Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Betzebayer » 12.07.2020, 22:05


Ok verstehe und ist dieser Deal 75% Anteile + 1 wert was denkt ihr?
Oder ein fauler Deal mit zu harten Forderungen

- brauchen wir überhaupt einen 18 Millionen Kredit nach einem Schuldenschnitt?



Beitragvon Lonly Devil » 12.07.2020, 22:10


Betzebayer hat geschrieben:Ok und wer hat das gesagt und wo steht das?
Ich meine das hat ja nichts mit einer Bürgschaft zu tun! Eine Bürgschaft ist was völlig anderes

Nein, das hat mit einer Bürgschaft NICHTS zu tun!

Ein paar Seiten weiter vorne findest Du den ganzen Artikel, der Auszugsweise wiedergegeben wurde.

Musst halt etwas suchen. :oops:

weißherbschtschorle hat geschrieben: ... ...
Würde heissen:
Der FCK hat mit einer Bank einen Kredit ausgehandelt ...

Nein, DAS heißt dass eine Bank für die Liquidität des Investors bürgt und der 1.FCK das Geld als Eigenkapital erhalten wird.
https://www.youtube.com/watch?v=48grx-7 ... H-y_g9MkxO
Zitat: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen."
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon FCKPersey1962 » 12.07.2020, 22:21


Bis wann geben die neuen Regionalen um Buchholz ein verbindliches Angebot ab.
Bisher gibt es doch nur eine Absichtserklärung. Wahrscheinlich sind Sie noch am Sammeln.
Ich hoffe wir können mit dem VfB Lübeck mithalten, die als Aufsteiger mit fast 7 Millionen planen.
Dauerkarte Süd 3.1



Beitragvon Hephaistos » 12.07.2020, 22:30


FCKPersey1962 hat geschrieben:Bis wann geben die neuen Regionalen um Buchholz ein verbindliches Angebot ab.
Bisher gibt es doch nur eine Absichtserklärung. Wahrscheinlich sind Sie noch am Sammeln.
Ich hoffe wir können mit dem VfB Lübeck mithalten, die als Aufsteiger mit fast 7 Millionen planen.


Becca überlegt immer noch, ob er unterschreiben soll. :nachdenklich:

7 Mio was? Gesamtetat oder Spieleretat? Wir haben zB Gesamtetat von 16 Mio und Spieleretat knapp 6 Mio.



Beitragvon Block 9 » 12.07.2020, 22:34


Betzebayer hat geschrieben:
- brauchen wir überhaupt einen 18 Millionen Kredit nach einem Schuldenschnitt?


Bitte lies doch einfach den Thread. Zur Not mit Suchfunktion, wenn es Dir zu viele Seiten sind. Es geht um Eigenkapital, nicht um einen Kredit. Nirgendwo steht etwas von einem 18.000.000-€-Kredit.
Aber bitte nicht noch mehr gleiche Fragen mit mehr gleichen Antworten in einem aufgeheizten Thread mit über 100 Seiten.
Mit einem Idioten zu diskutieren ist, als spiele man mit einer Taube Schach: Egal wie gut beide spielen; am Ende schlägt sie zweimal mit den Flügeln, wirft dabei alle Figuren rum, kackt auf das Brett und stolziert weg, als hätte sie gewonnen.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 12.07.2020, 22:37


PatrickM hat geschrieben:
Lonly Devil hat geschrieben:Dieser "Investor" hat sogar einen Stellvertreter in einem Gremium des 1.FCK, für lau.


Ja ist im Aufsichtsrat der FCK GmbH & Co KGaA. Der sitzt dort weil die Aktionäre ihn demokratisch gewählt haben.


Ja, genauso wie der "freiwillige" Abgang von Littig.
Beides rein formell "korrekt", aber bei beiden Vorgängen bleibt doch ein bitterer Beigeschmack hängen...
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon FCKPersey1962 » 12.07.2020, 22:54


Hephaistos hat geschrieben:
FCKPersey1962 hat geschrieben:Bis wann geben die neuen Regionalen um Buchholz ein verbindliches Angebot ab.
Bisher gibt es doch nur eine Absichtserklärung. Wahrscheinlich sind Sie noch am Sammeln.
Ich hoffe wir können mit dem VfB Lübeck mithalten, die als Aufsteiger mit fast 7 Millionen planen.


Becca überlegt immer noch, ob er unterschreiben soll. :nachdenklich:

7 Mio was? Gesamtetat oder Spieleretat? Wir haben zB Gesamtetat von 16 Mio und Spieleretat knapp 6 Mio.


Sorry, das nimmt ja schon Züge bei mir an wie bei B.. D.
Dauerkarte Süd 3.1



Beitragvon weißherbschtschorle » 12.07.2020, 23:05


Lonly Devil hat geschrieben:
weißherbschtschorle hat geschrieben: ... ...
Würde heissen:
Der FCK hat mit einer Bank einen Kredit ausgehandelt ...

Nein, DAS heißt dass eine Bank für die Liquidität des Investors bürgt und der 1.FCK das Geld als Eigenkapital erhalten wird.



Sorry,wenn das falsch rübergekommen ist.
Ist mir klar,was die Ausage von Herrn Wilhelm bedeutet.

Ich wollte nur den Unsinn in dem Artikel in der Bild darstellen.
Schorle,schon Goethe wußte warum:
Wasser allein macht stumm,das zeigen im Bach die Fische.
Wein allein macht dumm,siehe die Herren am Tische.
Da ich will keins von beiden sein,trink ich Wasser gemischt mit Wein. :teufel2:



Beitragvon Lonly Devil » 13.07.2020, 06:26


weißherbschtschorle hat geschrieben:... ...

Ich wollte nur den Unsinn in dem Artikel in der Bild darstellen.

Sags doch gleich. :prost:
https://www.youtube.com/watch?v=48grx-7 ... H-y_g9MkxO
Zitat: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen."
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon Betzegeist » 13.07.2020, 08:20


Jörg Wilhelm ht sich gestern im Podcast von Marc Litz nochmal ausführlich zur Lage geäußert.

Im Wesentlichen bestätigt er darin, dass es Markus Merk ist, mit dessen Amtsführung er nicht einverstanden ist/war. Und er bestätigt am Ende nochmal, dass das Rücktrittsschreiben was ihm zuging, aus seiner Sicht strafrechtliche Relevanz hätte, Stichwort Urkundenfälschung und Nötigung.

Er beschwichtigt zwar und stellt fest, dass die Querelen keinen Einfluss auf den Prozess an sich haben, aber man stellt sich schon die Frage, wie hier noch eine konstruktive Zusammenarbeit möglich sein soll. Aus meiner Sicht ist das Tischtuch zerschnitten.


http://betzenberg.marclitz.de/2020/07/1 ... rclitz-de/
Becca bleib fort!



Beitragvon Lautern-Fahne » 13.07.2020, 09:29


Moin. Hier der Link zum gestrigen Video mit unserem Advocatus Diaboli :teufel2:

Er ist im Saarland aufgewachsen. Interessant zu wissen.

https://www.youtube.com/watch?v=J6nQZJcbDrM&feature=youtu.be&fbclid=IwAR2W51RfT8nOxG4lNmym9uF1eTo63qCbElAC6BTkVYlyEpZ7lqxTqUC-dMA



Beitragvon Red_Devil » 13.07.2020, 09:46


Tolles Interview. Vielen Dank dafür....ich sehe schon die Schlagzeile de BILD daraus:

Herr Prof. Dr. Wilhelm würde niemals selbst in den FCK investieren!



Beitragvon Pinolino » 13.07.2020, 10:14


Ich hab mir jetzt mal die Hälfte des Podcasts angehört. Uff, erstmal Kaffee trinken.
Man hört zwar nichts, was man nicht schon gehört oder gelesen hätte, aber dennoch ist das ein deftigen Brett, wenn man es im Podcast nochmal zu Ohren bekommt.

So sagt Herr Prof. Dr. Wilhelm beispielsweise (sachgemäß, kein Zitat!), angesprochen auf sein Vorpreschen im SWR Fernsehen (ca. ab Minute 10): Der Sprecher des Beirats,
der Kollege Merk
, hat die Öffentlichkeit falsch informiert. Auf mein vielfaches Drängen änderte sich daran nichts. Ich sah es als meine Pflicht, hier die Führungsrolle zu übernehmen und die Öffentlichkeit zu informieren, was denn wirklich los ist.
Der Kollege Merk
fühlte sich natürlich auf die Füße getreten. Aber ich sage ihnen ganz ehrlich, das interessiert mich überhaupt nicht! Ich habe einen Auftrag vom obersten Souverän des Vereins, das sind die Mitglieder. Und wenn ich im Zuge meiner Aufgaben mal jemandem auf die Füße treten muss und er das nicht erträgt, na dann muss ich sagen, ist er der falsche Mann am falschen Ort.

Desweiteren bekräftigt Wilhelm, dass dqs Angebot des Investors aus Dubai komplett unter den Tisch gekehrt werden sollte und man die Fans und Mitglieder nur über das Vorhaben der Regionalen Truppe informieren wollte.

Bezüglich des geleakten Schreibens des Anwalts des Dubai-Investors erklärt Wilhelm, dass man keinesfalls von einem Leak sprechen kann.
Der Investor wollte, dass dieses Statement an die Öffentlichkeit gelangt und sendete dies an 3 Journalisten. Zwei von Printmedien, einen aus dem TV.

Auch DBB wird abgewatscht.
Auf den Hinweis von Marc Litz, dass DBB in einer Überschrift sagt, Wilhelm geht die regionalen Investoren an, verbunden mit der Frage eines Facebook-Users, wieso Wilhelm denn die Regionalen so scharf angeht, erklärt er, diese in keinster Weise attackiert zu haben . Er könne sich auch nicht erklären, wer und warum so etwas behauptet wird.
Grundsätzlich ist ihm egal, ob ein Investor aus der Region, aus Dubai oder Südfrankreich kommt.
Er betont außerdem, dass das einzig belastbare Angebot derzeit aus Dubai kommt. Die Regionalen hingegen haben bisher nur eine Absichtserklärung vorgelegt.
Jetzt erstmal Käffchen, dann weiter hören.
Es wird jedenfalls offensichtlich, dass Wilhelm und Merk so garnicht miteinander können.
Der abwertend klingende Ausdruck
der Kollege Merk
kommt sicher nicht von ungefähr...
Das riecht nach vielem, aber nicht nach Zusammenhalt :|

Mein Gefühl für Teil2 folgt paar Beiträge weiter unten...
Zuletzt geändert von Pinolino am 13.07.2020, 11:06, insgesamt 2-mal geändert.



Beitragvon Red_Devil » 13.07.2020, 10:18


....dann musst du bis zum letzten Satz hören, dann relativiert sich das Ganze ein wenig ;-)



Beitragvon Rheinteufel2222 » 13.07.2020, 10:19


Auffällig jedenfalls auf wie vielen Kanälen und mit welcher Frequenz Wilhelm seine Sichtweise in die Welt hinauströtet, während von Merk seit Wochen genau null kommt.

Keßler versucht ja immerhin noch hin und wieder öffentlich zu beschwichtigen, aber wo ist Merk?

In irgendeinem Keller eingeschlossen?
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Rolfson » 13.07.2020, 10:45


Rheinteufel2222 hat geschrieben:Auffällig jedenfalls auf wie vielen Kanälen und mit welcher Frequenz Wilhelm seine Sichtweise in die Welt hinauströtet, während von Merk seit Wochen genau null kommt.

Keßler versucht ja immerhin noch hin und wieder öffentlich zu beschwichtigen, aber wo ist Merk?

In irgendeinem Keller eingeschlossen?


Merk, Weimer, Wagner und auch Fuchs machen genau das, was in der aktuellen Situation angebracht und angemessen ist, sie schweigen.

Wenigstens verhält sich ein Teil des Aufsichtsrates so, wie man das erwarten darf, nämlich erwachsen.

Wenn man sich die letzten Tweets von Herrn Wilhelm auf Twitter durchliest, in denen er sich mit irgendwelchen Usern wegen Rechtschreibfehlern und ähnlichem Pipifax kabbelt, macht man sich seine Gedanken.

Der Sachwalter Herr Kleinschmidt hat doch plausibel und überzeugend dargelegt, warum jedes Störfeuer von außen aktuell völlig unangebracht ist und deutlich mehr schadet, als das es nützt. Würde sich Merk jetzt auf Wilhelm einlassen, dann wäre das nicht im Sinne des FCK und ich hoffe, dass er sich dazu auch nicht provozieren lässt.



Beitragvon flonline » 13.07.2020, 10:47


Ein, zwei Giftpfeile auf Merk geschossen, am ende die Sache relativiert und beruhigt. Man hätte momentan ja sowieso nur noch eine Überwachende Funktion. Entscheiden würde man selbst ja nicht. Uneinigkeiten seien normal in Gremien.
Er fühle sich verpflichtet den Fans und Mitgliedern Auskunft über das Angebot aus Dubai zu geben.

Warum dann aber dieser Podcast?
Auskunft hat er uns im SWR und in seinem "klar" text gegeben.
Eingangs hat er sehr deutlich gesagt, dass es nicht die Aufgabe eines AR und Beirats Mitglied sei, den Weg in die Öffentlichkeit zu gehen.
Warum sich dann nochmal mit einem nervösen Moderator unterhalten?



Beitragvon BernddasBrot2 » 13.07.2020, 10:49


Das Bild was der FCK, das Team Merk/Kessler bgibt ist nicht gerade proffesionell.
Ich glaube mit mehr Komunikation nach außen, wäre uns sehr viel Bruch des Porzelan erspart geblieben.
Wie groß waren doch die Hoffnungen, dass sich ein neues Team, zusammenführt statt weiter zu spalten.
Die Annahme eines ANgebot wird die Wogen nicht glätten, es wird sicherlich weiter diskutiert, was wäre wenn.
Ich bin mir sicher, es werden sich noch weitere Fans vom FCK abwenden, die das ganze Elend einfach nicht weiter miterleben wollen.
Spätestens wenn es bei der JHV zu veröffentlichungen kommen wird, wie laienhaft man sich verhalte hat.
Wahrscheinlich haben einige die Geduld der Fans überschätzt und sich zu sicher gefühlt, dass es keine Nachfragen und Kritiken geben wird.
Auch haben da einige den Herrn Wilhelm unterschätzt. Scheinbar war man da der Meinung, der ist ein guter Golfer und wird schon abnicken.
Jetzt kommt der aber um die Ecke und erzählt dem Team mal, wofür er und sie gewählt wurden.
Man kann zu Wilhelm stehen wie man will, man kann sein vorpreschen ablehnen oder für gut heißen.
Eines aber muss man ihm lassen.
Er hat scheinbar verstanden warum er gewählt wurde.
Erschreckend, wie sich das ganze nach aussen darstellt.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon Betzegeist » 13.07.2020, 10:53


In jedem Fall kann man froh sein, dass es in der aktuellen Lage klare gesetzlich Regelungen für dieses Verfahren gibt und dass es Leute von außerhalb gibt (Eichelbaum, Kleinschmidt), die den Prozess begleiten.

So kommt hoffentlich das tatsächlich objektiv bessere Angebot für den FCK zum Zug.
Mein Vertrauen in die Vereinsgremien hält sich nach den letzten Wochen nämlich spürbar in Grenzen.
Becca bleib fort!



Beitragvon Betziteufel49 » 13.07.2020, 10:57


So sind sie halt die Saarländer:

Geradeaus ehrlich und Teamfähig. : :nachdenklich: :daumen:

Ach ja Leute kauft dem Professor doch mal einen neuen "Stuhl". Irgend wann rutscht er noch herunter und fällt auf den Boden. :wink:

Aber bitte den alten "Stuhl" nicht absägen. :teufel2:



Beitragvon Chrisss » 13.07.2020, 11:03


Ha, ha. Sagt Wilhelm im Podcast doch, das Verhalten von Merk habe ihm nicht gepasst, und deshalb "habe ich meiner Natur entsprechend die Führungsrolle übernommen" :lol: :lol:

Oh Gott, wenn da mal nicht wieder der große Knall vorprogrammiert ist. Von Wilhelm hätte ich mir ein bisschen Feingefühl erhofft.

Markus Merk ist ja nicht irgendein neues Aufsichtsratmitglied, sondern schon auch irgendwo das Gesicht eines Umbruchs, und klar auch Ansprechpartner für viele Leute in dieser Situation. Gerade in der aktuellen Zeit hätte man Merk vllt mehr Spielraum zugestehen können, was Kommunikation und Darstellung nach außen angeht – aber Wilhelm kritisiert ja auch den Inhalt von Merks Kommunikation.



Beitragvon since93 » 13.07.2020, 11:05


Neuigkeiten gab es in dem Podcast nicht, die bisherigen Infos werden (nur) bestätigt.

Auf persönlicher Ebene scheint aber wohl schon einiges zu Bruch gegangen zu sein. Ob die Herren Wilhelm und Merk nochmal eine Rieslingschorle zusammen trinken werden? Wohl eher nicht.

Es bleibt nur die Hoffnung, dass es für den FCK gut ausgehen wird.



Beitragvon Pinolino » 13.07.2020, 11:15


Mein Gefühl zu Teil 2 beginne ich mit einem Zitat von @Red_Devil:

Red_Devil hat geschrieben:....dann musst du bis zum letzten Satz hören, dann relativiert sich das Ganze ein wenig ;-)


Absolut! Komm ich gleich drauf zurück :daumen:

Wilhelm gibt an, dass das Rücktrittsforderungsschreiben strafrechtliche Relevanz hat.
Erstellen einer falschen Urkunde in Strafmehrheit mit Nötigung.
Das Schreiben sei tatsächlich nur von einer Person unterzeichnet. Diese Person fordert Wilhelm zum Rücktritt auf und gibt an, sämtliche Gremien hinter sich zu haben.
Wilhelm entgegnet dem, dass er Zeugen befragte, die dies verneinten.

Und dann wird es doch wieder etwas beruhigend. Nachdem Wilhelm zwischenzeitlich schon anmerkt, dass das Team, unabhängig jeglicher öffentlicher Spirenzien (schreibt man das so? :lol:) geschlossen zum Wohle des FCK handelt und der Prozess der Sanierung seinen geregelten und korrekten Ablauf nimmt, folgt der von @Red_Devil angesprochene letzte Satz, der dann tatsächlich sehr versöhnlich klingt.
Von "dem Kollegen Merk" nixmehr zu hören.
Stattdessen hört man fast schon Freude heraus, wenn Wilhelm von "der Markus, der Reiner [...] spricht.
Er wendet sich hier gezielt an die Fans mit dem Versprechen, dass wir uns keine Sorgen machen müssen. Es ist normal, dass auch im Team mal gestritten wird, dass aber wie oben schon erwähnt, gemeinschaftlich an der Gesundung gearbeitet wird.


Ich hab bissl gemischte Gefühle...versuche aber, mich an Wilhelms Rat zu halten: mach dir kää Sorge Bu, die regle des schun. Alles werd gut! :daumen:



Beitragvon Miggeblädsch » 13.07.2020, 11:20


Rolfson hat geschrieben:.....Merk, Weimer, Wagner und auch Fuchs machen genau das, was in der aktuellen Situation angebracht und angemessen ist, sie schweigen.

Wenigstens verhält sich ein Teil des Aufsichtsrates so, wie man das erwarten darf, nämlich erwachsen.
.....


So jedenfalls deine Sichtweise. Wenn man von einem Aufsichtsrat nichts anderes erwartet als zu schweigen, dann mag das wohl so sein.

Meine Sichtweise jedoch, und das ist übrigens auch die Sichtweise von Gesetz und Satzung, ist diese: Ein Aufsichtsrat sollte vor Allem mal Aufsicht führen. Daher nennt man ihn übrigens auch Aufsichtsrat und nicht etwa Schweigerat 8-)

Wenn also ein Aufsichtsrat allergrößte Bedenken hat, dass etwas aus dem Ruder läuft, dann ist er gesetzlich verpflichtet, die Mitglieder zu informieren.

Ob dir, mein lieber @Rolfson, das nun gefällt oder nicht, ist irrelevant. Prof.Wilhelm kommt hier seinem Mandat als Aufsichtsrat nach. Mit Schweigen alleine scheint das allerdings wohl nicht möglich zu sein.

Auch meine Hoffnung ist, dass das Tischtuch nochmal zusammengenäht werden kann und unsere Räte wieder zusammenfinden. Meiner Meinung nach funktioniert das aber nicht, indem man dem einen 'nen Maulkorb verpasst, sondern es funktioniert nur, wenn die anderen die Bedenken ihres Kollegen ernst nehmen und dann gemeinsam die beste Lösung für den FCK finden.
Zuletzt geändert von Miggeblädsch am 13.07.2020, 11:27, insgesamt 1-mal geändert.
Jetzt geht's los



Beitragvon bjarneG » 13.07.2020, 11:22


Pinolino hat geschrieben:... Spirenzien (schreibt man das so? :lol:) ...


Sperenzchen. :wink:




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Betzepower1973, Erklärbär, Oracel, Spätzünder, tom55232, WGW69 und 52 Gäste