Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon Ingo » 22.02.2020, 21:08


Bild

Spielbericht: 1. FC Kaiserslautern - FSV Zwickau 0:0
Kein Rückenwind fürs Derby


Der 1. FC Kaiserslautern muss nach dem 0:0 gegen den FSV Zwickau weiter auf den ersten Sieg in der Rückrunde warten. Die völlige Tristesse auf dem Betzenberg verhindert wohl nur das nahende Derby gegen den Waldhof.

- Fotogalerie | Fanfotos: 1. FC Kaiserslautern - FSV Zwickau
- Fotogalerie | Spielfotos: 1. FC Kaiserslautern - FSV Zwickau

Böse Zungen könnten behaupten, dass die Partie des Tabellen-14. der 3. Liga gegen den 13. nur das Ergebnis bekommen hat, das sie verdient. Man könnte sogar ergänzen: Mit der für FCK-Verhältnisse rekordverdächtigen Minuskulisse von 15.913 Zuschauern war im Fritz-Walter-Stadion auch noch der passende Rahmen geboten. Tatsächlich taugt die zweite Nullnummer im dritten Heimspiel des Jahres 2020 wahrlich nicht als Stimmungsaufheller. Das furiose 5:3 aus dem Hinspiel in Zwickau sowie die Siegesserie aus dem November und Dezember sind Ende Februar jedenfalls kaum noch mehr als eine blasse Erinnerung.

Waldhof-Spiel wirft Schatten voraus

Ausgerechnet jetzt steht das Rückspiel im Derby bei Waldhof Mannheim vor der Tür. Und dieses Duell beim Erzrivalen wirft an diesem Samstag natürlich bereits seinen Schatten voraus. "Wir singen scheiß Waldhof Mannheim", stimmt die große Lücken aufweisende Westkurve nach der Seitenwahl gleich mal lautstark an. Fast könnte man meinen, die Partie gegen Zwickau wäre bereits gespielt.

Dabei ist deren Bedeutung nicht nur als möglicher Derby-Mutmacher von Bedeutung, sondern ganz akut auch für die immer ungemütlicher werdende Situation der Lautrer in der Tabelle. Bei einem Polster von vor dem Anpfiff nur noch drei Zählern auf einen Abstiegsrang sollte möglichst bald mal wieder ein Sieg her, um in den kommenden Wochen nicht noch sorgenvoller nach unten blicken zu müssen.

Wer nicht trifft, kann nicht gewinnen

Im Rückblick ist dann allerdings auch das Kräftemessen mit den von etwa 500 Anhängern unterstützten Westsachsen relativ schnell erzählt. Nachdem der Fußball um 14:00 Uhr noch einen Moment in den Hintergrund tritt und mit einer Schweigeminute den Opfern des rassistisch motivierten Anschlags von Hanau gedacht wird, übernehmen die im Vergleich zur Partie in Braunschweig unverändert aufgelaufenen Lautrer die Initiative. Nur was nutzt alle optische Überlegenheit und Spielkontrolle, wenn auch beste Möglichkeiten wie die von Florian Pick, Timmy Thiele oder im zweiten Durchgang Hendrick Zuck ungenutzt bleiben?

Stattdessen haben die Lautrer sogar noch Glück, dass ein Treffer von Gerrit Wegkamp nach einem Fehler von Zuck in der eigenen Hälfte nicht zählt. Der Angreifer steht bei dem geblockten Zuck-Pass knapp im Abseits und bekommt bei seinem Torjubel vom Linienrichter schließlich doch noch die Fahne unter die Nase gehalten.

Geduldsfaden der Fans immer kürzer: Pfiffe schon zur Pause

Die Stimmung ist zu diesem Zeitpunkt mit mäßig noch wohlwollend beschrieben, zumal der Geduldsfaden der FCK-Fans angesichts eines schon wieder um ein Drittel verstrichenen Heimspiels nicht länger wird. Bei Fehlpässen oder auch wenn Torwart Lennart Grill den Ball nicht schnell genug ins Spiel zurückbringt, wird deutlich hörbar gemeckert und gezetert. Unter lauten Pfiffen wird die Mannschaft nach den ersten 45 Minuten in die Kabine verabschiedet.

Im zweiten Durchgang ist die Stimmung etwas besser, die Möglichkeiten der Lautrer abgesehen von der einen von Zuck nach exakt einer Stunde sind es nicht. In den allerletzten Minuten ergeben sich trotz Unterzahl - Janik Bachmann sieht nach wiederholtem Foulspiel in der 84. Minute zu allem Überfluss auch noch die Gelb-Rote Karte - durch einen Freistoß an der Strafraumgrenze sowie zwei folgende Eckbälle noch einmal Chancen. Letztlich ist aber auch die Geschichte der Standardsituationen die gleiche wie in den Wochen zuvor: Der Freistoß landet harmlos in der Mauer, die Ecken werden von der gegnerischen Abwehr per Kopf geklärt.

”Auswärtssieg": Derby als Chance zur Wiedergutmachung

Mit der dritten Punkteteilung im dritten Heimspiel der Rückrunde setzt sich die Misere der Lautrer im nach wie vor jungen Fußball-Jahr 2020 somit fort. Nur drei von 15 möglichen Zählern hat die Mannschaft von Trainer Boris Schommers seit dem Jahreswechsel gesammelt. Die Zuschauer quittieren das Ergebnis nach dem Schlusspfiff mit Pfiffen für die nur kurz zur Kurve kommenden Spieler. Laut zwar, aber wohl doch nicht so heftig, wie man die Unmutsbekundungen hätte vermuten können. Stattdessen schallt auch nach Spielende noch einmal ein “Scheiß Waldhof Mannheim” und ein "Auswärtssieg" durch das Fritz-Walter-Stadion. Nächste Woche ist eben Derby - und da kann dann die Mannschaft einiges wieder gut machen.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 23.02.2020:

Noten FCK-FSV: Kaum ein Spieler in Normalform

The same procedure as every week: Auch nach dem enttäuschenden Heimspiel des 1. FC Kaiserslautern gegen den FSV Zwickau (0:0) fallen die Spielernoten wieder entsprechend aus.

Halbwegs Normalform wird nur Torhüter Lennart Grill sowie den Innenverteidigern André Hainault und Kevin Kraus bescheinigt. Als einzige FCK-Spieler erhalten diese drei von den Fans auf Der Betze brennt sowie von den Journalisten der "Rheinpfalz" noch Noten im Bereich "befriedigend". Besonders schlecht schneiden derweil Hendrick Zuck und Gelb-Rot-Sünder Janik Bachmann ab - bei beiden Mittelfeldspielern lautet die Bewertung "mangelhaft".

» Zur kompletten Notenübersicht: 1. FC Kaiserslautern - FSV Zwickau

Bild

Die DBB-Noten zum Auswärtsspiel in Braunschweig können noch bis heute, 15:45 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe FCK-FSV. Die Bewertungen des "Kicker" folgen am Montag.

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz



Beitragvon Flo » 22.02.2020, 21:10


Bild

Stimmen zum Spiel
Thiele: "Es bringt nichts, das schönzureden"

Auch im fünften Liga-Spiel nach der Winterpause bleibt der 1. FC Kaiserslautern ohne Sieg. Im Kellerduell gegen den FSV Zwickau heißt es am Ende 0:0. Vor allem Angreifer Timmy Thiele findet nach dem Abpfiff deutliche Worte.

Thiele war nach dem Heimspiel vor 15.913 die Ratlosigkeit ins Gesicht geschrieben: "Wir haben gute Ballstafetten drin. Aber es fehlt am letzten Pass oder wir treffen eine falsche Entscheidung. Daran müssen wir arbeiten." Der Stürmer hatte selbst mehrmals die Führung auf dem Fuß, allerdings wollte der Ball auch gegen Zwickau nicht ins Tor. Thiele fand für die derzeit schlechten Ergebnisse deutliche Worte: "Es bringt dann auch nichts, das weiterhin schönzureden. Dass wir immer besser sind als der Gegner, bringt uns gar nichts. Letztendlich verlieren wir gegen so einen Gegner oder lassen die Zähler liegen. Wir müssen schleunigst zusehen, dass wir die Punkte einfahren."

Schommers kritisiert erneut die Standardsituationen

FCK-Coach Boris Schommers machte besonders die Schwäche bei den zahlreichen Standardsituationen als einen der Faktoren für die erneut ausgebliebenen drei Punkte aus: "Wir trainieren das in der Woche mehr als deutlich. Durch so eine Situation kann man eine Partie auch mal auf seine Seite ziehen. Das haben wir wieder nicht geschafft." Wie schon im vorangegangen Heimspiel gegen Münster musste der FCK die Partie zudem erneut in Unterzahl beenden. Janik Bachmann sah nach 84 Minuten die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels. "Ein schlechter erster Kontakt, dann ist der Spieler zu spät im Zweikampf. Das war ein berechtigter Platzverweis, aber kein Frustfoul", beurteilte Schommers die besagte Situation.

Sickinger: "Der letzte Pass ist aktuell zu 99 Prozent schlecht"

Auch Spielführer Carlo Sickinger sah die 90 Minuten ähnlich wie sein Mannschaftskollege Thiele, wollte aber nicht von einer Krise seines Teams reden: "Im Gegensatz zur Hinrunde, wo wir punktemäßig ähnlich schlecht gestartet sind, sind wir jetzt immer die bessere Mannschaft. Wir zeigen ansehnlichen Fußball, sind aber zu ineffizient. Wir waren heute die gesamte zweite Halbzeit in der gegnerischen Hälfte. Uns fehlt aber der letzte Pass, der ist aktuell zu 99 Prozent schlecht. Deshalb tun wieder uns auch immer schwer, Tore zu schießen."

Nächste Woche Derby: "Kratzen, beißen und kämpfen"

In der kommenden Woche steht für den weiter schwächelnden FCK nun das Derby beim derzeitigen Tabellenzweiten Waldhof Mannheim auf dem Spielplan. Für Thiele gibt es dort laut eigener Aussage aber keinen Favoriten. Stattdessen fand er nochmal deutliche Worte: "Das ist ein Hochkaräter-Spiel. Da gilt es, zu kratzen, zu beißen und zu kämpfen. Wir müssen die in Grund und Boden laufen und vom Platz fegen." Sickinger blickte ebenfalls schon auf nächsten Samstag voraus: "Galligkeit und Bissigkeit sind das Wichtigste in einem Derby. Wir müssen in Mannheim für den Verein und die Fans alles reinhauen."

Quelle: Der Betze brennt
Bild



Beitragvon Thomas » 22.02.2020, 21:11


Blick in die Kurve
Minusrekord am Betze: Nur 15.913 Zuschauer

Wieder enttäuschte Gesichter beim 1. FC Kaiserslautern: Gegen den FSV Zwickau gibt es auch im dritten Heimspiel des Jahres keinen Sieg. Mit nur noch 15.913 Zuschauern ist die Kulisse so niedrig, wie seit über 30 Jahren nicht mehr.

Weniger Tribünengäste waren bei einem Liga-Spiel zuletzt am 03. September 1988 im Fritz-Walter-Stadion: Damals sahen 14.736 Zuschauer in der Bundesliga einen 6:0-Heimsieg gegen die Stuttgarter Kickers.

Bild

In der nur spärlich besetzten Westkurve wurden zudem zwei Spruchbänder gezeigt: Mit einem stichelte die Generation Luzifer gegen mehrere Fanpolizisten, mit denen die Ultraszene schon seit Jahren im Clinch liegt. Auf dem anderen rief die Frenetic Youth zur Unterstützung der Fans von Traditionsverein SpVgg Fürth auf, die für eine Rückbenennung ihres Klubs arbeiten: www.zurueckzurspvgg.jetzt. Ansonsten war mit Gesängen und Sprüchen auch schon das in einer Woche anstehende Südwest-Derby des FCK bei Waldhof Mannheim ein Thema beim Spiel gegen Zwickau.

Bild

Aus Zwickau reisten knapp 500 Fans mit nach Kaiserslautern - etwa halb so viele wie in der letzten Saison - die trotz durchgängigem Support nur selten bis auf die andere Stadionseite zu hören waren.

Bild

Zu den kompletten Fotogalerien vom Heimspiel gegen Zwickau:

- Fotogalerie | Spielfotos: 1. FC Kaiserslautern - FSV Zwickau
- Fotogalerie | Fanfotos: 1. FC Kaiserslautern - FSV Zwickau

Quelle: Der Betze brennt
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon oskarwend » 22.02.2020, 21:14


Ich kann nur jeden bewundern, der sich das da oben immer noch antut. Es gibt soviel schöne Möglichkeiten an einem Samstag Nachmittag, was zu unternehmen. Auch gute Fußballspiele. Kein dummdröges Gebolze wie auffem Betze.

Auch wenn Schommers dem Thema gerne ausweichen würde, mit seiner überraschenden Systemumstellung nach der Winterpause hat er tief in die Gülle gegriffen. Eine riesengroße Fehlentscheidung. Was sein Training sonst noch bewirkt hat, kann man an den peinlichen Eckballversuchen nur entäuscht zur Kenntnis nehmen.

Der Höhepunkt naht. Wenn uns die Barackler vorführen, sollte Schommers freiwillig gehen. Bad Boy Bader hat uns wohl erneut ein faules Ei ins Nest gelegt.



Beitragvon Doppelsechs » 22.02.2020, 21:34


ein noch größerer unbelehrbarer Sturkopf in den letzten 10 Jahren war nur Norbert Meier



Beitragvon Funkel » 22.02.2020, 21:43


Die Spieler sollen bloss vor dem Derby die Klappe halten von wegen Beissen und Kratzen und Galliggeit usw.Die sollen einfach mal gut trainieren und sich am Samstag für den FCK zerreissen. Und unser Trainer soll einfach mal elf hungrige Spieler aufstellen die auch Lust haben ein Spiel zu gewinnen ...
Denn wenn das nicht klappt und uns die Mannheimer vorführen geht die Reise bis zum Ende gegen den Abstieg ...



Beitragvon RedPumarius » 22.02.2020, 21:44


Tja, die Wahrheit tut manchen sehr weh und man versucht sich an jeden Strohhalm zu klammern.

Liebe Freunde, richtet euch am Samstag lieber auf eine dicke Niederlage mit Hohn und Spott ein
In der jetzigen Verfassung taumeln wir Richtung Abstieg und unsere Freunde aus Lu-Ost gen Aufstieg: Tempora mutantur!



Beitragvon SEAN » 22.02.2020, 22:19


Der Abwehr kann ich heute keinen Vorwurf machen, viel zugelassen haben sie nicht, beim Gegner haben aber auch die drei besten offensiven gefehlt. Das von der Abwehr kein vernünftiger Spielaufbau kommt, ist ja nix neues.
Aber dann geht's los, je mehr es nach vorne geht, je schlechter wird's. In der Mittelfeldzentrale wird kaum ein vernünftiger Pass gespielt, die Mitspieler ganz schlecht in Szene gesetzt. Sickinger bekommt das im Moment nicht auf die Reihe, Bachmann schon gar nicht. Vorne turnt dann seit der Winterpause ein Pick in der Mitte rum, Kühlwetter über links, einzig Thiele dort, wo er hin gehört. Bezeichnend, als sich Pick und Thiele in HZ 2 fast über den Haufen gerannt haben. Das heißt dann unter dem Strich, wir haben keinen Mittelstürmer auf dem Feld, und dahinter keinen, der die Bälle verteilt, oder mal ein Abpraller aufs Tor nagelt. Zuck ist ja überhaupt nicht präsent, nach guten Spielen am Anfang unter Schommers, völlig von der Rolle. Wie man so Tore schießen will, ist mir ein Rätzel.
Ich kann einfach nicht verstehen, wie die funktionierende Mannschaft vom Dezember dermaßen abkacken kann.
Ich kann einfach nicht verstehen, das man vor der Winterpause großspurig angekündigt hat, an den Standards zu arbeiten. Ertrag null. Und dann sagt der Schommers im Interview auch noch, es würde immer noch intensiv trainiert. Wo trainieren die das den? Am Kickertisch?
Ich bleib bei meiner Ansicht, Schommers muß zurück zum ganz klassischen 4-4-2, und vorne in die Mittelstümerposition muß einer, der auch mal einen Kopfball ansetzen kann. Entweder Kühlwetter, oder Bjarnason. Und dahinter einer, der Bälle spielen kann, Skala oder Bergmann.
Ich bin mal gespannt, wie wir gegen den Waldhof Bachmann ersetzen. Ich würd da Ciftci hinstellen, und für Zuck Skala, oder einfach mal ganz überraschend Bergmann, der hat die Saison gerade mal 24 Minuten gespielt. Mit dem rechnet keiner.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon diabOlo78 » 22.02.2020, 22:29


Der Verein ist verflucht und am Ende. Da ist einfach nix mehr zu machen. Es ist vorbei..



Beitragvon Briggedeiwel » 22.02.2020, 22:41


Gerade die Zusammenfassung inkl Kommentare gesehen.

Wir sollten endlich wieder wie ein Drittligist auftreten.
1) kompakt
2) schnell im umschalten

Auch der Gegner heute steht für fussballerische Magerkost.
Jede Woche ist der Gegner fussballerisch limitierter als der letzte. Aber auch jede Woche stellen die sich, im Anschluss, dahin und sagen in die Kamera "gut gemacht"
Mit Feng Shui hat man 2015 den :teufel2: aus dem Stadion vertrieben. Seit dem geht's Berg ab und zwar steil.
Leider ist der rote Teufel, der Geist von Zusammenhalt und Leidenschaft, seit dem nicht mehr wiedergekehrt. :cry:



Beitragvon deBärwillerer » 22.02.2020, 23:48


:traurig: Scheisse, Scheisse, Scheisse, was war da wieder los, unfassbares Abschlusspech der Spieler mit den zwei linken Füssen, den Nebenherläufern und den Nachtretern, denn sie wissen nicht,was sie tun, sie checken sich gegenseitig in der Abwehr um, im Sturm laufen sie hintereinander, anstatt getrennt aufs Tor, Wahnsinn, so wird das nix. So. Das Spiel der C-Jugend ist nun aus und ich gucke mal im SWR die Spielzusammenfassung FCK gegen Zwickau. Dort sehe ich dann mal Männer kicken...... :party:



Beitragvon bagaasch 54 » 23.02.2020, 00:41


Stimme der Einschätzung von "SEAN" 21:19h inhaltlich voll und ganz zu.
Gegenwärtig ist unsere Mannschaft hinsichtlich Selbstbewusstsein wieder am Nullpunkt angekommen.
Das zarte Pflänzlein positiver Entwicklung ist verwälgt.Leider sind alle Träume zwecks Angriff auf die Aufstiegsplätze zerplatzt.
Der graue und driste Fussballalltag hat uns wieder.
Ich kann nur hoffen (-die Hoffnung stirbt ja zuletzt-),dass sich unsere Jungs richtig auf Abstiegskampf einstellen können.
Schon am kommenden Wochenende zum Derby kann es die Mannschaft beweisen.



Beitragvon LaOla43 » 23.02.2020, 00:55


oskarwend hat geschrieben:Ich kann nur jeden bewundern, der sich das da oben immer noch antut. Es gibt soviel schöne Möglichkeiten an einem Samstag Nachmittag, was zu unternehmen. Auch gute Fußballspiele. Kein dummdröges Gebolze wie auffem Betze.

Auch wenn Schommers dem Thema gerne ausweichen würde, mit seiner überraschenden Systemumstellung nach der Winterpause hat er tief in die Gülle gegriffen. Eine riesengroße Fehlentscheidung. Was sein Training sonst noch bewirkt hat, kann man an den peinlichen Eckballversuchen nur entäuscht zur Kenntnis nehmen.

Der Höhepunkt naht. Wenn uns die Barackler vorführen, sollte Schommers freiwillig gehen. Bad Boy Bader hat uns wohl erneut ein faules Ei ins Nest gelegt.


Beim Waldhof gibts die nächste Klatsche --- das ist so sicher wie das Amen in der Kirche :daumen:



Beitragvon BastiM » 23.02.2020, 01:07


LaOla43 hat geschrieben:
oskarwend hat geschrieben:[....]


Beim Waldhof gibts die nächste Klatsche --- das ist so sicher wie das Amen in der Kirche :daumen:


Das Amen wurde 2008 auch schon als sicher gepredigt 8-)

Was können wir denn von der Mannschaft erwarten, wenn selbst die Fans nicht heiß sind und das Spiel vorher aufgeben?!



Beitragvon Carsten2707 » 23.02.2020, 02:14


Wenn das Können nicht reicht, muss man umso mehr wollen. So hat der 1. FCK vergangener Jahre so manches Spiel zu seinen Gunsten entscheiden können.

Der derzeitige Kader ist pomadig, ideenlos und eventuell freuen sich unsere Kicker nur noch ein Loch in den Bauch, dass sie für diese Leistung noch gut bezahlt werden (verglichen mit den meisten in Kaiserslautern und Umgebung).

Ich will einen Gedankengang von Boris Schommers aus seiner Rede von der Jahreshauptversammlung aufgreifen. Er meinte, dass es einen Grund hat, dass unsere Spieler nicht in der 1. oder 2. Bundesliga, sondern in der 3. Bundesliga kicken.

Korrekt, denn den meisten, der Akteure, die denken mit Recht unsere Farben tragen zu dürfen, fehlt neben dem Talent für eine höhere Liga auch die nötige Arbeitseinstellung. Da schießt mir doch glatt eine Textzeile aus einem Gassenhauer aus den 1970ern durch den Kopf: "Wenn du denkst du denkst, dann denkst du nur du denkst."

Doch zurück zu heute: Ich denke, dass keiner heute mehr überrascht war als die Gegner aus Zwickau. Keinen guten Tag gehabt, Leistungsträger gesperrt, 7-Tore-Mann Viteritti bis kurz vor Schluss auf der Bank, und doch einen Punkt geholt.

Bei den Roten Teufeln hatte ich phasenweise den Eindruck es spielt die Traditionself oder man ist in der Saisonvorbereitung. Ball verloren, ach nö, besser nicht nachsetzen, die schöne weiße Hose - und man schwitzt doch so. Fussball á la Betzenberg geht anders, liebe Lizenzspieler.

Was erwarte ich mir vom Derby? Na ja, eventuell flammt wieder kurz das auf, was die Mannschaft kurz vor der Winterpause gezeigt hat, wir gewinnen, die, die schon immer gewusst haben, dass unsere Mannschaft eine Trötentruppe ist, haben schon immer gewusst, dass die Mannschaft super ist, mir paggens, alles geilo, Schommers ist der beste Mann - und dann ist Meppen. Aber davon erzählen wir uns ein anderes Mal...
Eine Erste Bundesliga ohne den 1. FC Kaiserslautern ist möglich aber sinnlos. - frei nach Loriot



Beitragvon wernerg1958 » 23.02.2020, 07:56


Die sportliche Führung hat es geschafft in der Winterpause ein stabiles Team in seine Einzelteile zu zerlegen. Und warum Spieler wie Zuck und Bachmann in einem System spielen für das sie ungeeignet sind verstehe ich nicht,auch verstehe ich nicht was Bjarnason verbrochen hat. Er ist quasi der Königstransfer im Sturm und sitzt auf der Tribüne. Bei einem Sturm wie dem unseren muss man zwingend doch alle Optionen einsetzen. Ich hab das Gefühl dass es Zeit wird von Herr Voigt welcher ja auch oberster Sportverantwortlicher ist den für die Mannschaft Verantwortlichen und der Mannschaft zu sagen wie viel Uhr es ist. Und dem Trainer auch zu sagen dass der Blick auf die Tabelle sehr wohl interessiert.



Beitragvon winternight68 » 23.02.2020, 08:47


Das kann man sich das ja nicht mehr mit anschauen. Macht den Laden zu und gut ist. Ich würde mich als Steuerzahler schon beschweren, wenn mit meinem Steuergeld, für das ich hart arbeiten muss, ein erfolgloser (Profi)fussballverein finanziert werden soll. Sorry...



Beitragvon ikea68 » 23.02.2020, 08:51


Im Kicker Interview sagt Schommers, dass das die Mannschaft gestern sehr gut gemacht hat...

In welcher Welt lebt der den eigentlich? Gut, die Tabelle interessiert ihn ja nicht. Und da die Mannschaft das gestern sehr gut gemacht hat, muss man ja auch nicht wechseln.

Ich kann diese Schönrederei nicht mehr hören. Unser Kapitän stößt ja ins gleiche Horn. Bin nur froh, dass Thiele es gestern ausgesprochen hat was Sache ist.

Die Sturheit von Schommers hat uns die Chance zum Aufstieg genommen und wird ihn den Job kosten. Denn so blind wie ihr Vorgänger können Merk und sein Team nicht sein.

Ich hoffe nicht, das sie so lange warten bis wir auf einem Abstiegsplatz stehen. Denn das können die Herren auf dem Platz definitiv nicht.



Beitragvon Alm-Teufel » 23.02.2020, 09:11


Unser unerfahrener Trainer wollte zu viel und hat dabei mit seinen Fehleinschätzungen die Mannschaft destabilisiert. Da er jetzt in der folgenden Phase nicht korrigierend eingreifend wirkt, sondern eher leicht „bockig“ reagiert, ist der FCK akut höchst abstiegsgefährdet. In Mannheim wird er dann seine nächste Lehrstunde hinsichtlich einer ganz wichtigen „Kleinigkeit“ im Fußball erhalten... unbändigem Siegeswillen und damit auch das Quentchen Glück erzwingen wollen!! (Wer einen Vorgeschmack haben möchte, kann sich gerne die 2. Halbzeit in Duisburg anschauen)

Nach dem 0:3 in Mannheim wird es zunächst kein gutes Zwischenzeugnis geben, aber sicherlich wird er noch zu einem guten Trainer reifen. Anlagen sind ja eigentlich da, nur hoffentlich überlebt der FCK auch diese Reifephase!
Zuletzt geändert von Alm-Teufel am 23.02.2020, 09:15, insgesamt 1-mal geändert.
3. Liga verhindern!



Beitragvon Rotweisrotsaar » 23.02.2020, 09:14


Ich gehe stark davon aus das wir spätestens in 4 Spieltagen auf einem direkten Abstiegsplatz stehen werden.
Dann hat sich der ganze Schwachsinn um investorensuche und stadionpacht eh erledigt!
Mit notzon und Co werden wir niemals erfolgreich sein!
Es tut mir zwar im Herzen verdammt weh,aber ich stelle mich als mal darauf ein das es ab nächster Saison keinen "Profi"fußball mehr in kaiserslautern geben wird!

Weil mit der Einstellung die Tabelle interessiert mich nicht plant man als den Untergang



Beitragvon BernddasBrot2 » 23.02.2020, 09:29


@Sean, die Abwehr hatte Glück, dass bei Zwickau ohne die drei treffsichersten Stürmer spielten.
Für mich selbst ist es kein Maßstab, wenn eine Hintermannschaft gegen einen nicht eingespielten Sturm, stabil steht.
Auch die ordentlichen Ballstafetten kommen nicht wie in den 5 siegreichen Spielen.
Ich mache mir wieder ernsthaft Sorgen, was den Zustand der Mannschaft angeht.
Entweder sind die internen Strukturen in der Türkei zerlegt worden, oder der eine oder andere überschätzt sich gewaltig.
Das Kolektiv, welches sich nach oben gearbeitet hat besteht nicht mehr.
Spieler die während der 5 Spielen von der Bank gekommen sind und sofort funktionierten sind nicht da.
Ich habe keine Erklärung für den Einbruch.
Nach Ingolstadt ist nur noch eine Trümmertruppe auf dem Platz.
Vielleicht haben sich auch der eine oder andere Spieler schon verabschiedet, ich weis es nicht.
Die Tatsache, dass sich das Monnemer Dreckspack tierisch auf das Derby freut und wir mit einer deftigen Klatsche rechnen müssen, macht ebenfalls Angst.
Sollten die uns wirklich 5 Dinger ins Nest legen, dann denk ich ungern an die Aussage von damals, als die sagten, wir haben heute den ersten Absteiger gesehen.
Bei einem solche Ergebnis wird kein Feldkamp kommen und die Mannschaft motivieren und den FCK retten.
Ich hab wieder Angst, Angst dass die Mannschaft nicht erkennt, was auf dem Spiel steht.
Mein Apell an die Mannschaft, blamiert den Verein nicht in Monnem und gebt den Auswärtskämpfern allesn Grund stolz auf die Mannscahft sein zu dürfen!
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon Betze_FUX » 23.02.2020, 09:43


In der jetzigen Situation würde ich euch, liebe Spieler des FCK, gerne in jedem Spiel kratzen und heissen sehen. Nicht nur in einem Derby, bei dessen Entstehung und Geschichte ihr nicht Mal gabohren wart.
denn Wahrheit ist am Schluß allemal Wahrheit.



Beitragvon Stefan Schmidt » 23.02.2020, 09:55


Ich habe heute immer noch einen Frust und Wut auf die Truppe und den Trainer :!:

Der Schommers ist sich sehr sicher, dass der fest im Sattel sitzt, setzt stur sein Experiment fort,und das ist das gefährliche.
Hier fehlt ein kompetenter Sportdirektor, der Montag zum Rapport bittet und dem Trainerteam kräftig in den Arsch tritt :!:

Im Mittelfeld liegt das Problem, keine Ideen keine Pässe , Bergmann rein, der kann als einziger in dieser niveaulosen Herde auch Freistöße schießen :daumen:

Man ist das eine Scheiße, warum müssen wir FCK Fans seit Jahren diese Scheiße ertragen, dass ist doch alles nicht mehr normal, Spielen Trainer , Vorstand und AR kommen und gehen nichts wird besser :kotz: :kotz: :pyro:



Beitragvon Talentfrei » 23.02.2020, 10:10


An alle Spieler die nächste Saison wechseln. Ob Grill, Sickinger, Kühlwetter oder Pick und Schad oder wer auch immer. Viel Spaß bei eurem neuen Verein. Bitte wechselt. Ich werde euch nicht vermissen.



Beitragvon Pinolino » 23.02.2020, 10:24


"Wiedergutmachung im Derby"???

Sorry, aber das, was die Jungs seit Wochen verdummbeuteln kann man gewiss net mit einem Sieg im Derby wieder gut machen.
Is doch Humbug.
So uff sie Art "Saison total verkackt, aber Hauptsache in Neuostheim gewonnen"?
Da können wir uns auch nix von kaufen...

Mir is ehrlich gesagt relativ egal, wie dieses Derby ausgeht.
S einzige was mich juckt is, dass sowohl die Waldhof-Fans aus meinem Freundeskreis, als auch meine vielen FCK Freunde gesund nach Hause kommen.

Eine Sache zum Spiel gestern.
Scheiße spielen darf man... aber derlei Aktionen wie zb Bachmann, zeigen den aktuell wahren Charakter der Mannschaft. Das macht mir mehr Sorgen als das derzeitige Gebolze!

Und an den ein oder anderen hier: mit "Ausstrahlung wie eine Schildkröte" lag ich im Dezember wohl doch net soooo verkehrt (ihr wisst wen und was ich meine :lol: )
Zuletzt geändert von Pinolino am 23.02.2020, 10:48, insgesamt 1-mal geändert.




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste