Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Osterhase » 24.03.2020, 08:54


Hoffentlich melden sie die Insolvenz auch rechtzeitig an. Insolvenzverschleppung ist imo strafbar.
Der 12. Mann hat geschrieben:Nach dem ich mir jetzt immer mal wieder Beiträge durchgelesen habe, auf der Suche nach nützlichen Informationen und fundierten Meinungen, die mich weiterbringen,... bin ich zu dem Schluss gekommen, dass dieses Forum ein ernsthaftes Problem mit Gesocks hat.



Beitragvon diabolo666 » 24.03.2020, 11:15


Ich hätte besser auf meinen KOpf gehärt und die Betzeanleihe nicht verlängert. Schade um das Geld. Das ist ja weg bei der Insolvenz



Beitragvon Heinz Orbis » 24.03.2020, 11:50


Auf den Kopf hören und FCK?! Das passt doch per se schon lange nicht mehr zusammen 8-)
Wenn wir alle auf unseren Kopf hören würden dann wär der FCK schon mindestens 5 Jahre weg vom Fenster...

Wobei: Geld für Emotionen auszugeben hat auch was rationales. Rational weiß man dass man gewisse Freuden des Lebens nicht ohne die Emotionen bekommt; somit ist eine irrationale Investionen doch rational, weil es die einzige Chance auf eine bestimmte Art von Freude ist 8-)

Was soll der Geiz!? Am Ende des Lebens wird man sich nicht erinnern dass man irgendwann mit 40 rational 1000 Euro gespart hat, man wird sich aber an die Bierdusche im Block beim Auswärtssieg in bspw. Köln erinnern...

Wenn man die Kohle nicht unbedingt zum Leben brauch, dann hätte sie einen sowieso nicht elementar weiter gebracht bzw. glücklich gemacht... :D
Philosophie Unterricht ist vorbei
Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim 1.FCK!



Beitragvon Ostseeteufel » 24.03.2020, 11:53


Diese Insolvenz-Hysterie nervt genauso wie dieser Corona-Wahn!
Aus nahezu jeder Krise gibt es einen Ausweg und in Zeiten von Corona gehen gerade viele Türen auf, die vorher verschlossen waren.

Für den FCK gibt es zwei Lösungsansätze:
1. Man findet Investoren, die bereit sind, trotz Corona, weiter zu investieren.
2. Man öffnet endlich die Fansäule und wir retten den Verein! Dazu sollte man endlich Fake-Spiele im Ticketshop einstellen, für die man #stayathome Tickets kaufen kann.

Im Übrigen sehe ich es so, wie MM: „der FCK ist unsterblich!“ und solange es in Deutschland Fußball gibt, gibt es auch den FCK!
Schon sehr bald kommen die ersten positiven Meldungen, dass die Fallzahlen zurück gehen und das öffentliche Leben wird wieder in Schwung kommen - genauso wie unser FCK!

Lauterer geben niemals auf !!!



Beitragvon WernerL » 24.03.2020, 11:55


Wenn der FCk insolvent geht haben tausende Fans ihr Geld verloren, das sollte man verhindern.
Sie wären zu Recht vergräzt und sicher sauer auf den FCK (nicht zu vergessen institutionelle Anleger).

Zudem verlieren wir den Namen, ich meine der wäre ausgelöscht weil es hier eine 5 Jahresfrist gibt welche die Kapitalgesellschaft überstehen muss ohne den e. V. mitzuverantworten (wenn ich richtig informiert bin).
Da diese erst gegründet wurde wäre der FCK also alles los, das Stadion, den Namen und die Liga.

Insolvenz ist aus meiner Sicht der Untergang.
Zudem ginge es wieder weiter mit der e. V. Vereinmaierei.
Der Club wäre damit tot.
Die Fanmassen die wir verlieren würden würde dem Club den Rest geben.

Anstatt zu diskutieren wie man weiteres Kapital anschafft und wie man weitere Anteile wie und wo evtl. verkaufen kann wird immer weiter nur in den üblichen Vereinsdenke gedacht.

Diese schöne alte Welt wie Hoeness es sagte, "lieber will ich gegen Weinheim und nicht mehr gegen Chelsea spielen".
Das ist kein Erfolgsweg - siehe United of Manchester, 6. Liga, das wars für die!
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon Heise » 24.03.2020, 12:01


diabolo666 hat geschrieben:Ich hätte besser auf meinen KOpf gehärt und die Betzeanleihe nicht verlängert. Schade um das Geld. Das ist ja weg bei der Insolvenz


Also, hättest Du Aktien gekauft, wäre das Geld zu 100% weg. Bei einer Anleihe, ist das für den FCK ja Fremdkapital, daher hast Du zumindest noch eine kleine Chance zumindest einen kleinen Teil wieder zu bekommen.

Es muss jetzt ein großer Investor her, der 30, 40 Mio in den FCk steckt, nicht nur um die Löcher zu stopfen, sondern den FCK voran zu bringen. Problem, dann sind alle Anteile des FCK verkauft und die wirklich letzte Patrone ist verschossen.



Beitragvon Heise » 24.03.2020, 12:05


Ostseeteufel hat geschrieben:2. Man öffnet endlich die Fansäule und wir retten den Verein! Dazu sollte man endlich Fake-Spiele im Ticketshop einstellen, für die man #stayathome Tickets kaufen kann.



Ihr immer mit Eurer Fansäule.

Erstmal muss ein Großinvestor her, dann kann man schauen, wieviel der investieren will. Dann weiß man wieviel übrig ist und dann kann man die Fansäule öffnen. Was nützt des wenn der FCK die Fansäule öffnet, ein Potentieller Investor aber nur einsteigt, wenn er Summe X investieren kann. Leider ist Summe X gar nicht mehr möglich, da Fans zu viel gekauft haben.

Wenn ich richtig überlege ist der Verein 47 Mio wert richtig?? Da die 50+1 Regel ja gilt, können wir maximal 22 Mio verkaufen, dann ist 49,99999% verkauft. Kommen wir mir 22 Mio aktuell weit?? Glaube damit schließen wir nur Löcher.



Beitragvon WernerL » 24.03.2020, 12:12


Heise hat geschrieben:
Wenn ich richtig überlege ist der Verein 47 Mio wert richtig?? Da die 50+1 Regel ja gilt, können wir maximal 22 Mio verkaufen, dann ist 49,99999% verkauft. Kommen wir mir 22 Mio aktuell weit?? Glaube damit schließen wir nur Löcher.


Richtig, und was lernen wir daraus bzw. können wir feststellen und ableiten?

Dass 50+1 für den FCK als Wirtschaftsbetrieb nicht passt (daher arbeiten Firmen auch nicht damit), das passt wenn wir bereits vor Jahren in der 1. oder 2. Liga bereits alles ausgegliedert hätten und noch im "Profibereich" wären.
Das haben wir aber selbstverschuldet verschlafen.

Wir halten also selbst an einer Regel fest die uns in die Knie zwingt.

Mainz kann jetzt ausgliedern und mit dem Geld sich weiter dort halten wo wir vielleicht nie wieder hinkommen, in der 1. Liga.
Genauso hat es Bayern gemacht, dort hat man verstanden wie das geht.
Und der Fehler liegt für mich klar in unseren Köpfen und Denkweisen, also unseren "Moral" Vorstellungen wie Fussball zu sein hat.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon scheiss fc köln » 24.03.2020, 12:20


WernerL hat geschrieben:
Heise hat geschrieben:
Wenn ich richtig überlege ist der Verein 47 Mio wert richtig?? Da die 50+1 Regel ja gilt, können wir maximal 22 Mio verkaufen, dann ist 49,99999% verkauft. Kommen wir mir 22 Mio aktuell weit?? Glaube damit schließen wir nur Löcher.


Richtig


Falsch! Ihr beide habt doch bestimmt jetzt auch mehr Zeit, oder? Lest doch noch mal die Beiträge von @Ke :wink:
R.I.P Can i get a witness?



Beitragvon Heise » 24.03.2020, 12:22


scheiss fc köln hat geschrieben:Falsch! Ihr beide habt doch bestimmt jetzt auch mehr Zeit, oder? Lest doch noch mal die Beiträge von @Ke :wink:


Warum sollte ich mehr Zeit haben?? Ich muss arbeiten wie die meisten Deutschen auch.

Welchen Beitrag meinst Du?? Nur weil jemand was anderes schreibt, heißt ja nicht das er recht hat.

FCK ist 4X Mio € wert. Da der Verein immer die Mehrheit behalten muss, dürfen maximal 2X Mio verkauft werden.

Sagen es nicht so die Statuten des DFB aus?



Beitragvon scheiss fc köln » 24.03.2020, 12:30


Heise hat geschrieben:Warum sollte ich mehr Zeit haben?? Ich muss arbeiten wie die meisten Deutschen auch.


In der Zeit, in der du hier schreibst dass der FCK nur für 22. Mio Euro Anteile ausgeben darf - was einfach Unsinn sein muß, weil die Ausgliederung dann überhaupt keinen Sinn machen würde (@Werner, sag doch mal was dazu :D ) - , hättest du dir @kes Beiträge dazu durchlesen können. Und ich bin mir ganz sicher - auch du hast aktuell mehr Zeit. Würde mich doch sehr wundern.

Egal, frohes Schaffen noch! :daumen:
R.I.P Can i get a witness?



Beitragvon Heise » 24.03.2020, 12:34


scheiss fc köln hat geschrieben:
Heise hat geschrieben:Warum sollte ich mehr Zeit haben?? Ich muss arbeiten wie die meisten Deutschen auch.


In der Zeit, in der du hier schreibst dass der FCK nur für 22. Mio Euro Anteile ausgeben darf - was einfach Unsinn sein muß, weil die Ausgliederung dann überhaupt keinen Sinn machen würde (@Werner, sag doch mal was dazu :D ) - , hättest du dir @kes Beiträge dazu durchlesen können. Und ich bin mir ganz sicher - auch du hast aktuell mehr Zeit. Würde mich doch sehr wundern.

Egal, frohes Schaffen noch! :daumen:



So wie du schreibst, kennst Du dich in Aktiengeschäften nicht aus. Nochmal. Der FCK hat ausgeglieder und gesagt wir sind 120 MIo € wert. 50% davon wären 60 MIo € gewesen. Jetzt hat der FCK seinen Wert schätzen lassen und kam raus leider doch nur 48 MIo € wert. Da laut Statuten des DFB der Verein immer 50+1 % der Anteile halten muss, kann er maximal die hälfte veräußern. Auch bei Herthe hällt der Herr Windorst "nur" 49,999% der Anteile, mehr bekommt er nicht. 50% von 48 Mio sind 24 Mio. Man kann nich teinfach so viele Aktien verkaufen, wie man will, das geht nicht. Dann würde ja eine Aktiengesellschaft niemals pleite gehen und würden ständig Aktien verkaufen. Ist das Unternehmen verkauft, ist es verkauft, das geht nicht. Und nochmal, welchen Beitrag meinst Du, sehe hier keinen.

Was glaubst Du denn, wieviel Geld der FCK einnehmen kann?? Die Regionalen, die bereits Anteile gekauft haben, wollten ja gegen den FCK klagen, weil sie weniger Anteile bekommen haben als sie nach der neuen Schätzung eigentlich bekommen sollten. Nachdem beim FCK von 120 Mio auf 48 Mio gesenkt wurde, haben sie entsprechend mehr Anteile bekommen. Mehr als 100 % geht nicht. Und der DFB erlaubt sogar nur 50%, also was sagst Du nun???

Man hätte sich als Mitglied vorher erkundigen müssen, was eine Ausgliederung bedeutet und wie das funktioniert. Nicht jetzt sagen, ich habe aber für was anderes gestimmt. Pech halt.



Beitragvon scheiss fc köln » 24.03.2020, 12:41


Heise hat geschrieben:Man hätte sich als Mitglied vorher erkundigen müssen, was eine Ausgliederung bedeutet und wie das funktioniert. Nicht jetzt sagen, ich habe aber für was anderes gestimmt. Pech halt.


Deshalb nochmal mein Rat an dich, lies die Beiträge von @ke! Eventuell mal die Foren durchforsten oder die Suchfunktion bemühen. @Werner weiß ganz genau wovon ich spreche.

Deiner Ansicht nach warten wir also auf einen Investor, der 22 mio bringt und dann ein, zwei Jahre darauf wartet bis sein Geld endlich verschwunden ist.
R.I.P Can i get a witness?



Beitragvon WernerL » 24.03.2020, 12:43


scheiss fc köln hat geschrieben:
Deshalb nochmal mein Rat an dich, lies die Beiträge von @ke! Eventuell mal die Foren durchforsten oder die Suchfunktion bemühen. @Werner weiß ganz genau wovon ich spreche.


Du meinst zur Planinsolvenz?
Ich sehe das trotzdem kritisch weil es, egal welchen Weg man beschreitet Für und Wider gibt.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon oleola » 24.03.2020, 12:48


Heise hat geschrieben:So wie du schreibst, kennst Du dich in Aktiengeschäften nicht aus. Nochmal. Der FCK hat ausgeglieder und gesagt wir sind 120 MIo € wert. 50% davon wären 60 MIo € gewesen. Jetzt hat der FCK seinen Wert schätzen lassen und kam raus leider doch nur 48 MIo € wert. Da laut Statuten des DFB der Verein immer 50+1 % der Anteile halten muss, kann er maximal die hälfte veräußern. Auch bei Herthe hällt der Herr Windorst "nur" 49,999% der Anteile, mehr bekommt er nicht. 50% von 48 Mio sind 24 Mio. Man kann nich teinfach so viele Aktien verkaufen, wie man will, das geht nicht. Dann würde ja eine Aktiengesellschaft niemals pleite gehen und würden ständig Aktien verkaufen. Ist das Unternehmen verkauft, ist es verkauft, das geht nicht. Und nochmal, welchen Beitrag meinst Du, sehe hier keinen.

Was glaubst Du denn, wieviel Geld der FCK einnehmen kann?? Die Regionalen, die bereits Anteile gekauft haben, wollten ja gegen den FCK klagen, weil sie weniger Anteile bekommen haben als sie nach der neuen Schätzung eigentlich bekommen sollten. Nachdem beim FCK von 120 Mio auf 48 Mio gesenkt wurde, haben sie entsprechend mehr Anteile bekommen. Mehr als 100 % geht nicht. Und der DFB erlaubt sogar nur 50%, also was sagst Du nun???

Man hätte sich als Mitglied vorher erkundigen müssen, was eine Ausgliederung bedeutet und wie das funktioniert. Nicht jetzt sagen, ich habe aber für was anderes gestimmt. Pech halt.


Die 50 + 1 Regel bezieht sich auf den Stimmenanteil, nicht auf die Aktienanteile. Der FCK kann 100 % seiner Anteile veräußern. Das hat @ Ken auch schon erörtert. Ich finde leider den Beitrag nicht auf die Schnelle.
"Ich grüße meine Mutter, meinen Vater, und ganz besonders meine Eltern!"

(Mario Basler)



Beitragvon WernerL » 24.03.2020, 12:56


oleola hat geschrieben:
Die 50 + 1 Regel bezieht sich auf den Stimmenanteil, nicht auf die Aktienanteile. Der FCK kann 100 % seiner Anteile veräußern. Das hat @ Ken auch schon erörtert. Ich finde leider den Beitrag nicht auf die Schnelle.


Das müsste alles genau so sein analog BVB, schon richtig!!!
Die Frage ist nur ob das ausreichen wird?
Zeitlich und von der Potenz der zur verfügung stehenden Investoren.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon Heise » 24.03.2020, 12:59


oleola hat geschrieben:Die 50 + 1 Regel bezieht sich auf den Stimmenanteil, nicht auf die Aktienanteile. Der FCK kann 100 % seiner Anteile veräußern. Das hat @ Ken auch schon erörtert. Ich finde leider den Beitrag nicht auf die Schnelle.


Gut dann sind es eben 48 Mio. Ihr sagt 22 reichen nicht??? Gut dann eben die 48,dann muss der erste Schuss sitzen, weil danach sind wirklich alle Anteile verkauft und ann kann man das nicht nochmal machen. Man muss dafür sorgen, dass die Aktien mehr wert werden und man einfach mehr Geld für den Verkauf von Anteilen bekommt. Sagen wir, jetzt 50% verkaufen, wäre 22 Mio. DSamit kann der FCK auf jeen Fall was anfngen, dann Aufstieg, dann ist man nicht mehr so viel auf externes Geld angewiesen. dann vielleicht nochmal ein paar Aktien verkaufen, bis man wieder in der BL ist. Dann bekommt man für Aktien richtig Geld. In der 3. Liga den Verein verramschen, halte ich für nicht zielführend. Man hat dann nur genau 1 Schuss. Und wie gut das in den letzten Jahren mit den Saisonzielen und wichtigen SPielen geklappt hat, wissen wir alle.



Beitragvon oleola » 24.03.2020, 13:08


Heise hat geschrieben:Gut dann sind es eben 48 Mio. Ihr sagt 22 reichen nicht??? Gut dann eben die 48,dann muss der erste Schuss sitzen, weil danach sind wirklich alle Anteile verkauft und ann kann man das nicht nochmal machen. Man muss dafür sorgen, dass die Aktien mehr wert werden und man einfach mehr Geld für den Verkauf von Anteilen bekommt. Sagen wir, jetzt 50% verkaufen, wäre 22 Mio. DSamit kann der FCK auf jeen Fall was anfngen, dann Aufstieg, dann ist man nicht mehr so viel auf externes Geld angewiesen. dann vielleicht nochmal ein paar Aktien verkaufen, bis man wieder in der BL ist. Dann bekommt man für Aktien richtig Geld. In der 3. Liga den Verein verramschen, halte ich für nicht zielführend. Man hat dann nur genau 1 Schuss. Und wie gut das in den letzten Jahren mit den Saisonzielen und wichtigen SPielen geklappt hat, wissen wir alle.


Ganz ehrlich? Ich glaube nicht einmal, dass es der erste Schuss ist. Ich denke sogar, dass Team Merk der letzte Schuss ist. Entweder sie bekommen es noch hin oder der FCK wird sowieso Geschichte sein. Wenn ich jetzt hier noch lese, dass die hochgelobten Transfers von Bachmann und Röser auch wieder nur auf Pump getätigt werden konnten, weiß ich wirklich nicht mehr was unsere alte Führung dabei geritten hat. Ich habe jetzt noch die Bilder im Kopf, wie Herr Bader unseren damaligen potentionellen Investor wegen dem Bachmann Tranfer bekniet hat. Da fehlen einem wirklich die Worte...
"Ich grüße meine Mutter, meinen Vater, und ganz besonders meine Eltern!"

(Mario Basler)



Beitragvon Heise » 24.03.2020, 13:13


oleola hat geschrieben: Ich denke sogar, dass Team Merk der letzte Schuss ist.


Ich glaube wir haben beide Recht. Der erste Schuss muss sitzen, da wir nur eine Patrone im Lauf haben ;).



Beitragvon LM2608 » 24.03.2020, 13:47


Boah Thomas, kannst du bitte die Diskussion löschen. Seit Jahren immer wieder die selbe falsche Leier, dabei wurde es so schon so oft von so klugen Leuten so toll erklärt.
Nochmal für alle in Kurzfassung: 50 plus 1 bedeutet NICHT, dass man nicht mehr als 50% Aktien verkaufen kann. Dortmund hat 90Prozwnt verkauft.
UND: theoretisch kann der FCK 98 Prozent Aktien verkaufen und später nochmal 1 Prozent für 100 Milliarden solange jemand bereit ist, das zu zahlen.
(Sorry für die übertrieben Darstellung, aber theoretisch ist es so. )



Beitragvon scheiss fc köln » 24.03.2020, 14:06


WernerL hat geschrieben:Du meinst zur Planinsolvenz?


Nein!

@Heise

Ich habe Zeit und habe mal gesucht:

Ke07111978 hat geschrieben:
Doppelsechs hat geschrieben:Wenn der Vereinswert tatsächlich auf 45 Millionen taxiert ist, können ja max für 22,5 Millionen Anteile herausgegeben werden. Wenn jetzt schon 11 Millionen auf 2 Investorengruppen aufgeteilt werden, gibt es keinen ``Ankerinvestor´´ mehr....


Das wird hier immer wieder gesagt, ist aber schlicht und ergreifend falsch. Der Verein verkauft nämlich keine Aktien sondern die GmbH & Co KG a.A. führt eine Kapitalerhöhung durch. Kurzes Beispiel:

Investiert jemand 45 Mio. in Form einer Kapitalerhöhung bekommt er 45+45=90 45/90=50% der Anteile. Investiert er 100 Mio. bekommt er 45+100=145 100/145=69% der Anteile. Das Geld erhält die GmbH & Co KG a.A. nicht der e.V. also die Gesellschaft nicht der Verkäufer.

Geht man davon aus, dass mit dem Geld vernünftige Dinge gemacht werden (z.B. Schulden abgebaut, das NLZ verbessert, das Stadion zurückgekauft...) dann erhöht sich der Vereins-Wert entsprechend. Will also ein weiter Investor EUR 45 Mio. investieren bekommt er dann nächstes Jahr 90+45=135 45/135=33% der Anteile. Investor 1 hält dann 37,5% der Anteile und Investor 2 33% der Anteile an einem FCK der nach den beiden Kapitalerhöhungen EUR 135 Mio wert ist.

Das kann beliebig so weitergehen. Der 50+1 Regelung ist durch die besimmende Managementgesellschaft genüge getragen, selbst wenn der e.V. nur noch 10% der Anteile hält, wie z.B. beim BVB.


Wie gesagt, ich kann dir nur nahelegen seine Beiträge zu lesen. Auch wenn du dich scheinbar ja so gut auskennst. :wink:
R.I.P Can i get a witness?



Beitragvon Michimaas » 24.03.2020, 14:58


wenn vor Corona schon kein potenter Investor gefunden werden konnte, dann jetzt erst recht nicht. Aller Werte aller Vereine sind zur Zeit im Sinkflug, wie der kpl Aktienmarkt. Zu unserer regionalen Investorengruppe ( die sich ja offenbar immer noch nicht einig ist mit Merk - und es wird situationsbedingt von Tag zu Tag schwieriger) hätte man ja zusätzlich noch einen weiteren Investor gebraucht, um überhaupt die 11 Millionen Lücke zu schliessen. Jetzt kommt das 700000 Transferloch und das Corona Minus on Top. Das wird nichts mehr !!!!!



Beitragvon ExilDeiwl » 24.03.2020, 17:42


Meine Güte, was wird hier wieder ein Stuss geschrieben und dann anderen Leuten vorgeworfen, sie hätten keine Ahnung... :nachdenklich: Danke an @scheiss fc köln, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, den Beitrag von Ken rauszusuchen! :daumen: Es ist unglaublich, wie sehr man gegen solche Falschbehauptungen ankämpfen muss. Und der Ober-(Lehrer-)BWLer schafft es auch nicht, mit seinem „profunden“ Wissen mit dem Unsinn, der hier teilweise geschrieben wird, aufzuräumen. Naja, ein paar Vernünftige gibt es zum Glück noch...



Beitragvon WernerL » 24.03.2020, 17:53


scheiss fc köln hat geschrieben:Ich habe Zeit und habe mal gesucht:

Ke07111978 hat geschrieben:Investiert jemand 45 Mio. in Form einer Kapitalerhöhung bekommt er 45+45=90 45/90=50% der Anteile. Investiert er 100 Mio. bekommt er 45+100=145 100/145=69% der Anteile. Das Geld erhält die GmbH & Co KG a.A. nicht der e.V. also die Gesellschaft nicht der Verkäufer.

Das kann beliebig so weitergehen



Das ist auch alles richtig und wichtig und wurde sicher auch von den Meisten gelesen.

Nur, der FCK fängt ja nicht bei Null an sondern grob überschlagen bei rd. -70 Millionen € die wir benötigen für das Stadion, Schuldentilgung samt laufendes Minus etc etc. Um eigentlich erst da wieder zu sein wo der FCK einst war.
Hierbei bereits eingerechnet, dass die 18 Millionen auf der hohen Kante, die der FCK fürs Stadion zurückgelegt hat irgendwie noch verrechnet werden, sonst wäre es -90 Mio. €, richtig?

Nur befinden wir uns jetzt zudem in der 3. Liga und benötigen weiterhin Millionenbeträge um uns darin womöglich noch weitere Jahre zu bewegen.
Mit unserem "niedrigen" Etat aktuell ist der Aufstieg nicht planbar, selbst mehrere Plätze zwischen 3 und 5 sind kein Aufstieg.
RB Leipzig hat bereits in der 3. für 20 Mio. eingekauft, so kauft man sich nach oben.

Der Fan und die kleinen Unternehmen können nicht jedes Jahr, bei weiteren 3. Ligajahren, weitere Millionen Anteile kaufen um den Club zu stabilisieren (?). Und das Geld werden wir ggf. brauchen um den höheren Etat zu halten.
Man sieht es aktuell am HSV was da verausgabt wird und das ohne Erfolg.

Es sei denn, das Motto "eine Region steht auf" endet in einer Supernova mit 120, 130 oder 150 Millionen Einnahmen mit denen in einem Abwasch nahezu alle Probleme gelöst werden können und zudem ein modernes NLZ nach den vorhandenen Plänen gebaut wird.

Daher meine Kritik, dass unser Ausgliederungsmodell womöglich nicht greifen kann weil es zu wenig einbringt und dem Club nicht wirklich hilft.
Der BVB ist bereits 2000 an die Börse. Wir hinken 18 Jahre zurück, das ist unternehmerisch gesehen kaum mehr aufzuholen.
Als würde VW 18 jahre später als andere in Elektromobilität investieren. 18 Jahre später braucht man ehrlich damit nicht mehr anzufangen.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon scheiss fc köln » 24.03.2020, 18:08


WernerL hat geschrieben:
Das ist auch alles richtig und wichtig und wurde sicher auch von den Meisten gelesen.


Weiter oben behauptest du mit @Heise das Gegenteil!

Wir hinken 18 Jahre zurück, das ist unternehmerisch gesehen kaum mehr aufzuholen.


Stimmt! Seitdem habe ALLE anderen Clubs sich an Investoren verhökert!
R.I.P Can i get a witness?




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 71 Gäste