Aktuelles und Historisches zur Heimstätte der Roten Teufel.

Beitragvon Thomas » 20.01.2020, 18:46


Bild

"KaiserKarree": Stadt stellt Stadion-Konzept vor

Oberbürgermeister Klaus Weichel hat auf der heutigen Stadtratssondersitzung zum Thema FCK und Fritz-Walter-Stadion ein Konzept zur Quartiersentwicklung auf dem Betzenberg vorgestellt. 

Das Konzept wurde zusammen mit dem renommierten Beratungs- und Planungsunternehmen Drees & Sommer entwickelt. Es sieht eine nachhaltige, städtebaulich verträgliche Entwicklung auf dem Betzenberg-Areal und eine intensivere Nutzung des Fritz-Walter-Stadions bei fortlaufendem Spielbetrieb vor, das Fundament einer langfristigen Rentabilität sein kann und einen Gewinn für alle Stakeholder verspricht. 

286,5 m hoch über der Stadt, sichtbar von weit her, am Ort historischer Erfolge könnte das KaiserKarree entstehen. Ausgehend vom Fritz-Walter-Stadion würde es ein neues Zentrum bilden, das dem Anspruch der Stadt Kaiserslautern als Innovations- und Entwicklungsstandort gerecht wird. Das vorgestellte Konzept sieht eine Mischnutzung vor, die verschiedenste Cluster unter einem Dach vereint: 

Ein "Haus des Sports" soll Raum für Physiotherapie, Senso-Zone, Bistro, Verbände & Vereine, Sportschulen, Sport-Akademie und Veranstaltungen bieten. Durch die unmittelbare Nähe zu einem "Haus sportnaher Gesundheitsdienstleistungen" sollen kurze Wege zu Synergieeffekten führen. 

Die Ansiedlung von Wohnbebauung kann ebenfalls helfen, den Betzenberg wieder stärker zu beleben und zugleich die wirtschaftliche Überlebensfähigkeit der potenziellen Nutzungen sicher zu stellen. Flächen für Geschosswohnungsbau als auch für Stadtvillen tragen dem Rechnung. Seniorengerechtes Wohnen und eine KiTa runden das Cluster "Wohnen" im neuen Quartier ab. Die Flächen befinden sich im Eigentum der Stadt Kaiserslautern und der Stadiongesellschaft.

Um die Verweilqualität und Nutzungsvielfalt in und um die Arena zu steigern und das Areal für eine weitere Nutzung attraktiv zu machen, werden gastronomische Möglichkeiten für viele der potenziellen Nutzungen von Interesse sein. Gegenüber des Stadions soll deshalb ein Areal mit Veranstaltungsflächen, Hotel und Spa entstehen, das auch eine Gastronomie mit Außenbestuhlung beinhaltet.

Nicht zuletzt kann das Fritz-Walter-Stadion für UnternehmerInnen vielfältige Möglichkeiten für exponierte Büroflächen, z. B. im Logenturm oder in Teilen der Tribünen, bieten. Die Kaiserslauterer Gründerszene wächst seit Jahren. Damit dieser Prozess nicht am knappen Angebot von Büroflächen scheitert, könnten etwa in der Südtribüne moderne und kreative Co-Working-Spaces realisiert werden, ohne den Spielbetrieb zu beeinflussen oder einzuschränken. Mithilfe von Containermodulen können diese auch kurzfristiger und kostengünstiger angeboten werden.  

Durch das Zusammenspiel unterschiedlicher Nutzungen kann so auf dem Betzenberg ein funktionierender Stadtteil in bester Lage entstehen, der das Stadion umrahmt und ergänzt, ohne dass es seine Funktion und Anziehungskraft innerhalb Kaiserslauterns verliert. 

"Wir brauchen eine Strategie, die den Betzenberg wieder zu dem macht, was er ist und immer war: Ein unzerstörbarer Mythos. Deshalb wollen wir ihn nicht nur erhalten, sondern mit dem KaiserKarre aus dem Stadtteil Betzenberg ein Areal für alle machen. Das Fritz-Walter-Stadion selbst wird dabei Mittelpunkt einer lebendigen Stadtteilentwicklung, die weit über den Fußball hinaus reicht, ohne dessen starke Wurzeln zu vergessen", so Oberbürgermeister Klaus Weichel.

"Tradition braucht Zukunft. Mit dem KaiserKarree könnten wir einen Platz schaffen, an dem nicht nur der FCK sondern auch das Leben spielt und wir Potentiale unserer Stadt mit einem Zentrum der Innovation und Entwicklung mit überregionaler Strahlkraft heben. Die Einnahmen über vermietbare Flächen und Pachterlöse stehen in einem gesunden Verhältnis zu den Ausgaben für Umbau, Vermarktung und Finanzierung. Dies schafft uns finanzielle Möglichkeiten und Freiräume, die wir in der aktuellen Situation weder als Stadt, noch als Stadiongesellschaft besitzen um den 1. FC Kaiserslautern bei der Konsolidierung des Vereins und seiner sportlichen Zukunft zu unterstützen."

» Erste Informationen dazu finden Sie unter http://www.kaiserkarree.de

Quelle: Stadt KL
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon EchterLauterer » 20.01.2020, 18:53


Immerhin kommt Bewegung in die Sache. Das ist auf jeden Fall schonmal was Positives.
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon scheiss fc köln » 20.01.2020, 19:00


Der erste Bürgermeister ever, der jemals ´ne super Idee hatte!
R.I.P Herr, vergib ihnen nicht - denn sie wissen was sie tun



Beitragvon LM2608 » 20.01.2020, 19:01


Das hört sich ziemlich exakt nach dem Konzept an, das der User FCK58 hier vor gut einem Jahr im Forum vorgestellt hat. Vielleicht findet Thomas nochmal den Beitrag.



Beitragvon SuperMario » 20.01.2020, 19:13


Anyway, wurscht, wer das mal hier eingestellt hat oder nicht: endlich mal ein Ansatz, der in die Zukunft denkt! In eine Zukunft GEMEINSAM mit dem FCK, GEMEINSAM mit dem großen Aushängeschild der letzten Jahrzehnte!

Dieser Oberbürgermeister hat die Zeichen der Zeit erkannt. Würde mir wünschen, dass seine Planungen aufgehen.
Cogito, ergo sum!



Beitragvon Orschel » 20.01.2020, 19:14


Positiv? Gute Idee? Ihr wisst schon das wir hier von Kaiserslautern sprechen. Ihr glaubt doch nicht wirklich, dass solch Projekt in Lautern funktioniert.

Unser AR scheint auch nicht gerade amused wegen des Vorschlags...

Davon abgesehen, wer soll das denn bitte finanzieren? Kann ich mir im Leben nicht vorstellen das das in Lautern realisierbar ist!



Beitragvon Strafraum » 20.01.2020, 19:16


Und wer baut / Finanziert das ganze ? Becca :nachdenklich: :lol:

Es hört sich nach einem Konzept an, mal sehen ob es funzt....... Geschweige denn ob der FCK „mitgenommen“ wird wobei ein Mieter wohl wenig mitspracherecht einberaumt bekommt....
Der Pfad der Gerächten ist von beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyranneien böser Männer!



Beitragvon Ronsen » 20.01.2020, 19:18


Bitte hört auf zu träumen.
Wenn ich schon an die Finanzierung denke bekomme ich Angst.
Container als Büroräumen wie innovativ.
Stadion wieder zur Händen des Fck ist dann auch Geschichte.
Sorry aber wie sehr ich mir das wünschen würde.
Das kann nicht die Lösung sein.



Beitragvon Jo1954 » 20.01.2020, 19:26


Einfach mal die Verbindung von Drees & Sommer und Wolfgang Dietrich (Quattrex) googlen, dann sieht man woher der Wind weht!
Zuletzt geändert von Jo1954 am 20.01.2020, 19:37, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Heinz Orbis » 20.01.2020, 19:29


Also ich finds völlig übertrieben und unpassend!
Da ist doch das nächste Millionengrab vorprogrammiert!
Man macht jahrelang massiv Verluste und möchte nun noch mehr Geld raushauen!?

Ich sehe es so: Mietminderung genehmigen- FCK steigt auf (innerhalb der nächsten 3 Jahre)- FCK bekommt Gelder durch Aktien,Investoren,Merchandising usw. und kauft das Stadion zurück (über einen langangelegten Finanzierungsplan)- FCK zahlt zurück- Stadt ist raus- FCK steigt wieder auf- FCK hat das Stadion (inkl. Trainingsgelände und etabliert sich über diverse Einnahmen wieder zwischen Platz 10-15 in der Bundesliga)- Stadt profitiert massiv wegen der medialen Aufmerksamkeit und dem Geld der Fußballtouristen innerhalb der Stadt- restliches Gelände am Betze wird zu Parkplätzen,Altersheim und kleinem naturbelassenem Park- Jahrzehnt ist zu Ende....
Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim FCK!



Beitragvon Schnullibulli » 20.01.2020, 19:35


Wohnbebauung in Stadionnähe funktioniert ja auch schon in anderen Städten hervorragend.
Firmen etc ja guter Ansatz denken ich. Aber ob Container so hübsch und ein städtebaulicher Blickfang sind...

Um die Gastronomie zu nutzen muß man also erstmal auf den Berg kraxeln... Macht Sinn. Werden viele ganz bestimmt machen zumal das Fußballgpublikum mit der jungen Familie am Nebentisch hervorragend funktioniert.
Also wenns man IT oder Dienstleistungsunternehmen ansiedeln kann und die Kombi zum Sport passt denke ich auch.
Ne Kita kollidiert ab und zu (englische Woche) mit dem Spielbetrieb, knifflig.

Also Unternehmensansiedlung fände ich sinnig,(neuer) Wohnraum in unmittelbarer Nähe zum Stadion seh ich kritisch. Sollte man vielleicht mal aktuelle Anwohner fragen.

Btw:finds immer geil wenn kommunen für solche Ideen gleich "renommierte Planungsbüros" beauftragen. Noch nix passiert und zugesagt, aber schon Kohle raus gekloppt.
Gibt genug Geo-studis die das als Projekt machen könnten und garantiert wollen würden.



Beitragvon Heinz Orbis » 20.01.2020, 19:39


Schnullibulli hat geschrieben:Wohnbebauung in Stadionnähe funktioniert ja auch schon in anderen Städten hervorragend.
Firmen etc ja guter Ansatz denken ich. Aber ob Container so hübsch und ein städtebaulicher Blickfang sind...

Um die Gastronomie zu nutzen muß man also erstmal auf den Berg kraxeln... Macht Sinn. Werden viele ganz bestimmt machen zumal das Fußballgpublikum mit der jungen Familie am Nebentisch hervorragend funktioniert.
Also wenns man IT oder Dienstleistungsunternehmen ansiedeln kann und die Kombi zum Sport passt denke ich auch.
Ne Kita kollidiert ab und zu (englische Woche) mit dem Spielbetrieb, knifflig.

Also Unternehmensansiedlung fände ich sinnig,(neuer) Wohnraum in unmittelbarer Nähe zum Stadion seh ich kritisch. Sollte man vielleicht mal aktuelle Anwohner fragen.

Btw:finds immer geil wenn kommunen für solche Ideen gleich "renommierte Planungsbüros" beauftragen. Noch nix passiert und zugesagt, aber schon Kohle raus gekloppt.
Gibt genug Geo-studis die das als Projekt machen könnten und garantiert wollen würden.


Für diese "Zukunftsvision" eine "Planungsbüro" zu benötigen, welches von uns allen bezahlt wird, sagt viel aus über die Kompetenz im Rathaus aus...
Das hätte auch en Student für 450 Euro hinbekommen...
Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim FCK!



Beitragvon beeltze-bub » 20.01.2020, 19:40


Welch ein Unsinn, dieses Konzept. Wer braucht denn in Kaiserslautern so etwas? Container mit Lifestyle-Büroeinheiten unter der Südtribüne...aha.... Jung und Alt gehen dort gemeinsam zur Reha. Selten so gelacht.

Ich habe ehrlich gesagt kurz geglaubt, das soll ein Scherz sein. Aber wenn man halt verzweifelt versucht, aus dem Vorhandenen auf Teufel komm raus irgendeine sinnfreie Umwidmung eines Fußballstadions hinzukriegen, kommt so etwas bei raus.

Kapiert es doch mal endlich: Auf dem Betze kannst du nur Fußball spielen! Und Kaiserslautern ist nicht Düsseldorf, Berlin oder Frankfurt, welche attraktiv für Start Ups sind. Noch nicht mal Mannheim oder Karlsruhe. Deswegen gibt es einfach keine andere sinnvolle Nutzung.

Mein Gott, müssen die verzweifelt sein, wenn so ein Käse ernsthaft vorgestellt wird. Und wahrscheinlich hat das einen mindestens sechsstelligen Betrag beim Projektentwickler gekostet.

Eher spielen wir wieder Champions League, als dass ich das irgendwann in der Realität sehe.



Beitragvon danieloo » 20.01.2020, 19:42


Das klingt irgendwie alles nach Fake oder 1.April.

Fast so als würde man das Warmfreibad zum attraktivsten Freibad im Südwesten machen wollen, das noch Gewinn bringt. Mit einer neuen Technologie, die den Fluglärm durch die Airbase nicht mehr hörbar macht.

Und alles klingt so als hätte man den FCK doch schon abgeschrieben.

Für so eine Planung wird übrigens mit hoher Wahrscheinlichkeit Geld in einem Bereich von 10-25k ausgegeben, sowas hätte man auch ganz ganz einfach in einem Bürgerdialog gehabt oder auch hier im Forum wie es ja jemand zu vor schon angedeutet hatte.

Von der Politik wünsche ich mir nun ein Antrag im Stadtrat wie viel diese Planung der Stadt gekostet hat und persönliche Meinung von unseren OB und der regierende Partei wie realistisch das ganze ist.



Beitragvon wernerg1958 » 20.01.2020, 19:43


Diese Nutzung klingt ganz nachdem wad ich schon geschrieben habe nur das der FCK noch da spielen darf, wie lange noch? :?:



Beitragvon gr73 » 20.01.2020, 19:43


Heinz Orbis hat geschrieben:Für diese "Zukunftsvision" eine "Planungsbüro" zu benötigen, welches von uns allen bezahlt wird, sagt viel aus über die Kompetenz im Rathaus aus...
Das hätte auch en Student für 450 Euro hinbekommen...

Insb. da wir ja nun A/RU/BI in KL an der Uni haben. Und viele von den Studenten dort in einem dieser schicken Hochhäuser billig wohnen, die wissen, wie es um den Betze neben den Spieltagen bestellt ist.
Birgland? - Es gibt nur ein'n wahren Betzenberg! :teufel2:



Beitragvon scheiss fc köln » 20.01.2020, 19:43


Heinz Orbis hat geschrieben:Das hätte auch en Student für 450 Euro hinbekommen...


Muss man es denn immer direkt übertreiben? Davon abgesehen - Warum sollte das ein Student für 450€ machen?
R.I.P Herr, vergib ihnen nicht - denn sie wissen was sie tun



Beitragvon Betze_FUX » 20.01.2020, 19:44


Klingt nach nem Plan.
Schade das man den nicht gemeinsam angefangen ist und alle beteiligten mit einer bezogen hat. (Sofern es nicht so war).

Damit scheint aber die Idee des (wieder) eigenen Stadions in weite Ferne gerückt zu sein...
denn Wahrheit ist am Schluß allemal Wahrheit.



Beitragvon danieloo » 20.01.2020, 19:47


Betze_FUX hat geschrieben:Klingt nach nem Plan.
Schade das man den nicht gemeinsam angefangen ist und alle beteiligten mit einer bezogen hat. (Sofern es nicht so war).

Damit scheint aber die Idee des (wieder) eigenen Stadions in weite Ferne gerückt zu sein...


Das ist nicht die Idee vom FCK sondern von dem Bürgermeister in Kaiserlautern.
Merk wird sicher davon auch erst aus der Presse erfahren haben. Denn Merk ist sicherlich so schlau und weiß das die Idee so realitisch ist wie der Wunsch eines 4j Kindes im Jahre 1970 Astronaut in der DDR zu werden.



Beitragvon De Sandhofer » 20.01.2020, 19:49


beeltze-bub hat geschrieben:Welch ein Unsinn, dieses Konzept. Wer braucht denn in Kaiserslautern so etwas? Container mit Lifestyle-Büroeinheiten unter der Südtribüne...aha.... Jung und Alt gehen dort gemeinsam zur Reha. Selten so gelacht.

Ich habe ehrlich gesagt kurz geglaubt, das soll ein Scherz sein. Aber wenn man halt verzweifelt versucht, aus dem Vorhandenen auf Teufel komm raus irgendeine sinnfreie Umwidmung eines Fußballstadions hinzukriegen, kommt so etwas bei raus.

Kapiert es doch mal endlich: Auf dem Betze kannst du nur Fußball spielen! Und Kaiserslautern ist nicht Düsseldorf, Berlin oder Frankfurt, welche attraktiv für Start Ups sind. Noch nicht mal Mannheim oder Karlsruhe. Deswegen gibt es einfach keine andere sinnvolle Nutzung.

Mein Gott, müssen die verzweifelt sein, wenn so ein Käse ernsthaft vorgestellt wird. Und wahrscheinlich hat das einen mindestens sechsstelligen Betrag beim Projektentwickler gekostet.

Eher spielen wir wieder Champions League, als dass ich das irgendwann in der Realität sehe.

Doch mit Andy Scheuer als Projektleiter. Hat doch auch das Mautprojekt so erfolgreich geführt. Endlich haben wir dann in Kaiserslautern auch so ein Projekt wie Berlin oder Stuttgart. :applaus: :applaus: :applaus:



Beitragvon allvater » 20.01.2020, 19:50


Drees+Sommer? Da krieg ich gleich schon Ausschlag! Ich hab täglich beruflich als ausführende Firma mit denen zu tun und noch nix positives dabei erlebt. Generell sind diese "renommierten" Planungsbüros, meiner Meinung nach der Untergang und vermehrt Schuld dran dass wir in Deutschland im Bauwesen so runtergekommen sind, auf den Baustellen nix klappt, alles ewig lange dauert und die Kosten immer explodieren. Dabei greifen die einen Haufen Kohle ab für Dinge, die man Früher mit dem Bauherrn und Architekten direkt handeln konnte.
Zuletzt geändert von allvater am 20.01.2020, 19:52, insgesamt 1-mal geändert.
Der Eckball ist auch rund! :verbeug: :fussball:



Beitragvon scheiss fc köln » 20.01.2020, 19:52


De Sandhofer hat geschrieben: Endlich haben wir dann in Kaiserslautern auch so ein Projekt wie Berlin oder Stuttgart. :applaus: :applaus: :applaus:


Pass auf! Bald wird der Betze unter die Erde gelegt! :D
R.I.P Herr, vergib ihnen nicht - denn sie wissen was sie tun



Beitragvon Heinz Orbis » 20.01.2020, 19:55


scheiss fc köln hat geschrieben:
Heinz Orbis hat geschrieben:Das hätte auch en Student für 450 Euro hinbekommen...


Muss man es denn immer direkt übertreiben? Davon abgesehen - Warum sollte das ein Student für 450€ machen?


Wieso übertreiben? Das Video kann en Medienstudent schnell machen und die Ideen zur Nutzung sind so kreativ nicht. Da muss man sich nur 2-3 Metropolen anschauen bzgl. deren Gestaltung von alten Industriegeländen und schon kommt man auf altersgerechtes Wohnen, Cafe und Büros... alles in allem Arbeit für 20-30 Stunden: 450 Euro...wieso das ein Student machen sollte? Aus dem selben Grund warum er Zeitungen austrägt oder kellnert: Wegen des Geldes!
Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim FCK!



Beitragvon Talentfrei » 20.01.2020, 19:55


Hat jemand eine bessere Idee.................... .....

...



Beitragvon beeltze-bub » 20.01.2020, 19:58


De Sandhofer hat geschrieben:
beeltze-bub hat geschrieben:Welch ein Unsinn, dieses Konzept. Wer braucht denn in Kaiserslautern so etwas? Container mit Lifestyle-Büroeinheiten unter der Südtribüne...aha.... Jung und Alt gehen dort gemeinsam zur Reha. Selten so gelacht.

Ich habe ehrlich gesagt kurz geglaubt, das soll ein Scherz sein. Aber wenn man halt verzweifelt versucht, aus dem Vorhandenen auf Teufel komm raus irgendeine sinnfreie Umwidmung eines Fußballstadions hinzukriegen, kommt so etwas bei raus.

Kapiert es doch mal endlich: Auf dem Betze kannst du nur Fußball spielen! Und Kaiserslautern ist nicht Düsseldorf, Berlin oder Frankfurt, welche attraktiv für Start Ups sind. Noch nicht mal Mannheim oder Karlsruhe. Deswegen gibt es einfach keine andere sinnvolle Nutzung.

Mein Gott, müssen die verzweifelt sein, wenn so ein Käse ernsthaft vorgestellt wird. Und wahrscheinlich hat das einen mindestens sechsstelligen Betrag beim Projektentwickler gekostet.

Eher spielen wir wieder Champions League, als dass ich das irgendwann in der Realität sehe.

Doch mit Andy Scheuer als Projektleiter. Hat doch auch das Mautprojekt so erfolgreich geführt. Endlich haben wir dann in Kaiserslautern auch so ein Projekt wie Berlin oder Stuttgart. :applaus: :applaus: :applaus:


:lol:

Und weil genau die Projekte so toll geklappt haben und für den Steuerzahler so toll verlaufen, wird für mich seit heute das eigentlich Undenkbare ein ganzes Stück attraktiver, weil realistischer: raus aus dem Stadion, verkehrsgünstiger Neubau, was rechtlich wahrscheinlich aktuell schwierig ist. Aber auf Grundlage DIESES Planes weiterzuverhandeln ist doch völlige Zeitverschwendung. Das wird wahrscheinlich und vor allem auch den Bund der Steuerzahler überzeugen.....
Zuletzt geändert von beeltze-bub am 20.01.2020, 19:59, insgesamt 1-mal geändert.




Zurück zu Fritz-Walter-Stadion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste