Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon jürgen.rische1998 » 30.07.2020, 22:45


SEAN hat geschrieben:Wieso ist dann ein Herr Gregorius noch Mitglied?
Laut Markus Merk hat man seit Januar(?) überhaupt keinen Kontakt zu Becca und ist auch kein Thema. Kann mir das einer erklären... ich versteh es nicht....


Du verstehst das sehr gut :wink: Und eine Antwort wirst Du darauf nicht bekommen. Schon gar nicht von der DBB Ebene. Da wurde sich ja auch hinsichtlich der Regionalen und klaren Interview Aussagen weggeduckt. Das ist doch eine völlig klare Angelegenheit warum Smithers noch da ist obwohl Becca doch angeblich keine Rolle mehr spielt :lol: Manches an diesem traurigen Schauspiel ist so billig inszeniert, dass ein GZSZ Drehbuch dagegen ein kultureller Hochgenuss war. Aber erstaunlich wie viele Leute noch Applaus klatschen :daumen: :lol:
Omnia vincit amor



Beitragvon Bombelejer » 30.07.2020, 22:49


Auch ich kann nicht soviel essen wie ich kotzen müsste.
Eine unfassbar merk-würdige Farce. Ich kann nur hoffen, dass Prof. Wilhelm standhält, bin aber nach dem SWR-Interview recht zuversichtlich. (Aber tauschen möchte ich wirklich nicht mit ihm)

Was auf dem Berg und den Grenzregionen vor sich geht, kann ich auf keiner Bewusstseinsebene nachvollziehen.

Was mir aber bei der Diskussion zu kurz kommt, ist die Rolle des Oberbürgermeisters der Stadt Kaiserslautern. Welche (tragende?) Rolle spielt er in dem perfiden Spiel? Wenn man ihn sieht und reden hört gewinnt man den Eindruck eines weiteren Bauerntölpels. Aber er spielt erstaunlich im Hintergrund sein eigenes Spiel. UFFBASSE!
Und wo ist eigentlich der geschätzte Sohn eines Rolfes im Forum abgeblieben? Vertrag bis zum 31.7. und noch Resturlaub?
20:43 Uhr, TOP 6.1: Der Vorstand wird von den anwesenden Mitgliedern mit einer [color=#800000]([meiner) [/color]Gegenstimme für das Geschäftsjahr 2005/06 entlastet.
Dieter Buchholz bedankt sich bei den anwesenden Mitgliedern und wünscht allen vorab ein frohes Weihnachtsfest. Die Jahreshauptversammlung 2006 ist beendet.



Beitragvon Fck-1900-Fck » 30.07.2020, 22:50


jürgen.rische1998 hat geschrieben:
SEAN hat geschrieben:Wieso ist dann ein Herr Gregorius noch Mitglied?
Laut Markus Merk hat man seit Januar(?) überhaupt keinen Kontakt zu Becca und ist auch kein Thema. Kann mir das einer erklären... ich versteh es nicht....


Du verstehst das sehr gut :wink: Und eine Antwort wirst Du darauf nicht bekommen. Schon gar nicht von der DBB Ebene. Da wurde sich ja auch hinsichtlich der Regionalen und klaren Interview Aussagen weggeduckt. Das ist doch eine völlig klare Angelegenheit warum Smithers noch da ist obwohl Becca doch angeblich keine Rolle mehr spielt :lol: Manches an diesem traurigen Schauspiel ist so billig inszeniert, dass ein GZSZ Drehbuch dagegen ein kultureller Hochgenuss war. Aber erstaunlich wie viele Leute noch Applaus klatschen :daumen: :lol:


Von DBB Ebene wird ja auch auf Nachfragen zu Interviews nicht eingegangen etc.
Aber manche Autoren von hier haben auch die Überweisung von der Rheinpfalz auf ihrem Konto und wo diese einzuordnen ist, haben wir zu Genüge gesehen.

Soll keine Unterstellung sein, aber mein subjektiver Eindruck, auch was Überschriften in den letzten Wochen angeht etc. bestätigt dies eher.



Beitragvon WalterFuchs » 30.07.2020, 22:50


Hallo Zusammen,
Eine ernst gemeinte Frage, die mir leider auch das Internet nicht beantworten konnte :
Welchen Bezug hat Herr Wilhelm zum Fck ausser, dass er glaube ich in Trier studiert hat bzw. in der Region geboren ist? Stimmt es, dass er erst kurz vor der Wahl Fck-Mitglied geworden ist? Woher das plötzlich Interesse an fck?
Vielen vielen Dank für sachliche Antworten im voraus
Grüße



Beitragvon ajonit » 30.07.2020, 22:51


vhelou77 hat geschrieben:So ich muss mal sehr deutlich Stellung nehmen. Ich betreue internationale Investoren schon sehr lange, habe Insolvenzen betreut und auch sehr häufig KYC Test für Investoren betreut, etc.. Ihr könnt mich dafür jetzt gerne steinigen oder auch gerne wenn mein Post nicht gewollt ist den wieder mal löschen. Aber der Herr Wilhelm ist ein Schaumschläger und hat in seinem Interview für jeden der im globalen Investment, Projekt und Investorengeschäft ist bewiesen das er eher mit Emotionen als mit Fakten argumentiert. Und ich weise auch nochmal darauf hin das es sich bei Geld aus den Emiraten um Geld handelt was aufgrund der sehr laschen Bestimmungen dort hier in Deutschland sehr sehr genau geprüft wird.

Entschuldige eventuelle Schreibfehler. Ich tippe am Handy da ich unterwegs bin.

Nachdem ich das gehört habe was der Senator da sagt dann spricht da eher ein gekränkter Mann. Er hat in einem einen Punkt recht, und das ist das man normalerweise mit Investoren Verträge ausverhandelt die dann aufschiebend bedingt sind der Gremienzustimmung. Grundsätzlich ist es falsch das der Ausschluss eines Aufsichtsrates in Verhandlungen unrecht ist, denn eigentlich ist der Aufsichtsrat das Gremium und der Vorstand der Verhandelnde. Ein solcher Vertrag kann sogar aufschiebend bedingt unterschrieben sein unter Geheimhaltung bevor ein AR diesen zur Einsicht und Zustimmung bekommt. Ob das hier der Fall is, das kann alles keiner sagen im Moment außer dem Vorstand. Diese Vorgänge vor allem in der Insolvenz vor dem Schuldenschnitt sind sehr komplex ... rechtlich und verhandlungstechnisch.

Wilhelm hat eine Kontrollfunktion ... er wird normalerweise dann vom Management über Entscheidungsvorlagen informiert und kann beratend einbezogen werden. Er will allerdings eine handelnde Rolle wie man klar erhört. Diese steht im in seiner Position aber nicht zu.

Er spricht von annahmefähig und unverhandelt ... annahmefähig heißt das es den Bedürfnissen des Vereines und des Gläubigerausschusses entspricht, das es den Regularien des DFB entspricht, und auch allen BaFin Regeln. Unterhandelt kann nie annahmefähig sein und deswegen ist das ein Widerspruch. Es wurde sicher rechtlich bewertet und wenn dies weit weg von jeglicher Geschäftsgrundlage ist würde ich es auch nicht weiter verhandeln. Dieser Populismus ist echt schlimm ... wenn die einzige Frau zum Tanzen gar nicht tanzen kann ist’s auch Zeitverschwendung und man geht besser direkt in den Puff (entschuldige die Wortwahl).

Dann sagt er sogar das das Angebot sofort in einen Vertrag umgesetzt werden kann. Dies bedeutet es ist also eh nicht rechtssicher.

Was er zum Angebot der Regionalen sagt ist ein Hohn. Es gibt immer Investorenkreise die vertreten werden und nicht alle Investoren bekannt sind. Nur das Geld wurde in Deutschland generiert und versteuert und entspricht damit den BaFin Regeln. Das ist ein weltweiter Unterschied. Ich habe das selber mehrmals für ausländische Investoren KYC Prüfungen begleitet und das ist ein Wahnsinns Prozess bis dieser rechtssicher ist. Man muss das Geld bis zum Ursprung nachweisen wo es generiert wurde bevor man es überhaupt nach Deutschland überweisen kann. Der Vergleich hinkt nicht nur sondern er ähnelt wenn ich ein Flugzeug mit einer Orange vergleichen will.

Und was er über die Zahlungen sagt ist hochbrisant. Was wenn diese den KYC Test nicht bestehen. Und Bürgschaften sind eben kein Bargeld. Bürgschaften sind nur belastbar wenn diese nach deutschem Recht von einem deutschen, solvent Bürgschaftsgeber ausgestellt werden. Und wenn dieser in Deutschland währe dann währe der KYC Test bereits passiert ... was nicht der Fall ist. Also sind diese Bürgschaften eben nur Papier wert und nicht Bargeld. Was wenn die Bürgschaft vom ausstellenden nicht ausbezahlt wird. Soll dann der FCK irgendwo im Ausland prozessieren? Dann sind die Lichter doch schon aus bevor irgend jemand nur den ersten Antrag eingereicht hat.

Danke Herr Wilhelm; viel Unruhe und bla bla eines Alpha Tieres das wirklich dadurch überzeugt das er Tatsachen emotionalisiert um seinen eigene gekränkten Stolz zu zelebrieren. Aber faktisch ist das was das Interview aussagt nur eine ganz klare Bestätigung das das was aus Dubai kam nicht belastbar ist.



Guter Beitrag! Beschreibt sehr gut die Hürden von ausländischem Invest.

Ein deutscher Unternehmer - über dessen Unternehmen man überhaupt nichts findet - macht es wirklich nicht seriöser.

Und dann gibt es angeblich ein Kompetenz Team welches eine Olympia Mannschaft betreut hat??????

Dann bekommen zwei "Der Betze Brennt Foristen" (nicht der Forenbetreiber, nicht die Rheinpfalz, nicht das SWR) das erste Interview!

Sorry aber irgendwie schräg.

Aber was Solls - so lange wir uns noch bei jeder Sache sofort in zwei Lager aufteilen können ist DE BETZE noch am leben! ;)



Beitragvon FCK-Ralle » 30.07.2020, 22:55


Chrisss hat geschrieben:@vhelou: Wieso werden hier eigentlich so oft Strohmann-Argumente angebracht? Die Kernfragen von Wilhelm sind doch:

- Wieso sucht man nicht aktiv den Kontakt nach Dubai und klärt all diese Fragen innerhalb von 8 Wochen?
- Wieso sind Merk und Co. In Prozesse eingeweiht, für die Wilhelm extra „engagiert“ wurde?

Man kann ja viel über Wilhelm sagen, aber hier werden ihm ständig Dinge unterstellt, um die es ihm mE nicht geht.


Gute Fragen!
Ich hab mir die Interviews von Merk und Wilhelm angehört.
Das Interview von Wilhelm hat mich doch ein wenig stutzig gemacht.
Wie gesagt man kann das forsche Vorgehen Herrn Wilhelms sicher zurecht kritisieren. Auch den Post von vhelou77 kann ich irgendwo nachvollziehen. Aber die Fragen die er stellt sind berechtigt.
Und diesmal geht's an Hr. Voigt, warum hat man das Angebot aus Dubai nicht weiter verfolgt?

Eine weitere Frage ist warum wählt Wilhelm diesen Weg?
Warum wählt man so einen Weg? Entweder weil man ein persönliches Interesse hat, oder weil da jemand seinen Auftrag ernst nimmt.
Was ist es bei Wilhelm?
Und warum ist diese Unterlassungsverfügung notwendig?
Ist es wirklich vereinsschädigendes Verhalten? Oder könnte da doch eine unliebsame Wahrheit herauskommen?

Ich hab ehrlich gesagt ein wenig Bammel vor der JHV.
Ich hab gedacht das Theater von letztem Jahr ist beendet. Aber nein es geht munter weiter. Ich kanns nicht fassen.
Was ist nur aus unserem geliebten FCK geworden?
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon Der Niederrheiner » 30.07.2020, 22:57


Die wichtigste Frage, die sich mir stellt ist: „Warum hat der FCK kurz bevor das Angebot aus Dubai ablief, sich genötigt gefühlt, eine solch faktenlose (da noch kein Investoren-Vertrag unterschrieben ist) PK zu geben?“ Eine einfache neutrale Pressemitteilung, dass die Verhandlungen nach der heutigen Sitzung des Gläubigerausschuss weitergeführt werden, hätte doch völlig ausgereicht! Wer hat da Druck ausgeübt, und warum hat man dem nachgegeben?



Beitragvon Miller90 » 30.07.2020, 23:16


Wie sieht es denn aus wenn die regionalen Jungs nächste Woche nicht mehr investieren möchten bzw. unter Vorraussetzungen die unserer Satzung/DFL/DFB und ähnlichem widersprechen? Dann marschieren wir doch mit großen Schritten in die Regelinsolvenz oder etwa nicht?
Reden wir dann auch von vereinsschädigenden Verhalten oder ist das dann OK?
Wie sieht es eigentlich mit dem Sachwalter aus der gerichtlich bestellt ist?
Wie kann eine Absichtserklärung einem Angebot vorgezogen werden?
"Als ich 1996 dort hin kam, war der Verein sportlich und finanziell tot. Die haben mir gesagt: Otto, versuch zu retten, was noch zu retten ist! Wir sind aufgestiegen, Deutscher Meister und zweimal Fünfter geworden.(Otto Rehhagel)



Beitragvon PsychoMat » 30.07.2020, 23:22


vhelou77 hat geschrieben:So ich muss mal sehr deutlich Stellung nehmen. Ich betreue internationale Investoren schon sehr lange, habe Insolvenzen betreut und auch sehr häufig KYC Test für Investoren betreut, etc..


Kann leider nicht deinen ganzen Post zitieren, der ist mir zu lang. Aber ich frage mich dann, wie haben das 60 und Ürdingen hinbekommen? Deren Kohle stammt auch nicht aus Deutschland. Und faktisch hat der FCK jetzt genauso wenig. Denn von Regio liegt noch weniger vor als von Dubai. Klar bestehen Risiken. Aber ein Angebot muss ich zwingend verhandeln. Ist "angeblich" nicht geschehen. Eine Absichtserklärung ist nicht das Papier wert auf dem sie geschrieben steht. Wurde bei Becca eindrucksvoll bewiesen. Und eine solche Erklärung würde ich zwar zur Kenntnis nehmen aber nicht im Ansatz verhandeln. Was soll ich denn verhandeln. Gibt keine Grundlage, da kein Angebot. Ich schlage mich nicht auf die Seite von Dubai und präferiere auch nicht deren Angebot. Denn gelinde gesagt ist es nicht das was ich mir vorgestellt hatte. Leider ist es aber das einzige. Und das ist auch die Kernaussage von Wilhelm und auch das was mich am meisten stört. Die Regios hatten jetzt 8 Wochen Zeit ein Angebot auf den Tisch zu legen und haben es nicht getan. Das Dubai Angebot hätte 8 Wochen lang verhandelt werden können. Die Vereinsführung hat hier versagt! Und dieser Missstand wird von der Aufsicht angeprangert. Und zwar zurecht! Deine persönliche Meinung zu Wilhelm respektiere ich. Ich hab keine über ihn. Manches finde ich auch übertrieben und nicht angebracht. Aber ich finde, man hat sich hier für den einfachen und bequemen Weg entschieden und nicht für den einzig, meiner Meinung nach, Sinvollen.



Beitragvon Pinolino » 30.07.2020, 23:26


Starker Beitrag auf TM:

User Rubbelz auf TM hat geschrieben:Der folgende Umstand muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:

Welche Geschäftsform hat den Insolvenzantrag gestellt?


Quelle: fck.de

"Die Geschäftsführung der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA (FCK KGaA) hat am 15. Juni 2020 beim zuständigen Amtsgericht in Kaiserslautern Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. „Ziel des Verfahrens ist es, zügig die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit wiederherzustellen“, erklärt Soeren Oliver Voigt, seit Anfang Dezember 2019 Geschäftsführer der FCK KGaA. Als Generalbevollmächtigter der FCK KGaA unterstützt ihn der erfahrene Sanierungsexperte Dirk Eichelbaum.

Das Gericht wird nunmehr einen vorläufigen Sachwalter bestellen. Beraten wird die Geschäftsführung durch die renommierte Kanzlei Menold Bezler unter Federführung des auf Restrukturierungen und Sanierungen spezialisierten Rechtsanwalts Dr. Frank Schäffler.

Das vorläufige Verfahren zur wirtschaftlichen Sanierung wurde ausschließlich für die 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA beantragt. Weder die die FCK Gastronomie GmbH noch die FCK Management GmbH sind von diesem Antrag betroffen. Auch der Verein ist derzeit von dem Antrag der FCK KGaA nicht betroffen."


User Rubbelz auf TM hat geschrieben:Die GmbH & Co. KGaA hat den Insolvenzantrag gestellt. Weder die die FCK Gastronomie GmbH noch die FCK Management GmbH sind von diesem Antrag betroffen. Auch der Verein ist derzeit von dem Antrag der FCK KGaA nicht betroffen.

An welcher Geschäftsform können Aktien erworben werden?


Quelle: Zukunft FCK

"Durch die Ausgliederung auf eine Kapitalgesellschaft ist es dem FCK möglich, strategischen Partnern nach eingehender Prüfung Anteile an der neu gegründeten GmbH & Co. KGaA zu gewähren."

User Rubbelz auf TM hat geschrieben:Jörg E. Wilhelm ist Aufsichtsratvorsitzender der KGaA!

Wie um Himmels Willen kann es sein, dass der Aufsichtsratvorsitzender der KGaA, welche den Insolvenzantrag gestellt hat und saniert werden soll, NICHT zu Gesprächen zur möglichen Entschuldung und Investorenverhandlungen eingeladen wird???

Stattdessen sind Vertreter von der FCK Management GmbH (Merk) und des Vereins (e.V. - Erfurt), welche ausdrücklich NICHT von dem Insolvenzantrag betroffen sind, anwesend.


Dass man nun den Aufsichtsratvorsitzenden der KGaA, der diesen Missstand dokumentiert, aus allen Gremien öffentlichwirksam entfernen will, ist für mich die Frechheit des Jahrtausends und übertrifft eigentlich alle Mauscheleien der letzten Jahre - wohl in der Geschichte des FCK.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Vorgehensweise rechtlich erlaubt ist. Ansonsten ist der Aufsichtsrat lediglich ein Rat, da ihm die Aufsicht verweigert wird.

DAS sehe ich als Schädigung der Interessen des Vereins (dem Gesamtkonstrukt FCK) an.


Und DAS lieber Herr Voigt (Geschäftsführer Management GmbH), Herr Merk (Aufsichtsratvorsitzender Management GmbH), Herr Kessler (Aufsichtsratvorsitzender e.V.) und Herr Erfurt (Vorstandsvorsitzender e.V)....dafür müssen sie sich verantworten!

:daumen:

By the way habe ich unter einem Tweet von Wilhelm:
@joewizh auf Twitter hat geschrieben: Keine Sorge, liebe Freunde: ich bereite mich nur gut vor!

folgende Antwort gefunden:
Ihr Rücktritt wäre einfach nur konsequent. Eine Nacht drüber schlafen, OK?

Schon die Art der Antwort, mit dem fragenden Ende, erinnerte mich an etwas oder irgendjemanden. Habs erst net gecheckt. Bis ich mal auf den Namen geachtet habe.
The one and only: "Steppenwolf" :lol:



Beitragvon Flo » 30.07.2020, 23:27


Fck-1900-Fck hat geschrieben:
Von DBB Ebene wird ja auch auf Nachfragen zu Interviews nicht eingegangen etc.
Aber manche Autoren von hier haben auch die Überweisung von der Rheinpfalz auf ihrem Konto und wo diese einzuordnen ist, haben wir zu Genüge gesehen.

Soll keine Unterstellung sein, aber mein subjektiver Eindruck, auch was Überschriften in den letzten Wochen angeht etc. bestätigt dies eher.


Hallo Fck-1900-Fck,

ich bitte dich eindringlich, solche bösen Unterstellungen gegen meine Person zu unterlassen. Ich meine es ernst. Vielen Dank.



Beitragvon Ke07111978 » 30.07.2020, 23:30


ajonit hat geschrieben:
Guter Beitrag! Beschreibt sehr gut die Hürden von ausländischem Invest.

Ein deutscher Unternehmer - über dessen Unternehmen man überhaupt nichts findet - macht es wirklich nicht seriöser.

Und dann gibt es angeblich ein Kompetenz Team welches eine Olympia Mannschaft betreut hat??????

Dann bekommen zwei "Der Betze Brennt Foristen" (nicht der Forenbetreiber, nicht die Rheinpfalz, nicht das SWR) das erste Interview!

Sorry aber irgendwie schräg.

Aber was Solls - so lange wir uns noch bei jeder Sache sofort in zwei Lager aufteilen können ist DE BETZE noch am leben! ;)


Also 1. teile ich den Beitrag von Valentin nur bedingt. Aber das kläre ich mit ihm direkt.
Zu 2. frag doch einfach mal bei Herrn Sperk nach, warum er nicht nachgefragt hat? Nachdem über eine Woche keiner angefragt hat, haben wir Fragen hingeschickt und Antworten bekommen. Thomas sagte auch etwas irritiert: hätte ich auch drauf kommen können.

Die Welt ist da teilweise einfacher als man denkt. Das Angebot war, wie gesagt, eine Woche in der Welt.



Beitragvon MarcoReichGott » 30.07.2020, 23:39


vhelou77 hat geschrieben: Ihr könnt mich dafür jetzt gerne steinigen oder auch gerne wenn mein Post nicht gewollt ist den wieder mal löschen.


Ich möchte dir eigentlich eher für den informativen Post Danken als dich steinigen. Allerdings geht deine Kritik teilweise einfach am Ziel vorbei wie mir scheint.

Wilhelm selber kritisiert ja, dass Teile des ARs ihre Kompetenz überschreiten und als Quasi-Geschäftsführung auftreten. Zusätzlich hat der Gläubigerauschuss nunmal expluzit Vertreter von Vereinsgremien eingeladen und auch hier kann man sich fragen, warum ausgerechnet ein in finanzdingen völlig unerfahrenen Markus Merk hingesandt wird. Sprich: Ich stimmte deiner Ausführung grundsätzlich zu und Wilhelm würde das vermutlich auch machen.

Gleiches gilt für die Namen der Regionalen. Hier weist er ledigilich darauf hin, dass bei Dubai kritisiert wird, dass man so wenig drüber weiß, dies aber bei den Regionalen auch der Fall sei - und es da eben nicht themaitisiert wird.

Den Abschnitt zur Bügschaft versteh ich ehrlich gesagt nicht. Soweit ich das verstanden habe weißt Wilhelm doch gerade deswegen darauf hin, dass es sich um deutsche und schweizer Banken bei der Bürgschaft handeltm damit die von dir aufgegriffenen Probleme eben nicht auftreten können.

Insgesamt zeigt mir dein Post einfach nochmal deutlich wie wenig Ahnung ich von diesen Dingen haben und wie schwer es mir alleine fällt den Diskussionen da zu folgen. Umso wichtiger wäre es halt gewesen, dass an es schafft diese Dinge intern zu klären. Wilhelm macht mir nun auch nicht den Eindruck als wäre dies völlig unmöglich gewesen, wenn da wirklich starke Leute mit starken Leuten gekonnt hätten...
Zuletzt geändert von MarcoReichGott am 30.07.2020, 23:40, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Dr.Eckspatz » 30.07.2020, 23:39


Bombelejer hat geschrieben:Auch ich kann nicht soviel essen wie ich kotzen müsste.
Eine unfassbar merk-würdige Farce. Ich kann nur hoffen, dass Prof. Wilhelm standhält, bin aber nach dem SWR-Interview recht zuversichtlich. (Aber tauschen möchte ich wirklich nicht mit ihm)

Was auf dem Berg und den Grenzregionen vor sich geht, kann ich auf keiner Bewusstseinsebene nachvollziehen.

Was mir aber bei der Diskussion zu kurz kommt, ist die Rolle des Oberbürgermeisters der Stadt Kaiserslautern. Welche (tragende?) Rolle spielt er in dem perfiden Spiel? Wenn man ihn sieht und reden hört gewinnt man den Eindruck eines weiteren Bauerntölpels. Aber er spielt erstaunlich im Hintergrund sein eigenes Spiel. UFFBASSE!
Und wo ist eigentlich der geschätzte Sohn eines Rolfes im Forum abgeblieben? Vertrag bis zum 31.7. und noch Resturlaub?


Dafür kommentieren heute unfassbar viele, deren Posts alle mit "Ich lese hier schon lange mit, jetzt muss ich mich aber mal zu Wort melden.." anfangen und sich in ihren sonstigen Aussagen (pro RI) auch nicht groß unterscheiden. Einer hat sich sogar dafür entschuldigt dass sein Post etwas lang werden würde, jemandem der den Thread komplett verfolgt hat sollte aber aufgefallen sein, dass "sein" zugegeben langes Debut zu 99% copy/paste älterer Lobeshymnen auf die RI waren.
Wo kommen wir denn hin, wenn jeder sagte, wo kommen wir denn hin und keiner ginge, zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
(Kurt Marti)



Beitragvon Fck-1900-Fck » 30.07.2020, 23:46


Flo hat geschrieben:
Fck-1900-Fck hat geschrieben:
Von DBB Ebene wird ja auch auf Nachfragen zu Interviews nicht eingegangen etc.
Aber manche Autoren von hier haben auch die Überweisung von der Rheinpfalz auf ihrem Konto und wo diese einzuordnen ist, haben wir zu Genüge gesehen.

Soll keine Unterstellung sein, aber mein subjektiver Eindruck, auch was Überschriften in den letzten Wochen angeht etc. bestätigt dies eher.


Hallo Fck-1900-Fck,

ich bitte dich eindringlich, solche bösen Unterstellungen gegen meine Person zu unterlassen. Ich meine es ernst. Vielen Dank.


Ist mein subjektiver Eindruck. Auch deine Argumentation auf Twitter etc.

Thomas (?) hat dann hier noch irgendwann geschrieben als das Interview aus Dubai veröffentlicht wurde man hätte gerne noch kritischer nachfragen können.

Gleichzeitig wird seit mehreren Tagen nachgefragt was den eigentlich mit der Interviewanfrage an die Regionalen herausgekommen ist. Dies wird ignoriert.

Das die Überschriften zumindest tendenziell in eine bestimmte Richtung abzielen und unterschwellig eine Botschaft vermitteln, ist ja sogar nicht nur mir aufgefallen, sondern sogar euch persönlich bekannten Foristen.

Ich unterstelle da keine böse Machenschaften, aber meine subjektiver Eindruck wird dann durch sowas halt noch bestätigt.



Beitragvon Flo » 30.07.2020, 23:52


Fck-1900-Fck, ich sage es dir ganz ehrlich: Ich habe mit deinen Vermutungen und Unterstellungen ein Riesenproblem. Und zu dem Interview mit den Regionalen, da war das Abschnitt im von Ken und Johannes eingereichten Fragenkatalog: "Im Rahmen einer ausgewogenen Berichterstattung zu den beiden vorliegenden Investoren-Angeboten versuchen wir natürlich, auch von der zweiten Gruppe - den Regionalen Investoren aus dem Raum Kaiserslautern und Homburg - vergleichbare Antworten zu bekommen. Anfragen hierzu sind bereits gestellt."

Wird darauf angespielt? Ich habe die Diskussion in den letzten Tagen beobachtet und muss für Thomas eine Lanze brechen. Deshalb werfe ich in den Raum: Was, wenn die RI einfach nicht wollten und es deshalb keine Aussagen gab?

Wer ein anderes Zitat wie das obige findet, darf es gerne posten, dann werden wir uns ggf. nochmal äußern.



Beitragvon MarcoReichGott » 30.07.2020, 23:56


Und zur Nachtruhe noch ein Wertung von mir:

Meiner Meinung nach geht es gerade auch nur noch begrenzt darum wer "Recht hat". Bertikoks hat gerade mit Verweis auf die Banf Affaire nochmal dargelegt, warum der FCK eben Wilhelm auch nicht einfach so ausschließen kann.

Und das zeigt halt das Dilemma: Gerade werden immer größere Geschütze von beiden Seite hochgefahren. Beide sind vermutlich nicht 100% korrekt. Genauso wie in der FCK Pressemtitelung mit Dingen gedroht wird, die gar nicht umsetzbar sind, kann auch Wilhelm vermutlich nicht auf Twitter alles raushauen und damit durchkommen.

In jedem Fall hilft das aber dem FCK überhaupt nicht.
Stattdessen sollte man dringend nicht klären, wer Recht hat, sonderrn erstmal wieder wie man zusammenkommen kann. Gerade ein Keßler, der letztes Jahr an ähnlicher Stelle wie nun Wilhelm stand, sollte doch in der Lage sein sich dort reinzuversetzen und eine Lösung zu finden.



Beitragvon Chrisss » 30.07.2020, 23:57


Pinolino hat geschrieben:Schon die Art der Antwort, mit dem fragenden Ende, erinnerte mich an etwas oder irgendjemanden. Habs erst net gecheckt. Bis ich mal auf den Namen geachtet habe.
The one and only: "Steppenwolf" :lol:


DAS setzt dem Ganzen nun aber WIRKLICH die Krone auf :lol: :lol: Ich musste herzlich lachen. Da bleibt nur zu sagen: Guess who's back :lol: :lol: Immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort.



Beitragvon Münchner FCK-Hesse » 30.07.2020, 23:58


Warum zum Henker wird hier und auch überall sonst, wenn es aktuell um den FCK geht, kein Klartext gesprochen?
Seit Wochen versteckt man sich hinter Worthülsen und sagt einfach nicht was Sache ist, den Eindruck habe ich. Den hatte ich schon vor Wilhelm und ich habe ihn wieder und ich denke das stört die meisten der Regio-Gegner.
Ich meine, die bekommen es ja nicht mal intern hin, etwas klar zu kommunizieren, sonst würde Wilhelm ja nicht so poltern, da bin ich mir ziemlich sicher.

Was war das für eine Pk gestern? Warum ohne Aussage vor die Presse gehen? Ja, der Verein hat sich für einen Weg entschieden, aber man sprach ja offensichtlich über ungelegte Eier. Muss man doch nicht machen, wenn man Ruhe und Vertrauen für die Entscheidung schaffen möchte?

Wilhelm poltert wieder und wozu dann diese Klarstellung über die Vereinsmedien inkl. Drohung ohne auch nur eine Behauptung zu widerlegen oder zu widersprechen?

Man muss doch merken, wie die Fans gespalten sind, zu Teilen auf die Barrikaden gehen. Man muss doch merken, wie es intern brodelt. Das nicht zu befeuern, sondern zu schlichten mit wie Merk sagt Ruhe Ruhe und Ruhe. Das wäre der Weg, warum geht man ihn nicht.

Das Team Merk braucht sich nicht wundern, wenn hier die willkürlichsten Verschwörungstheorien gesponnen werden und am Ende die Nichtentlastung bei der JHV steht. Das Verhalten in diesem ganzen Prozess ist vereinschädigender als jeder Auftritt und Post von Wilhelm, dem ich zumindest abnehme, dass er ausgegrenzt wird. Und das sehe ich ebenfalls als No Go an.

Es ist alles so traurig und so enttäuschend. Wäre ich doch bloß nicht immer so blauäugig optimistisch. Na ja, vielleicht steigen wir ja trotzdem auf... Ach nee, die Unruhe im Verein wird bestimmt als Grund für den kommenden verpatzten Saisonstart hergenommen und dann folgen die MV und ein Mittelfeld oder Abstiegsplatz zur Winterpause, finanzielle Nöte wegen dem Stadion im neuen Jahr und mal schauen, was Corona noch für uns bereithält. Wurschtegal! Ole Rot Weiß, nie mehr 3.Liga! Usw usw :cry:
De Hesse sacht: Es geht de Mensche wie de Leut.

Positiv nach vorne schauen und allen Scheiß hinter sich lassen!



Beitragvon Dr.Eckspatz » 30.07.2020, 23:59


Der Niederrheiner hat geschrieben:Die wichtigste Frage, die sich mir stellt ist: „Warum hat der FCK kurz bevor das Angebot aus Dubai ablief, sich genötigt gefühlt, eine solch faktenlose (da noch kein Investoren-Vertrag unterschrieben ist) PK zu geben?“ Eine einfache neutrale Pressemitteilung, dass die Verhandlungen nach der heutigen Sitzung des Gläubigerausschuss weitergeführt werden, hätte doch völlig ausgereicht! Wer hat da Druck ausgeübt, und warum hat man dem nachgegeben?


Weil die Gläubiger sich einstimmig für das Ihnen vorliegende "Angebot" entschieden haben. Vielleicht hat man dem FCK auch die Pistole auf die Brust setzen wollen und unsere Spezialisten haben vor lauter Angst gleich selber abgedrückt.
:(
Wo kommen wir denn hin, wenn jeder sagte, wo kommen wir denn hin und keiner ginge, zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
(Kurt Marti)



Beitragvon Fck-1900-Fck » 31.07.2020, 00:00


Flo hat geschrieben:Fck-1900-Fck, ich sage es dir ganz ehrlich: Ich habe mit deinen Vermutungen und Unterstellungen ein Riesenproblem. Und zu dem Interview mit den Regionalen, da war das Abschnitt im von Ken und Johannes eingereichten Fragenkatalog: "Im Rahmen einer ausgewogenen Berichterstattung zu den beiden vorliegenden Investoren-Angeboten versuchen wir natürlich, auch von der zweiten Gruppe - den Regionalen Investoren aus dem Raum Kaiserslautern und Homburg - vergleichbare Antworten zu bekommen. Anfragen hierzu sind bereits gestellt."

Wird darauf angespielt? Ich habe die Diskussion in den letzten Tagen beobachtet und muss für Thomas eine Lanze brechen. Deshalb werfe ich in den Raum: Was, wenn die RI einfach nicht wollten und es deshalb keine Aussagen gab?

Wer ein anderes Zitat wie das obige findet, darf es gerne posten, dann werden wir uns ggf. nochmal äußern.


Dann lass ich die Vermutungen und Unterstellungen, ist wie gesagt meine Meinung und ich glaube dir dann hiermit das es nicht so ist und entschuldige mich dafür öffentlich!

Genau daraus wollte ich hinaus. Eine Interviewanfrage wurde bestätigt und es wurde jetzt seit mehren Tagen von vielen verschieden Personen immer wieder nachgefragt was damit ist. Ob das Interview nicht angefragt oder abgelehnt wurde und falls mit Begründung warum.

Hierauf gab es keinerlei Antwort, während jedoch auf andere „unbedeutendere“ Dinge von Thomas geantwortet wurde.

Eine Antwort wie zb: Interview wurde angefragt, die RI wollten sich aber nicht äußern. Fertig und jeder kann sich sein eigenes Urteil bilden.

Wenn jedoch keinerlei Antwort kommt, Überschriften tendenziell in eine Richtung gehen und man somit großen Interpretationsspielraum zulässt, braucht man sich ein stückweit nicht wundern.

Bin schon lange n größer Fan der Seite hier gewesen, aber bei diesem Thema habe ich zum ersten Mal das Gefühl, dass zumindest (ungewollt!) sich ein bisschen auf eine Seite gestellt wird und nicht komplett neutral berichtet wird, wie sonst immer.

Just my 2 cents. Entschuldigung ist ernstgemeint & hiermit würde ich die Diskussion dann auch schließen. Ist wie gesagt meine Meinung, stehe ja auch nicht komplett alleine da. EDIT: der letzte Satz ist nicht auf deine Tätigkeit bei der RP bezogen, sondern auf die Berichterstattung hier!
Zuletzt geändert von Fck-1900-Fck am 31.07.2020, 00:04, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 31.07.2020, 00:01


Fck-1900-Fck hat geschrieben:
Ich unterstelle da keine böse Machenschaften, aber meine subjektiver Eindruck wird dann durch sowas halt noch bestätigt.


DBB hat eben ähnlich wie der FCK 1998 Höhenflüge erfahren bei denen dann irgendwann die Bodenhaftung fehlt wenn man die die Angst bekommt plötzlich wieder an Boden zu verlieren wenn die Gefahr besteht nicht mehr an erster Front bedient zu werden. Das durften wir die letzten Jahre sehr oft erfahren wenn die Kritik zu groß wurde an den Personen die auf dem Berg ihre Spielchen getrieben haben. Und das wiederholt sich jetzt. Das hat mit Sicherheit überhaupt keinen finanziellen Hintergrund oder gar etwas mit Korruption zu tun. Aber die Angst wieder eine kleinere Nummer zu werden, lässt vorauseilenden Gehorsam dann oft zu einer noch stärkeren Geschichte werden.
Omnia vincit amor



Beitragvon Miro.Klose » 31.07.2020, 00:05


das ganze macht echt kein spass mehr... warum erleben wir immer wieder solche circusnummern....

Immer wieder... zerfleischen sich die von uns gewählten Gremien selbst, was können wir als Mitglieder noch tun, welche Möglichkeiten haben wir... schonwieder eine AOMV ?



Beitragvon Flo » 31.07.2020, 00:06


Fck-1900-Fck hat geschrieben:Bin schon lange n größer Fan der Seite hier gewesen, aber bei diesem Thema habe ich zum ersten Mal das Gefühl, dass zumindest (ungewollt!) sich ein bisschen auf eine Seite gestellt wird und nicht komplett neutral berichtet wird, wie sonst immer.


Da kann ich meine Hakbd ins Höllenfeuer legen: Das stimmt nicht und ist dann nur dein Eindruck. Der sei dir natürlich unbenommen.



Beitragvon WernerL » 31.07.2020, 00:07


Die wichtigsten Aussagen sind doch dass es ein Anfang ist. Logisch. Und kein Endpunkt. Es gibt im wirtschaftsleben kein Endpunkt sondern nur Zwischenstände und Entwicklungen.
Der FCK hat die Basis gelegt und schon wieder drohen einige mit Austritten. Das kann ich nicht verstehen.

Es kann nicht sein dass jemandem die Tür geöffnet werden soll nur weil er millionen ankündigt und erzählt die Satzung und Säulen einzuhalten.
Die genauere Prüfung war dann eben im Ergebnis etwas anderes. Womöglich wäre Petersen der zweite Windhorst gewesen der stupide mit millionen ohne konzeptveinkauft und sich nur billig einen Club angeln will.
Olympiakonzept soll doch im Begriff nur etwas tolles ausdrücken damit die Masse womöglich darauf aufspringt.
Das überzeugt mich alles nicht.

Wenn der FCK seinen seriösen Weg weitergeht kommen bald viele weitere Investoren dazu- es wurde bereits angedeutet.
Dann kommen auch Ankerinvestoren dazu.
Schade um Becca oder Petersen aber sie hatten sicher andere Vorstellungen wie sie ihren Club dann führen wollen.
Zuletzt geändert von WernerL am 31.07.2020, 00:10, insgesamt 1-mal geändert.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: d1eter, Datenleak, Flo, FORZA85, frankie, Google Adsense [Bot], Oracel, OstToifel, PabloforFCK, phönix, raIDen, Ribas, timom1978 und 146 Gäste