sind (WOOOOOOOOOOOOOWWW :shock: ), wird natürlich Niemand toppen können. :D

(Zur Aufösung: Das ist ein sehr bscheidener Wert)



Beitragvon Teufel51 » 16.12.2018, 19:17


Eine sehr gute Einstimmung,alle gleich als nicht Top Talente zu bewehrten.Aufbau pur.
Laß Sie doch ersteinmal in der ersten mitspielen,dann kannst du MECKERN.
Herzlich Willkommen und Viel Erfolg beim FCK.



Beitragvon AlterFritz1945 » 16.12.2018, 19:47


[quote="AxelH"]Brauchst keine Angst zu haben. Top-Talente sind es allesamt nicht.

Da hat der Bader wohl beim Stefan nachgeschaut, wie er JHV's mit kleinem Licht ganz strahlend aufarbeiten kann, damit das gemeine Volk schnell beindruckt ist. :daumen:

Gut, der Klassiker, dass gleich 7 Spieler eines Jahrgangs Teil der SWFV-Auswahl sind (WOOOOOOOOOOOOOWWW :shock: ), wird natürlich Niemand toppen können. :D

(Zur Aufösung: Das ist ein sehr bscheidener Wert)[/quote
Wieder so ein Sch..ßkommentar. Brauchen wir nicht.
Top Talente gehen, nur mal zur Info gleich zu Bayern oder den BVB. Auf jeden Fall in eine höhere Liga.
Du gehörst zu den Leuten, denen an es nie Recht machen kann.
Bei Fremdverpflichtungen wird gemeckert - man vernachlässigt den eigenen Nachwuchs -,
verpflichtet man eigene Talente, ist es auch nicht richtig und die Verantwortlichen werden verspottet.
Ich muss schon sagen, ein toller Fan bist Du.



Beitragvon AxelH » 16.12.2018, 19:52


Kann doch nix dafür, dass ihr keinen Plan habt, die Jungs nicht kennt und ich euch aus den Träumen einer neuen Walter-Elf - respektive Bakhat-Elf - gerissen habe.

Schönen Abend noch, "Fans".

PS: Ironischerweise galt Fath mal als eines dieser Top-Talente, wechelte dann nach der U16 zum BVB (mit Rogons Gnaden), bekam dort kein Bein auf den Boden und hüpft seitdem von Wehwehchen zu Wehwehchen. :D

Einzig Anas B. traue ich mit viel Wohlwollen 3. Liga irgendwann zu. Wenn viel passt. Davongelaufen wäre aber Keiner von ihnen.
Zuletzt geändert von AxelH am 16.12.2018, 22:58, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Mac41 » 16.12.2018, 20:45


Früher gab es mehr Lametta...
Einer ist Torhüter und hat gerade einer der besten Ausbildungsplätze in Deutschland ergattert,da zahlen andere dafür...
2 sind langfristig verletzt, keiner der beiden hätte anderswo bei einem Profiverein einen tollen Vertrag bekommen
Und die anderen beiden...der eine kostet wirklich kein Futter und der andere wurde schon bezahlt...

Okay Herr Bader ein Versuch war's wert, von Frontzeck abzulenken.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon Südpälzer » 16.12.2018, 23:08


AxelH hat geschrieben:Gut, der Klassiker, dass gleich 7 Spieler eines Jahrgangs Teil der SWFV-Auswahl sind (WOOOOOOOOOOOOOWWW :shock: ), wird natürlich Niemand toppen können. :D

(Zur Aufösung: Das ist ein sehr bscheidener Wert)

Wie sah denn die SWFV-Auswahl aus, bevor Mainz groß wurde?
Alles FCKler und, damits nicht zu einseitig wird, je einer von Wormatia und Pirmasens?



Beitragvon AxelH » 17.12.2018, 00:07


Südpälzer hat geschrieben:
AxelH hat geschrieben:Gut, der Klassiker, dass gleich 7 Spieler eines Jahrgangs Teil der SWFV-Auswahl sind (WOOOOOOOOOOOOOWWW :shock: ), wird natürlich Niemand toppen können. :D

(Zur Aufösung: Das ist ein sehr bscheidener Wert)

Wie sah denn die SWFV-Auswahl aus, bevor Mainz groß wurde?
Alles FCKler und, damits nicht zu einseitig wird, je einer von Wormatia und Pirmasens?


So ungefähr. Lauterns Schwäche ist aber garantiert nicht nur in der Stärke von Mainz begründet. Schon gar nicht bis zur U15, ab der die Mainzer erst deutschlandweit rekrutieren.



Beitragvon Südpälzer » 17.12.2018, 00:33


Richtig. Mit Mainz sind es aber nur zwei Profivereine im SWFV. Somit sind sieben Spieler sehr, sehr mau.



Beitragvon alaska94 » 17.12.2018, 11:38


Mac41 hat geschrieben:Früher gab es mehr Lametta...
Einer ist Torhüter und hat gerade einer der besten Ausbildungsplätze in Deutschland ergattert,da zahlen andere dafür...
2 sind langfristig verletzt, keiner der beiden hätte anderswo bei einem Profiverein einen tollen Vertrag bekommen
Und die anderen beiden...der eine kostet wirklich kein Futter und der andere wurde schon bezahlt...

Okay Herr Bader ein Versuch war's wert, von Frontzeck abzulenken.


Den dämlichsten Kommentar den ich hier je gelesen habe.



Beitragvon seth » 17.12.2018, 11:48


AxelH hat geschrieben:PS: Ironischerweise galt Fath mal als eines dieser Top-Talente, wechelte dann nach der U16 zum BVB (mit Rogons Gnaden), bekam dort kein Bein auf den Boden und hüpft seitdem von Wehwehchen zu Wehwehchen. :D


Und das findest du witzig?

War da nicht erst ne größere Verletzung und dann das "kein Bein auf den Boden kriegen"? Hab seine Jugendkarriere nach dem Wechsel nur noch sporadisch verfolgt.

Natürlich wird hier niemand ne neue "Walter-Elf" oder die Weltmeister von 2022 ausrufen. Was die fünf bringen werden, werden wir sehen. Aber allemal besser als ablösefrei wechseln lassen und woanders durchstarten. Dass das dann zur JHV verkündet wird, ok, das ist sicher kein Zufall ;)



Beitragvon Tavlaret » 17.12.2018, 11:57


Was soll den die Nörgelei? Ist denn immer alles falsch, was der Verein macht?
Es sind eigene Jugendspieler, die eine Chance bekommen. Das ist doch top! Vielleicht ist kein Messi dabei, aber wir sind in der dritten Liga, wieso sollten die keine Chance haben?
Welche anderen Konzepte schlagen denn die Herren Experten vor? Einen Scheich aus Dubai, der einstiegt oder einen russischen Milliardär?
Wenn der FCK noch einmal irgendwo hinkommen will, geht das nur über eigene Jugendspieler und ein gutes Scouting, indem man unterschätzte Spieler findet, die dann einschlagen.
Es ist ein harter Weg und die Wahrscheinlichkeit zu scheitern ist groß, aber zu verdammen, wenn man Jugendspieler hochholt und ihnen eine Chance gibt, ist dämlich.
Wer kämpft kann verlieren ... wer nicht kämpft hat beim FCK nichts verloren.



Beitragvon Laumersheim » 17.12.2018, 12:08


Tavlaret hat geschrieben:Was soll den die Nörgelei? Ist denn immer alles falsch, was der Verein macht?
Es sind eigene Jugendspieler, die eine Chance bekommen. Das ist doch top! Vielleicht ist kein Messi dabei, aber wir sind in der dritten Liga, wieso sollten die keine Chance haben?
Welche anderen Konzepte schlagen denn die Herren Experten vor? Einen Scheich aus Dubai, der einstiegt oder einen russischen Milliardär?
Wenn der FCK noch einmal irgendwo hinkommen will, geht das nur über eigene Jugendspieler und ein gutes Scouting, indem man unterschätzte Spieler findet, die dann einschlagen.
Es ist ein harter Weg und die Wahrscheinlichkeit zu scheitern ist groß, aber zu verdammen, wenn man Jugendspieler hochholt und ihnen eine Chance gibt, ist dämlich.


So ist es, wir sollten echt mal etwas demütiger werden. Wir sind ein Drittligist und kein Champions League Anwärter.



Beitragvon Traumpass_99 » 17.12.2018, 12:26


Leute, was regt ihr euch denn jetzt so auf. 8-)
Es wurden für relativ günstig Geld Spieler verpflichtet die in der höchsten deutschen Jugendliga ihren Strang ziehen.
Die Befürchtung war, dass diese Jungs ohne Ablöse den Verein im Sommer verlassen.

Es sind Spieler, die seit 2 Jahren den Bundesligaplatz halten und auf dem besten Weg sind dies
auch 2018/2019 zu schaffen. Nach der Aussage, an dem Spielbetrieb der U 21 trotz finanzieller Probleme festzuhalten, versucht man aus den verbleibenden Spielern einen neuen Gottwalt,
Kühlwetter oder Sickinger zu kreieren.

Es handelt sich um den letzten starken Jahrgang. Jüngere Jahrgänge sind abgestiegen, oder spielen nicht in den höchsten Klassen. Hinzu kommt der Qualitätsverlust durch den diesjährigen Spielerverlust im Aufbaubereich.

Somit bleibt die Amateurmannschaft meiner Meinung nach nur noch solange bestehen, bis die erwartete Qualität an Spielern versiegt.
Zusammengefasst gesagt: Das Tafelsilber günstig zu erhalten ist billiger als ein Fehleinkauf mit all seinen Folgekosten inclusive Wertminderung des Spielers. :teufel2:



Beitragvon AxelH » 18.12.2018, 10:48


seth hat geschrieben:
AxelH hat geschrieben:PS: Ironischerweise galt Fath mal als eines dieser Top-Talente, wechelte dann nach der U16 zum BVB (mit Rogons Gnaden), bekam dort kein Bein auf den Boden und hüpft seitdem von Wehwehchen zu Wehwehchen. :D


Und das findest du witzig?

War da nicht erst ne größere Verletzung und dann das "kein Bein auf den Boden kriegen"? Hab seine Jugendkarriere nach dem Wechsel nur noch sporadisch verfolgt.

Natürlich wird hier niemand ne neue "Walter-Elf" oder die Weltmeister von 2022 ausrufen. Was die fünf bringen werden, werden wir sehen. Aber allemal besser als ablösefrei wechseln lassen und woanders durchstarten. Dass das dann zur JHV verkündet wird, ok, das ist sicher kein Zufall ;)


Der Smiley war schlecht getimet. Er galt dem Beitrag über mir, dass die Top-Talente Richtung BVB (oder FCB) abwandern

Witzig ist da nix. Hielt bis zu seinem Abgang ebenfalls sehr viel von ihm, war ja als U16 Spieler Stamm der U17 (mit Müsel, Will u.a.)



Beitragvon AxelH » 18.12.2018, 10:59


Traumpass_99 hat geschrieben: Hinzu kommt der Qualitätsverlust durch den diesjährigen Spielerverlust im Aufbaubereich.



Das hat man teilweise schön versaubeutelt.

Aber dieses "Problem" wird sich in Zukunft weniger stellen. Dank schwachem Scouting und nicht minder schlechterer Ausbildung im Grundlagen-Aufbau-Bereich. Was unterhalb U15 fabriziert wird, spottet jeglicher Beschreibung eines Profi-Klubs.



Beitragvon Thüringenteufel93 » 18.12.2018, 11:52


Kenne die Jungs nicht, aber sie jetzt schon wieder zu schreiben ist einfach nur lächerlich. Wünsche den Jungs viel Glück, hoffentlich setzen sie sich durch.



Beitragvon AxelH » 18.12.2018, 12:44


Thüringenteufel93 hat geschrieben:Kenne die Jungs nicht, aber sie jetzt schon wieder zu schreiben ist einfach nur lächerlich.


Genau mein Humor.



Beitragvon JG » 19.12.2018, 09:41


Leider ist es so, dass selbst die früher "unbesiegbare" FCK Jugend mittlerweile deutlich hinterherhinkt.

Die U19, ok Bundesliga hinteres Mittelfeld, immerhin.
Aber dann gehts rapide abwärts.
U17 Regionalliga, selbst die "zweite" von M05 steht vorm FCK. Elversberg auch noch...
U15: 4 Punkte hinter M05
U13: 7 Punkte hinter M05
Gruß JG



Beitragvon Seit1969 » 19.12.2018, 11:57


AxelH hat geschrieben:
Traumpass_99 hat geschrieben: Hinzu kommt der Qualitätsverlust durch den diesjährigen Spielerverlust im Aufbaubereich.



Das hat man teilweise schön versaubeutelt.

Aber dieses "Problem" wird sich in Zukunft weniger stellen. Dank schwachem Scouting und nicht minder schlechterer Ausbildung im Grundlagen-Aufbau-Bereich. Was unterhalb U15 fabriziert wird, spottet jeglicher Beschreibung eines Profi-Klubs.

Ich habe bei einer früheren Gelegenheit schon mal geschrieben das bei der U14, Jahrgang 2005, die halbe Mannschaft ausgetauscht gehört. Da mag technisch ein gewisses Potential erkennbar sein, aber kämpferisch, körperlich..... Nur finde mal das Talent das aus dem Raum Mainz, Karlsruhe, Saarbrücken oder Elversberg noch so einfach mal zum FCK wechselt. Da gibt es mittlerweile Mitbewerber mit entsprechenden finanziellen Mitteln und NLZ, bzw in Planung befindlichen NLZ. Saarbrücken nimmt das NLZ ab Januar 2019 in Betrieb, mit Oliver Schäfer als Leiter. Die werden dann entsprechend weiter Spieler und Trainer anwerben.
Homburg wird folgen müssen um im Saarland nicht abgehängt zu werden. Geld dafür hat der Apotheker genug.
Die finanziell bedrohliche Situation des FCK wird weiter für Fluktuation, gerade bei den hoffnungsvolleren, talentierteren Spielern und Trainern sorgen. Das wird erodieren auf dem Fröhnerhof
3 Spiele der U14 habe ich gesehen seit Mai. Darunter das unschöne 0:9 gegen M05 in Edenkoben. Ein Spiel haben sie gewonnen. Dank großzügiger Mithilfe des SWFV-Verbandtrainers der seine Kandidaten des 2005er Lehrgangs durcheinander gewürfelt hatte und seine Spieler auf für diese zum Teil völlig fremden Positionen testete!
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon FCK58 » 19.12.2018, 15:08


Die echten Talente in unserer Region ( aktuell FT) werden doch schon heute über diverse Ex- Spieler ( in dem Fall Teber)nach Hoffenheim vermittelt. Das geht locker in der C-Jugend los und läuft wohl direkt/indirekt über einen Lumpenhafener Spielervermittler.
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Seit1969 » 19.12.2018, 16:13


FCK58 hat geschrieben:Die echten Talente in unserer Region ( aktuell FT) werden doch schon heute über diverse Ex- Spieler ( in dem Fall Teber)nach Hoffenheim vermittelt. Das geht locker in der C-Jugend los und läuft wohl direkt/indirekt über einen Lumpenhafener Spielervermittler.

Der Sohn des Leiters Talentberatung Süd der besagten Agentur spielt in der U14 des FCK, seine Mutter arbeitet beim FCK. Beste Connections auf den Fröhnerhof sind jedenfalls gewährleistet.
Fly with the eagle or scratch with the chicken



Beitragvon Pfalzdevil » 29.12.2018, 11:48


Also was ich hier so lese lässt nur einen Schluss zu:

AxelH hat einen Sohn, den wollte er beim FCK unterbringen, der ihn aber nicht nahm! Nun kickt sein Sohn weiter beim ESC West und AxelH ist frustriert!

Aber wehe, wehe einer der fünf Talente hätte uns verlassen, zu Wolfsburg, Leverkusen oder Nürnberg (das sind ja gewöhnlich die Abnehmer unserer Talente), das Geschrei von AxelH hätte ich gerne gehört: "Warum hat man die nicht frühzeitig mit einem Profivertrag ausgestattet .........?"

Ich finde es gut, und sollten es nur 2 schaffen sich bei den Profis durchzusetzen - alles richtig gemacht!

Ansonsten: Komplette Führung raus und AxelH zum Vorstand machen, dann spielen wir in 3 Jahren wieder CL! :teufel2: :daumen:




Zurück zu Spieler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste