Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Gerrit1993 » 18.09.2022, 15:25


Bild

Trotz Rot: Lautern erkämpft 2:2-Remis in Heidenheim

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich beim 1. FC Heidenheim in Unterzahl ein 2:2-Unentschieden erfightet. Terrence Boyd schnürt für die Roten Teufel einen Doppelpack.

Dirk Schuster veränderte seine Startelf im Vergleich zum 3:3-Spektakel gegen Darmstadt auf zwei Positionen, brachte für den angeschlagenen Philipp Hercher Hendrick Zuck in die Partie, der hinten links in der Viererkette begann. Erik Durm rückte dafür wieder nach rechts, Jean Zimmer schob sich etwas weiter nach vorne. Außerdem begann Doppeltorschütze Kenny Redondo anstelle von Daniel Hanslik.

Die Partie begann verhalten, die erste größere Gelegenheit war dann aber direkt ein Tor: Niklas Beste brachte die Gastgeber nach 17 Minuten in Führung, nachdem er zuvor Kevin Kraus aussteigen hatte lassen. Doch die Antwort folgte drei Minuten später: Beim ersten Lautrer Eckball verschätzte sich Keeper Kevin Müller, Heidenheim klärte zunächst, doch Kraus bugsierte den Ball direkt wieder auf Terrence Boyd, der zum Ausgleich einköpfte. In der 34. Minute ging es dann Schlag auf Schlag: Erst traf Beste für die Hausherren die Latte, im folgenden Konter scheiterte Redondo freistehend vor Torwart Müller. Nach 43 Minuten bemühte Schiedsrichter Tobias Reichel den Videassistenten, nachdem Andreas Luthe nach einem Rückpass von Beste mit einer Notbremse gestoppt hatte. Der Keeper sah dafür Rot, doch damit nicht genug: Den anschließenden Freistoß aus rund 16 Metern verwandelte Marnon Busch zum 2:1. Damit ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit stand der FCK mit einem Mann weniger jetzt natürlich sehr tief. Doch wie aus dem Nichts schafften die Roten Teufel nach einer Stunde den Ausgleich: Ritter sprintete fast durch die gesamte Heidenheimer Hälfte und sah in der Mitte Boyd, der seinen Doppelpack schnürte. Die Roten Teufel verteidigten jetzt leidenschaftlich, setzten aber auch selbst offensiv immer wieder Akzente. Am Ende blieb es jedoch beim 2:2.

Die Roten Teufel bauen ihr Punktekonto nach dem vierten Remis in Folge weiter aus und stehen mit nun 14 Zählern weiter auf dem siebten Tabellenplatz, sechs Zähler vor der Abstiegszone. Am kommenden Wochenende ruht wegen der Länderspielpause der Ball in der 2. Bundesliga. Die nächste Partie findet am 2. Oktober statt, dann gastiert mit Eintracht Braunschweig ein Mitaufsteiger und Hauptkonkurrent um den Klassenerhalt am Betzenberg (Sonntag, 13:30 Uhr).

Wie bewertest Du die heutige Leistung der Roten Teufel? Hier geht's zur Spielerbenotung zum Auswärtsspiel beim 1. FC Heidenheim.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Statistik zum Spiel: 1. FC Heidenheim - 1. FC Kaiserslautern 2:2


Ergänzung, 16:40 Uhr:

Bild

"Fühlt sich sehr gut an": FCK froh über gewonnenen Punkt

Der 1. FC Kaiserslautern hat beim 1. FC Heidenheim wieder einmal die viel beschworene Betze-Mentalität bewiesen und sich einen Punkt erkämpft, mit dem unter dem Strich alle Protagonisten sehr gut leben können.

Trotz Unterzahl und zweifachem Rückstand nicht verloren, wieder jede Menge Moral gezeigt und sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Bei den Roten Teufeln herrscht nach dem 2:2 in Heidenheim Zufriedenheit, wie Trainer Dirk Schuster betont: "Es war ein interessantes, ein rassiges Spiel, in dem sich beide Mannschaften nichts geschenkt haben. Wir haben es Heidenheim von Beginn an sehr schwer gemacht. Durch Naivität und ungenaues Passspiel haben wir den Gegner aber zu Chancen eingeladen. Dass nach der Roten Karte für Andreas Luthe der anschließende Freistoß auch noch reingegangen ist, war natürlich scheiße. Wir haben aber eine riesige Mentalität gezeigt, alles reingefeuert und haben, denke ich, einen verdienten Punkt mitgenommen, der sich richtig gut anfühlt."

Doppelpacker: Boyd: "Wir sind keine Lutscher, die rumheulen"

Dabei hatte die Partie ungünstig angefangen, der FCH nach 17 Minuten die frühe Führung erzielt. Nur drei Minuten später köpfte Terrence Boyd jedoch den Ausgleich. Und Boyd war es auch, der nach einer Stunde zum 2:2-Endstand traf. Und das, obwohl die Pfälzer da schon in Unterzahl spielten, nachdem Keeper Andreas Luthe in der 43. Minute wegen einer Notbremse Rot gesehen hatte. Direkt im Anschluss traf der FCH obendrein zur Führung. Entsprechend froh war der Deutsch-Amerikaner nach der Partie, an der Brenz dennoch wieder etwas Zählbares mitgenommen zu haben: "Wir sind halt keine Lutscher, die rumheulen. Wir wussten, wenn es eine Truppe noch schafft, dann wir. Ich hätte mit keiner anderen Mannschaft Lust gehabt, in so einer Situation wie der nach der Halbzeitpause zu stecken. Großes Kompliment an die Jungs und vor allem auch an Avdo Spahic. Das 2:2 ist natürlich ein Punktgewinn", lobt der 31-Jährige die zum wiederholten Male gezeigte Aufholjagd, resümiert aber auch: "Wir zeigen Woche für Woche, dass wir mithalten können, müssen aber immer wieder aufs Neue zeigen, dass wir in dieser Liga zu recht sind."

Vorlagengeber Ritter: "Wir können zufrieden nach Hause fahren"

Die Vorlage zu Boyds zweitem Treffer lieferte Marlon Ritter, der gegen Ende der ersten Halbzeit aber auch den Rückpass lieferte, in dessen Anschluss Torwart Andreas Luthe sich zu einer Notbremse gezwungen sah. "Wir haben schon in der ersten Halbzeit sehr gut gestanden. Leider haben wir uns dann auskontern lassen. Wir hatten im Vorfeld extra noch darüber gesprochen, dass das Heidenheims Stärke ist. Mit meinem Rückpass habe ich sie dann schön eingeladen. Aber alles in allem können wir unter dem Strich zufrieden sein. Das Glas ist heute definitiv dreiviertel voll. Hier haben schon andere Mannschaften die Hütte voll bekommen. Da können wir, denke ich, zufrieden nach Hause fahren", so der 27-Jährige, der sich kommendes Wochenende in der Länderspielpause auf drei freie Tage mit der Familie freut, die Schuster seinen Mannen nun gewähren wird.

» Zum Video: Pressekonferenz nach dem Auswärtsspiel beim 1. FC Heidenheim

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 19:50 Uhr:

Heidenheim feiert Schmidt, Lautern die Roten Teufel

Beim 2:2 zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem 1. FC Kaiserslautern sorgen nicht nur die Roten Teufel, sondern auch die 3.000 mitgereisten Fans erneut für optische und akustische Highlights.

Erstmals in dieser Saison war das Wetter bei einem FCK-Auswärtsspiel eher ungemütlich: Rund 12 Grad Celsius und leichter Regen, mehr war nicht geboten. Das hielt die 11.189 Zuschauer im Albstadion aber nicht davon ab, ihre Mannschaften mit Choreographien zu empfangen. Im Gästeblock waren Konfetti, Luftballons und Fahnen zu sehen, dazu zierte ein Banner mit der Aufschrift "Betze Fans" den Zaun. Rund 3.000 Fans hatten sich im kompletten Stadion verteilt. Nicht nur der 1.522 Plätze fassende Gästebereich war fest in Lautrer Hand, auch in den umliegenden Blöcken hatten sich fast überall FCK-Fans niedergelassen. Das wurde auch ohne das angestimmte "Steht auf, wenn ihr Lautrer seid" schnell deutlich und vor allem bei den vier Torjubeln dann richtig sichtbar.

Bild

Bild

Akustisch sorgten die FCK-Fans ohnehin wieder für einen starken Support. Unterstützung erhielten sie dabei auch von befreundeten Anhängern aus Stuttgart sowie einer rund ein dutzend Supportern großen Delegation aus Kilmarnock (Schottland). Gefeiert wurden erneut der Kampfgeist und die Comeback-Qualitäten der Roten Teufel. Zwei Rückstände wurden egalisiert, dazu noch eine Halbzeit lang in Unterzahl. Entsprechend euphorisch war die Stimmung beim rot-weißen Anhang.

Bild

Bei den Heidenheimern stand das Dienstjubiläum ihres Cheftrainers Frank Schmidt im Vordergrund, der dort fast auf den Tag genau seit 15 Jahren (!) an der Seitenlinie steht. Ein großes Choreo-Banner war vor der gesamten Heimtribüne gespannt, darauf die Aufschrift: "Frank, du bist unser Trainer - bist nicht wie all die anderen". Hinter dem Tor wurde ein großes Konterfei des Coaches an Schnüren aufgezogen, unter dem "Heidenheim für alle Zeit" stand. Auch während und nach dem Spiel war noch nicht Schluss mit der Feierei: Zur zweiten Halbzeit gab es ein Spruchband, später hielt der Capo übers Stadionmikrofon eine Rede und die Kurve überreichte ihrem Trainer mehrere Präsente.

Bild

Zur kompletten Fotogalerie vom FCK-Auswärtsspiel bei Heidenheim:

- Fotogalerie | 9. Spieltag: 1. FC Heidenheim - 1. FC Kaiserslautern

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 19.09.2022:

Bild

Boyd im Glück, Luthe im Pech: Die Noten aus Heidenheim

Der 1. FC Kaiserslautern erlebt gegen den 1. FC Heidenheim mal wieder ein turbulentes Spiel. Während Terrence Boyd als Doppeltorschütze Bestnoten erhält, erlebt der Lautrer Stammkeeper einen rabenschwarzen Tag.

"Wenn du glaubst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Terrence her." So oder so ähnlich könnte man das FCK-Spiel in Heidenheim beschreiben, wenngleich der Kampfgeist und die Moral, die ein 2:2 in Unterzahl ermöglichten, natürlich von der gesamten Mannschaft abhängig sind. Terrence Boyd hatte mit seinen beiden Ausgleichstreffern aber eben einen großen Anteil daran. Entsprechend erhält der 31-Jährige Bestnoten: Bei über 2.200 Einzelbewertungen auf Der Betze brennt wird der Stürmer mit einer Durchschnittsbewertung von 1,3 zum Teufel des Tages gewählt. Die Journalisten sehen ihn ebenfalls als besten Lautrer, bewerten ihn mit einer glatten Zwei aber etwas schlechter. Ebenfalls eine Eins vor dem Komma von den Fans erhält der eingewechselte Avdo Spahic (1,9), auch wenn er als erste Amtshandlung auf dem Platz gleich ein Gegentor hinnehmen musste. Die Journalisten sehen ihn dagegen eine Note schlechter (3,0), auch wenn er in der zweiten Halbzeit nicht mehr allzu viel zu berwertende Aktionen hatte.

Licht und Schatten bei Ritter, geteilte Meinungen bei Durm

Ins Spiel gekommen war Spahic, weil Andreas Luthe in der 41. Minute mit einer Notbremse den heraneilenden Niklas Beste stoppen musste. Er sah folgerichtig die Rote Karte und erhält naturgemäß daher schlechte Noten: Während "Rheinpfalz" und "Kicker" ihn mit einer Fünf versehen, sind die Fans etwas gnädiger (4,2). Das Foul nötig gemacht hatte ein verunglückter Rückpass von Marlon Ritter, weswegen dessen Notenbild trotz der tollen Vorlage zum 2:2 durchwachsen ausfällt (DBB: 2,7 / Rheinpfalz: 3,0 / Kicker: 2,5). Alles in allem deckt sich die Leistungseinschätzung von Fans und schreibender Zunft aber weitestgehend. Bei Erik Durm dagegen sehen die Fans eine recht solide Performance (3,0), während die Tageszeitung ihn eine ganze (4,0), das Fachmagazin ihn sogar anderthalb Noten schlechter bewertet (4,5).

» Zur kompletten Notenübersicht: 1. FC Heidenheim - 1. FC Kaiserslautern

Bild

Die DBB-Noten zum Auswärtsspiel in Heidenheim können noch bis heute, 15:15 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe FCH-FCK

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon Hellboy » 18.09.2022, 15:30


MEGA MEGA MEGA!

Einmal mehr „Danke!“ an diese geile Truppe für einen mehr als verdienten Punktgewinn! :teufel2:
26



Beitragvon betzebroker2 » 18.09.2022, 15:31


Super gemacht ... Gratulation. Boyd, Ritter, Prinz und Spahic für mich die Helden, Durm und Zimmer stark gefightet... alle top! Respekt!

Gerade Pick will ich nie mehr sehen, aber Kühli auch nicht... was soll das? Sollen sich auf die Bank setzen dort in dem Kaff und gut ist! Nun bitte nen H Dreier....
Zuletzt geändert von betzebroker2 am 18.09.2022, 15:42, insgesamt 3-mal geändert.
Auch wenn ich Hesse bin, so weiß ich wo guter Fussball gespielt und gelebt wird. Anti EINTRACHT! Scheiss Commerz!!



Beitragvon Sheytan » 18.09.2022, 15:32


Der Punkt geht runter wie Butter, die Mannschaft mach richtig Bock :teufel2:
Danke an die Jungs aufm Platz und Support an die Fans vor Ort.

Lautern ist der geilste Club der Welt!

Bin jetzt schon heiß gegen Braunscheiss in zwei Wochen :teufel2:
Wie kann man denn nur KEIN Lautern-Fan sein?



Beitragvon Olamaschafubago » 18.09.2022, 15:35


Wieder geiles Comeback und wieder das Gefühl, da wäre heute mehr drin gewesen als 1 Punkt...
Ritter hat seinen dämlichen Rückpass in der 2. HZ wieder gut gemacht, auch was Redondo und Zuck da links wieder abgeliefert haben, war super. Auch starke Abwehrleistung zu zehnt. Meinen Respekt an die Mannschaft, wo man heute wieder gesehen hat, dass der Teamspirit stimmt und das schlägt dann halt auch manchmal die individuelle Qualität. Auch "Picki und Kühli" weine ich keine Träne hinterher.

Jetzt kurze und wohlverdiente Regenerationspause und dann Heimsieg gegen BS :teufel2:



Beitragvon Dominic » 18.09.2022, 15:37


Stark zurückgekommen, aber mal schauen wie lange das noch gutgeht mit dem Moral zeigen und ständig nur nach Gegentreffern zu reagieren.



Beitragvon Teufelsmusiker » 18.09.2022, 15:41


Ich finde, wir können uns bei Pick bedanken. Er ist bei dem Eckball bei unserem 1:1 vom 2. Pfosten völlig übermotiviert rausgelaufen, sonst hätte er das Tor sehr wahrscheinlich verhindert können. Merci dafür!



Beitragvon RedPumarius » 18.09.2022, 15:42


Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa.
Betze.
Toller Punktgewinn.



Beitragvon schirmi86 » 18.09.2022, 15:44


Mir fehlen heute wirklich die richtigen Worte. Ich fühle, wie schon so oft in dieser Saison, einfach nur Stolz.
Wie diese Mannschaft immer und immer wieder zurück kommt, sich auch nicht von dämlichsten Fehlern aus dem Spiel nehmen lässt, kratz, beißt und vor allem heute auch in Unterzahl spielerisch zu überzeugen weiß... das macht doch einfach nur Spaß anzuschauen.
Und da möchte ich heute keinen Spieler herausfiltern (na gut, vielleicht Boyd), ALLE Spieler haben sich heute ein großes Lob verdient! Und vor allem von mir als Fan ein ganz ganz fettes Dankeschön!!! :teufel2:



Beitragvon Boozhil » 18.09.2022, 15:50


Ich kann immer noch nicht wirklich glauben, wie stark diese Truppe in der 2. Liga funktioniert. Ich bin (mal wieder) absolut begeistert von der heutigen Leistung. Endlich mal zwei richtig starke Halbzeiten bei einem brutal schweren Gegner. Ich wäre heute nicht mal verwundert gewesen, wenn man bei Heidenheim in Unterzahl unter die Räder kommt, aber diese Truppe ist einfach nicht klein zu kriegen. Heute alles richtig gemacht. Ich bin einfach nur stolz! :love:
Im Fußball ist es, zumindest bei mir, anders als in der Liebe: Man verliebt sich einmal - und diese Liebe hält. Um wen ich weine? Um den Verein meiner Kindheit, meiner Jugend, meines Lebens, um den 1. FC Kaiserslautern (Zitat: Marcel Reif)



Beitragvon Iller-Teufel » 18.09.2022, 16:12


40
:teufel2: 37
:teufel1: 36
:teufel2: 33
33
:teufel2: 30
:teufel1: 29
:teufel1: 28
:teufel1: 27
:teufel1: 26
... und weiter geht's zum Klassenerhalt.
:doppelhalter: Pfälzer geben niemals auf. :doppelhalter:
Für den guten Fan gilt:
- Mache nie ein Spieler zum Sündenbock (auch nicht auf DBB)
- Pfeife nie die Mannschaft aus
- Verlasse nicht vor dem Schlusspfiff das Stadion
- Heiserkeit ist der Muskelkater des Fans



Beitragvon Stefan Schmidt » 18.09.2022, 16:25


Purer Stolz ,tolle Moral Woche für Woche :!:

Wo würden wir ohne individuelle Fehler nur stehen, Herr Zimmer, Ritter und Herr Luthe ?

Schönen Sonntag noch :beer: :prost:



Beitragvon Der Berg muss beben » 18.09.2022, 16:26


Unser Trainer ist wirklich ne ganz geile Socke. Herrlich, wie der sich direkt nach dem Schlusspfiff mit den Anderen gefreut hat. :schal:



Beitragvon RallePfalzwald » 18.09.2022, 16:28


Interessant, dass die Heidenheimer sich sogar fallen lassen müssen, wie gegen Lobinger, um nicht zu verlieren. Mega unverdienter Punkt für sie.
In Unterzahl ist ein Punkt navh Rückstand natürlich ein Erfolg. Trotzdem hätten wir drei verdient.

Seit wann spuelt bei uns eigentlich ein "Avido"? ;)



Beitragvon salamander » 18.09.2022, 16:29


Diese Mannschaft liefert dramatische Spiele am laufenden Band ab. Mit reihenweise Gänsehautmomenten, wie wir sie zuletzt - ja wann eigentlich? - hatten. In den 90ern?
Wir müssen uns wirklich vor keinem Team in Liga fürchten. Aber oft brauchen wir einen Rückstand, damit die Handbremse gelöst wird.

Was mir etwas Sorgen macht, ist, dass es bis zum Relegationsplatz trotz der guten Leistungen nur 6 Punkte sind. Und auch wir werden noch unsere Krisen bekommen. Zwei blöde Niederlagen und Du hängst unten drin. Und wie die bisher so unbeschwert auftretende Mannschaft dann reagiert?

Dennoch besteht für Pessimismus überhaupt kein Anlass. Wir haben ein Team, das wächst, wenn es herausgefordert wird. Meine Szene des Tages: Wie Zimmer Mitte zweite Halbzeit einen rausgeholten Eckball abfeiert…..



Beitragvon FCK-Augustin » 18.09.2022, 16:32


Wie geil war das denn wieder! Erneut nach Rückstand und mit einem Mann weniger eine tolle mentale und kämpferische Leistung des Teams.
Das ist mein FCK, für den ich gerne auch nach Hamburg fahren werde.
Ein Dreier gegen Braunschweig und dann das Sahnehäubchen im Volksparkstadion. Der Dreier in Hamburg wäre ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk …
Wie auch immer, der FCK ist (schon lange) wieder da - und machte auch heute wieder richtig Spaß! Auch wenn‘s für mein Herz ein weiterer, bestandener „Stresstest“ war.
Nur der FCK! :teufel2:



Beitragvon MZ-Devil » 18.09.2022, 16:36


Überragend, wie so oft. Die Betze-Spiele sind bis jetzt alle eine Werbung für den Fußball, für den Betze. Auch heute wieder: Du machst Sky aus und guckst dann Union- Wolfsburg…..
„ Das 7:4 gegen die Bayern war in einem anderen Leben...“
( M.Reif)👺



Beitragvon Yogi » 18.09.2022, 16:36


Was ein Spiel wieder meine Nerven.
Hatte mit NL gerechnet, so einen Bonuspunkt geholt.
Jetzt nach dem Spiel, haette man auch gewinnen können. Scheiss auf Ballbesitz, die besseren Chancen sind regelmäßig auf unserer Seite.
Super Moral gezeigt,nach dem unnoetigen Pass von Ritter... Warum macht man das?
Luthe leider nicht mehr so sicher wie Anfang der Saison, da muss er mit ueberzeugung raus. Wir machen uns, ständig das Leben selbst schwer. Gut das man mit SPAHIC einen klasse Ersatz hat. Ich bin geerdet, sollten wir das Niveau halten darf man durchaus nach oben schielen. Es hat einer geschrieben nach unten der Abstand auf 6 punkte
geschmolzen, ja aber zum Aufstiegs Platz auch nur 5!.Bisher in jedem Spiel ebenbürtig und auch spielerisch sehr ansehnlich. Der FCK MACHT SPASS. Und Okopu und Wunderlich sind ja auch noch da.



Beitragvon zabernd » 18.09.2022, 16:36


Erst Darmstadt und jetzt Heidenheim jeweils einen Punkt abgeknöpft.
Mit ein bisschen Glück wäre sogar mehr möglich gewesen.
Trotzdem bin ich super zufrieden. Nach 9 Spielen nur eine Niederlage, das ist sehr gut. Ganz offensichtlich ist es nicht einfach gegen unsere Stehaufmännchen zu gewinnen. Großes Kino.
Das Sahnehäubchen auf die bisherigen Leistungen, wäre jetzt ein Sieg gegen Eintracht Braunschweig.
Noch 26 Punkte zum Klassenerhalt, je mehr wir davon noch in der Hinrunde holen, umso besser.
Jetzt 2 Wochen warten (das wird sich verdammt lange anfühlen), dann geht‘s widder uff de Bersch!
Ein Leben ohne FCK ist möglich, aber sinnlos.



Beitragvon BB » 18.09.2022, 16:37


Danke Jungs! Ihr seid echte Lautrer. :teufel2:

Ja ich weiß, viermal Unentschieden hintereinander ist punktetechnisch nicht das grüne vom Ei. Aber diese Mentalität ist unfassbar und ich hab gegen Darmstadt und jetzt Heidenheim alles in allem auch eine deutlich stabilere Leistung gesehen.

Jetzt hat sich die Truppe erst einmal ein paar freie Tage verdient. Und dann hauen wir Braunschweig weg. :!:
"Denn solche Hass kann nur entstehen, wenn da ist unbändige Liebe."



Beitragvon Adamin78 » 18.09.2022, 16:38


Respekt an das Team für diese tolle Leistung! Die Mannschaft war sehr gut eingestellt und hat gekämpft bis zum Schluss. Leider nur ein Punkt. Da wäre ohne die rote Karte sogar noch mehr drin gewesen.



Beitragvon RedPumarius » 18.09.2022, 16:39


Wir können stolz sein auf diese Mannschaft!

Fck für immer!



Beitragvon BB » 18.09.2022, 16:40


Dominic hat geschrieben:und ständig nur nach Gegentreffern zu reagieren.


Was meinst du denn damit? Wir waren gegen Darmstadt die bessere Mannschaft und auch heute absolut auf Augenhöhe.
"Denn solche Hass kann nur entstehen, wenn da ist unbändige Liebe."



Beitragvon Gerrit1993 » 18.09.2022, 16:40


Hier kommen die Stimmen aus Heidenheim:

Bild

"Fühlt sich sehr gut an": FCK froh über gewonnenen Punkt

Der 1. FC Kaiserslautern hat beim 1. FC Heidenheim wieder einmal die viel beschworene Betze-Mentalität bewiesen und sich einen Punkt erkämpft, mit dem unter dem Strich alle Protagonisten sehr gut leben können.

Trotz Unterzahl und zweifachem Rückstand nicht verloren, wieder jede Menge Moral gezeigt und sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Bei den Roten Teufeln herrscht nach dem 2:2 in Heidenheim Zufriedenheit, wie Trainer Dirk Schuster betont: "Es war ein interessantes, ein rassiges Spiel, in dem sich beide Mannschaften nichts geschenkt haben. Wir haben es Heidenheim von Beginn an sehr schwer gemacht. Durch Naivität und ungenaues Passspiel haben wir den Gegner aber zu Chancen eingeladen. Dass nach der Roten Karte für Andreas Luthe der anschließende Freistoß auch noch reingegangen ist, war natürlich scheiße. Wir haben aber eine riesige Mentalität gezeigt, alles reingefeuert und haben, denke ich, einen verdienten Punkt mitgenommen, der sich richtig gut anfühlt."

Doppelpacker: Boyd: "Wir sind keine Lutscher, die rumheulen"

Dabei hatte die Partie ungünstig angefangen, der FCH nach 17 Minuten die frühe Führung erzielt. Nur drei Minuten später köpfte Terrence Boyd jedoch den Ausgleich. Und Boyd war es auch, der nach einer Stunde zum 2:2-Endstand traf. Und das, obwohl die Pfälzer da schon in Unterzahl spielten, nachdem Keeper Andreas Luthe in der 43. Minute wegen einer Notbremse Rot gesehen hatte. Direkt im Anschluss traf der FCH obendrein zur Führung. Entsprechend froh war der Deutsch-Amerikaner nach der Partie, an der Brenz dennoch wieder etwas Zählbares mitgenommen zu haben: "Wir sind halt keine Lutscher, die rumheulen. Wir wussten, wenn es eine Truppe noch schafft, dann wir. Ich hätte mit keiner anderen Mannschaft Lust gehabt, in so einer Situation wie der nach der Halbzeitpause zu stecken. Großes Kompliment an die Jungs und vor allem auch an Avdo Spahic. Das 2:2 ist natürlich ein Punktgewinn", lobt der 31-Jährige die zum wiederholten Male gezeigte Aufholjagd, resümiert aber auch: "Wir zeigen Woche für Woche, dass wir mithalten können, müssen aber immer wieder aufs Neue zeigen, dass wir in dieser Liga zu recht sind."

Vorlagengeber Ritter: "Wir können zufrieden nach Hause fahren"

Die Vorlage zu Boyds zweitem Treffer lieferte Marlon Ritter, der gegen Ende der ersten Halbzeit aber auch den Rückpass lieferte, in dessen Anschluss Torwart Andreas Luthe sich zu einer Notbremse gezwungen sah. "Wir haben schon in der ersten Halbzeit sehr gut gestanden. Leider haben wir uns dann auskontern lassen. Wir hatten im Vorfeld extra noch darüber gesprochen, dass das Heidenheims Stärke ist. Mit meinem Rückpass habe ich sie dann schön eingeladen. Aber alles in allem können wir unter dem Strich zufrieden sein. Das Glas ist heute definitiv dreiviertel voll. Hier haben schon andere Mannschaften die Hütte voll bekommen. Da können wir, denke ich, zufrieden nach Hause fahren", so der 27-Jährige, der sich kommendes Wochenende in der Länderspielpause auf drei freie Tage mit der Familie freut, die Schuster seinen Mannen nun gewähren wird.

» Zum Video: Pressekonferenz nach dem Auswärtsspiel beim 1. FC Heidenheim

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Trotz Rot: Lautern erkämpft 2:2-Remis in Heidenheim (Der Betze brennt)



Beitragvon Der Berg muss beben » 18.09.2022, 16:42


Seit wann spuelt bei uns eigentlich ein "Avido"? ;)[/quote]

Dieser Dauerdummbabler. Den müsst ihr mal erleben, wenn er die 05er kommentieren darf. Da geht der voll ab. Mehr muss man dazu glaube ich nicht sagen….

Na ja, bei Uli Potofski wäre man eingeschlafen.




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Nordsee-Paddy und 27 Gäste