Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon pfostenschießer » 27.02.2020, 23:31


Wird die 2,6 Mio Bürgschaft gezogen, muss diese Summe ja auch zurückgezahlt werden bis Ende Juni.

Ich kann all die Jonglierer von Millionen Euronen nicht ganz verstehen, denn diese Millionen gehören nicht dem FCK.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 28.02.2020, 00:05


Auch wenn er mich manchmal ein wenig an Rüdiger Hoffmann erinnert, fand ich den Auftritt von Voigt sehr gut.

Seriös, freundlich, kompetent, respektvoll, auskunftfreudig, kein Dummschwätzer.

Ich glaube, wir haben da einen Guten.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon SEAN » 28.02.2020, 01:46


pfostenschießer hat geschrieben:Wird die 2,6 Mio Bürgschaft gezogen, muss diese Summe ja auch zurückgezahlt werden bis Ende Juni.


Wenn die Bürgschaft aber nicht gezogen werden muss, müsste sich der bisherige Fehlbetrag von 11 auf 8,6 Millionen verringern,weil die Bürgschaft ja laut Voigt in den 11 Millionen schon eingerechnet wäre.
Ich spekuliere Mal, braucht man die Bürgschaft und muss sie in dieser Saison noch zurück zahlen,wird man sich wohl zugesagte mittel wie vom Ausrüster oder vom Vermarkter noch in dieser Saison auszahlen lassen müssen, (das gab es ja bei uns schon öfters) und daher ist es schon als Fehlbetrag in der neuen Saison eingeplant.



Beitragvon HerzfürLautern » 28.02.2020, 01:49


Soeren Oliver Voigt sprach eindeutig von einem "Loch" und nicht vom Gesamtetat für die neue Saison.

Das Problem ist, dass der DFB bei der Lizensierung darauf achten muss, dass der Spielbetrieb für die nächste Saison gewährleistet ist. Die Finanzplanung muss also sehr konservativ sein; Ausgaben sind eher mit dem Maximalbetrag anzusetzen, Einnahmen sind vorsichtig zu kalkulieren.

Das gilt beim FCK insbesondere für die Zuschauer, die nicht mit 19-20 Tausend (für die 3. Liga auch ungewöhnlich), sondern eher mit ca. 13 - 14 Tausend pro Spiel angesetzt werden dürfen. Damit kommen zu dem leider "normalen" Saisonverlust von 5,5 Mio. nochmal ca. 2 Mio. dazu. Einnahmen aus dem DFB-Pokal können nicht prognostiziert werden und bleiben außen vor.

Hinzu kommen fällige Zahlungen an Quatrex, die Darlehen waren zum Teil wohl nur kurzfristig aufgenommen, da man dachte, sofort wieder aufsteigen zu können. So kommt wahrscheinlich das Loch von insgesamt 11 Mio. zusammen.

Vermutlich werden die Verantwortlichen beim FCK die regionalen Investoren ermuntern, über die bereits ins Auge gefassten 3,5 Mio. weitere Gelder als Eigenkapital zu investieren, den Rest wird man wohl wieder finanzieren müssen.

Die Bank muß nicht zwingend die konservative Finanzplanung, die der DFB verlangt, übernehmen, sondern kann in ihrer Risikoeinschätzung den realistischen Zuschauerschnitt und zusätzliche Einnahmen aus dem DFB-Pokal kalkulieren. Vielleicht werden zusätzlich einige mögliche Transfererlöse als Sicherheit genommen.

Insgesamt ist es eine nicht unmögliche, aber schwierige Mission für die Verantwortlichen des FCK, drücken wir feste die Daumen, dass es gelingt.



Beitragvon Rotweisrotsaar » 28.02.2020, 05:13


Also selbst wenn wir mal wieder durch irgendwelche Tricks oder sonstiges die lizens bekommen sollten,stört mich ein Satz:der fck muss in den nächsten 2 Jahren aufsteigen :o
Das ist meiner Meinung nach nicht möglich!
Zuviel Druck,zu wenig konstanz in der Leistung, eine viel zu große standartschwäche-vorne wie hinten!und ein chancenwucher ohne Ende!

Hinzu kommen manchmal total fatale defensiv aussetzter!
Man müsste quasi ein viel stärkeres Team auf den Platz stellen ,damit man den Aufstieg erzwingen kann !selbst dann hat man keine Garantie, aber so?Da fehlt mir nicht nur der glaube,sondern mittlerweile sogar die Hoffnung,das wird definitiv nichts... :cry:



Beitragvon Marie » 28.02.2020, 08:06


Ihr macht euch zu viel Sorgen.

Es gibt noch zwei Punkte, die geklärt werden müssen.

1. Festlegung der Stadionpacht für zwei Jahre bei 625000 plus Pokal % usw.. wird am Montag wahrscheinlich durchgehen. Egal wie. Check.

2. Investoren die das Gesamtkonzept tragen und davon überzeugt sind. Und da reden wir nicht über 11 mio. Die müssen wir nur nachweisen für, die nächste Saison. Wir reden sicher über höhere Summen, die der Verein generieren will. Denn man will und muss diese scheiss stadionthema jetzt lösen. Das ist die Lösung und die einzige Chance für die Zukunft.

Hat man schritt 1 und zu einem großen Teil Schritt 2 gelöst, kann man endlich auch die Fansäule öffnen um frisches Geld zu generieren.

Ach so. Eine Kleinigkeit noch, wir sollten in den nächsten zwei bis drei Jahren aufsteigen. Sonst war alles umsonst.



Beitragvon Betzegeist » 28.02.2020, 08:22


Immerhin scheint man nicht mit einem "bunten Strauß" an Möglichkeiten zu planen. Sprich man plant keine weiteren Kredite zu Wucherzinsen. Oder gibt es hierzu andere Infos?

Wenn Sören Voigt trotzdem "hoffnungsvoll" bzgl. der Lizenz ist, hab ICH mal die leise Hoffnung, dass da tatsächlich was geht mit Investoren.
Becca bleib fort!



Beitragvon Hochwälder » 28.02.2020, 09:56


Talentfrei hat geschrieben:Dann kann man jetzt schon zu Grill, Pick, Kühlwetter und Sickinger tschüss sagen.




Hoffentlich steigt man nicht noch ab und diese
Spieler können ablösefrei wechseln! :nachdenklich:



Transfererlöse wie einst mit Pollersbeck, Koch und "Bödi" wird es ganz sicher nicht mehr geben!



Beitragvon Toppizcek » 28.02.2020, 10:50


Warum eigentlich keine geordnete Insolvenz?
Von Altlasten befreit fände sich vermutlich leichter ein strategischer Investor für einen "richtigen" Neuanfang in einer unteren Klasse.
Die Flickschusterei hätte ein Ende und es könnte endlich Ruhe einkehren. :?:

Die Zeit wäre nun reif dafür.



Beitragvon Nickthequick030 » 28.02.2020, 11:14


Rotweisrotsaar hat geschrieben:Also selbst wenn wir mal wieder durch irgendwelche Tricks oder sonstiges die lizens bekommen sollten,stört mich ein Satz:der fck muss in den nächsten 2 Jahren aufsteigen :o
Das ist meiner Meinung nach nicht möglich!
Zuviel Druck,zu wenig konstanz in der Leistung, eine viel zu große standartschwäche-vorne wie hinten!und ein chancenwucher ohne Ende!

Hinzu kommen manchmal total fatale defensiv aussetzter!
Man müsste quasi ein viel stärkeres Team auf den Platz stellen ,damit man den Aufstieg erzwingen kann !selbst dann hat man keine Garantie, aber so?Da fehlt mir nicht nur der glaube,sondern mittlerweile sogar die Hoffnung,das wird definitiv nichts... :cry:

Das sehe ich leider genauso.
Selbst wenn es einen Etat im oberen Drittel gäbe ist der Aufstieg nicht garantiert, das haben wir doch schon wiederholt erlebt.Ich glaube solange es nicht heißt: wir haben einen 5 Jahres Plan , sind bis dahin solide durchfinanziert wird der Druck für die Spieler zu groß sein.
Die PK fand ich gut. B.S. angespannt ?
Ehrlich gesagt wäre das nach dieser Woche wohl sowas von normal, dafür hat er das solide gemacht.
Ich finde Eier hat er, ziemlich große sogar, ich hoffe, dass jetzt auch der Erfolg zurück kommt und dass sich das alles hinten raus irgendwie gelohnt hat.

Hoffe trotzdem, dass es irgendwie den Schulterschluss mit Gerry gibt, es muss Lösungen geben und wenn es allen Beteiligten tatsächlich in erster Linie um den Verein geht, wird man eine finden.



Beitragvon Schwebender Teufel » 28.02.2020, 11:25


Es ist schon interessant dem FCK drücken 11 Millionen für die Lizenz ab man ist zuversichtlich das man diese erteilt bekommt....
Es ist schon traurig das Thema mit der Lizenz man könnte hier wirklich sagen alle Jahre wieder.
Aber wir haben ja einen Herrn Becca :lol: :lol: :lol:
Ich weiss es ist nicht lustig. :(
Irgendwann wird das eh mal schief gehen siehe 1860 und dann geht es runter :x
Und das wäre nach den letzten Jahren wirklich keine Überraschung mehr.



Beitragvon 51549198forever » 28.02.2020, 11:28


Warum traut sich denn keiner bei uns das Thema Stadionname anzugehen. Das Vermächtnis von Fritz Walter lässt sich nicht nur in dem Stadionnamen ausdrücken. Zumal gerade er nicht die Eitelkeit besaß diese Chance, mehr Einnahmen zu generieren, zu blockieren. Wir Freunde und Fans des FCK werden diesen imaginären Schatten ausleuchten müssen um auch an dieser Stelle das Optimum herauszuholen. Es gibt sicherlich einige Firmen die sich gerne im Zusammenhang mit dem Namen Fritz-Walter-Stadion nennen lassen würden. Hier eine sorgsame Auswahl zu treffen traue ich unserem Vorstand absolut zu. Denn jetzt heißt es nicht jammern sondern handeln. Wer diese Gelder dann verbuchen darf liegt in der Gestaltungskunst unserer Verhandlungsführer.



Beitragvon WernerL » 28.02.2020, 11:39


Toppizcek hat geschrieben:Warum eigentlich keine geordnete Insolvenz?
Die Zeit wäre nun reif dafür.


Weil dann ganz viele Fans und Gläubiger ihr AnleiheGeld verlieren würden und zu Recht sauer wären auf den FCK und dies zu Fan und Imageverlusten führen würde.

Weil der FCK das Stadion verlieren würde und damit den letzten Rest Identität was zu Fan und Imageverlusten führen würde.

Man stelle sich die Schlagzeilen deutschlandweit vor: FCK spielt künftig auf dem Erbsenberg.
Mehr zum Gespött kann man sich nicht machen was zu umso mehr Fan und Imageverlusten führen würde.

Wenn Traditionsfans fertig sind mit FCK wird nichts mehr übrig sein vom dem was einst bestand weil wir uns um Investoren herumaalen abstatt endlich gescheite zu fordern die diesen Resthaufen kaufen und mit den notwendigen Mehrheiten wieder auf Kurs bringen!!
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon icke164 » 28.02.2020, 11:44


Jungs macht euch keine Sorgen mehr .... gestern wurde mein Mitgliedsbeitrag abgebucht sollte dann ja alles wieder im Lot sein.

Soo jetzt aber wieder Ernst ... ganz schön bescheidene Situation. Das Team Merck hat da eine ganz schöne Mammutaufgabe von der geordnet übergebenen Geschäftsstelle geerbt.



Beitragvon Toppizcek » 28.02.2020, 12:03


@WernerL
Einiges deiner Ausführungen hatte ich tatsächlich nicht mehr im Blickfeld. Danke.



Beitragvon rainero61 » 28.02.2020, 12:13


Hallo FCK´ler,
ich habe zu dem Thema der "11 Mio." nicht alle Beiträge verfolgt. Von daher sorry, falls die Frage nochmals gestellt wird.

Kann jemand sagen, ob die 11 Mio. der gesamte Liquiditätsbedarf für die neue Spielzeit sind oder ist das die aktuelle Deckungslücke.
Wenn das letzteres wäre, dann ist die Lücke erheblich. Wenn es erstes wäre, würde ich das Thema Lizenzierung als machbar ansehen.



Beitragvon WernerL » 28.02.2020, 12:36


Toppizcek hat geschrieben:@WernerL
Einiges deiner Ausführungen hatte ich tatsächlich nicht mehr im Blickfeld. Danke.


Vor allem die Schlagzeilen dass die Stadt KL dann bürgen müsste, Quandt vom Steuerzahlerbund dann Recht gehabt hätte mit dem Fass ohne Boden für den Steuerzahler, würde der FCK nicht überleben.
Die Fanverluste sind jetzt bereits immens. ich sehe fast genauso viele Bayern Aufkleber auf Autos als FCK.
Dann hätte sich Tradition durchgesetzt. Diese stünde dann aber für absolute Unfähigkeit des dt Traditionsfussballs. das Image wäre dahin.
Unseres ist beteits jetzt schon teils richtig schlecht.
Der FCK steht für viele beteits eher als Steuerverschwender fest anstatt tollem Tradiclub.
Hoeness hätte in unseter Situation bereits alles vermarktet und verkauft und meckernde Fans und Mitglieder verbal zur Schnecke gemacht.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon Rheinteufel2222 » 28.02.2020, 12:52


WernerL hat geschrieben:Weil der FCK das Stadion verlieren würde und damit den letzten Rest Identität was zu Fan und Imageverlusten führen würde.

Man stelle sich die Schlagzeilen deutschlandweit vor: FCK spielt künftig auf dem Erbsenberg.
Mehr zum Gespött kann man sich nicht machen was zu umso mehr Fan und Imageverlusten führen würde.


Wobei das Stadion sich bei einer Insolvenz ja nicht in Luft auflösen würde, sondern immer noch da oben rumsteht und in irgendeiner Form genutzt werden will.

Und da wird der Stadt dann kaum etwas besseres einfallen, als den FCK zu vermutlich besseren Konditionen doch wieder darin spielen zu lassen.

Die Zeche zahlt dann eher die Stadt als der FCK. Auch nicht schön, es sei denn, man ist Radikalkapitalist.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Wuttke_Weinfest » 28.02.2020, 13:55


In meinen Augen macht das alles Sinn, was beide sagen. Ich hoffe, dass das Ehrmann-Thema langsam nachlässt und dann alle ihre Arbeit machen können. Ist doch deutlich, dass im Hintergrund auch Markus Merk sitzt, der als Referee ja ein gutes Gefühl für Stimmungen hatte. Und so verrückt es klingt: Ohne Ehrmann kann es durchaus für alle die Beteiligten leichter sein. Legende ist er, aber darum auch nicht weniger eine Belastung. Das ist im Übringen das Dilemma vieler Traditionsvereine.

Und dass dann beim Training ein paar Nazi-Fans in Thor Steinar-Klamotten ankommen und Schommers anbrüllen ist genau so zu nehmen, wie die Hetzjagden auf Asylanten und andere Wehrlose. Das sind Vollidioten und niemand ist geholfen. Im Gegenteil: Wenn sie beleidigend oder gar bedrohend sind, gibt es keinen Grund sie nicht einfach anzuzeigen. Dafür gibt es gesellschaflichen Konsens.

Wichtig ist: Wir haben jetzt wirklich kompetente Leute im Verein (Merk, Voigt, Schommers/McKenna). Und jetzt lasst sie doch einfach arbeiten. Die Saison ist vermasselt, aber wir haben immerhin im Pokal was Geld eingenommen. Das ist doch etwas. Wichtig ist: Weiterarbeiten und dann eben im nächsten Jahr das Glück wieder versuchen.

Hier noch ein Tipp für jene, die vom FCK-Virus befallen sind: Nutzt Papiertaschentücher nur einmal und hustet in die Armbeuge. Hände waschen. Für die Thor-Steinar-Leute auch: Kopf waschen.



Beitragvon Miggeblädsch » 28.02.2020, 14:12


Rheinteufel2222 hat geschrieben:Auch wenn er mich manchmal ein wenig an Rüdiger Hoffmann erinnert, fand ich den Auftritt von Voigt sehr gut.

Seriös, freundlich, kompetent, respektvoll, auskunftfreudig, kein Dummschwätzer.

Ich glaube, wir haben da einen Guten.


Das ist auch meine Meinung. Er redet langsam, mit Bedacht, und das ist gut so.

Zuvor hatten wir 2 Schaumschläger.

Der eine hatte einen bunten Strauß an Möglichkeiten, der allerdings binnen weniger Tage zu einem Insolvenz-Sträußchen vertrocknete. Eigenkapital war für ihn ein Fremdwort und den Unterschied von "Betzenberg" zu "Schuldenberg" hatte er auch nicht verstanden.

Der andere war sich ja noch zu Beginn dieser Saison sicher, dass wir uns dank Flavio mehrere Jahre lang die dritte Liga leisten können. :lol: :lol:

Diese Schaumschläger hatten beide schnell und laut gesprochen.

Also ich für meinen Teil bin da eher bei der ruhigen und bedachten Art von Voigt :wink:
Jetzt geht's los



Beitragvon Mr.Blum » 28.02.2020, 14:35


Ich für meinen Teil warte erst einmal ab und schaue mir seine Arbeit an. Vorschußlorbeeren werden nicht mehr vergeben.



Beitragvon Miggeblädsch » 28.02.2020, 14:47


Mr.Blum hat geschrieben:Ich für meinen Teil warte erst einmal ab und schaue mir seine Arbeit an. Vorschußlorbeeren werden nicht mehr vergeben.


.... und das ist auch richtig so. Aber einige scheinen ja hier Redegeschwindigkeit mit Kompetenz zu verwechseln. Und da wollte ich mal reingrätschen.
Jetzt geht's los



Beitragvon Thomas » 28.02.2020, 19:02


Wie angekündigt, wurden heute die Unterlagen zum DFB hochgeladen:

Lizenzunterlagen fristgerecht beim DFB eingereicht

Der 1. FC Kaiserslautern hat am heutigen Tage die Lizenzierungsunterlagen für die 3. Liga und die 2. Bundesliga für die Saison 2020/21 vollständig eingereicht.

Die Planungen sehen eine "Finanzierungslücke" in Höhe von rund 11 Mio. Euro bis zum 30. Juni 2021 vor. Um diese zu schließen, wurden bereits im Dezember umfangreiche Maßnahmen eingeleitet.

Es gilt nun, diese Schritte bis Ende April 2020 zu finalisieren, um so die Lizenz für die kommende Saison 20/21 zu erhalten.

Quelle: Pressemeldung FCK

Weitere Links zum Thema:

- Lizenz für die 3. Liga: Dem FCK fehlen rund elf Millionen Euro (Der Betze brennt)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon SEAN » 28.02.2020, 20:07


Thomas hat geschrieben:Wie angekündigt, wurden heute die Unterlagen zum DFB hochgeladen:

Lizenzunterlagen fristgerecht beim DFB eingereicht

Der 1. FC Kaiserslautern hat am heutigen Tage die Lizenzierungsunterlagen für die [b]3. Liga und die 2. Bundesliga für die Saison 2020/21 vollständig eingereicht.[/b]


Ich dachte gelesen zu haben, das auch die Unterlagen für die Regionalliga eingereicht werden sollten. Falsch gedacht, oder ist der Termin für die Regionalliga erst später, und man hat dafür noch Zeit?



Beitragvon Betzegeist » 28.02.2020, 20:49


@SEAN
Ich kann mich erinnern, dass 1860 damals die Lizenz für die Regionalliga erst nach der verlorenen Relegation gegen Regensburg beantragt hat, als klar war, dass Ismaik keine Kohle für die Drittligalizenz bereitstellt. Das war also erst irgendwann im Juni.

Von daher dürfte das auch hier relativ kurzfristig möglich sein.

Edit: Wobei es für die Regionalliga sowieso keine Lizenzierung wie in den Profiligen gibt.
Becca bleib fort!




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 54 Gäste