Diskussionen zu fanpolitischen Themen, wie z.B. von ProFans oder dem B.A.F.F.

Beitragvon Suedpfalz » 24.03.2018, 02:21


Immer diese Wikipedia-Experten, welche alles so toll mit Statistiken und Zahlen belegen können. Fakt ist doch aber, dass man sich in Deutschland in einer einzigartigen Fußballumgebung befindet und es nicht empirisch beweisen kann, was eine Änderung eben jener zur Folge haben wird.

Das Argument: "50+1 erzeugt Retortenklubs während in England die Traditionsvereine unterwegs sind" ist doch der größte Schwachsinn.

Es sind eben nicht mehr die Traditionsvereine - es sind Unternehmen, unter dem Namen der ehemaligen Traditionsvereine. Was bringt es mir die Farben, das Logo, das Stadion beizubehalten, wenn dahinter keine Werte mehr stecken außer $$$? Klar fällt es jemandem schwer, der "Fußballschauen" nur als 2. Hobby betrachtet, einen eingefleischten "Vereinsmaier" zu verstehen, welcher im Fußball eben mehr sieht als nur das Ballett auf dem Rasen.
Ein FCK auf Augenhöhe wird sich gewünscht - 2. Liga - 1. Liga - Europa - scheißegal.

Was ich jede woche auf dem Betze sehe sind 10.000 Pfälzer in der Westkurve, welche Emotionen teilen - in guten wie in schlechten Zeiten. Ein Gefühl der Verbundenheit, ein Gefühl der Heimat, ein Querschnitt durch unsere Gesellschaft, der sonst nirgendwo so zusammenkommt. Was hat das mit der 50+1 Regel zu tun?
Vielleicht nichts - vielleicht alles.
Ich für meinen Teil, kann mir meine "FCK-Zukunft" nur als Teil der Vereins vorstellen, allerdings nicht als Kunde.

Es gibt nur ein richtiges Abo für einen FCK´ler und das is die Dauerkarte...



Beitragvon bjarneG » 24.03.2018, 09:28


El Diablo Rojo hat geschrieben:ManCity ist z.B. ein riesen Traditionsverein, der jahrzehntelang die Nummer 1 in Manchester war...


Seriously ? In welchen Jahrzehnten (und in welchem Universum) war denn das, als City Manchesters Nummer 1 war ? :lol:



Beitragvon daachdieb » 24.03.2018, 09:57


Suedpfalz hat geschrieben:Ich für meinen Teil, kann mir meine "FCK-Zukunft" nur als Teil der Vereins vorstellen, allerdings nicht als Kunde.

Es gibt nur ein richtiges Abo für einen FCK´ler und das is die Dauerkarte...

Ich hoffe für dich, dass du nicht aus deinem Traum aufwachst.

Man kann sich auch selbst belügen. Schon alleine die Tatsache, dass der FCK Teil von Verbänden ist, die die Spiele organisieren, heißt, dass der FCK nach deren "Regeln" zu spielen hat. Und diese Verbände sind Haifischkapitalisten. Da kann dir der Verein noch so sehr das Vereinsmeiergefühl vermitteln (was Teil seiner Immagepflege und Werbestrategie sein kann) ein "Kunde" bist du aber, ob du es willst oder nicht.
Vom Ticketshop über den Fanshop bis zur nächsten email des Vereins, die dich auf Schnäppchen oder Prämien aufmerksam macht.
Aktionen wie personalisierte Käppies oder Metallschildchen mit deinem Namen drauf, von Fangesichtern beklebte Busse (wo der Fan nicht nur seinen Namen oder sein Gesicht für hergibt sondern die Beklebung auch gleich noch selbst bezahlen darf) um dir deine Scheinchen aus dem Geldbeutel zu leiern.

Nein, da bist du kein Kunde (und somit theoretisch noch König) mehr sondern schlimmer: du bist Teil des Produkts, das veräußert wird.

Wenn Klatt die X.4er Ränge sperrt ist das eine Verkleinerung der Verkaufsfläche, die man auch nicht mehr betreuen und sauber machen muss.

Die 50+1 Regel gibt es wenn ich das richtig erinnere seit 1998, ist also 30 Jahre alt und hat, so lange sie den Bayern dienlich war, ihren Zweck erfüllt. Heute ist der Fußball in ganz anderen (finanziellen) Sphären. Und das Argument, dass die Regel dermaßen ausgehölt wurde, dass sich Ausnahmen etabliert haben und so der Sinn der Regel vollkommen entstelt wurde, ist nun mal nicht von der Hand zu weisen.
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon Patcher » 24.03.2018, 10:02


Suedpfalz hat geschrieben:Immer diese Wikipedia-Experten, welche alles so toll mit Statistiken und Zahlen belegen können. Fakt ist doch aber, dass man sich in Deutschland in einer einzigartigen Fußballumgebung befindet und es nicht empirisch beweisen kann, was eine Änderung eben jener zur Folge haben wird.

Das Argument: "50+1 erzeugt Retortenklubs während in England die Traditionsvereine unterwegs sind" ist doch der größte Schwachsinn.

Es sind eben nicht mehr die Traditionsvereine - es sind Unternehmen, unter dem Namen der ehemaligen Traditionsvereine. Was bringt es mir die Farben, das Logo, das Stadion beizubehalten, wenn dahinter keine Werte mehr stecken außer $$$? Klar fällt es jemandem schwer, der "Fußballschauen" nur als 2. Hobby betrachtet, einen eingefleischten "Vereinsmaier" zu verstehen, welcher im Fußball eben mehr sieht als nur das Ballett auf dem Rasen.
Ein FCK auf Augenhöhe wird sich gewünscht - 2. Liga - 1. Liga - Europa - scheißegal.

Was ich jede woche auf dem Betze sehe sind 10.000 Pfälzer in der Westkurve, welche Emotionen teilen - in guten wie in schlechten Zeiten. Ein Gefühl der Verbundenheit, ein Gefühl der Heimat, ein Querschnitt durch unsere Gesellschaft, der sonst nirgendwo so zusammenkommt. Was hat das mit der 50+1 Regel zu tun?
Vielleicht nichts - vielleicht alles.
Ich für meinen Teil, kann mir meine "FCK-Zukunft" nur als Teil der Vereins vorstellen, allerdings nicht als Kunde.

Es gibt nur ein richtiges Abo für einen FCK´ler und das is die Dauerkarte...


Ganz ehrlich: typisches Geschwätz. Was dir deine "Werte" bringen, siehst du gerade. Traditionsverein. Super!!! Was bringt's? Achja, 3. Liga... Das ist wie mit einem 60-Jährigen Büroangestellten, der einen Neuen Chef bekommt und plötzlich muss er mit Computer arbeiten. Er weigert sich und will noch die Schreibmaschine benutzen. Konsequenz: er muss gehen...
So ist es eben wenn man nicht mit der Zeit und der Entwicklung geht. Du verschwindest in der Bedeutungslosigkeit.
Weil viele Tradition falsch interpretieren und sich wie der 60 jährige verhalten, überholen links und rechts andere Länder unseren Fussball.
Fakt ist: Mit Investoren wäre sicher keine Tradition gefährdet. Denn Tradition bedeutet immer auch Geschichte und Erfolge, und gerade die Geschichte wird umso interessanter je abwechslungsreicher sie ist. Tradition bedeutet weit verbreitet die Weitergabe von Bräuchen und Sitten wie das samstägliche Treffen mit Freunden, geschlossen zum Betze pilgern, hier ein Bier da ne Bratwurst, zusammen anfeuern, etc... Und nicht das Festhalten an verbohrten Meinungen. Ein Investor würde euch Tradition sicher nicht verbieten...



Beitragvon Hochwälder » 24.03.2018, 10:13


bjarneG hat geschrieben:
El Diablo Rojo hat geschrieben:ManCity ist z.B. ein riesen Traditionsverein, der jahrzehntelang die Nummer 1 in Manchester war...


Seriously ? In welchen Jahrzehnten (und in welchem Universum) war denn das, als City Manchesters Nummer 1 war ? :lol:



https://de.wikipedia.org/wiki/Manchester_City



Beitragvon bjarneG » 24.03.2018, 10:22




Und ?

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Manchester_United

Ich machs kurz für Dich, sonst hast soviel zum Lesen. Von 1899-1902, von 1922-25 und von 1931-36 war City höherklassiger als United. Nach der ersten City-Meisterschaft 1937 (United 1908 + 11) stieg man erstmal wieder für 11 Jahre ab. Dann kam Busby...

City holte die erste Meisterschaft 1937, die zweite 1968 und die dritte 2012. Das hat United bereits 1908, 1911 und 1952 geschafft.

Das City jahrzehntelang Manchesters #1 war, ist schlicht und ergreifend nicht wahr.



Beitragvon Troglauer » 24.03.2018, 12:10


Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, ob es einen Verein unbedingt attraktiver oder glaubwürdiger macht, nur weil in irgendeiner Ecke ein Pokal von 1920 verstaubt.



Beitragvon El Diablo Rojo » 24.03.2018, 12:37


bjarneG hat geschrieben:


Und ?

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Manchester_United

Ich machs kurz für Dich, sonst hast soviel zum Lesen. Von 1899-1902, von 1922-25 und von 1931-36 war City höherklassiger als United. Nach der ersten City-Meisterschaft 1937 (United 1908 + 11) stieg man erstmal wieder für 11 Jahre ab. Dann kam Busby...

City holte die erste Meisterschaft 1937, die zweite 1968 und die dritte 2012. Das hat United bereits 1908, 1911 und 1952 geschafft.

Das City jahrzehntelang Manchesters #1 war, ist schlicht und ergreifend nicht wahr.


also allgemein würde ich behaupten, dass Man United zwischen der Busby- und der Ferguson-Ära die Nummer 2 in Manchester war. Der eigentliche Punkt meiner Aussage war aber, dass City nicht einfach ein aus dem Boden gestampftes Projekt wie RB Leipzig ist, das anderen Teams den Platz wegnimmt. Zumal in England - anders als hier - die anderen Teams eben auch die Chance haben, mit Milliarden zugeschüttet zu werden. Das heißt nicht, dass ich das super finde, aber es hat halt jeder die gleichen Möglichkeiten. Eben anders als hier, wo nur eine handvoll Vereine machen können, was sie wollen und die Anderen müssen sich an 50+1 halten...



Beitragvon shaka v.d.heide » 24.03.2018, 12:44


Moin,
legt euch nicht mit bjarne an. :D

Wollte eigentlich was zzm thema schreiben.
Machte mir gedanken :nachdenklich:

2004 lernte ich 11freunde das fussballmagazin kennen und lieben.wartete sehnsüchtig auf die nächste ausgabe.
Über jahre liebte ich es auch wieder in älteren ausgaben rumzustöbern.
2013 hatte ich mit ausgabe 135 die schnauze voll.
Ich wollte nicjt mehr.
Ich war satt.

Mitte der 90er jahre gab es mal nen uefacup spieltag mit,ich glaube,5 dt. Mannschaften die sogar am tv gezeigt wurden.
Das ging mittags schon los.
Da hab ich mir nen tag urlaub genommen und mit einem kupel alle spiele angeschaut.
Das war geil,das war nicht alltäglich.
Heute bin ich satt,pappsatt.
Und das nicht erst seit heute.schon jahrelang.

Habe u19,u20,u21 spiele unserer nationalmannschaften geguckt.nationalmannschaft sowieso.
"die mannschaft" die aus der nationalmannschaft gemacht wurde interessiert mich 0,00.

Genauso geht es mir mit 50+1.
Ich war immer für die beibehaltung dieser regel.
Inzwischen ist es mir einfach egal was gemacht wird.

Es ist mir scheissegal ob mateschitz in der bl spielt.

Gehe sogar inzwischen kaum noch zu meinem zweitverein(fkp 8-).
Irgenwie ist mir über die jahre das interesse am fussball flöten gegangen.
Das ist schade weil ich den sport liebte.

Da tragen halt verschiedene punkte dazu bei.
Bsp.: rb,2543 v.chr. hoffenheim.schalala,anstossunzeiten.schirileistunen( nicht nur beim fck).
Mannschaften wie z.b.d98, heidenheim die für absoluten stinkerfussball vom dfb gefördert werden.
Und
Und
Und

50+1 is mir egal

Schau mir den fck an sooft wie es geht.
Und fertig.

@ bjarne
Schön zu sehen dass dir das interesse nicht flöten geht.
(Wann hab ich das letzte manutd spiel gesehen?vor einem jahr?)
Schade eigentlich.
Und bei der fussballwm drück ich den three lions die daumen.
Mit"die mannschaft" kann ich mich nicht identifizieren und die bestreik ich auch.
Ob ich mir spiele angucke?
Vielleicht ein paar,aber nicht mehr ( fast) alle.

Danke für deine beiträge :daumen:



Beitragvon Hellboy » 24.03.2018, 12:51


Ich merke immer mehr, wie mich der ganze Scheiß verliert. Ich bin im Abstiegskampf optimistisch und relativ entspannt - auch, weil‘s mir ein bisschen egal ist. Und das liegt nicht daran, dass mir der FCK egal geworden ist - beileibe nicht. Es liegt vielmehr daran, dass ich nicht mehr gut Fan von etwas sein kann, das in einem System verortet ist, bei dem ich am allem Ecken und Enden nur noch brechen möchte. Nein, mehr als das. Die Profitgier, die skrupellose Wirtschaftlichkeit, die Korruption, dieUnmenschlichkeit, die Abartigkeit, mit der hier Geldsummen aufgerufen werden, mir denen man die halbe Dritte Welt ernähren könnte... all das widert mich geradezu an. Eigentlich will ich das alles nicht mehr hören, sehen, lesen müssen. Tatsächlich hält mich einzig meine Verbundenheit zum FCK, die ich nicht einfach so wegschmeißen kann, bei der Stange. Ich wäre still und heimlich fast schon dankbar für einen Abstieg, um mit all dem kranken Profifußball-Scheiß irgendwann abschließen zu können.
Agiter le peuple avant de s'en servir.



Beitragvon bjarneG » 24.03.2018, 13:31


El Diablo Rojo hat geschrieben:also allgemein würde ich behaupten, dass Man United zwischen der Busby- und der Ferguson-Ära die Nummer 2 in Manchester war.


Das stimmt genauso wenig. In dieser Zeit war United in 10 von 15 Saisons besser als City platziert.
United spielte ein Jahr in der 2. Liga, City zwei. United gewann 3 mal den FA-Cup, City (wie immer) nix. Doch, den Pokalsiegercup 69/70.

Aber mit Deiner eigentlichen Aussage hast recht :prost:
Zuletzt geändert von bjarneG am 24.03.2018, 19:01, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Fritzbasti » 24.03.2018, 13:38


Kann vielleicht jemand was dazu sagen ob Moritz mit in die Dritte Liga geht falls wir absteigen. Das hat zumindest Dirk Schuster in einem Interview, welches in der az steht behauptet, dass er den Vertrag bei uns verlängert hätte. Wäre meinermeinung nach Mega wichtig.



Beitragvon Südpälzer » 24.03.2018, 13:50


bjarneG hat geschrieben:
El Diablo Rojo hat geschrieben:ManCity ist z.B. ein riesen Traditionsverein, der jahrzehntelang die Nummer 1 in Manchester war...


Seriously ? In welchen Jahrzehnten (und in welchem Universum) war denn das, als City Manchesters Nummer 1 war ? :lol:

Das ist wohl mehr auf die Verwurzelung in der Stadt bezogen.
Man liest es doch hin und wieder. Ob Turin, München oder Manchester. Der heute kleinere Verein sei bei den Alteingesessenen die Nummer 1. Juve, Bayern und United tendentiell Vereine für Zugezogene und Auswärtige.

Übrigens waren auch die Stuttgarter Kickers vor 1945 der erfolgreichere Verein der Stadt. Heute werden sie außerhalb (in Württemberg bzw. Stuttgart keine Ahnung) ja fast nur noch mit Degerloch verbunden.

---

Allgemein kann ich es nicht verstehen, wenn ich les, dass England doch so an uns vorbeiziehe und wir internetional nicht mehr konkurrenzfähig sein werden.
1) Ja und? Lass se doch! Der Fußball in Polen, Holland oder der Schweiz existiert ja auch trotzdem. Egal wie gut die Spitzenmannschaften im Europapokal sind.
2) Wer ist dieses "wir" eigentlich? Was bringt es mir FCK-Fan, was bringt es Gladbachern, Stuttgartern oder Werder-Fans, wenn der FC Bayern die Champions League gewinnt?
Immer dieses Argument, sie seien aber Deutsche. Was soll das? Im Endeffekt heißt es doch: "Hurra, ein Konkurrent ist erfolgreicher als mein Verein!" Warum? Nur weil auch aus Deutschland sind? Was soll das?

Vor ein paar Jahren spielte Leverkusen gegen Rapid Wien in der Europa-League. Viele finden Rapid sympathisch und können Leverkusen nicht leiden.
Kaum geht es im Europapokal gegeneinander, ist das "unser" (!) Leverkusen gegen "die Schluchtenscheißer". Was ein Quatsch!

Fritzbasti hat geschrieben:Kann vielleicht jemand was dazu sagen ob Moritz mit in die Dritte Liga geht falls wir absteigen. Das hat zumindest Dirk Schuster in einem Interview, welches in der az steht behauptet, dass er den Vertrag bei uns verlängert hätte. Wäre meinermeinung nach Mega wichtig.

Kann vielleicht jemand sagen, ob ich heute Abend bei Freunden Schorle oder Weizen trinken soll?
Was hat das mit 50+1 zu tun?
Alle Macht dem e.V.!



Beitragvon bjarneG » 24.03.2018, 13:57


...soviel wie der Vergleich der Mancs untereinander :wink:

Sorry für OT, aber facts do matter.



Beitragvon Südpälzer » 24.03.2018, 14:04


Das am Ende war doch nur auf den OT-Beitrag zu Moritz bezogen ;)
Alle Macht dem e.V.!



Beitragvon bjarneG » 24.03.2018, 14:18


Eindeutig Schorle. :lol:

Deine Nachricht enthält 25 Zeichen. Es müssen jedoch mindestens 50 Zeichen verwendet werden.



Beitragvon Seb » 24.03.2018, 15:01


Fritzbasti hat geschrieben:Kann vielleicht jemand was dazu sagen ob Moritz mit in die Dritte Liga geht falls wir absteigen. Das hat zumindest Dirk Schuster in einem Interview, welches in der az steht behauptet, dass er den Vertrag bei uns verlängert hätte. Wäre meinermeinung nach Mega wichtig.


Ich wollte schon schreiben, dass das totaler Quatsch ist, aber Du hast Recht. Dirk Schuster hat es tatsächlich in dem Interview gesagt:

Dirk Schuster im Interview mit Echo-Online hat geschrieben:
[...]

Anderswo wird schon für den Gang in die Dritte Liga geplant.

Sie spielen sicherlich auf den 1. FC Kaiserslautern an, wo Christoph Moritz auch für die Dritte Liga verlängert hat, das ist für die Spieler ein wichtiges Zeichen. Und auch Trainer Michael Frontzeck macht weiter. Das ist für alle in der Region, im Umfeld und in der Mannschaft ein Zeichen: Wenn es runtergehen sollte, haben wir vorgesorgt. In dieser Beziehung ist man auch hier auf einem guten Weg. Um es aber noch mal zu betonen: Wir sind alle davon überzeugt, dass wir den Klassenerhalt schaffen können.

[...]

Quelle: Echo-Online


:?: :?: :?:

PS: Sorry für OT.



Beitragvon Achim71 » 24.03.2018, 15:35


Einfach gnadenlos peinlich das niemanden vom FCK dort abstimmte. Ein klarer Fingerzeig in welche Richtung sich dieser Verein bewegt.



Beitragvon Seb » 24.03.2018, 16:37


Hier noch ein Artikel, der zeigt, über was sich die DFL in Frankfurt so Gedanken macht:

DFL hat geschrieben:Virtuelle Bandenwerbung ab der kommenden Saison bei Live-Übertragungen ins Ausland möglich

13.03.2018 - Neue Möglichkeiten für die Clubs in der Auslandsvermarktung: Ab der kommenden Saison kann virtuelle Bandenwerbung bei internationalen Live-Übertragungen aus der Bundesliga und 2. Bundesliga regulär zum Einsatz kommen. Während im deutschsprachigen Raum die Zuschauer in den Stadien und vor den Bildschirmen keine Veränderung erleben werden, können bestehende Stadionbanden in anderen Märkten künftig durch digitale Überblendungen im Sendesignal individuell angepasst werden.

Der Technologieanbieter Supponor, mit dessen System speziell zertifizierte LED-Werbebanden virtuell überblendet werden können, hat in Zusammenarbeit mit Lagardère Sports als erstes Unternehmen den Qualitätscheck der DFL Deutsche Fußball Liga bestanden. Darüber hinaus werden Testreihen, die mit anderen Anbietern bereits stattgefunden haben, fortgesetzt. Ziel der von der DFL-Tochtergesellschaft Sportcast durchgeführten Checks ist es, unter Live-Bedingungen die Bildqualität sowie technische Integrierbarkeit der Überblendungen in das Basissignal zu testen.

Jeder Club kann zugelassene Systeme künftig in Abstimmung mit der DFL einsetzen, wenn dies nach eigener Bewertung passend erscheint. Über die genauen Bedingungen und den möglichen Umfang des Einsatzes virtueller Werbung sowie das künftige Zusammenspiel aller Beteiligten wird die DFL die 36 Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga zeitnah im Rahmen eines Workshops informieren.

[...]

Quelle: DFL



Beitragvon bjarneG » 25.03.2018, 02:59


shaka v.d.heide hat geschrieben:@ bjarne
Schön zu sehen dass dir das interesse nicht flöten geht.
(Wann hab ich das letzte manutd spiel gesehen?vor einem jahr?)
Schade eigentlich.
Und bei der fussballwm drück ich den three lions die daumen.
Mit"die mannschaft" kann ich mich nicht identifizieren und die bestreik ich auch.
Ob ich mir spiele angucke?
Vielleicht ein paar,aber nicht mehr ( fast) alle.

Danke für deine beiträge :daumen:


Merci :wink: Ich glaub, ich kann ohne zu Übertreiben sagen, ich hab von 1978 bis ca. 2012 rum, alles, wirklich Alles an Fußball gesehen, was auf den anfangs 3 Sendern übertragen wurde. Dann war irgendwann Freitags zweite, danach erste Liga, Samstags dasselbe + Premier League, Sonntags nochmal alle drei, Montags 2Liga-"Topspiel", Dienstags & Mittwochs Champions League, Donnerstags UEFA-Cup und dann war schon wieder Freitag und es ging von Vorne los... :o

Seit 2012 schau ich ziemlich konsequent nur noch, ausschließlich, Spiele mit FCK oder Liverpool FC-Beteiligung, sonst nichts. Nada. Niente. Keine 1., 2., 3. Liga, kein DFB-Pokal, keine A, U-was-weissich-21, keine EL, CL, Testspiele sind eh fürn Arsch... ausser halt Laudre + Mighty Reds.

Ausnahmen ? Bis 2016 wurde noch Premier League auf sky übertragen. Danach gekündigt.

Letzte WM noch alle Spiele gesehen, seitdem grad mal 3 DFB-Spiele. 1 x vs England, 2 x vs Scotland. Die nächste WM interessiert mich so sehr, dass ich noch nicht mal die drei deutschen Gruppengegner nennen könnte. Drück auch den Three Lions die Daumen, Brasilien mit Coutinho & Firmino kann man mal reinzappen & Ägypten mit Salah. Wenn Messi spielt, sollt man auch dran bleiben - der Rest ? Mir doch egal.

Letzte Euro 3 halbe Spiele gesehen. England vs Wales, England vs Island und das Finale Portugal vs Frankreich.

Alles viel zu viel. Gibt auch noch andere Sportarten. Filme. Musik. Bücher. etc pepe 8-)



Beitragvon shaka v.d.heide » 25.03.2018, 12:12


Mahlzeit.
Einen,vielleicht kleinen,punkt der mir fussball auch immer egaler werden lässt wurde mir gestern nachmittag so eindeutig wie nie vor augen geführt.
Normalerweise sitz ich samstag nachmittag nicht vorm tv,aber es war grausam zu sehen wohin sich der fussball entwickelt.
Beim durchzappen hab ich mir kurzzeitig halt auch mal auf den dritten programmen verschiedene spiele angesehen.
:shock:
90 min x-treme "support" von beiden seiten.
Gleichschaltung- nicht der kurven,sondern des stadions.
Da gibt es ausser im andeuten des vereinsnamens ja gar keine unterschiede mehr.
Die fahnen werden von beginn bis ende gewedelt
Alles unabhängig vom spielgeschehen.
Ich bin gegen diesen modernen fussball.
Aber wie gesagt ist es ein mit-punkt der mich von spiel zu spiel mehr nervt.

Deshalb:
50+1 legal.illegal.scheissegal

@hellboy
Dess hasche mol schää gesaad! :daumen: :teufel2:



Beitragvon redsnapper » 25.03.2018, 12:32


@Suedpfalz:
Für mich sind ManU-Liverpool-Chelsea-City-Tottenham-Arsenal usw. Traditionsvereine.
Ich spiele auch lieber in Liga 1 gegen Bayern als vor 15.000 in Liga 3 gegen den FCS - KSC oder Waldhof. Oder vor 5000 gegen Sonnenhof Grosaspach.
Wenn du anderer Meinung bist ist es ja OK.
Aber andere Meinungen als Schwachsinn zu bezeichnen ist schon recht anmaßend.



Beitragvon hessenFCK » 25.03.2018, 18:12


Man ist für die für die 50 + 1 Regelung und geht nicht hin! Egal ob sie Makulatur ist -hingehen wäre schon Pflicht gewesen. Hoffe nur, dass sich das geschäftliche von Bader gelohnt hat....



Beitragvon WernerL » 26.03.2018, 08:25


bjarneG hat geschrieben:Seit 2012 schau ich ziemlich konsequent nur noch, ausschließlich, Spiele mit FCK oder Liverpool FC-Beteiligung, sonst nichts.


Diese Doppelmoral habe ich nie verstanden.
Beim FCK wird diese lächerliche 50+1 Regelung jeden Tag gepredigt, aber nicht mal insgeheim schauen viele Premier League mit den Investoren-Clubs Liverpool, Arsenal etc und geben das gar offen zu!

Dir ist bewusst, dass das nicht sonderlich konsequent ist, ich hoffe du bist also dementsprechend auch dafür, dass der FCK zu 100% verkauft wird wie Liverpool?
Oder wie stellen sich alle das vor? Schön US Sport schauen im Greenbay-Schal+Capy und zu Hause dem eigenen Verein mit ihrer Haltung die Entwicklung versauen?
Und das eigentlich nur aus Eigennutz.
50+1 wird doch beim FCK scheinbar daher verhindert weil man Angst hat man könne plötzlich Eintrittskarten nicht mehr bezahlen.
Bald spielen wir Amateurfussball, aber Hauptsache die tumbe Masse kann seine karten bezahlen? Ist es das?

So kann das alles nicht funktionieren Leute!
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon bjarneG » 26.03.2018, 09:30


WernerL hat geschrieben:
bjarneG hat geschrieben:Seit 2012 schau ich ziemlich konsequent nur noch, ausschließlich, Spiele mit FCK oder Liverpool FC-Beteiligung, sonst nichts.


Diese Doppelmoral habe ich nie verstanden.
Beim FCK wird diese lächerliche 50+1 Regelung jeden Tag gepredigt, aber nicht mal insgeheim schauen viele Premier League mit den Investoren-Clubs Liverpool, Arsenal etc und geben das gar offen zu!

Dir ist bewusst, dass das nicht sonderlich konsequent ist, ich hoffe du bist also dementsprechend auch dafür, dass der FCK zu 100% verkauft wird wie Liverpool?
Oder wie stellen sich alle das vor? Schön US Sport schauen im Greenbay-Schal+Capy und zu Hause dem eigenen Verein mit ihrer Haltung die Entwicklung versauen?
Und das eigentlich nur aus Eigennutz.
50+1 wird doch beim FCK scheinbar daher verhindert weil man Angst hat man könne plötzlich Eintrittskarten nicht mehr bezahlen.
Bald spielen wir Amateurfussball, aber Hauptsache die tumbe Masse kann seine karten bezahlen? Ist es das?

So kann das alles nicht funktionieren Leute!


Was für ne Doppelmoral ? Ich schau die einzigen beiden Vereine, die mich seit dem ersten Tag, ab dem ich Fussball schaue, interessieren und der ganze andere Scheissdreck geht mir inzwischen am Gesäß vorbei, so daß ich drauf verzichte.

Schwätzer. :nachdenklich:




Zurück zu Kurvenpolitik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste