Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Was denkt Ihr: Wie spielt der FCK am Samstag in Meppen?

Heimsieg für den SV Meppen
34
23%
Unentschieden
14
9%
Auswärtssieg für den 1. FC Kaiserslautern
102
68%
 
Abstimmungen insgesamt : 150

Beitragvon Gerrit1993 » 23.10.2020, 14:29


Bild

Vorbericht: SV Meppen - 1. FC Kaiserslautern
Den Bann endlich brechen - auch für Dome!

Der 1. FC Kaiserslautern will - ja muss - sich gegen den SV Meppen endlich mit dem ersten Saisonsieg belohnen. Dabei drückt ein Akteur besonders die Daumen, der den Roten Teufeln schwer fehlen dürfte.

Es gibt diese Momente, da wird selbst die schönste (Neben-)Sache der Welt zur Makulatur. Als in den letzten Minuten der Partie gegen den FC Ingolstadt (1:1) Dominik Schad im Zweikampf mit Rico Preißinger unglücklich zu Boden geht, sieht man direkt, hier hat sich jemand böse verletzt. Es dauert nur Sekunden bis die Sanitäter auf dem Feld sind. Janik Bachmann, ein Typ den so schnell nichts umhaut, schaut nichtsahnend zu Schad hin und schlägt sich direkt die Hände vors Gesicht. "Sein Bein sah ganz böse aus", sagt Trainer Jeff Saibene später zu der auch im TV gut sichtbaren Horrorszene. Am Tag darauf dann die Diagnose: Wadenbeinbruch. Vier bis sechs Monate wird der Außenverteidiger den Roten Teufeln wohl mindestens fehlen. Die Gesundheit eines Spielers, das vergisst man im Alltag des Fußballgeschäfts schnell, sie ist fragil und eben doch wichtiger als das nackte sportliche Ergebnis. "Ich habe gestern mit Dome telefoniert. Er hat einen guten und stabilen Eindruck auf mich gemacht. Der Junge wird gestärkt zurückkommen, davon bin ich überzeugt", erklärte Saibene heute auf den Zustand des 23-Jährigen angesprochen.

Und nichtsdestotrotz darf auch die sportliche Analyse nicht unterbleiben. Gegen Ingolstadt boten die Lautrer eine tolle erste Halbzeit, zeigten, was in ihnen steckt - um in der zweiten Hälfte trotz Überzahl in alte Muster zu verfallen und wieder einmal den Sieg herzuschenken. Und so ist die Saibene-Elf vor dem siebten Spieltag noch immer sieglos, ein Dreier gegen den SV Meppen (14:00 Uhr, live im SWR) eigentlich schon Pflicht. Sicher ist: Dominik Schad wird seinen Teamkollegen vorm Fernseher die Daumen drücken und ein Auswärtssieg wäre sicher auch für ihn Seelenbalsam.

Was muss man zum Auswärtsspiel in Meppen wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen zum 7. Spieltag:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Beim 1. FC Kaiserslautern bewegt sich etwas. Das zeigen die letzten Auftritte ganz klar. Zeigten die Roten Teufel gegen Bayern II noch vor allem eine defensiv solide Leistung und ließen in der Offensive die Durchschlagskraft vermissen, traten sie im Heimspiel gegen Ingolstadt mit einem positiv überraschenden Zug nach vorne auf. Das neue 4-1-4-1-System von Jeff Saibene scheint zu greifen, insbesondere die Bälle in die Tiefe und die Schnittstelle auf Marvin Pourié brachten die Ingolstädter oftmals in die Bredouille. Fußball ist eben aber auch ein Ergebnissport. Und da bringen den FCK die nunmehr vier Remis in Folge nicht weiter - im Gegenteil. Die Pfälzer drohen schon früh den Anschluss nach oben völlig zu verlieren und sich im unteren Tabellendrittel festzusetzen.

Personell muss Trainer Saibene neben den noch nicht bei 100 Prozent befindlichen Trainingsrückkehrern Nicolas Sessa und Alex Winkler jetzt also auch Dominik Schad ersetzen. Für ihn wird auf der rechten Abwehrseite Philipp Hercher in den nächsten Monaten gesetzt sein. Als Backup wird U21-Spieler Luca Jensen mit nach Meppen reisen. Pausieren wird am Wochenende noch Hikmet Ciftci. Ihn sieht Saibene nach seinen muskulären Problemen bei "95 Prozent", weswegen der Coach kein Risiko eingehen möchte. Dagegen wird der vor der Saison aus Meppen gekommene Marius Kleinsorge wieder im Kader stehen und Saibene vielleicht noch den ein oder anderen Tipp bezüglich seines alten Arbeitgebers geben. 

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Der SV Meppen ist mit großen Hoffnungen in die Saison gestartet. Mit dem ehemaligen Nationalspieler Torsten Frings übernahm ein neuer Trainer, der den Klub heraus aus dem Drittliga-Mittelmaß führen sollte. Doch der Saisonstart spricht eine andere Sprache. Zwar konnte der SVM schon einen Saisonsieg einfahren, allerdings gingen alle weiteren fünf Partien verloren. Mit also lediglich drei Punkten haben die Emsländer noch einen Zähler weniger auf der Haben-Seite als der FCK, am Mittwoch kam man gegen den Halleschen FC mit 1:4 unter die Räder. Verlieren verboten ist also das Motto beider Mannschaften am Samstag.

Mit Christoph Hemlein treffen die Roten Teufel außerdem auf ihren ehemaligen Kapitän. Der 29-jährige Mittelfeldspieler war unter Saibenes Vorgänger Boris Schommers aussortiert worden und schloss sich im Sommer den Emsländern an. Mit dem beim bisher einzigen Saisonsieg erfolgreichen Torschützen Marcus Piossek spielt außerdem ein weiterer Ex-Lautrer in Meppen. Neben Mittelfeld-Mann Willi Evseev muss Frings unter anderem auch auf Thilo Leutgers verzichten. Der 29-Jährige sah am 5. Spieltag bei der 0:1-Niederlage gegen Viktoria Köln die Rote Karte.

Frühere Duelle

Wenn der FCK und Meppen aufeinandertreffen, dann sind Tore eigentlich garantiert. In bislang sechs Pflichtspiel-Partien fielen bislang insgesamt 36 Treffer, alleine 13 (!) davon beim legendären 7:6 am 34. Spieltag der Saison 1996/97, als die Lautrer mit einem Spektakel das einjährige Intermezzo 2. Bundesliga beendeten. In der Vergangenheit wurde es für die Roten Teufel aber ungemütlicher: So kostete ein 1:6 in der Hinrunde der vergangenen Spielzeit den damaligen FCK-Trainer Sascha Hildmann seinen Job.

Fan-Infos

Anders als zuletzt im Heimspiel des FCK gegen Ingolstadt dürfen am Samstag maximal 500 Zuschauer ins Emslandstadion. Gästefans sind - wie überall bis mindestens Jahresende - nicht zugelassen. Für alle daheimgebliebenen FCK-Fans übertragen dieses Wochenende aber die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender SWR und NDR die Partie ab 14:00 Uhr.

O-Töne

FCK-Trainer Jeff Saibene: "Meppen befindet sich sicher in einer schwierigen Phase, ist nicht gut in die Saison gestartet. Ich will mich aber lieber auf uns und unsere Stärken fokussieren. Wenn wir die abrufen, dann werden wir auch erfolgreich sein."

Meppen-Vorstand Heiner Beckmann:  "Wir müssen unsere Fehler abstellen. Wir bekommen zu einfache Gegentore. Ich bin sehr guter Dinge, dass wir das gemeinsam hinbekommen."

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Braun (Wuppertal)

Voraussichtliche Aufstellung:

SV Meppen: Plogmann - Jesgarzewski, Osee, Bünning, Amin - Egerer, Andermatt - Hemlein, Piossek, Rama - El-Helwe

Es fehlen: Ballmert (Rippenbruch), Evseev (Probleme mit dem Hüftbeuger), Leugers (Rotsperre)

1. FC Kaiserslautern: Spahic - Hercher, Kraus, Sickinger, Hlousek - Rieder - Hanslik, Morabet, Ritter, Redondo - Pourié

Es fehlen: Bakhat (Bänderriss), Ciftci (Trainingsrückstand nach muskulären Problemen), Gottwalt (Sprunggelenk-OP), Schad (Wadenbeinbruch), Sessa (Trainingsrückstand nach Bänderdehnung), Spalvis (Reha), Winkler (Trainingsrückstand nach Rippenbruch)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Gerrit1993


Ergänzung, 24.10.2020:

Bild

Veränderte Startelf: So beginnt der FCK in Meppen

Der 1. FC Kaiserslautern startet mit vier personellen Änderungen ins Auswärtsspiel beim SV Meppen: Neben dem verletzungsbedingten Wechsel hinten rechts tauscht Jeff Saibene überraschend das halbe Mittelfeld aus. Der SWR überträgt das Spiel ab 14:00 Uhr live.

Im neuformierten 4-1-4-1-System soll am 7. Spieltag im Emslandstadion endlich, endlich der erste Sieg errungen werden. Nach den eigentlich guten, aber eben doch sieglosen Auftritten gegen Ingolstadt (1:1) und Bayern II (0:0) ändert Trainer Saibene dafür seine Mittelfeldreihe wie folgt: Auf den Außenbahnen dribbeln Simon Skarlatidis und Hendrick Zuck anstelle von Daniel Hanslik und Kenny Prince Redondo. In der Zentrale kehrt Janik Bachmann nach seiner Vaterschaftspause anstelle von Mohamed Morabet in die Startelf zurück. Außerdem ersetzt wie erwartet Philipp Hercher hinten rechts den schwer verletzten Dominik Schad (Wadenbeinbruch), für den heute drei Punkte eingefahren werden sollen. Neu im Spieltagskader sind außerdem der Ex-Meppener Marius Kleinsorge und U21-Verteidiger Luca Jensen.

Wegen der Corona-Pandemie sind leider weiterhin keine Auswärtsfans zugelassen, aber die FCK-Anhänger werden ihr Team gedanklich vor dem Fernseher unterstützen und sie bauen optimistisch auf den Aufwärtstrend ihrer Mannschaft: Im DBB-Forum tippen deutliche 87 Prozent auf einen Auswärtssieg bei den ebenfalls im Tabellenkeller befindlichen Meppenern!

Die heutige FCK-Aufstellung im Überblick:

Spahic - Hercher, Kraus, Sickinger, Hlousek - Rieder - Skarlatidis, Bachmann, Ritter, Zuck - Pourié // Ersatzbank: Raab, Jensen, Kleinsorge, Morabet, Hanslik, Redondo, Huth

» Zum Live-Stream des SWR: SV Meppen gegen 1. FC Kaiserslautern

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 24.10.2020:

Bild

Halbzeit in Meppen: Zuck gleicht für Lautern aus

Kampf um jeden Meter im Emslandstadion: Der 1. FC Kaiserslautern geht mit einem 1:1-Unentschieden beim SV Meppen in die Halbzeitpause. Gelingt im zweiten Abschnitt noch der entscheidende Moment?

Vor coronabedingt nur 500 Zuschauern - Gästefans sind weiterhin keine erlaubt - begann das Duell der Kellerkinder zunächst abtastend, ehe es dann Mitte der ersten Halbzeit deutlich Fahrt aufnahm: Die FCK-Defensive agierte bei einer Freistoß-Hereingabe zu schläfrig - Meppens Steffen Puttkammer bedankte sich und erzielte das 1:0 für Meppen (25.). Aber die Roten Teufel antworteten postwendend durch Hendrick Zuck, der nur zwei Minuten später aus 20 Metern zum 1:1-Ausgleich einschob (27.). Vor dem Pausenpfiff hatten die Gastgeber noch eine Eckball-Serie, aus der das Team um den Ex-Lautrer Christoph Hemlein jedoch keinen weiteren Ertrag ziehen konnte. Kurz zuvor vergab Marvin Pourié die vorerst letzte FCK-Chance im ersten Abschnitt (42.).

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon ChrisW » 23.10.2020, 15:38


Man merkt eindeutig, dass JS mehrere Optionen hat und er deshalb auf Spieler verzichten kann, die noch nicht bei 100% sind. Wäre der Kader nicht so ausgeglichen, würden Sessa, Winkler und Cifci längst wieder im Kader stehen. Besonders Winklers Verletzung ist jetzt schon ziemlich lange her, aber anscheinend kann man noch auf ihn verzichten. Auf die gesamte Saison gesehen ist das ein Pfund gegenüber anderen Teams, wenn nicht noch die eine oder andere Hammerverletzungen dazu kommt, was wir nicht hoffen. Meppen dürfte der bisher schwächste Gegner sein, was die spielerische Komponente betrifft. Wenn sie aber Gras fressen, uns gleicht attackieren, und der Schiri oder einer unserer Spieler einen entscheidenden Fehler machen, kann auch diese Partie in die Hose gehen... wenn nicht endlich einmal mehr als ein Tor geschossen wird.



Beitragvon -Hans- » 23.10.2020, 16:16


Gerrit1993 hat geschrieben: Für ihn wird auf der rechten Abwehrseite Philipp Hercher in den nächsten Monaten gesetzt sein...


In der PK wurde der Trainer zwei mal auf Hercher angesprochen. In beiden Fällen hat er Aussagen zu dieser Personalfrage vermieden, hat nicht mal seinen Namen erwähnt.
Gruß
Hans



Beitragvon Rickstar » 23.10.2020, 16:35


Fraglich ist für mich auch gar nicht so die AV. Da wird Hercher motiviert seinen Dienst verrichten. Ich sehe nicht, warum er einen Einbruch zur letzten Saison haben sollte. Auch liegt im die rechte Seite in der offensive sicher mehr.
Fraglich ist und bleibt seit vielen Jahren die IV. Seit dem Weggang der Generation Orban haben wir hier nie wieder eine sichere Bank gehabt, sonder immer nur Spieler mit mindestens einer Schwäche, die zum Sicherheitsrisiko wird. Hier erwarte ich eine Analyse von JS. Die Aussage, dass man einen Kutksche nicht 90min abstellen kann, ist ja nur die halbe Wahrheit. Warum war der andere Stürmer nach der Kopfballablage komplett blank vor Spahic? Da muss der hebel angesetzt werden.



Beitragvon FCKultra1 » 23.10.2020, 16:39


Gegen Meppen muss nun endlich der Knoten platzen!!
Das hört sich jetzt vielleicht blöd an, aber vielleicht hat die Mannschaft solch ein Ereignis, wie die Verletzung von Dome, gebraucht, um aufzuwachen und den nötigen Biss und die erforderliche Konsequenz an den Tag zu legen.
Ich wünsche mir, dass die Mannschaft nun zusammen rückt und endlich wieder sauberen Fußball mit Torchancen spielt.
Denn eins ist klar, hinsichtlich der Erfahrung und der personellen Qualität sind wir der Mannschaft aus Meppen klar überlegen.
Doch wie wir alle wissen, reicht die Qualität und der Name auf dem Papier meistens nicht aus, wenn man sein Spiel nicht auf den Rasen bringen kann...



Beitragvon Schwebender Teufel » 23.10.2020, 16:51


Was soll man noch schreiben am Samstag muss einfach ein Dreier her sonst wird es echt langsam mehr als düster ich hoffe die Spieler und alle anderen Beteiligten sind sich darüber im klaren und lassen Taten auf dem Rasen folgen...es wird mehr als Zeit.



Beitragvon Lonly Devil » 23.10.2020, 16:57


Es geht nach Meppen.

Bild

Egal wer spielt, macht euch nicht zu Deppen.
https://www.youtube.com/watch?v=48grx-7 ... H-y_g9MkxO
Zitat: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen."
Gott mag gewisse Machenschaften eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon 1:0 » 23.10.2020, 17:20


Ein äußerst undankbares Spiel für jeden neuen Trainer...
Gewinnt man, ist es erwartungsgemäß.
Gewinnt man nicht, ist Katastrophenstimmung angesagt...

Die Überschrift ist passend: "Den Bann endlich brechen!"



Beitragvon Märtzeher » 23.10.2020, 17:48


Rickstar hat geschrieben:Fraglich ist für mich auch gar nicht so die AV. Da wird Hercher motiviert seinen Dienst verrichten. Ich sehe nicht, warum er einen Einbruch zur letzten Saison haben sollte. Auch liegt im die rechte Seite in der offensive sicher mehr.
Fraglich ist und bleibt seit vielen Jahren die IV. Seit dem Weggang der Generation Orban haben wir hier nie wieder eine sichere Bank gehabt, sonder immer nur Spieler mit mindestens einer Schwäche, die zum Sicherheitsrisiko wird. Hier erwarte ich eine Analyse von JS. Die Aussage, dass man einen Kutksche nicht 90min abstellen kann, ist ja nur die halbe Wahrheit. Warum war der andere Stürmer nach der Kopfballablage komplett blank vor Spahic? Da muss der hebel angesetzt werden.




Das sehe ich ähnlich. Kraus kann das Kopfballduell gegen Kutschke verlieren aber Sickinger darf seinen Mann niemals laufen lassen. Für mich ist Sickinger einfach kein Innenverteidiger. Der Junge hat seine Stärken im Mittelfeld und sollte dort auch wieder hin, sobald Winkler fit ist.



Beitragvon Betzegeist » 23.10.2020, 17:51


Wahrscheinlich wird Hemlein das Spiel seines Lebens machen...

Naja, was soll man sagen? Gewinnt endlich!

Ansonsten ist jedes weitere Wort überflüssig.
Notzon raus!



Beitragvon Oktober1973 » 23.10.2020, 18:10


Mein Drehbuch steht:
Spahic hält einen selbstverschuldeten Elfer.
"Locke" Hemlein fliegt übermotiviert vom Platz.
Wir gewinnen mit 2 Toren Vorsprung.
Und die, die beim 1:6 dabei waren, und SH den Kopf gekostet haben, sollen sich doppelt anstrengen. Sind aber nicht mehr viel. Eigentlich nur 3 Mann. Sieht man doch, wie sich der Kader geändert hat.
:D



Beitragvon SEAN » 23.10.2020, 18:29


Es fühlt sich zwar nicht so an, aber unsere Verletztenliste ist schon der Wahnsinn.

Bakhat, Ciftci, Gottwalt, Schad, Sessa, Spalvis, Winkler

Ohne Gottwalt zu nahe treten zu wollen, bis auf ihn sind die anderen 6, wenn sie Fit wären, alles Kandidaten für die Start-/Stammelf.

Ich denke schon, da man da auch ein Stück von Verletzungspech reden kann.



Beitragvon Rickstar » 23.10.2020, 18:43


SEAN hat geschrieben:Es fühlt sich zwar nicht so an, aber unsere Verletztenliste ist schon der Wahnsinn.

Bakhat, Ciftci, Gottwalt, Schad, Sessa, Spalvis, Winkler

Ohne Gottwalt zu nahe treten zu wollen, bis auf ihn sind die anderen 6, wenn sie Fit wären, alles Kandidaten für die Start-/Stammelf.

Ich denke schon, da man da auch ein Stück von Verletzungspech reden kann.

Sessa für mich ehrlich gesagt auch nicht. Der Junge bekommt schon viel zu viel last auf seine jungen Schultern gelegt. Der muss sich erstmal wieder an den spielbtrieb gewöhnen. Würde mich nicht wundern, wenn er erstmal eine Weile zwischen Bank und Tribüne pendelt. Insbesondere da seine einzige Position, die er spielen kann, derzeit sehr gut durch Ritter besetzt ist.



Beitragvon jupp77 » 23.10.2020, 19:58


Wie @Oktober1973 richtig ausführt, wird unser Ex-Kapitän (tut das gut, das in der Vergangenheitsform zu schreiben) - übermotiviert, da hoffnungslos limitiert - mit Rot vom Platz fliegen.
Da uns Überzahl aber wenig bringt, wird das nicht der ausschlaggebende Punkt für unser dominantes Auftreten sein.
Pourié (wann hatten wir zuletzt einen Stürmer im Sinne eines Torjägers?) wird mit der Wut von Mittwochabend wieder netzen.

Ich bin überzeugt, dass Eingespieltheit ein Riesen-Faustpfand ist, dessen Früchte wir erst in Wochen, mehr noch, Monaten ernten werden können - dies aber dann auch tun werden.
Selbst wenn Meppen schiefgeht, was ich nicht glaube, kommt unser Stein noch ins Rollen.
Auf Rechtsaußen bevorzuge ich Hanslik. So jemanden holst du zum Zeitpunkt des Transfers nicht für die Bank.



Beitragvon zabernd » 23.10.2020, 21:21


Nachdem ich vor 2 Tagen frustriert den Betze runter geschlichen war, bin ich heute wieder 100% optimistisch, dass wir in Meppen den Bock endlich umstoßen werden.
Es ist für mich, nach all den Jahren mit Scheisse an den Füßen bis unter die Arme, ein unerklärliches Mysterium, wieso ich immer wieder, durch die Brille des Wunschdenkens schauend, felsenfest an den Sieg im kommenden Spiel glauben kann.
Die positiven Aspekte des vergangenen Mittwochs haben die negativen vollkommen verdrängt.
Mit Pourie haben wir wirklich einen super Fang gemacht. Er hat mich voll überzeugt. Ich hoffe er bleibt gesund!
Ebenso Hlousek(!), Hanslik, Ritter und Rieder sind für mich echte Verstärkungen unserer Mannschaft. :daumen:
Bis zur roten Karte hatten wir das Spiel weitgehend im Griff, sahen ein gutes Soiel unseres FCK, echtes Betzefeeling, so wie früher mal...
Obwohl nur knapp 3000 Fans da waren eine super Stimmung (da haben die Daheimgebliebenen was verpasst!).
Über die negativen Aspekte des vergangenen Mittwochs breite ich das Mäntelchen des Schweigens. Think positive!
Für mich ist der FCK-Schoppen mehr als halb voll und um es abzukürzen: Wir gewinnen mit 4:1!
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.



Beitragvon bagaasch 54 » 23.10.2020, 22:09


Sehr optimistisch unseren Jungs 4 Auswärtstore zu zutrauen..Respekt!
Ich wär schon froh ,wenn wir endlich mal 3 Punkte nach einem Spiel auf unser Konto bekämen.
Ob sich Meppen nach der Pleite in Halle noch hmal so vorführen lässt,stelle ich schon ernsthaft in Frage.
Lassen wir uns überraschen und hoffen das Beste.
:daumen:



Beitragvon werwennnichtich » 24.10.2020, 06:59


@zabernd:
Das ist genau mein Tip und Pourie macht heute 3 Buden



Beitragvon cassava » 24.10.2020, 07:04


jupp77 hat geschrieben:Wie @Oktober1973 richtig ausführt, wird unser Ex-Kapitän (tut das gut, das in der Vergangenheitsform zu schreiben) - übermotiviert, da hoffnungslos limitiert - mit Rot vom Platz fliegen.
Da uns Überzahl aber wenig bringt, wird das nicht der ausschlaggebende Punkt für unser dominantes Auftreten sein.
Pourié (wann hatten wir zuletzt einen Stürmer im Sinne eines Torjägers?) wird mit der Wut von Mittwochabend wieder netzen.


Mit Hemlein liegst du und scheinbar das gesamte Forum einfach falsch. Der Typ hat schon höherklassig bewiesen, dass er's kann und ist der typische "Nur-in-Lautern-Versager" ala Sandro Wagner. Im Gegensatz zu Wagner wurde er von der Mannschaft(!) zum Kapitän gewählt. Das kommt nicht von ungefähr.

Der letzte echte Torjäger im Lautern-Dress war Idrissou.
"Nimm dir einen Blindenstock, wir finden heut 'nen Sündenbock
und am besten den, der mit dem Kopf schon in der Schlinge hockt."



Beitragvon Davy Jones » 24.10.2020, 07:50


cassava hat geschrieben:
jupp77 hat geschrieben:Wie @Oktober1973 richtig ausführt, wird unser Ex-Kapitän (tut das gut, das in der Vergangenheitsform zu schreiben) - übermotiviert, da hoffnungslos limitiert - mit Rot vom Platz fliegen.
Da uns Überzahl aber wenig bringt, wird das nicht der ausschlaggebende Punkt für unser dominantes Auftreten sein.
Pourié (wann hatten wir zuletzt einen Stürmer im Sinne eines Torjägers?) wird mit der Wut von Mittwochabend wieder netzen.


Mit Hemlein liegst du und scheinbar das gesamte Forum einfach falsch. Der Typ hat schon höherklassig bewiesen, dass er's kann und ist der typische "Nur-in-Lautern-Versager" ala Sandro Wagner. Im Gegensatz zu Wagner wurde er von der Mannschaft(!) zum Kapitän gewählt. Das kommt nicht von ungefähr.

Der letzte echte Torjäger im Lautern-Dress war Idrissou.



Nicht ganz richtig, er wurde nicht von der Mannschaft zum Kapitän gewählt. Er erhielt bei der Wahl zum Mannschaftsrat die meisten Stimmen und wurde danach von Hildmann zum Kapitän bestimmt.
Bei vielen Fans ist er in meinen Augen in Ungnade gefallen, als er sich mit ihnen angelegt hat, wobei da die Sprüche einiger Fans zu weit gegangenen sind.
Im Großen und Ganzen ist es jemand, der technisch limitiert ist, viel durch seinen Einsatz wettgemacht hat und sich aber selbst oft im Weg gestanden hat. Dabei hatte er zunächst eigentlich alles, um ein Publikumsliebling zu werden.



Beitragvon Muckel91 » 24.10.2020, 07:56


Das riecht nach einem Unendschieden :lol:. Wieder ein wichtiger Punkt gegen den Abstieg :daumen:. Mehr wird in Meppen nicht zu holen sein.



Beitragvon Doppelsechs » 24.10.2020, 09:28


Muckel91 hat geschrieben:Das riecht nach einem Unendschieden :lol:. Wieder ein wichtiger Punkt gegen den Abstieg :daumen:. Mehr wird in Meppen nicht zu holen sein.

jedes Spiel unentschieden reicht nicht, letztes Jahr brauchte man 45 Punkte zum Klassenerhalt und nur 20 mehr zum Aufstieg ! :wink:
wenn wir also ab heute einen Punkteschnitt von ca 2,0 bis Saisonende schaffen, könnte es zum Aufstieg noch reichen



Beitragvon breisgaubetze » 24.10.2020, 09:48


Von Spiel zu Spiel gesteigert, viele Chancen leider nicht genutzt, Kleinsorge wieder dabei, große Motivation, die Punkte für Schad zu holen usw.
Spricht doch alles für einen Auswärtssieg, es sei denn Frings überrascht uns mit einer neuen Frisur oder Hemlein hat eine Sternstunde.
:daumen: :teufel2:



Beitragvon Achim71 » 24.10.2020, 10:11


Wenn es immer noch der FCK ist den ich 40 Jahre kenne, wird es heute ein Gurkenspiel. Und da der Trainer anscheinend nur Unentschieden kann endet es 1:1.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 24.10.2020, 10:19


Eigentlich kannst du in Meppen nur verlieren, denn jeder erwartet einen Sieg. Um ehrlich zu sein, ich ja auch. Aber ich glaube fest daran. Ob es wirklich so wird, bleibt abzuwarten, aber die letzten Spiele waren schon ganz ordentlich. Man hat schon gesehen, dass wir einen anderen Jeff-Trainer haben. Auch ich war zwar kein Befürworter Schommers, habe aber den Zeitpunkt und die Art und Weise kritisiert. Nun muss man sagen, dass der Schritt, oder besser Schnitt "alternativlos" war. :wink:
Aufgrund der letzten Wochen habe ich ein gutes Gefühl, leider fehlen die Erfolgserlebnisse. Hoffentlich passiert das heute in Meppen. Zu wünschen wäre es uns Allen.
Denke mal, dass wir nicht viele Änderungen haben werden. Hercher für Schad, evtl. Kleinsorge für Redondo. mal meine Einschätzung.
Wie nun die Ereignisse während und nach dem Ingolstadt Spiel verarbeitet worden sind, wird sich heute zeigen. ich hoffe auf eine positive Reaktion, besonders für Schad!
Also Jungs, haut rein und holt die 3 Punkte!
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon Wittlinger » 24.10.2020, 10:43


Moin eins muss klar sein. Erwartet jetzt von Hercher keine Weltklasse Leistung. Dem fehlt spielpraxis. Im Pokal war er nicht gut. Wobei kunstrasen nicht vorteilhaft ist. Ich wäre zufrieden wenn er zumindest seine Seite hinten in Ordnung hält und Das ein oder andere mal versucht sich vorne einzuschalten. Dafür viel Glück und gib dein Bestes. Ich hoffe auf einen Sieg zwei zu eins für uns. Doch es wird wohl wieder ein Unentschieden.




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 26 Gäste