Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Miggeblädsch » 26.02.2020, 11:58


Rückkorb hat geschrieben:........kann man genauso gut darauf schließen, dass nur eine Gelegenheit gesucht wurde, Ehrmann zu desavouieren. ............


@Rückkorb: Das halte ich mal für sehr unwahrscheinlich. Beim besten Willen. Ist es nicht so, dass Gerrys aktueller Vertrag am 30.06.2020 sowieso ausgelaufen wäre? Man hätte diesen Vertrag wohl nicht verlängert und somit hätte das Arbeitsverhältnis ganz regulär geendet nach dieser Saison. Da kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen, dass die Vereinsleitung ohne Not die Büchse der Pandora öffnet.

Daher kann ich mir sehr gut vorstellen, dass die Vereinsleitung für die Freistellung sehr gute Gründe hatte. Zumal alle Gremien des Vereins dahinter stehen.
Jetzt geht's los



Beitragvon Chrisss » 26.02.2020, 12:00


Leute, jetzt macht mal halblang. Ich weiß nicht, wie viele Videos ihr von Matze schon gesehen habt, aber er ist definitiv jemand, der eigentlich immer versucht zu vermitteln. Kann sein, dass er beim Video nach der Entlassung ein bisschen über die Stränge geschlagen hat. Aber sonst ist es echt ok was er macht.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 26.02.2020, 12:02


Miggeblädsch hat geschrieben:Daher kann ich mir sehr gut vorstellen, dass die Vereinsleitung für die Freistellung sehr gute Gründe hatte. Zumal alle Gremien des Vereins dahinter stehen.


Wissen die auch alle, dass Gerry zu den Vorwürfen bisher nicht einmal persönlich angehört wurde? Das kann ich mir wiederum schwer vorstellen.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon EchterLauterer » 26.02.2020, 12:04


Miggeblädsch hat geschrieben:Ist es nicht so, dass Gerrys aktueller Vertrag am 30.06.2020 sowieso ausgelaufen wäre?


Die Frage wurde schon mehrfach gestellt.

Miggeblädsch hat geschrieben:Man hätte diesen Vertrag wohl nicht verlängert und somit hätte das Arbeitsverhältnis ganz regulär geendet nach dieser Saison.

Das wäre der Königsweg gewesen. Irgendeine schwere Bauchmuskelzerrung und große Verabschiedung im letzten Heimspiel. Ich gehe davon aus, daß es genau so in Hinterköpfen herumgespukt hat.

Rheinteufel2222 hat geschrieben:Wissen die auch alle, dass Gerry zu den Vorwürfen bisher nicht einmal persönlich angehört wurde? Das kann ich mir wiederum schwer vorstellen.

Weißt Du denn das? Was ist vorab gelaufen? Hat man ihn bereits abgemahnt oder ein Gespräch voher geführt?
Das weiß ich nicht und Du wohl auch nicht. Edit: Und das ist gut so.
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 26.02.2020, 12:09


EchterLauterer hat geschrieben:Weißt Du denn das? Was ist vorab gelaufen? Hat man ihn bereits abgemahnt oder ein Gespräch voher geführt?
Das weiß ich nicht und Du wohl auch nicht.


Dass keine Anhörung stattgefunden hat, ist die bislang vom Verein unwidersprochene Aussage von Gerrys Anwalt.

Daher (aktuell) unstreitig.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon DerRealist » 26.02.2020, 12:12


Rheinteufel2222 hat geschrieben:
Miggeblädsch hat geschrieben:Daher kann ich mir sehr gut vorstellen, dass die Vereinsleitung für die Freistellung sehr gute Gründe hatte. Zumal alle Gremien des Vereins dahinter stehen.


Wissen die auch alle, dass Gerry zu den Vorwürfen bisher nicht einmal persönlich angehört wurde? Das kann ich mir wiederum schwer vorstellen.


Was soll denn immer dieses "alle Gremien" stehen dahinter??
Das machts im Kern nicht besser.

Nein, es ist wie immer, wenn wir einen Wechsel hinter uns haben. Die Differenzierung von gewissen Vorkommnissen und Verantwortlichkeiten entfällt eine Weile, bis uns wieder was um die Ohren fliegt.

Die ganze Ehrmann-Sache ist ein Kommunikationsdesaster und in keinster Weise schönzureden, wie das ablief.
Da kann man noch sehr versuchen alle aus der Schusslinie zu nehmen. Das Ganze ist höchstgradig verbockt.
Dass zunehmend wieder irgendwelche Verschwörungstheorien en vogue werden, gerade auch von den so "beliebten Forenhäuptlingen", zeigt doch, dass es egal von welcher Seite weiterhin überhaupt garnicht darum geht mal Ruhe zu geben.

Nur sportlicher Erfolg befriedet. Und sonst nichts. Und dem (Erfolg) kann man nur raten sich baldmöglichst einzustellen, sonst wird man sich weiter von Nebenkriegsschauplatz zu Nebenkriegsschauplatz hangeln, bzw. diese zu Hauptschauplätzen hieven.

Es macht schlicht alles, nur keinen Spaß mehr.

Ich verdonnere den Tag, an dem ich angefangen habe, mich abseits des Platzes mit dem FCK zu beschäftigen.
Es geht schon lange nicht mehr um das "Produkt Fußball - aufm Platz", sondern um die Herstellung, Personen, Umstände, Macht, Geld und vor allem Fans und deren jeweilige Eitelkeiten.



Beitragvon Davy Jones » 26.02.2020, 12:18


R.Baggio hat geschrieben:
Davy Jones hat geschrieben:In einem anderen Video sind beide Seiten des Schildes zu sehen. Auf der anderen Seite sieht was zu Ehrmann.

Was mir bei den Standards zu kurz kommt, wobei wir damit auch wortwörtlich bei den vielen Ecken sind, ist, dass man nicht wirklich allzu viele Statistiken findet und Standards auf lange Sicht seltener als gedacht zum Erfolg führen.
Klar, wir haben viele Ecken und sind statistisch sicherlich schlechter als die etwa 4% Erfolgsquote. Allerdings findet man nichts zu den eigenen Freistößen oder denen des Gegners.
Gerade letztere sehen wir gefühlt nicht so selten.
Worauf ich hinaus will, ist die Frage, ob wir wirklich (so viel) schlechtere Standards haben als die anderen, oder ob wir einfach auch mehr verursachen.


In der Tat, kurz googlen und schon wird man schlauer:

https://de.onefootball.com/fan-statistik-sind-ecken-praktisch-nutzlos/

Nur 20 Prozent der Ecken in den beobachteten Partien führten zu Abschlüssen aufs Tor – und nur zehn Prozent dieser Abschlüsse landeten tatsächlich im Netz. Kurz gesagt also: Nur zwei Prozent aller Ecken führten zu Toren!


Übrigens an alle Standardschreihälse: Es gibt eine Statistik, die ebenfalls belegt, dass Mannschaften, mit viel Ballbesitz entsprechend überproportional viele Ecken zugesprochen bekommen und leider ebenfalls recht wenig draus machen:

https://www.sport.de/fussball/deutschland-bundesliga/teamstatistik-eckbaelle/

Dazu gab es auch mal einen Artikel, wo jemand sich die Mühe machte, das ganze aufzudröseln. Finde ihn leider nicht mehr.
Das Fazit war jedoch, dass es Unterschiede gibt, zwischen Teams aus Abstiegsregionen und denen, die oben mitspielen (wollen).
Erstere scheinen sich meist viel mehr drauf zu fokussieren und erzielen relativ gesehen öfter Tore aus Ecken, was unter dem Strich jedoch fragwürdig erscheint, ob es Sinn macht, sich darauf zu konzentrieren und da seine Hoffnung reinzusetzen ...

Achja, ich schäme mich ebenfalls für die Fraktion H4.
Der arme Pick, tut mir richtig in der Seele weh, wie er da steht und sich den Schwachsinn geben muss. Einfach nur unfassbar.


Die Statistik kenne ich und das war auch das worauf ich mich bezogen habe, hatte mir nur einen falschen Wert (4%) eingeprägt.
Mir ging es jetzt um konkrete Werte zur dritten Liga dieser Saison.

Dass bei abstiegsbedrohten Mannschaften Standards vergleichsweise häufiger zum Erfolg führen, liegt mit Sicherheit auch daran, dass sie aus dem Spiel weniger Gelegenheiten kreieren und nutzen.



Beitragvon Betzegeist » 26.02.2020, 12:18


Den sog. "Königsweg" wollte der FCK ja ursprünglich bestreiten. Das hat Rossi gestern am Rande des Trainings auch bestätigt.

Aber das war nach der Bild-Meldung gelaufen. Kaum war die draußen, wurde doch schon von Gerrys "Abrechnung" mit Schommers im VIP-Bereich nach dem Spiel berichtet. Das Ding hat sich verselbstständigt und mit nichts wäre das zu relativieren gewesen.
Becca bleib fort!



Beitragvon Jerry85 » 26.02.2020, 12:19




Beitragvon super-jogi » 26.02.2020, 12:21


Betzegeist hat geschrieben:Den sog. "Königsweg" wollte der FCK ja ursprünglich bestreiten. Das hat Rossi gestern am Rande des Trainings auch bestätigt.

Aber das war nach der Bild-Meldung gelaufen. Kaum war die draußen, wurde doch schon von Gerrys "Abrechnung" mit Schommers im VIP-Bereich nach dem Spiel berichtet. Das Ding hat sich verselbstständigt und mit nichts wäre das zu relativieren gewesen.


Und die Petition hat das ganze dann noch weiter aufgeheizt.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon Miggeblädsch » 26.02.2020, 12:25


Rheinteufel2222 hat geschrieben:
Miggeblädsch hat geschrieben:Daher kann ich mir sehr gut vorstellen, dass die Vereinsleitung für die Freistellung sehr gute Gründe hatte. Zumal alle Gremien des Vereins dahinter stehen.


Wissen die auch alle, dass Gerry zu den Vorwürfen bisher nicht einmal persönlich angehört wurde? Das kann ich mir wiederum schwer vorstellen.


.... und ich wiederum kann mir nicht vorstellen, dass es für die "Vorkommnisse" nicht ausreichend Zeugen, Gesprächsprotokolle und ähnliches gibt. Wenn es zig Zeugen gibt, die das eine oder andere bestätigen, dann kann ich mir die Anhörung zunächst sparen.

Aber wie auch immer: Es wird ja heute ein Gespräch stattfinden. Und ich hoffe doch sehr, dass man eine Lösung im Sinne des FCK finden wird, die auch den großen Verdiensten von Gerry Ehrmann für diesen Verein gerecht wird.

Das Statement des Anwaltes auf Sport1 sehe ich kritisch. Da will einer große Wellen machen und großen Staub aufwirbeln. Nach Deeskalation sieht das mal gar nicht aus. Und bei Anwälten, die sich auf "Nibelungentreue" berufen, wäre ich mal ganz vorsichtig.....
Jetzt geht's los



Beitragvon Oracel » 26.02.2020, 12:33


Eine PK und eine Stellungnahme von u.a. Dr. Merk selbst wäre mal angebracht, infolge der möglichen Unterstellungen, Falschbehauptungen, Halbweisheiten, etc. und alle weiteren Vorgehensweisen die in diesem "Vorfall" vom FCK nun getroffen wurden. Alle weiteren Spekulationen sollte man solange erstmal ruhen lassen. Ich hoffe das Board informiert rechtzeitig, sollte sich hier was tun. Und mal ganz ehrlich, der Verbreiter der Geschichte sollte bestraft werden! Interna sollten erstmal Interna bleiben. Früher oder später kommt es sowiso an das Tageslicht.



Beitragvon QuickNic » 26.02.2020, 12:43


@Oracel Morgen soll ja eine Doppel PK stattfinden
https://twitter.com/vunallemebbes/statu ... 7017093121



Beitragvon Davy Jones » 26.02.2020, 12:47


DerRealist hat geschrieben:Als ob sich so mancher Fußballer auch nur im Ansatz darüber erheben dürfte.
Nur weil in 500 Euro Turnschuhen oder Designer Klamotten dastehend.

Das Niveau ist auf beiden Seiten gleichmäßig verteilt. Nur "verkleidet" sich die Fußballerseite oft und das ordnen viele Außenstehende einem gewissen Niveau zu, was bei weitem nicht so ist.

Ja, da hat der Pick mal Volkes Stimme gehört.
Da hat er nun zwei Möglichkeiten. Das Ganze entweder "ganz assi" finden, wie viele hier, oder sich bewusst werden wie privilegiert er selbst ist und lebt und was der Fußball über das Sportliche hinaus vielen Leuten bedeutet. Ernst zu nehmen ist das alles aufjedenfall, wenn auch der Vortrag der Fans natürlich impulsiv rüberkam.

Vieles konnte man jetzt lesen. Die Fans zu "assi". Der Ehrmann "prollig".
Na alla...streichen wir mal alle "unliebsamen Fans" weg, dann sieht man wie "voll" die West noch ist. Mit Ehrmann - Thema ungemütlich oder Reibungsfläche - hat man ja jetzt schon angefangen.


Mich stört bei einer solchen Argumentation allerdings die fehlende Sachlichkeit. Das mit den Standards zum Beispiel ist sehr einseitig betrachtet und anhand der fehlenden Resultate den Willen, dass das gar nicht ausreichend geübt wird also, abzusprechen erachte ich als unfair.
Auch generell hab ich nicht das Gefühl, dass die Mannschaft nicht will.
Nachweislich waren wir in allen Spielen bis Braunschweig (ab da fehlen mir sie Plots) nicht nur die bessere Mannschaft, wir hatten auch die besseren und hochwertigeren Chancen.
Nach außen sieht es halt immer mehr nach Kampf aus, wenn man aggressiv gegen den Ball arbeitet, als wenn man mit dem Ball mehr arbeitet.

Auch wird bei der ganzen Diskussion gerne ausgeblendet, dass wir vor der Winterpause auch tierisch Glück hatten (zweimal zumindest grenzwertiger Einsatz per Hand gegen Bayern, Skarlatidis Traumtor und Picks Treffer gegen Halle (er hatte alleine gegen Zwickau und ich glaube gegen Münster vergleichbare Chancen). Gerade so ein Ding wie gegen Halle geht einfach nicht so rein.
Dann lassen wir natürlich zum Teil extrem gute Chancen liegen. Das war aber auch vor der Winterpause schon nicht unüblich.


Das schlimmste allerdings ist, dass man aus dem eigenen Aufwand, sei es finanziell oder zeitlich, einen Anspruch abzuleiten versucht. Als ginge es um irgendein Produkt.
Anschließend noch mit dem Gehalt argumentieren, das nebenbei gemerkt für Drittligaspieler, insbesondere junge, sicherlich nicht allzu hoch ist, ist auch ein Klassiker.
Hierbei werden allerdings entscheidende Faktoren ausgeblendet. Zum einen die Entbehrungen und der Aufwand um dort hinzukommen. Zum anderen aber auch die Kurzlebigkeit dieser Einkünfte. Realistisch kann ein Fußballer maximal 20 Jahre gut verdienen und muss danach schauen wie es weitergeht.


Weiter wird immer außer Acht gelassen, dass immer noch einen Gegner gibt, der selbst erfolgreich sein will. Dies wiederum ist kaum vergleichbar mit der nicht sportlichen Arbeitswelt, auch wenn hier viele immer den Vergleich suchen („dann wäre ich arbeitslos“).



Beitragvon Oracel » 26.02.2020, 13:00


QuickNic hat geschrieben:@Oracel Morgen soll ja eine Doppel PK stattfinden
https://twitter.com/vunallemebbes/statu ... 7017093121


Super, danke für deine Info, bin supergespannt :daumen:



Beitragvon Teufelneuneins » 26.02.2020, 13:09


Davy Jones hat geschrieben:Das schlimmste allerdings ist, dass man aus dem eigenen Aufwand, sei es finanziell oder zeitlich, einen Anspruch abzuleiten versucht. Als ginge es um irgendein Produkt.
Anschließend noch mit dem Gehalt argumentieren, das nebenbei gemerkt für Drittligaspieler, insbesondere junge, sicherlich nicht allzu hoch ist, ist auch ein Klassiker.
Hierbei werden allerdings entscheidende Faktoren ausgeblendet. Zum einen die Entbehrungen und der Aufwand um dort hinzukommen. Zum anderen aber auch die Kurzlebigkeit dieser Einkünfte. Realistisch kann ein Fußballer maximal 20 Jahre gut verdienen und muss danach schauen wie es weitergeht.


Danke :daumen: Viele vergessen das nur all zu gerne und viel zu oft. Ausserdem bleibt es jedem Fan freigestellt sich in den Zug, in's Auto oder meintewegen aufs Rad zu setzten und seine Freizeit dem Verein zu opfern - ein Spieler muss das tun - so wie alle anderen täglich zur Arbeit müssen - ausser natürlich die Fraktion "Tagesfreizeit" - die dann an einem Dienstag um 15:30 einem (fast gewöhnlichen) Arbeitnehmer - Pick - erklären wollen was es bedeutet zu "arbeiten"!



Beitragvon Rolfson » 26.02.2020, 13:16


Wie hatte man sich das mit der Freistellung von Vereinsseite eigentlich gedacht? Wie lange hätte das unentdeckt bleiben sollen? Beim öffentlichen Training wäre Gerry auch ohne den BILD-Artikel nicht anwesend gewesen, weil freigestellt. Dachte man ernsthaft, dass da keiner nachfragt, was mit Gerry ist? Das ist doch in höchstem Maße naiv und unüberlegt.

Außerdem weiß jedes Kind, das Geheimnisse auf dem Berg nicht lange geheim bleiben. Bei Transfermarkt gibt es sogar einen User, der sich damit brüstet, regelmäßig mit Infos aus der Geschäftsstelle versorgt zu werden. Die BILD zahlt für solche Tipps in barer Münze, das ist ebenfalls kein Geheimnis und so ein Knaller ist denen sicher etwas wert. Man muss also überhaupt keine großen Verschwörungstheorien anstellen, wahrscheinlich geht es einfach nur ums liebe Geld, wie so oft. Es kann aber auch genauso gut jemand im Umfeld der Mannschaft mitbekommen haben und in der heutigen Zeit geht das über Whats App wie ein Lauffeuer.

Das eine Freistellung von Gerry Ehrmann in jedem Fall ein absoluter Hammer ist, sollte doch jetzt wirklich selbst dem Dümmsten im Verein klar gewesen sein. Man kann es drehen und wenden wie man will, der Umgang mit dieser Sache war auf jeden Fall im Vorfeld hochgradig unprofessionell und fahrlässig. Im weiteren Verlauf wurde es leider nicht wirklich besser und die Schärfe der zweiten PM hat die Sache verschlimmert und resultierte wohl hauptsächlich aus den enormen Reaktionen, die durch den ersten Fehler verursacht wurden. Das Gerry sich solche Anschuldigungen dann nicht mehr unwidersprochen gefallen lässt, kann man ihm nicht zum Vorwurf machen, zumal er sich am Anfang ja noch entspannt und deeskalierend geäußert hatte.

Durch dieses leichtfertige und absolut amateurhafte Verhalten von Vereinsseite ist ein gigantischer Schaden entstanden und mal wieder wurde eine FCK-Legende vom eigenen Verein demontiert. Traurig.



Beitragvon flidp » 26.02.2020, 13:25


Rolfson hat geschrieben:Durch dieses leichtfertige und absolut amateurhafte Verhalten von Vereinsseite ist ein gigantischer Schaden entstanden und mal wieder wurde eine FCK-Legende vom eigenen Verein demontiert. Traurig.


Wie hätte es denn sonst laufen sollen?

Man spricht mit Ehrmann, stellt ihn frei. Und zwar zeitlich deutlich vor einem offiziellen Statement.
Anders ist das doch gar nicht durchzuführen!
Wie hätte das denn der Verein sonst organisieren sollen? Erst alle gemeinsam im geheimen hinter dem Rücken von Ehrmann alles regeln, dann große Pressekonferenz, Ehrmann wird öffentlich aufs Schaffot geführt, Blumenstrauß und Abgang?

Blödsinn! Natürlich wird er vorher intern freigestellt, dann vereinbart man gemeinsame Gespräche und überlegt in diesen, wie es weitergeht.

Nur - hier wurde nach der internen Freistellung das große Rad gedreht. Weder Schommers, noch die Vereinsführung hat sich hier irgendetwas vorzuwerfen, wer auch immer das durchgesteckt hat, ist der Schuft!



Beitragvon Betze_FUX » 26.02.2020, 13:26


vielleicht hab ichs vergessen oder überlesen...
Wann war /sollte das Gespräch mit Gerry stattfinden?
Oder war hier (bewusst?) keine Uhrzeit verkündet?
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
COVIDIOT ist keine Beleidigung



Beitragvon Heinz Orbis » 26.02.2020, 13:33


Teufelneuneins hat geschrieben:
Davy Jones hat geschrieben:Das schlimmste allerdings ist, dass man aus dem eigenen Aufwand, sei es finanziell oder zeitlich, einen Anspruch abzuleiten versucht. Als ginge es um irgendein Produkt.
Anschließend noch mit dem Gehalt argumentieren, das nebenbei gemerkt für Drittligaspieler, insbesondere junge, sicherlich nicht allzu hoch ist, ist auch ein Klassiker.
Hierbei werden allerdings entscheidende Faktoren ausgeblendet. Zum einen die Entbehrungen und der Aufwand um dort hinzukommen. Zum anderen aber auch die Kurzlebigkeit dieser Einkünfte. Realistisch kann ein Fußballer maximal 20 Jahre gut verdienen und muss danach schauen wie es weitergeht.


Danke :daumen: Viele vergessen das nur all zu gerne und viel zu oft. Ausserdem bleibt es jedem Fan freigestellt sich in den Zug, in's Auto oder meintewegen aufs Rad zu setzten und seine Freizeit dem Verein zu opfern - ein Spieler muss das tun - so wie alle anderen täglich zur Arbeit müssen - ausser natürlich die Fraktion "Tagesfreizeit" - die dann an einem Dienstag um 15:30 einem (fast gewöhnlichen) Arbeitnehmer - Pick - erklären wollen was es bedeutet zu "arbeiten"!


Mich stören dieses hinkenden Vergleiche zur eigenen Arbeit auch immer: Fußball ist nicht mit "normaler" Arbeit zu vergleichen! Ein Handwerker kann seine Arbeitsschritte irgendwann und setzt diese dann "monoton" um, ein Fußballer kann seine Arbeitsschritte zwar auch, er wird aber von 11 Gegnern ständig daran gehindert diese umzusetzen, das ist beim Handwerker nicht so! Außerdem hat der Fußballer auch nur Sekunden Zeit um den Arbeitsschritt zu machen und dazu muss er in sekundenschnelle Entscheidungen treffen, auch das ist ein wesentlicher Unterschied zum normalen Arbeitnehmer. Außerdem hat der Fan nicht Recht wenn er sagt dass sie keine Konsequenzen für schlechte Leistungen bekommen, frag mal die ganzen arbeitslosen Spieler...oder die Spieler die hoffnungsvoll gestartet sind und mit 30 in der dritten oder vierten Liga spielen....
Teile unserer Fans brauchen dringend eine andere Sichtweise auf den Fußball und auf ihre eigenen Erwartungen...oder sie verlassen den Verein, fänd ich auch nicht schlimm... die Jungs ständig beleidigen, auspfeifen und anmachen für mangelnden Willen ist jedenfalls kontraproduktiv und hemmt die Leistungsfähigkeit der Spieler! Ihr schadet dem Verein massiv und nachhaltig! Euer Verhaltenh schadet langfristig mehr als eine vergebene Großchance im Spiel!!! Assi-Fans RAUS!!!!
Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim 1.FCK!



Beitragvon Heinz Orbis » 26.02.2020, 13:35


Betze_FUX hat geschrieben:vielleicht hab ichs vergessen oder überlesen...
Wann war /sollte das Gespräch mit Gerry stattfinden?
Oder war hier (bewusst?) keine Uhrzeit verkündet?

15.30Uhr
Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim 1.FCK!



Beitragvon Heinz Orbis » 26.02.2020, 13:44


Rolfson hat geschrieben:Wie hatte man sich das mit der Freistellung von Vereinsseite eigentlich gedacht? Wie lange hätte das unentdeckt bleiben sollen? Beim öffentlichen Training wäre Gerry auch ohne den BILD-Artikel nicht anwesend gewesen, weil freigestellt. Dachte man ernsthaft, dass da keiner nachfragt, was mit Gerry ist? Das ist doch in höchstem Maße naiv und unüberlegt.

Außerdem weiß jedes Kind, das Geheimnisse auf dem Berg nicht lange geheim bleiben. Bei Transfermarkt gibt es sogar einen User, der sich damit brüstet, regelmäßig mit Infos aus der Geschäftsstelle versorgt zu werden. Die BILD zahlt für solche Tipps in barer Münze, das ist ebenfalls kein Geheimnis und so ein Knaller ist denen sicher etwas wert. Man muss also überhaupt keine großen Verschwörungstheorien anstellen, wahrscheinlich geht es einfach nur ums liebe Geld, wie so oft. Es kann aber auch genauso gut jemand im Umfeld der Mannschaft mitbekommen haben und in der heutigen Zeit geht das über Whats App wie ein Lauffeuer.

Das eine Freistellung von Gerry Ehrmann in jedem Fall ein absoluter Hammer ist, sollte doch jetzt wirklich selbst dem Dümmsten im Verein klar gewesen sein. Man kann es drehen und wenden wie man will, der Umgang mit dieser Sache war auf jeden Fall im Vorfeld hochgradig unprofessionell und fahrlässig. Im weiteren Verlauf wurde es leider nicht wirklich besser und die Schärfe der zweiten PM hat die Sache verschlimmert und resultierte wohl hauptsächlich aus den enormen Reaktionen, die durch den ersten Fehler verursacht wurden. Das Gerry sich solche Anschuldigungen dann nicht mehr unwidersprochen gefallen lässt, kann man ihm nicht zum Vorwurf machen, zumal er sich am Anfang ja noch entspannt und deeskalierend geäußert hatte.

Durch dieses leichtfertige und absolut amateurhafte Verhalten von Vereinsseite ist ein gigantischer Schaden entstanden und mal wieder wurde eine FCK-Legende vom eigenen Verein demontiert. Traurig.


Intern ist Ehrmann keine Legende sondern das genaue Gegenteil (weiß ich von 4 Mitarbeitern unabhängig voneinander). Kann man auch mal zur Kenntnis nehmen dass Mitarbeiter seit Jahren sein Verhalten ertragen müssen...
Das ändert dann natürlich auch die interne Sicht auf die Angelegenheit massiv-und das zu Recht!
Man stellt den Mitarbeiter frei und will ein Gespräch 3 Tage später- ist soweit voll in Ordnung. In der Zwischenzeit entläd sich aber der "Volkszorn"- die Verantwortlichen reagieren und stellen die Sache klar, rechtfertigen sich und schaffen transparenz! Am Donnerstag gibt es nochmal eine Pk... Ich finde nicht dass der Verein falsch gehandelt hat, im Gegenteil...Die Sache ist glasklar, Gerry ist raus und das zurecht- das wird man noch merken anhand der Entwicklung....Der Verein wird juristisch jedenfalls nicht zu belangen sein, verlasst euch drauf...

Ehrmann lebt seit Jahren in einem Paralleluniversum, deshalb ist er auch "geschockt und traurig"--weil er nicht mehr merkt wie er mit anderen umgeht...
Schommers und Clubführung-- Riesen Respekt von mir!
Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim 1.FCK!



Beitragvon BetzePower67 » 26.02.2020, 13:50


kl-mz hat geschrieben:Mag ja sein, dass er ab und zu ein netter ist, in dem Video kommt diese Seite nicht so rüber. Dass er Fan ist bezweife ich nicht. Die Art und Weise seines Fantums finde ich bedenkenswert und das nicht erst seit diesem Video. Nur weil er Fan ist entschuldigt das nichts.

Ich spreche eine andere Sprache, ich bezweifle eher, dass wir da irgendwie zusammenkommen. Er sollte mal eine Runde kiffen und runter kommen. Und danach ein Video posten und sich für den Mist und die Assis beim Training und bei Herrn Schommers entschuldigen. Kannst du ihm gerne ausrichten.

Von wem werden wir grade alle missbraucht?

:daumen: :daumen: :daumen:
Dem kann ich nur zustimmen. Matze sollte seine Beiträge erst mal aufzeichnen und sie sich selbst noch mal ansehen, bevor er sie ins Netz stellt. Den Aufruf zum Training zu kommen und seinen Unmut über die Ehrmann-Freistellung kund zu tun, fand ich auch ziemlich daneben. Aber ich hoffe das hat er mittlerweile selbst gemerkt, da er ansonsten ja nicht gerade so rüber kommt als könnte er nicht denken.
Was da gestern beim Training von (wenigen) geäußert wurde geht gar nicht. Und hier im Forum ist bis auf den Platzwart auch schon jeder ziemlich übelst beleidigt worden.
Ach, was war das noch für eine schöne Zeit, als man noch Briefe schreiben oder Telefonate führen musste um seine Meinung kund zu tun. Das Internet bietet nicht nur Vorteile. :nachdenklich:

Ersatzvilleneuve hat geschrieben:Ganz schade war, daß heute beim Training unter den vielen Leuten die anwesend waren, auch einige Nazis da waren. Und unser Pressesprecher läuft vorbei, weiß es und unternimmt nichts.
Wenn die sich am Schluss noch freuen, dass man eine Thor Steiner Jacke nicht zeigen darf...usw... es war also bekannt und es wurde nicht viel dagegen gemacht.
Duldet man das auf dem betze? Wissen die verantwortlichen was da geredet wird?
Wissen das die Fans? Ich fand es zum kotzen.

Und ich dachte schon das wäre nur mir aufgefallen. Unfassbar das man so jemanden überhaupt auf das Gelände lässt.
Es gibt Leute, die denken, Fußball sei eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann Ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly, Manager)



Beitragvon DevilDriver » 26.02.2020, 13:53


Rückkorb hat geschrieben:
sport1 hat geschrieben:Gespräch mit FCK-Bossen am Mittwoch

Ehrmann wisse nicht, um welche konkreten "Vorkommnisse" es sich handeln soll. "Er ist bis Dienstag von der Klubführung nicht angehört worden, um vielleicht auch mal seine Sicht der Dinge darzulegen", sagt Anwalt Schütz.

"Da weder die Freistellung ihm gegenüber begründet wurde noch eine Kündigungserklärung des Klubs vorliegt, ist es Gerry Ehrmann derzeit nicht möglich, zu diesen ehr- und rufschädigenden Aussagen dezidiert Stellung zu nehmen", erklärt Schütz. Ihn macht die vom Klub via Pressemitteilung verschickte Forderung eines respektvollen Umgangs "fast sprachlos".

Dieses Vorgehen des Vereins sei nicht nur "höchst ungewöhnlich und befremdlich", sondern auch "inakzeptabel, gerade weil es sich bei Gerry Ehrmann um einen hochverdienten Trainer handelt, der für den Verein seit 24 Jahren unbestritten durchgehend gute Arbeit geleistet hat, und darüber hinaus auch noch um eine Person, die wie keine andere mit dem FCK über insgesamt 36 Jahre hinweg nibelungentreu durch alle Ligen gegangen ist."

Kurz nachdem der Anwalt die aktuelle Lage bei SPORT1 geschildert hatte, wurde vom FCK ein Gesprächstermin für Mittwoch, 15.30 Uhr, bestätigt. Ehrmann und Schütz sind zu einem Gespräch mit Aufsichtsratschef Rainer Kessler, Aufsichtsratssprecher Dr. Markus Merk und Geschäftsführer Sören Oliver Voigt geladen.

Zu einer weiterführenden Stellungnahme war bis Dienstagnachmittag keiner der FCK-Verantwortlichen zu erreichen. Merk und Voigt wollen sich am Donnerstag auf einer Pressekonferenz zu dem Sachverhalt äußern.


Quelle:
https://www.sport1.de/fussball/3-liga/2 ... eistellung

Den anwaltlichen Ausführungen ist nichts hinzuzufügen. Guter Job, Kollege, mit Augenmaß, aber deutlich.

Angenehmen Nachmittag allerseits.



Wirklich guter Job. Respekt! :nachdenklich:

.... Erstmal wieder über die Presse gehen und irgendeinen Müll in das nächste Mikro faseln.
Ob Sport 1 oder Bild. Völlig egal.

Warum wartet er nicht einfach das Gespräch ab und äußert sich im Anschluss?!? z.B. auch auf einer PK?

Auf der einen Seite sagt Gerry, er wolle das Thema jetzt nicht "hochkochen". Auf der anderen Seite lässt er, vertreten durch seinen Anwalt, über die Presse wieder Öl ins Feuer gießen.

@FCK und Gerry:

Klärt die Scheiße heute Mittag im persönlichen Gespräch. Dann geht zusammen an die Presse und präsentiert die Lösung.

Und dann schwört ihr zusammen alle auf das Derby gegen die Barakler ein!

Und falls Gerry nicht auf die Bank soll/darf, nehmen wir ihn mit in den Block!

:schal: :schild: :schal:



Beitragvon EchterLauterer » 26.02.2020, 13:56


DevilDriver hat geschrieben:Wirklich guter Job. Respekt! :nachdenklich:


Qui tacet consentire videtur.
Insofern hat Rückkorb schon recht.
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: allar, AS70, BernddasBrot2, Betzegeist, Betzi1969, briegel666, Briegelfan, Chrisss, Copa, Dannyzk, Datenleak, Deisemer, deMichl, derkemerbu, doraemon, ExilAllgäuer, Flankengott, Forever Betze, Gennaro, GerryTarzan1979, hellas-army, Hellboy, HGEMRICH, Ironmaiden, malpfe, Marki, Michimaas, miroklose, Moo2102, Obelix1900, Osnabrücker Teufel, PavelKadlec, Pe52, Pestilence, Red_Devil, sandman und 414 Gäste