Neues vom Betzenberg

 

FCK trauert um Helmut Rasch

Der 1. FC Kaiserslautern trauert um sein Mitglied der Meistermannschaft von 1951, Helmut Rasch, der am Donnerstag, 3. März 2016, verstarb. Das Mitglied der Walter-Elf wurde 88 Jahre alt.

Helmut Rasch wurde am 8. Oktober 1927 in Ostpreußen geboren und kam 1950 nach Kaiserslautern. Er schloss sich dem 1. FC Kaiserslautern an, spielte zunächst in der Amateurmannschaft und rückte dann in die erste Mannschaft auf. In der Walter-Elf spielte an der Seite von Werner Kohlmeyer in der Verteidigung. In der Saison 1950/51 erreichte er mit seinen Mannschaftskameraden das Finale um die Deutsche Meisterschaft gegen Preußen Münster, das der FCK mit 2:1 für sich entschied und somit erstmals Deutscher Meister wurde.

Im Jahr 1952 wechselte Rasch nach Darmstadt, wo er für den SV Darmstadt 98 spielte und ein Maschinenbaustudium absolvierte. Bis zu seinem Tode blieb Rasch in Darmstadt heimisch und dem 1. FC Kaiserslautern eng verbunden. So war er Ehrenmitglied im FCK-Fanclub Red Angels und besuchte regelmäßig Spiele im Fritz-Walter-Stadion sowie sonstige Veranstaltungen des Vereins, beispielsweise im FCK-Museum oder beim Totengedenken.

„Ich bin sehr traurig über diese Nachricht. Mit Helmut Rasch verliert der FCK nicht nur einen großartigen Sportler und Deutschen Meister von 1951, sondern auch einen ganz besonderen Menschen, der die Werte der Walter-Elf wie Demut, Bescheidenheit und Volksnähe an die kommenden Generationen im Verein weitergegeben hat und der sich auch im hohen Alter stets vorbildlich und mit viel Lebensfreude in das Vereinsleben eingebracht hat“, so der FCK-Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz zum Tod von Helmut Rasch.

Der 1. FC Kaiserslautern drückt den Angehörigen, Freunden und Bekannten von Helmut Rasch sein tiefstes Mitgefühl aus und wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Quelle: fck.de

Kommentare 9 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken