Allgemeine Fan-Themen und Fragen zu selbigen.

Beitragvon Gerrit1993 » 25.02.2021, 15:17


Bild

Dick und Schönheim: "Nicht zum Kaffee kochen hier"

Lange Zeit schien es undenkbar, dass der traditionsreiche 1. FC Kaiserslautern mal um die Teilnahme am Profifußball bangen würde. Für die erfolgreicheren Zeiten stehen vor allem Florian Dick und Fabian Schönheim. Dick (36) absolvierte insgesamt 220 Spiele im Dress der "Roten Teufel". Schönheim (34) entwickelte sich auf dem Betzenberg zum gestandenen Profi, trug später unter anderem das Trikot vom 1. FC Union Berlin. Beide sind wieder für den FCK in der 3. Liga aktiv. Allerdings nicht mehr als Spieler, sondern als Praktikanten.

Im DFB.de-Interview sprechen die beiden Ex-Profis mit Mitabeiter Jörn Duddeck über die Hintergründe des Praktikums, ihre neue Sicht auf das Profigeschäft und weite Einwürfe.

DFB.de: Herr Dick, Herr Schönheim, Sie arbeiten beide seit ein paar Monaten wieder für den FCK. Allerdings nicht als Spieler, sondern im Rahmen eines Praktikums. Wie kam es dazu?

Fabian Schönheim: Wir absolvieren beide eine Umschulung zum Sportfachwirt. Im Rahmen unseres Fernstudiums an der Deutschen Sportakademie machen wir ein Praktikum auf der Geschäftsstelle des FCK. Flo hat damit etwas eher angefangen als ich. Beim FCK waren wir ja als Teamkollegen sogar schon in einem Zimmer. Seitdem ist der Kontakt nie abgerissen. Er fragte mich, ob ich mir das nicht auch vorstellen könnte. Irgendwann sind die Gespräche intensiver geworden. Und nach dem ersten Besuch auf dem Vereinsgelände war mir klar, dass ich darauf Lust habe.

Florian Dick: Unsere Karrieren mussten wir beide leider verletzungsbedingt beenden. Daher ging es zunächst darum, in Abstimmung mit der Berufsgenossenschaft den weiteren Berufsweg zu planen. Ich wollte unbedingt weiter etwas im Fußball machen und nahe an der Mannschaft bleiben. Mich interessieren vor allem die Abläufe auf der Geschäftsstelle rund um das Team, was am Ende in der Kabine ankommt kenne ich ja schon aus meiner Zeit als Spieler. Für den Verein ist das ohnehin eine gute Sache, denn das Praktikum wird in beiden Fällen komplett von der BG finanziert.

DFB.de: Welche Erinnerung verbinden Sie mit Ihrer Profizeit bei den Roten Teufeln?

Schönheim: Mit dem Verein verbinde ich meine gesamte Kindheit und habe hier viele Jugendmannschaften durchlaufen. Daher bin ich dem Klub sehr dankbar. Für mich stand immer fest, dass ich nach meiner Karriere in die Heimat zurückkehren werde. Das habe ich ja auch schon vor einiger Zeit mit dem Abschluss einer lebenslangen Mitgliedschaft beim FCK dokumentiert. Zudem wohne ich auch nicht weit weg vom Betzenberg. Wir möchten beide dabei mithelfen, dass es wieder in eine andere Richtung geht als in den letzten Jahren.

Dick: Ich hatte in Kaiserslautern die beste Zeit in meiner Karriere. Inzwischen bin ich auch mit meiner Familie in die Pfalz gezogen. Zwar bin ich in Karlsruhe aufgewachsen und habe dort auch viele Jahre in der Jugend gespielt. Allerdings sind mir während meiner Zeit als Spieler der FCK und die Menschen hier sehr ans Herz gewachsen.

DFB.de: Können Sie ein wenig Einblick in Ihren Tagesablauf geben?

Dick: Fabi und ich übernehmen die klassischen Aufgaben eines Team-Managers. Wir sind hier nicht nur zum Kaffee kochen, sondern eng eingebunden. Dabei agieren wir als Schnittstelle zwischen Mannschaft und den einzelnen Abteilungen. Zum Beispiel koordinieren wir die Corona-Testungen und nehmen auch selbst daran teil. Eine wichtige Aufgabe liegt zudem darin, den neuen Spielern die Eingewöhnung so angenehm wie möglich zu machen. An Spieltagen sind wir im erweiterten Funktionstram und organisieren die Abläufe der Mannschaft. Presse, Marketing und Stadionbetrieb – das spielt alles mit rein. (…)

Quelle und kompletter Text: DFB

Weitere Links zum Thema:

- Fabian Schönheim verstärkt die FCK-Geschäftsstelle (Pressemeldung FCK, 14.09.2020
- Florian Dick ab sofort wieder im Dienste des FCK (Pressemeldung FCK, 01.04.2020)



Beitragvon DerRealist » 25.02.2021, 16:40


"Dick: Für mich war wichtig, was der Trainer gesagt hat und mit welchem Gefühl ich vom Platz gegangen bin. Heute habe ich das Gefühl, dass der erste Blick ins Internet geht. Daher versuche ich auch den Spielern zu sagen, dass sie nicht zu viel in den Foren lesen sollten. Ich denke nicht, dass sich dort die allgemeine Stimmung widerspiegelt. Für die Fans ist es vor allem ein Ventil, um Frust abzulassen. Nach guten Partien liest man weniger. Wenn man vor dem Stadion mit den Fans diskutiert, dann kommen oft ganz andere Rückmeldungen."

Na, da haben wir doch mal ne Echtzeit-Aussage von jemandem, der ganz nahe dran ist. Soviel zum Thema Einfluss/Nichteinfluss des Forums/der Foren. Vor allem, "wenns nicht mal so läuft". Vielleicht beherzigen da einige das mal in ihrer Tonart, wenn sie mit ihrem Rundumschlag Gassi gehen.

Zum Interview: Ich finds toll, dass Dick hier ist und bleibt und bei Schönheim freut es mich ebenso. Es kommt was nach. Und das ist wichtig und identitätsstiftend.



Beitragvon Betzebastion Mainz » 25.02.2021, 16:41


Wer selbst auch nur mal kurz den Dick kennengelernt hat, der weiß, was das charakterlich für ein super Typ ist.
Zwar war er eher selten auf dem Platz für gefühlvolle Flanken zu haben, doch hat er immer alles abgerufen, was er hatte.
Ich wünsche mir, dass die beiden die Galligkeit und die Geilheit auf die Mannschaft weiter übertragen können, wie wir sie 90 Minuten in Mannheim gesehen haben.
Noch frohes schaffen euch, und macht die Mannschaft ordentlich heiß, und zwar heißer als frischgebrühten Kaffee!

:D
„Ich könnte es als deutscher Gesundheitsminister schwer erklären, wenn in anderen Regionen der Welt ein in Deutschland produzierter Impfstoff schneller verimpft würde, als in Deutschland selber."
- Jens Spahn -



Beitragvon JG » 25.02.2021, 18:53


DerRealist hat geschrieben:"Dick: Für mich war wichtig, was der Trainer gesagt hat und mit welchem Gefühl ich vom Platz gegangen bin. Heute habe ich das Gefühl, dass der erste Blick ins Internet geht. Daher versuche ich auch den Spielern zu sagen, dass sie nicht zu viel in den Foren lesen sollten. Ich denke nicht, dass sich dort die allgemeine Stimmung widerspiegelt. Für die Fans ist es vor allem ein Ventil, um Frust abzulassen. Nach guten Partien liest man weniger. Wenn man vor dem Stadion mit den Fans diskutiert, dann kommen oft ganz andere Rückmeldungen."

Na, da haben wir doch mal ne Echtzeit-Aussage von jemandem, der ganz nahe dran ist. Soviel zum Thema Einfluss/Nichteinfluss des Forums/der Foren. Vor allem, "wenns nicht mal so läuft". Vielleicht beherzigen da einige das mal in ihrer Tonart, wenn sie mit ihrem Rundumschlag Gassi gehen.



Wieder einer der meint die bösen FCK Fans sind am Niedergang des Clubs schuldig...

Das Gegenteil wird der Fall sein, da diejenigen Fans, die nach dem xten leidenschaftslosen Auftritt der Protagonisten teilweise zurecht verbal drauf los knüppeln, sich bestätigt fühlen werden. Da kann man den Herren Profis hier im Forum ja mal direkt die Meinung geigen.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 25.02.2021, 19:27


Florian Dick hat geschrieben:Für die Fans ist es vor allem ein Ventil, um Frust abzulassen. Nach guten Partien liest man weniger.


Das zeigt doch, dass Spieler wie Dick die Foren richtig einzuschätzen wissen. Ich finde es übrigens völlig logisch, dass nach Niederlagen mehr geschrieben wird. Es sind nun einmal Diskussionsforen und nach Niederlagen gibt es zwangsläufig größeren Diskussionsbedarf, als wenn alles in Butter ist.
- Frosch Walter -



Beitragvon SEAN » 25.02.2021, 22:12


Rheinteufel2222 hat geschrieben:
Florian Dick hat geschrieben:Für die Fans ist es vor allem ein Ventil, um Frust abzulassen. Nach guten Partien liest man weniger.


Das zeigt doch, dass Spieler wie Dick die Foren richtig einzuschätzen wissen. Ich finde es übrigens völlig logisch, dass nach Niederlagen mehr geschrieben wird. Es sind nun einmal Diskussionsforen und nach Niederlagen gibt es zwangsläufig größeren Diskussionsbedarf, als wenn alles in Butter ist.

Ich denke das locker 70% der Spieler wissen, was in den Foren los ist. Und da gibt es dann für mich Unterschiede bei den Spielern, wie sie damit umgehen. Auch mit der Stimmung, die in den Stadien mit Zuschauern herrscht, damit wohl noch am meisten.
Den einen ist es völlig egal. Der nächste kann damit nicht umgehen und hat die Hose schon voll, wenns auf den Platz geht, und bei den restlichen setzt eine gehörige Portion Motivation ein und sie rennen, als wenn es keinen Morgen mehr gibt. Die letzte Gruppe seh ich als die kleinste an, und zu der Gruppe zähle ich auch einen Dick oder jetzt ein Zimmer oder Pourie. Dann wirds eng und es geht mehr in die Richtung der beiden anderen Gruppe. Wobei mir da die Gruppe der "Hosen voll" wohl in unserem Kader in den letzten Jahren die größte war.
Scheint die Sonne so warm, trag ich Papier unterm Arm,
scheint die Sonne so heiß, setz ich mich hin und.........



Beitragvon Ratinho983 » 25.02.2021, 23:28


JG hat geschrieben:
DerRealist hat geschrieben:"Dick: Für mich war wichtig, was der Trainer gesagt hat und mit welchem Gefühl ich vom Platz gegangen bin. Heute habe ich das Gefühl, dass der erste Blick ins Internet geht. Daher versuche ich auch den Spielern zu sagen, dass sie nicht zu viel in den Foren lesen sollten. Ich denke nicht, dass sich dort die allgemeine Stimmung widerspiegelt. Für die Fans ist es vor allem ein Ventil, um Frust abzulassen. Nach guten Partien liest man weniger. Wenn man vor dem Stadion mit den Fans diskutiert, dann kommen oft ganz andere Rückmeldungen."

Na, da haben wir doch mal ne Echtzeit-Aussage von jemandem, der ganz nahe dran ist. Soviel zum Thema Einfluss/Nichteinfluss des Forums/der Foren. Vor allem, "wenns nicht mal so läuft". Vielleicht beherzigen da einige das mal in ihrer Tonart, wenn sie mit ihrem Rundumschlag Gassi gehen.



Wieder einer der meint die bösen FCK Fans sind am Niedergang des Clubs schuldig...

Das Gegenteil wird der Fall sein, da diejenigen Fans, die nach dem xten leidenschaftslosen Auftritt der Protagonisten teilweise zurecht verbal drauf los knüppeln, sich bestätigt fühlen werden. Da kann man den Herren Profis hier im Forum ja mal direkt die Meinung geigen.


Geiler Typ! :lol:
-Ironie aus-



Beitragvon Lautern-Fahne » 25.02.2021, 23:48


Florian Dick hat geschrieben:Für den Verein ist das ohnehin eine gute Sache, denn das Praktikum wird in beiden Fällen komplett von der BG finanziert.


Hm. Unsere Medizinische Abteilung muss sich ranhalten. Wir brauchen mehr billige Arbeitskräfte :D

Florian Dick hat geschrieben:Eine wichtige Aufgabe liegt zudem darin, den neuen Spielern die Eingewöhnung so angenehm wie möglich zu machen.


Da stimme ich ihm voll zu. Denke, dass wir da große Defizite haben, wie man an vielen Spielern der letzten Jahre merkte. Finde das gut :daumen:



Beitragvon DerRealist » 26.02.2021, 09:10


JG hat geschrieben:Wieder einer der meint die bösen FCK Fans sind am Niedergang des Clubs schuldig...

Das Gegenteil wird der Fall sein, da diejenigen Fans, die nach dem xten leidenschaftslosen Auftritt der Protagonisten teilweise zurecht verbal drauf los knüppeln, sich bestätigt fühlen werden. Da kann man den Herren Profis hier im Forum ja mal direkt die Meinung geigen.


Wieso Niedergang? Es geht hier um die Tonart, wie man Leistungen bewertet und wie man kritisiert. Nicht mehr und nicht weniger. Das mit dem "Gesamt"-Niedergang des Clubs und dem Anteil der Fans daran hast du ins Spiel gebracht.
Wenn du der Meinung bist, dass das verbale Draufgedresche nach den Spielen hier teils zielführend für alle Beteiligten ist, bitteschön.
Deine Meinung. Ich habe eine andere.
Viele Grüße.



Beitragvon Betzegeist » 26.02.2021, 10:30


Was das verbale Draufdreschen angeht, gibt's jetzt ne ganz neue Initiative.

Hier lesen Profis Nachrichten vor, die sie selbst online erhalten haben. Da sieht man mal wie krank das alles ist.

https://www.google.de/amp/s/amp.mopo.de ... r-38108686




Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste