Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Gerrit1993 » 03.04.2021, 15:53


Bild
Foto: Eibner-Pressefoto/Alexander Neis

Spielbericht: 1. FC Kaiserslautern - Hallescher FC 3:1
Die Hoffnung lebt!

Jawoll! Sie können es (doch) noch: Gegen den Halleschen FC gelingt dem 1. FC Kaiserslautern nicht nur der langersehnte zweite Heimsieg der Saison. Mindestens genauso wichtig: Die Hoffnung ist zurück am Betzenberg.

- Fotogalerie | 30. Spieltag: 1. FC Kaiserslautern - Hallescher FC

Dass die treuen Fans des FCK ihre Mannschaft in der sportlich größten Not der Vereinsgeschichte nicht im Stadion unterstützen können, das tut mindestens genauso weh, wie der Blick auf die aktuelle Drittliga-Tabelle. Doch FCK-Fans wären keine FCK-Fans, wenn sie in dieser Misere nicht kreativ würden. So hatten sich heute rund 40 vor dem Fritz-Walter-Stadion eingefunden, die coronakonform und mit viel Abstand den FCK-Mannschaftsbus empfingen. Doch damit nicht genug: Über die kompletten 90 Minuten harrten die Fans vor dem Marathontor an der Westkurve aus, sangen, unterstützen und litten mit ihrem FCK. Außerdem waren erstmals seit Beginn der Geisterspiele große Transparente von Fanclubs in der Westkurve angebracht. Darauf aufmunternde Worte wie: "Kopf hoch - Brust raus" oder "10 Spiele, 6 Siege = Klassenerhalt". Auf einem großen Banner vor der West war in großen weißen Lettern auf rotem Grund zu lesen: "Endspurt heißt Siege erzwingen!" Es sollte das Motto des Tages werden.

Endlich wieder Pourié: Der FCK zeigt die benötigte Reaktion

Und was soll man sagen? Die Roten Teufel spielten - ganz anders als noch in Magdeburg - endlich wieder so, dass sie ihrem Namen gerecht wurden. Nach einem perfekt getretenen Eckball kam Marvin Pourié in der zwölften Minute frei zum Kopfball, HFC-Keeper Sven Müller war schon geschlagen, doch der ehemalige Lautrer Janek Sternberg klärte mit dem Fuß auf der Linie. Dass beide Mannschaften den Kampf annahmen, sieht man auch daran, dass in der ersten Halbzeit bereits fünf Gelbe Karten gezeigt wurden - drei davon gegen den FCK. Es war aber auch der unsicheren Spielleitung von Schiedsrichter Michael Bacher geschuldet, der später noch zeigen sollte, dass Fingerspitzengefühl nicht zu seinen Stärken gehört.

Doch der FCK ließ sich heute weder vom Schiedsrichter beeinflussen noch von ehemaligen Spielern. Ganz im Gegenteil: Nach knapp einer halben Stunde ließ Anas Ouahim auf der rechten Seite gleich mehrere Hallenser alt aussehen - darunter auch Sternberg. Sein Pass fand im Strafraum Pourié, der sich mit Verteidiger Stipe Vucur gegen einen weiteren Ex-Lautrer durchsetzen konnte und kaltschnäuzig zum 1:0 einschob. Ausgerechnet Pourié. Zwischenzeitlich zu Individualtraining verdonnert, wartete der 30-Jährige seit mittlerweile acht Partien auf einen Treffer. Dementsprechend groß war der Jubel. In diesem Moment fielen deutliche Brocken vom rot-weiß-roten Herzen.

Redondo und Boyd lassen den Betze zittern

Mit dieser Führung ging es in die Kabinen. Sollten die Pfälzer wie leider schon allzu oft Schiffbruch im zweiten Durchgang erleiden? Nein. Ganz im Gegenteil. In der 51. Minute verpasste erst Hendrick Zuck aus rund 16 Metern das Tor, ehe fünf Minuten später Felix Götze nach einer Hereingabe von Zimmer das Leder nicht richtig traf - er hätte frei vor Keeper Müller in bester Einschussposition gestanden. Überhaupt Götze: Der 23-Jährige tat mit seiner Ballsicherheit - obwohl sein letzter Startelf-Einsatz über zwei Jahre (!) zurück lag - dem Spiel enorm gut. Gleiches lässt sich von Anas Ouahim sagen, nachdem er in Magdeburg noch zu Halbzeit ein- und eine halbe Stunde später wieder ausgewechselt wurde. Er zeigte genau die Reaktion, die sein Trainer und die vielen FCK-Fans sehen wollten.

Doch der FCK wäre auch nicht der FCK, wenn das Spiel damit schon entschieden gewesen wäre. Nach knapp einer Stunde ist zu vernehmen, wie sich Redondo ein Wortgefecht mit Schiri Bacher liefert. Schließlich winkt der Lautrer ab. Der Unparteiische dreht sich herum und zeigt dem bereits verwarnten Spieler ausgerechnet in dieser wichtigen Phase des Spiels die Gelb-Rote Karte. Sicherlich darf Redondo sich niemals zu so einer sinnlosen Aktion hinreißen lassen, erweist er damit seinen Mannschaftskollegen einen Bärendienst. Doch in diesem Duell, diesem Abstiegskampf der 3. Liga, da geht es um nackte Existenzen, um das Wohl und Wehe einer ganzen Region. Wer da für das Monieren an einer Standardentscheidung gleich einen Platzverweis verteilt, zudem kurz darauf auch noch den FCK-Mannschaftsarzt auf der Bank verwarnt, der sollte sich fragen, ob das wirklich eine angemessene Spielleitung ist.

Und als ob das nicht schon gereicht hätte, wurde in diesem Moment HFC-Stürmer Terrence Boyd eingewechselt. Der Top-Torschütze der Hallenser (13 Tore) hatte angeschlagen auf der Bank gesessen und machte, rund eine Minute auf dem Platz, prompt den 1:1-Ausgleich. Ein Ausgleich aus dem Nichts, ein Ausgleich sinnbildlich für diese FCK-Saison. Der Ball war quasi schon geklärt, doch Halles Michael Eberwein rettete die Kugel gerade noch vor dem Aus. Avdo Spahic war etwas desorientiert, wollte erst zu Eberwein stürmen, ehe er dann wieder einen Schritt zurück wich. Doch da hatte der Ball schon den eingewechselten Boyd gefunden, der mutterseelenallein zum 1:1 einschieben durfte.

Dezimierte Teufel mit vollem Einsatz: So gewinnt man den Abstiegskampf!

Doch was die FCK-Elf dann zeigte, war beeindruckend. Natürlich drückte Halle jetzt auf den Siegtreffer und erspielte sich insbesondere in den Minuten nach dem Ausgleich einige gute Torchancen. Doch die überstanden die Gastgeber und suchten selbst den Weg nach vorne. Dort schlug die Stunde des Kevin Kraus. Als wohl schon die ersten mit dem abstiegsbedrohten FCK abgeschlossen hatten, spielte der ebenfalls eingewechselte Adam Hlousek nach einer Ecke den Ball wieder heraus zu Zimmer. Dieser flankte und fand Innenverteidiger Kraus. Der schraubte sich hoch und setzte in der 81. Minute den Ball unhaltbar in die Maschen. Riesenjubel brandete auf, die Lautrer Bank explodierte schier. Pourié, zuvor ausgewechselt und seitdem als zweiter Co-Trainer an der Seitenlinie aktiv, stürmte auf den Platz. Was muss in diesem Moment bei den Fans vor dem Marathontor los sein, die dieses Tor hören, aber nicht hatten sehen können?

Und es kam noch besser: In der 90. Minute konterten die Roten Teufel, auf der rechten Seite spielte Marlon Ritter den Ball auf Philipp Hercher, der in der Strafraummitte stehend zum 3:1-Endstand einschieben konnte. Daran änderte auch der Lattentreffer von Laurenz Dehl in der vierten Minute der Nachspielzeit nichts mehr. Auch für mich persönlich war es in diesem Moment mit journalistischer Zurückhaltung vorbei - zu wichtig dieses Tor, zu wichtig dieser Sieg. Alle Emotion, all der aufgestaute Frust der vergangenen Wochen mussten in diesem Moment heraus. Der FCK, er lebt noch! Der Sieg ist ein erster Schritt, oder wie es eben auf dem Spruchband der Fans stand: "Endspurt heißt Siege erzwingen!" Der Endspurt, er ist wieder möglich! Die Hoffnung lebt wieder.

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Gerrit Schnabel


Vorherige Meldungen ab 15:53 Uhr:

Bild

FCK sendet Lebenszeichen: 3:1-Sieg gegen Halle

Der 1. FC Kaiserslautern hat sein äußerst wichtiges Heimspiel gegen den Halleschen FC mit 3:1 (1:0) gewonnen und damit Boden im Abstiegskampf gutgemacht. In einer hochdramatischen Partie erzielten Marvin Pourié, Kevin Kraus und Philipp Hercher die Tore des Tages.

Marco Antwerpen veränderte seine Startelf auf insgesamt drei Positionen und schickte sie in einem 4-2-3-1-System auf den Platz. Dabei feierte in der Innenverteidigung Marvin Senger ebenso sein Startelf-Debüt wie Felix Götze, der mit Tim Rieder eine Doppel-Sechs bildete. Einzige Spitze war Marvin Pourié. Und der sorgte in der 28. Minute für die verdiente FCK-Führung, als er sich nach Hereingabe von Anas Ouahim im Strafraum gegen den Ex-Lautrer Stipe Vucur durchsetzte.

In der 61. Minute sah Kenny Prince Redondo wegen Meckerns die Gelb-Rote-Karte. Nur zwei Minuten später dann der nächste Nackenschlag: Der gerade erst eingewechselte Terrence Boyd traf zum mehr als glücklichen Ausgleich, nachdem die komplette FCK-Hintermannschaft geschlafen hatte. Die Lautrer steckten trotzdem nicht auf und hatten in der 70. Minute die große Möglichkeit zur Führung, als Jean Zimmer gleich mehrere Hallenser stehen ließ, im Strafraum auf den eingewechselten Elias Huth durchstach, der aber am HFC-Keeper Müller scheiterte. In der 81. Minute dann aber die Erlösung: Kevin Kraus stieg nach einer Hereingabe von Zimmer zum Kopfball und traf unhaltbar zum 2:1. In der 90. Minute sorgte Philipp Hercher nach einem schön herausgespielten Konter mit dem 3:1 für die endgültige Entscheidung.

Durch den Heimsieg hat der FCK Vor dem Nachholspiel gegen den FSV Zwickau (Mittwoch, 17:00 Uhr, Fritz-Walter-Stadion) jetzt 29 Punkte auf dem Konto.

Wie bewertest Du die heutige Leistung der Roten Teufel? Hier geht's zur Spielerbenotung zum Heimspiel gegen den Halleschen FC.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Statistik zum Spiel: 1. FC Kaiserslautern - Hallescher FC 3:1


Ergänzung, 03.04.2020:

Bild
Foto: Eibner-Pressefoto/Alexander Neis

Stimmen zum Spiel
Kaiserslautern lebt noch: "Ein brutales Zeichen"


Beim 1. FC Kaiserslautern herrscht nach dem Lebenszeichen im Abstiegskampf große Erleichterung. Trainer und Spieler sehen das 3:1 in Unterzahl gegen den Halleschen FC auch als Kampfansage für die nächsten Aufgaben.

"Man hat heute gesehen, dass die Magie am Betzenberg wieder lebt", sagte ein sichtlich begeisterter Marvin Pourié nach dem Schlusspfiff. Der Torjäger hatte nach mehr als zweimonatiger Flaute für die 1:0-Führung gesorgt (28.) und blieb auch nach seiner Auswechslung als eine Art zusätzlicher "Co-Trainer" an der Seitenlinie voll dabei.

Redondo entschuldigt sich - Antwerpen stellt sich vor seinen Spieler

Dabei mussten die Roten Teufel nochmal gewaltig zittern, denn statt des möglichen 2:0 quittierte nach einer Stunde Kenny Prince Redondo Gelb-Rot wegen Meckerns (61.) und Halle erzielte durch den eingewechselten Terrence Boyd das 1:1 (63.). Redondo entschuldigte sich später per Instagram für seine dumme Aktion: "Es tut mir leid für die Mannschaft und die Fans für meine leichtsinnige Aktion heute im Spiel. Bin sehr stolz auf die Mannschaft, dass sie das trotzdem noch gewonnen hat. Werde alles geben die letzten Spiele. Sorry FCK!"

Wäre das heutige Schicksalsspiel schiefgegangen, wäre Redondo wohl der große Sündenbock gewesen, so erhielt er hingegen Schutz von Marco Antwerpen: "Hätten wir das 2:0 gemacht, wäre der Deckel schon früher drauf gewesen. Aber wie es in den letzten Spielen auch schon war, holt der Schiedsrichter dann wieder den Gegner ins Spiel zurück. Da wünsche ich mir mal dieses sogenannte Fingerspitzengefühl, dass der Schiedsrichter auch mal weiß, um was es hier geht."

Torschütze Kraus: "Der Charakter der Mannschaft stimmt"

Dass es doch noch gut ging, war unter anderem den beiden weiteren FCK-Torschützen Kevin Kraus (81.) und Philipp Hercher (90.) zu verdanken. Kraus resümierte die nervenaufreibende Crunch-Time am Betze wie folgt: "Durch die Gelb-Rote Karte haben wir zwischenzeitlich etwas den Faden verloren. Nach dem 1:1 haben wir uns aber direkt wieder gefangen, eine super Reaktion gezeigt und dementsprechend verdient als Sieger den Platz verlassen. Man hat an der Jetzt-erst-recht-Reaktion nach dem Platzverweis gesehen, dass der Charakter der Mannschaft stimmt, dass jeder füreinander da ist und jeder für den anderen kämpft. Das muss unsere Messlatte für die kommenden Spiele sein."

"Solche Spiele machen den Fußball aus. Die machen noch zehnmal mehr Spaß als die normalen Partien, weil einfach viele Emotionen dabei sind. Trotz des Platzverweises war ich mir sicher, dass wir das auch mit zehn Mann lösen können. Wir haben uns alle die ganze Zeit positiv zugesprochen und diesen Erfolg gemeinsam erkämpft", erklärte Winter-Neuzugang Felix Götze, der sein Startelf-Debüt für den FCK gab. Und Kapitän Jean Zimmer ergänzte: "Das war die Reaktion, die jeder in der ganzen Region, und die auch ich von der Mannschaft erwartet habe. Ich wusste, dass wir das bringen können und das haben wir gebracht. Das war sehr, sehr wichtig und ein brutales Zeichen."

Vor dem Nachholspiel: Rückstand von sieben auf vier Punkte verkürzt

Was bedeutet das nun für die Situation im Abstiegskampf? Der FCK hat den Rückstand auf Platz 16 von sieben auf vier Punkte reduziert - und noch ein Nachholspiel in der Hinterhand, am Mittwoch zuhause gegen Zwickau. In den verbleibenden neun Partien soll nun weiter nachgelegt haben, wie alle Beteiligten betonen. "Wenn wir das gleiche Engagement, den gleichen Willen und den gleichen Biss auch in den kommenden Spielen an den Tag legen - dann ist alles möglich", sagte beispielsweise Torschütze Pourié, und Trainer Antwerpen ergänzte: "Die Mannschaft hat heute den Weg vorgegeben und diesen wollen wir jetzt weitergehen. Das nächste Spiel ist am Mittwoch."

» Zum Video: Pressekonferenz nach dem Heimspiel gegen den Halleschen FC

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 04.04.2021:

Bild
Foto: Eibner-Pressefoto

Starke Teufel gegen Halle: Die Noten zum Heimsieg

Der 1. FC Kaiserslautern hat gegen den Halleschen FC in Unterzahl ein Ausrufezeichen gesetzt. Für den 3:1-Erfolg holen sich die Roten Teufel verdientermaßen gute Noten ab - nur ein Akteur wird abgestraft.

Nachdem die Lautrer in der 61. Minute in Unterzahl geraten waren und der eingewechselte Terrence Boyd zwei Minuten später den 1:1-Ausgleich erzielte, war kurzzeitig zu befürchten, dass es wieder ein typisches FCK-Spiel der Saison 2020/21 werden würde. Doch dann schlug die Stunde des Kevin Kraus, der in der 81. Minute zum Kopfball hochstieg und zur 2:1-Führung traf. Nicht nur wegen seines Tores wird Kraus von den FCK-Fans bei Der Betze brennt mit einer Durchschnittsnote von 1,8 zum "Teufel des Tages" gewählt. Auch die Journalisten der "Rheinpfalz" küren ihn zum notenbesten Spieler (2,0).

Auch Götze und Zimmer überzeugen - Redondos Aussetzer wird bestraft

Überzeugen konnten auch Felix Götze, der sein Startelf-Debüt im FCK-Trikot feierte (DBB: 1,9 / Rheinpfalz: 2,5) und Kapitän Jean Zimmer, der unter anderem die Vorlage zu Kraus’ Führungstreffer lieferte (DBB: 2,1 / Rheinpfalz: 2,5). Abgestraft wird dagegen Kenny Prince Redondo, der nach einer Stunde wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz geflogen war. Für diesen zwar auch vom Schiedsrichter übertrieben hart bestraften, aber dennoch völlig unnötigen Aussetzer wird er von den Fans mit einer 4,8 bedacht - der Sieg und die schnelle Entschuldigung des zweitbesten FCK-Torschützen sorgen hier noch für mildernde Umstände. Die "Rheinpfalz" verhängt hingegen sogar die Höchststrafe und benotet Redondo mit einer glatten Sechs.

» Zur kompletten Notenübersicht: 1. FC Kaiserslautern - Hallescher FC

Bild

Die DBB-Noten zum Heimspiel gegen Halle können noch bis heute, 15:45 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe FCK-HFC. Die Bewertungen des "Kicker" folgen am Montag.

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon Goldwasser » 03.04.2021, 15:55


Geht doch! Charackterfrage beantwortet! Immer weiter...



Beitragvon st266 » 03.04.2021, 16:01


Was zum Teufel läuft bei diesem Redondo falsch?

Deine Nachricht enthält 47 Zeichen. Es müssen jedoch mindestens 50 Zeichen verwendet werden.
Wer nicht will findet Gründe, wer aber will findet Wege.



Beitragvon Ammoecius » 03.04.2021, 16:01


Tolle Moral der Truppe! Saftige Disziplinarstrafe für Redondo, die richtig weh tun muss.. Der Kerl muss sich endlich in den Griff kriegen, steht immer wieder mit seinem unbeherrschten Verhalten kurz vor dem Platzverweis....



Beitragvon roterteufel81 » 03.04.2021, 16:01


Ein Glück haben wir das Ding in einer riesigen Moral-Leistung noch geholt. Sonst sähe es sehr düster aus.

Lübeck gewonnen (dafür Bayern II jetzt mittendrin in der Verlosung), Duisburg gewonnen, Magdeburg gewonnen.


Glückwunsch und jetzt:

Mittwoch nachlegen gegen Zwickau, egal wie. Dann ist es noch 1 Punkt zum rettenden Ufer.
Vergesst nicht Euer Magenta Sport Abonnement rechtzeitig zu kündigen, sonst wird es 21/22 evtl. unnötig teuer :daumen:



Beitragvon Schulbu_1900 » 03.04.2021, 16:03


Einfach nur mal freuen....
Danke lieber Fußballgott für Dein Einsehen mit uns
:verbeug: :verbeug: :jubel:
"Home, sweet home." JZ 12.01.2020 :love:
"Es ist eine Ehre für mich, Trainer des FCK zu sein" SH 06.12.2018



Beitragvon Rotweisrotsaar » 03.04.2021, 16:03


Klasse Spiel heute, auch mit 10 Mann hochverdient gewonnen!
Freut mich für kraus ,das er es allen Spezies hier zeigt :daumen:
Er ist bei standarts unser gefährlichster Spieler!

Jetzt gilt es so eine Leistung und den biss im nächsten Spiel wieder zu zeigen!!!!



Beitragvon zille » 03.04.2021, 16:03


Besser waren wir nicht, das hätte auch anders ausgehen können. Aber so ist das meistens in dieser komischen 3.Liga. Man weiß nicht, warum man verliert oder gewinnt.
Gut fand ich von der Bank, dass sie diesem seltsamen Schiri die Stirn geboten haben.



Beitragvon zabernd » 03.04.2021, 16:03


Es geschehen noch Wunder!
Wir können ein Spiel in Unterzahl gewinnen.
Einfach geil.
Jetzt nicht auf den heutigen Lorbeeren ausruhen.
Wir brauchen Siege, Siege, Siege!
Maul abbutze, unn weider geht’s!
Das nächste Spiel muss den nächsten 3er bringen.
Ein Leben ohne FCK ist möglich, aber sinnlos.



Beitragvon FCK Nordpfalz » 03.04.2021, 16:04


Tolle Reaktion der Mannschaft.
3:1 - und das in Unterzahl.
Endlich haben sich die Jungs mal belohnt!
Weiter so und dann schaffen wir das noch !!!
Ihr habt heut gezeigt, dass ihr Charakter habt.

Macht jetzt alles mobil - Verein, Mannschaft und Fans, und kämpft uns zusammen da unten raus.



Beitragvon Thüringenteufel93 » 03.04.2021, 16:04


Was ein Comeback, hab ehrlich gesagt nicht mehr daran geglaubt, zu redondo sag ich jetzt mal lieber nichts nicht dass mein Kommentar wieder gelöscht wird :wink:
Freue mich über 3 Punkte und wünsche allen ein schönes Wochenende außer redondo



Beitragvon Zamorano » 03.04.2021, 16:05


Habe mir das Spiel bewusst nicht angesehen. So wichtig, heute zu gewinnen. Das muss jetzt einfach der Beginn einer unglaublichen Siegesserie sein. Zweifel verboten.



Beitragvon bagaasch 54 » 03.04.2021, 16:05


Wenn das so weiter geht,ist man reif für die Klappsmühle!
Zumindest hat die Mannschaft Charakter gezeigt und in Unterzahl noch den 2. HEIMSIEG eingefahren.
Viel Hoffnung hatte ich nachdem Ausgleich nicht mehr.
Am Ende hört sich das 3:1 sogar noch deutlich an.
Und weiter geht's,daß nächste Endspiel ist bereits am Mittwoch.



Beitragvon piranha010 » 03.04.2021, 16:07


zille hat geschrieben:Besser waren wir nicht, das hätte auch anders ausgehen können. Aber so ist das meistens in dieser komischen 3.Liga. Man weiß nicht, warum man verliert oder gewinnt.
Gut fand ich von der Bank, dass sie diesem seltsamen Schiri die Stirn geboten haben.

Dieser Scheiss Schiedsrichter wohnt nur einen Steinwurf von mir entfernt................



Beitragvon Hothew » 03.04.2021, 16:08


Zu Ostern passieren die Wunder!
Ein großes Dankeschön an die Mannschaft!
@Hothew: (...) Damit bist du ein Paradebeispiel für all die Leute beim FCK der letzte Jahrzehnte. Groß maulen aber nichts auf der Pfanne haben in eine bessere Lösung zu liefern.
:applaus:



Beitragvon BetzePower67 » 03.04.2021, 16:09


Matchwinner Redondo.
Er hat erkannt das wir nur in Unterzahl gewinnen können und hat sich geopfert. :teufel2:
Können wir gegen Zwickau mit 10 Mann beginnen? Dann schießen wir die aus dem Stadion.
Es gibt Leute, die denken, Fußball sei eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann Ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly, Manager)



Beitragvon Zwibbeldabscher » 03.04.2021, 16:10


zille hat geschrieben:Besser waren wir nicht, das hätte auch anders ausgehen können. Aber so ist das meistens in dieser komischen 3.Liga. Man weiß nicht, warum man verliert oder gewinnt.
Gut fand ich von der Bank, dass sie diesem seltsamen Schiri die Stirn geboten haben.


Das seh ich ganz anders. Wir waren die klar bessere Mannschaft, mit teilweise sehr guten Kombinationen nach vorne, nur die Chancenverwertung beziehungsweise der letzte Pass waren problematisch. Und defensiv ganz lange nichts Zwingendes von Halle zugelassen. Dass der Schiedsrichter heute scheinbar einen Rekord für gelbe Karten aufstellen wollte, hat da Anfangs ein bisschen für Probleme gesagt, aber danach sehr stabil, bis Redondo zurecht den Schiedsrichter zurecht auf die beiden liegen geblieben FCK Spieler hinweißt. Dass er dann nicht still ist, ist dann natürlich dumm, weil der Schiedsrichter sich ja schon mehrfach als absoluten Selbstdarsteller gezeigt hat.

Am Ende ist der Sieg aber mal sowas von verdient, weil man auch in Unterzahl mindestens gleichwertige Chancen wie Halle hatte.



Beitragvon Hütte1981 » 03.04.2021, 16:10


roterteufel81 hat geschrieben:Ein Glück haben wir das Ding in einer riesigen Moral-Leistung noch geholt. Sonst sähe es sehr düster aus.

Lübeck gewonnen (dafür Bayern II jetzt mittendrin in der Verlosung), Duisburg gewonnen, Magdeburg gewonnen.


Glückwunsch und jetzt:

Mittwoch nachlegen gegen Zwickau, egal wie. Dann ist es noch 1 Punkt zum rettenden Ufer.


Ist doch oft so. Die Mannschaften unten drin bekommen eine zweite Luft und es rutschen noch ein oder zwei unten rein welche sich ihrer Sache schon recht sicher waren!so wird das wohl wieder kommen.

Aber egal. War heute wie ne Sinuskurve vom Gefühl: Auf, Ab, etc. bis zur Ekstase wie seit langem nicht mehr!

Und wer in unserer Situation dann mit 10 Mann und dem Gegentor wieder zurückkommt der hat wohl Charakter und will es gerade rücken! Hoffe auf einen zweiten Sieg in Folge....



Beitragvon SEAN » 03.04.2021, 16:10


Wochenende gerettet, jetzt kann ich die 2 Geburtstage ruhig angehen.
Trotzdem, der ganz wichtige und verdiente Sieg ist nix Wert, wenn wir das Nachholspiel nicht gewinnen. Ein Sieg bringt uns auf 1 Zähler an den ersten Nichtabstiegsplatz, das muß einfach klappen.

Was nervt ist, das in manchen Tabellen Uerdingen schon mit dem Abzug der Punkte belegt ist, bei anderen nicht.
Zuletzt geändert von SEAN am 03.04.2021, 16:11, insgesamt 1-mal geändert.
Scheint die Sonne so warm, trag ich Papier unterm Arm,
scheint die Sonne so heiß, setz ich mich hin und.........



Beitragvon rosicky » 03.04.2021, 16:11


Balsam auf die Seele war das.

3 von 30 sind eingetütet. Ab jetzt wird jedes Spiel gewonnen! Auf geht's :teufel2:
Bild



Beitragvon BlackSunday » 03.04.2021, 16:11


3 Punkte sehr gut Spiel abharken nächstes Spiel bitte aber alt werde ich nicht



Beitragvon betzebub1985 » 03.04.2021, 16:12


Es geht doch Jungs. Warum nicht immer so? Genau so geht Abstiegskampf. Sich auch durch Rückschläge nicht aus der Ruhe bringen lassen. Weiter an sich glauben und am eingeschlagenen Weg festhalten. Dieser Sieg ist wichtig und kann Kräfte freisetzen. Allerdings dürfen wir uns nicht darauf ausruhen. Nun heißt es diesen Sieg gegen Zwickau und Lübeck zu vergolden.

Glaubt an euch. Wir tun es auch



Beitragvon MZ-Devil » 03.04.2021, 16:15


Wenn das so weitergeht, geht’s wohl direkt zum Friedhof....
Respekt an die Jungs, habe ich nach dem 1:1 nicht mehr für möglich gehalten. Ist halt Ostern- vielleicht doch die Auferstehung...
ich bitte euch nur um eins: Zerstört meine wiederbelebte Hoffnung nicht direkt am Mittwoch wieder!!!
Euch allen Frohe Ostern- bis Mittwoch....
„ Das 7:4 gegen die Bayern war in einem anderen Leben...“
( M.Reif)👺



Beitragvon Goldwasser » 03.04.2021, 16:15


Der unnötige Platzverweis hat mich erstmal tierisch aufgeregt, andererseits ist der Sieg so viel mehr wert und mit Glück die erforderliche Initialzündung. Ich hoffe es einfach.



Beitragvon CHESSBASE » 03.04.2021, 16:16


piranha010 hat geschrieben:
zille hat geschrieben:Besser waren wir nicht, das hätte auch anders ausgehen können. Aber so ist das meistens in dieser komischen 3.Liga. Man weiß nicht, warum man verliert oder gewinnt.
Gut fand ich von der Bank, dass sie diesem seltsamen Schiri die Stirn geboten haben.

Dieser Scheiss Schiedsrichter wohnt nur einen Steinwurf von mir entfernt................

Da müsste man ihm ja mit einer Packung Chips treffen können!




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: joergi, micha77, Seppler und 35 Gäste