Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Schafft der FCK gegen Verl den ersten Auswärtssieg?

Ja, Lautern nimmt die drei Punkte mit
59
44%
Das Spiel endet Remis
30
22%
Nein, Verl gewinnt
46
34%
 
Abstimmungen insgesamt : 135

Beitragvon Flo » 15.09.2021, 08:14


Bild

Vorbericht: SC Verl - 1. FC Kaiserslautern
Der Ball, der muss ins Tor!

Ohne seinen Kapitän und zwei Gesperrte will der 1. FC Kaiserslautern die Auswärtsmisere mit bislang null Punkten und null Toren beenden. An einem ungewöhnlichen Spielort trifft die Antwerpen-Elf am Sonntag auf den SC Verl.

Am Beispiel des SC Verl kann jeder Fußballfan erkennen, welche merkwürdigen Zulassungsvoraussetzungen der DFB für die 3. Liga geschaffen hat. Wohlgemerkt: Es handelt sich bei dieser Spielklasse um eine Profiliga. Bereits im zweiten Jahr in Folge mussten sich die Ostwestfalen eine Ausweichspielstätte suchen, weil die heimische Sportclub Arena laut Verband nicht die Anforderungen für ein Spiel im Profifußball erfüllt. Einige Geisterspiele der vergangenen Saison durften die Verler zwar in ihrer eigentlichen Heimstätte austragen, mussten aber vor allem für Abendspiele ins benachbarte Paderborn umziehen. 

Vor dieser Saison fiel die Wahl dann auf das rund 70 Kilometer von Verl entfernte Stadion von Regionalligist Sportfreunde Lotte. Dort musste 2020/21 bereits Absteiger KFC Uerdingen seine letzten Heimpartien der Saison austragen, weil die Krefelder aus der Düsseldorfer Arena förmlich rausgeflogen waren. Und so liegt der Zuschauerschnitt der Verler nach vier Heimspielen bei traurigen 737 Besuchern, was aktuell den letzten Platz in der Zuschauertabelle bedeutet. Gegen Lautern dürften sich aber einige Fans mehr ins Stadion verirren und dem SC die bislang höchste Besucherzahl der Saison bescheren, während es für den FCK wohl der bisher niedrigste Wert wird. Anstoß ist am Sonntag um 14:00 Uhr.

Was muss man zum Auswärtsspiel in Lotte wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen zum 9. Spieltag:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Nach dem emotionsgeladenen Derby gegen Mannheim muss sich der Blick des 1. FC Kaiserslautern wieder auf das Sportliche fokussieren. Im Derby konnte man sehen, was es ausmacht, wenn man eine echte Mannschaft auf dem Platz hat, die dagegen hält, jeder seine Mitspieler unterstützt und alles investiert. Denn dann kann man auch etwas schaffen, mit dem nahezu keiner rechnet. Nämlich mit neun Mann einen Punkt gewinnen. Diese Mentalität muss der ersatzgeschwächte FCK auch in Lotte zeigen, die Defensivschwächen des Gegners ausnutzen und endlich den ersten Auswärtssieg der Saison einfahren! 

Marco Antwerpen ist dabei aber gezwungen, seine Startformation auf mindestens drei Positionen zu verändern. Neben den rotgesperrten Kenny Redondo und Marvin Senger, die je zwei Partien aussetzen müssen, fällt in Lotte auch Jean Zimmer aus. Den Kapitän plagen Rückenprobleme, die in den Oberschenkel ausstrahlen. Für Zimmer könnten Dominik Schad oder Nicolas Sessa beginnen - oder denkt sich der Coach wieder eine spezielle Überraschung aus? Auch Elias Huth droht wegen Knieproblemen auszufallen. Interessant wird sein, ob Antwerpen nochmals das 3-4-3-Experiment mit René Klingenburg als Mittelstürmer wählt, das im Derby nach dem ersten Platzverweis bereits hinfällig war. Wahrscheinlicher ist aber eher wieder eine Variante mit Muhammed Kiprit.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Die meisten Tore in dieser Saison fallen, wenn der SC Verl an einem Drittliga-Spiel beteiligt ist. Selbst erzielten die Ostwestfalen bereits 14 Tore, die sich auf acht verschieden Torschützen verteilen, was die Stärke des Kaders widerspiegeln dürfte. Das Team von Coach Guerino Capretti hat nicht den Superstar im Kader, sondern besticht durch guten Teamgeist und extreme Ausgeglichenheit. Nach einem großen personellen Umbruch im Kader entdeckte Capretti im Sommer erneut Spieler in den unteren Klassen, die dem SC sofort weiterhelfen. Vor der Begegnung mit dem FCK liegen die Verler auf dem 11. Tabellenplatz. Die offensiven Stärken konnten die defensiven Nachlässigkeiten bislang einigermaßen kaschieren. Blieb der Sportclub in den ersten beiden Saisonspielen noch ohne Gegentreffer, hagelte es in den folgenden sechs Partien 14 Gegentore. Wehtun dürfte dem Team der langfristige Ausfall von Cyrill Akono, der aus Mainz ausgeliehen wurde und in den ersten fünf Partien zwei Tore erzielt hatte.

Am Mittwoch gewann Verl bei Sechstligist Espelkamp mit 4:0 und zog in die nächste Runde des Westfalenpokals ein. Capretti hatte seine Mannschaft dort auf neun Positionen verändert und dürfte am Sonntag wieder zurück rotieren.

Frühere Duelle

Beide bisherigen Drittliga-Duelle endeten 1:1-Unentschieden. Das Hinspiel der vergangenen Saison in der Sportclub Arena hätte der FCK gewinnen müssen, doch Marvin Pourié verschoss nach der von ihm selbst erzielten 1:0-Führung für die Roten Teufel einen Handelfmeter. Das Rückspiel im Saisonfinale, in dem es für beide Teams um nichts mehr ging, endete mit dem gleichen Ergebnis.

Fan-Infos

3.300 Zuschauer dürfen das Spiel im Stadion am Lotter Kreuz verfolgen. 798 Tickets standen im Gästeblock zur Verfügung, etwas mehr als 500 Schlachtenbummler werden den FCK nach Lotte begleiten. Auch die Ultras und die organisierten Fanclubs werden am Sonntag wieder im Stadion sein, da es keine übermäßigen Corona-Einschränkungen gibt. Tickets für den Gästesektor können noch online über den SC Verl erworben werden. Für Kurzentschlossene gibt es am Spieltag auch eine Tageskasse. Alle weiteren wichtigen Hinweise für Auswärtsfahrer hat der FCK auf seiner Homepage veröffentlicht. Im Fernsehen ist das Spiel nur bei "Magenta Sport" zu sehen.

O-Töne

FCK-Trainer Marco Antwerpen: "Ich kann gut damit umgehen, wenn meine Person schon in Frage gestellt wird. Keiner von uns ist zufrieden mit der aktuellen Situation. Unser Spiel ist noch nicht so, wie wir uns das vorstellen. Wir sind alle gefordert, noch mehr zu investieren und auswärts griffiger werden."

Daten und Fakten

Voraussichtliche Aufstellung:

SC Verl: Thiede - Lannert, Ezekwem, Schäfer, Stellwagen - Corboz - Sapina, Petkov - Steinwender, Rabihic, Berlinski

Es fehlen: Akono (Schulterverletzung), Mikic, Pernot (beide Kreuzbandriss)

1. FC Kaiserslautern: Raab - Schad, Tomiak, Kraus, Zuck - Ritter, Klingenburg - Hercher, Wunderlich, Hanslik - Kiprit

Es fehlen: Bakhat (Kniebinnenschaden), Ciftci (Muskelverletzung), Götze (Haarriss im Schädel), Hippe (Fußverletzung), Redondo, Senger (beide Rot-Sperre), Röser (Kreuzbandriss), Zimmer (Rückenprobleme), evtl. Huth (Knieprobleme)

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Florian Reis


Vorherige Meldungen ab 15.09.2021:

Bild

Sonntag, 14:00 Uhr: Nächster Auswärtsanlauf in Lotte

Die Derby-Wunden sind geleckt, weiter geht es in der 3. Liga: Der FCK reist am Wochen­ende nach Lotte und will dort gegen Gastgeber Verl beweisen, dass der jüngste Kampfgeist keine Eintagsfliege war.

Größer könnte der Kontrast nicht sein: Kochten am Samstag gegen Mannheim die Emotionen zeitweise völlig über, erwartet den 1. FC Kaiserslautern am Sonntag (14:00 Uhr) beim SC Verl eine komplett andere Aufgabe. Zeit also, die Gemüter wieder etwas herunterzufahren und sich gemeinsam mit "Fussballdaten.de" erstmal die Statistiken zur kommenden Auswärtspartie anzuschauen, die allerdings überschaubar sind: Die bisher einzigen Duelle beider Klubs endeten in der vergangenen Drittliga-Saison jeweils 1:1. Immerhin am Spielort waren die Roten Teufel schon einmal erfolgreich: Im März 2019 gewann der FCK bei den Sportfreunden Lotte durch zwei späte Tore von Timmy Thiele und Florian Pick mit 2:0. Wer damals vor Ort war, wird sich an die fast schon abenteuerliche Dorfplatz-Atmosphäre erinnern. Weil das kleine Stadion in Verl nicht für Drittliga-Partien mit Zuschauern zugelassen ist, muss der Sportclub seine Heimspiele diese Saison im ehrlicherweise auch nicht viel besseren Stadion von Lotte austragen.

Senger und Redondo gesperrt - Ciftci und Hippe weiter verletzt

Verl ist durchwachsen in die neue Spielzeit gestartet. Im Sommer kamen stolze 18 Neuzugänge zu den Ostwestfalen, mit zwölf Punkten rangiert der Klub auf Tabellenplatz 10. Im Lotter Exil gab es in vier Partien bisher aber erst ein Sieg. Vielleicht die passende Gelegenheit, für die bislang auswärts noch tor- und punktlosen Lautrer etwas Zählbares mit in die Pfalz zu nehmen. Nachdem der FCK die Woche mit zwei trainingsfreien Tagen startete, um die Krämpfe von der Derby-Schlacht auszukurieren, beginnt am Mittwochvormittag die Vorbereitung auf Verl. Auch dort wird man jedoch noch die Auswirkungen des verrückten Samstags spüren: Kenny Redondo und Marvin Senger werden Trainer Marco Antwerpen nach ihren viel diskutierten Platzverweisen für je zwei Spiele fehlen. Die verletzten Hikmet Ciftci und Max Hippe können das Mannschaftstraining diese Woche noch nicht wieder aufnehmen und sind dementsprechend auch gegen Verl keine Alternative für den 20-Mann-Kader. Hippe soll jedoch in Kürze wieder mit Individualtraining beginnen können.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern


Ergänzung, 17.09.2021:

Bild

Rückenprobleme: FCK gegen Verl ohne Kapitän Zimmer

Der 1. FC Kaiserslautern lenkt nach dem turbulenten Derby den Fokus wieder auf das Sportliche: Am Sonntag geht es zum Auswärtsspiel beim SC Verl. Personell muss der Trainer gezwungenermaßen einiges ändern.

"Ich muss nochmals meine Mannschaft loben, wie sie zu neunt den Punkt gegen Waldhof gesichert hat, das war nicht selbstverständlich. Wir erhoffen uns natürlich alle, dass wir dadurch noch mehr Zusammenhalt herstellen können, und uns das Selbstvertrauen erarbeitet haben, was wir brauchen, um in die nächsten Partien zu gehen. Wir haben gesehen, was wir zu leisten im Stande sind, aber auch, was wir leisten müssen, um erfolgreich zu sein. Wir sind alle gefordert, diese Einstellung auch am Sonntag auf den Platz zu bekommen und auswärts endlich anders aufzutreten", hofft Marco Antwerpen auf einen Motivationschub für die kommenden Spiele und speziell die Partie beim Drittliga-Elften aus Verl, die in Lotte stattfindet (Anstoß: 14:00 Uhr).

Senger und Redondo gesperrt, Zimmer verletzt, Huth fraglich

Personell wird der Trainer allerdings die Auswirkungen des hitzigen Südwest-Derbys noch einmal zu spüren bekommen: Neben den Langzeitverletzten werden Kenny Redondo und Marvin Senger wegen ihren Rot-Sperren fehlen. Auch Hikmet Ciftci (Muskelverletzung) und Max Hippe (Fußverletzung) können die Reise nach Lotte nicht mit antreten. Als neuer Ausfall kommt außerdem Kapitän Jean Zimmer hinzu, den Rückenprobleme plagen. Fraglich ist zudem ein Einsatz von Elias Huth, der vergangenen Samstag für die U21 traf, aber zuletzt wegen Knieproblemen nicht am Mannschaftstraining teilnehmen konnte.

Der FCK hat bislang rund 500 Karten an mitreisende Fans verkauft.

Alle weiteren Informationen rund um das Auswärtsspiel gegen Verl folgen morgen im ausführlichen Vorbericht auf Der Betze brennt.

» Zum Video: Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel beim SC Verl

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon cemeb » 15.09.2021, 08:59


Mit einem 4-4-2 ist ein Sieg möglich! Keine der bisherigen Aufstellungen hat bisher gefruchtet. Wann versteht das auch dieser Trainer??!!
Vielleicht hilft ja auch Manndeckung (Otto Rehhagel) https://media.tenor.com/images/876b6b78 ... /tenor.gif

"Einige Leute müssen hier im Hintergrund ihre Profilneurosen ausleben. Wenn dieser kleinkarierte Käse so weitergeht, dann geh' ich nach Sylt und bau' Sandburgen"
(O. Rehhagel)



Beitragvon heiko1900 » 15.09.2021, 09:10


Raab
Hercher Tomiak Kraus Zuck
Zimmer Ritter Klingenburg Kleinsorge
Kiprit Hanslik

bzw. Wunderlich zu Beginn für Ritter, der allerdings im Spiel gegen Walddoof mega gelaufen ist und gefightet hat....
"Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille alles für den anderen zu geben." Fritz Walter



Beitragvon De Sandhofer » 15.09.2021, 09:37


@ Gerrit1993
Man muß aber fairerweise sagen, obwohl sie in einem dörfliche und abenteuerlichem Stadion spielen haben sie selten VERLoren. :wink: :wink:



Beitragvon Lonly Devil » 15.09.2021, 09:43


@De Sandhofer

Dann freuen wir uns doch, auf die abenteuerliche Unternehmung in dörflicher Idylle.
Möge sie für uns Schadlos überstanden werden. 8-)
https://www.youtube.com/watch?v=48grx-7 ... H-y_g9MkxO
Zitat: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen."
Gott mag gewisse Machenschaften eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon Miggeblädsch » 15.09.2021, 10:21


In Anbetracht unserer Personalsorgen würde ich so aufstellen:

Bild

Vor allem sollten Hercher und Schad wieder dort spielen, wo sei eigentlich hingehören. Irgendwie scheint man schon vergessen zu haben, dass Schad vor seiner Verletzung der stärkste Rechtsverteidiger der Liga war. Und das wird er auch wieder werden. Hercher ist ein klasse Linksverteidiger. Und genauso würde ich sie auch aufstellen.

Zuck ist wie immer mein Edeljoker, wird garantiert eingewechselt, aber bitte nicht in die Startelf.

Sessa auf jeden Fall in die Startelf, ich erhoffe mir vom Zusammenspiel Ritter/Sessa mehr Inspiration und Spielintelligenz im Mittelfeld.

Als Knipser würde ich tatsächlich mal Mike Wunderlich einsetzen, denn er könnte vielleicht der gesuchte "abgewichste Hund" sein. Bei unseren 3 gelernten Stürmern sehe ich diese "Knipsereigenschaft" leider nicht.

Dass das Spiel gewonnen werden muss, brauche ich niemandem zu erzählen.
Jetzt geht's los :teufel2:



Beitragvon mahatma » 15.09.2021, 10:27


@Miggeblädsch

Full support! Verstehe ohnehin nicht, dass man Sessa nicht öfter bringt. Allem anderen, was du sagst, stimme ich ebenfalls zu hundert Prozent zu! Darüberhinaus muss allerdings Wunderlich seine Leistung stark verbessern, er ist mir da im Besonderen aufgefallen.

Und dann halt auch mal ne eingespielte erste Elf entwickeln, das wäre doch mal was :nachdenklich:



Beitragvon GerryTarzan1979 » 15.09.2021, 10:37


Lonly Devil hat geschrieben:...
Möge sie für uns Schadlos überstanden werden. 8-)


Also ich würde Schad schon mitnehmen und aufstellen :wink:
"Der Doktor hat gesagt ich soll mir ne Luft suchen die weniger bleihaltig ist."
aus "Die Rückkehr der glorreichen Sieben" 8-)
scheiss fc köln hat geschrieben:
Und wenn ich aufsteigen will, sollten die das auch wollen.



Beitragvon Solingerteufel » 15.09.2021, 11:00


ok, ich versuch mich jetzt auch mal:
dadurch das 2IV ausfallen läuft es wohl eh auf ein 442 raus.
raab ist gesetzt
kraus und tomiak stellen sich in der IV selbst auf.
auf ser rechten bahn zimmer und schad, da beide ähnliche spielveranlagung haben hofftl mit vielen positionswechsen(off/def)
dasselbe wünsch ich mir auf der andren seite mit zuck und hercher, da redondo auf links ja wech is.
marlon auf der 6 ist nach den erfahrungen der bisherigen saison unbestritten die zur zeit beste option.
da wir auswärts spielen und kämpferisch dagegen halten wollen nehme ich renè auf die 8.
wie schon hier angeregt würde ich wunderlich mit allen freiheiten ausstatten und als spilenden stürmer einsetzen. ich hoffe er sieht das als chance und liefert endlich!!!ansonsten raus und sessa rein, der kann das.
als "knipser" isses eigtl egal ob hanslik oder kiprit, richtig eingesetzt treffen beide ganz ordentlich.
allerdings... obwohl sich das für mich wie eine siegerelf anhört tippe ich ganz traditionsbewusst auf ein 1:1 :wink:
streite dich nie mit einem dummkopf, es könnte sein das die zuschauer den unterschied nicht bemerken (mark twain)



Beitragvon MarcoReichGott » 15.09.2021, 11:15


Miggeblädsch hat geschrieben:
Vor allem sollten Hercher und Schad wieder dort spielen, wo sei eigentlich hingehören. Irgendwie scheint man schon vergessen zu haben, dass Schad vor seiner Verletzung der stärkste Rechtsverteidiger der Liga war.


Naja, jetzt mal nicht übertreiben. Schads letzter Scorer in der Liga datiert vom 26.08.2019, also einem Jahr VOR seiner schweren Verletzung. In der Hinrunde 19/20 hat ihn der Kicker auch in der Tat als einen der stärksten Außenverteidiger der Liga gesehen

Sofern Götze nicht fit wird fürs Spiel, würde ich mir deiner Aufstellung trotzdem voll mitgehen. Aber man sollte Schad jetzt auch nicht eine zu große Erwartungshaltung aufdrücken. Er war vor seiner Verletzungen meistens defensiv stabil und offensiv unauffällig. Wenn er das aber wieder hinbekommen würde in einer 4er Kette und HErcher links noch klar kommt, dann wäre uns trotzdem viel geholfen.



Beitragvon CrackPitt » 15.09.2021, 11:20


Wenn wir in Verl keinen 3er holen, war der erkämpfte Punkt gegen Mannheim leider nicht viel Wert.
Dauerkarte Block 9.2 - Betze Supporters



Beitragvon Reddewwl1900 » 15.09.2021, 11:23


Meine Wunschaufstellung:

Bild

Zwei 4er Ketten für die Kompaktheit. Erst einmal hinten im Verbund geschlossen verteidigen und sich so Sicherheit für die Offensivaktionen holen.
Sessa als Freigeist auf dem Platz als ständige Anspielstation und Ballverteiler.
Evtl. auch Kleinsorge auf links, damit wir mehr Tempo auf den Außenbahnen haben. Je nachdem wie sein Fitnesszustand ist und wie er sich im Training präsentiert. Ich hoffe, dass er noch nicht bei MA ausgemustert ist und zu seiner früheren Stärke findet. Wäre echt extrem wichtig, wenn wir mal einen richtigen Flügelflitzer hätten :nachdenklich: , der auch ein 1 gg 1 lösen kann und den Torabschluss sucht.



Beitragvon Ironmaiden » 15.09.2021, 12:04


@Miggeblädsch

Absolute Zustimmung. Sessa muss unbedingt hinter die Spitzen. Einzig Wunderlich im Sturm würd ich überdenken. Da würd ich Kiprit den Vorzug lassen.
Ansonsten top Aufstellung.



Beitragvon ChrisW » 15.09.2021, 12:41


mahatma hat geschrieben:@Miggeblädsch

Full support! Verstehe ohnehin nicht, dass man Sessa nicht öfter bringt. Allem anderen, was du sagst, stimme ich ebenfalls zu hundert Prozent zu! Darüberhinaus muss allerdings Wunderlich seine Leistung stark verbessern, er ist mir da im Besonderen aufgefallen.

Und dann halt auch mal ne eingespielte erste Elf entwickeln, das wäre doch mal was :nachdenklich:

Finde Aufstellung auch gut, würde aber Wunderlich mal draußen lassen (bisher größte Enttäuschung) und Klingenburg auf die 9. Dafür Niehuis neben Ritter



Beitragvon De Sandhofer » 15.09.2021, 13:18


Bitte auf der Fahrt nach Verl, das VERLangen nach einem Sieg nicht VERLieren. Wir sind in die nicht VERLiebt und mit denen schon garnicht VERLobt. Bitte keine VERLustängste und rann die VERLosung. Also mit VERLaub, nur ein Sieg kann euch vor dem VERLies bewahren. Das Motto VERLieren VERLboten. :p :p



Beitragvon GerryTarzan1979 » 15.09.2021, 14:47


@De Sandhofer

Herrlich :daumen:

Auf dich kann man sich halt immer noch VERLassen. :wink:
Anders sieht es beim FCK aus. Hier haben wir die Saison über bisher leider nur ein VERLustgeschäft gemacht. Hoffentlich lassen sich unsere Jungs nicht aus der Ruhe kriegen, weil sie denken, da spielt wieder ein VERLaat mit.
Bitte mal VERLnünftige Spielzüge und schöne VERLtikale Seitenwechsel einbauen, dann wird auch mal endlich der Ball VERLsenkt und wir VERLie...ähm gewinnen endlich mal!! VERLflixt nochemol!
"Der Doktor hat gesagt ich soll mir ne Luft suchen die weniger bleihaltig ist."
aus "Die Rückkehr der glorreichen Sieben" 8-)
scheiss fc köln hat geschrieben:
Und wenn ich aufsteigen will, sollten die das auch wollen.



Beitragvon Betze Andy » 15.09.2021, 15:33


Was wäre wenn man Hercher in den Sturm stellen würde der hat doch mal Stürmer gespielt wenn ich mich recht erinnere! Schlechter kann es ja nicht werden!!! :teufel2:



Beitragvon FCKsonstnix » 15.09.2021, 15:51


Bild

Bild
Ole Rot Weiss so laft die Gschichd! :teufel2:



Beitragvon Heiderosen » 15.09.2021, 16:37


Weiß jemand, ob es organisierten Support geben wird und die Ultras am Start sind? Wie in Magdeburg sind die Tickets ja nicht personalisiert.
"Fußball spielen ist sehr einfach, aber einfachen Fußball zu spielen, ist das Schwierigste überhaupt."

- Johann Cruijff



Beitragvon diago » 15.09.2021, 19:04


Raab
Schad Tomiak Kraus Zuck
Klingenburg Ritter
Hercher Sessa Zimmer
Hanslik

Wunderlich muss mal raus, der überzeugt so gut wie nie. Hercher mal im Mittelfeld aufstellen, dort wird er im Zusammenspiel mit Schad und Sessa sicher funktionieren. Hanslik muss auch spielen, wofür haben wir sonst Ablöse gezahlt? Er hat gezeigt dass er es kann.
Prinzipiell läuft auswärts bei uns überhaupt nichts zusammen, daher sind wir auch gegen Verl wieder krasser Außenseiter. Dennoch erwarte ich gegen Verl die gleiche kämpferische Einstellung wie gegen Mannheim. Dann ist evtl ein Punkt drin. Aber es muss schon viel zusammenpassen.



Beitragvon ExilDeiwl » 15.09.2021, 21:16


GerryTarzan1979 hat geschrieben:
Lonly Devil hat geschrieben:...
Möge sie für uns Schadlos überstanden werden. 8-)


Also ich würde Schad schon mitnehmen und aufstellen :wink:


Gut, dass Du es schreibst, das war mir auch ein großes VERLangen. Den Jungen steckt man ja nicht einfach so in ein VERLies und lässt ihn zuhause. :wink:



Beitragvon Lonly Devil » 15.09.2021, 21:27


Auch ich halte es für einen VERLust, wenn Schad nicht spielen sollte,

Ursprünglich meinte ich ja, dass der 1.FCK diese VERLustigung ohne negative Erfahrung VERLassen soll. :wink:
https://www.youtube.com/watch?v=48grx-7 ... H-y_g9MkxO
Zitat: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen."
Gott mag gewisse Machenschaften eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon Betze_FUX » 16.09.2021, 07:44


Egal wie das fussballerisch ausgeht diese Saison...wir werden auf jeden Verl Meister des Wortspiels und der Dichtkunst .
Oh Mann ...ist es denn schlimm wenn man bei noch einstelliger Uhrzeit schon nach einem Obstler VERLangt!!
:lol:
"In Kaiserslautern immer auf die übertriebene Erwartungshaltung zu verweisen, ist vollkommener Quatsch. Ich vermisse es, dass man die Fans als Faktor begreift, mit dem Erfolg zu schaffen ist." - Kalli Feldkamp



Beitragvon Miggeblädsch » 16.09.2021, 09:03


De Sandhofer hat geschrieben:Bitte auf der Fahrt nach Verl, das VERLangen nach einem Sieg nicht VERLieren. Wir sind in die nicht VERLiebt und mit denen schon garnicht VERLobt. Bitte keine VERLustängste und rann die VERLosung. Also mit VERLaub, nur ein Sieg kann euch vor dem VERLies bewahren. Das Motto VERLieren VERLboten. :p :p


:lol: :lol: :lol: Saugut :daumen:
Jetzt geht's los :teufel2:



Beitragvon Betze_FUX » 16.09.2021, 09:57


@Miggeblädsch

Wenn ich mir manches hier durchlese komme ich mehr und mehr zu dem Schluss, dass unser Pressesprecher absolut VERLbesetzt ist :lol:
Da könnte man Mal in verltragsverlhandlungen treten.
Wobei, treten!! Da muss man aufpassen vor Strafen, trotz VERLtschiedsrichter im Aufsichtsrat...
"In Kaiserslautern immer auf die übertriebene Erwartungshaltung zu verweisen, ist vollkommener Quatsch. Ich vermisse es, dass man die Fans als Faktor begreift, mit dem Erfolg zu schaffen ist." - Kalli Feldkamp




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste