Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Dein Tipp: Wer zieht ins DFB-Pokal-Halbfinale ein?

Hertha BSC
18
10%
1. FC Kaiserslautern
161
90%
 
Abstimmungen insgesamt : 179

Beitragvon Thomas » 28.01.2024, 20:01


Bild

Vorbericht: Hertha BSC - 1. FC Kaiserslautern
"Trotz der Zweiten Liga ..."


Ein echtes Highlight und eine Jahrzehnt-Chance: Der 1. FC Kaiserslautern spielt gegen Zweitliga-Konkurrent Hertha BSC um den Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale - vor 75.000 Zuschauern, darunter 10.000 Betze-Fans.

Minutenlang tönte es am Freitagabend durchs vollbesetzte Fritz-Walter-Stadion: "Trotz der Zweiten Liga - Deutscher Pokalsieger - Neunzehn-Sechsundneunzig - Eff-Cee-Kaa!" Der Anhang der Roten Teufel stimmte sich nach dem befreienden 4:1 gegen Schalke schon auf den nächsten Höhepunkt ein, Westkurven-Vorsänger Justin hielt noch auf dem Platz eine Motivations­ansprache an die Mannschaft. Das Viertelfinale im DFB-Pokal steht an! Zuletzt hatte der FCK vor zehn und vor neun Jahren in diesem Wettbewerb überwintert, traf damals aber mit den Champions-League-Klubs Bayern (1:5) und Leverkusen (0:2 n.V.) jeweils auswärts auf fast unbezwingbare Gegner. Anders dieses Mal: Die Hertha agiert in der 2. Bundesliga auf Augenhöhe mit dem FCK, für beide Vereine ist alles möglich. Können die Lautrer Fans am späten Mittwochabend über eine Umdichtung des ausgegrabenen Songs nachdenken? Statt "Neunzehn-Sechsundneunzig" künftig "Zwanzig-Vierundzwanzig"? Der Traum lebt!

Was muss man vorab zum Viertelfinale in Berlin wissen? Hier kommen die wichtigsten Infos:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Der 1. FC Kaiserslautern hat die längste Niederlagenserie seiner Historie gebrochen und nach zuvor sieben Pleiten in der Liga endlich wieder drei Punkte eingefahren. 4:1 gegen Schalke 04! Sie können es doch, das hat das stark veränderte Team mit seinem neuen Trainer Dimitrios Grammozis nun bewiesen. Dessen Vorgänger Dirk Schuster hatte die Pokal-Reise mit Siegen bei Rot-Weiß Koblenz (5:0) und gegen den 1. FC Köln (3:2) eingeleitet, Grammozis ließ bei seinem Debüt im Dezember das Weiterkommen gegen den 1. FC Nürnberg (2:0) folgen.

Die Mannschaft ist am heutigen Dienstag nach Berlin geflogen und hat somit genügend Zeit, sich für das 20:45-Uhr-Spiel in der Hauptstadt zu akklimatisieren. Das Trainerteam hat Stand jetzt die nahezu volle personelle Auswahl. Lediglich die Langzeitverletzten Hendrick Zuck (Kreuzbandriss) und Philipp Hercher (Hüftprobleme) stehen nicht zur Verfügung. Außerdem haben bekanntlich Andreas Luthe (zum VfL Bochum) und Erik Durm (Karriereende) ihre Verträge aufgelöst. Spielberechtigt sind auch Julian Niehues, der gegen Schalke eine starke Doppel-Sechs mit Neuzugang Filip Kaloc bildete und erst am Sonntag in Elversberg seine Gelb-Sperre absitzen muss, sowie der im Liga-Match gegen Hertha mit Rot vom Platz geflogene Afeez Aremu. Zu erwarten ist aber, dass Grammozis in Berlin vor allem auf die elf bis 14 Spieler setzen wird, die am vergangenen Freitag den bisher höchsten Saisonsieg in der Zweiten Liga eingefahren haben.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Im Gegensatz zum FCK verpatzte Hertha BSC seine Pokal-Generalprobe: 1:3 beim SV Wehen Wiesbaden hieß es am Samstag, ein herber sportlicher Stimmungsdämpfer für die Alte Dame. Hinzu kommt weiterhin die Trauer um den vorletzte Woche verstorbenen Vereinspräsidenten Kay Bernstein († 43), dessen unerwarteter Tod auch in Kaiserslautern viele schockierte - die Partie in Kaiserslautern im Dezember war das letzte Auswärtsspiel des früheren Ultras Bernstein mit seinem Herzensverein. Das Viertelfinale im DFB-Pokal erreichte Hertha über die Stationen Carl Zeiss Jena (5:0), Mainz 05 (3:0 - Schiedsrichter damals wie morgen: Matthias Jöllenbeck, der zwei Elfmeter für die Gastgeber pfiff) und Hamburger SV (8:6 n.E.).

Berlins Coach Pal Dardai ließ sich bei der gestrigen Pressekonferenz krankheitsbedingt von Co-Trainer Tamas Bodog vertreten, soll am Mittwoch aber wieder zur Verfügung stehen. Noch wichtiger für die Herthaner: Der schon im Liga-Hinspiel sowie in der vorherigen Pokal-Runde mitentscheidende Flügelstürmer Fabian Reese soll erstmals wieder als Joker zur Verfügung stehen, nachdem ihn sechs Wochen lang eine Corona-Infektion ausgeknockt hatte. Der Berliner "Tagesspiegel" titelte dazu fast schon euphorisch: "Fabian Reese als Drohkulisse für den 1. FC Kaiserslautern". Die Lautrer Drohkulisse hingegen, nämlich den im Liga-Hinspiel fehlenden Torjäger Ragnar Ache, haben die Hauptstädter wohl noch nicht so richtig auf dem Schirm. Die sonstigen Stärken und Schwächen der Hertha hatten wir bereits im Dezember in unserem Gegner-Check analysiert, auf den wir an dieser Stelle gerne nochmal verweisen: "Die Alte Dame trifft - und wackelt".

Frühere Duelle

Es waren die Details, die an jenem 9. Dezember 2023 das Spiel entschieden: Der FCK ging durch einen akrobatischen Treffer von Almamy Touré in Führung und hatte die Partie eigentlich im Griff. Dann aber mussten Touré und Jean Zimmer verletzt ausgewechselt werden, der nach dreimonatiger Pause reingebrachte Aremu war übermotiviert und sah die Rote Karte. Berlin hingegen konnte mit Reese und Haris Tabakovic zwei Leistungsträger einwechseln und drehte das Spiel in Überzahl.

Fan-Infos

Das geschichtsträchtige Berliner Olympiastadion, in dem der FCK schon mehrere Meisterschaften und Pokalsiege feierte, ist mit rund 75.000 Zuschauern ausverkauft. An einem Mittwoch mitten im Winter werden um die 10.000 mitreisende Schlachtenbummler aus Kaiserslautern erwartet. Endspiel-Atmosphäre schon im Viertelfinale!

Einen großen Vorab-Treffpunkt können die Betze-Fanclubs um die "Berliner Bagaasch" alleine schon aufgrund der schieren Masse an FCK-Anhängern dieses Mal nicht anbieten. Das Olympiastadion öffnet um 18:30 Uhr, die Gästefans werden große Teile der Westkurve mit dem Marathontor einnehmen.

ARD und ZDF übertragen diese und nächste Woche drei der vier Viertelfinal-Partien, allerdings ausgerechnet nicht die des FCK. Wer nicht mit nach Berlin fährt und kein "Sky"-Abo hat, kann die Übertragung in der Einzelspiel-Option der App "OneFootball" für 3,49 Euro buchen.

O-Töne

FCK-Trainer Dimitrios Grammozis: "Wir haben mit dem Sieg gegen Schalke einen kleinen Schritt gemacht, für ein gutes Gefühl gesorgt. Aber jedes Spiel ist anders und wir können uns nicht auf dem Sieg ausruhen. Am Mittwoch geht es Mann gegen Mann, jeder Millimeter auf dem Platz muss umgepflügt und der Erfolg muss erzwungen werden. Wir fahren nach Berlin, um das Spiel zu gewinnen."

Hertha-Sportdirektor Benny Weber: "Das Spiel in Wiesbaden hat uns geärgert, aber es ist gut, dass wir jetzt schnell wieder ein Spiel haben. Wir werden am Mittwoch eine wahnsinnige Atmosphäre haben. Da ist eine große Vorfreude, ein gewisses Kribbeln, diese Spannung da. Es ist eine große Chance."

Daten und Fakten

Voraussichtliche Aufstellungen:

Hertha BSC: Ernst - Kenny, Leistner, Kempf, Karbownik - Bouchalakis, M. Dardai - Winkler, Niederlechner, Scherhant - Tabakovic

Es fehlen: Rogel (Knie-OP), B. Dardai (Sprunggelenksverletzung)

1. FC Kaiserslautern: Krahl - Toure, Tomiak, Elvedi - Ronstadt, Kaloc, Ritter, Niehues, Puchacz - Tachie, Ache

Es fehlen: Hercher (Hüftprobleme), Zuck (Kreuzbandriss)

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Thomas Hilmes


Vorherige Meldungen ab 29.01.2024:

Bild

Mittwoch, 20:45 Uhr: Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

Der nächste Fußball-Festtag steht bevor: Nach dem Befreiungsschlag in der Liga geht für den 1. FC Kaiserslautern am Mittwoch die Reise im DFB-Pokal weiter. Im Zweitligisten-Duell mit Her­tha BSC wird um nicht weniger als den Einzug ins Halbfinale gespielt.

DFB-Pokal! Berlin! Olympiastadion! Da darf man mal träumen. In der Runde der letzten Acht geht es für den FCK - und für alle anderen sieben Teilnehmer - darum, den Traum vom Endspiel am 25. Mai 2024 in der Hauptstadt am Leben zu halten. Es wird ein Duell auf Augenhöhe, wenn vor ausverkauften Rängen der Zweitliga-10. den -14. empfängt. Erst vergangenen Monat hatte es das Aufeinandertreffen im Fritz-Walter-Stadion gegeben, der FCK führte 1:0, verlor aber nach zwei Verletzungen und einem Platzverweis noch 1:2. Im DFB-Pokal trafen die Roten Teufel und die Alte Dame zuletzt im September 2013 aufeinander, damals gewann der FCK zuhause 3:1. Im Olympiastadion gab es das Duell im Dezember 2011, seinerzeit mit besserem Ende für die Gastgeber (ebenfalls 3:1).

Niehues und Aremu spielberechtigt - Hertha hofft auf Reese-Kurzeinsatz

Rund 75.000 Zuschauer werden dabei sein, davon um die 10.000 aus Kaiserslautern - und das mitten im Winter unter der Woche! FCK-Trainer Dimitrios Grammozis kann auf den jüngst gut mit Filip Kaloc harmonierenden Julian Niehues zurückgreifen, der danach in der Liga gegen Elversberg eine Gelb-Sperre abzusitzen hat. Afeez Aremu ist nach verbüßter Rot-Sperre aus dem Liga-Hinspiel gegen Hertha ebenfalls wieder einsatz­berechtigt. Auch sonst sind nach der Erleichterung gegen Schalke (4:1) bisher keine neuen Ausfälle - oder möglicherweise noch Abgänge in den letzten Tagen der Transferperiode? - abzusehen. Berlin vergeigte am Samstag seine Pokal-Generalprobe in Wiesbaden (1:3) und muss zudem um seinen wichtigsten Spieler bangen: Fabian Reese wurde sechs Wochen lang von einer Corona-Infektion schachmatt gesetzt, aber Hertha-Trainer Pal Dardai geht just zum Pokalspiel vom Comeback seines Flügelstürmers aus - allerdings angeblich nur für "zehn, 20 Minuten" als Joker. Auch Betzenberg-Torschütze Florian Niederlechner steht Dardai nach seiner Rot-Sperre in der Liga wieder zur Verfügung.

Die Pressekonferenz vor dem Pokalduell findet am Montag um 16:00 Uhr statt. Eine öffentliche Trainingseinheit veranstaltet der FCK in der Englischen Woche nicht.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern


Ergänzung, 29.01.2024:

Grammozis: "Jeder Millimeter muss umgepflügt werden"

"Der Erfolg muss erzwungen werden", sagt der Trainer des 1. FC Kaiserslautern vor der Aus­wärtspartie bei Hertha BSC. Für Dimitrios Grammozis und seine Mannen geht es mit 10.000 Fans im Rücken um den Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals.

In der 2. Bundesliga durchbrach der FCK seine Niederlagenserie fulminant mit dem 4:1 gegen Schalke, während die Hertha mit einem 1:3 in Wiesbaden einen sportlichen Stimmungsdämpfer hinnehmen musste. Vor dem Pokal-Viertelfinale am Mittwoch (20:45 Uhr, Olympiastadion) misst FCK-Trainer Grammozis den jüngsten Resultaten aber keine große Bedeutung zu: "Die letzten Liga-Ergebnisse werden bei diesem Spiel keine Rolle spielen, weil es ein anderer Wettbewerb ist. Ich denke, die Berliner haben etwas mehr Druck als wir, weil die Erwartungshaltung und die Hoffnung auf das Finale im eigenen Stadion eine größere ist. Aber wenn der Anpfiff ertönt, wird alles vorher egal sein. Dann geht es Mann gegen Mann, jeder Millimeter auf dem Platz muss umgepflügt und der Erfolg muss erzwungen werden. Und das ist es auch, was wir von unseren Jungs erwarten. Wir fahren nach Berlin, um das Spiel zu gewinnen." Die Roten Teufel treten am morgigen Dienstag die (Flug-)Reise nach Berlin an und werden am Mittwochvormittag eine leichte Aktivierung für die 90 oder vielleicht auch 120 Minuten am Abend absolvieren.

Fast volle Auswahl für den Trainer - 10.000 Fans fahren mit nach Berlin

Grammozis kann in Berlin auf nahezu seinen kompletten Kader zurückgreifen. Auch der am nächsten Liga-Spieltag gesperrte Julian Niehues sowie der zuvor gesperrte Afeez Aremu sind einsatzberechtigt. Lediglich die Langzeitverletzten Hendrick Zuck (Kreuzbandriss) und Philipp Hercher (Hüftprobleme) stehen nicht zur Verfügung.

Im ausverkauften Olympiastadion werden rund 10.000 mitreisende FCK-Fans erwartet, für den offiziellen Gästebereich wurden sämtliche 8.641 Tickets abgesetzt. Schiedsrichter der Partie ist der 36-jährige Arzt Matthias Jöllenbeck vom SV Weilertal (Südbaden).

» Zum Video: Pressekonferenz vor dem Pokalspiel bei Hertha BSC

Alle weiteren Informationen zum FCK-Spiel in Berlin folgen morgen im ausführlichen Vorbericht auf Der Betze brennt.

Quelle: Der Betze brennt
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Teamgeist » 28.01.2024, 20:20


Den Druck hat erstmal Hertha! Sie spielen zu Hause vor ausverkauftem Haus, und fast jeder dort betrachtet einen Sieg von Hertha als selbstverständliche Sache (ich lebe dort, höre nichts anderes als einen Hertha-Sieg und gegen wen man am liebsten im Halbfinale stehen würde). Das ist unsere Chance! Grundsätzlich fangen Pokalspiele in der gleichen Liga ohnehin mit einer 50/50 Wahrscheinlichkeit an, es gibt weniger Taktieren um irgendwelche Punkte, die man behalten oder mitnehmen möchte, und die Tabelle spielt auch keine Rolle.

Daher bin ich optimistisch! Wenn unsere Spieler - egal wer in der Startelf steht - ihre Leistung abrufen können, dann haben wir jede Chance, in Berlin als Sieger vom Platz zu gehen. Werde natürlich dort sein und meinen Teil beitragen :wink:



Beitragvon Teufel85 » 28.01.2024, 20:33


Gibt es einen Treffpunkt für FCK Fans oder eignen sich bestimmte Kneipen für Gästefans?ist mein erstes mal in Berlin und wir sind wohl schon gegen 13 Uhr in Berlin :daumen: :D



Beitragvon iceman65 » 28.01.2024, 20:34


Bild

Ich würde Ronstadt gegenüber Zimmer nochmals vorziehen und Stojilkovic statt Tachie bringen.

Und sonst
Berlin, Berlin, wir fahren noch zweimal nach Berlin



Beitragvon sacred » 28.01.2024, 20:44


Teufel85 hat geschrieben:Gibt es einen Treffpunkt für FCK Fans oder eignen sich bestimmte Kneipen für Gästefans?ist mein erstes mal in Berlin und wir sind wohl schon gegen 13 Uhr in Berlin :daumen: :D


Früher gab es den Gun Club als FCK Kneipe.
Vielleicht organisiert die Berliner Bagaasch etwas?

Bisher nichts offizielles bekannt. Alle FCK Fans sollten sich aber in Acht nehmen, denn Hertha pflegt eine gute Freundschaft zum

https://berlinerbagaasch.de/hallo-fck-f ... /#more-244
Zuletzt geändert von sacred am 28.01.2024, 20:50, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Teamgeist » 28.01.2024, 20:48


Teufel85 hat geschrieben:Gibt es einen Treffpunkt für FCK Fans oder eignen sich bestimmte Kneipen für Gästefans?ist mein erstes mal in Berlin und wir sind wohl schon gegen 13 Uhr in Berlin :daumen: :D


Es gibt wohl zwei FCK-Kneipen - das Tagblatt und die Weiße Taube. Aber die sind wirklich sehr weit weg vom Stadion, weiß nicht, ob sich das wirklich lohnt! Das Stadion liegt im Westen der Stadt, dort in direkter Nähe gibt es nicht so sehr viel. Wenn Ihr um 13 Uhr schon in Berlin seid, dann würde ich zum Ku’damm (Kurfürstendamm). Dort sowie in den Seitenstraßen gibt es sehr viele Lokale. Von dort kommt man relativ gut zum Stadion, z.B. mit der S-Bahn (wenn die nicht gerade strikt :o ) .



Beitragvon FCKberliner » 28.01.2024, 21:01


Teufel85 hat geschrieben:Gibt es einen Treffpunkt für FCK Fans oder eignen sich bestimmte Kneipen für Gästefans?ist mein erstes mal in Berlin und wir sind wohl schon gegen 13 Uhr in Berlin :daumen: :D


Ich kenne auch nur das Tagblatt.
Aber fast am anderen Ende von Berlin



Beitragvon Max2019 » 28.01.2024, 21:46


Wir sind vorher im brauhaus spandau :teufel2: :schmoll: :schild: :schild: :doppelhalter:



Beitragvon Nordsee-Paddy » 28.01.2024, 23:27


Wir gehen mal vom fast optimalen aus. Lautern käme ins Finale und würde dort den Leverkusener unterliegen , die schon für die CL qualifiziert sind. Würde dann der FCK Nutznießer sein und in der EL starten dürfen?
Oh FCK dort auf dem Feld,
Du bist das allerschönste auf der Welt.
Schau in den Block und hör uns schrein,
Kaiserslautern Du bist nie allein. :daumen:



Beitragvon Datenleak » 28.01.2024, 23:31


Nein, diese Regel gibt es seit 2014 nicht mehr.....



Beitragvon Nordsee-Paddy » 28.01.2024, 23:53


Das hatte ich mir fast gedacht. Egal, dann holen wir einfach den Pott und gut ist. Spaß beiseite. Erstmal müssen wir jetzt in Berlin bestehen und dann stünde eine Halbfinale an und dann das Finale. Das sind 3 Spiele zu gewinnen, was eine riesige Aufgabe ist.
Oh FCK dort auf dem Feld,
Du bist das allerschönste auf der Welt.
Schau in den Block und hör uns schrein,
Kaiserslautern Du bist nie allein. :daumen:



Beitragvon Schnullibulli » 29.01.2024, 00:38


Ich finde ohne hier jetzt arrogant zu klingen: wiesoooo um alles in der Welt sollten wir nicht den Pokal holen? Die Bundesliga ist fast eliminiert und uns fehlen zwei Siege zum Finale!
Die Zeichen standen nie so gut. Dies gilt natürlich auch für alle anderen Teams im 1/4 Finale.
Dennoch, Tabelle interessiert nicht. Nur Tagesform und Wille!
Dann geht was!
Wir müssen nur wollen! Dann ist am Mittwoch zur Not im elferschiessen ein Weiterkommen absolut möglich!



Beitragvon Eilesäsch » 29.01.2024, 00:59


ich hoffe das team nimmt den wettbewerb ernst, ich mag ihn sehr und würde mich über ne weitere runde freuen. eine weitere runde und 3,5 mio mehr in de tächie. 8-)
Talent wächst mit Rückenwind, Charakter bei Gegenwind.



Beitragvon breisgaubetze » 29.01.2024, 06:51


Wir sind ab 9: Uhr im ICE von Freiburg nach Berlin. Wer ist noch an Bord bzw steigt unterwegs ein?
Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.



Beitragvon ExilDeiwl » 29.01.2024, 06:57


Puh, ob das nicht ein wenig zu früh ist, sich über den Ausgang des Pokalfinales zu machen? Das Spiel gegen Hertha dürfte schwer genug werden…

Ich werde am Mittwoch mit meinem Kleinsten noch Geburtstag feiern und anschließend geht‘s mit den Großen einmal quer durch die Stadt in Olympiastadion. Wir hoffen alle auf ein gutes Ende! :teufel2:
Nein, es geht mir NICHT um Hurra-Fußball!

🇺🇦 STOP WAR! FUCK PUTIN! 🇺🇦



Beitragvon Betzegeist » 29.01.2024, 07:40


Aus meiner Sicht ist Hertha aufgrund des Heimvorteils in der Favoritenrolle.

Ich bin mal gespannt, ob es eine Überlegung sein wird, Ache erst zur Pause zu bringen. Könnte mit Blick auf seinen Fitnesszustand und eine mögliche Verlängerung eine Idee sein.

Ansonsten hoffe ich einfach, dass wir die Chance begreifen und entsprechend auftreten. So oft hat man als FCK nicht die Möglichkeit ein Pokal-Viertelfinale zu spielen. Und da fände ich es ärgerlich, wenn wir nicht alles rausfeuern was möglich ist.
Stagnation ist Rückschritt.
Nicht wahr, Thomas Hengen?



Beitragvon FightForBetze » 29.01.2024, 08:33


Weiß jemand wie die Mannschaft wann hin- bzw. Zurückfliegt? Wäre in meinen Augen wichtig Mittwochs zurück in die Pfalz zu reisen um die optimale Regeneration für das wichtigere Spiel in Elversberg zu haben.



Beitragvon Betze-Bub-Alb » 29.01.2024, 08:42


Das wichtigste ist das wir am Samstag wieder Punkten.
So schnell wie möglich 40Punkte diese Liga ist knallhart.
Seit 1990 Treuer Roter Teufel. FCK ein Leben lang :love:



Beitragvon Dude » 29.01.2024, 09:20


Was ist denn hier schon wieder los? Schluss mit Demut. Wir spielen Viertelfinale gegen einen mehr als machbaren Gegner und hier wird über Rückreise und die viel wichtigeren spiele in der Liga diskutiert. Die Frösche hauen wir weg, die haben mal wieder ihr finale deheeme vor Augen und das ging noch nie gut. Also alle voller Zuversicht und kampfeslust nach Berlin, stimmungsmäßig Heimspiel daraus machen und dann wird das was...Europapokal...



Beitragvon Hauptstadt_Lautrer » 29.01.2024, 09:30


Egal wie das Spiel am Mittwoch ausgeht und wer wem einen dummen Spruch an den Kopf wirft :lol:

Mein Vater, Hertha-Mitglied und Sitznachbar von Dardai bevor dieser wieder mal Hertha-Trainer wurde, und ich werden heute Abend alles buchen für das Betze-Abendspiel gegen Paderborn.
Betze-Szene Berlin-Kreuzberg -- lasst die guten alten Zeiten in der Weissen Taube wieder aufleben!



Beitragvon Studrumer » 29.01.2024, 09:38


Hi,

gibt es einen Treffpunkt vor dem Spiel?

++Deine Nachricht enthält 44 Zeichen. Es müssen jedoch mindestens 50 Zeichen verwendet werden.++
:doppelhalter: Für Lautern fahr' ich um die Welt, von Timbuktu bis nach Bielefeld! :doppelhalter:



Beitragvon diago » 29.01.2024, 09:52


Ein Spiel in dem es keinen Druck gibt. Wir sind Außenseiter, ein Weiterkommen wäre eine Überraschung. Also genießt das Spiel, wer weiß wann wir nochmal in einem Pokal Viertelfinale stehen.

Sportlich erwarte ich nicht viel, ich habe das Ligaspiel gegen geschwächte Herthaner noch im Hinterkopf. Angeschlagene Spieler sollten draußen bleiben, Elversberg sollte Priorität haben. Ob wir Ache aufstellen sollten? Schwer zu sagen, kann da beide Entscheidungen gut nachvollziehen



Beitragvon Mic » 29.01.2024, 10:23


Ich zitiere nur zu gerne noch mal
Dude hat geschrieben:Was ist denn hier schon wieder los? Schluss mit Demut. Wir spielen Viertelfinale gegen einen mehr als machbaren Gegner und hier wird über Rückreise und die viel wichtigeren spiele in der Liga diskutiert. Die Frösche hauen wir weg, die haben mal wieder ihr finale deheeme vor Augen und das ging noch nie gut. Also alle voller Zuversicht und kampfeslust nach Berlin, stimmungsmäßig Heimspiel daraus machen und dann wird das was...Europapokal...



Beitragvon FCK_FFM » 29.01.2024, 10:23


Liga ist wichtig, sehr wichtig natürlich. Ich sehe hier keine Konkurrenzsituation zwischen den Spielen. Beide Spiele soll mit 100 Prozent angegangen werden, ich hoffe nicht, dass wir am Mittwoch unsere B-Mannschaft aufstellen oder mit Handbremse spielen und dann doch gegen Elversberg trotzdem verlieren. Alles raus hauen, alles probieren.
FCK-Enklave Dreieich



Beitragvon roterteufel81 » 29.01.2024, 10:32


FightForBetze hat geschrieben:Weiß jemand wie die Mannschaft wann hin- bzw. Zurückfliegt? Wäre in meinen Augen wichtig Mittwochs zurück in die Pfalz zu reisen um die optimale Regeneration für das wichtigere Spiel in Elversberg zu haben.


Nach dem Spiel zurückfliegen halte ich für ausgeschlossen, da der Frankfurter Flughafen von 23:00 - 05:00 keinen Flugbetrieb erlaubt. Die nächste Alternative Köln ist offen, aber da gibt es keine Flüge zu den Zeiten.

Einzige Alternativen wären 9 Stunden im Bus - wenns gut läuft - oder mit der Bahn.
Das Eckige muss ins Runde




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 11 Gäste