Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Flo » 22.08.2020, 23:28


Bild

Spielbericht: 1. FC Kaiserslautern - Alemannia Waldalgesheim 5:3 n.E.
Mit viel Dusel den Titel verteidigt


Der 1. FC Kaiserslautern hat mit Glück das erste Ziel der noch jungen Saison erreicht: Im Elfmeterschießen verteidigen die Roten Teufel ihren Titel im Südwestpokal, bekleckern sich gegen Fünftligist Alemannia Waldalgesheim aber nicht mit Ruhm.

- Fotogalerie | Verbandspokal: 1. FC Kaiserslautern - Alemannia Waldalgesheim

Auch beim Endspiel um den Verbandspokal auf der Pirmasenser Husterhöhe bestimmte die Corona-Pandemie vor der Partie das Geschehen. Beide Mannschaften wurden weitläufig voneinander getrennt, mussten zu verschiedenen Zeitpunkten anreisen und kamen zum Einlaufen mit Masken zum Platz. Auch für die nur 345 Zuschauer gab es Regeln. So musste jeder Auserwählte vor Anpfiff beim Südwestdeutschen Fußballverband einen Gesundheitsbogen einreichen. Ein Einbahnstraßensystem sorgte für Sicherheit und die Ordner waren angehalten, auf den notwendigen Abstand zwischen den einzelnen Personen zu achten. Einzig die Haupttribüne war beim Finale geöffnet, aber auch hier durften nur Menschen aus dem selben Hausstand nebeneinander sitzen. Das Konzept ging nach Aussagen von Verbandsmitarbeitern auf. Da machte es auch nichts, dass sich einige wenige Zuschauer außerhalb des Stadions auf Containern positioniert hatten und von dort aus die Partie verfolgten.

FCK von Beginn an überlegen - Pick vergibt früh das 1:0

Die Elf von Boris Schommers, die ob des Zwei-Klassen-Unterschieds als haushoher Favorit ins Spiel ging, schien aus der vergangenen Woche gelernt zu haben und wollte dieses Mal ein frühes Tor erzielen. Florian Pick hatte bereits nach zwei Minuten die Chance dazu, konnte ein Zuspiel von Anas Bakhat aber nicht im Tor unterbringen. Bakhat war einer von fünf Neuen in der FCK-Startelf. Unter anderem war erstmals auch Elias Huth nach seiner Rückkehr aus Zwickau von Beginn an dabei. Huth zeigte sich bemüht, blieb bis zu seiner Auswechslung in der 70. Minute aber überwiegend glücklos.

Und weil Pick nach zwei Minuten vergab anstatt zu treffen, entwickelte sich ein typisches Pokalspiel, in dem der Underdog aus Waldalgesheim vielbeinig verteidigte und der FCK sich dadurch kaum Chancen herausspielen konnte. Auch weil die Lautrer wieder zu pomadig und ungenau spielten. So ging es mit 0:0 in die Pause, auch weil Huth praktisch mit dem Halbzeitpfiff einen Ball am SVA-Tor vorbei stolperte.

SVA-Torhüter Patria wird fast zum Helden

Nach Wiederbeginn drückten die Roten Teufel dann etwas mehr auf den Führungstreffer, die Waldalgesheimer konnten sich fast nicht mehr geordnet befreien. Ihr Torhüter Pasquale Patria hielt ihnen nun die Null und brachte den SVA fast im Alleingang in die Verlängerung. Der Keeper war es auch, der eine Viertelstunde vor dem regulären Spielende einen Foulelfmeter des eingewechselten Lucas Röser entschärfte. Pick setzte den Nachschuss an den Pfosten. Allerdings: Der Elfmeter hätte wohl wiederholt werden müssen, weil Patria viel zu weit vor der Torlinie stand. Die Waldalgesheimer Zuschauer unter den 345 Fans auf der Haupttribüne bejubelten den Schlusspfiff von Schiedsrichter Marcel Schütz nach 93 Minuten lautstark. Was wohl los gewesen wäre, wenn Nils Gräffs Schuss in der Nachspielzeit im Tor von Avdo Spahic gelandet wäre? Nichtsdestotrotz: Das Erreichen der Verlängerung gegen den Drittligisten FCK durfte der Oberligist als Riesenerfolg verbuchen.

Kräfte der Amateure lassen in der Verlängerung merklich nach

Trotzdem blieb die zweite Luft bei den Waldalgesheimern aus. Sie konnten in der Verlängerung nahezu keine Akzente nach vorne mehr setzen und waren mit ihren Kräften völlig am Ende. Patria war es auch in der Extrazeit, der seine Elf mehrmals vor einem Gegentor bewahrte. Unter anderem hielt er gegen Janik Bachmanns Schuss überragend und parierte einen Abschluss von Pick glänzend. Und so musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen. Hier bewiesen die FCK-Akteure gute Nerven und verwandelten alle ihre fünf Elfmeter. Und weil Waldalgesheims Torjäger Michael Widera als einziger Spieler nur den Pfosten traf, gingen die Lautrer als Ende als Sieger vom Platz. Die aufgrund der aktuellen Situation anschließende abgespeckte Siegerehrung fand hinter der Haupttribüne statt. Ganz kurz, ohne großes Tamtam.

Die Titelverteidigung im Südwestpokal, mit der auch der Einzug in den DFB-Pokal verbunden ist, ist für den 1. FC Kaiserslautern allerdings nur als Minimalziel bewerten. Die Roten Teufel standen dieses Mal wirklich kurz davor, den DFB-Pokal erstmals seit 1963 zu verpassen. In der weiteren Vorbereitung muss jetzt an den offensichtlichen Schwächen, die in den beiden Pokalspielen gegen unterklassige Gegner eklatant zu sehen waren, gearbeitet werden. Denn nur, wenn sich die Schommers-Elf in nahezu allen Belangen verbessert, ist in drei Wochen in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde gegen Zweitligist Jahn Regensburg eine Überraschung drin.

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon Flo » 22.08.2020, 23:41


Bild

Stimmen zum Spiel
Selbstkritik trotz Pokalsieg: "Keine Ausreden"

Der 1. FC Kaiserslautern ist im Verbandspokal-Finale gegen die tapfer kämpfende Alemannia Waldalgesheim nur knapp an einer heftigen Blamage vorbeigeschrammt. Die Roten Teufel gaben sich nach dem Sieg im Elfmeterschießen selbstkritisch.

Trainer Boris Schommers sprach nach der hart erkämpften Titelverteidigung im Südwestpokal und der damit verbundenen Qualifikation für die erste Runde des DFB-Pokals vom "Quäntchen Glück", das seine Mannschaft am heutigen Tag bis hinein ins Elfmeterschießen gehabt habe: "Alex Winklers Schuss geht da vom Pfosten ins Tor und der von Widera geht halt raus. Wir haben heute eine Pflichtaufgabe erfüllt und wissen auch, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben. Das war uns aber schon vor der Partie klar."

Winkler: "Wir sind absolut unzufrieden, wie das gelaufen ist"

Kapitän Carlo Sickinger hatte ein "sehr schweres und ekelhaftes Spiel" erlebt. Seine Mannschaft sei zwar die bessere gewesen, habe aber ihre Qualität als klassenhöheres Team nicht ausgespielt. "Zum Glück ist es am Ende im Elfmeterschießen gut gegangen. Aber wir können mit der Leistung natürlich nicht zufrieden sein", sagte Sickinger. Sein Mannschaftskollege Alexander Winkler fand nach Spielende noch schärfere Worte: "Wir sind absolut unzufrieden, wie das heute gelaufen ist. Das war in erster Linie dem geschuldet, dass wir heute nicht das auf den Rasen bekommen haben, was wir uns vorgenommen haben, Wir haben uns es selbst schwer gemacht, weil wir es nicht gut genug ausgespielt haben." Philipp Hercher wollte die harte Vorbereitung als Erklärung für die über weite Strecken schwache Leistung des FCK nicht gelten lassen: "Das darf keine Ausrede sein. Wir müssen daran arbeiten, dass wir die Torchancen reinmachen." Die Möglichkeit dazu haben die Lautrer ab Montag. Dann geht es ins Trainingslager in südpfälzische Herxheim. Und in drei Wochen gastiert Zweitligist Jahn Regensburg zum DFB-Pokal-Auftakt im Fritz-Walter-Stadion.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- FCK holt den Pokal: 5:3 im Elfmeterschießen (Der Betze brennt)



Beitragvon Mathias » 22.08.2020, 23:46


Ich muss mich beinahe entschuldigen. Aber das Mannschaftsfoto spricht Bände.
Weil Depressionen echt scheiße sind, schau Dir das Video an. (Quelle: br.de)
Kümmert Euch um Eure Freunde!



Beitragvon Strafraum » 23.08.2020, 00:02


Positiv:
-Wir sind im DFB Pokal
- Abwehrreihe sehr stark ( einzige Verbesserung wäre Hercher und LM und Schad auf RV)

Negativ:
- Starke

Schlechten Tag zu haben schien:

- ciftci

Andere waren stets bemüht.

Am Trainer festmachen kann ich jetzt nichts. Denke Waldalgesheim war ein undankbarer Gegner, der berühmte Mannschaftsbus war bei denen vorm Tor geparkt. Torwart von denen stark, aber auch sehr unsympathisch und provozierend.

Von unserem Mittelfeld muss mehr kommen, das Mittelfeld füttert die Stürmer mit präzisen Vorlagen. Das fehlt meiner Meinung nach.

Gehe davon aus das Kühlwetter, Pick und ggf Sickinger noch wechseln.

Ich spreche aber Sickinger und Pick heute nicht den Willen an. Sie wollten!

So richtig freuen, konnte sich aber keiner der Mannschaft so wirklich über den Sieg. Sehe es selbst so, das es nur die Eintrittskarte in den DFB Pokal ist. Ansonsten für Drittligisten ein Titel ohne Mittel.
Ruhe an der Murmel! Das muss in die Birne!



Beitragvon Strafraum » 23.08.2020, 00:11


Mathias hat geschrieben:Ich muss mich beinahe entschuldigen. Aber das Mannschaftsfoto spricht Bände.


Es ist ein ne Titel ohne Mittel. Für Waldalgesheim wäre es eine Sensation, für uns ein Mühseeliger Wettbewerb um in den DFB Pokal zu kommen.

Gut so richtig gefreut haben sich die Jungs nicht.... aber ob dies wirklich am Trainer und Mannschaftsgefüge liegt?
Vielleicht sollte man die wechselwilligen Spieler ziehen lassen, damit diese negative Stimmungsquelle unterbrochen ist.

Außerdem traue ich unseren Spielern eine gewisse Selbstkritik zu, das sie nach diesem Sieg sich an die eigene Nase fassen und Wissen wie dieser Pokalgewinn einzuschätzen ist.

Für viele FCK‘ler ist dies leider ein erneuter Leistungstiefpunkt der Mannschaft.
Ruhe an der Murmel! Das muss in die Birne!



Beitragvon BernddasBrot2 » 23.08.2020, 01:31


Eine stabile devensife, ja, sicher gegen einen harmlosen Gegner. Fehlpassorgie, gegen einen Gegner der fast nur hinten stand. Flanken hinter das Tor, nicht nur eine oder zwei, schlimmer wie eine Jugendmannschaft. Dann versucht man die vielen versemmelten Chancen hier in den Himmel zu heben. Das war zu wenig, denn das sind nur drei ganz miese unzulänglichkeiten vom Spiel. Ich bin bedient von der Leistung, der Mannschaftsleistung. Das war keine Mannschaft. Aber ja, sie haben versucht und sich bemüht. Das ist aber auch das mindeste was ich in jedem Spiel erwarten kann, das ist auch nicht erwähnenswert. Diese Leistung war Oberligareif, aber nicht eines drittligisten würdig. Zum Trainer werde ich noch nichts sagen.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon Jerrylee » 23.08.2020, 04:16


Die Mannschaft steckt mitten in der Vorbereitung und muß für die dritte Liga fit gemacht werden. Ich denke dies erklärt die fehlende Spritzigkeit und auch die Auswechslungen, ich denke die Spieler waren platt. Man wollte anscheinend den Gegner ausspielen um Kräfte zu sparen, dies ging in die Hose.

Das 4-3-3 passt nicht zu unserem Spielermaterial, im Mittelfeld hatten wir große Lücken. Gegen einen stärkeren Gegner kommen wir dadurch sicher in enorme Schwierigkeiten. Wir hatten klare Torchancen die nicht verwertet wurden, leider. Der Auftritt kann niemandem gefallen haben und auf Grund der letzten Saison bekommt man es mit der Angst zu tun.

Ich hoffe wir stehen nach der Vorbereitung ganz anders auf dem Platz und Schommers überdenkt sein System. Auf rechts hat jemand wie Thiele gefehlt, der durch seine Schnelligkeit Löcher reist und die Abwehr auseinanderzieht. Mit unserer Spielweise konnte sich der Gegner immer schön neu formieren. Okay es war ein Pokalspiel und der Gegner war hochmotiviert, aber trotzdem kommt der Gegner aus der Oberliga. Will man oben mitspielen muß dies trotz der Vorbereitung anders ausgespielt werden. Hoffentlich findet Schommers Lösungen.



Beitragvon Shiro » 23.08.2020, 06:44


Typisches Pokalspiel... die unterklassige Mannschaft, die das "Spiel ihres Lebens hat" und alles gibt, auch über dem Limit - und dann der höherklassige Favorit, der eigentlich nur verlieren kann, weil jeder einen klaren Sieg erwartet und man "eigentlich" in allen Belangen überlegen ist und schon irgendwie gewinnen wird. Dazu die Vorbereitung (wird nicht am Anfang nicht primär Kondition gebolzt?!)

Ich erinnere immer wieder gerne an das DFB-Pokalspiel meines Oberliga-Heimatvereins gegen den großen BVB vor ein paar Jahren. Das ging zwar auf dem Papier standesgemäß 0:4 verloren, dazu hat der große BVB aber ein stark abseitsverdächtiges Tor und einen Elfer gebraucht. Und der Oberligist hat sich sogar ein paar mal schön gegen den "großen BVB" durchkombiniert. Und wenn man im Stadion gesehen hat, wie der damals noch amtierende Weltmeister Schürle von Oberligisten ein paar mal technisch vernascht wurde...

So ist es halt, wenn die einen 120 % geben... und die anderen entgegen allen Beteuerungen dennoch nur eine lästige Pflichtaufgabe sehen.
Wen tun wir fressen?! Die rot-weiß-roten Essen!
Wen tun wir lynchen?! Die FC-Bayern-München!
Wen machen wir zur Sau?! Den H-S-V!
Und dann und dann und dann - kommt Ajax Amsterdam!
Aaaa-jax ist zum putzen daaa, Aaa-jax ist zum putzen daaa - Aaajax ist zum putzen da - haut sie auf die Schnauze!



Beitragvon FCK_FAN_1971 » 23.08.2020, 06:53


Schommers ist leider kein guter Trainer. Gute Trainer wechseln auch mal nach 20 Minuten aus, um Anreize von aussen zu setzen. Gegen einen unterklassigen Gegner muss einfach ein klarer Sieg herauskommen. Da gibt es ueberhaupt keine Ausreden. Deshalb muss die Reissleine gezogen werden. Anderenfalls ist die Saison fast schon wieder vorbei, wenn man zu lange wartet.
PS: Das war der Verbandspokal und nicht der DFB Pokal. Das ist Kindergartenstufe. :teufel2:



Beitragvon betzeopa » 23.08.2020, 07:21


Hier geht es doch nicht um Vorbereitung, Spritzigkeit oder sonstiges! Hier geht es um das alte Problem, dass wir nicht in der Lage sind aus wenigen oder keiner und auch nicht aus vielen Torchancen Tore zu machen. Das ist aber die asolute Notwendigkeit um Spiele zu gewinnen und gegen Mannschaften wie Morlautern oder Waldalgesheim Ruhe zu haben. Wir sind aber nicht von Beginn am mit 120% auf dem Platz, machen dann keine Tore und dann wird es schwierig.Überlegen waren wir ja.... Das wird auch wieder das Problem im Saisonverlauf und daher werden wir auch wieder kein Spitzenteam sein!!!
FCK-FKP 5:3;FCK-Bayern 7:4; FCK-Real 5:0; KSC-FCK 3:5; FC Köln-FCK 2:6; FCK-Werder 3:2; FCK-Barcelona 3:1;... unvergessen!



Beitragvon Schwebender Teufel » 23.08.2020, 07:32


Naja ich finde mit einen Tag Abstand sollte man den Kick nicht überbewerten es war halt ein Pokalspiel wie die laufen können weiss ja nun jeder.
Dazu kam das Spiel sicherlich durch Corona geschuldet zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt m.
Wichtig ist an,Ende das man den DFB Pokal erreicht hat.
Jetzt soll man sich vernünftig auf die Saison vorbereiten und dann wird man sehen wie man in die Liga rein kommt.



Beitragvon wernerg1958 » 23.08.2020, 07:42


Seit Jahren die selben Sprüche, die gleichen Sätze. Und mitterlerweile ist es auch egal welche Namen das Personal hat. Immer und immer wieder der gleiche Mist. Und aus meiner Sicht hängt das an der Qualität des Personals von ganz oben bis ganz unten. Anspruch und Wirklichkeit sind sind soweit auseinander wie Erde vom Mars und das schon seit vielen Jahren. Schönen Sonntag dennoch.



Beitragvon Abrakim » 23.08.2020, 07:44


Sorry,wer hier in diesem Spiel auch nur annähernd etwas positives erkennt,verkennt die Realität!!! Dieses Spiel war ein absolut neuer Tiefpunkt. Erst die "Leistung" gegen den hochklassigen Gegner aus Morlautern (7.Ligist) und jetzt diese "Leistung" gegen einen 5.Ligisten,der seit Monaten kein Spiel absolviert hatte. Ich lasse mir einmal solch eine Leistung gefallen,aber zweimal hinterenander... Für diese Mannschaften stellen solche Spiele das Highlight des Jahres dar,keine Frage,aber als FCK muss man mehr Professionalität und vor allem Cleverness und Kaltschnäutzigkeit gegen solche Mannschaften zeigen. Abwehrleistung war in Ordnung,aber ansonsten hatte dies mit Fußball rein wenig zu tun...Mir wird Angst und Bange,wenn ich an das erste Spiel gegen Dresden denke. Liegts am Trainer,liegts an der Mannschaft??? Wahrscheinlich von allem etwas.Der Aufstieg ist Pflicht,aber mir fehlt der Glaube,dass wir oben mitspielen werden. Ich persönlich sehe,Stand heute,eine Mannschaft,welche gegen den Abstieg spielen wird. Wie gesagt, meine persönliche Meinung,aber sehr viele,die auch bereits seit über 40 Jahren ufff de Betze gehen,sehen dies entsprechend. Ich hoffe,dass wir Lügen gestraft werden,allein mir fehlt der Glauben daran.
"Old school.Grüße" an alle FCK-Verrückten. :teufel2:



Beitragvon Glotterteufel » 23.08.2020, 08:28


Die Kritik hier im Forum ist natürlich berechtigt, keine Frage. Aber so ein Spiel hatte ich erwartet, so dass ich nicht überrascht bin. Den einen oder anderen Kommentar finde ich allerdings überzogen, weil sie einfach unsachlich und rein emotional sind.

Das Spiel war total einseitig und der Sieg war total verdient. Da gibt es doch keine 2 Meinungen. Man muss einsehen, dass wir nicht die Mannschaft haben, die so ein Bollwerk knacken kann. Es waren genug Chancen da, aber sie wurden alle vergeben. Und so entwickelt sich ein Pokalspiel wie gestern. Der Ball wollte einfach nicht rein. Von Waldalgesheim war offensiv doch gar nichts zu sehen.

Wir haben aber auch zu viele Ausfälle im Team. Manfred Starke macht genau da weiter, wo er aufgehört hat. Der ist einfach nicht mehr vermittelbar, sorry. Ich glaube, er kann es besser. Aber er hat wohl ein Kopfproblem.
Lucas Röser ist auch so ein Fall. Total unscheinbar schleicht er über den Platz, wirkt kraft-, saft- und mutlos. Irgendwie geht es mit ihm auch nicht aufwärts. Auch hier glaube ich, dass da mehr drin ist. Es scheint, ihm fehlt der Biss.

Insgesamt sehe ich weiter keine Entwicklung im Team. Es ist exakt der Fußball, wie die letzten beiden Jahre. Wenig Tempo und eine unfassbar hohe Fehlerquote in der Offensive. Und dass, obwohl auch neue Spieler auf dem Platz stehen. Und den Spruch, "wir haben noch viel Arbeit vor uns", kann ich nicht mehr hören.



Beitragvon K-Town150677 » 23.08.2020, 08:32


Meiner Meinung nach, kann man das Spiel FCK - M05 letztes Jahr und die beiden Spiele jetzt, nicht richtig miteinander vergleichen. Höchstens, das Mainz letztes Jahr, wie auch wir gestern, Riesenchancen vergaben. Aber der Rest gestern, wie auch gegen Morlautern hatte überhaupt nichts mit Fussball zu tun, man kann schon verlangen, dass mal eine Flanke in den 16er kommt bzw man einen Pass über paar Metern spielen kann. Und dieses Problem hatten die 05er gegen uns nicht.



Beitragvon Hochwälder » 23.08.2020, 08:38


@FCK_FAN_1971:
Scheinbar haben es einige immer noch nicht begriffen oder wollen es nicht begreifen das KL leider nur eine durchschnittliche Mannschaft in Liga drei ist.Die träumen noch immer vom grossen Fußball, aber den gibts z. B. bei der CL Ausspielung zu sehen aber nicht wenn ein Drittligist gegen eine Mannschaft aus einer noch tieferer Klasse spielt!!! :lol:



Beitragvon MathiasLu » 23.08.2020, 08:44


Wir haben die selben Probleme wie letzten 2 Jahre in der 3 Liga. Wenn der Gegner hintendrin steht, haben wir einfach keine Ideen wie man sich Torchancen rausspielt. Vieles passiert bei uns durch Zufall. Huth oder Röser kann man da nicht immer schuld dran geben, die brauchen auch Chancen um Tore zu machen. Huth hat zwar ne große chance gehabt, würde er jede chance reinmachen wäre er nicht in Liga 3....

Zum Trainer, kommt hier im forum zum Teil zu gut weg. Was mir gestern gefehlt hat, mal umzustellen im Spiel. Dann was waren das für Wechsel. Bachmann als OM ist Witz. Warum wurde hier nicht kleinesorg eingewechselt. Dann schad für Hercher unnötiger Wechsel. Wir brauchen nicht noch mehr defensive Leute sondern es muss endlich mal mehr für die offensive gemacht werden. Hier hat man einfach zu wenig Alternativen wenn die Leistungsträger Pick kühli Thiele kein guten Tag haben.



Beitragvon wernerg1958 » 23.08.2020, 08:48


@shiro, ich habe keinen einzigen Transfer gefeiert oder abgefeiert! Und der Rest den ich geschrieben habe ist nun Mal Fakt! Was wollen die Verantwortlichen seit Jahren? Richtig,nach oben und wo sind wir richtig schon Jahre unten im Mittelfeld der dritten Liga! Und warum wegen meinen Kommentaren sicher nicht, liegt doch ehr an den Fähigkeiten des handelten Personals. Denk Mal drüber nach.



Beitragvon Shiro » 23.08.2020, 08:52


MathiasLu hat geschrieben:Wir haben die selben Probleme wie letzten 2 Jahre in der 3 Liga. Wenn der Gegner hintendrin steht, haben wir einfach keine Ideen wie man sich Torchancen rausspielt. Vieles passiert bei uns durch Zufall.

Das Problem haben auch Mannschaften in der ersten Liga oder Championsleague. So hat sich Rehakles mit Griechenland zum EM-Sieger gemauert. Da haben sich ganze "goldene Generationen" anderer Nationen die Zähne ausgebissen. Aber vom Drittligisten FCK wird erwartet, dass er solche Mauergegner nicht nur spielerisch zerlegt, sondern auch noch mit einer Packung nach Hause schickt...
Wen tun wir fressen?! Die rot-weiß-roten Essen!
Wen tun wir lynchen?! Die FC-Bayern-München!
Wen machen wir zur Sau?! Den H-S-V!
Und dann und dann und dann - kommt Ajax Amsterdam!
Aaaa-jax ist zum putzen daaa, Aaa-jax ist zum putzen daaa - Aaajax ist zum putzen da - haut sie auf die Schnauze!



Beitragvon Rantanplan » 23.08.2020, 08:56


Da hier immer wieder behauptet wird Philipp Hercher hätte mir falschem Fuß auf falscher Position gespielt: Philipp Hercher ist Rechtsfuß und kann sowohl als linker und (!) rechter Verteidiger spielen. Da Hloušek auf links gesetzt ist und BS Hercher stärker als Schad sah, wurde Hercher eben nach rechts gestellt, mit rechtem Fuß, das sollte er hinkriegen.

Dass Bachmann so offensiv eingewechselt wurde, führe ich auch darauf zurück, dass Schommers gegen Ende auf die Brechstange mit langen Bällen spekuliert hat und gehofft hat, dass Bachmann mit seinen 3,70 m Körpergröße ein paar Bälle über den Scheitel rutschen lässt.

Fazit: Wir sind im DFB-Pokal, der Torwart von Waldalgesheim hat das Spiel seines Lebens gemacht, unsere Abwehr ist stark und was für mich zählt ist die 3. Liga, anstatt ein Pokalspiel gegen einen Mauergegner inmitten der Vorbereitung.
Zuletzt geändert von Rantanplan am 23.08.2020, 09:00, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Rickstar » 23.08.2020, 08:59


Wenn wir die Defensivleistung gegen Regensburg bringen, bin ich frohen Mutes. Danach kommt hoffentlich ein attraktiver Gegner mit Zuschauern in Runde 2.



Beitragvon BernddasBrot2 » 23.08.2020, 09:10


@shiro
wenn du Fehlpassorgien und Flanken hinter das Tor entschuldigen willst, dann mach das, aber sprech den Leuten die das kritisieren nicht den Sachverstand ab. Auch wenn der Elfer wiederholt werden muss, so ist die Ausführung mehr als peinlich und hat nix mit dem Tormann zu tun. Wie man Elfer schiesst, hat man letztlich im Elferschiessen gesehen. Wer jetzt das Spiel gegen den Depp anspricht, die waren in dem Spiel ebenfalls dumm und Arogant, sonst hätten die gewonnen. wer so überheblich in ein Spiel gegen einen Oberligaaufsteiger geht, der sollte so ein Spiel nicht gewinnen, denn nur so beginnt ein Denkprozess. Die ganze Darbietung war einfach schlecht.

Auch gegen einen Bus muss bei einem solchen Klassenunterschied etwas passieren. Wer aber bis zur 60 Minute wartet und auf das grottige Spiel nicht auch mal nach 25 Minuten reagiert um ein Zeichen zu setzen, na ja. Pirmasens, Moorlautern und jetzt der Aufsteiger haben uns ordentlich Schwierigkeiten bereitet, das sollte Nachdenklich machen und nicht mit aller Macht schöngeredet werden und ja, solche Spiele habe ich zu oft gespielt und weis wie die gehen. Gestern haben welche gedacht, das gibt ein netter Kick und das wars. Wohin das geführt hat, sieht man.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon MäcDevil » 23.08.2020, 09:29


Ohne ordentliche Offensive hat der FCK in der dritten Liga nichts zu melden. Hoffe, dass noch auf den Positionen Verstärkung kommt.
Spielerisch sah das gestern sogar streckenweise ziemlich gut aus, aber nach vorne hat man krampfhaft nach Lösungen gesucht. Man hat sich auch teilweise (wie so oft in letzter Zeit) dem Gegner angepasst und "auf Sparflamme gespielt. Dominante Spielweise sieht anders aus. Geht gar nicht.
Schommers hat noch viel Arbeit vor sich diese Mannschaft in die Erfolgsspur zu bringen. Wenn man mal bedenkt, dass der FCK aufsteigen muss - mit aller Gewalt - um den Insolvenz-Gespenst zu entrinnen, dann wird die nächste Saison sicher kein Zucker schlecken.

Man kann nur hoffen und beten....
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" ...und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!



Beitragvon Betzegandalf » 23.08.2020, 09:43


Wir haben genau das Spiel gesehen was zu erwarten war. Gelingt dir gegen den Underdog kein frühes Tor dann wird es verdammt zäh. Und wenn wir der Underdog sind erwarten wir genau so eine bissige Spielweise. Also: Mund abput-zen und so gegen Regensburg agieren. Und noch ein Tip an BS: lasst besser Kraus die Elfer schiessen... :teufel2:



Beitragvon Scouser » 23.08.2020, 09:45


@BernddasBrot2: Danke für diese richtigen Zeilen, gerade dem letzten Absatz kann man sich nach dem gestrigen Auftritt nur anschließen.

Es ist mir auch zu einfach das Spiel gestern mit einer harten Vorbereitung, der Findungsphase des neuen Teams oder sonstigen Relativierungen entschuldigen zu wollen, das war nahezu über die gesamte Spielzeit ein unmotivierter, langweiliger und v.a. ineffektiver Kick in dem man sich augenscheinlich wieder darauf verlassen wollte dass 1-2 glückliche,individuelle Momente am Ende reichen um den Sieg zu holen. Von einer geschlossenen Mannschaftsleistung waren wir gestern soweit entfernt wie der Waldhof von der CL-Qualifikation.

Ich habe auch spätestens seit gestern so richtig Vorfreude auf die neue Saison, erst Recht wenn uns mit Pick und Kühlewetter höchstwahrscheinlich noch zwei Spieler verlassen die am ehesten die individuelle Qualitäten besaßen an diversen Spieltagen den berühmten Unterschied auszumachen und die gefühlt für 80-90% unserer Treffer in der letzten Saison verantwortlich gewesen sind. Zu einer kollektiven Spielweise (in der nicht große Teile der Mannschaft in ihrer Leistungsperformance extrem abfallen) sind wir bzw. unser Trainer ja überhaupt nicht fähig, wie gestern gegen einen Oberligisten der bis auf den berühmten „Bus“ vor dem eigenen Tor zu parken, ja auch wieder eindrucksvoll belegt wurde.




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: FT und 45 Gäste