Allgemeine Fan-Themen und Fragen zu selbigen.

Beitragvon jos » 22.08.2009, 22:16


Neues FCK-Buch präsentiert - Drei Exemplare zu gewinnen

Rund 60 Anhänger des 1. FC Kaiserslautern waren am Abend im Fantreff „Zum 12. Mann“ zu Gast, wo FCK-Fan und Buchautor Jürgen Kind sein Erstlingswerk „Unterwegs im Namen der roten Teufel“ vorstellte. Umrahmt von Live-Musik durch die „Jues Brothers“ lasen Kind und Weggefährten in geselliger Runde einige Passagen aus dem Buch vor, in dem die Jahre 1973 bis 2009 beim pfälzischen Traditionsvereins nacherzählt werden - natürlich aus Fan-Sicht. Das es sich um keine trockene Statistiksammlung handelt, wurde hierbei schnell klar und die eine oder andere Anekdote aus dem Buch sorgte für gute Stimmung unter den Zuhörern.

Neben den Fans und einigen Journalisten waren als Überraschungsgäste auch die FCK-Idole Hans-Peter Briegel und Axel Roos zu Gast, die im lockeren Gespräch mit den Fans auch das eine oder andere Erlebnis aus ihrer Zeit als Rote Teufel zum Besten gaben. Für gute Stimmung war beispielsweise gesorgt, als Briegel etwa von seiner Fußballerzeit in Italien erzählte oder als Roos über legendäre Duelle gegen Waldhof Mannheim sinnierte.

Am Rande der Buchpräsentation fand Autor Jürgen Kind kurz Zeit, einige Fragen von „Der Betze brennt“ zu beantworten:

Der Betze brennt: Hallo Jürgen! Wie kamst Du auf die Idee, ein Buch über den FCK und Deine Fankarriere zu schreiben?

Jürgen Kind (45): Im Herbst 2007, als der FCK langsam in den Abstiegssumpf auch in Liga 2 absackte, überkam mich der Frust. Ich dachte mir: Mensch, Du hast doch so viele gute Zeiten mit diesem Verein erlebt und jetzt so etwas. Eigentlich um mir diese guten Zeiten noch mal wieder ins Gedächtnis zu rufen, fing ich an, die ganzen Jahre mit dem FCK, die ich da schon auf dem Buckel hatte, einmal zu dokumentieren.

Der Betze brennt: Und wie ging es dann weiter? Wie wird man vom einfachen Fan mit einer Idee zum echten Buchautor?

Kind:
An einem Samstag im Oktober 2007 setzte ich mich an den Computer und etwa sechs Stunden später hatte ich rund 35 DIN-A4-Seiten fertig. Das Material floss geradezu aus mir raus und nachdem ich es mir noch einmal durchgelesen hatte, dachte ich mir, daraus könnte man vielleicht sogar ein ganzes Buch machen. Mir fiel das Schreiben überhaupt nicht schwer. In den Folgemonaten habe ich ganz nebenbei immer mal wieder ein Kapitel ergänzt und irgendwann war das Ganze dann rund.

Der Betze brennt: Binnen weniger Monate sind nun drei Fan-Bücher über den 1. FC Kaiserslautern erschienen. Kanntest Du die beiden anderen Autoren Björn Schmidt („Das Leben ist ein Fußballspiel“) sowie Rudi Bößler („Die Betzenbergstory“), und wusstet Ihr von Euren Plänen?

Kind:
Die beiden anderen Autoren kannte ich nicht. Mein Buch war am 19. Mai 2008, also einen Tag nach dem 3:0-Sieg gegen Köln, der den Klassenerhalt in jener Horrorsaison sicherte, fertig. Dann suchte ich mir einen Herausgeber und einigte mich schließlich im September 2008 mit dem Agon Sportverlag. Genau zu dieser Zeit kam dann jedoch das Buch von Björn Schmidt raus und ich erfuhr, dass ein weiteres Buch kurz vor Weihnachten veröffentlicht sollte. Daraufhin entschied ich in Absprache mit dem Verlag, dass ich die Saison 2008/09 noch dranhängen würde, um im Sommer 2009, also zeitlich etwas versetzt, mein Buch rauszubringen.

Der Betze brennt: In Deinen 36 Jahren als eingefleischter FCK-Anhänger hast Du viel erlebt. Welches waren die prägendsten Momente Deiner Fan-Karriere?

Kind: Die guten Zeiten überwiegen in der Erinnerung. Da war natürlich das 5:0 gegen Real Madrid einen Tag nach meinem 18. Geburtstag. Dann das sensationelle 3:1 gegen Barcelona, auch wenn das Ende tragisch war. Das 6:2 in Köln 1991 mit einer extrem emotionalen Meisterfeier, die vielleicht sogar die Feier von 1998 getoppt hat. Eine tolle Erfahrung war auch das Spiel 1999 in Lens, als wir die erste deutsche Mannschaft waren, die nach den Ausschreitungen bei der WM 1998 wieder dorthin kam. Aber die Leute, auch die Polizisten, waren sehr nett dort. Außerdem gewannen wir noch mit 2:1. Heftig waren natürlich die beiden Abstiege, wobei mich der Abstieg 1996 noch schlimmer erwischt hatte als derjenige zehn Jahre später. 1996 brauchte ich mehrere Wochen, um mich davon zu erholen, und dann natürlich trotzdem meine Dauerkarte zu verlängern.

Der Betze brennt: Und was erhoffst Du Dir von „den nächsten 36 Jahren“?

Kind: Man ist, geprägt durch die letzten Jahre, bescheiden geworden. Am letzten Sonntag fuhren wir auf dem Weg nach Ahlen mit dem Zug durch Dortmund. Da überkam uns die Wehmut. Mir würde es vorerst schon reichen, die Roten Teufel mal wieder regelmäßig nach Dortmund und Schalke anstatt nach Ahlen oder Paderborn begleiten zu dürfen. Aber eines ist klar: Sobald der FCK mal wieder ein internationales Wettbewerbs-Spiel bestreiten wird, egal wo und wann das sein wird - ich werde dabei sein.

Der Betze brennt: Vielen Dank für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg mit Deinem FCK-Buch!

- „Unterwegs im Namen der roten Teufel“ ist zum Preis von 16,90 Euro u.a. bei Amazon portofrei erhältlich

Gewinnspiel

„Der Betze brennt“ verlost in Zusammenarbeit mit Autor Jürgen Kind und dem herausgebenden Agon Sportverlag drei Exemplare von „Unterwegs im Namen der roten Teufel“. Zur Teilnahme muss einfach die korrekte Antwort auf folgende Frage an ... gesendet werden:

Welcher ehemalige FCK-Spieler, dem auch Jürgen Kinds Buch gewidmet ist, ist als „Die Walz aus der Pfalz“ bekannt?

Einsendeschluss ist der 26. August 2009. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Quelle: Der Betze brennt

- Fotos von der Buchpräsentation folgen



Beitragvon tim_price » 22.08.2009, 23:19


Hab das Buch noch nicht, aber jedes weitere Fanbuch ist eine Bereicherung und zudem ein gutes Geschenk
Werde es mir schnellstmöglich besorgen.

P.S. Hmpf, liebes DBB Team, also die Gewinnfrage macht ja echt jedem Tittensender Konkurrenz... :shock:



Beitragvon fck'ler » 23.08.2009, 03:15


tim_price hat geschrieben:P.S. Hmpf, liebes DBB Team, also die Gewinnfrage macht ja echt jedem Tittensender Konkurrenz... :shock:


Das war auch mein erster Gedanke, dann kam mir aber der Gedanke, dass dort die Antwortmöglichkeiten: a) Dieter Bohlen oder b) halt die richtige Antwort wären



Beitragvon Thomas » 23.08.2009, 08:27


Beim nächsten Mal gibts wieder eine schwierigere Frage, versprochen ;) DSF macht das ja nur so, weil sie mit möglichst vielen Anrufern möglichst viel Geld verdienen wollen, was bei uns nicht der Fall ist (E-Mails sind schließlich kostenlos). Aber es muss ja nicht IMMER schwierig sein.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Rasnawski » 23.08.2009, 09:02


ist ne überlegung wert

es heisst ja überall immer das mehr in Bildung investiert werden soll
1.FC Kaiserslautern - Ungarn
Weltmeister 1954



Beitragvon kepptn » 23.08.2009, 09:26


Naja, die bisherigen Fragen waren jetzt nicht mit Depp:SF zu vergleiche. Ausserdem fehlt hier wie bereits erwähnt die fiese Alternativantwort: a... (richige Antwort) b... Traktor.

Zum Abend: Die Stimmung war entsprechend fröhlich, die musikalische Untermalung gelungen und die Lesung war ein voller Erfolg. Abwechselnd mit seinen Mitvorlesern konnte Jürgen Kind immer wieder Erinnerungen und Anektoden aufbringen, die sehr gut aufzeigen warum der FCK nunmal der FCK ist und wieso man ein Fan dieses Clubs ist. Man kann einfach nicht anders, entweder man ist FCK Fan, dann ist das für die Ewigkeit und man macht FREIWILLIG die unglaublichsten Aktionen mit, oder man ist es eben nicht.

Sehr gut kamen auch die beiden Helden unseres Vereins, die Herren Briegel und Roos rüber, die nicht nur den Geist des FCK verkörpern und eine leider lange vergangene Zeit repräsentieren, die auch in ihrer ureigenen Art die ein oder andere Anektode erzählten und auch bereitwillg Fragen beantworten. Ich bin mir sicher nicht nur der Autor saß mit diesem verklärten Blick aus glänzenden Augen da und lauschte.
Es gibt immer was zu lachen.



Beitragvon tim_price » 23.08.2009, 10:14


Perfekte Spielerauswahl, Roos (früher fand ich es lustig dass es auch noch einen Hoos gab...) und Briegel, da schnalzt die Zunge.
Als Spieler ist A. Roos die größte Nummer der letzten 30 Jahre, wenn auch nicht so spektakulär wie HPB oder Kuntz.
Mit Briegel hätte ich beruflich einmal lange zusammenarbeiten dürfen, leider wurde ich davor gefeuert.

Diese Identifikation sollte man bedenken, wenn man Spieler wie Bellinghausen, Simpson, Koch etc. verehrt. Leider werden wir da nicht mehr hinkommen, dass ein spieler so seinen Verein über einen langen Zeitraum lebt und liebt.

Freue mich auf die Bilder ausm 12. mann



Beitragvon bumber » 24.08.2009, 08:18


War erfreut zu lesen, dass HP Briegel anwesend war.
Zeigt mir, dass er trotz dieser dummen Klage weiter zu uns steht!
Alle Achtung! :applaus:
Irgendwann wird er hoffentlich wieder vollends und rehabilitiert in unseren Reihen stehen!
Oder musste ihn zu diesem Termin jemand überreden? Hat Jürgen so gute Connections zu HPB?

Weiß jemand, ob sich wegen der Klage irgendetwas tut?
Sich irgendwas bewegt? Wird echt Zeit!

Hatte die Hoffnung, dass der Kuntzer das auch noch schafft.
Alla, mach emol Dampf, Stefan! Bist doch unser beschder Mann!

Gruß an die Dinosaurier
bumber

Ps.: Danke Jürgen für Dein Buch. Freu mich drauf!!!
Rheinhessen ist und bleibt Teufelsland !!



Beitragvon kepptn » 24.08.2009, 08:40


bumber hat geschrieben:... Oder musste ihn zu diesem Termin jemand überreden? ...


So wie ich das verstanden habe musste da niemand jemanden lange bitten. :wink:
Es gibt immer was zu lachen.



Beitragvon Altmeister » 24.08.2009, 17:34


Es war sogar noch besser: Hans-Peter bot mir nach unseren Kennenlern-Treffen im Juni von sich aus an, zu meiner Buchpräsentation zu kommen. Ich dachte noch, ich hätte mich verhört, aber es war wirklich so. Danach telefonierten wir noch ein paar Mal zusammen, aber es blieb dabei: Er kam, zusammen mit Axel Roos, den ich schon länger kenne und zu dem ich regelmäßigen Kontakt habe. Ich fand es absolut großartig, dass die beiden richtig gerne kamen (Axel verpasste dafür noch ein privates Grillfest) und ich glaube, dass der Abend inmitten von FCK-Fans auch ihnen richtig Spaß gemacht hat.

Natürlich muss dieser überflüssigste Prozess aller Zeiten schnellstmöglich beendet werden, aber bei Hans-Peter habe ich keineswegs den Eindruck, dass er deswegen total gefrustet ist. Der denkt und fühlt immer noch wie ein FCK-ler. Der ist immer noch einer von uns. Trotzdem müsste mal einer daher kommen, den Prozeß einfach einstellen und Hans-Peter rehabilitieren.



Beitragvon Steini » 24.08.2009, 18:30


Ja mein Altmeister,
das ist zu 100 % richtig, die beiden waren gerne gekommen und jeder der Anwesenden konnte spüren wie wohl Sie sich fühlten.
Um es mit Hans Peter Briegels Worte zu beschreiben:
"Ja ,es war ein sehr launischer Abend".

Für alle die nicht dabei waren, kann ich nur sagen Ihr habt einen
tollen FCK Moment verpasst...

Ich werde diesen Abend nie vergessen...Danke auch an Volker und sein Team.



Beitragvon bumber » 25.08.2009, 08:29


Altmeister hat geschrieben:Natürlich muss dieser überflüssigste Prozess aller Zeiten schnellstmöglich beendet werden, aber bei Hans-Peter habe ich keineswegs den Eindruck, dass er deswegen total gefrustet ist. Der denkt und fühlt immer noch wie ein FCK-ler. Der ist immer noch einer von uns. Trotzdem müsste mal einer daher kommen, den Prozeß einfach einstellen und Hans-Peter rehabilitieren.


Wow! Freut mich, das zu hören!

Aber wer ist denn wirklich in der Lage, etwas Entscheidendes zu unternehmen? Ist es in der Tat so, dass das Verfahren aufgrund von Verträgen weiterlaufen muss? Kann SK überhaupt was tun? Wer sind denn die entscheidenden Leute in diesem unsäglichen Spiel?

Falls das alles schon in einem anderen Fred erläutert wurde, bitte nicht schimpfen. Einfach verlinken.. :wink:
Rheinhessen ist und bleibt Teufelsland !!



Beitragvon Altmeister » 25.08.2009, 08:39


Am Samstag spielte dieser Prozeß keine Rolle, zum Glück. Anscheinend wollte niemand den anderen die Stimmung verderben durch entsprechende Fragen.
Es liegt wohl hauptsächlich an der Stadt, den Prozeß zu beenden.
Diese tut sich jedoch schwer damit, das zu tun, da ungefähr aus dem Jahre 1749 ein Gutachten vorliegt, dass vielleicht doch noch 3 Cent durch diesen Prozeß zu bekommen sind :?: . Das ist die Kurzform des Ganzen. Hinter den Kulissen finden zahllose Gespräche und Initiativen statt, auch von Vereinsseite, den Prozeß seinem Ende zuzuführen. Aber noch ist er halt nicht beendet.



Beitragvon bumber » 25.08.2009, 10:13


@ Altmeister:

Danke für die Info. Bin beruhigt zu hören, dass sich was tut!
Ärgert mich so dermaßen, dass sich ein Herr Jäggi in der Schweiz einen über den FCK abgrinsen kann aber HP zum Schuldigen erklärt wird!
Die Großen läßt man laufen aber die Kleinen... Kennt man ja zur Genüge.

Kommt grad alles wieder hoch..

Oh Mann, muss schnell an was Anderes denken!

18. Mai 2008, 70. Spielminute! Mach es Josh! Jaaaaaaaaaaaaaaa!

Puh, besser jetzt! :D
Rheinhessen ist und bleibt Teufelsland !!



Beitragvon Weschtkurv » 25.08.2009, 10:33


@bumber
Mir geht's genauso...einen unserer grössten Helden darf man nicht alleine im Regen stehen lassen...
Mein grösster Wunschtraum wäre : bei vollem Betze vor der West die öffentliche Rehabilitation von ihm mit anschliessender "Wiederüberreichung" seines Ehrenringes...logischerweise gekoppelt an eine erneute Mitgliedschaft.
Das wär sooooo geil !!! :love: :teufel2:



Beitragvon Steini » 25.08.2009, 10:42


Hans Peter Briegel

Rehabilitieren und zwar sofort.



Beitragvon OWL-Teufel » 25.08.2009, 10:45


Steini hat geschrieben:Hans Peter Briegel

Rehabilitieren und zwar sofort.


Oder mit Gruß an die Frau Dekanin:

Santo Subito!



Beitragvon Altmeister » 25.08.2009, 10:57


Weschtkurv:
Bist Du Hellseher? Es gibt Leute, die so etwas Ähnliches fordern bzw. vorhaben.
Zwar nicht auf dem proppenvollen Betze, aber ansonsten stimmt das schon ungefähr so. Die volle Rehabilitierung von Hans-Peter muss her. Und zwar subito. Dieser Schandfleck in der FCK-Geschichte muss schleunigst ausgemerzt werden, auch wenn die jetzt Handelnden mit der Prozesseröffnung vor einigen Jahren nichts zu tun haben.



Beitragvon Thomas » 25.08.2009, 15:09


Die Fotos von der Buchpräsentation sind jetzt mit etwas Verspätung auch online: http://www.der-betze-brennt.de/aktuell/ ... -2009_.php

Bild
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon FCK58 » 25.08.2009, 17:16


kepptn hat geschrieben:
bumber hat geschrieben:... Oder musste ihn zu diesem Termin jemand überreden? ...


So wie ich das verstanden habe musste da niemand jemanden lange bitten. :wink:


Das hätte mich auch gewundert. Trotz allem Theater. Das wurde ja nicht von seinem FCK und seinen Fans gemacht sondern von einigen Schwachköpfen in der damaligen Führungsriege. Ich kreide HPB nur eines an - die Rückgabe des Ehrenringes. Das hätte er nicht tun dürfen. Ansonsten wäre ich auch schon sehr froh, ihn wieder in einer aktiven Rolle uff´m Betze zu sehen. Warten wir´s mal ab. Unverhofft kommt oft. :schal:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Mathias » 25.08.2009, 17:29


Da ist ein Gesicht im Weg:
Bild

:lol:
Spaß beiseite. Find ich toll, wie das alles am Rollen ist. Grandios!
Weiter so, Jürgen! :)
Weil Depressionen echt scheiße sind, schau Dir das Video an. (Quelle: br.de)
Kümmert Euch um Eure Freunde!



Beitragvon Altmeister » 25.08.2009, 17:35


Mattes, ehrlich gesagt hatte ich gar nicht mitbekommen, dass ich irgendwann zwischendurch, das war glaube ich, als Steini las, plötzlich unter dem Kölnteufel-Schal saß. Mir hat die ganze Veranstaltung echt gut gefallen. Ich bin immer noch begeistert, dass Hans-Peter und Axel kamen.
Die beiden sind einfach Klasse-Typen.



Beitragvon kepptn » 25.08.2009, 17:46


Altmeister hat geschrieben:... Mir hat die ganze Veranstaltung echt gut gefallen. Ich bin immer noch begeistert, dass Hans-Peter und Axel kamen. ...


DAS war, wie die Bilder ja auch zeigen, sehr deutlich zu sehen.
Es gibt immer was zu lachen.



Beitragvon Steini » 25.08.2009, 18:08


Launische Bilder von einem launischen Abend...



Beitragvon Altmeister » 25.08.2009, 18:28


Am schärfsten war ja noch, dass Axel am Ende der Veranstaltung zu mir kam und eine Widmung für sein Buch haben wollte, das ich ihm geschenkt hatte. Ich dachte noch, das geht doch normalerweise umgekehrt und er unterschreibt in solchen Fällen. Aber hier war das tatsächlich anders herum.




Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste