Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon alaska94 » 27.02.2020, 14:48


Red_Devil hat geschrieben:Nachdem ich die PK gesehen habe, bin ich mir nicht sicher, ob noch ca. 11 Mio. fehlen oder ob insgesamt 11 Mio. aufzubringen sind, wovon ja ein Teil durch Werbeeinnahmen, Fernsehgeld usw. schon abgedeckt sind.



Das habe ich auch nicht so verstanden. Haben wir geagt wir brauchen 11 Mio für die Saison und die müssen wir insgesammt nachweisen, oder fehlen noch 11 Mio??



Beitragvon Miggeblädsch » 27.02.2020, 14:50


Ke07111978 hat geschrieben:Lieber Dieter Buchholz,

Ich würde gerne auf einige Passagen zu ihrem offenen Brief eingehen:
.....


Hervorragender Beitrag von @Ke07111978 in Bezug auf den völlig verunglückten Rechtfertigungsversuch von Dieter Buchholz :daumen:

Der getroffene Hund aus Bexbach bellt. Aber zum Glück so schlecht und unbeholfen, dass er sich eigentlich selbst damit belastet. Denn jeder, der nachdenkt und sich des Hilfsmittels der Logik bedient, erkennt doch, wie die Dinge wirklich liegen. Handelt es sich um böse Absicht, oder einfach nur um verzerrte Wahrnehmung, wenn er behauptet, Littig sei freiwillig zurückgetreten?

Klar, Herr Buchholz, Littig ist natüüürlich völlig freiwillig zurückgetreten. Er hatte sich sogar so gefreut, freiwillig zurücktreten zu dürfen, dass er noch heute "Freudentränen" in den Augen hat, wenn er darüber spricht. Im Prinzip muss man Ihnen dankbar sein, wenn Sie einen solchen Unsinn öffentlich hinaustrompeten, denn dann erkennt man gleich, wie hoch der Wahrheitsgehalt Ihrer Äußerungen generell einzuschätzen ist.

Und überhaupt hilft Logik bei der Beurteilung eines Themas. Auch hier, im hochsensiblen Fall Gerry Ehrmanns, kann man sein Gehirn einschalten und einige Überlegungen anstellen:

Zunächst sollte man sich bewusst machen, dass der Arbeitsvertrag Gerry Ehrmanns zum 30.06.2020 endet und er wäre auch nicht verlängert worden. Das hilft schon mal, das was hier gerade passiert, zu analysieren. Also in 4 Monaten wäre das Arbeitsverhältnis sowieso beendet gewesen. Leise, stilvoll, ehrenhaft aber ohne Wellen und bestimmt mit Abschiedsspiel. So, wie es sich gehört. Glaubt hier wirklich einer, dass Merk, Keßler, Wagner oder sonst irgendjemand, dem der FCK am Herzen liegt, ein Interesse daran hätte, ohne Not, 4 Monate vor dem Karriereende Ehrmanns und 1 Woche vor dem Derby die Büchse der Pandora zu öffnen und dem Verein eine solch megaschlechte Publicity zu verschaffen? Im Leben nicht!!

Oder die Vorgehensweise von Gerrys Anwalt. Lässt gleich mal in einem Interview ohne Not die Wellen weiter hochschlagen. Volle Eskalationsstufe! Ab ins Feuer mit dem Benzinkanister. Was will der Mann? Eigentlich beträgt der Streitwert dieses Verfahrens gerade mal 4 Monatsgehälter. Und auch da glaube ich nicht, dass der Verein sich weigern wird, diese zu bezahlen. Blödsinn!

Die Vereinsführung hätte logischerweise mit allen Mittel verhindert, dass es so kommt. Wenn Gerry bis dahin so halbwegs die Füße stillgehalten hätte. Hat er aber wohl nicht. Und so war die Maßnahme der Freistellung wohl unumgänglich. Trotz allen Schadens, den die Vereinsleitung nun nehmen wird. Wenn ein potentieller Investor am Wochenende im Stadion war und live miterlebt hat, dass Ehrmann sich in despektierlicher Weise über seinen Cheftrainer stellt, dann stellt der sich schon die Frage, ob er in einen Verein investieren will, der von seinem Torwarttrainer geführt wird. Oder?

Und da muss man sich schon die Frage stellen, ob Gerry Ehrmann selbst und aus eigenem Antrieb beschlossen hat, sich selbst und den Verein gleich mit, zu demontieren. Angeblich wegen ein paar persönlichen Differenzen mit Schommers. Das ist lächerlich. Er wurde instrumentalisiert von jemandem, welcher der alten Vereinsleitung nahe steht und mit der neuen Führung nicht will bzw. nicht darf. Der vielleicht lieber mit Becca will.

Glaubt ihr eigentlich, Becca sei aus der Welt, nur weil man nichts mehr von ihm hört? Ich bin sicher, es gibt Leute, die sich freuen würden, wenn Team Merk es nicht schafft, die Lizenz zu erhalten. Spätestens dann wird niemand mehr aufmurren, wenn ein Luxemburger die Reste des FCK aufkehrt, für kleines Geld und zu seinen Bedingungen.

Hier wird bewusst eskaliert. Von Ehrmanns Anwalt, von dem Durchstecker an die Presse, von Schauberger und sonstigen Qualitätsjournalisten.

Am 01.12.2019 wurde eine wichtige Schlacht gewonnen. Aber nicht der Krieg. Der tobt gerade weiter.

Ich habe viel Zeit, Kraft und Energie investiert um mitzuhelfen, dass unser Verein eine kompetente, verantwortungsvolle Vereinsführung bekommt. Eine, bei der alte Zöpfe und Seilschaften abgeschnitten werden und die unbeirrbar und professionell arbeitet zum Wohle des Vereins. Und das passiert gerade.

Ich vertraue dieser Führung und unterstütze sie. Und das solltet ihr alle tun, wenn euch der FCK am Herzen liegt.
Jetzt geht's los



Beitragvon Betze_FUX » 27.02.2020, 14:53


Irgendwie aber schon kurios. Die einen machen 50 Mio Schulden, die anderen brauchen 11mio zum über-leben.

Und dann geht man sich wegen 400000 oder 600000 "an die Gurgel"!!
Die Relationen sind da irgendwie nicht greifbar....
denn Wahrheit ist am Schluß allemal Wahrheit.



Beitragvon YNWA » 27.02.2020, 14:53


Hinweis an alle, die hier Bild-Artikel verlinken: ICH kann die nicht lesen, denn ich habe kein BILD+ Abo...

Ihr solltet euch mal die Frage stellen, ob ihr diese "Zeitung" wirklich weiter mit eurem Geld unterstützen wollt?



Beitragvon tommyleon » 27.02.2020, 15:22


auch ich war überrascht , als ich hörte , dass Ehrmann gehen muss . ich fand es undankbar , nachdem ich aber hörte, dass schon einige Trainer Probleme mit ihm hatten und die Impulsivität von ihm bekannt ist , glaube ich die Entscheidung ist richtig .
Eine Liebe , Ein Verein , 1. FC Kaiserslautern , ein Leben lang



Beitragvon Orschel » 27.02.2020, 15:23


jens1412 hat geschrieben:

Wenn man keine Argumente mehr hat, ist alles Quatsch. Klasse! Sehr geistreich.


Tut mir leid, ich halte Deinen Text eben für nicht gut.
Fange ich mal mit den 10.000 Stimmen an die Du so toll findest. Was genau hat dieses denn nun gebracht? Vor allem für Gerry? Wieviele von den 10.000 Stimmen kommen denn tatsächlich von Lautrern? Wenn ich Frankfurter, Mannheimer, Mainzer oder sonstwas wäre würde ich mich kaputt lachen und da mitmachen, weil die Petition einfach nur einen noch größeren Keil zwischen den Fans treibt. Eine Petition für und eine gegen Schommers quasi. Hurra! Also was hat die Petition gebracht? der Erfasser der Petition spricht von Erfolg weil nun Gespräche stattgefunden haben, aber die hätte es doch auch ohne Petition gegeben.

Ich schätze die Erfolge auch von Gerry und habe mich gefreut wenn er in Aktion getreten ist, aber nur wegen seiner Verdienste darf er sich nun mal nicht alles erlauben. Gerade als Idol hat man eine Vorbildfunktion und obwohl niemand genau weiß was vorgefallen ist, höre ich aus verschiedenen Richtungen immer wieder das er oft über die Stränge geschlagen hat und Leute Beleidigt hat. Ich kann doch niemanden alles durchgehen lassen, nur weil er ein Idol ist.

Gerry hat sich für einen Wahlkampf einspannen lassen, für Bader und Co. Gerry hat Werbung für Becca gemacht. Das steht ihm einfach als Angestellter des Vereins nicht zu und hat für mich einen schalen Beigeschmack.

Gerry ist also nicht jeder Mark nachgerannt? Ganz ehrlich, Gerry hat beim FCK sehrsehr gut verdient für einen Torwarttrainer. Beschweren brauchte er sich hier mit Sicherheit nicht! Du hebst ihn ja geradezu in einen Status, dass er auf sooo viel verzichtet hat.

Gerry muss nicht diplomatisch sein, aber er hat verdammt noch mal nicht das Recht die Mannschaft und den Trainer zu beleidigen. Trotz Gerrys Status, ist Schommers als Cheftrainer immer noch Gerrys Vorgesetzter!

Noch mal, ich hätte mir für Ehrmann einen schönen Abgang gewünscht, mit Abschlussspiel und Blumen, eben weil er es verdient hätte, aber er hat es sich auch selber kaputt gemacht.

Das die Kommunikation des Vereins mies lief steht auf einem anderen Blatt, aber auch das wäre anders abgelaufen, wenn nicht irgend jemand einen Bericht an die BILD gegeben hatte. Genauso wie bei der angeblichen Bader Demission... Weist erstaunlich große paralellen auf...



Beitragvon simba » 27.02.2020, 16:16


[quote="Miggeblädsch"][/quote]
danke für diesen beitrag..schade dass das offensichliche so wenige erkennen



Beitragvon Schlabbefligger » 27.02.2020, 16:36


simba hat geschrieben:
Miggeblädsch hat geschrieben:

danke für diesen beitrag..schade dass das offensichliche so wenige erkennen


Ja das ist wirklich ein interessanter Beitrag, wenn auch etwa spekulativ. Schön, dass auch die Verantwortung des Idols, dessen Allmacht und Alleinherrschaft so angebetet und verehrt wird, angesprochen wird.



Beitragvon Orschel » 27.02.2020, 17:08


Miggeblädsch hat geschrieben:
Ke07111978 hat geschrieben:Lieber Dieter Buchholz,

Ich würde gerne auf einige Passagen zu ihrem offenen Brief eingehen:
.....


Hervorragender Beitrag von @Ke07111978 in Bezug auf den völlig verunglückten Rechtfertigungsversuch von Dieter Buchholz :daumen:

Der getroffene Hund aus Bexbach bellt. Aber zum Glück so schlecht und unbeholfen, dass er sich eigentlich selbst damit belastet. Denn jeder, der nachdenkt und sich des Hilfsmittels der Logik bedient, erkennt doch, wie die Dinge wirklich liegen. Handelt es sich um böse Absicht, oder einfach nur um verzerrte Wahrnehmung, wenn er behauptet, Littig sei freiwillig zurückgetreten?

Klar, Herr Buchholz, Littig ist natüüürlich völlig freiwillig zurückgetreten. Er hatte sich sogar so gefreut, freiwillig zurücktreten zu dürfen, dass er noch heute "Freudentränen" in den Augen hat, wenn er darüber spricht. Im Prinzip muss man Ihnen dankbar sein, wenn Sie einen solchen Unsinn öffentlich hinaustrompeten, denn dann erkennt man gleich, wie hoch der Wahrheitsgehalt Ihrer Äußerungen generell einzuschätzen ist.

Und überhaupt hilft Logik bei der Beurteilung eines Themas. Auch hier, im hochsensiblen Fall Gerry Ehrmanns, kann man sein Gehirn einschalten und einige Überlegungen anstellen:

Zunächst sollte man sich bewusst machen, dass der Arbeitsvertrag Gerry Ehrmanns zum 30.06.2020 endet und er wäre auch nicht verlängert worden. Das hilft schon mal, das was hier gerade passiert, zu analysieren. Also in 4 Monaten wäre das Arbeitsverhältnis sowieso beendet gewesen. Leise, stilvoll, ehrenhaft aber ohne Wellen und bestimmt mit Abschiedsspiel. So, wie es sich gehört. Glaubt hier wirklich einer, dass Merk, Keßler, Wagner oder sonst irgendjemand, dem der FCK am Herzen liegt, ein Interesse daran hätte, ohne Not, 4 Monate vor dem Karriereende Ehrmanns und 1 Woche vor dem Derby die Büchse der Pandora zu öffnen und dem Verein eine solch megaschlechte Publicity zu verschaffen? Im Leben nicht!!

Oder die Vorgehensweise von Gerrys Anwalt. Lässt gleich mal in einem Interview ohne Not die Wellen weiter hochschlagen. Volle Eskalationsstufe! Ab ins Feuer mit dem Benzinkanister. Was will der Mann? Eigentlich beträgt der Streitwert dieses Verfahrens gerade mal 4 Monatsgehälter. Und auch da glaube ich nicht, dass der Verein sich weigern wird, diese zu bezahlen. Blödsinn!

Die Vereinsführung hätte logischerweise mit allen Mittel verhindert, dass es so kommt. Wenn Gerry bis dahin so halbwegs die Füße stillgehalten hätte. Hat er aber wohl nicht. Und so war die Maßnahme der Freistellung wohl unumgänglich. Trotz allen Schadens, den die Vereinsleitung nun nehmen wird. Wenn ein potentieller Investor am Wochenende im Stadion war und live miterlebt hat, dass Ehrmann sich in despektierlicher Weise über seinen Cheftrainer stellt, dann stellt der sich schon die Frage, ob er in einen Verein investieren will, der von seinem Torwarttrainer geführt wird. Oder?

Und da muss man sich schon die Frage stellen, ob Gerry Ehrmann selbst und aus eigenem Antrieb beschlossen hat, sich selbst und den Verein gleich mit, zu demontieren. Angeblich wegen ein paar persönlichen Differenzen mit Schommers. Das ist lächerlich. Er wurde instrumentalisiert von jemandem, welcher der alten Vereinsleitung nahe steht und mit der neuen Führung nicht will bzw. nicht darf. Der vielleicht lieber mit Becca will.

Glaubt ihr eigentlich, Becca sei aus der Welt, nur weil man nichts mehr von ihm hört? Ich bin sicher, es gibt Leute, die sich freuen würden, wenn Team Merk es nicht schafft, die Lizenz zu erhalten. Spätestens dann wird niemand mehr aufmurren, wenn ein Luxemburger die Reste des FCK aufkehrt, für kleines Geld und zu seinen Bedingungen.

Hier wird bewusst eskaliert. Von Ehrmanns Anwalt, von dem Durchstecker an die Presse, von Schauberger und sonstigen Qualitätsjournalisten.

Am 01.12.2019 wurde eine wichtige Schlacht gewonnen. Aber nicht der Krieg. Der tobt gerade weiter.

Ich habe viel Zeit, Kraft und Energie investiert um mitzuhelfen, dass unser Verein eine kompetente, verantwortungsvolle Vereinsführung bekommt. Eine, bei der alte Zöpfe und Seilschaften abgeschnitten werden und die unbeirrbar und professionell arbeitet zum Wohle des Vereins. Und das passiert gerade.

Ich vertraue dieser Führung und unterstütze sie. Und das solltet ihr alle tun, wenn euch der FCK am Herzen liegt.


Top Beitrag. Ich hoffe es fällt immer mehr Leuten auf, dass Herr Buchholz nicht wirklich das beste für den FCK im Sinn hat. Seine widersprüchliche Darstellung sollte ihr übriges tun...



Beitragvon Saarpfalz » 27.02.2020, 17:13


SEAN hat geschrieben:11 Millionen - 425.000 - 2,6 Mio = 7,975 Millionen


Wieso ziehst du die Stadionpacht denn ab? Die muß doch schließlich auch (mindestens) gezahlt werden. Und bei der Becca Bürgschaft kommt es drauf an ob sie gezogen werden muß um die Saison fertig zu stellen.

8,5 bzw 11 Mio sollten somit die benötigten Gelder sein. Zudem könnte da ja auch noch was hinzu kommen. Eine mögliche Abfindung an Gerry und auch Schommers (bei Derby Klatsche) würde nochmals Geld kosten.

Deshalb hat das Thema Gerry schon etwas mit der Lizenz zu tun. Gehen wir mal vom Szenario aus das Schommer nach einer Derby Klatsche entlassen wird. Dann ist klar das für Gerry + Schommer eine Abfindung fällig ist bzw zumindest für deren Posten doppelt Gehalt bezahlt werden muß. Je nachdem wie sich spezielle Fans dann noch in Mannheim daneben benehmen kann man auch noch mit ner deftigen Strafe des DFB rechnen. Und in genau der Situation wo der FCK Geld "verbrennt" muß der Stadtrat eine Pachtreduktion durchwinken... :o

Das könnte am Montag noch richtig Spannend werden :shock:

PS: Und Investoren kriegen das ganze Theater ja auch gerade mit. Das trägt nicht gerade dazu bei 8-12 Mio Gelder locker zu machen.



Beitragvon SEAN » 27.02.2020, 17:39


Saarpfalz hat geschrieben:
SEAN hat geschrieben:11 Millionen - 425.000 - 2,6 Mio = 7,975 Millionen


Wieso ziehst du die Stadionpacht denn ab? Die muß doch schließlich auch (mindestens) gezahlt werden. Und bei der Becca Bürgschaft kommt es drauf an ob sie gezogen werden muß um die Saison fertig zu stellen.


Ganz einfach. Weil geschrieben wurde, das 11 Millionen fehlen, darin enthalten sind die Stadionpacht und die Bürgschaft von Becca. Das sind also die Gelder wo man weiß, für was man sie braucht. Der rest ist nicht genau definiert worden, könnte also über Anleihe, Kapilendo, Quattrex-Sports AG oder strukturelles Defizit alles sein.
Wenn es Anleihe, Kapilendo oder Quanttrex ist, und das in der nächsten Saison fällig wird, muß man die Kohle im Lizenzantrag für die nächste Saison meines Wissens nachweisen. Wäre es so, könnte man die fehlende Kohle auch über eine Kreditverlängerung in die darauf folgende Saison schieben, das macht einiges an Kohle frei, kostet aber auch wieder mehr Zinsen. Beim strukturellem Defizit gibt's nix zu schieben, die Kohle muß da sein, oder der Lizenzantrag müßte dann wohl von den Ausgaben geringer gestellt werden.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Fahrer am Ball » 27.02.2020, 17:44


Miggeblädsch hat geschrieben:
Ke07111978 hat geschrieben:Lieber Dieter Buchholz,

Ich würde gerne auf einige Passagen zu ihrem offenen Brief eingehen:
.....


Hervorragender Beitrag von @Ke07111978 in Bezug auf den völlig verunglückten Rechtfertigungsversuch von Dieter Buchholz :daumen:

Der getroffene Hund aus Bexbach bellt. Aber zum Glück so schlecht und unbeholfen, dass er sich eigentlich selbst damit belastet. Denn jeder, der nachdenkt und sich des Hilfsmittels der Logik bedient, erkennt doch, wie die Dinge wirklich liegen. Handelt es sich um böse Absicht, oder einfach nur um verzerrte Wahrnehmung, wenn er behauptet, Littig sei freiwillig zurückgetreten?

Klar, Herr Buchholz, Littig ist natüüürlich völlig freiwillig zurückgetreten. Er hatte sich sogar so gefreut, freiwillig zurücktreten zu dürfen, dass er noch heute "Freudentränen" in den Augen hat, wenn er darüber spricht. Im Prinzip muss man Ihnen dankbar sein, wenn Sie einen solchen Unsinn öffentlich hinaustrompeten, denn dann erkennt man gleich, wie hoch der Wahrheitsgehalt Ihrer Äußerungen generell einzuschätzen ist.

Und überhaupt hilft Logik bei der Beurteilung eines Themas. Auch hier, im hochsensiblen Fall Gerry Ehrmanns, kann man sein Gehirn einschalten und einige Überlegungen anstellen:

Zunächst sollte man sich bewusst machen, dass der Arbeitsvertrag Gerry Ehrmanns zum 30.06.2020 endet und er wäre auch nicht verlängert worden. Das hilft schon mal, das was hier gerade passiert, zu analysieren. Also in 4 Monaten wäre das Arbeitsverhältnis sowieso beendet gewesen. Leise, stilvoll, ehrenhaft aber ohne Wellen und bestimmt mit Abschiedsspiel. So, wie es sich gehört. Glaubt hier wirklich einer, dass Merk, Keßler, Wagner oder sonst irgendjemand, dem der FCK am Herzen liegt, ein Interesse daran hätte, ohne Not, 4 Monate vor dem Karriereende Ehrmanns und 1 Woche vor dem Derby die Büchse der Pandora zu öffnen und dem Verein eine solch megaschlechte Publicity zu verschaffen? Im Leben nicht!!

Oder die Vorgehensweise von Gerrys Anwalt. Lässt gleich mal in einem Interview ohne Not die Wellen weiter hochschlagen. Volle Eskalationsstufe! Ab ins Feuer mit dem Benzinkanister. Was will der Mann? Eigentlich beträgt der Streitwert dieses Verfahrens gerade mal 4 Monatsgehälter. Und auch da glaube ich nicht, dass der Verein sich weigern wird, diese zu bezahlen. Blödsinn!

Die Vereinsführung hätte logischerweise mit allen Mittel verhindert, dass es so kommt. Wenn Gerry bis dahin so halbwegs die Füße stillgehalten hätte. Hat er aber wohl nicht. Und so war die Maßnahme der Freistellung wohl unumgänglich. Trotz allen Schadens, den die Vereinsleitung nun nehmen wird. Wenn ein potentieller Investor am Wochenende im Stadion war und live miterlebt hat, dass Ehrmann sich in despektierlicher Weise über seinen Cheftrainer stellt, dann stellt der sich schon die Frage, ob er in einen Verein investieren will, der von seinem Torwarttrainer geführt wird. Oder?

Und da muss man sich schon die Frage stellen, ob Gerry Ehrmann selbst und aus eigenem Antrieb beschlossen hat, sich selbst und den Verein gleich mit, zu demontieren. Angeblich wegen ein paar persönlichen Differenzen mit Schommers. Das ist lächerlich. Er wurde instrumentalisiert von jemandem, welcher der alten Vereinsleitung nahe steht und mit der neuen Führung nicht will bzw. nicht darf. Der vielleicht lieber mit Becca will.

Glaubt ihr eigentlich, Becca sei aus der Welt, nur weil man nichts mehr von ihm hört? Ich bin sicher, es gibt Leute, die sich freuen würden, wenn Team Merk es nicht schafft, die Lizenz zu erhalten. Spätestens dann wird niemand mehr aufmurren, wenn ein Luxemburger die Reste des FCK aufkehrt, für kleines Geld und zu seinen Bedingungen.

Hier wird bewusst eskaliert. Von Ehrmanns Anwalt, von dem Durchstecker an die Presse, von Schauberger und sonstigen Qualitätsjournalisten.

Am 01.12.2019 wurde eine wichtige Schlacht gewonnen. Aber nicht der Krieg. Der tobt gerade weiter.

Ich habe viel Zeit, Kraft und Energie investiert um mitzuhelfen, dass unser Verein eine kompetente, verantwortungsvolle Vereinsführung bekommt. Eine, bei der alte Zöpfe und Seilschaften abgeschnitten werden und die unbeirrbar und professionell arbeitet zum Wohle des Vereins. Und das passiert gerade.

Ich vertraue dieser Führung und unterstütze sie. Und das solltet ihr alle tun, wenn euch der FCK am Herzen liegt.



Super Post! Super Analyse!
Die letzte Offensive, um Merk @ Co noch zu verhindern, um einen anderen Investor durchzudrücken?
Ohne Rücksicht auf Verluste wird alles aufgeboten zur letzten Schlacht. Chaos anrichten ist die Marschrichtung.
Die Fans müssen sich jetzt entscheiden. Weiter auf dem Nostalgietrip oder Blick in die Zukunft mit einem Investor, dem auch andere folgen werden, weil er Signalwirkung hat. Buchholz muss das Handwerk gelegt werden, solange so einer weiter im Hintergrund wirken darf, wird es um den FCK keine Ruhe geben.
Die FCK-Fans müssen zur Vernunft kommen.



Beitragvon Alterbetzefan » 27.02.2020, 18:13


Moin Lauterer,
Ich finde es etwas seltsam das genau in das Ehrmann Theater die fehlenden Mio für die Lizenz auf den Tisch kommen.
Mir kommt es ein wenig so vor als ob die Lizenzgeschichte vom derzeitigen Thema ablenken soll.
Kann sein das es weit hergeholt ist, aber die ganze Zeit hört man nur das eine Insolvenz kein Thema wäre.
Da frag ich mich wo in den verbleibenden Wochen die 11 Mio herkommen sollen.
Es sei denn man hat sie und lenkt nur ab. :|



Beitragvon Orschel » 27.02.2020, 18:20


Alterbetzefan hat geschrieben:Moin Lauterer,
Ich finde es etwas seltsam das genau in das Ehrmann Theater die fehlenden Mio für die Lizenz auf den Tisch kommen.
Mir kommt es ein wenig so vor als ob die Lizenzgeschichte vom derzeitigen Thema ablenken soll.
Kann sein das es weit hergeholt ist, aber die ganze Zeit hört man nur das eine Insolvenz kein Thema wäre.
Da frag ich mich wo in den verbleibenden Wochen die 11 Mio herkommen sollen.
Es sei denn man hat sie und lenkt nur ab. :|


Wie kommst Du denn darauf? Seit Wochen geht es doch nur um die Lizenz. Stadionpacht Senkung und dahingehend auch mit der Lizenz.
Ich frage eher umgekehrt wieso dieses wichtigste alles Thema nun nicht mehr besprochen werden sollte?
Montag gibt es die nächste Sitzung im Rathaus und außerdem ist Abgabe der Lizenz fällig!

Das die Insolvenz kein Thema wäre hatten wir das letzte mal von Bader gehört, das noch mehrere Jahre 3. Liga finanzierbar wären...



Beitragvon Miggeblädsch » 27.02.2020, 18:32


Orschel hat geschrieben:.....
Wie kommst Du denn darauf? Seit Wochen geht es doch nur um die Lizenz. Stadionpacht Senkung und dahingehend auch mit der Lizenz.
Ich frage eher umgekehrt wieso dieses wichtigste alles Thema nun nicht mehr besprochen werden sollte?
Montag gibt es die nächste Sitzung im Rathaus und außerdem ist Abgabe der Lizenz fällig!
......


:daumen: :daumen: Ganz genau!

Die Frage darf nicht sein, warum mitten im "Ehrmann-Thema" über die Lizenz geredet wird.

Die Frage muss sein, warum mitten im allgegenwärtigen und wichtigen Lizenz-Verfahren ein "Ehrmann-Thema" überhaupt entsteht und so zur Eskalation gebracht wird.

Und vor allem: Wer könnte einen Nutzen daraus ziehen? Doch ganz bestimmt nicht Schommers oder die Vereinsleitung!!
Jetzt geht's los



Beitragvon Orschel » 27.02.2020, 18:34


Miggeblädsch hat geschrieben:
Orschel hat geschrieben:.....
Wie kommst Du denn darauf? Seit Wochen geht es doch nur um die Lizenz. Stadionpacht Senkung und dahingehend auch mit der Lizenz.
Ich frage eher umgekehrt wieso dieses wichtigste alles Thema nun nicht mehr besprochen werden sollte?
Montag gibt es die nächste Sitzung im Rathaus und außerdem ist Abgabe der Lizenz fällig!
......


:daumen: :daumen: Ganz genau!

Die Frage darf nicht sein, warum mitten im "Ehrmann-Thema" über die Lizenz geredet wird.

Die Frage muss sein, warum mitten im allgegenwärtigen und wichtigen Lizenz-Verfahren ein "Ehrmann-Thema" überhaupt entsteht und so zur Eskalation gebracht wird.

Und vor allem: Wer könnte einen Nutzen daraus ziehen? Doch ganz bestimmt nicht Schommers oder die Vereinsleitung!!


DAS sind die richtigen wichtigen Fragen. Die Leute müssen aufwachen, hier versucht jemand ein krummes Spiel zu drehen und diese Person versucht sich mittels schlechter Mitteilung rein zu waschen...



Beitragvon Rolfson » 27.02.2020, 19:14


Miggeblädsch hat geschrieben:
Ke07111978 hat geschrieben:Lieber Dieter Buchholz,

Ich würde gerne auf einige Passagen zu ihrem offenen Brief eingehen:
.....


Hervorragender Beitrag von @Ke07111978 in Bezug auf den völlig verunglückten Rechtfertigungsversuch von Dieter Buchholz :daumen:

Der getroffene Hund aus Bexbach bellt. Aber zum Glück so schlecht und unbeholfen, dass er sich eigentlich selbst damit belastet. Denn jeder, der nachdenkt und sich des Hilfsmittels der Logik bedient, erkennt doch, wie die Dinge wirklich liegen. Handelt es sich um böse Absicht, oder einfach nur um verzerrte Wahrnehmung, wenn er behauptet, Littig sei freiwillig zurückgetreten?

Klar, Herr Buchholz, Littig ist natüüürlich völlig freiwillig zurückgetreten. Er hatte sich sogar so gefreut, freiwillig zurücktreten zu dürfen, dass er noch heute "Freudentränen" in den Augen hat, wenn er darüber spricht. Im Prinzip muss man Ihnen dankbar sein, wenn Sie einen solchen Unsinn öffentlich hinaustrompeten, denn dann erkennt man gleich, wie hoch der Wahrheitsgehalt Ihrer Äußerungen generell einzuschätzen ist.

Und überhaupt hilft Logik bei der Beurteilung eines Themas. Auch hier, im hochsensiblen Fall Gerry Ehrmanns, kann man sein Gehirn einschalten und einige Überlegungen anstellen:

Zunächst sollte man sich bewusst machen, dass der Arbeitsvertrag Gerry Ehrmanns zum 30.06.2020 endet und er wäre auch nicht verlängert worden. Das hilft schon mal, das was hier gerade passiert, zu analysieren. Also in 4 Monaten wäre das Arbeitsverhältnis sowieso beendet gewesen. Leise, stilvoll, ehrenhaft aber ohne Wellen und bestimmt mit Abschiedsspiel. So, wie es sich gehört. Glaubt hier wirklich einer, dass Merk, Keßler, Wagner oder sonst irgendjemand, dem der FCK am Herzen liegt, ein Interesse daran hätte, ohne Not, 4 Monate vor dem Karriereende Ehrmanns und 1 Woche vor dem Derby die Büchse der Pandora zu öffnen und dem Verein eine solch megaschlechte Publicity zu verschaffen? Im Leben nicht!!

Oder die Vorgehensweise von Gerrys Anwalt. Lässt gleich mal in einem Interview ohne Not die Wellen weiter hochschlagen. Volle Eskalationsstufe! Ab ins Feuer mit dem Benzinkanister. Was will der Mann? Eigentlich beträgt der Streitwert dieses Verfahrens gerade mal 4 Monatsgehälter. Und auch da glaube ich nicht, dass der Verein sich weigern wird, diese zu bezahlen. Blödsinn!

Die Vereinsführung hätte logischerweise mit allen Mittel verhindert, dass es so kommt. Wenn Gerry bis dahin so halbwegs die Füße stillgehalten hätte. Hat er aber wohl nicht. Und so war die Maßnahme der Freistellung wohl unumgänglich. Trotz allen Schadens, den die Vereinsleitung nun nehmen wird. Wenn ein potentieller Investor am Wochenende im Stadion war und live miterlebt hat, dass Ehrmann sich in despektierlicher Weise über seinen Cheftrainer stellt, dann stellt der sich schon die Frage, ob er in einen Verein investieren will, der von seinem Torwarttrainer geführt wird. Oder?

Und da muss man sich schon die Frage stellen, ob Gerry Ehrmann selbst und aus eigenem Antrieb beschlossen hat, sich selbst und den Verein gleich mit, zu demontieren. Angeblich wegen ein paar persönlichen Differenzen mit Schommers. Das ist lächerlich. Er wurde instrumentalisiert von jemandem, welcher der alten Vereinsleitung nahe steht und mit der neuen Führung nicht will bzw. nicht darf. Der vielleicht lieber mit Becca will.

Glaubt ihr eigentlich, Becca sei aus der Welt, nur weil man nichts mehr von ihm hört? Ich bin sicher, es gibt Leute, die sich freuen würden, wenn Team Merk es nicht schafft, die Lizenz zu erhalten. Spätestens dann wird niemand mehr aufmurren, wenn ein Luxemburger die Reste des FCK aufkehrt, für kleines Geld und zu seinen Bedingungen.

Hier wird bewusst eskaliert. Von Ehrmanns Anwalt, von dem Durchstecker an die Presse, von Schauberger und sonstigen Qualitätsjournalisten.

Am 01.12.2019 wurde eine wichtige Schlacht gewonnen. Aber nicht der Krieg. Der tobt gerade weiter.

Ich habe viel Zeit, Kraft und Energie investiert um mitzuhelfen, dass unser Verein eine kompetente, verantwortungsvolle Vereinsführung bekommt. Eine, bei der alte Zöpfe und Seilschaften abgeschnitten werden und die unbeirrbar und professionell arbeitet zum Wohle des Vereins. Und das passiert gerade.

Ich vertraue dieser Führung und unterstütze sie. Und das solltet ihr alle tun, wenn euch der FCK am Herzen liegt.


Tut mir leid aber das ergibt für mich irgendwie überhaupt keinen Sinn. Den größten Anteil zur Eskalation hat doch der Verein selbst beigetragen.

Erstens hat niemand den FCK dazu gezwungen, Gerry zum jetzigen Zeitpunkt freizustellen und zweitens hat doch die Art und Weise, wie man die Freistellung von Vereinsseite gehandhabt hat, die Sache erst so richtig zum kochen gebracht. Das wäre alles weit weniger katastrophal und eskalierend gelaufen, wenn man die Freistellung vernünftig vorbereitet hätte und die Kommunikation von Anfang an professionell gelaufen wäre. Die ersten Äußerungen von Gerry waren doch außerdem überhaupt nicht auf Krawall ausgerichtet, ganz im Gegenteil. Die Schärfe kam doch erst durch die zweite PM des Vereins rein.

Für mich ist das in erster Linie nur ein weiteres, trauriges Kapitel in der endlosen Geschichte von Tölpelhaftigkeit, Chaos und fehlender Professionalität auf dem Betzenberg. Ich wäre ja schon fast froh, wenn ich da irgendwo so etwas wie einen Masterplan oder eine Verschwörung erkennen könnte. Ich sehe leider nur das, was man schon seit vielen Jahren zu sehen bekommt, schlechte Arbeit und dazu noch jede Menge Opfer. Den Verein, Gerry, die Mannschaft, Schommers und vor allem, wie immer, die Fans. Ich bin der festen Überzeugung, dass diese Geschichte niemandem geholfen hat, außer vielleicht dem Typ, der von der BILD 30 Silberlinge eingestrichen hat.



Beitragvon Betze_FUX » 27.02.2020, 19:15


Wenn man die wüsste wer...
Wem bringt das alles was ... Qui Bono?!

Dem FCK bestimmt nicht. den Fans?! - wohl auch nicht. Es sei denn wir würden in den letzten Jahren von 05ern und baracklern infiltriert.
Der Stadt?! - nur dann, wenn sie da Stadion und die Verpflichtungen von der Backe bekommt.da wäre für mich eine oblatendünne Wahrscheinlichkeit.
Ein fetter Investor?! (Fett = reich) der das Areal wirklich komplett umstrukturieren will ?! - da fehlt mir die Phantasie darüber, was man so tolles da oben bauen kann das es sich rentiert.
Blanker Hass auf den FCK?! - soviel kriminelle Energie hab ich nicht um mir das vorzustellen
Extraterrestrische Herrscher?! - jetzt wird's bleed...
denn Wahrheit ist am Schluß allemal Wahrheit.



Beitragvon DerScheintrügt » 27.02.2020, 19:32


Unabhängig davon wo jetzt die Wahrheit in der ganzen Sache liegt

Ich finde es bemerkenswert, dass Schommers sich zu der ganzen Debatte sich nicht einmal öffentlich gerechtfertigt hat - das Bedürfnis wird er wie jeder andere Mensch wird er alle mal haben, spätestens seitdem alle anderen Seiten sich geäußert haben und er angegriffen worden ist

Ich hoffe dass man in weiteren Gesprächen zumindest so mit Gerry zusammenkommt, dass man ihm einen vernünftigen Abschied bereiten kann



Beitragvon derchriserich » 27.02.2020, 19:58


DerScheintrügt hat geschrieben:Unabhängig davon wo jetzt die Wahrheit in der ganzen Sache liegt

Ich finde es bemerkenswert, dass Schommers sich zu der ganzen Debatte sich nicht einmal öffentlich gerechtfertigt hat - das Bedürfnis wird er wie jeder andere Mensch wird er alle mal haben, spätestens seitdem alle anderen Seiten sich geäußert haben und er angegriffen worden ist

Ich hoffe dass man in weiteren Gesprächen zumindest so mit Gerry zusammenkommt, dass man ihm einen vernünftigen Abschied bereiten kann


Auf der PK heute hat Schommers gesagt er würde schon gerne was dazu sagen, aber er darf sich im Moment nicht zur Thematik äußern. So lange das Arbeitsrechtliche nicht geklärt ist.



Beitragvon Satanische Ferse » 27.02.2020, 20:01


@ Miggeblädsch & @ Orschel

Das muss man sich mal vorstellen, da geht Gerry Ehrmann einen Tag vor einem wichtigen Heimspiel und eine Woche vor dieser alles entscheidenden Stadtratssitzung voll aus dem Sattel, treibt den schon seit Wochen schwelenden Konflikt noch einmal exponiert auf die Spitze. Da fragt man sich, ist das ein verantwortungsvolles Auftreten?

Wie hätte die Vereinsführung denn bitte das Ganze moderieren sollen? Im Vorfeld wird man alles versucht haben, Gerry zu einem im Sinne der Weiterentwicklung der Mannschaft koordinierteren Mitwirken zu bewegen. Man scheint dabei auf Granit gestoßen zu sein.

Ein bevorstehendes Spiel kann Gerry schon nicht stoppen, in aller Öffentlichkeit vom Leder zu ziehen. Auch ein - wie kolportiert - anwesender potenzieller Investor nicht.

Und nicht einmal in der Woche vor dieser zukunftsträchtigen Ratsitzung übt Gerry Zurückhaltung. Im Gegenteil: Über Presse und Anwalt haut er Dinge raus. Wenn, wenn nicht er könnte Schauberger den Druck machen, dass dieser mit seinen Hetz-Artikeln Einhalt gebietet.

Gerry kann sich tausendmal im Recht fühlen. Aber wenn er so betont, dass es ihm nur um den FCK geht, dann muss er alles dafür tun, dass alles intern geregelt wird. Von ihm persönlich ging die Meldung nicht an die Bild. Aber er hat einem seiner Vertrauten seine Freistellung mitgeteilt. Wenn ich einem Vertrauten eine so intime und vertrauliche Information gebe, und die taucht in nullkommanix in der Boulevard-Presse auf, dann würde ich dieser Person den Kopf abreißen. Vor allem, wenn er damit etwas auslöst, dass meinem FCK schadet.

Aber dass macht Gerry nicht. Dann muss ich mir die Frage stellen - warum er das nicht macht. Ist sein Ego oder seine Mission, die er da reitet, ihm also wichtiger? Oder was steckt dahinter?

Dieter Buchholz stellt in seinem Brief an die Öffentlichkeit doch seine 20-jährige Freundschaft mit Gerry heraus. Ein Freund nimmt doch seinen langjährigen Weggefährten mal zur Seite. Warum tut dies Herr Buchholz nicht? Dieter Buchholz geht zwar an die Öffentlichkeit, lässt die Sache aber weiter köcheln. Will mit seinem Brief herausstellen, dass er nicht aus dem Hintergrund die Fäden ziehen würde. Ein Herr Buchholz hilft doch nur, wenn er danach gefragt wird. Welch selbstloser Mensch. Man könnte klatt heulen. Will da einer nur spielen oder nur helfen? Alles Interpretationssache natürlich. Dieser Brief reicht nicht aus, um den Beitrag von Bernd Schmitt zu entkräften. Da muss entschieden mehr kommen.
Zuletzt geändert von Satanische Ferse am 27.02.2020, 20:28, insgesamt 1-mal geändert.
Die Freiheit der Pfalz wird am Betzenberg verteidigt.

Der FCK ist das Gewehr, das man sich Tag und Nacht an die Stirn hält, ohne je abzudrücken.



Beitragvon Davy Jones » 27.02.2020, 20:01


Rolfson hat geschrieben:Tut mir leid aber das ergibt für mich irgendwie überhaupt keinen Sinn. Den größten Anteil zur Eskalation hat doch der Verein selbst beigetragen.

Erstens hat niemand den FCK dazu gezwungen, Gerry zum jetzigen Zeitpunkt freizustellen und zweitens hat doch die Art und Weise, wie man die Freistellung von Vereinsseite gehandhabt hat, die Sache erst so richtig zum kochen gebracht. Das wäre alles weit weniger katastrophal und eskalierend gelaufen, wenn man die Freistellung vernünftig vorbereitet hätte und die Kommunikation von Anfang an professionell gelaufen wäre. Die ersten Äußerungen von Gerry waren doch außerdem überhaupt nicht auf Krawall ausgerichtet, ganz im Gegenteil. Die Schärfe kam doch erst durch die zweite PM des Vereins rein.

Für mich ist das in erster Linie nur ein weiteres, trauriges Kapitel in der endlosen Geschichte von Tölpelhaftigkeit, Chaos und fehlender Professionalität auf dem Betzenberg. Ich wäre ja schon fast froh, wenn ich da irgendwo so etwas wie einen Masterplan oder eine Verschwörung erkennen könnte. Ich sehe leider nur das, was man schon seit vielen Jahren zu sehen bekommt, schlechte Arbeit und dazu noch jede Menge Opfer. Den Verein, Gerry, die Mannschaft, Schommers und vor allem, wie immer, die Fans. Ich bin der festen Überzeugung, dass diese Geschichte niemandem geholfen hat, außer vielleicht dem Typ, der von der BILD 30 Silberlinge eingestrichen hat.



Niemand von uns weiß, welche Aspekte letztlich zur Freistellung führten und, ob diese unter Umständen unumgänglich war. Von daher sollte man mit Vorwürfen einfach warten.

In Ehrmanns erster Pressemitteilung fehlt tatsächlich die Schärfe, aber aus Sicht der „Ehrmann-Verfechter“ wird Schommers als der Hauptschuldige präsentiert.
Ich vermute, dass diese PM, gepaart mit der Petition in Verbindung mit den zahlreichen Petitionen den Verein veranlasst hat, die zweite Pressemitteilung zu verfassen, damit Schommers nicht im Regen stehen gelassen wird.

Man müsste sich vielleicht wirklich mal die Mühe machen und untersuchen, ob Ehrmanns erste PM wirklich zu einer weiteren Verschärfung beigetragen hat. Schließlich fühlten sich viele, die mit Schommers unter Umständen eh nicht mehr viel anfangen konnten, in ihrer Annahme bestätigt, dass nur Schommers der Schuldige sein kann. Schließlich gab es ja bei mehr als 25 Trainern zuvor keine Probleme, so die Denkweise mancher.

Edit: Zitat eingefügt.



Beitragvon Rolfson » 27.02.2020, 20:20


Davy Jones hat geschrieben:
Rolfson hat geschrieben:Tut mir leid aber das ergibt für mich irgendwie überhaupt keinen Sinn. Den größten Anteil zur Eskalation hat doch der Verein selbst beigetragen.

Erstens hat niemand den FCK dazu gezwungen, Gerry zum jetzigen Zeitpunkt freizustellen und zweitens hat doch die Art und Weise, wie man die Freistellung von Vereinsseite gehandhabt hat, die Sache erst so richtig zum kochen gebracht. Das wäre alles weit weniger katastrophal und eskalierend gelaufen, wenn man die Freistellung vernünftig vorbereitet hätte und die Kommunikation von Anfang an professionell gelaufen wäre. Die ersten Äußerungen von Gerry waren doch außerdem überhaupt nicht auf Krawall ausgerichtet, ganz im Gegenteil. Die Schärfe kam doch erst durch die zweite PM des Vereins rein.

Für mich ist das in erster Linie nur ein weiteres, trauriges Kapitel in der endlosen Geschichte von Tölpelhaftigkeit, Chaos und fehlender Professionalität auf dem Betzenberg. Ich wäre ja schon fast froh, wenn ich da irgendwo so etwas wie einen Masterplan oder eine Verschwörung erkennen könnte. Ich sehe leider nur das, was man schon seit vielen Jahren zu sehen bekommt, schlechte Arbeit und dazu noch jede Menge Opfer. Den Verein, Gerry, die Mannschaft, Schommers und vor allem, wie immer, die Fans. Ich bin der festen Überzeugung, dass diese Geschichte niemandem geholfen hat, außer vielleicht dem Typ, der von der BILD 30 Silberlinge eingestrichen hat.



Niemand von uns weiß, welche Aspekte letztlich zur Freistellung führten und, ob diese unter Umständen unumgänglich war. Von daher sollte man mit Vorwürfen einfach warten.

In Ehrmanns erster Pressemitteilung fehlt tatsächlich die Schärfe, aber aus Sicht der „Ehrmann-Verfechter“ wird Schommers als der Hauptschuldige präsentiert.
Ich vermute, dass diese PM, gepaart mit der Petition in Verbindung mit den zahlreichen Petitionen den Verein veranlasst hat, die zweite Pressemitteilung zu verfassen, damit Schommers nicht im Regen stehen gelassen wird.

Man müsste sich vielleicht wirklich mal die Mühe machen und untersuchen, ob Ehrmanns erste PM wirklich zu einer weiteren Verschärfung beigetragen hat. Schließlich fühlten sich viele, die mit Schommers unter Umständen eh nicht mehr viel anfangen konnten, in ihrer Annahme bestätigt, dass nur Schommers der Schuldige sein kann. Schließlich gab es ja bei mehr als 25 Trainern zuvor keine Probleme, so die Denkweise mancher.

Edit: Zitat eingefügt.


Man kann natürlich in verschiedenen Punkten geteilter Meinung sein aber ich finde der Sachverhalt taugt halt insgesamt nicht besonders, um daraus eine Verschwörung gegen den FCK oder das Merk-Team zu basteln. Der Verein hat in der Sache meiner Meinung nach einfach selbst zu viele Fehler gemacht. Darauf konnte ja keiner spekulieren. Das sieht für mich alles nicht nach gezielter Planung aus, sondern nach Chaos und genau so kam es ja auch rüber. Davon abgesehen kann ich beim besten Willen nicht erkennen, für wen die Nummer ein Vorteil gewesen sein soll. Gerry hält dem FCK seit 36 Jahren die Treue, ist mit dem Verein durch dick und dünn gegangen, hat den FCK gelebt wie kaum ein anderer und jetzt soll er dem FCK vorsätzlich schaden? Sorry aber das ist mir dann echt zu abgefahren.



Beitragvon Davy Jones » 27.02.2020, 20:35


Das habe ich ja auch nie behauptet. Mir ging es darum, dass die Vereinsführung vielleicht ja keinen Fehler in dem Sinne gemacht hat, sondern einfach nicht anders handeln konnte.
Die Schärfe der zweiten PM war, so vermute ich, eine Folge auf die immer schärfer werdenden Reaktionen, die sich hauptsächlich auf Schommers gebündelt haben.
Hierzu hat die erste PM von Ehrmann, dem ich hier absolut keine Absicht unterstellen möchte, sicherlich beigetragen.



Beitragvon Fahrer am Ball » 27.02.2020, 20:37


Ey ihr Besserwisser. Wie hätten die Merks und Voigts das besser machen sollen? Schreibt doch für uns auf, wie man das hätte besser machen sollen. Los gehts. Butter bei die Fisch. Nörgeln kann jeder.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 104 Gäste