Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 14.09.2020, 19:08


Sollten - was zu erwarten ist - einige Zuschauer für Freitag zugelassen werden, dann gestaltet sich der personalisierte Kartenvorverkauf folgendermaßen:

Bild

FCK informiert über Ticket-Verkauf für Heimspiele

Am morgigen Dienstag entscheidet sich, ob zum Saisonauftakt des 1. FC Kaiserslautern gegen Dynamo Dresden (18. September 2020) erstmals wieder einige tausend Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion zugelassen werden. Für den Fall eines positiven Bescheides seitens der Ordnungsbehören informiert der FCK wie folgt vorab über den Ticketverkauf:

Der 1. FC Kaiserslautern muss seine Heimspiele aufgrund der Maßnahmen im Rahmen der Corona-Bekämpfungsverordnung in Rheinland-Pfalz bereits seit mehreren Monaten ohne seine Fans austragen. Dies könnte sich vor dem Start der Drittligasaison 2020/21 ändern: Der FCK steht bereits seit mehreren Wochen im engen und konstruktiven Austausch mit den lokalen Behörden und prüft eine teilweise und sukzessive Zulassung von Zuschauern zu den Heimspielen im Fritz-Walter-Stadion. Für den Fall einer möglichen Sondergenehmigung würde diese aber strengen Auflagen unterliegen, die auch Einfluss auf den Verkaufsprozess der verfügbaren Tickets haben. Daher möchten wir Euch aufgrund der Kurzfristigkeit im Falle einer Sondergenehmigung für Spiele im Fritz-Walter-Stadion bereits vorab über den Ticketvorverkauf für die Partien im Sonderspielbetrieb informieren.

Sollte der FCK unter Berücksichtigung der aktuellen Pandemielage ab dem Heimspiel gegen die SG Dynamo Dresden am Freitag, 18. September 2020, seine Heimspiele wieder vor Zuschauern austragen dürfen, gelten für den Ticketvorverkauf zunächst folgende Bestimmungen:

Die Möglichkeit, Tickets für die Partien auf dem Betze zu erwerben, ist ausschließlich Dauerkarteninhabern der Saison 2019/20 vorbehalten. Jeder Dauerkarteninhaber der vergangenen Spielzeit hat die Möglichkeit, mittels eines Bewerbungsformulars (hier verfügbar) eine für ihn verbindliche Kartenanfrage für das Heimspiel gegen Dynamo Dresden zu stellen. Jedes weitere Heimspiel wird wenige Tage vor der Begegnung (im Regelfall zu Wochenbeginn) gemäß aktueller Pandemiestufe neu bewertet und die Bewerbungs- und Verkaufsphase entsprechend angepasst.

Zu den zwingend erforderlichen Angaben für die Anfrage zählen unter anderem die Dauerkartennummer, der vollständige Name, die vollständige Anschrift, die Anzahl der gewünschten Karten für die jeweilige Kategorie und die Angabe der Bankverbindung. Letztere ist deshalb erforderlich, da die Zahlungen der Karten ausschließlich per Lastschrift erfolgt und bei einer positiven Beantwortung der Anfrage der Betrag für die Tickets nach dem jeweiligen Heimspiel automatisch abgebucht wird. Mehrfach ausgefüllte Anfragen werden nicht berücksichtigt, pro Dauerkartennummer wird nur eine Anfrage angenommen.

Sollte die Anfrage nach Tickets die verfügbare Kapazität überschreiten, werden die Tickets zugeteilt. Dem FCK ist bewusst, dass eine faire Kartenverteilung unter diesen Bedingungen nicht zu 100% möglich ist, versucht aber die Vergabe im Rahmen seiner Möglichkeiten so fair wie möglich zu gestalten. Hierfür wird der Vergabeprozess bei dem ersten Heimspiel genau beobachtet, bei Bedarf optimiert und nach Zustimmung der Behörden je nach Pandemielage gegebenenfalls modifiziert.

Pro Anfrage können je zwei oder vier Tickets bestellt werden. Dadurch möchte der FCK vermeiden, dass durch einen Einzelkartenverkauf die vorgegebenen Mindestabstände größer werden und dadurch insgesamt weniger Tickets verkauft werden können. Der FCK würde es begrüßen, wenn die im Zuteilungsverfahren ausgewählten Dauerkarteninhaber bei der Vergabe ihrer zusätzlichen Tickets ebenfalls andere Dauerkarteninhaber berücksichtigen.

Die aktuell geplanten Kategorien und Preise gestalten sich für die unter Beachtung der besonderen Rahmenbedingungen noch zu definierenden Stadionbereiche wie folgt:

- Kategorie 1 | 30 € (ermäßigt 27 €)
- Kategorie 2 | 25 € (ermäßigt 22 €)
- Kategorie 3 | 20 € (ermäßigt 17 €)


Die Zuteilung der Tribünen und Blöcke erfolgt durch den FCK. Es wird ausschließlich Sitzplätze geben, Stehplätze sind gemäß der aktuellen behördlichen Vorgaben untersagt.

Der Bewerbungsprozess für die Tickets ist ab sofort über dieses Onlineformular möglich möglich, die Zu- und Absagen können aber erst nach Festlegung der behördlich freigegebenen Kapazität versandt werden. Die Entscheidung darüber fällt nach einer finalen Abstimmung des FCK mit den lokalen Behörden und der Stadtverwaltung Kaiserslautern am Dienstag, 15. September 2020. Bei einer Zusage erhalten die ausgewählten Dauerkarteninhaber eine E-Mail des FCK mit der Bitte um Angabe zusätzlicher Informationen. Nach Eingabe dieser Informationen müssen die Print@Home-Tickets für die jeweilige Partie selbst heruntergeladen und ausgedruckt werden. Die Tickets müssen zwingend ausgedruckt und am Spieltag mitgebracht werden, da ansonsten der Einlassprozess deutlich verlängert wird und somit gegebenenfalls kein Einlass gewährt werden kann. Zudem ist am Einlass ein gültiger Personal- und/Lichtbildausweis bereitzuhalten.

Bitte beachtet, dass es in diesem Zusammenhang Sonderbedingungen zu den Allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen (ATGB) und der Stadionordnung der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA ("FCK") für Spiele mit eingeschränkter Zuschauerzahl in der Saison 2020/21 geben wird.

Weitere Informationen folgen nach der finalen Entscheidung der Stadtverwaltung Kaiserslautern. Wir halten Euch in den kommenden Tagen auf dem Laufenden und lassen Euch weitere Informationen rund um das Heimspiel zukommen.

Quelle: fck.de

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: 3. Liga berät über Teil-Rückkehr von Zuschauern
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Biguardo » 14.09.2020, 21:06


Kleines Gedankenspiel: Ich gehe mal davon aus dass gerade für das erste und vor allem auch das zweite Heimspiel (Waldhof) sehr viele Bewerbungen eingehen werden. Da steht, dass alle bestellten Karten personalisiert und nicht übertragbar sind. Eine Gruppe von sechs befreundeten DK-Inhabern bestellt jeweils vier Karten und verteilen ihre Mitstreiter gleichmäßig auf den anderen drei Karten, um die Chancen zu erhöhen das einer durchkommt und möglichst viele aus der Gruppe mitkönnen. Wenn dann mehr als einer gewinnt, haben sie mehr als eine Karte pro Person, die sich dann nachträglich nicht auf jemand anderes übertragen lässt.
Ist jetzt vielleicht etwas kleinlich von mir und hat sich auf die Schnelle nicht anders umsetzen lassen. Denk aber es wird so kommen. Es müsste einen Mechanismus geben, dass jemand, der über eine andere Bestellung schon dabei ist, nicht mehr selbst mitbestellen kann. Oder gibts das schon, bzw wird das irgendwie bei der Auslosung beachtet?



Beitragvon snoopy » 14.09.2020, 21:24


Biguardo hat geschrieben:Kleines Gedankenspiel: Ich gehe mal davon aus dass gerade für das erste und vor allem auch das zweite Heimspiel (Waldhof) sehr viele Bewerbungen eingehen werden. Da steht, dass alle bestellten Karten personalisiert und nicht übertragbar sind. Eine Gruppe von sechs befreundeten DK-Inhabern bestellt jeweils vier Karten und verteilen ihre Mitstreiter gleichmäßig auf den anderen drei Karten, um die Chancen zu erhöhen das einer durchkommt und möglichst viele aus der Gruppe mitkönnen. Wenn dann mehr als einer gewinnt, haben sie mehr als eine Karte pro Person, die sich dann nachträglich nicht auf jemand anderes übertragen lässt.
Ist jetzt vielleicht etwas kleinlich von mir und hat sich auf die Schnelle nicht anders umsetzen lassen. Denk aber es wird so kommen. Es müsste einen Mechanismus geben, dass jemand, der über eine andere Bestellung schon dabei ist, nicht mehr selbst mitbestellen kann. Oder gibts das schon, bzw wird das irgendwie bei der Auslosung beachtet?


Man muss beim Bestellvorgang noch nicht die persönlichen Daten seiner Begleitpersonen angeben, sondern nur seine eigenen, quasi zur Verifizierung als Dauerkartenabonnent.
Ich schätze alle weiteren Daten der Begleitpersonen muss man nach erfolgter Kartenzuteilung angeben, bevor man die Tickets ausdruckt.

Ich hoffe ich konnte deine Frage damit beantworten und wünsche noch einen schönen Abend!



Beitragvon Biguardo » 14.09.2020, 21:34


snoopy hat geschrieben:
Man muss beim Bestellvorgang noch nicht die persönlichen Daten seiner Begleitpersonen angeben, sondern nur seine eigenen, quasi zur Verifizierung als Dauerkartenabonnent.
Ich schätze alle weiteren Daten der Begleitpersonen muss man nach erfolgter Kartenzuteilung angeben, bevor man die Tickets ausdruckt.

Ich hoffe ich konnte deine Frage damit beantworten und wünsche noch einen schönen Abend!


Da bin ich wohl einer Ente aufgesessen. Vielen Dank für die Klarstellung!



Beitragvon jones83 » 15.09.2020, 05:46


Personalisiert Tickets nur über Abbuchung - Verbot von Stehplätzen!
Läuft doch für DFB und DFL....davon träumen Sie ja schon lange...
... und nicht zu vergessen, dass Singen und Schreien verboten bleibt, viel zu viel Aerosole! Volkssport Nr1 wird endlich kultiviert. Quiet please! Stimmung wie beim Tennis.

Vor wenigen Wochen noch unvorstellbar, Heute schon da - dank Corona. :daumen:



Beitragvon Betzegeist » 15.09.2020, 06:52


Also die Fans auf der Dresdner Heimtribüne gestern haben definitiv NICHT gesessen.

Irgendwie alles ziemlich schräg... mal gespannt was da heute rauskommt.
Becca bleib fort!



Beitragvon Block 9 » 15.09.2020, 08:36


jones83 hat geschrieben:... und nicht zu vergessen, dass Singen und Schreien verboten bleibt, viel zu viel Aerosole! Volkssport Nr1 wird endlich kultiviert. Quiet please! Stimmung wie beim Tennis.

Steht das irgendwo mit belegbarer Quelle oder ist das polarisierendes Stammtischgeblubber?
Mit einem Idioten zu diskutieren ist, als spiele man mit einer Taube Schach: Egal wie gut beide spielen; am Ende schlägt sie zweimal mit den Flügeln, wirft dabei alle Figuren rum, kackt auf das Brett und stolziert weg, als hätte sie gewonnen.



Beitragvon Hessischer Aussenposten » 15.09.2020, 08:45


Fairer ware m. E. gewesen, man hätte nur Bestellungen von Leuten zugelassen, die letztes Jahr eine DK hatten UND Mitglied waren.

Und nein, ich bin dieser o. g. Personengruppe nicht zugehörig! 8-)
Gruß vom HAP
"... Von dem Angebot (von Preston North End) hätte ich damals halb Vogelbach kaufen können. ... Ich weiß, das versteht heute niemand, dass ich nicht gewechselt habe. Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (FCK-Legende Horst Eckel)



Beitragvon Devils-Supporter » 15.09.2020, 11:38


Hessischer Aussenposten hat geschrieben:Fairer ware m. E. gewesen, man hätte nur Bestellungen von Leuten zugelassen, die letztes Jahr eine DK hatten UND Mitglied waren.

Und nein, ich bin dieser o. g. Personengruppe nicht zugehörig! 8-)

Oder wer z. B. am Montag, dem 27.01. gegen Großaspach auch tatsächlich im Stadion war. Dann wäre wohl sogar noch was übrige von den 5.000, die könnte man den verlosen :lol:
So oder so wird es immer jemand geben, der es unfair findet, dass er keine Karten bekommt. DK inhaber der letzten Saison ist daher ein guter Ansatz und nachvollziehbar.
Unsre Herrn, wer sie auch seien, sehen unsre Zwietracht gern. Denn solang sie uns entzweien, bleiben sie doch unsre Herrn!



Beitragvon DschungelDieter » 15.09.2020, 13:12


Devils-Supporter hat geschrieben:
Hessischer Aussenposten hat geschrieben:Fairer ware m. E. gewesen, man hätte nur Bestellungen von Leuten zugelassen, die letztes Jahr eine DK hatten UND Mitglied waren.

Und nein, ich bin dieser o. g. Personengruppe nicht zugehörig! 8-)

Oder wer z. B. am Montag, dem 27.01. gegen Großaspach auch tatsächlich im Stadion war. Dann wäre wohl sogar noch was übrige von den 5.000, die könnte man den verlosen :lol:
So oder so wird es immer jemand geben, der es unfair findet, dass er keine Karten bekommt. DK inhaber der letzten Saison ist daher ein guter Ansatz und nachvollziehbar.


Oder nur diejenigen, die auch 2008 gegen Hoffenheim, 2007 gegen Wehen, 1983 gegen Uerdingen und 1973 beim Freundschaftsspiel gegen Saarbrücken oben waren und nachweisen können dass ihre Blutlinie mindestens seit 1905 Mitglied beim FCK ist.
Und sie sollten Friedrich mit Vornamen heißen.
Das wäre fair!



Beitragvon Hessischer Aussenposten » 15.09.2020, 14:07


@DschungelDieter:

Zwischen schwarz (was du oben versuchst zu karikieren) und weiß (Vorgabe des Vereins für die Ticketvergabe) gibt es bekanntlich immer einen Graubereich (als solchen würde ich meinen Vorschlag bezeichnen).

Muss nicht jeder gut finden. 8-)
Gruß vom HAP
"... Von dem Angebot (von Preston North End) hätte ich damals halb Vogelbach kaufen können. ... Ich weiß, das versteht heute niemand, dass ich nicht gewechselt habe. Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (FCK-Legende Horst Eckel)



Beitragvon Thomas » 15.09.2020, 14:44


Die Entscheidung ist gefallen und am Freitag kommt der erste Schritt zurück zur Normalität:

Bild

Entscheidung: 4.985 Zuschauer zum Dresden-Spiel

Der 1. FC Kaiserslautern darf sich wieder über Unterstützung im Stadion freuen. Nach dem gemeinsamen Abstimmungstermin im Rathaus und vor dem Hintergrund des Inkrafttretens der 11. Corona-Bekämpfungsverordnung ab Mittwoch, 16. September 2020, hat die Ordnungsbehörde der Stadt Kaiserslautern dem FCK am heutigen Dienstag, den 15. September 2020, offiziell mitgeteilt, dass ab dem Heimspiel gegen die SG Dynamo Dresden eine maximale Anzahl von 4.985 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion zugelassen ist.

Der FCK stand bereits seit mehreren Wochen im engen und konstruktiven Austausch mit den lokalen Behörden, insbesondere der Ordnungsbehörde der Stadtverwaltung Kaiserslautern und dem zuständigen Gesundheitsamt, um eine teilweise und sukzessive Zulassung von Zuschauern zu den Heimspielen auf dem Betzenberg zu ermöglichen. Der ausschlaggebende Faktor für den positiven Bescheid waren und sind die geltenden Verordnungen und Richtlinien, die im Rahmen der Corona-Pandemie von Bund und Ländern festgelegt wurden. Mit Inkrafttreten der 11. Corona-Bekämpfungsverordnung in Rheinland-Pfalz konnte die Stadt Kaiserslautern dem 1. FC Kaiserslautern nun nach zahlreichen Wochen der Vorarbeit eine positive Antwort zukommen lassen.

Jörg Wassmann, FCK-Bereichsleiter Stadionbetrieb, Spielbetrieb & Sicherheit: "Wir freuen uns sehr über die positive Rückmeldung, dass wir ab dem kommenden Heimspiel gegen Dynamo Dresden endlich wieder Fans und Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion begrüßen dürfen. An dieser Stelle möchten wir uns nochmal für die konstruktive und positive Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Kaiserslautern und dem zuständigen Gesundheitsamt bedanken. Wir haben selbstverständlich Verständnis dafür, dass die Genehmigung für die sukzessive Zulassung von Zuschauern immer unter Berücksichtigung der rechtlichen Vorgaben erfolgen muss. Dies ist nun mit Inkrafttreten der 11. Corona-Bekämpfungsverordnung möglich."

Damit darf der 1. FC Kaiserslautern ab dem Heimspiel gegen die SG Dynamo Dresden am Freitag, 18. September 2020, wieder vor seinen Fans im Fritz-Walter-Stadion spielen. Zunächst ist eine maximale Anzahl von 4.985 Zuschauern zulässig. Diese Anzahl wird in regelmäßigen Abständen gemäß der aktuellen Pandemielage und vor dem Hintergrund der aktuellen rechtlichen Vorgaben geprüft und gegebenenfalls neu bewertet. Auch dazu wird der FCK weiterhin den engen und konstruktiven Austausch mit den lokalen Behörden fortführen, um hier ein bestmögliches Ergebnis für seine Fans und Mitglieder zu erzielen.

Der FCK hat bereits am Montag, 14. September 2020, aufgrund der Kurzfristigkeit der Entscheidung seine Fans vorab über das Prozedere für den Ticketvorverkauf informiert. Alle Informationen dazu findet ihr hier.

Zudem unterliegt sowohl die Ticketvergabe wie auch der organisatorische Ablauf bei Heimspielen im Fritz-Walter-Stadion strengen Auflagen und bringt daher einige Änderungen gegenüber des Regelspielbetriebs mit sich. Darüber wird der FCK seine Fans aber nochmal in einer separaten Meldung über die Vereinsmedien informieren.

Wir möchten schon jetzt alle Fans, die am Freitag beim Heimspiel dabei sein dürfen darum bitten, die vorgegebenen Maßnahmen und Änderungen im Ablauf einzuhalten, da eine Nichtbeachtung dazu führen kann, dass dem FCK die Sondergenehmigung zur Zulassung von Zuschauern wieder entzogen wird.

Quelle: Pressemeldung FCK

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: 3. Liga berät über Teil-Rückkehr von Zuschauern
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon zabernd » 15.09.2020, 15:04


Ich finde die Entscheidung klasse.
Es muss irgendwann ja mal wieder Normal werden.
Das ist der erste Schritt.
Wenn diejenigen, die rein dürfen, sich vernünftig verhalten, werden sehr schnell auch andere in den Genuss kommen, weil das FWStadion gross genug ist.
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.



Beitragvon Begbie1980 » 15.09.2020, 15:15


BetzeSebi hat geschrieben:Jetzt haben sie Dank Corona ihr Ziel erreicht, auf das der DFL schon seit Jahren hinarbeitet.
Jeder der jetzt noch ins Stadion geht, kapiert 0.0
Ich werde erst wieder ins Stadion gehen, wenn alles wieder normal ist.
Ich hoffe nur das da die meisten Fussballfanatiker das selbe denken.
Jeder einzelne Zuscher in so einer Situation ist zu viel. Die Gefahr, das wir nie wieder ein normalen Fussballnachmittag verbringen können wächst. Also bleibt alle Zuhause !!!!


Das solltest du doch jedem selbst überlassen. Es nervt so gewaltig, wenn hier immer wieder Leute versuchen allem und jedem seine eigene Meinung aufzudrücken.
Ich gehe nicht hin, weil ich mich mit dieser Atmosphäre nicht anfreunden kann und will. Aber vielleicht nutzen Leute die aktuelle Situation, um mit den Kids auf den Betze zu gehen, weil die Chancen ganz gut stehen, dass keine vermumten Idioten Bengalos zünden. Auch, wenn es mit Sicherheit mehr Vermumte, denn je geben wird. ;-) Es wird wieder alles wie es war. Es dauert eben seine Zeit. Und das hat nichts mit dem DFB zu tun, sondern mit dieser beschissenen Pandemie.
Warst du mal im Stadion von Kaisers­­lautern beim Fußballspiel? Das ist die Hölle! Da denkt man immer, man kriegt sofort in die Schnauze gleich."

Olli Schulz, Sänger und Moderator in einem Interview beim RBB



Beitragvon Dommi » 15.09.2020, 15:19


Ja, sehr gute Entscheidung.
In zwei Wochen wird sich an den Fallzahlen zeigen, ob es die richtige Entscheidung war, die Fans zuzulassen...

Ob es für unsere Mannschaft gut ist, weiß ich nicht.
Viele hier im Forum haben in der ersten Halbzeit gegen Regensburg ihren Unmut zu Spielweise und Aufstellung geäußert.
Wäre diese Halbzeit mit Fans im Stadion ausgetragen worden, wäre es sehr unruhig auf den Rängen gewesen und die ersten hätten sicherlich gepfiffen.
Ob dann eine solche zweite Halbzeit gezeigt worden wäre, wage ich zu bezweifeln.



Beitragvon BernddasBrot2 » 15.09.2020, 15:20


Die passen alle in die West. Si9tzschzalen am Eingang in die Hand gedrückt und gut ist. Die Idee mit der Blutline besitzt Charme. Oh Danke DFB und DFL. Ihr haltet Wort und verändert den Fußball. Das ist Granios.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon Gerrit1993 » 15.09.2020, 15:24


Auch die Stadt Kaiserslautern hat sich in einer offiziellen Pressemitteilung jetzt zur Teilzulassung von Fans auf dem Betze geäußert:

Stadt gibt grünes Licht für FCK-Spiele mit bis zu 5000 Zuschauern
Konstruktive Gespräche zwischen FCK und städtischen Ordnungsbehörden

Kaiserslautern, 15.09.2020

Endlich wieder Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion: Dem steht nach der Präsentation eines plausiblen und praktikablen Hygienekonzeptes durch die Vertreter des 1. FC Kaiserslautern im Rahmen des Kaiserslauterer Krisenstabs nichts mehr entgegen. Für Spiele des 1.FC Kaiserslautern unter Zuschauerbeteiligung konnte Oberbürgermeister Klaus Weichel nun grünes Licht geben – natürlich unter Beachtung des vorgelegten Schutz- und Hygienekonzeptes, der jeweils gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung (CoBeLVO) sowie den nachgeordneten Hygienekonzepten. Die Zuschauerbeteiligung sei allerdings auch künftig vom aktuellen Infektionsgeschehen abhängig und könne, wenn pandemiebedingt notwendig, kurzfristig auch widerrufen werden.

Das Hygienekonzept des Clubs orientiert sich an der neuesten Corona-Verordnung, nach der ab Mittwoch 16. September – also auch zum ersten Liga-Heimspiel – bei Sportveranstaltungen bis zu zehn Prozent der Plätze an Zuschauer vergeben werden dürfen. Für das Fritz-Walter-Stadion bedeutet das konkret: Maximal 4.985 Zuschauer dürfen eingelassen werden.

Das Konzept sieht außerdem personalisierte Tickets und feste Sitzplätze vor, die in zweier- oder vierer Gruppen vergeben werden dürfen – Gästefans sind bis Ende des Jahres nicht zugelassen. Die Ticket-Vergabe inklusive Kontaktdatenerfassung soll ausschließlich online erfolgen und wird beim Einlass per Ausweiskontrolle einer gründlichen Prüfung unterzogen. Die Einhaltung des Mindestabstands soll durch die Nutzung ausschließlich jeder 2. Reihe und einem Platz Abstand zwischen den Sitzgruppen gewährleistet werden. Wie bei anderen Veranstaltungen auch, gilt die Maskenpflicht bis zum Einnehmen des Platzes wie auch die Verpflichtung zur gründlichen Desinfektion der Hände beim Einlass und der Benutzung der Sanitäranlagen. Die An- und Abreise erfolgt getrennt über einzelne Tribünen und Blöcke.

OB Weichel und FCK-Geschäftsführer Sören Oliver Voigt betonten in diesem Zusammenhang die gute und konstruktive Zusammenarbeit der städtischen Behörden und dem FCK bei der Erarbeitung des Hygienekonzeptes. „Nach dieser Präsentation können wir guten Gewissens unser okay für Fußballspiele im Fritz-Walter-Stadion mit Zuschauerbeteiligung geben“, erklärte das Stadtoberhaupt. „Dem Verlauf der kommenden Veranstaltungen wünsche ich gutes Gelingen und hoffe gleichzeitig natürlich auch auf das verantwortungsvolle Verhalten jedes einzelnen Zuschauers – zum Wohle des FCK und unserer Stadt.“

Quelle: Pressemitteilung Stadt Kaiserslautern



Beitragvon Harrybernd » 15.09.2020, 15:48


Wollte mich gerade für ein Ticket am Freitag registrieren. Es werden aber nur 2 oder 4 Karten angeboten. Ich brauche aber nur eine Karte. Da ich niemanden finde, der mitfahren will, bin ich schon aus dem Spiel. Sollte ich keine Chance auf ein Ticket haben werde ich mir überlegen, ob ich später überhaupt noch eine Dauerkarte kaufen werde.



Beitragvon Briggedeiwel » 15.09.2020, 16:10


Harrybernd hat geschrieben:Wollte mich gerade für ein Ticket am Freitag registrieren. Es werden aber nur 2 oder 4 Karten angeboten. Ich brauche aber nur eine Karte. Da ich niemanden finde, der mitfahren will, bin ich schon aus dem Spiel. Sollte ich keine Chance auf ein Ticket haben werde ich mir überlegen, ob ich später überhaupt noch eine Dauerkarte kaufen werde.


Warum denn gleich so abweisend? Hat alles seine Gründe.
Gestern hieß es schon auf fck.de

Pro Anfrage können je zwei oder vier Tickets bestellt werden. Dadurch möchte der FCK vermeiden, dass durch einen Einzelkartenverkauf die vorgegebenen Mindestabstände größer werden und dadurch insgesamt weniger Tickets verkauft werden können.

Mit Feng Shui hat man 2015 den :teufel2: aus dem Stadion vertrieben. Seit dem geht's Berg ab und zwar steil.
Leider ist der rote Teufel, der Geist von Zusammenhalt und Leidenschaft, seit dem nicht mehr wiedergekehrt. :cry:



Beitragvon Thomas » 15.09.2020, 16:41


Aus gegebenem Anlass noch ein weiteres Mal der Mod-Hinweis von ein paar Seiten vorher:

Thomas hat geschrieben:Kurzer Einschub vom Moderatoren-Team:

Wenn diese Diskussion in eine unsachliche Richtung abdriftet, wie man sie bezüglich Corona von anderen Stellen kennt (leider auch hier im März/April schon in Ansätzen vorgekommen), dann werden wir den Diskussionsstrang rigoros löschen und die provozierenden Schreiber sperren. Bis jetzt ist es ja noch im Rahmen, aber für eine Grundsatzdebatte über die Politik oder gar das Virus ist hier im Fußballforum einfach nicht die richtige Plattform und ich denke es hat auch niemand darauf Lust. Das Hauptthema dieses Threads sind die Planungen von FCK und DFB (...). Danke für Euer Verständnis!


:danke:
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Betzegeist » 15.09.2020, 17:35


Die Bundesländer haben sich heute auf eine deutschlandweit gültige Quote von 20 Prozent Auslastung für alle Profiligen verständigt. Regelung gilt ab sofort.

Dürfen jetzt am Freitag 10.000 rein?
Becca bleib fort!



Beitragvon Flo » 15.09.2020, 17:55


Betzegeist hat geschrieben:Dürfen jetzt am Freitag 10.000 rein?


Nein, das letzte Wort haben immer noch die Behörden vor Ort.



Beitragvon Standfußballer » 15.09.2020, 18:00


Dommi hat geschrieben:Ja, sehr gute Entscheidung.
In zwei Wochen wird sich an den Fallzahlen zeigen, ob es die richtige Entscheidung war, die Fans zuzulassen...

Ob es für unsere Mannschaft gut ist, weiß ich nicht.
Viele hier im Forum haben in der ersten Halbzeit gegen Regensburg ihren Unmut zu Spielweise und Aufstellung geäußert.
Wäre diese Halbzeit mit Fans im Stadion ausgetragen worden, wäre es sehr unruhig auf den Rängen gewesen und die ersten hätten sicherlich gepfiffen.
Ob dann eine solche zweite Halbzeit gezeigt worden wäre, wage ich zu bezweifeln.


Man sollte aber auch bedenken: in den Stadien in denen beim Pokal Zuschauer zugelassen waren, haben sich die Heimmannschaften durchsetzen können siehe Elversberg, Dresden oder RWE. Die Mannschaften, die das Heimrecht getauscht hatten sind hingegen brutal untergegangen. Gut der MSV hat gestern auch derb verloren trotz Zuschauer. Trotzdem: Meiner Meinung nach wäre unser Spiel mit Zuschauern nicht verloren gegangen.
Noch ein Satz zum Dresden-Spiel. Ich bin mal neugierig wie das ablaufen wird. Vor allem am Eingang. Ich rate daher jedem so früh wie möglich zu kommen. Und das man auf den Sitzplätzen nicht unbedingt sitzen muss ist auch nichts Neues :teufel2:



Beitragvon danieloo » 15.09.2020, 18:11


10% also.
Für was gibt es eine bundesweite Regelung wenn dann doch jeder sein eigenes Süppchen kocht.



Beitragvon Schwede2002 » 15.09.2020, 18:57


Hessischer Aussenposten hat geschrieben:Fairer ware m. E. gewesen, man hätte nur Bestellungen von Leuten zugelassen, die letztes Jahr eine DK hatten UND Mitglied waren.

Und nein, ich bin dieser o. g. Personengruppe nicht zugehörig! 8-)


Sollten sich mal das Konzept von Union ansehen, dieses finde ich gut und spielt dem Verein Geld in die Kasse.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: A_L_X, K-Town150677, Marc222, Marki, Neeko, raIDen, Rantanplan, rudideivel, Soccer81, Südpälzer und 149 Gäste