Vorbericht: Fortuna Düsseldorf - 1. FC Kaiserslautern

Die Null-Experten unter sich

Die Null-Experten unter sich


Wenn Düsseldorf und der FCK aufeinander treffen, stehen die Chancen auf ein 0:0 besonders hoch. Oder überraschen die Teams wieder mit einem Torfestival wie vor einem Jahr?

Fortuna Düsseldorf und der 1. FC Kaiserslautern sind nicht gerade Offensivmonster: Im Laufe der bisherigen Saison trafen beide Teams zusammen einmal weniger als Tabellenführer Stuttgart (32 zu 33). Ein 0:0 scheint also fast vorprogrammiert zu sein – zumindest als Halbzeitergebnis. Denn die Fans der Roten Teufel gingen zuletzt sechs Mal in Folge ohne eigene und ohne gegnerische Tore zum Pausenbier. Während diese Statistik immerhin halb-positiv ist, sahen die Fortunen seit fünf Spielen komplett keinen eigenen Treffer mehr, dafür aber sieben Gegentore.

Winkt am Freitag also üble Magerkost oder gibt es gerade wegen dieser Vorgeschichte ein turbulentes Spiel wie das 3:4 in der vergangenen Saison? Hier kommen die wichtigsten Fakten zum 20. Spieltag:

Der FCK: Ausgangslage und Personal



Gewonnen. Knapp, unspektakulär, aber gewonnen. Die sieglose FCK-Serie wurde mit dem 1:0 gegen Würzburg beendet, 22 Punkte stehen auf dem Konto und die Abstiegszone ist wieder etwas weiter entfernt. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Beim Unterfangen, dieses Polster zu vergrößern, stehen FCK-Trainer Norbert Meier leider mehrere Akteure nicht zur Verfügung. Besonders schmerzhaft ist der Ausfall von Innenverteidiger Robin Koch, der mit muskulären Problemen passen muss – die beste Abwehr der Liga wird also erstmals gesprengt. Zu Koch vor den Fernseher gesellen sich auch Lukas Görtler (Knieverletzung) sowie weiterhin Zoltan Stieber (Trainingsrückstand) und Mensur Mujdza (Aufbautraining). Afrika-Cup-Sieger Jacques Zoua kehrte erst am Donnerstag zurück und kommt wohl höchstens als Joker in Frage.

Die Startelf der vergangenen beiden Wochen wird so mindestens auf einer Position verändert, Stipe Vucur oder Tim Heubach stehen als Koch-Vertreter bereit. Von der Bank drängen sich angesichts der neuen Verletzungssorgen weiterhin kaum Alternativen auf, am ehesten Werbung für sich machte Würzburg-Torschütze Robert Glatzel.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

"Fußball statt Funkel". Schon als Trainer des 1. FC Köln vor vielen Jahren war F95-Coach Friedhelm Funkel nicht gerade als Verfechter von schönem Offensivfeuerwerk verschrien. In Düsseldorf scheint sich dies nicht geändert zu haben, gleicht doch die Statistik der des FCK frappierend: So starteten die Rheinländer mit zwei Niederlagen gegen Sandhausen (0:3) und Stuttgart (0:2) ins neue Jahr und schossen ihr letztes eigenes Tor am 20. November gegen Hannover. Trotz eines Rouven Hennings in der Sturmspitze macht die Fortuna-Offensive derzeit keine Angst. Vor der Niederlagenserie kratzten die Düsseldorfer noch an den Aufstiegsplätzen, nun ist der Zug nach oben abgefahren und der FCK könnte mit einem Zwei-Tore-Sieg sogar an den Rheinländern vorbeiziehen.

Bei dem Unterfangen, mal wieder selbst zu netzen, steht der am Mittwoch noch bei Horst Eckels Geburtstagsfeier gesichtete Ex-Lautrer Axel Bellinghausen Gewehr bei Fuß. Im Gegensatz zu den Kollegen Kevin Akpoguma und Alexander Madlung, die am Montag noch die Innenverteidigung bildeten. Ein "laues Lüftchen" vorne und ein nicht eingespieltes Team hinten – vielleicht die Chance für den FCK, am Rhein etwas zu holen?

Frühere Duelle

Wie sollte es auch sonst sein – das Hinspiel auf dem Betzenberg endete 0:0. Nach bis dato neun Gegentoren in Liga und Pokal hielten die Roten Teufel unter Trainer Tayfun Korkut erstmals hinten dicht. Letzte Saison sah das noch ganz anders aus: Bei der Premiere von Ex-FCK-Stürmer Friedhelm Funkel als Fortuna-Coach sahen die Zuschauer einen hochdramatischen Abstiegskrimi und eine 3:4-Niederlage aus Sicht des FCK.

Fan-Infos

Der dritte Rückrundenspieltag, das dritte Mal muss der FCK an einem Werktag ran. Wieder müssen sich viele Lautrer Anhänger mindestens einen halben Tag frei nehmen, um live dabei sein zu können. Nichtsdestotrotz werden mindestens 2.000 Gästefans erwartet, darunter sicher auch viele Exil-Lautrer aus dem Rheinland und dem Ruhrgebiet. Für alle Kurzentschlossenen: Es gibt noch ausreichend Karten für alle Stadionbereiche, ab 17:00 Uhr machen die Kassenhäuschen auf. Insgesamt waren bis Donnerstag 21.000 Karten für die 54.000-Zuschauer-Arena verkauft.

O-Töne

FCK-Trainer Norbert Meier: "Fortuna ist in einer ähnlichen Situation, wie wir vor einer Woche. Sie werden jetzt alles dran setzen, um gegen uns wieder zu punkten. Wir müssen konzentriert sein und schnell umschalten, sobald sich die Möglichkeit ergibt."

Fortuna-Coach Friedhelm Funkel: "Von einer Krise möchte ich nicht sprechen. Wir werden wieder treffen und ich hoffe, das wird schon gegen Kaiserslautern der Fall sein."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Daniel Schlager (Rastatt)

Voraussichtliche Aufstellungen

Fortuna Düsseldorf: Rensing - Schauerte, Akpoguma, Bormuth, Schmitz - Bodzek - Bebou, Ayhan, Fink, Bellinghausen - Hennings

Es fehlen: Hoffmann, Kinjo (beide Trainingsrückstand), Madlung (Gelb-Sperre), evtl. Akpoguma (grippaler Infekt)

1. FC Kaiserslautern: Pollersbeck - Mwene, Ewerton, Vucur (Heubach), Gaus - Ziegler, Moritz - Osawe, Halfar, Kerk - Przybylko

Es fehlen: Görtler (Knieverletzung), Koch (Muskelverletzung), Mujdza (Aufbautraining), Stieber (Trainingsrückstand), evtl. Zoua

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

Autor: Sebastian

Kommentare 75 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken