Informationen von Fanclubs, Fanregionen und vom FCK-Fanbetreuer.

Beitragvon Chrisbee76 » 15.08.2019, 11:09


Hat irgendwer hier das eigentlich schon an's FCK-Ticketing gemeldet? Klar werden die wahrscheinlich nix machen (können), aber man sollte sie zumindest mal darauf hinweisen...
„Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.“ - Bertolt Brecht



Beitragvon oleole » 15.08.2019, 11:32


Mein Gott. Hab’s auch versucht mit den Tickets. Beim 3.Versuch war ich durch.... Das sollte dbb dringend der Geschäftsstelle mal melden bevor das Ausmaße annimmt die man nicht mehr in den Griff bekommt.



Beitragvon Spätzünder » 15.08.2019, 12:38


Ich habe den Post ausgedruckt und werde gleich damit zum Ticketshop gehen.
Beim Fußball verkompliziert sich alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft.
J.P.Satre



Beitragvon Schlossberg » 15.08.2019, 13:37


Das Fanbündnis 1. FC Kaiserslautern (auf Facebook) hat geschrieben:Außerdem gibt es weiterhin die bekannten „Waldhof verrecke“ Aufkleber am Stand der Generation Luzifer. Das dürfte vor allem für alle FCK-Fans interessant sein, die in der Vorderpfalz oder „dahinter“ wohnen.

Wie geschichtsvergessen muss man eigentlich sein, um sich auf diese Weise aus dem Wörterbuch des Unmenschen zu bedienen?
Aber, "Das wird man ja wohl noch sagen dürfen" ?? Nein, darf man nicht. Man darf antisemitischen Assoziationen nicht auch noch Vorschub leisten. Und das gilt allgemein, und nicht nur für FCK-Fans, die in der Vorderpfalz oder „dahinter“ wohnen.

Liebes Fanbündnis, mit der Verteilung solcher Aufkleber tut ihr dem FCK nichts Gutes.



Beitragvon Marki » 15.08.2019, 13:46


Also unser Ticketing-System gibt einem wirklich zu Denken. Der Mannheimer Morgen schreibt:

"Zurückhaltende Schätzungen gehen davon aus, dass bis zu 8000 Waldhof-Fans die nur 50 Kilometer lange Reise auf den Betzenberg antreten wollen – und teilweise versuchen, sich beim FCK selbst mit Karten einzudecken."

Wenn das stimmen sollte, dann wären 3500 Barackler ausserhalb der Ost. Na prima.

Allerdings steht in dem Artikel auch, dass wir den Baracklern bei Bedarf noch weitere 1000 Tickets geben.



Beitragvon Flo » 15.08.2019, 14:26


Spätzünder hat geschrieben:Ich habe den Post ausgedruckt und werde gleich damit zum Ticketshop gehen.

Und was ist rausgekommen?
Bild



Beitragvon Thomas » 15.08.2019, 14:37


Chrisbee76 hat geschrieben:Hat irgendwer hier das eigentlich schon an's FCK-Ticketing gemeldet? Klar werden die wahrscheinlich nix machen (können), aber man sollte sie zumindest mal darauf hinweisen...

oleole hat geschrieben:Mein Gott. Hab’s auch versucht mit den Tickets. Beim 3.Versuch war ich durch.... Das sollte dbb dringend der Geschäftsstelle mal melden bevor das Ausmaße annimmt die man nicht mehr in den Griff bekommt.

Spätzünder hat geschrieben:Ich habe den Post ausgedruckt und werde gleich damit zum Ticketshop gehen.

Ich habe beim FCK nachgefragt, die erste Rückmeldung hierzu: Sie wissen Bescheid, haben das im Blick und kümmern sich darum.

Ergänzung von mir: Selbst wenn jemand mit einem Fantasie-Code durchgekommen ist, heißt das ja noch lange nicht, dass er seine Karten dann auch tatsächlich bekommt. Und auf der Osttribüne ist schließlich auch so genügend Platz, wenn der Verein SVW eine entsprechende Anfrage stellen würde.

Zudem verweist man beim FCK auf die Stadionordnung, die bei diesem Hochrisikospiel besonders hart durchgesetzt werden soll und laut der Gästefans im Heimbereich nichts zu suchen haben. Dort heißt es wörtlich:

FCK-Stadionordnung hat geschrieben:Die Blöcke 5 bis 10 der Westtribüne sowie ggf. weitere einzeln zugewiesene Blöcke bzw. Tribünenbereiche sind der Heimbereich der Fans des FCK („Heimfans“) im Stadion („Heimfanbereich“). Da der FCK aus Sicherheitsgründen zur Trennung der Fans gegnerischer Mannschaften verpflichtet ist, ist Fans der jeweiligen Gastmannschaft oder Personen, die aufgrund ihres Verhaltens oder äußeren Anscheins als Fans der Gastmannschaft angesehen werden können („Gastfans“), aus Sicherheitsgründen der Zutritt zum und/oder der Aufenthalt im Heimfanbereich nicht gestattet. Diese Regelung kann, je nach Sicherheitslage, auch auf den neutralen Zuschauerbereich (Blöcke 1 bis 4, 11 bis 16, 19 bis 22) ausgeweitet werden. Der FCK, der Sicherheits- und Ordnungsdienst und die Polizei sind berechtigt, Gastfans, auch wenn sie im Besitz eines gültigen Tickets sind, den Zutritt zum Heimfanbereich oder ggf. auch neutralen Zuschauerbereich zu verweigern und/oder die Gastfans aus dem Heimfanbereich oder ggf. auch neutralen Zuschauerbereich zu verweisen und, falls noch ausreichend Platz vorhanden ist, in den Gastfanbereich (Blöcke 17 und 18 der Osttribüne) des Stadions zu bringen bzw. bringen zu lassen. Kann kein anderer geeigneter Platz angeboten werden, kann der betroffene Gastfan aus dem Stadion verwiesen und/oder der Zutritt zum Stadion verweigert werden; für diesen Fall besteht kein Anspruch auf Entschädigung.


Im Moment läuft der Vorverkauf weiterhin nur für FCK-Mitglieder und nur FCK-Mitglieder werden ihre Bestellungen bekommen. Nächste Woche startet der Gästeblock-Vorverkauf in Mannheim, wo die Sache ziemlich kompliziert gestaltet wird (nur eine Karte pro Mitglied usw.). Erst wenn die tatsächliche Nachfrage in Mannheim dann offenbart wird, wird man wohl genaueres zum weiteren Verlauf sagen können. Und auch erst danach wird der FCK wohl mit dem freien Vorverkauf starten.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Davy Jones » 15.08.2019, 15:08


Problematisch ist aber doch, dass sich viele womöglich mit E-Tickets eingedeckt haben. Diese müssten dann storniert werden, oder nicht?



Beitragvon Maxba3r » 15.08.2019, 15:36


thoja hat geschrieben:Also ich bin mir recht sicher dass die aus ludwigshafen-ost nicht so dämlich sind sich Karten auf der Süd zu kaufen... Da ist Ärger vorprogrammiert. Und wenn doch klärt das mit Sicherheit der Block 5.3
Könnte unterhaltsam werden da von der West aus zuzusehen.
Sehe da auch eher die Anreisewege aus der vorderpfalz als größten Sicherheits Knackpunkt. Schätze es wird verächtliches angespannte schweigen auf beiden seiten herrschen in den s Bahnen aus osterburken und Mosbach...

Warum klärt der Block 5.3 das dann?! Sitzen bzw. stehen da die Hools?!



Beitragvon hierregiertderfck » 15.08.2019, 19:17


Schlossberg hat geschrieben:
Das Fanbündnis 1. FC Kaiserslautern (auf Facebook) hat geschrieben:Außerdem gibt es weiterhin die bekannten „Waldhof verrecke“ Aufkleber am Stand der Generation Luzifer. Das dürfte vor allem für alle FCK-Fans interessant sein, die in der Vorderpfalz oder „dahinter“ wohnen.

Wie geschichtsvergessen muss man eigentlich sein, um sich auf diese Weise aus dem Wörterbuch des Unmenschen zu bedienen?
Aber, "Das wird man ja wohl noch sagen dürfen" ?? Nein, darf man nicht. Man darf antisemitischen Assoziationen nicht auch noch Vorschub leisten. Und das gilt allgemein, und nicht nur für FCK-Fans, die in der Vorderpfalz oder „dahinter“ wohnen.

Liebes Fanbündnis, mit der Verteilung solcher Aufkleber tut ihr dem FCK nichts Gutes.

Jetzt treibt sich der Anton Hofreiter auch schon auf DBB rum? Schockschwerenot.



Beitragvon oleander8 » 15.08.2019, 19:45


@Vorschreiber: :daumen:

Das zugegebenermaßen etwas derbe Verb "verrecken", in Verbindung mit diversen Subjekten der unterschiedlichsten Spezies (nicht nur homo sapiens), stammt aus der mittelhochdeutschen Sprache. Diese wird dem Hochmittelalter zugeordnet (1050-1350 n.C.).

https://www.duden.de/rechtschreibung/verrecken

Soviel zum Thema Geschichtsvergessenheit, diese hat zur Info schon vor 1933 begonnen. Kein Grund die Nazikeule zu schwingen, unsere geliebten Zensoren dürfen sich also wieder calmieren.

Forza FCK :teufel2:
Zuletzt geändert von Thomas am 15.08.2019, 20:26, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Fehlerhaftes Zitat entfernt.



Beitragvon Davy Jones » 15.08.2019, 19:55


@oleander8:
Ohne Wertung möchte ich hier anmerken, dass zum Beispiel das Hakenkreuz nur eine leichte Abwandlung eines viel älteren Symbols ist. Bedeutungen und die Verwendung von Symbolen können sich im Laufe der Zeit ändern. Wer die buddhistische Swastika verwendet, muss sich in der heutigen Zeit nicht wundern, wenn er Kommentare zu hören bekommt oder gar in eine Schublade gesteckt wird.



Beitragvon RedPumarius » 15.08.2019, 20:58


Man nimmt halt immer das, was man für seine Position braucht.



Beitragvon hierregiertderfck » 15.08.2019, 21:35


Sorry, wer das Wort "verrecken" oder irgendwelche Variationen davon direkt mit dem dritten Reich in Verbindung bringt, hat wohl nur lediglich ein Problem mit sich selbst.
Das Verwenden einer buddhistischen Swastika, was sicherlich niemand ohne Hintergedanken tun würde, mit dem Verwenden des Wortes "verrecken" zu vergleichen, ist schon arg weit hergeholt.

Wer kennt hier bitte auch nur eine Person, die sofort an Antisemitismus denkt, wenn auf dem Betze "Karlsruh' verrecke" o.ä. gerufen wird? Anscheinend gibt es die nicht, sonst würde wohl kaum jedes mal nahezu das komplette Stadion mitschreien.

Es ist schlicht nur noch anstrengend, was mittlerweile alles zu solch einer Diskussion aufgekocht wird.
Am besten man isst kein Brot mehr, trinkt kein Wasser und geht nicht mehr kacken. Das haben der Österreicher mit dem Bärtchen mitsamt seiner Gefolgschaft zu 100% auch alles regelmäßig getan. So zu argumentieren wäre nämlich in etwa das selbe, wie sich an einem Wort aufzuhängen, welches auch heutzutage fernab von jeglichem "Nazi-Sprech" total präsent ist.

Nur mal an dem Beispiel seines eigenes Posts: Er schreibt selbst "Unmensch"... hört sich ja verdächtig nach einer geschönigten Version des "Nazi"-Wortes "Untermensch" an.
Und so kann dieses Spiel jeder spielen. Wenn man nahezu besessen davon ist (wie nun mal u.a. ein Hofreiter, der sich aufgrund dessen im Bundestag immer wieder von den Abgeordneten gewisser Parteien vorführen lässt und es nicht einmal merkt) und nahezu immer und überall so etwas finden will, findet es in der Regel auch.
Bei manchen Personen scheint das ja schon regelrecht eine Form von Verfolgungswahn zu sein.

Einfach mal nicht bei jeder Gelegenheit den Nazi-Boogeyman vor Augen sehen, wäre für die Mitmenschen dieser Personen und nicht zuletzt auch für sie selbst wesentlich entspannter. Aber wer so durch die Welt gehen möchte... jedem das seine.



Beitragvon Davy Jones » 15.08.2019, 21:54


@hierregiertderfck:
Ich hab diesen Vergleich gar nicht gezogen. Meine Intention war lediglich, dass das Argument „kommt von früher“ mir zu platt war und wollte ein Beispiel dafür liefern.



Beitragvon Dubbeschoppe » 15.08.2019, 22:18


Oder man verabschiedet sich von den ziellosen Pseudo-Moraldiskussionen und fokussiert sich wieder auf die wichtigen Dinge: 1. Sportliche Vorbereitung auf das Spiel, hier ist jetzt Braunschweig an der Reihe. 2. Sicherheit am Spieltag im Rahmen des Ticketing, wie wird eine Fantrennung auf Tribünen abseits des Gästeblocks gewährleistet. Der ganze andere Kram führt doch zu nichts.



Beitragvon Südpälzer » 15.08.2019, 23:51


Schlossberg hat geschrieben:
Das Fanbündnis 1. FC Kaiserslautern (auf Facebook) hat geschrieben:Außerdem gibt es weiterhin die bekannten „Waldhof verrecke“ Aufkleber am Stand der Generation Luzifer. Das dürfte vor allem für alle FCK-Fans interessant sein, die in der Vorderpfalz oder „dahinter“ wohnen.

Wie geschichtsvergessen muss man eigentlich sein, um sich auf diese Weise aus dem Wörterbuch des Unmenschen zu bedienen?
Aber, "Das wird man ja wohl noch sagen dürfen" ?? Nein, darf man nicht. Man darf antisemitischen Assoziationen nicht auch noch Vorschub leisten. Und das gilt allgemein, und nicht nur für FCK-Fans, die in der Vorderpfalz oder „dahinter“ wohnen.

Liebes Fanbündnis, mit der Verteilung solcher Aufkleber tut ihr dem FCK nichts Gutes.

:lol: :lol: :lol:
Danke für den Lachanfall kurz vor Mitternacht.

Ist dir schon mal in den Sinn gekommen, dass sich “verrecke“ auf “Ecke“ reimt und “Was steht an jeder Ecke? XY verrecke!“ eine alte Suppe in den deutschen Kurve ist?

Hast du dich noch nie verschluckt und hinterher gesagt, dass du fast “verreckt“ bist? Ist dir noch nie eine Pflanze “verreckt“? Oder der Motor?

Wenn du dieses nicht gerade hochsprachliche, aber doch letztlich harmlose “verrecke“ mit Antisemitismus in Verbindung bringst, ist das letztlich dein persönliches Problem.

Aber wenn wir schon bei an den Haaren herbeigezogenen Vergleichen sind:
Die Fahne mit der Swastika war rot. Warum bist du Fan eines roten Vereins?



Beitragvon Betzenberg1985 » 16.08.2019, 10:11


Beim Mainzspiel sind hinter der West munter Leute mit Mainzfanartikeln spazieren gegangen. Unser Ordnungsdienst hat da nix dagegen gemacht. So viel zum Thema, dass bei Risikospielen das alles strikt eingehalten wird.

Kann mich noch an Spiele gegen Hannover 96 erinnern, wo auf der Süd viele Gästefans saßen, die rummprovoziert haben.



Beitragvon Jo1954 » 16.08.2019, 11:05


Quelle. Rheinpfalz von heute https://www.rheinpfalz.de/lokal/kaisers ... ote-karte/

Stadionstaatsanwälte zeigen Unruhestiftern die Rote Karte
In der abgelaufenen Fußballsaison 2018/2019 hat sich bei fast allen Heimspielen des 1.FC Kaiserslautern ein Staatsanwalt in der Einsatzzentrale der Polizei bereitgehalten. „Er wird bei Maßnahmen der Polizei eingebunden - etwa Blutprobe, Beschlagnahme von Beweisen, Durchsuchung - und erwirkt bei Bedarf entsprechende Beschlüsse beim Bereitschaftsrichter“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Kaiserslautern. Zudem könne der Vertreter der Anklagebehörde bei akuten Ereignissen auf Beweissicherung durch die Polizei hinwirken - etwa Videoaufnahmen.

Sofortige juristische Schritte möglich
Auch in der gerade begonnenen Saison müssen Fußballrowdies auf dem Betzenberg bei Krawall sofortige juristische Schritte befürchten: Bei bestimmten Partien sitzt wieder ein Staatsanwalt im Stadion. Die Handhabung werde lokal zwischen der Staatsanwaltschaft und dem Polizeipräsidium getroffen, hieß es. „Darüber hinaus gibt es einen ständigen Informationsaustausch zwischen den szenekundigen Beamten der Polizei und dem zuständigen Staatsanwalt zur Bearbeitung von Straftaten, die anlässlich von Fußballspielen begangen worden sind.“

|dpa


Wusste nicht, ob es schon irgendwo steht, dachte aber das sei der richtige Thread dafür :wink:



Beitragvon LauternFan85 » 19.08.2019, 18:11


machen die von allen Fotos die kommen. :wink:

Bekomme die satte 5-6.000Stück direkt von Beginn an?

Dauerkarten-Inhaber und/oder Mitglieder erhalten eine Karte pro Person.

https://www.svw07.de/aktuelles/news/3-liga/ticketinfos-f%C3%BCr-das-derby-kaiserslautern
Für immer Fritz-Walter-Stadion



Beitragvon reddevil0756 » 19.08.2019, 18:40


Maxba3r hat geschrieben:
thoja hat geschrieben:Also ich bin mir recht sicher dass die aus ludwigshafen-ost nicht so dämlich sind sich Karten auf der Süd zu kaufen... Da ist Ärger vorprogrammiert. Und wenn doch klärt das mit Sicherheit der Block 5.3
Könnte unterhaltsam werden da von der West aus zuzusehen.
Sehe da auch eher die Anreisewege aus der vorderpfalz als größten Sicherheits Knackpunkt. Schätze es wird verächtliches angespannte schweigen auf beiden seiten herrschen in den s Bahnen aus osterburken und Mosbach...

Warum klärt der Block 5.3 das dann?! Sitzen bzw. stehen da die Hools?!

Fan Club Block5.3 früher bekannt als First Class Crew.



Beitragvon Rohrbacher » 21.08.2019, 10:17


Wann soll denn jetzt der offene Ticket Verkauf beginnen? Habe gestern beim FCK nachgefragt und da verwies man mich auf die FCK Seite im Interner. Aber da steht das selbe wie vor ein paar Tagen.



Beitragvon diabOlo78 » 21.08.2019, 12:54


Hätte man den Verkauf nach dem Mainz-Spiel eröffnet, wären sie weggegangen wie warme Semmeln. Jetzt werdens bestimmt ein paar Tausend weniger werden..



Beitragvon alex83 » 21.08.2019, 18:13


Das geile ist ja, dass man als Ultra, Fan oder ganz normaler Bürger heutzutage wegen jedem Mist gleich auf die Barrikaden geht, aber nicht merkt, wenn man wirklich verarscht wird.
Hier ist es doch offensichtlich, dass etwas nicht stimmt. Denn es ist doch nicht normal, dass 6 Werktage vor einem Spiel noch kein öffentlicher Kartenvorverkauf stattfindet.
Dem hätte man durch dieses Forum mal auf den Grund gehen können, statt andere Themen immer und immer wieder bis zum erbrechen mit den immer gleichen Argumenten zu diskutieren...
Selbst wenn es jetzt noch einen freien Vorverkauf gibt, werden sicherlich 10 bis 20 Tsd. Leute weniger kommen, als bei frühzeitigem Vorverkauf mit Werbehinweisen. Das entspricht einem Einnahmeverlust im mittleren sechstelligen Bereich!!!

Ich halte es aber für möglich bzw. sogar für wahrscheinlich, dass es gar keinen freien Vorverkauf mehr gibt und Tickets somit nur von DK-Inhabern beider Seiten gekauft werden können. Vermutlich haben sich die Abnicker in unserer Führung entsprechenden Wünschen von DFB und Polizei gebeugt, oder es war ihnen einfach zu viel Arbeit Sicherheitskonzepte zu erarbeiten...



Beitragvon Flasher1986 » 21.08.2019, 18:59


@alex83

Das ist in der Tat eine interessante Sache. Kam mir noch gar net. Wenn nur Dauerkarteninhaber vor Ort sind hat man schonmal alle Namen, die im Stadion waren, bzw. zumindest den Dunstkreis in dem sich die Zuschauer bewegen (wenn Karten weiter gegeben werden).

Wenn es wirklich keinen freien Verkauf mehr geben sollte - und aktuell spricht irgendwie so gar nichts dafür- wäre das schon ein starkes Stück. Ich bin gespannt wie die Sache hier weitergeht und hab das auf jeden Fall jetzt mal auf dem Schirm.
"Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (Horst Eckel)




Zurück zu Fan-Infos

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste