Allgemeine Fan-Themen und Fragen zu selbigen.

Beitragvon Gerrit1993 » 31.05.2021, 17:21


Bild
Foto: Neis / Eibner

Rezension: Buch "Mein Betze-Tagebuch 2020/21"
Unerwartetes Happy End: Eric Scherers Betze-Tagebuch

Eigentlich war die Saison 2020/21 aus Sicht des 1. FC Kaiserslautern eine zum Vergessen. DBB-Autor Eric Scherer hat sich dennoch die Mühe gemacht und diese durchaus historische Spielzeit festgehalten - in allen schmerzhaften Einzelheiten und mit dem ein oder anderen melancholischen Blick zurück.

Wie verpackt man die schlechteste Saison der Vereinsgeschichte am besten, sodass all ihr Graus, die geballte Emotion und der am Ende doch noch geglückte Klassenerhalt angemessen transportiert werden? Na am besten, indem man die Ereignisse, die gefühlt auch in einem ganzen Jahrzehnt hätten passieren können, in Tagebuchform chronologisch dem Leser und FCK-Fan nahe bringt. Dass dieser beim erneuten Durchleben der zurückliegenden Saison nicht erneut den Herzkasper bekommt, dafür sorgt Eric Scherer in seinem 176 Seiten umfassenden "Betze-Tagebuch 2020/21". Nicht zuletzt dadurch, dass er mit vereinzelten Rückblenden - etwa in die Meistersaison 1991 - das Lautrer Herz wieder höher schlagen lässt. Dabei handelt es nicht um eine Ansammlung der schon bekannten Veröffentlichungen unseres Autors auf Der Betze brennt in der abgelaufenen Saison, sondern um eigenständigen Lesestoff.

"Als Fan darfst du niemals aufhören, zu hoffen" - Zum FCK gehört das Wechselbad

Doch ein Jahresrückblick kommt eben nicht ohne die bittere Realität aus. Und die war in der abgelaufenen Spielzeit nun mal alles andere als erfreulich. So macht Scherer gleich zu Beginn deutlich, dass auch sein ganz persönlicher "Matchplan" nicht aufgegangen sei. Denn er hatte bei der Zusage dieses Buches gehofft, die Erlebnisreise ende mit der Rückkehr des FCK in die 2. Bundesliga. Doch stattdessen erlebte auch der Autor schon zu Beginn dieser Saison, wie viel Achterbahnfahrt im 1. FC Kaiserslautern steckt. Sei es in seiner eigenen DBB-Saisonprognose, als er sich nichts anderes als den Aufstieg herbeisehnte. Oder durch die Durchhalteparolen von Boris Schommers, der nach der 0:3-Pleite bei Türkgücü München im Gespräch mit Scherer seine bevorstehende Entlassung nicht wahrhaben wollte und mit für den FCK eigentlich urtypischen "Beim nächsten Mal wird’s besser" kommentierte. Oder die immer wieder aufkeimende Hoffnung, dass nach dem Trainerwechsel zu Jeff Saibene, dem ersten Saisonsieg in Zwickau oder dem ersten Heimerfolg gegen Lübeck doch endlich der Knoten bei der Mannschaft platzen müsste. "Als Fan darfst du niemals aufhören, zu hoffen", beschreibt Eric Scherer die Gemütslage passend. Durch die chronologische Abfolge, die mit dem genauen Datum tagebuchsgetreu versehen wird, wird diese FCK-Reise doppelt schmerzvoll - jedoch wäre wohl kein anderes Stilmittel für einen Rückblick auf dieses Seuchen-Jahr geeigneter.

Insolvenz, Fritz Walters Geburtstag und ein Anruf von Kalli Feldkamp

Doch wie bereits erwähnt: Das Buch artet nicht in eine für FCK-Fans masochistische Tortur aus. Im Gegenteil. Dadurch dass Scherer sein komplettes FCK-Jahr Revue passieren lässt, treten auch die erfreulichen Ereignisse zu Tage - und ja, die gab es. Da wäre etwa der 100. Geburtstag des Stadions und von Vereinslegende Fritz Walter, die mit Erinnerungen garniert werden, in denen DBB zu Ehren des Ehrenspielführers im Oktober gemeinsam mit FCK-Legenden geschwelgt hatte. Und nicht zuletzt hatte der Verein ja eine Insolvenz zu überstehen. Doch bevor sich das Buch in Querelen der Vereinspolitik verliert, widmet es sich einem für den Autor ganz besonderen Ereignis, das er eine Woche darauf erleben sollte: Ein Anruf von Trainerlegende Kalli Feldkamp, der bei Scherer Tränen der Rührung auslöste, deren er sich nicht schämt. Beim Lesen dieser Zeilen kann jeder FCK-Fan mitfühlen!

Apropos Kalli Feldkamp: Das Lautrer Herz darf sich im Laufe der 176 Seiten auf Anekdoten aus dem Meisterjahr 1991 oder von Wolfram "Wutti" Wuttke erfreuen. Doch auch in der Gegenwart widmet sich das Tagebuch natürlich den erfreulicheren Tagen, angefangen beim Derbysieg in Mannheim und natürlich der Aufholjagd unter Marco Antwerpen im April, der es zu verdanken ist, dass Eric Scherers Reise am Ende zumindest mit einem kleinen Happy End und nicht im totalen Desaster endet.

Träumen muss erlaubt sein oder: "Die Sehnsucht treibt uns weiter"

Und war das Jahr insgesamt noch so bescheiden für den FCK und seine Fans, die noch dazu aufgrund der Corona-Pandemie zum Zuschauen verdammt waren, so ist auch dieses Buch als eine Art Hommage an den Fritz-Walter-Klub zu verstehen. So bekommt der singende Aufsichtsrat Fritz Fuchs ebenso einen Platz wie ein kleiner, aber feiner Seitenhieb in Richtung der Kommerz-Vereine aus Hoffenheim und Leipzig, die Scherer als "im Grunde arme Schweine", die ohne all die Emotion der Tradition auskommen müssen, treffend beschreibt. Zum Abschluss seines Jahresrückblickes wagt der Autor einen Ausblick oder sagen wir vielleicht besser, er hegt einen Wunsch: Nämlich dass zum Start der kommenden Saison im Fritz-Walter-Stadion Karl-Heinz Feldkamp vor mindestens 25.000 Zuschauern als Ehrengast begrüßt und anschließend das Spiel selbstredend gewonnen wird. Nichts anderes wünscht sich nämlich die FCK-Familie. Oder um es mit den Worten von Fritz Fuchs auszudrücken: "Die Sehnsucht treibt uns weiter, wir glauben an das Glück, denn es führen alle Wege zum Betzenberg zurück." Dann hätte auch Eric Scherer für sein nächstes Werk ein angemessenes Happy End.

Eric Scherers "Betze-Tagebuch 2020/21" ist ab sofort für 12,90 Euro direkt beim Autor unter ericscherer.de (gerne auch mit persönlicher Widmung) erhältlich.

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Gerrit Schnabel



Beitragvon Tibon » 31.05.2021, 19:16


Bestellt. Schon allein als Dankeschön für diese wunderbare Berichterstattung, taktischen Analysen und persönlichen Noten. Danke an dieser Stelle, Herr Scherer.



Beitragvon Baru » 01.06.2021, 16:36


Habe es auch bestellt. Wenn das so gut geschrieben ist, wie die Analysen von Eric Scherer hier, dann sind die 12,90 € sehr gut investiert! Bin gespannt und freue mich drauf.
Kaiserslautern Fußball-Club olé! :teufel2:



Beitragvon Thomas » 01.06.2021, 17:01


@Tibon, Baru:
Tolle Rückmeldung von Euch und auch eine schöne Anerkennung für unsere Arbeit hier auf DBB, in dem Fall speziell von Eric, danke dafür! :daumen: (und nein, ich bekomme keine Provision vom Buchverkauf :lol: )
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon wuttiberlin » 02.06.2021, 12:55


Ich habe es mir auch bestellt und bin schon voller Vorfreude. Vor allem ob es noch eine Anekdote über Wutti gibt die ich nicht kenne.
Und auch von mir: die Analysen und Appelle hier bei DBB haben mir diese Saison etwas erträglicher gemacht. Ohne Euch wäre ich verzweifelt.
WuttiBerlin



Beitragvon Kirchheimer » 02.06.2021, 13:25


So, auch bestellt. Hatte schon die "Fußballfibel" zu Weihnachten von der Tochter bekommen: Schöne Lektüre!
Freue mich darauf. :love:




Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 25 Gäste