Wer kommt, wer geht? Wechselgerüchte rund um den FCK.

Beitragvon Lonly Devil » 21.07.2020, 19:28


MarcoReichGott hat geschrieben:
Ratinho17 hat geschrieben: Klar wird insbesondere Pick nicht erfreut sein. Aber er hat einen Vertrag unterzeichnet. Die viel zitierte Sozialromantik muss auch hier aussen vor bleiben.


Mit Eröffnug des Insolvenzverfahrens haben Arbeitnehmer ein Sonderkündigungsrecht mit einer 3 monatigen Frist.

Ist das der große Plan?
Die finanzielle Besserung so lange verzögern, bis der sportliche Absturz alles zerstört.

Ohne halbwegs funktionierende Mannschaft, wird es auch auf diesem Weg immer weiter nach unten gehen. :oops:
https://www.youtube.com/watch?v=48grx-7 ... H-y_g9MkxO
Zitat: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen."
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon Rantanplan » 21.07.2020, 19:39


Ich verstehe die Überheblichkeit mancher Foristen hier ehrlich gesagt nicht. Kommt bitte von dem hohen FCK-Ross runter und führt euch vor Augen wo der FCK steht und was der FCK (mittlerweile) ist: Ein Verein mit großer Tradition, toller Vergangenheit, geilem Stadion, aber seit Jahren totgewirtschaftet und am Rande der Bedeutungslosigkeit was den Profifußball angeht.
Kann man es unseren Leistungsträgern verdenken, dass mit Anfang/Mitte 20 die 2. Bundesliga, ein solide geführter Verein, ein besseres Gehalt und der Aufstieg in die 1. Liga winkt? Meiner Meinung nach nicht. Zu Ersetzen ist jeder, auch ein Pick, auch ein Sickinger und auch ein Kühlwetter.



Beitragvon Michimaas » 21.07.2020, 19:40


EvilKnivel hat geschrieben:HDH kann gerne alle 3 (Pick, Kühli, Carlo) haben - im Gegenzug sollen die einfach unsere kompletten schulden tilgen. :lol: :lol: :lol:

Da wir ohne Zustimmung / Forderungsverzicht der Gläubiger im September eh in die Regelinsolvenz gehen wäre es relativ sinnlos die Spieler jetzt zu verkaufen.

Hier gibt es nur 2 Möglichkeiten
a) Spieler behalten dann könnte diese bei einer Regelinsolvenz zwar kündigen - aber erst im Winter wechseln. Hier besteht dann die Möglichkeit, dass sie trotzdem bis zum Saisonende bleiben.
b) Spieler jetzt für einen relativ kleinen Betrag (100.000€) verkaufen - für das aber eine hohe Summe bei Weiterverkauf vereinbaren (30% - 50%) Somit würde man quasi das Geld erst später generieren, wenn wir die Gläubiger durch die Insolvenz schon los sind. Ist zwar nicht die feine englische Art - aber für den Verein das wohl sinnvollste.

Was die Investoren machen ist ja erstmal noch aussen vor. Aber ich schätze solange es hier keine Entscheidung gibt wird auch kein Spieler verkauft.

vertragslose Spieler können auch ausserhalb des Transferfensters wechseln :-)



Beitragvon SEAN » 21.07.2020, 19:51


MarcoReichGott hat geschrieben:
Ratinho17 hat geschrieben: Klar wird insbesondere Pick nicht erfreut sein. Aber er hat einen Vertrag unterzeichnet. Die viel zitierte Sozialromantik muss auch hier aussen vor bleiben.


Mit Eröffnug des Insolvenzverfahrens haben Arbeitnehmer ein Sonderkündigungsrecht mit einer 3 monatigen Frist.

Spieler, die einen gültigen Vertrag AB DEM 01.07. in einem jeweiligen Spieljahr haben, können nach der Wechselfrist erst in der Transferperiode Winter wieder einen neuen Vertrag bei einem anderen Verein unterschreiben. Das heißt für Deutschland, will ein Spieler den Verein wechseln, muß das BIS ZUM 05.10. passieren. Danach muß er bis zum Winter warten oder ist Arbeitslos.
Anders ist es bei Spielern, deren Vertrag bis zum 30.06. lief. Die können jeder zeit bis einschließlich Ende Transferperiode Winter einen Vertrag bei einem anderen Verein unterschreiben.
Jetzt ist die Frage, wie sich das mit den Fristen verhält. Hat er mit Beginn des Insolvenzverfahrens 3 Monate Zeit um zu kündigen, und ist sofort raus aus dem Vertrag, oder kann er kündigen und ist NACH 3 Monaten aus dem Vertrag? Bei letzterem wird das schon schwer, 3 Monate draufpacken, und wir haben den 21.10., und das Transferfenster ist zu. Das würde für Spieler ja nur Sinn ergeben, wenn man sich mit dem aktuellen Verein überworfen hätte. 10 Wochen bis zum neuen Transferfenster sind zwar nicht viel, sind aber auch 10 Wochen kein Training und keine Spielpraxis.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Höllenschlange » 21.07.2020, 19:53


Ich würde als Insolvenzgläubiger meine Zustimmung zum Schuldenschnitt von einer Quote abhängig machen, die nur dann erreicht werden kann, wenn die Wechsel stattfinden. Wenn ich weiß, für welche Spieler es realistische Offerten gibt, kann man das gut einschätzen. Gehen wir mal davon aus, dass für Quattrex und Co. keine Dummköpfe am Tisch sitzen.



Beitragvon MarcoReichGott » 21.07.2020, 19:59


SEAN hat geschrieben:Jetzt ist die Frage, wie sich das mit den Fristen verhält. Hat er mit Beginn des Insolvenzverfahrens 3 Monate Zeit um zu kündigen, und ist sofort raus aus dem Vertrag, oder kann er kündigen und ist NACH 3 Monaten aus dem Vertrag? Bei letzterem wird das schon schwer, 3 Monate draufpacken, und wir haben den 21.10., und das Transferfenster ist zu. Das würde für Spieler ja nur Sinn ergeben, wenn man sich mit dem aktuellen Verein überworfen hätte. 10 Wochen bis zum neuen Transferfenster sind zwar nicht viel, sind aber auch 10 Wochen kein Training und keine Spielpraxis.


Das Sonderkündigungsrecht greift erst mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens, was Ende August/Anfang September passieren wird. So wie ich das verstehe können die Angestellten und damit auch die Spieler zu Ende November kündigen und würden dann nur die Spiele im Dezember verpassen. Trainieren dürfen sie beim neuen Verein ohnehin dann schon...



Beitragvon SEAN » 21.07.2020, 20:10


MarcoReichGott hat geschrieben:Das Sonderkündigungsrecht greift erst mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens, was Ende August/Anfang September passieren wird. So wie ich das verstehe können die Angestellten und damit auch die Spieler zu Ende November kündigen und würden dann nur die Spiele im Dezember verpassen. Trainieren dürfen sie beim neuen Verein ohnehin dann schon...

OK, danke.
Aber würdest Du einen Spieler noch einsetzen, der dem Verein den Rücken kehrt, weil man im Insolvenzverfahren ist? Dann würde ich lieber Spieler aus der zweiten Mannschaft einsetzen und testen, ob sie die Lücke schließen können, oder ob ich Ersatz im Winter brauche. Zudem sind meistens alle Positionen doppelt besetzt.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon MarcoReichGott » 21.07.2020, 20:14


SEAN hat geschrieben:Aber würdest Du einen Spieler noch einsetzen, der dem Verein den Rücken kehrt, weil man im Insolvenzverfahren ist? Dann würde ich lieber Spieler aus der zweiten Mannschaft einsetzen und testen, ob sie die Lücke schließen können, oder ob ich Ersatz im Winter brauche. Zudem sind meistens alle Positionen doppelt besetzt.

Dann ist ja gut, wenn wir für Pick, SIckinger und Kühlwetter gleichwertigen Ersatz haben und man muss sich da auch keine Sorgen machen^^



Beitragvon SEAN » 21.07.2020, 20:24


MarcoReichGott hat geschrieben:Dann ist ja gut, wenn wir für Pick, SIckinger und Kühlwetter gleichwertigen Ersatz haben und man muss sich da auch keine Sorgen machen^^

Würde sich dann rausstellen. Wenn sich einer das X-Band reißt, stände er auch nicht zur Verfügung.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Miggeblädsch » 21.07.2020, 20:31


Wenn bis zum 31.08. keine Einigung erzielt werden sollte, wird das Insolvenzverfahren ab dem 01.09. zum Fakt und die Spieler hätten dann ab diesem Zeitpunkt ein Sonderkündigungsrecht, was innerhalb von 3 Monaten geltend gemacht werden muss.

Es ist ja so, dass unsere sportliche Philosophie darin besteht, unsere Leistungsträger eben nicht mehr bei der ersten Anfrage "verscherbeln" zu müssen, sondern mal über einen längeren Zeitraum halten zu können, um eine Mannschaft zu entwickeln. Und das finde ich auch gut!

Pick, Kühlwetter und Sickinger sind Leistungsträger und Identifikationsfiguren in unserer jungen Mannschaft.

Wenn man es nun nicht schafft, solche Leute zu halten, ist das gleichbedeutend mit der Erkenntnis, die sportliche Philosophie nicht umsetzen zu können. Und zwar, weil man weder die wirtschaftliche Sicherheit für einen längeren Zeitraum gewährleisten, noch dem Spieler eine sportliche Perspektive für ihn selbst bieten kann.

Daher hoffe ich sehr, dass es gelingt, bis zum 31.08. eine Einigung zu erzielen, sodass der Insolvenzantrag zurück genommen werden kann. Somit hätten die Spieler auch kein Sonderkündigungsrecht.

Wenn dies nicht gelingt, sollte man in der Lage sein, den Spielern und ihren Beratern ab dem 01.09. eine Vision zu liefern, die so überzeugend ist, dass alle bleiben wollen. Und diese Überzeugungskraft werden wir nicht nur auf der visionären Ebene entwickeln können, die müssen wir auf der monetären Ebene stemmen.

Wenn das alles nicht gelingen sollte, sind wir leider spätestens nächstes Jahr endgültig am Arsch!
Jetzt geht's los



Beitragvon Motorschrauber » 21.07.2020, 21:07


Ich denke auch, runter vom hohen Ross FCK Tradition. Was ist der FCK realistisch betrachtet: ein total abgewirtschafteter Fußballverein, ein Schuldner der seine Schulden nicht mehr bezahlen kann, ein Verein mit schlechter sportlicher Performance unterhalb der Vorstandsebene. Heidenheim dagegen scheint ein solide geführter Verein zu sein und zwar auf allen Ebenen. Also würde der Wechsel für Sickunger usw. Sinn machen. Einen negativen Tatsch bekommt das Ganze durch den Stg. Finanzdienstleister. Der fährt, wie man sieht, auch so sein Ergebnis ein. Alleinige Schuld liegt bei denen, die vor nicht allzu langer Zeit blühende Blumensträuße im Warenkorb hatten. Leider hatte der BBK Warenkorb nur Löcher durch den die Blumensträuße durch gerutscht sind. Noch mal runter, Heidenheim macht das gut. Der FCK ist für seine Situation verantwortlich. Wenn es denn so kommen sollte, graust es mir schon von der Notzonschen Verpflichtungslogik (Wandspieler, Unterschiedsspieler, Führungsspieler usw.). Also ich hätte mich auf das Kompetenzteam gefreut, ich glaube auch zu ahnen, wer da als erster durch den Rost gefallen wäre.



Beitragvon Lonly Devil » 21.07.2020, 21:31


Von welchem "hohen Ross" ist denn hier die Rede, auf dem sich die Fans bzw. der 1.FCK befinden soll?

Das "hohe Ross, dass man die aktuelle Situation zum Ko... findet?
Das "hohe Ross", Vereine zu verachten, die unsere Situation bis zum unerträglichen ausnutzen und "wildern"?
Das "hohe Ross", dass man sich mit WEHMUT an bessere Zeiten erinnert die schon Jahrzehnte zurückliegen?

Wenn sich Sickinger (oder ein anderer Spieler) dazu berufen fühlt und die bessere Perspektive darin sieht, wird er bei einem entsprechenden Angebot auch wechseln.
Egal wohin.

Bin ich jetzt auf einem "hohen Ross", wenn ich das zum Ko.... finde?
Zuletzt geändert von Lonly Devil am 21.07.2020, 21:58, insgesamt 1-mal geändert.
https://www.youtube.com/watch?v=48grx-7 ... H-y_g9MkxO
Zitat: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen."
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon Zicco 82 » 21.07.2020, 21:36


Selbst wenn wir das eingenommene Geld für unsere abgegebenen Leistungsträger alles wieder ausgeben könnten würden der FCK keinen gleichwertigen Ersatz bekommen. Wenn dann kein Glücksgriff gelingt bekommen wir doch nur Fallobst



Beitragvon Achim71 » 21.07.2020, 21:51


Der beste und konstanteste Spieler der Saison. War klar, dass es Anfragen geben wird.
Wenn man es ernst meint mit dem Ziel aufzusteigen, darfst du ihn nicht abgeben und Kühlwetter und Pick auch nicht.



Beitragvon phibee » 21.07.2020, 22:21


Hi Leute,

ja gibt Sickinger, am besten auch Kühlwetter + Pick nach Heidenheim ab.
Dann wissen wir letztendlich auch endgültig, dass wir keine Chance mehr haben werden, auf den Aufstieg in Liga 2 und damit auf bessere Zeiten hoffen zu dürfen.
Dann weiß jeder, dass wir mit Sicherheit um den Abstieg in Liga 4 mitspielen werden bzw. dahin auch tatsächlich absteigen.

Ohne zumindest die Chance auf Hoffnung nach besseren Zeiten sind wir jetzt schon auch sportlich gesehen tot (alles unter der Voraussetzung natürlich, dass wir es aus finanziellen Gründen noch schaffen, den Spielbetrieb fortzuführen).

Habt Ihr Lust darauf???

Ich nicht.

Dann bitte sofort den FCK abmelden und wenigstens noch mit einem klein bisschen Ehrgefühl die ganze Geschichte FCK beenden als sich weiterhin dieser Demütigung des weiteren Absturzes hinzugeben. Ja genau, es wäre eine weitere Demütigung. Das hat nichts damit zu tun, dass man auf einem hohen Ross sitzt. Das wissen mittlerweile alle, dass wir nicht mehr auf einem hohen Ross sitzen. Auch ich.

Aber das hat etwas damit zu tun, dass der FCK Fußball-Geschichte bedeutet und geschrieben hat. Weltmeister 1954 mit 5 Spielern, 2 x Pokalsieg, 4 x Meister. Meister als Aufsteiger 1998. DFB-Pokalsieger 1996 als Absteiger aus der Bundesliga. Ein weiteres Dahinsiechen wäre nur Demütigung, was soll es sonst sein?

Alles Andere als die oben genannten Spieler zu behalten wäre eine "Übertötung". Hab den Begriff letztens zum ersten Mal gehört. Ist mir irgendwie im Gedächtnis hängen geblieben. Das bedeutet, dass man viel mehr Mittel dafür einsetzt, um jemanden zu töten als notwendig dafür wäre.
Ja genau das würde es meiner Meinung nach treffend kennzeichnen.

Es ist absoluter Nonsens zu glauben, dass wir in unserer Situation diese oben genannten Spieler nahezu gleichwertig ersetzen könnten. DAs wird nicht möglich sein, weil uns die Mittel dafür fehlen. Zum einen Geld, zum anderen das nötige Glück (das man braucht um einige Volltreffer im Transfergeschäft zu landen) und zum anderen das fehlende Transfer-Geschick seit Jahren. Wobei ich jetzt nicht unbedingt Notzon noch weiter kritisieren will. Er wollte jetzt Mai holen, aber leider leider hat er sich für Dresden entschieden. Wenn man so tief gesunken ist, ja dann gibt es natürlich lukrativere Vereine wie Heidenheim etc.

Die Frage ist aber, ob ich mich jetzt der Übertötung hingebe oder standhaft bleibe (auch gegen den Willen der Spieler), um vielleicht doch noch den Turnaround (Aufstieg) schaffen zu können.
Und wer weiß, vielleicht kommen wir aus der finanziellen Geschichte noch mit zwei blauen Augen davon und können evtl. sogar unseren Führungsspielern noch etwas finanziell überzeugen.

LG



Beitragvon Zicco 82 » 21.07.2020, 22:28


phibee hat geschrieben:Hi Leute,

...

Genau so sehe ich das auch.



Beitragvon Betzebastion Mainz » 21.07.2020, 23:07


Motorschrauber hat geschrieben:Ich denke auch, runter vom hohen Ross FCK Tradition. Was ist der FCK realistisch betrachtet: ein total abgewirtschafteter Fußballverein, ein Schuldner der seine Schulden nicht mehr bezahlen kann, ein Verein mit schlechter sportlicher Performance unterhalb der Vorstandsebene. Heidenheim dagegen scheint ein solide geführter Verein zu sein und zwar auf allen Ebenen.


Ein solide geführter Verein, der erstens von der dortigen Kommune das Stadion für einen symbolischen Euro bekommt, und zweitens bestimmt jede Saison mindestens ca. 10 Mio Euro von den Firmen Voith und Hartmann AG einstreicht.

Die müssen niemand verkaufen, um über die Runden zu kommen, die gehen mit diesem Plus direkt in die Saison.

Für mich hat dies nichts mit solider Vereinsführung zu tun, vielmehr mit regional
arrangierter Wettbewerbsverzerrung.

Das Resultat ist, das Leute wie du dann gerne Sandhausen gegen Heidenheim sehen.

Mir jedoch, würde in ferner oder naher Zukunft ein Duell von Pleite Clubs wie z.B. Schalke gegen Lautern, mehr Spaß machen, auch wenn dies zwei Ligen tiefer angesiedelt wäre.

https://www.hz.de/sport/fussball-ostwue ... 00742.html

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inha ... 997ae.html

https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Was ... 83577.html
„Es ist noch keiner vom Ball erschossen worden!"
- Gerry Ehrmann -



Beitragvon schlau » 21.07.2020, 23:37


Wieso nennst du es Wettbewerbsverzerrung wenn ein Verein sich Finanzkräftige Sponsoren an Land zieht. Der FCK hatte lange Zeit weit bessere Voraussetzungen hierfür als Heidenheim. Da kann man doch nicht jeden Verein der Wettbewerbsverzerrung bezichtigen dem es gelingt mehr Sponsorengelder zu generieren als wir.



Beitragvon Lilie » 21.07.2020, 23:46


Für mich hat dies nichts mit solider Vereinsführung zu tun, vielmehr mit regional
arrangierter Wettbewerbsverzerrung.


Irgendwie lustig. Da haben wir auf der einen Seite einen Verein, der von Becca- oder Dubai-Millionen träumt, und sich selbst dabei noch immer weiter zerfleischt, und auf der anderen Seite einen tatsächlich solide und unspektakulär geführten Dorfverein mit genauso soliden und verlässlichen Sponsoren, der an der Tür zur Bundesliga klopft.

Und das nennt man dann "Wettbewerbsverzerrung"...?

Was würde man denn Sickinger und Co. eigentlich persönlich raten? Bleib bei einem Verein in Liga 3 mit völlig ungewisser Zukunft und drohender Insolvenz, oder mach den nächsten Schritt bei einem Zweitligisten der "oben" mitspielen kann...?



Beitragvon Mephistopheles » 22.07.2020, 05:53


BITTE LÖSCHEN! BITTE LÖSCHEN! BITTE LÖSCHEN! BITTE LÖSCHEN! BITTE LÖSCHEN! BITTE LÖSCHEN! BITTE LÖSCHEN!
Zuletzt geändert von Mephistopheles am 22.07.2020, 05:56, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Mephistopheles » 22.07.2020, 05:54


@ phibee

Inhaltlich kann ich deinem Beitrag weitgehend zustimmen. wir brauchen, um die Chance auf einen Aufstieg zu haben, die Leistungsträger an Bord. Ich hoffe allerdings, dass es nie so weit kommt, dass wir "um" den Abstieg spielen, sondern "gegen" den Abstieg.

Viele der Transfers der letzten Zeit waren nicht wirklich gut; allerdings hat es Notzon auch geschafft, einige gute Spieler zum FCK zu lotsen. Der Abstieg aus der 2. Liga z.B. dürfte weniger einem schlechten Kader geschuldet sein - der war nämlich so schlecht überhaupt nicht -, sondern vielmehr der fehlenden Motivation Norbert Meiers. Das Team hatte schlicht und ergreifend keine Kondition. Nach allem, was ich gehört habe, hatte Meier keine große Lust mehr. Dies könnte dadurch bedingt gewesen sein, dass gegen seinen Willen Koch verkauft wurde. Um Everton bemühte man sich nicht wirklich, der damals - so meine ich mich zu erinnern - nach Nürnberg wechselte. Mit Koch und Everton wäre der Abstieg vermutlich zu verhindern gewesen.



Beitragvon Olamaschafubago » 22.07.2020, 06:35


Höllenschlange hat geschrieben:Ich würde als Insolvenzgläubiger meine Zustimmung zum Schuldenschnitt von einer Quote abhängig machen, die nur dann erreicht werden kann, wenn die Wechsel stattfinden.


Genau das ging mir leider auch durch den Kopf. Oder man macht die Zustimmung zu der 90%-Quote von den Transfers abhängig. Es geht dabei dann wohl weniger um die Erlöse aus den Transfers von Sickinger/Pick/Kühli, sondern eher um den Mehrwert, der für Quattrex entsteht, wenn Heidenheim dann im nächsten Jahr in die Bundesliga aufsteigt. Das Geschäftsmodell Quattrex basiert schließlich darauf, dass deren Schuldner möglichst hochklassig spielen. Der Darlehenszins von Quattrex setzt sich aus einem festen Zinssatz von 6-7% einerseits und einem variablen Zins, der von den Gewinnen durch TV-Gelder und bessere Vermarktung (möglicherweise auch Transfererlösen) abhängt andererseits zusammen. Die Rendite, die Quattrex über ihren luxemburgischen Teilfonds an seine Anleger ausschütten kann, liegt je nach sportlichem Erfolg seiner Schuldner zwischen 10-12% jährlich.

Laut Kicker stand Heidenheim letzten Sommer schon mit 7 Mio bei Quattrex in der Kreide, nach dem verpassten Aufstieg diese Saison dürfte da noch was dazu kommen. Union hat sich allein in den Jahren 2016/17 über 6 Mio von Quattrex geliehen, die Mehreinnahmen allein durch TV-Gelder in der 1. Liga werden dagegen auf 10 Mio geschätzt. Wenn Heidenheim aufsteigt und Union die Klasse hält, bringt das Quattrex also mittelfristig mehr als noch mögliche Zugeständnisse beim Schuldenschnitt.

Daher denke ich, dass wir uns mental schon von mindestens einem der drei Spieler verabschieden müssen, so bitter das auch ist. Möglicherweise entsteht auch ein Sogeffekt und ein Sickinger wechselt eher nach Heidenheim, wenn z.B. Pick schon unterschrieben hat. Das kommt auch auf die Spieler an und ob man ihnen - hoffentlich ab August dann auch mit Gewissheit - beim FCK auch eine Perspektive bieten kann. Klar muss sein, dass ein baldiger Aufstieg nicht wahrscheinlicher wird, wenn man solche mühsam in die Mannschaft gewachsene Leistungsträger jetzt ziehen lässt. Ob uns dann ein 30-köpfiges Sportkompetenzteam mit Olympia-Erfahrung wieder aus der Sch... ziehen kann, sei mal dahingestellt. Die Hoffnung stirbt zuletzt.



Beitragvon Betzegeist » 22.07.2020, 07:04


Miggeblädsch hat geschrieben:Daher hoffe ich sehr, dass es gelingt, bis zum 31.08. eine Einigung zu erzielen, sodass der Insolvenzantrag zurück genommen werden kann. Somit hätten die Spieler auch kein Sonderkündigungsrecht.

Wenn dies nicht gelingt, sollte man in der Lage sein, den Spielern und ihren Beratern ab dem 01.09. eine Vision zu liefern, die so überzeugend ist, dass alle bleiben wollen. Und diese Überzeugungskraft werden wir nicht nur auf der visionären Ebene entwickeln können, die müssen wir auf der monetären Ebene stemmen.


Verhinderung der Insolvenz? Laut Kleinschmidt sieht doch der Fahrplan momentan ein anderes Szenario vor.

Bis Ende Juli will man das Investorenthema regeln, danach den Insolvenzplan aufstellen. Anfang September das Verfahren eröffnen, den Insolvenzplan umsetzen und im Oktober das Thema abgeschlossen haben.

Dass der Antrag nochmal zurückgezogen wird, steht doch momentan gar nicht wirklich zur Debatte. Zumindest nicht öffentlich.
Becca bleib fort!



Beitragvon Shiro » 22.07.2020, 07:08


Lonly Devil hat geschrieben:Das "hohe Ross", Vereine zu verachten, die unsere Situation bis zum unerträglichen ausnutzen und "wildern"?


Wenn ich das schon lese... der arme arme FCK wird von anderen ausgenutzt und höhere Vereine wildern...

DAS IST GANZ NORMALE KERNGESCHÄFT IM FUSSBALL!

Jeder Verein sucht in anderen Vereinen Spielern - auch der FCK!

Wo war dein Mitleid, als der FCK letztes Jahr vom armen armen FC Würzburg die beiden (vermeintlich) besten Spieler weg gekauft hat? Nur weil der FCK mal wieder über seinen Verhältnissen und mit Schulden gewirtschaftet hat und nach den kleinen Bayernmit dem größten Budget der dritten Liga auf Einkaufstour gegangen ist?!

Heidenheim nutzt gar nix aus. Die machen genau das, was jeder Verein, auch der FCK immer macht.

Nicht die Schuld von Heidenheim, wenn der FCK inzwischen ein Gurkenverein ist, Chaos ohne Ende, verschuldet, kurz vorm absoluten Bankrott, der keine Spieler halten kann, wenn diese so gut sind, dass sie bei besseren Vereinen spielen könnten und einfach keine Lust haben, in der dritten Liga zu versauern und ihr Talent und die besten Jahre zu verschwenden.
Wen tun wir fressen?! Die rot-weiß-roten Essen!
Wen tun wir lynchen?! Die FC-Bayern-München!
Wen machen wir zur Sau?! Den H-S-V!
Und dann und dann und dann - kommt Ajax Amsterdam!
Aaaa-jax ist zum putzen daaa, Aaa-jax ist zum putzen daaa - Aaajax ist zum putzen da - haut sie auf die Schnauze!



Beitragvon Shiro » 22.07.2020, 07:11


Betzebastion Mainz hat geschrieben:Für mich hat dies nichts mit solider Vereinsführung zu tun, vielmehr mit regional
arrangierter Wettbewerbsverzerrung.


Mal die rosa Vereinsbrille absetzen.

Faktisch ist der einzige Verein der dritten Liga der Wettbewerbsverzerrung bestreitet, der FCK. Viele Jahre chronisch über die Verhältnisse leben - und kaum bietet der DFB wegen Corona die Sonderregelung an, im Falle einer Insolvenz keine Punkte abzuziehen, meldet man Insolvenz ab, um die selbst und ohne Zwang angehäuften Schulden, loszuwerden. Ohne sportliche Konsequenzen.
Nachteil für alle anderen solide geführten Vereine, die nicht so mies gewirtschaftet haben in den letzten Jahren.
Wen tun wir fressen?! Die rot-weiß-roten Essen!
Wen tun wir lynchen?! Die FC-Bayern-München!
Wen machen wir zur Sau?! Den H-S-V!
Und dann und dann und dann - kommt Ajax Amsterdam!
Aaaa-jax ist zum putzen daaa, Aaa-jax ist zum putzen daaa - Aaajax ist zum putzen da - haut sie auf die Schnauze!




Zurück zu Transfergerüchte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Olamaschafubago und 48 Gäste