Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Chrisss » 30.07.2020, 12:58


Also, für viele hier gibt es offensichtlich keine Grautöne bei Beurteilungen.

Natürlich ist es schade, dass wir augenscheinlich weiter "regional" wurschteln. Und damit haben wir unsere Vergangenheit. Auf der anderen Seite sind Dinge nicht gleich, auch wenn sie ähnlich aussehen.

- Wir haben eine ganz andere Vereinsführung – und dass man SOV jetzt schon angeht, obwohl er für mich sehr seriös arbeitet, ist eher Bauernverhalten als die vermeintliche Klüngelei – und andere Umstände. Für mich sind wir nach wie vor um Welten kompetenter und authentischer aufgestellt als die Jahre davor.
- Wir kriegen aller Voraussicht nach einen Schuldenschnitt hin. Hier wird uns auf jeden Fall eine riesige Last genommen.
- Theiss und Co. sind nicht nur "Buchholz", und man sollte sich immer wieder vor Augen führen, was für ein kleines Licht wir mittlerweile sind. Ein bisschen Demut, dass es überhaupt noch wen gibt, der sein Geld beim FCK verbrennen will, würde nicht schaden.

Ich denke, dass das Dubai-Angebot für viele von uns eine andere Art der Befreiung gewesen wären, und ganz sicher andere Visionen in uns hervorgerufen hätten.

Auf der anderen Seite scheinen die Punkte, die Kleinschmidt angebracht hat, einleuchtend: Wir können uns einfach kein großes Risiko erlauben.

- Offene Frage: "Sport-Kompetenzteam"? Wie ist so ein Eingriff rechtlich und sportlich zu bewerten? Sowas kann man nicht über ein Blatt Papier ausdiskutieren.
- Offene Frage: Finanzhintergrund. Da kennen sich andere besser aus als ich.
– Offene Frage: Wer ist Petersen überhaupt? Wer steht alles dahinter?
– Offene Frage: Wie schließt man sich kurz und verzahnt sich richtig? Dubai ist kein Katzensprung von KL aus.

Unter solchen Voraussetzungen kann ich die Entscheidung AKTUELL verstehen. Mal sehen, was die Zukunft noch bringt.

Ich hoffe auch, dass Wilhelm ein bisschen Verständnis für die Situation zeigt und nicht nur stur nach "Recht und Statuen" beurteilt und darauf aufbauend das nächste Kapitel der katastrophalen Außendarstellung forciert.



Beitragvon Stimpy001 » 30.07.2020, 12:58


@Tom55...

Dein Zitat ist falsch, ich habe das so nicht gesagt.
Bin nämlich auch kein Freund sich an einer Person so abzuarbeiten, unabhängig was ich von Ihrer Arbeit halte.

Mach das bitte mal richtig.
Auch wenn ich Hesse bin, so weiß ich wo guter Fussball gespielt und gelebt wird.

Wenn Du dich im dunkeln vor den Spiegel stellst und dreimal hintereinander "bunter Blumenstrauß" sagst, dann kannst du es ganz leise in Duisburg lachen hören!

Gegen Alleinherrscher wie Becca



Beitragvon Talteufel59 » 30.07.2020, 13:03


betzebub1991 hat geschrieben:
Talteufel59 hat geschrieben:Wenn der Senator heute Abend mit Klartext 2 recht hat, dann kann ich ihm zu seinen Aussagen nur gratulieren. Ist dem aber nicht so, dann schmeißt ihn raus, sonst geht die Stachelei immer weiter und der FCK ist dann ganz am Ende. Wie gesagt, es kommt auf Klartext 2 an. Hat er recht, dann sind Markus Merk und all die anderen unglaubwürdig.


Wie willszt du feststellen ob er recht hat??

Nehmen wir mal an er schreibt sowas:

KLAR1: Dubai wollte 15 MIO für 75% der Anteile zahlen. Von Bürgschaften war nie die Rede

KLAR2: Das sportliche konzept und der Eingreiftrupp und dessen Ansichten waren und sind mit den DFB-Statuten vereinbar.


Dann haste den Salat Aussage gegen Aussage.

Ich glaube einem Sachwalter in der Sache am ehesten.


Da stimm ich Dir voll und ganz zu. Dann ist also so wie es jetzt aussieht das Beste und die Hälfte alle Foren kann man löschen.



Beitragvon SEAN » 30.07.2020, 13:05


Ich hätte da ein paar Fragen, die mir noch unklar sind. Sorry wenn es schon irgendwo besprochen wurde, aber ich kann mich im Moment nicht darauf konzentrieren, 40-50 Seiten nachzulesen. :(

1. Kommen die regionalen Investoren jetzt in die Säule "Ankerinvestor", oder bleiben sie in ihrer aktuellen Säule, und ihr Investment wird dort erhöht?

2. Können die regionalen Investoren ihre "Gruppe" ohne Zustimmung der GmbH mit weiteren Personen/Investoren erweitern? Also z.B. einen Herrn Becca mit aufnehmen?

3. Geht die Regionale Gruppe in die Säule "Ankerinvestor", und kann sich jederzeit mit weiteren Personen vergrößern, wäre es dann auch möglich, das einer aus der Gruppe, z.B. dann ein Herr Becca, zum alleinigen "Ankerinvestor" gemacht wird, indem die regionalen ihre Anteile an ihn verkaufen? Oder greift dort dann auch das Vorkaufsrecht der Aktien durch die GmbH?

4. Wenn die regionalen Investoren in ihrer Säule bleiben, ist dort der prozentuale Höchstsatz festgelegt, oder könnten sie theoretisch mit ihrer Säule mehr Anteile erwerben als die Säule "Ankerinvestor", (also mind. 51%) solange diese noch nicht besetzt ist? Das würde sich ja auch auf die anderen Säulen auswirken.



Beitragvon phil9309 » 30.07.2020, 13:09


SEAN hat geschrieben:Ich hätte da ein paar Fragen, die mir noch unklar sind. Sorry wenn es schon irgendwo besprochen wurde, aber ich kann mich im Moment nicht darauf konzentrieren, 40-50 Seiten nachzulesen. :(


Der Beitrag von Ken nur 3-4 Beiträge über deinem erklärt dir das mit den Säulen, das dürfte im Prinzip diese Fragen beantworten.



Beitragvon tom55232 » 30.07.2020, 13:10


betzebub1991 hat geschrieben:
Talteufel59 hat geschrieben:Wenn der Senator heute Abend mit Klartext 2 recht hat, dann kann ich ihm zu seinen Aussagen nur gratulieren. Ist dem aber nicht so, dann schmeißt ihn raus, sonst geht die Stachelei immer weiter und der FCK ist dann ganz am Ende. Wie gesagt, es kommt auf Klartext 2 an. Hat er recht, dann sind Markus Merk und all die anderen unglaubwürdig.


Wie willszt du feststellen ob er recht hat??

Nehmen wir mal an er schreibt sowas:

KLAR1: Dubai wollte 15 MIO für 75% der Anteile zahlen. Von Bürgschaften war nie die Rede

KLAR2: Das sportliche konzept und der Eingreiftrupp und dessen Ansichten waren und sind mit den DFB-Statuten vereinbar.


Dann haste den Salat Aussage gegen Aussage.

Ich glaube einem Sachwalter in der Sache am ehesten.


Der Generalbevollmächtigte des FCK, Dirk Eichelbaum, und der Sachwalter Andreas Kleinschmidt sind optimistisch, dass es beim 1. FC Kaiserslautern weitergeht. Gesucht wird ein Investor, der sich langfristig engagiert, um die finanzielle Situation so abzusichern, damit sich der FCK nicht mehr "von einer Saison wo‘s kribbelig ist zur nächsten hangeln muss".

meinste den oder einen anderen



Beitragvon LDH » 30.07.2020, 13:15


Irgendwer hat geschrieben:
LDH hat geschrieben:

In all den Wochen war es nicht möglich die nötigen Belege von Petersen zu bekommen? !


Wer sagt das denn?

Meine Lesart: Petersen hat die Infos nicht geliefert. Er und seine Gruppe sind auch nach 2 Monaten noch ein Phantom. Oder ist Dir bis auf den Namen auch nur irgendwas belastbares zu Ohren gekommen? Keiner aus der Presse konnte da auch nur irgendwas rausfinden. Schon komisch.

Genau deswegen frage ich. Hat er Belege geliefert und gesagt die reichen aus aber den Verantwortlichen war es zu wenig? Hat er gar nichts geliefert? Wer war noch unbekannt? Fragen über Fragen. Die man transparent beantworten könnte.
Und wer der Presse hat versucht etwas rauszufinden? RP und Blöd haben sich offensichtlich eher um andere Dinge gekümmert.

Warum wird ständig verschwiegen, dass ein unterschriftsreifes Angebot vorlag und ein LOI vorlag?

Ps: Der FCK hat entgegen anderslautenden Meldungen noch keine Investoren gefunden!



Beitragvon FCK-Ralle » 30.07.2020, 13:19


habe hat geschrieben:
ikea68 hat geschrieben:Soeben Kündigungsbestätigung per Mail bekommen. Die können verarschen wen sie wollen...


Super für dich. Geld gespart. Schau dir künftig KA, Mainz oder Waldhof an.


Och Leute können wir uns nicht das dumm Gebabbel sparen, wenn man keine Argumente finden möchte?
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon Rückkorb » 30.07.2020, 13:23


Lautern-Fahne hat geschrieben:
RamsteinerTeufel hat geschrieben:Na da kannst du dich ja freuen, toll für dich! Also so einen Mist auch noch zu posten, ist doch einfach nur krank...


Nö. Ist es nicht. Er leidet einfach und lässt es raus. Auch wenn ich der Meinung bin, dass er es Merk auf der JHV ins Gesicht sagen sollte.


Die vielen Fragen der Mitglieder als Fans sind auf der JHV zu stellen. Gestern ging es um die Investorenentscheidung. Angesichts noch vertraulicher Prozesse halte ich eine umfassende Sachaufklärung, wie Merk es ja auch gesagt hat, derzeit rechtlich nicht für opportun.

Wenn die Entscheidung Richtung Dubai gekippt wäre, hätte es gut sein können, dass ich meine Mitgliedschaft gekündigt hätte. Denn dann wäre FCK außen drauf gestanden, wo Dubai drin gewesen wäre.

Der jetzt gefundene Weg mit der wichtigen Berücksichtigung des Viersäulenmodells lässt eine FCK-legitime Perspektive zu. Das halte ich unverändert für wichtig und kann den Mammonorientierten Meinungsschwenk durchaus geschätzter Forenteilnehmer nicht nachvollziehen.

Nachvollziehen kann ich auch nicht das Theater von Wilhelm. So zu arbeiten, imponiert mir nicht im Ansatz. Wenn man sich im Gremium nicht durchsetzen kann, ist das halt so. Populistisch die Fan-Öffentlichkeit zu instrumentalisieren, war allzu durchsichtig. Wer sich darauf einlässt, sollte mal in den Spiegel sehen. Wilhelm ist nach eigenen Aussagen jedenfalls kein FCK-Fan und versteht den FCK auch nicht, wie man hier sieht.
Auch das kann ein Rückkorb noch aufladen.



Beitragvon Dercheef » 30.07.2020, 13:23


Ke07111978 hat geschrieben:
Auch dieses Argument mit der Bonität des Vereins für neue Schulden. Da rollen sich mir die Fußnägel hoch. Ganz ehrlich: nach dem Schuldenschnitt fängt der Verein sofort wieder an Geld zu verbrennen. Mind. 0,25-0,4 Mio. pro Monat. Zumindest solange er dritte Liga spielt. Auf was soll uns denn jemand Geld leihen? Geh mal zur Sparkasse und frag nach, ob die dir einen Kredit geben, wenn du sagst, dass du kein Geld verdienst? Man sollte einfach mal aufhören hier irgendwelche Fakten bis zur Unkenntlichkeit zu verbiegen. Das schadet dem weiteren Vorgehen und der Vertrauensbildung eher, als das es irgend etwas bringt. Das gilt für alle, egal ob pro oder contra was auch immer.


Ich habe nie gesagt das wir dann eine tolle Bonität hätten oder uns sofort jeder Geld leihen wollen wird. Aber die Aussage von einigen hier, das wir dann nächsten Sommer wieder an der selben Stelle stehen, stimmt halt bei 30 Millionen Euro (25 jetzt plus mindestens 5 die wir normalerweise für die kommende Saison bräuchten) weniger Schulden einfach nicht. Das sollte doch nun wirklich keine sonderlich kontroverse Feststellung sein.
Team Betzegebabbel



Beitragvon MarcoReichGott » 30.07.2020, 13:32


Dercheef hat geschrieben:Ich habe nie gesagt das wir dann eine tolle Bonität hätten oder uns sofort jeder Geld leihen wollen wird. Aber die Aussage von einigen hier, das wir dann nächsten Sommer wieder an der selben Stelle stehen, stimmt halt bei 30 Millionen Euro (25 jetzt plus mindestens 5 die wir normalerweise für die kommende Saison bräuchten) weniger Schulden einfach nicht. Das sollte doch nun wirklich keine sonderlich kontroverse Feststellung sein.



Wir haben in Liga 3 ein Minus in hoher einstelliger Millionenhöhe. In Liga 2 könnten wir mit Transfererlösen und reduzierter Stadionmiete vielleicht um die Null herum sein oder sogar ein kleines Plus schaffen.

Aber kein seriöser Finanzanbieter wird uns nächste Saison einen hohen einstelligen Millionenbetrag leihen. Und ich bezweifel, dass Quattrex bei uns wieder einsteigen will in Liga 3.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 30.07.2020, 13:42


Dercheef hat geschrieben:Ich habe nie gesagt das wir dann eine tolle Bonität hätten oder uns sofort jeder Geld leihen wollen wird. Aber die Aussage von einigen hier, das wir dann nächsten Sommer wieder an der selben Stelle stehen, stimmt halt bei 30 Millionen Euro (25 jetzt plus mindestens 5 die wir normalerweise für die kommende Saison bräuchten) weniger Schulden einfach nicht. Das sollte doch nun wirklich keine sonderlich kontroverse Feststellung sein.


Es geht doch hier nicht nur um den Schuldenerlass. klar, haben wir dann weniger Schulden, aber hier meinen viele auch die sportliche Situation falls wir nicht aufsteigen sollten. Und da ist die Wahrscheinlichkeit höher, als dass wir aufsteigen. Egal wie viele Millionen wir haben, ein Aufstieg ist fast schon ein Muss. Und es fehlt mir aktuell bei den RI ein zusätzliches sportliches Konzept. Man muss es ja nicht öffentlich durchkauen, aber da man in diesem Bezug nichts hört, gibt es anscheinend gar kein Konzept. Und hier sehe ich eine Gefahr. Weniger Geld, evtl. Leistungsträger weg, Notzon baut eine Mannschaft. (jetzt nix gegen Notzon, aber wie erfolgreich waren wir zuletzt?)
Ich denke dieser Aspekt ist auch gemeint, wenn es darum geht, dass wir im nä. Jahr an der gleichen Stelle stehen.
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon danieloo » 30.07.2020, 13:43


betzebub1991 hat geschrieben:
Talteufel59 hat geschrieben:Wenn der Senator heute Abend mit Klartext 2 recht hat, dann kann ich ihm zu seinen Aussagen nur gratulieren. Ist dem aber nicht so, dann schmeißt ihn raus, sonst geht die Stachelei immer weiter und der FCK ist dann ganz am Ende. Wie gesagt, es kommt auf Klartext 2 an. Hat er recht, dann sind Markus Merk und all die anderen unglaubwürdig.


Wie willszt du feststellen ob er recht hat??

Nehmen wir mal an er schreibt sowas:

KLAR1: Dubai wollte 15 MIO für 75% der Anteile zahlen. Von Bürgschaften war nie die Rede

KLAR2: Das sportliche konzept und der Eingreiftrupp und dessen Ansichten waren und sind mit den DFB-Statuten vereinbar.


Dann haste den Salat Aussage gegen Aussage.

Ich glaube einem Sachwalter in der Sache am ehesten.


Einem Sachverwalter der das Interesse der Gläubiger vertritt, u. A. ein Herr Becca.



Beitragvon MikeTom » 30.07.2020, 13:53


Sorry ihr 2. Aber warum waren die Angebote nicht kombinierbar? Und woher hatte denn die Bild ihre Infos? Vorab wohlgemerkt! „Die Presse“ hat also keine Ahnung weil sie nicht alles hochjubelt. Aber was Schauberger raushaut stimmt natürlich? Leute Leute, merkt ihr was ihr da schreibt? Was ist denn am letzten Beitrag von Ken Verschwörungstheorie?

Ps: Der FCK hat entgegen anderslautenden Meldungen noch keine Investoren gefunden!


Einfach am Thema vorbei, meine Kommentar nicht verstanden.

Es geht einfach darum, Dinge mal zu akzeptieren, nicht immer alles zu hinterfragen und Unterstellungen in den Raum zu stellen.

Herrn Merk hab ich gewählt, weil ich ihm vertraue und ihm zutraue zum Wohle des FCK zu handeln. Er hat vor einem halben Jahr nichts versprochen, er hat in aller Deutlichkeit gesagt, dass es ein langer und schwerer Weg wird und das man final auch damit rechnen muss, dass es schief geht.

Es geht einfach um Vertrauen. Jetzt jede Entscheidung die einem nicht passt oder der eigenen Erwartungshaltung nicht gerecht wird in den Dreck zu ziehen, ist einfach nicht fair. Aber wie gesagt, ein Problem der Gesellschaft. Aus diesen Gründen haben wir Trump, Erdogan, Bolsonaro und die AfD....



Beitragvon GerryTarzan1979 » 30.07.2020, 13:58


Heute in der letzten "Mon-Gerry"-Pralinenschachtel...

Die Corega-Tabs-Praline, original mit den 3 Phrasen

1. Phrase:
Kommst du aus Dubai? Was´n shit,
dann hast du keine Chance beim Kleinschmidt

2. Phrase:
Ist das Leben noch so schwer,
bedank dich schön bei Soren-Oliver.

3. Phrase
Pfeift der Markus Champions-League?
Ach so, es war nur ein kleiner Sieg...

Nur heute im Angebot, danach ist alles ausverkauft...

Versuche dann mein Glück in Dubai, hier ist mir das Fundament zu sandig... :wink:
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon Dercheef » 30.07.2020, 13:58


GerryTarzan1979 hat geschrieben:
Dercheef hat geschrieben:Ich habe nie gesagt das wir dann eine tolle Bonität hätten oder uns sofort jeder Geld leihen wollen wird. Aber die Aussage von einigen hier, das wir dann nächsten Sommer wieder an der selben Stelle stehen, stimmt halt bei 30 Millionen Euro (25 jetzt plus mindestens 5 die wir normalerweise für die kommende Saison bräuchten) weniger Schulden einfach nicht. Das sollte doch nun wirklich keine sonderlich kontroverse Feststellung sein.


Es geht doch hier nicht nur um den Schuldenerlass. klar, haben wir dann weniger Schulden, aber hier meinen viele auch die sportliche Situation falls wir nicht aufsteigen sollten. Und da ist die Wahrscheinlichkeit höher, als dass wir aufsteigen. Egal wie viele Millionen wir haben, ein Aufstieg ist fast schon ein Muss. Und es fehlt mir aktuell bei den RI ein zusätzliches sportliches Konzept. Man muss es ja nicht öffentlich durchkauen, aber da man in diesem Bezug nichts hört, gibt es anscheinend gar kein Konzept. Und hier sehe ich eine Gefahr. Weniger Geld, evtl. Leistungsträger weg, Notzon baut eine Mannschaft. (jetzt nix gegen Notzon, aber wie erfolgreich waren wir zuletzt?)
Ich denke dieser Aspekt ist auch gemeint, wenn es darum geht, dass wir im nä. Jahr an der gleichen Stelle stehen.

Also bei den Aussagen die ich meine, ging es immer darum das man ja jetzt nur eine Saison durchfinanziert hätte und mMn nicht um sportliche Dinge.

Und was das sportliche Konzept angeht: Nur weil da einer sagt er hätte ein sportliches Konzept, heißt das ja noch nicht dass das auch was taugt. Ich bin mir sicher Notzon hat auch ein sportliches Konzept, das scheint halt nur nicht sonderlich gut zu sein. ;)
Ich kann mir halt beim besten Willen kaum vorstellen, wie man ein Konzept für eine brasilianische Olympiamannschaft auf einen deutschen Drittligisten umpolen könnte. Ich sehe da kaum Parallelen und frage mich wirklich was man sich darunter vorstellen soll. Da würde ich dann auch erstmal nicht so viel drauf geben.
Team Betzegebabbel



Beitragvon F-W-8 » 30.07.2020, 14:02


Wieso ist es Herrn Wilhelm eigentlich so wichtig, dass vermeintliche "Lügen" oder Unwahrheiten über den "Dubai-Investor" klar gestellt werden? Also im Ernst, ich frage mich wieso es ihm ein solches persönliches Anliegen ist, dass dieser Investor nicht schlecht dargestellt wird? Unterm Strich und diesen Punkt wird er ja nicht müde zu betonen, hat er einen Auftrag der Aufsichtsführung zum Wohle des Vereins. Jetzt könnte man natürlich sagen, dass ein Investor besser als kein Investor ist auch wenn man der persönlichen Meinung ist, dass es nicht der beste Investor ist. Allerdings, scheint diese Meinung, dass es nicht der beste bzw. in diesem konkreten Fall nicht der bessere von zwei Investoren ist, niemand in den Gremien mit Herrn Wilhelm zu teilen.
Und wir Fans? Wir sind jetzt der Meinung, dass alle lügen und betrügen und mauscheln um einem vermeintlichen Verschwörer den Hof zu machen. Und hierbei spielen dann Menschen mit, die ebenfalls von uns Fans gewählt wurden, die eine tiefe Verwurzelung zu diesem Verein haben? Da kommt doch unweigerlich die Frage auf, ob all diese jahrelangen Fans und Weggefährten, dieses Spiel mitspielen würden, aber der eine Mann, der absolut nichts mit diesem Verein bis vor nicht einmal einem Jahr zu tun hatte, der nicht? Ich meine, wie wahrscheinlich ist das? Sicherlich nicht ausgeschlossen bei allem was wir die letzten Jahre erlebt haben, aber wie wahrscheinlich ist es wirklich?
Und dann sind wir natürlich bei dem Totschlagargument, nämlich die Verwurzelung in etwas negatives umzukehren. "Die, die so nah dran sind, die sind natürlicherweise viel wahrscheinlicher korrupte Mauschler, weil sie ja die Beziehungen zu eben jenen haben die über irgendwelche Hintertüren die Fäden ziehen". Kann sein. Aber wenn man so denkt, kann man nicht plötzlich "unabhängige Prüfer" als nicht unabhängig enttarnen nur weil es einem jetzt besser in die Logik passt, dass eben genau jenen nicht unabhängig sind sonder ebenfalls korrupte Mauschler.
Daher würde ich meinen: Wir wissen so gut wie nichts und selbst dabei sind wir uns unsicher. Aber man sollte sich die Argumente im sinne der Logik nicht so zurechtlegen wie man sie gebrauchen kann. Und dabei meine ich mich selbstverständlich auch selbst. Es geht mir einzig und allein darum, dass man lieber einmal mehr sich fragen sollte ob man wirklich von Fakten spricht und ob man wirklich genug Beweise für ein Urteil hat. Und wenn man hierbei Zweifel haben sollte, gerne einfach seine Meinung mal noch bis zur Vollständigkeit der Beweise für sich behalten. Gibt ja nicht sowas wie eine Mindesthaltbarkeit für Meinungen und Fakten.



Beitragvon FloMe » 30.07.2020, 14:03


Dercheef hat geschrieben:
Ke07111978 hat geschrieben:
Auch dieses Argument mit der Bonität des Vereins für neue Schulden. Da rollen sich mir die Fußnägel hoch. Ganz ehrlich: nach dem Schuldenschnitt fängt der Verein sofort wieder an Geld zu verbrennen. Mind. 0,25-0,4 Mio. pro Monat. Zumindest solange er dritte Liga spielt. Auf was soll uns denn jemand Geld leihen? Geh mal zur Sparkasse und frag nach, ob die dir einen Kredit geben, wenn du sagst, dass du kein Geld verdienst? Man sollte einfach mal aufhören hier irgendwelche Fakten bis zur Unkenntlichkeit zu verbiegen. Das schadet dem weiteren Vorgehen und der Vertrauensbildung eher, als das es irgend etwas bringt. Das gilt für alle, egal ob pro oder contra was auch immer.


Ich habe nie gesagt das wir dann eine tolle Bonität hätten oder uns sofort jeder Geld leihen wollen wird. Aber die Aussage von einigen hier, das wir dann nächsten Sommer wieder an der selben Stelle stehen, stimmt halt bei 30 Millionen Euro (25 jetzt plus mindestens 5 die wir normalerweise für die kommende Saison bräuchten) weniger Schulden einfach nicht. Das sollte doch nun wirklich keine sonderlich kontroverse Feststellung sein.


Planinsolvenz, fast 30 Millionen EUR regelrecht VERBRANNT, durch jahrelanges Fehlmanagement und falschen Fuffis im Verein.

Ja, kann man ruhig mal abfeiern. Unfassbar! Ich schäme mich als Fan für diesen Weg!



Beitragvon Dercheef » 30.07.2020, 14:14


FloMe hat geschrieben:Ja, kann man ruhig mal abfeiern. Unfassbar! Ich schäme mich als Fan für diesen Weg!

:?: :nachdenklich:
Ich weiß beim besten willen nicht wo du da ein "abfeiern" heraus liest.
Team Betzegebabbel



Beitragvon BetzeSebi » 30.07.2020, 14:19


Ich sehe das Ergebnis Positiv.

1. Der aus Dubai wollte sowieso zuviel am Verein mitbestimmen und gar verändern. Dazu konnte er keinerlei Liquitität nachweisen. Und ein 2. Hoppenheim oder sowas will ich eh nicht. Darum bin ich eh froh, das der weg ist.

2. Wir können froh sein das überhaupt noch jemand bei uns Investiert. Unsere Tradition und Geschichte rettet uns evtl. den Arsch.

3. Viele hier im Forum, Facebook oder am schlimmsten in der Live Youtube Pressekonferenz haben einfach die Realität verloren und denken, da kommt ein Scheich, legt 100Mio auf den Tisch und wir spielen in 3Jahren CL.
Wir können nur kleine Brötchen backen und das braucht einfach Zeit. Ob wir Zeit haben oder nicht, die braucht es trotzdem...

3. Die Regionalen sind halt gut, weil das Geld aus der Region kommt. Finde sowas immer gut, wenn Regional unterstützt wird.

4. Mit den Regionalen hat man 1 Saison gewonnen, was natürlich nach 1Jahr wieder zu einem Problem werden kann. ABER, man hat sich Zeit verschafft umd weiter mit möglichen Investoren zu verhandeln und man hat wieder 1x mehr ne Chance aufzusteigen. Sage niemals nie.

Wiegesagt ich bin dem ganzen Positiv gestimmt. Und das Merk einfach die fresse hält und nichts nach aussen dringt, schätze ich sehr an ihm! Da waren die Vorgänger allesamt pfeiffen.

Fakt ist für mich, egal welcher Investor kommt, egal welche Lösung, es muss weitergehen !!!!
Und wenn ich sehe wie sich manche Penner bei der Pressekonferenz im Livechat verhalten haben, dann könnt ich einfach nur ausrasten...Beleidigungen gegen den Verein den man Liebt.... Einfach nurnoch Dumm...

Wir müssen endlich lernen zusammenzuhalten, die Situation anzunehmen und nichtmehr mit unserer Geschichte prallen und träumen. Alte Zeiten sind vorbei, es gilt ein neues Buch zu schreiben.

In diesem Sinne, bis zur neuen Saison. Stark bleiben @ Alle Betzelovers :teufel2: :love:
Zuletzt geändert von BetzeSebi am 30.07.2020, 14:22, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Dr.Eckspatz » 30.07.2020, 14:22


Ein Mann aus Lüdenscheid glaubt fest daran, dass er beim Lotto gewonnen hat.
Bankmitarbeiter und Polizisten können ihn zunächst nicht vom Gegenteil überzeugen.
Verschiedene Glücksboten riefen den Mann aus Lüdenscheid am Mittwoch und Donnerstag an. Er habe bei einem Gewinnspiel mitgemacht und eine fünfstellige Bargeld-Summe gewonnen. Dabei traten die Anrufer so überzeugend auf, dass der Mann sich nichts dabei dachte, als er für den Erhalt des Lotto-Gewinns eine vierstellige Summe an Gebühren überweisen sollte. Beim Besuch seiner Hausbank schöpften die Mitarbeiter jedoch Verdacht und riefen die Polizei.
Doch statt Dankbarkeit schlug den aufmerksamen Bankmitarbeitern und den Polizisten erst einmal Argwohn entgegen. Erst nach langem Zureden und vielen Erklärungen ließ er sich überzeugen, dass es sich um den Versuch eines Gewinnspielbetrugs handelte.
Dabei hätte es der „Glückspilz" eigentlich besser wissen müssen. Wie im Verlauf des Gesprächs mit der Kriminalpolizei herauskam, hatte der Mann vor vier Wochen schon einmal eine telefonische „Gewinnbenachrichtigung“ bekommen. Im Auftrag der Betrüger hatte er Guthabenkarten gekauft und gab den Tätern die Codes durch. Von einem Gewinn hat er seitdem nichts mehr gehört.
(Quelle:come-on.de)

Die Glückspilze hier haben mal wieder sofort durchschaut, dass die RI der Hauptgewinn für den FCK sind.
Wo kommen wir denn hin, wenn jeder sagte, wo kommen wir denn hin und keiner ginge, zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.
(Kurt Marti)



Beitragvon Rheinteufel2222 » 30.07.2020, 14:23


F-W-8 hat geschrieben:Und dann sind wir natürlich bei dem Totschlagargument, nämlich die Verwurzelung in etwas negatives umzukehren. "Die, die so nah dran sind, die sind natürlicherweise viel wahrscheinlicher korrupte Mauschler, weil sie ja die Beziehungen zu eben jenen haben die über irgendwelche Hintertüren die Fäden ziehen". Kann sein. Aber wenn man so denkt, kann man nicht plötzlich "unabhängige Prüfer" als nicht unabhängig enttarnen nur weil es einem jetzt besser in die Logik passt, dass eben genau jenen nicht unabhängig sind sonder ebenfalls korrupte Mauschler....


Verwirrenderweise wurde die Entscheidung für die den FCK seit Jahren schon mit Sponsoring schädigenden Buchholz-Konsorten nicht nur von denjenigen getroffen bzw. befürwortet, die "zu nah dran sind", sondern auch noch von Gläubigern, einem externen Sachwalter und einem schwäbischen Generalbevollmächtigten.

Die einzigen, die eine andere Sicht haben, sind ein twitternder Aufsichtsrat und seine sich offenbar hauptsächlich über dessen Tweets informierenden Leser. Das sind offensichtlich erstaunlich viele, nur eben niemand von denjenigen, die an den tatsächlichen Gesprächen beteiligt oder wenigstens nahe dran waren.

Keine Frage: das Angebot der sog. Regionalen macht, sofern die kolportierten Eckdaten stimmen, wenig Hoffnung für die Zukunft, aber manchmal ist ein schlechtes Angebot immer noch besser als ein reines Scheinangebot.

Aber warten wir mal ab, was der Senator heute noch zum Besten gibt. Man soll ja immer beide Seiten hören.
:kampf:
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Zuschauer » 30.07.2020, 14:33


Mir fehlen noch immer die nötigen Informationen, um beurteilen zu können, welches der beiden Angebote letzendlich das bessere für den FCK gewesen wäre.

Aber: Was ich beurteilen kann, ist dass die gestrige PK und die "Ergebnisse", die dort "vorgestellt" wurden, inhaltlich wie rhetorisch ein unterirdisches Niveau hatten. Im Minusbereich. Minus deshalb, weil es manchmal besser ist nichts zu sagen, bevor man derart fragwürdiges von sich gibt.

Wer wissen will, warum die "Ergebnisse" äußerst fragwürdig sind, sollte die Erläuterungen von Ken hierzu lesen und die Einschätzungen von Betzemaster auf TM, die sachkundig sind und gut informiert.

Nochmals deutlich: Vor Ablauf einer wichtigen Frist, verprellt (könnte man auch sagen denunziert?) man einen Verhandlungspartner, ohne sich mit dem anderen einig zu sein. Denn letzterer hat faktisch nur eine Absicht zu investieren kundgetan, und noch nicht das geringste rechtsverbindlich zugesagt.
Auch der Schuldenschnitt ist noch nicht verbindlich beziffert. Was, wenn der Verhandlungspartner (und die Gläubiger) dann doch ganz andere Konditionen haben möchten. Das Druckmittel "Wir können auch das andere Angebot nehmen, dann seid Ihr raus" (selbst wenn man es gar nicht ernsthaft nehmen wollte) ist jetzt jedenfalls weg! War dies vielleicht der eigentliche Zweck der PK? Diesen Eindruck hatte ich zeitweise, weil deutlich wurde, dass keiner der FCK-Vertreter auf dem Podium die gestellten Fragen antworten wollte. Voigt ist dem Inhalt jeder Frage wortreich um kilometer ausgewichen und Merk hat sich auf eine Aneinanderreihung von Metaphern beschränkt.

Um im Bild zu bleiben: Der Ball liegt im Fünfmeterraum und der Torwart ist schon duschen. Jetz soll der Ball in Tor gespielt werden, ohne dass jemand dazwischengrätscht.

Ich hoffe nur, der Ball lag gestern nicht vor unserem Tor.



Beitragvon oleola » 30.07.2020, 14:36


Rheinteufel2222 hat geschrieben:Verwirrenderweise wurde die Entscheidung für die den FCK seit Jahren schon mit Sponsoring schädigenden Buchholz-Konsorten nicht nur von denjenigen getroffen bzw. befürwortet, die "zu nah dran sind", sondern auch noch von Gläubigern, einem externen Sachwalter und einem schwäbischen Generalbevollmächtigten.

Die einzigen, die eine andere Sicht haben, sind ein twitternder Aufsichtsrat und seine sich offenbar hauptsächlich über dessen Tweets informierenden Leser. Das sind offensichtlich erstaunlich viele, nur eben niemand von denjenigen, die an den tatsächlichen Gesprächen beteiligt oder wenigstens nahe dran waren.

Keine Frage: das Angebot der sog. Regionalen macht, sofern die kolportierten Eckdaten stimmen, wenig Hoffnung für die Zukunft, aber manchmal ist ein schlechtes Angebot immer noch besser als ein reines Scheinangebot.

Aber warten wir mal ab, was der Senator heute noch zum Besten gibt. Man soll ja immer beide Seiten hören.
:kampf:



Du haust vorher ordentlich drauf auf den "twitternden" Aufsichtsrat und seine "Vasallen" um dann am Schluss zu schreiben, man solle ja immer beide Seiten hören. Finde ich auch ganz großes Kino! :daumen:
"Ich grüße meine Mutter, meinen Vater, und ganz besonders meine Eltern!"

(Mario Basler)



Beitragvon Betzepowerwurst » 30.07.2020, 14:47


Dr.Eckspatz hat geschrieben:Ein Mann aus Lüdenscheid glaubt fest daran, dass er beim Lotto gewonnen hat.
Bankmitarbeiter und Polizisten können ihn zunächst nicht vom Gegenteil überzeugen.
Verschiedene Glücksboten riefen den Mann aus Lüdenscheid am Mittwoch und Donnerstag an. Er habe bei einem Gewinnspiel mitgemacht und eine fünfstellige Bargeld-Summe gewonnen. Dabei traten die Anrufer so überzeugend auf, dass der Mann sich nichts dabei dachte, als er für den Erhalt des Lotto-Gewinns eine vierstellige Summe an Gebühren überweisen sollte. Beim Besuch seiner Hausbank schöpften die Mitarbeiter jedoch Verdacht und riefen die Polizei.
Doch statt Dankbarkeit schlug den aufmerksamen Bankmitarbeitern und den Polizisten erst einmal Argwohn entgegen. Erst nach langem Zureden und vielen Erklärungen ließ er sich überzeugen, dass es sich um den Versuch eines Gewinnspielbetrugs handelte.
Dabei hätte es der „Glückspilz" eigentlich besser wissen müssen. Wie im Verlauf des Gesprächs mit der Kriminalpolizei herauskam, hatte der Mann vor vier Wochen schon einmal eine telefonische „Gewinnbenachrichtigung“ bekommen. Im Auftrag der Betrüger hatte er Guthabenkarten gekauft und gab den Tätern die Codes durch. Von einem Gewinn hat er seitdem nichts mehr gehört.
(Quelle:come-on.de)

Die Glückspilze hier haben mal wieder sofort durchschaut, dass die RI der Hauptgewinn für den FCK sind.


lieber Dr. Eckspatz,

Das ist ja eine sehr schöne Geschichte, ich glaube ich fühle was du denkst! :teufel2:




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: betzebubel, Betzepower1973, d1eter, Deufel, Flo, Google Adsense [Bot], Hannes1938, K-Town150677, Stimpy001, Thüringen-Teufel73, Toppizcek, woinem77 und 156 Gäste