Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Jo1954 » 13.03.2020, 14:54


Die RHEINPFALZ schreibt:

...Die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus hat sich in Rheinland-Pfalz innerhalb von 24 Stunden verdoppelt. Am Freitag registrierte das Gesundheitsministerium in Mainz bis 11.00 Uhr 101 bestätigte Fälle. Am Donnerstag waren es um diese Zeit erst 52, am Mittwoch noch 29 gewesen.


Quelle und kompletter Text https://www.rheinpfalz.de/lokal/artikel ... erdoppelt/



Beitragvon Jo1954 » 13.03.2020, 14:58


"Rummenigge befürwortet Spielbetrieb aus finanziellen Gründen"

https://www.spiegel.de/sport/rummenigge ... 3346d99f55



Beitragvon fcklautern » 13.03.2020, 15:07


Was wohl noch keiner bedenkt: Viele Spielerverträge laufen ja am 30.06. aus. Bis dahin müssten die Saisons also beendet sein... Oder wechseln die Spieler dann "innerhalb" der Saison und manchen Mannschaften fallen im Aufstiegs-/Abstiegskampf Leistungsträger weg und sie wechseln z.B. zum Mitkonkurrenten :lol:



Beitragvon Schusterjunge » 13.03.2020, 15:09


Tja, wenn man Millionen Spieler Gehälter monatlich löhnen muss...



Beitragvon BernddasBrot2 » 13.03.2020, 15:22


Uhrenkalle wird prüfen lassen, ob er Kurzarbeitergeld für die Profis beantragen kann.
Schliesslich fehlen den Zwockel ja dringends benötigte Zuschauereinnahmen und TV Gelder.
*ironieoff*
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon Bastel90 » 13.03.2020, 15:46


Hinweis für alle die Magenta Sport abonniert haben.

"MagentaSport" erstattet Abopreis für einen Monat
https://www.liga3-online.de/magentasport-erstattet-abopreis-fuer-einen-monat/



Beitragvon Thomas » 13.03.2020, 15:51


Hier zwei weitere Updates des FCK bezüglich des Coronavirus:

Weitere Maßnahmen zur Coronavirus-Vorbeugung

Der 1. FC Kaiserslautern hat weitere Maßnahmen beschlossen, um in den kommenden Wochen das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus bei seinen Spielern, Mitarbeitern, Fans und Partnern bestmöglich zu verringern. Darüber hinaus hat die Stadt Kaiserslautern am Freitag, 13. März 2020, alle Großveranstaltungen im Stadtgebiet bis zum 10. Juli 2020 ausgesetzt.

Die Verbreitung des Coronavirus stellt die Gesellschaft aktuell vor unplanbare Herausforderungen. Die Bundesregierung und viele Experten rufen daher dazu auf, Sozialkontakte möglichst zu vermeiden und auf wirklich notwendige Fälle zu beschränken. Nach ausführlicher Beratung hat der 1. FC Kaiserslautern daher am Freitag weitere Maßnahmen beschlossen, die das Ansteckungsrisiko sowohl für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren jeweilige Umfelder, als auch für die Fans und Ansprechpartner in der Region bestmöglich zu verringern. Die beschlossenen Maßnahmen treten ab sofort in Kraft und behalten bis auf Weiteres ihre Gültigkeit.

Ab sofort gelten beim 1. FC Kaiserslautern folgende Maßnahmen:
  • Die Geschäftsstelle des 1. FC Kaiserslautern bleibt für Besucher geschlossen. Telefonisch ist die Geschäftsstelle weiterhin zu erreichen.
  • Der Fanshop am Stadion bleibt ab Montag geschlossen. Der Fanshop in der Innenstadt (Riesenstraße 15) bleibt zunächst geöffnet.
  • Der 1. FC Kaiserslautern wird aktuell keine öffentlichen Termine wahrnehmen, alle bereits geplanten Veranstaltungen wie Autogrammstunden oder der Besuch in den Fanregionen wurden vorerst gestrichen.
  • Es werden derzeit keine Pressekonferenzen veranstaltet.
    Interviews mit Spielern und Verantwortlichen werden nur noch telefonisch geführt.
  • Die Spieler des FCK stehen vorerst nicht für Autogramme und Selfies zur Verfügung.
Quelle: fck.de


Spielbetrieb der FCK-Nachwuchsteams ausgesetzt

Sowohl der Südwestdeutsche Fußballverband als auch der Fußball-Regionalverband Südwest haben am Freitag, 13. März 2020, beschlossen, den kompletten Spielbetrieb bis 31. März 2020 auszusetzen. Betroffen sind davon alle FCK-Nachwuchsmannschaften von der U21 bis zur U10.

Bei der U21 in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar sind von dieser Maßnahme aktuell folgende Partien betroffen:
  • das Heimspiel gegen die Sportfreunde Eisbachtal am Samstag, 14. März 2020
  • das Auswärtsspiel bei Wormatia Worms am Samstag, 21. März 2020
  • das in Idar-Oberstein geplante Heimspiel gegen Eintracht Trier am Samstag, 28. März 2020
Auch die Partien in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest sind bis vorerst mindestens 26. März 2020 ausgesetzt, so dass auch das bereits für heute Abend geplante Auswärtsspiel der U19 beim Karlsruher SC nicht stattfinden wird. Ob das Nachholspiel gegen den SSV Ulm am 29. März 2020 wie geplant stattfindet oder ebenfalls verschoben wird, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht final fest.

Alle Spiele der U17- bis U10-Mannschaften der Roten Teufel sind ebenfalls von den Absagen bis Ende März betroffen. Die Nachwuchsmannschaften des 1. FC Kaiserslautern werden zunächst eine Trainingspause bis zum 30. März 2020 einlegen. Ob der Trainingsbetrieb dann wieder aufgenommen wird, wird noch entschieden.

Quelle: fck.de

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Spielabsagen und weitere Maßnahmen wegen Coronavirus
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Red Devil » 13.03.2020, 16:14


Zuletzt geändert von Thomas am 13.03.2020, 16:22, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Fake News aus irgendeinem Forum bzgl. Saisonabbruch entfernt. Bitte sorgsam auf Quellen achten, die hier eingestellt werden!
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon wernerg1958 » 13.03.2020, 16:22


Dann hätte, wenn es so käme, der FCK ja Zeit sich zu verstärken für Liga 3 und der Abstiegsstress wäre beendet. Nur wie soll das gehen? Wenn es so kommt ist es nicht zu ändern, aber ob es tatsächlich für den FCK eine, unterm Strich, gute Nachricht ist, ich weis nicht. Denn ich gehe davon aus, daß dann ein Trainerteam bleibt und ein SD sowie der größte Teil der Mannschaft. Sehr nachdenklich :nachdenklich:



Beitragvon Westkurvenalex » 13.03.2020, 16:32


wernerg1958 hat geschrieben:Dann hätte, wenn es so käme, der FCK ja Zeit sich zu verstärken für Liga 3 und der Abstiegsstress wäre beendet. Nur wie soll das gehen? Wenn es so kommt ist es nicht zu ändern, aber ob es tatsächlich für den FCK eine, unterm Strich, gute Nachricht ist, ich weis nicht. Denn ich gehe davon aus, daß dann ein Trainerteam bleibt und ein SD sowie der größte Teil der Mannschaft. Sehr nachdenklich :nachdenklich:


Die Spirale dreht sich. Ich gehe davon aus,dass die Ligen abgebrochen werden, die Liga 2 aufgestockt und wir dann leider Waldhof zuwinken können, da diese in Liga 2 sind. Wir können froh sein, wenn wir als Verein das Ganze überstehen.



Beitragvon wernerg1958 » 13.03.2020, 16:44


Mal zu dem Thema Waldhof, die interessieren mich nicht, mich interessiert der FCK. Und wenn Waldhof es schaft haben sie viel mehr richtig gemacht als der FCK. Und wenn man als FCK Fan dann Neid emfindet sage ich Neid muss man sich erarbeiten, Mitleid gib es umsonst. Ja und mittlerweile haben die Waldhöfer auch zum Teil Mitleid mit uns! So schauts aus :oops:



Beitragvon MäcDevil » 13.03.2020, 16:48


Gehe mittlerweile davon aus, dass uns der Virus noch bis zum Sommer im Griff hat. Das weltweite Chaos lässt darauf schließen. Daher halte ich eine Spielverlegung oder Geisterspiele hier für Schwachsinn.
Man soll die Saison einfach abbrechen und irgendwie eine Regelung finden, dass alle Parteien zufrieden sind. Vielleicht noch die Relegationsspiele als Geisterspiele ermöglichen (hier eventuell dann doch Geisterspiele) und fertig. Hätte dann vielleicht den Vorteil einer längeren Transferphase im Sommer und einer ausgiebigen Vorbereitung schon ab Frühling.

Schwierig dass irgendwie zufriedenstellend zu regeln... :nachdenklich:
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" ...und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!



Beitragvon Thomas » 13.03.2020, 17:23


Die DFL hat den aktuellen Spieltag in Bundesliga und 2. Bundesliga nun auch abgesagt:

Nach aktuellen Entwicklungen in Zusammenhang mit dem Corona-Virus: DFL beschließt Verlegung des 26. Spieltags der Bundesliga und 2. Bundesliga

13.03.2020 – Angesichts der Dynamik des heutigen Tages mit neuen Corona-Infektionen und entsprechenden Verdachtsfällen in direktem Zusammenhang mit der Bundesliga und 2. Bundesliga hat das Präsidium der DFL Deutsche Fußball Liga kurzfristig beschlossen, den ursprünglich heute beginnenden 26. Spieltag in beiden Ligen zu verlegen. Darüber hinaus empfiehlt das Gremium, wie geplant, der am kommenden Montag tagenden Mitgliederversammlung der Proficlubs, die Aussetzung des Spielbetriebs bis zum 2. April – also inklusive der Länderspiel-Pause – fortzusetzen.

Hintergrund ist unter anderem, dass sich im Lauf des Tages der Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona-Virus im Umfeld mehrerer Clubs und von deren Mannschaften ergeben haben und weitere Infektionen nicht auszuschließen sind. Zuvor wurde in der 2. Bundesliga nach der Profimannschaft von Hannover 96 auch für die gesamte Mannschaft des 1. FC Nürnberg durch die örtliche Gesundheitsbehörde häusliche Quarantäne verordnet.

Unverändert soll in der Länderspiel-Pause zwischen allen Clubs unter Berücksichtigung der dann vorliegenden Erkenntnisse, zum Beispiel auch hinsichtlich des internationalen Spielkalenders, über das weitere Vorgehen befunden werden. Ziel ist es weiterhin, die Saison bis zum Sommer zu Ende zu spielen – aus sportlichen Gesichtspunkten, aber insbesondere auch weil eine vorzeitige Beendigung der Saison für einige Clubs existenzbedrohende Konsequenzen haben könnte.

Schon am Montag hatte das DFL-Präsidium erklärt, dass falls es zur Verschiebung von Spielen kommen sollte, dies nach Ansicht des DFL-Präsidiums nur in Bezug auf ganze Spieltage en bloc erfolgen solle. Dies war auf Basis der aktuellen Informationslage nicht mehr gewährleistet.

Quelle: https://www.dfl.de/de/aktuelles/nach-ak ... undesliga/
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon BernddasBrot2 » 13.03.2020, 17:53


Warum nimmt man nicht die Tabellen zur Halbserie zur Hand und lässt den Herbstmeister auch deutscher Meister sei, gleiches für Auf und Abstieg für die dritte, zweite Liga sowie in der ersten Liga die internationalen Plätze werten.
Das hätte Charme, endlich Herbstmeister mit einem echten Titel.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon Dannyzk » 13.03.2020, 18:00


Am Montag wird nichts besseres rauskommen als "Spielbetrieb bis auf unbestimmte Zeit einstellen" und am Ende läuft es auf den Saisonabbruch hinaus.

Pro: Lautern wird nicht absteigen

Contra: Saison 20/21 nicht mit Mannheim, Saarbrücken und Karlsruhe. Das wär ne geile Saison gewesen. Entweder mit Aufsteiger(dann Saarbrücken) oder ohne Aufsteiger(dann gegen Mannheim) nächste Saison.

Ich hab die Hoffnung, dass aktuell so viel Ruhe in den Fußballstadien herrscht, dass man sobald der Spielbetrieb losgeht, mal einen volleren Betze erlebt.



Beitragvon flidp » 13.03.2020, 18:45


BernddasBrot2 hat geschrieben:Warum nimmt man nicht die Tabellen zur Halbserie zur Hand und lässt den Herbstmeister auch deutscher Meister sei, gleiches für Auf und Abstieg für die dritte, zweite Liga sowie in der ersten Liga die internationalen Plätze werten.
Das hätte Charme, endlich Herbstmeister mit einem echten Titel.


Wenn ich das aber auswendig richtig weiß, wäre das in Liga 1 Leipzig :o :o



Beitragvon BernddasBrot2 » 13.03.2020, 18:56


@flidip
Ja klar.
Bullenp.sse vor Uhrenkalle und Weisswurst Uli.
Das Gesicht der beiden, köstlich.
Das würde das was in zwei oder drei Jahren passiert nur vorziehen.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon NeverWalkAlone » 13.03.2020, 19:09


Auf und Absteiger zu definieren in ner 3/4 gespielten Saison ist für mich völliger Quatsch.

Das gibt nur Ärger, da grad in der 3.Liga mindesten 10 Mannschaften aktuell um den Aufstieg spielen.

Wenn abgebrochen wird, und davon gehe ich aktuell aus, dann bitte DEL like ohne Gewinner (Aufsteiger) und Verlierer (Absteiger)
:prost:Ole Rot Weiß so laaft die Gschischd :prost:



Beitragvon Thomas » 13.03.2020, 19:28


DBB fragt nach: Wie geht es im Hintergrund der alles überschattenden Coronavirus-Pandemie kurzfristig sportlich beim FCK weiter und was ist finanziell zu beachten? Gute Nachricht vorab: Einen Krankheitsfall gibt es auf dem Betze bislang nicht.

Bild
Archivfoto: FCK-Trainingseinheit am Fritz-Walter-Stadion

"Belastung hochhalten": FCK trainiert vorerst weiter

Die Klubs der 3. Liga entscheiden am Montag, ob die Saison fortgesetzt, vorläufig unterbrochen oder sogar komplett beendet wird. Das Profitraining beim 1. FC Kaiserslautern läuft mindestens bis zu dieser Entscheidung normal weiter. Einen Corona-Fall gibt es auf dem Betze bislang nicht.

"Stand jetzt bereiten wir uns auf das Auswärtsspiel in Jena vor"

"Aktuell wird bei den FCK-Profis die Belastung hochgehalten und intensiv trainiert, so als ob am Wochenende ein Ligaspiel wäre", berichtet FCK-Pressesprecher Stefan Roßkopf auf Nachfrage von Der Betze brennt vom aktuellen Stand der Dinge. Am Freitagnachmittag hat das Team von Boris Schommers eine umfangreiche Trainingseinheit absolviert, am Samstag werden weitere folgen - allerdings als eine von vielen Vorsichtsmaßnahmen unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Am Sonntag und Montag haben die FCK-Spieler regulär frei, ehe es dann am Dienstag mit dem Training weitergehen soll. Roßkopf: "Stand jetzt bereiten wir uns auf das Auswärtsspiel in Jena am 21. März vor."

Ob diese Partie überhaupt stattfinden wird, nachdem bereits die Spiele gegen Magdeburg (regulär am 14. März) und München (17. März) verschoben wurden, entscheidet sich allerdings erst auf der Drittliga-Versammlung am Montag. Sollte die Saison dann länger unterbrochen oder gar abgebrochen werden, würde natürlich auch der FCK entsprechend reagieren.

Fans rufen zur Unterstützung auf - Bislang kein Corona-Fall beim FCK

"Das Allerwichtigste ist jetzt erstmal die Gesundheit der Menschen", betont Pressesprecher Roßkopf auch mit Blick auf die vielen weiteren Themen, die sich durch weitere Spielabsagen ergeben würden. Einige Fans haben heute beispielsweise schon zur finanziellen Unterstützung des Vereins aufgerufen, sei es durch Nicht-Rückzahlung verfallender Tickets oder durch den Kauf von "Geistertickets", nachdem die Behörden sämtliche Großveranstaltungen bis zu den Sommerferien verboten haben. Auch diese finanziellen Themen haben die FCK-Verantwortlichen im Blick und würden die Fans im Fall der Fälle nächste Woche über alles Wichtige informieren.

Abschließend ungeachtet aller Unwägbarkeiten noch eine gute Nachricht: Beim FCK gibt es bislang keinen bestätigten Coronavirus-Fall.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Spielabsagen und weitere Maßnahmen wegen Coronavirus
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon diago » 13.03.2020, 21:07


Ich kann mir nicht vorstellen, dass der FCK einen Saisonabbruch überlebt. Da helfen auch die paar Euro an Spenden nichts. Die kann man sich für nach der Insolvenz aufheben.



Beitragvon Thomas » 13.03.2020, 21:16


Zum Thema "Finanzprobleme" hat der DFB heute Abend per Pressemitteilung Hilfestellungen u.a. für die 3. Liga angekündigt:

Corona-Ausfälle: DFB prüft Unterstützungsprogramm

Die Auswirkungen der Corona-Krise für den Fußball sind gravierend und in ihrem vollen Umfang weiterhin nicht abzusehen. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) prüft deshalb ein Unterstützungsprogramm zur Aufrechterhaltung der Liquidität für den Fall, dass der Spielbetrieb weiter ruhen muss und Verbände oder Klubs hierdurch in Liquiditätsengpässe geraten sollten.

Dies betrifft den unmittelbaren Zuständigkeitsbereich des DFB e.V., namentlich die 3. Liga, die FLYERALARM Frauen-Bundesliga und die Regional- und Landesverbände.

"Wir erleben eine Situation, die der organisierte Sport noch nie erlebt hat und die uns alle vor riesige Herausforderungen stellt", sagt DFB-Präsident Fritz Keller. "Der DFB will in dieser Krise im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten seiner Verantwortung für den deutschen Fußball gerecht werden." DFB-Schatzmeister Dr. Stephan Osnabrügge betont vor diesem Hintergrund: "Wir werden alles in unserer Macht Stehende tun, um unserem Vereinsfußball und Wettbewerben bestmöglich zu helfen."

Darlehen, um akute Liquiditätsprobleme zu überbrücken

Vorbehaltlich der Zustimmung des DFB-Präsidiums würde das Unterstützungsprogramm die Möglichkeit von Darlehen vorsehen, um akute, durch die Corona-Krise entstehende Liquiditätsprobleme zu überbrücken und Insolvenzen zu vermeiden. Aus rechtlichen Gründen könnten solche Sonderdarlehen des DFB ausschließlich von Klubs aus den vom DFB organisierten Spielklassen wie der 3. Liga und FLYERALARM Frauen-Bundesliga sowie von den Regional- und Landesverbänden in Anspruch genommen werden. Gegenüber den Klubs der Spielklassen, die - wie beispielsweise die Regionalliga - nicht direkt dem DFB unterstellt sind, ist der Dachverband dazu nicht berechtigt.

Die genaue Ausgestaltung und Konkretisierung des Unterstützungsprogramms ist derzeit in Arbeit. Die offizielle Entscheidung über die Umsetzung trifft das Präsidium des DFB.

Quelle: DFB

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Spielabsagen und weitere Maßnahmen wegen Coronavirus
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon ChrisW » 13.03.2020, 21:17


So blöd es klingt, aber ich glaube, dass Corona den FCK vorm Abstieg bewahrt und den DFB in Sachen Lizenz gnädiger stimmen wird. Wahrscheinlich wird sogar die Lizenzvergabe ausgesetzt und erst im nächsten Jahr wirksam. Nach dem 3-3 Genickschlag wären wir nicht mehr auf die Beine gekommen und dem Abstieg entgegen getaumelt.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 13.03.2020, 21:50


ChrisW hat geschrieben:So blöd es klingt, aber ich glaube, dass Corona den FCK vorm Abstieg bewahrt und den DFB in Sachen Lizenz gnädiger stimmen wird. Wahrscheinlich wird sogar die Lizenzvergabe ausgesetzt und erst im nächsten Jahr wirksam. Nach dem 3-3 Genickschlag wären wir nicht mehr auf die Beine gekommen und dem Abstieg entgegen getaumelt.


Michael Klatt hat heute auf einer Pressekonferenz in Duisburg die Auffassung vertreten, dass die Saison mit Zuschauern über den Mai hinaus gespielt werden sollte, da alles andere für den MSV Duisburg wirtschaftlich nicht darstellbar wäre. Die Zeit dafür wäre da, da die 3. Liga diesbezüglich flexibler wäre als die höheren Ligen.

Das klingt für mich durchaus vernünftig, sodass ich mir vorstellen könnte, dass das eine Mehrheit der Vereine bei der gemeinsamen Sitzung am Montag ähnlich sehen wird. Auch für den FCK wäre das einzige Weg, die ansonsten drohenden Einnahmenverluste vielleicht noch zu vermeiden.

Auch diesbezüglich bleibt natürlich die Unsicherheit, wie sich diese nervende Virenepidemie weiter entwickelt, aber letztlich hätte man den ganzen Sommer Zeit und irgendwann werden die ergriffenen Maßnahmen hoffentlich wohl auch einmal greifen. In Hubei hat das ungefähr sechs Wochen gedauert.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon SEAN » 13.03.2020, 22:22


Rheinteufel2222 hat geschrieben:Michael Klatt hat heute auf einer Pressekonferenz in Duisburg die Auffassung vertreten, dass die Saison mit Zuschauern über den Mai hinaus gespielt werden sollte, da alles andere für den MSV Duisburg wirtschaftlich nicht darstellbar wäre. Die Zeit dafür wäre da, da die 3. Liga diesbezüglich flexibler wäre als die höheren Ligen.

Das klingt für mich durchaus vernünftig, sodass ich mir vorstellen könnte, dass das eine Mehrheit der Vereine bei der gemeinsamen Sitzung am Montag ähnlich sehen wird. Auch für den FCK wäre das einzige Weg, die ansonsten drohenden Einnahmenverluste vielleicht noch zu vermeiden.

Auch diesbezüglich bleibt natürlich die Unsicherheit, wie sich diese nervende Virenepidemie weiter entwickelt, aber letztlich hätte man den ganzen Sommer Zeit und irgendwann werden die ergriffenen Maßnahmen hoffentlich wohl auch einmal greifen. In Hubei hat das ungefähr sechs Wochen gedauert.

Nehmen wir mal an, das die dritte Liga ihre Runde im Mai und Juni fertig spielen könnte, die erste und zweite Bundesliga aber nicht. Was würde dann wohl in den Stadien passieren? Ich würde davon ausgehen, das alle Vereine der dritten Liga bedeutend mehr Zuschauer hätte. Es gibt auch viele die wegen des Fussballs ins Stadion gehen, und nicht nur weil sie einem bestimmten Verein nahe stehen. Deswegen bin ich auch der Meinung, entgültig absagen kann man die Saison auch noch nach Ostern. Warten wir mal ab wie sich das alles mit dem Corona entwickelt.
Noch was zum FCK, das sie erstmal weiter trainieren. So hart es klingt, aber Schommers hätte jetzt die Möglichkeit, an den Schwachstellen zu arbeiten, die Vorbereitung für die nächsten Spiele kann man sich sparen, vor Ostern wird es meiner Meinung kein Spiel mehr geben. Die erste und zweite Liga pausiert ja auch schon sicher bis zum 02.04., ich denke das wird noch etwas länger. Er hätte also sozusagen ein Trainingslager zusätzlich. Das sollte man wenn möglich auch nutzen. Egal ob die Saison zuende gespielt wird oder nicht. Man trainiert sowieso unter Ausschluss der Öffentlichkeit, und so lange es keine Infektionen im Club gibt. kann man das auch durchziehen.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 13.03.2020, 23:29


Also so sehr der Kram nervt, der Weichel muss immer noch einen drauf setzen. Wenn in ein paar Wochen die Überzeugung kommt, dass am Ende doch nicht ein Resident Evil Virus losgelassen wurde und die Saison vernünftig zu Ende gespielt wird, hat der Held der einstigen Arbeiterpartei den FCK mal wieder sturmreif geschossen. Als wäre das Schulen/Kita Chaos nicht schlimm genug, weil absehbar und trotzdem ohne jeden Plan, schönen Dank Frau supervorbereitet Malu, setzt der OB der Stadt den FCK ohne Not direkt mal Geisterspielen aus. Ohne mal locker zu bleiben und die Entwicklung der nächsten 14 Tage abzuwarten. Ein toller Hecht der Mann. Sollte Bundeskanzler werden, der würde sogar die Angie toppen. Was man erstmal hinbekommen muss :)
Omnia vincit amor




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 2025BL1, eme, ExilDeiwl, Hessen-Teufel, Mike1501 und 138 Gäste