Fragen, Antworten und Anekdoten zur Geschichte des FCK.

Beitragvon Thomas » 18.02.2009, 08:51


Bild
Foto: Imago

Hall of Fame: Gerry Ehrmann
"Roter Teufel" mit Leib und Seele

Kaiserslauterns Torwartlegende Gerald Ehrmann feiert am heutigen Mittwoch seinen 50. Geburtstag - seit 1984, also sein halbes Leben lang, ist er auf dem Betzenberg tätig. Ende der 1990er Jahre wurde der gebürtige Tauberbischofsheimer Torwarttrainer, nachdem er zuvor über ein Jahrzehnt lang als Kult-Keeper verehrt wurde. Und auch wenn er im Gegensatz zu seinem ebenfalls legendären Vorgänger Ronnie Hellström in der Außendarstellung weniger an den eleganten und stets höflichen Fritz Walter, sondern vielleicht eher an den wuchtigen und ehrgeizigen Hans-Peter Briegel erinnert, steht „Gerry“ Ehrmann in der Ahnengalerie des 1. FC Kaiserslautern auf Augenhöhe mit den ganz Großen dieses Vereins.

Gerald Ehrmann wurde am 18. Februar 1959 in Tauberbischofsheim (Baden-Württemberg) geboren. Bereits mit 18 Jahren wechselte er zum 1. FC Köln, wo er unter Trainer Hennes Weisweiler gleich das Double gewann. Hinter Nationaltorhüter Harald „Toni“ Schuhmacher war er allerdings nur die Nummer 2, dennoch blickt Ehrmann positiv auf seine sechs Jahre in der Domstadt zurück: „Toni war sehr ehrgeizig und erfolgsorientiert. Und das hat auch mich geprägt.“ 1984 folgte der Wechsel zum 1. FC Kaiserslautern, wo er der Nachfolger des sehr beliebten Hellström werden sollte.

Von 1984 bis 1994 war Ehrmann, der von vielen nur "Tarzan" genannt wird, Stammtorhüter der Roten Teufel. Nur 1987/88 und 1993/94 musste er seinen Konkurrenten Michael Serr und Claus Reitmaier zeitweise den Vortritt lassen, eroberte sich den Platz zwischen den Pfosten aber beide Male zurück. Besonders legendär ist noch heute sein Duell mit dem bei den Fans unbeliebten Reitmaier, der den FCK am Saisonende entnervt in Richtung Karlsruhe verließ und erst dort zu einem etablierten Bundesligatorhüter wurde - nicht jedoch ohne den Beigeschmack, eine zeitlang ausgerechnet mit dem Werbeaufdruck des Joghurt-Herstellers „Ehrmann“ auf dem KSC-Trikot auflaufen zu müssen.

Doch auch die Gegenspieler hatten stets Respekt vor Lauterns Nummer 1, dem Bundesligatorwart mit dem gestählten Körper eines Bodybuilders. Schwächen bei Flankenbällen kompensierte Ehrmann mit starken Reflexen auf der Linie und vor allem mit seiner Entschlossenheit beim Herauslaufen, die manchen gegnerischen Stürmer vor lauter Respekt dann doch zurückziehen ließ, wenn der entgegen kommende „Tarzan“ immer größer wurde.

Erst mit dem Wechsel von Andreas Reinke und zunehmenden Verletzungssorgen rückte Ehrmann nach und nach ins zweite Glied und absolvierte am 26. Mai 1997 beim 5:0 gegen Waldhof Mannheim sein letztes Pflichtspiel für den 1. FC Kaiserslautern.

Ausgerechnet gegen Waldhof! Kaum ein anderer FCK-Spieler lebte und lebt die Rivalität mit den ungeliebten Barracklern so sehr wie Gerry Ehrmann. Unvergessen ist das 3:4 vom 15. April 1987, als er den Lautrer Strafraum wie sein Leben verteidigte und vier Elfmeter gegen den FCK gepfiffen wurden. Oder seine Duelle mit jener Hassfigur der FCK-Fans, die im Buch „Bastion Betzenberg“ wie folgt beschrieben wird: „Allerdings, bei einem gegnerischen Akteur sah 'Gerry' im wahrsten Sinne des Wortes 'rot': Beim ehemaligen Waldhöfer Bührer. Den konnte er partout nicht ausstehen. Kam dieser Waldhof-Bub nur in die Nähe seines Strafraums, dann war Ehrmann nicht mehr zu halten.“

Höhepunkt von Ehrmanns Karriere war aber zweifellos die Meisterschaft 1991, deren Feier er wie folgt beurteilte: "Als ehemaliger Kölner muss man erst hier nach Kaiserslautern kommen um zu sehen, was wirklicher Karneval bedeutet!"

Seit 1997/98 arbeitet Gerald Ehrmann nun als Torwarttrainer und ist wie schon als Spieler auch auf dieser Ebene ein Held für alle FCK-Fans. Nach dem Torhüter der 1998er Meistermannschaft, Andreas Reinke, formte er noch die Rohdiamanten Roman Weidenfeller, Tim Wiese und Florian Fromlowitz zu Bundesliga-Torhütern, die nächsten Talente stehen mit den Junioren-Nationalkeepern Tobias Sippel, Kevin Trapp und Emilio Fioranelli schon bereit.

Doch nicht nur wegen seiner Arbeit ist Ehrmann so beliebt, sondern auch wegen seinem großen FCK-Herz. So ist er noch heute einer der wenigen, der nach jedem Auswärtsspiel den Weg zum Gästeblock sucht. Und auch eine eingetretene Kabinentür oder eine Verbannung auf die Tribüne kann bei einem schwachen Auftritt des FCK schon mal vorkommen. Die gelebte Emotion eines Gerry Ehrmann hätte in den letzten Jahren leider vielen FCK-Spielern gut getan, wie auch Lauterns zweites Torwartidol neben Ronnie Hellström vor Jahresfrist in einem Interview erkannte. Ehrmann: "Der Hass fehlt heutzutage."

Doch bei aller Emotion und Entschlossenheit war Gerald Ehrmann stets ein fairer Sportler. Insgesamt absolvierte er nach eigener Aussage etwa 500 Spiele für den 1. FC Kaiserslautern, davon rund 300 Bundesligaspiele, in denen er nur zwei Mal die rote Karte sah – eine davon sogar zu unrecht, er wurde später freigesprochen.

Als seine größte Niederlage betrachtet Ehrmann neben dem Bundesligaabstieg 1996 das Europacup-Aus gegen den FC Barcelona („Diese Niederlage ärgert mich heute noch und tut immer noch weh“). Doch auch in den letzten Jahren musste er ebenso wie die Fans oftmals mit „seinem“ FCK leiden. Nun geht es endlich wieder aufwärts mit den Roten Teufeln, und die Fans in der Westkurve werden ihren „Tarzan“ hoffentlich noch viele Jahre auf dem Rasen des Betzenbergs bejubeln können. Wie schon in den vergangenen 25 Jahren, vor jedem Heimspiel mit einem lang gezogenen: „Ehrmann, Ehrmann, Ehrmann!“

Alles Gute zum 50. Geburtstag!

Quelle: Der Betze brennt

Hinweis: Einige Kommentare zu „Tarzan“ gibts bereits in einem vorigen Geburtstags-Thread - http://www.der-betze-brennt.de/forum/vi ... f=3&t=6938
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon kepptn » 18.02.2009, 08:52


Stimmt, ab heute darf man ja!

Herzlichen Glückwunsch und Danke Gerry! Bild

Auf Dich, auf den FCK und die nächsten 50 Jahre mit Euch. Bild

@Thomas, sorry wegen dem quasi Doppelpost, aber das Timing war echt nicht mein Freund diesmal.
Es gibt immer was zu lachen.



Beitragvon fcksuki » 18.02.2009, 08:59


Auch von mir Gerry alles gute zum geburtstag und das du uns noch lange erhalten bleibst bleibe gesund du bist nämlich der beste torwart Trainer der welt. :wink: :lol: :)



Beitragvon EvilKnivel » 18.02.2009, 09:06


Auch alles gute von meiner Seite und das du noch viele Diamanten den letzte schliff gibst :D

Wir sollten ihn in pauli feiern :party:



Beitragvon Betzi 61 » 18.02.2009, 09:16


alles gute gerry,wir hoffen das du uns
noch lange erhalten bleibst.
FCK ein schlafender Riese, der durch Kämpferherzen geweckt werden muss.



Beitragvon Mülheimer Teufel » 18.02.2009, 09:18


Alles gute auch von meiner Seite Gerry!

Bleib so wie du bist, du alter Haudegen!

Männer unterstütz den FCK alle so wie es der Gerry macht! Ich bin zurzeit in Australien und kann kein spiel sehen ... ausser später auf fck-tv. also lasst es krachen!

EEEEHHHHHRMAAAAAAAANN EEEEEEEEEEEHRMAAAAAAAAAANN
EEEEEEEHHHRMAAAAAAAAAAAAANN
~ Wenn das Heimspiel zum Auswärtsspiel wird ~



Beitragvon Red-White-Power » 18.02.2009, 09:20


ALLES GUTE GERRY

Mach weiter so, du bist der Geilste!
ALLES AUSSER LAUTERN IST SCHEISSE



Beitragvon Erik » 18.02.2009, 09:21


HAPPY BIRTHDAY GERRY!

Alles Gute & auf die nächsten 50 :teufel2:
_______________http://www.wild-devils-trexico.de_______________
Bild



Beitragvon Tex Avocado » 18.02.2009, 09:23


Alles Gute Gerry!!!
Du bist und bleibst einfach der GEilste!!!

Auf dass du bald wieder mit deinem Porsche 1. Liga Torhüter trainieren darfst in Kaiserslautern!!!!



Beitragvon Paul » 18.02.2009, 09:24


Einer der ganz ganz großen in Lautern. Ich bin sicher, er könnte woanders mehr verdienen. Ich bin aber auch sicher, dass er gar nicht drüber nachdenkt.

EEEEHHHRRMANNNN
leer
Nur im Pälzer Bode hänn moi Haxe richdich Halt!
leer
unzerstörbar - NUR der F C K



Beitragvon Boehserteufel81 » 18.02.2009, 09:25


Alles Gute Gerry auch von meiner Mutter die vergöttert dich immernoch.
auf die nächsten 25 jahre beim FCK.
Über kampf zum Sieg



Beitragvon Dr. diab. rub. » 18.02.2009, 09:26


Kann mir einer sagen, bei welchem Anlass das Foto mit Norbert Thines und Rainer Geye aufgenommen wurde? Norbert Thines wurde erst 1988 unser Präsident und "de Geye" sein Vize und FCK-Manager, und Gerrys Trikot stammt aus der Zeit vor der Saison 1989/90. Aber was gab es denn 1988/1989 zu feiern ... ausser Gerrys dreissigstem Geburtstag?

Nachtrag: Ok, jetzt habe ich mir den Artikel genauer angeschaut - wer lesen kann, ist in Vorteil :oops:
Zuletzt geändert von Dr. diab. rub. am 18.02.2009, 12:31, insgesamt 3-mal geändert.
Dies ist keine Signatur.



Beitragvon dem fritz seine erben » 18.02.2009, 09:27


Herzlichen Glückwunsch! Bild
In Pauli gibt es diesmal ein besonders lautres Ehrmann, Ehrmann, ... :teufel2:



Beitragvon betzehänger » 18.02.2009, 09:29


Gerry, herzlichen Glückwunsch und alles Gute sowie viel Gesundheit wünsche ich Dir!

Mann, was habe ich schon für Spiele mit Dir erlebt... :D

Du bist eine lebende FCK-Legende! :teufel2:
Rot, Weiß, Rot, wir kämpfen bis zum Tod!



Beitragvon Gammler » 18.02.2009, 09:31


Alles Gute Gerry.
Bleib wie Du bist! Wenn wir mehr Leute deines Kalibers hätten würden wir ganz woanders stehen und es gebe erheblich weniger Diskussionen hier im Forum! :teufel2:
Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen!!! - Voltaire
You can't manage what you don't measure. - Peter Drucker



Beitragvon CKwon » 18.02.2009, 09:34


Alles Gute Gerry!

Und danke für alles. Ohne deine Torwarttrainerkünste gäbe es diesen Verein so nicht mehr!



Beitragvon pavel-kuka » 18.02.2009, 09:34


Herzlichen Glückwunsch und alles Gute, Gerry!!

Mögen noch Dutzende Torwarttalente von Dir geformt werden...



Beitragvon Thomas » 18.02.2009, 09:35


Dr. diab. rub. hat geschrieben:Kann mir einer sagen, bei welchem Anlass das Foto mit Norbert Thines und Rainer Geye aufgenommen wurde? Norbert Thines wurde erst 1988 unser Präsident und "de Geye" sein Vize und FCK-Manager, und Gerrys Trikot stammt aus der Zeit vor der Saison 1989/90. Aber was gab es denn 1988/1989 zu feiern ... ausser Gerrys dreissigstem Geburtstag?

Steht doch unter dem Bild ;) Das war im Frühjahr 1993, als Gerry für 400 FCK-Spiele geehrt wurde. Mit dem Trikot irrst Du Dich, das ist aus der Saison 1992/93 - vor 1989/90war auch auch OKI noch gar nicht Trikotsponsor.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Kohli32 » 18.02.2009, 09:37


Herzlichen Glückwunsch Gery!!!

Wieviele Spiele wurden denn in den letzten Jahren des Niedergangs von unseren Torhütern gewonnen? Nicht wenige. Und wem haben wir das zu verdanken? Dem einzigen, der Rohdiamanten mit bloßer Faust schleifen kann (außer vieleichtnoch Juck Norris... :D )
ceterum censeo Mogontiacum esse deprimendam



Beitragvon bene667 » 18.02.2009, 09:44


alles gute , tarzan!!

@ kohli32 sollte CHuck norris gesehen haben, wie du ihn schreibst, dann gnade dir gott ;-)
"Es gab schon viele Weltmeister, die später Alkoholiker wurden. Aber ich bin der erste Alkoholiker, der Weltmeister wurde."
Eckhardt Dagge, Superweltergewichts-Weltmeister 1976

"Eine Frau, die schweigt, sollte man nicht unterbrechen."



Beitragvon MatzeW » 18.02.2009, 09:45


Alles Gute Gerry EEEEEEHRMANN !!!

Mein Vorbild in meinen aktiven (Jugend-)Torwartjahren.

*Hau den Bührer um* :teufel2:
Karlsruh, Karlsruh, wir scheissen euch zu ...



Beitragvon barbara » 18.02.2009, 09:46


Herzlichen Glückwunsch zum 50 und alles Gute und Gesundheit

wünscht Barbara :teufel2: .


Wir lieben dich alle.



Beitragvon FCK-Ralle » 18.02.2009, 09:51


Ich wünsche Gerry Ehrmann alles erdenklich Gute.

Sein Name bürgt für Qualität wie kaum ein anderer.

Gerry, bleib wie du bist und mach weiter wie bisher. So ist gut!
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon Kohli32 » 18.02.2009, 09:54


bene667 hat geschrieben:@ kohli32 sollte CHuck norris gesehen haben, wie du ihn schreibst, dann gnade dir gott ;-)


scheiße, wie peinlich! Zum Glück sieht das ja keiner... :lol: vor allem CHUCK nicht, das gäbe böse Schmerzen
ceterum censeo Mogontiacum esse deprimendam



Beitragvon bene667 » 18.02.2009, 09:55


chuck noris sieht alles..vergiss das nie :D
"Es gab schon viele Weltmeister, die später Alkoholiker wurden. Aber ich bin der erste Alkoholiker, der Weltmeister wurde."
Eckhardt Dagge, Superweltergewichts-Weltmeister 1976

"Eine Frau, die schweigt, sollte man nicht unterbrechen."




Zurück zu Vereinshistorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste