Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 25.11.2019, 17:33


Bild

Regionale Investoren wollen Eigenkapital erhöhen

Die regionalen Investoren, die im April für rund 750.000 Euro die ersten Aktienanteile am 1. FC Kaiserslautern erworben haben, wollen weiteres Eigenkapital bis zu einer Gesamthöhe von drei Millionen Euro beisteuern. Darüber berichten heute "Rheinpfalz" und "Kicker".

Bevor das zusätzliche Eigenkapital fließt, möchten die Geldgeber aber Klarheit und Sicherheit haben: Wie kann gewährleistet werden, dass diese Millionen nicht im Rahmen einer möglichen Insolvenz futsch wären? Hierzu fordert die Gruppe laut "Rheinpfalz" eine Investorenkonferenz - wie sie auch schon der voraussichtlich zukünftige Aufsichtsrat um Dr. Markus Merk und Rainer Keßler vorgeschlagen hat - sowie eine knallharte wirtschaftliche Analyse für eine weitere Saison in der 3. Liga (vgl. DBB-Meldung: So viele Millionen fehlen dem FCK für die Lizenz).

Klaus Dienes möchte der siebte FCK-Investor werden

"Wir wollen dem FCK helfen", erklärt der Homburger Unternehmer Giuseppe Nardi in seiner Funktion als gewählter Sprecher der siebenköpfigen Gruppe. Neben Nardi hatten im April 2019 die größtenteils langjährigen FCK-Sponsoren Dieter Buchholz, Prof. Dr. Peter Theiss, Axel Kemmler, Annemarie Becker und Steffen Wick jeweils Aktienpakete im sechsstelligen Bereich gekauft. Zu diesen regionalen Investoren - sie bilden die dritte Säule des Lautrer Investorenmodells - gesellt sich nun auch noch der Kaiserslauterer Unternehmer Klaus Dienes. Laut "Kicker" handelt es sich dabei jedoch nicht um festes Bündnis aus allen sieben Einzelpersonen. Dienes war im Mai 2019 von der damaligen Vereinsführung noch mehrheitlich zurückgewiesen worden, als er zusammen mit Hans Sachs beim FCK einsteigen wollte.

In gutem Kontakt mit Flavio Becca, aber nicht in Abhängigkeit

Nach ergänzenden DBB-Informationen machen die regionalen Geldgeber ihren Plan nicht abhängig von Flavio Becca, zu dem Teile der Gruppe aber weiterhin einen engen Kontakt pflegen. Ein Einstieg Beccas als Ankerinvestor wird von der Mehrzahl der bislang sechs Aktionäre weiter grundsätzlich befürwortet, wie unter anderem die Wahl von Beccas Berater Patrick Gregorius in den Aufsichtsrat der FCK-Kommanditgesellschaft beweist.

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz / Kicker

Weitere Links zum Thema:

- Regionale Unternehmer investieren in den FCK (Pressemeldung FCK, 16.04.2019)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Hessischer Aussenposten » 25.11.2019, 18:07


In der Online-Ausgabe des Kickers steht zudem, dass das "Team Merk" bereits einen Nachfolger für Klatt im petto habe.
Gruß vom HAP
"... Von dem Angebot (von Preston North End) hätte ich damals halb Vogelbach kaufen können. ... Ich weiß, das versteht heute niemand, dass ich nicht gewechselt habe. Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (FCK-Legende Horst Eckel)



Beitragvon Oracel » 25.11.2019, 18:18


Zum Thema Klatt wurde gestern auch was im SWR Fluchtlicht von Markus Merk selbst gesagt. Bin auch gespannt ob die regionalen Investoren und Becca sich an einen Tisch miteinander setzen werden oder ob wohlmöglich dann Becca geht. Alle unter einem Dach wäre die beste Lösung. Warten wir ab was Merk bis Januar auf den Weg bringen kann.



Beitragvon Thomas » 25.11.2019, 18:19


@Hessischer Außenposten & Oracel:
Zum Thema "Nachfolger von Klatt und Bader" haben wir hier einen separaten Thread laufen: Wer werden die neuen FCK-Geschäftsführer? - Klatt-Nachfolger in den Startlöchern.


:danke:
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Bigdoubleu » 25.11.2019, 19:06


Exzellente Nachricht für den FCK. Ich hoffe, dass Dienes' geplantes Engagement ein Signal dafür ist, dass es zukünftig nicht mehr heißt "Becca oder die Regionalen" sondern "Becca und die Regionalen". Zudem hoffe ich, dass wir bald einen ein stabiler AR haben, der sich auf seine Aufgaben beschränkt und Brücken baut, damit endlich mal Ruhe im Umfeld einkehrt und man mittel- und langfristig alle Energie in den sportlichen Bereich stecken kann.

Wenn das alles gelingt, dann werden wir uns bald wohl von der innig geliebten dritten Liga verabschieden müssen.



Beitragvon Betzegeist » 25.11.2019, 19:16


Es findet hoffentlich weitere Nachahmer. Vielleicht entsteht ja durch die Investorenkonferenz der dringend notwendige Dominoeffekt.
Unwahr und falsch ist, dass man euch diese Intrigen und Klüngeleien durchgehen lässt.



Beitragvon Thomas » 25.11.2019, 19:39


@wernerg1958 & henrycity usw.:
Bitte hier beim Thema "Regionale Investoren (dritte Säule)" bleiben - denn auch zum Thema "potenzieller Ankerinvestor Becca" haben wir zahlreiche andere separate Threads, wo diese Diskussion gerne weitergeführt werden darf, z.B. hier: Flavio Becca stellt klar: "Habe nicht mit Rückzug gedroht".


:danke:
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Ke07111978 » 25.11.2019, 19:42


Interessant finde ich die Frage, warum die aktuellen Aktionäre eine Investorenkonferenz brauchen, um Klarheit über die finanzielle Situation des FCK zu erhalten. Diese Damen und Herren waren gerade zur Hauptversammlung (Aktionärsversammlung) der KGaA geladen und hatten vollumfängliches Auskunftsrecht. Auch der Vertreter des größten Gesellschafters nämlich des e.V., Herr de Buhr war anwesend. Die Erläuterungen waren offensichtlich so gut, dass man den Geschäftsführern, Herrn Bader und Herrn Klatt, die Entlastung erteilt hat.

Wie kann ich jemanden entlasten, wenn ich zunächst noch ein knallharte wirtschaftliche Analyse brauche? Zumal es ja ein öffentliches Dokument gibt - nämlich den Wertpapierprospekt aus dem Juni diesen Jahres - der alle relevanten Informationen verarbeiten muss.

Ich gehe aber davon aus, dass sich der Vorstand des e.V. vollumfänglich auf diese Fragen vorbereitet hat und uns ausführlich Rede und Antwort steht, auf welcher Basis er die Geschäftsführer entlastet hat. Damit dürften auch die Fragen einer Investorenkonferenz hinfällig sein, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass unser Vereinsvorstand die Geschäftsführer unserer wichtigsten Beteiligung entlastet hat, ohne ausführlich die finanzielle Situation und den Finanzstatus zu verifizieren. Auch der Beirat - das Kontrollgremium der Kapitalgesellschaft - wird diese Fragen sicherlich ausführlich erläutern.

Und bevor hier wieder Dinge hineininterpretiert werden: Natürlich freue ich mich, wenn es eine übergreifende Lösung gibt. Das ist bereits diesem Post hier aus dem Mai zu entnehmen

Jetzt sollte man sich erst mal freuen, dass wir zum Schluß eine aus meiner Sicht saubere Finanzierung hinbekommen haben. Denn jeder sollte sich mal fragen, welche Motivation lokale, erfolgreiche Lauterer Unternehmer haben, den FCK in die Insolvenz zu führen? Das ist völlig abstruss. Ich ziehe zu tiefst meinen Hut und sage danke Klaus Dienes, danke Hans Sachs, danke an die noch nicht genannten (zeigt euer Gesicht, es gibt mehr Leute die das klasse finden, als ihr denkt). Aber auch danke an Herrn Nardi, Herrn Kemmler, Herrn Theiss, Frau Becker und Herrn Wick und natürlich auch Dieter Buchholz. Macht es zusammen, dann haben wir uns unseren Ankerinvestor selbst gebacken. Und ich gönne jedem dieser Leute eine gute Rendite, denn sie sind in der größten Not eingestiegen. Beteiligt die Fans aus der Anleihe und Kapilendo zu den selben Konditionen. Und wenn alle wieder an einem Strang ziehen und der Erfolg zurückkehrt, dann werden mit Sicherheit noch weitere Investoren dazukommen.


Das war die etwas voreilige Freude darüber, dass viele im FCK-Umfeld ihr Ego zurückstellen... Wie es damals endete ist bekannt. Ich hoffe das sich diesesmal einige mehr am Riemen reisen.



Beitragvon Bigdoubleu » 25.11.2019, 19:56


@ Ken: Ich denke die Frage nach der Investorenkonferenz hat meines Erachtens nichts mit der Frage nach dem Umgang mit der alten GF zu tun, sondern ist als Blick in die Zukunft gedacht. Die alte GF ist quasi weg, wer ist also zukünftig als GF vorgesehen? Wohin soll der Weg des FCK führen? Wie sieht das Finanzierungskonzept jenseits des eigenen Engagements aus? Wird das jetzt was mit Becca oder nicht? Wie siehts mit der Fansäule aus... Das sind alles Fragen, die die alte GF nicht mehr beantworten kann. Deswegen finde ich es persönlich plausibel, die Investorenkonferenz, so wie sie von Merk geplant ist, abwarten zu wollen, bevor man sein Engagement als Investor ausweitet.



Beitragvon carpe-diabolos » 25.11.2019, 20:24


Auch hier geht es um Vertrauen,
Vertrauen in verantwortliche Personen.
Vertrauen in das sportliche Konzept
Vertrauen in das wirtschaftliche Konzept
Vertrauen in eine bessere Zukunft

Eines zeigen die jüngsten Nachrichten:
Einige scheinen auf dem Sprung zu stehen
Einige sind bereit sich mehr oder neu zu engagieren

Zeit dass sich was dreht.
Zeit dass wir am Sonntag die Weichen neu stellen
Zeit dass wir mit Anstand mit der alten Garde abrechnen und damit die Wuerde zeigen, die denen abging
Qui diabolos odit, odit homines is
Wer die Roten Teufel hasst, hasst die Menschen
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem
Was auch immer du tust, handele klug und bedenke das Ende



Beitragvon Ke07111978 » 25.11.2019, 20:31


@bigd....
Nein, dass ist überhaupt nicht logisch, nachdem man monatelang alles dafür getan hat, um exakt das zu verhindern.

Es waren alle, wirklich alle Vorraussetzungen erfüllt, um in den FCK zu investieren. Bis hin zu dem Punkt, das der von Dir als egoistischer Blender bezeichnete Littig zurückgetreten war. Warum zur Hölle haben diese Leute dann nicht alle gemeinsam mit Herrn Becca investiert? Man hat Herrn Dienes mit Anlauf ins Gesicht geschlagen und ihm zu verstehen gegeben, wie attraktiv doch angeblich das „Angebot“ von Herrn Becca sei.

Das dieser Mann sich jetzt nochmals bereit erklärt zu investieren, ist mehr als beachtlich. Deine Worte waren im Übrigen damals, dass Quattrex das Konzept der Regionalen als trojanisches Pferd, als Schwachsinnsplan und Nebelkerze abgelehnt habe. Littig wäre es darum gegangen den Becca-Deal zu sabotieren.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie sein Geld jetzt gerne nehmen. Oder? Ab der JHV sollen wir nach vorne schauen. Aber bis dahin haben die Leute, die das
mit ihrem Handeln zu verantworten haben und hatten noch einiges zu erklären. Das ist nämlich Sinn und Zweck einer JHV. Zumal Herr de Buhr die Beantwortung aller Fragen abgelehnt hat, mit der Begründung, dass wir dann auf der JHV ausführlich informiert werden.

Und danach gibt es dann Leute die etwas haben, was unserer Führung seit Monaten abging: Aufrichtigkeit und Vertrauen.



Beitragvon Bigdoubleu » 25.11.2019, 21:21


@Ke07111978:
Ja, man hätte investieren können, hat es aber nicht getan. Ich war nicht dabei, aber ich vermute mal, es lag daran, dass der FCK mal wieder auf direktem Weg nach unten war und Chaos pur geherrscht hat. Bis vor wenigen Wochen konnte ja wirklich niemand vorhersehen, wie die Verhältnisse im AR zum Jahreswechsel aussehen würden. Zum Zeitpunkt, als der Vereinswert mit 45 Mio € festgelegt wurde, ging es ja so richtig los mit der sportlichen Talfahrt. Ich hätte es natürlich sehr begrüßt, wenn man dann mit dem Investment ein starkes Zeichen gesetzt hätte. Andererseits kann ich auch verstehen, dass man in so einer Situation lieber erst mal abwartet.

Jetzt allerdings gibt es mit der Kandidatur des Merk-Teams (ich habe mir eben die SWR-Sendung von gestern abend angesehen und bin begeistert!) einfach eine vollkommen neue Situation. Es ist wahrscheinlich auch eine gute Portion Opportunismus dabei, dass man sich jetzt, wo sich die Stimmung bessert, gleich an die Spitze der Bewegung setzen will. Mit der Forderung nach der Investorenkonferenz hat man ja direkt mal die Sprachregelung von Merk übernommen.

Mir persönlich ist das aber vollkommen egal, ich hoffe einfach, dass sich so viele Investoren finden wie möglich. Und in diesem Zusammenhang freut es mich ganz besonders, wenn auch Herr Dienes an Bord kommt. Wenn Regionale und Becca zusammen investieren, wäre wirklich viel gewonnen. Ich kann mir persönlich vorstellen, dass das taktische Statement von Merk (wer Ehrlichkeit will, muss die Wahrheit akzeptieren) darauf hindeutet, dass es ohne Ankerinvestor nicht geht und wir Fans und Miglieder deshalb die Fehler der Vergangenheit ein Stück weit verzeihen müssen.

Es hat sich viel Frust und leider sogar Hass auf beiden Seiten aufgebaut und von daher bin ich ganz bei dir, dass man die Geschehnisse des Jahres 2019 nicht komplett dem Vereinsfrieden des Jahres 2020 opfern sollte. Ich persönlich verstehe das mit der Entlastung auch nicht wirklich, aber ich vermute mal dass diejenigen, die auf der MV schon die Handschellen klicken hören, sowieso enttäuscht werden würden. Auf größere Restitutionsforderungen wird sich der FCK auch nicht wirklich einstellen dürfen. Trotzdem wird sich die alte GF einiges anhören dürfen. Und dann tritt sie ab und das ist auch gut so. Kritik ja, Rache nein. Bei der kommenden MV werden die Weichen für die Zukunft gestellt, das ist es, was wirklich zählt.

P.S. Ja, in einigen meiner Posts sind die Pferde mit mir ein bisschen durchgegangen, das gebe ich gerne zu. Dafür habe ich mich aber danach auch entschuldigt. Meine These war, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass die Regionalen um Sachs und Dienes einen Ankerinvestor dauerhaft ersetzen können. Und dazu stehe ich auch heute noch. Ist aber nur meine persönliche Meinung!

Richtig super wäre es, wenn sowohl die Becca-Seite, als auch die Regionalen um Dienes ihre Differenzen hinter sich lassen, um ihre Finanzkraft zum Wohl des Vereins zu bündeln. Das wäre vor wenigen Wochen noch unvorstellbar gewesen. Mit der Merk-Truppe als Brückenbauer bin ich aber verhalten optimistisch!



Beitragvon wernerg1958 » 26.11.2019, 08:43


Daß die "Regionalen" ihr Engagement erhöhen wollen um 2,25 Mio ist lobenswert, auch daß Herr Dienes dabei einsteigt auch. Mithin sind es 7 Personen/Unternehmen welche zusammen dann 3 Mio Eigenkapital einbringen von denen schon 750000€ geflossen sind und daß das weitere Kapital je nach Finanzlage noch fließen soll. Also rd. 430000€ pro Investor. Wenn man aber die Spannbreite sieht welche an Finanzmittel gebraucht wird 3-18Mio und ich gehe dabei von ehr Richtung 18 Mio aus dann fehlt da doch noch eine Menge Mios. Auch sitzen Leute aus dieser Gruppe im AR der KGaA und sind sich jetzt nicht sicher ob der Finanzlage? Sie haben die Vorstände bzw. die Geschäftsführer entlastet, was ist das für eine Konstellation? Man entlastet weil alles gut zu sein scheint, man gibt die weiteren Mios aber nicht weil man nicht weis ob alles gut ist :o Sorry da verstehe ich nur Bahnhof-Abfahrt :?:



Beitragvon Thomas » 26.11.2019, 13:26


Nochmals der Hinweis von weiter oben: Der abermalige wiederholte Becca-Diskussionsstrang wurde in einen der zahlreichen vorhandenen Becca-Threads verschoben und kann bei Bedarf gerne dort weitergeführt werden.

Thomas hat geschrieben:Bitte hier beim Thema "Regionale Investoren (dritte Säule)" bleiben - denn auch zum Thema "potenzieller Ankerinvestor Becca" haben wir zahlreiche andere separate Threads, wo diese Diskussion gerne weitergeführt werden darf, z.B. hier: Flavio Becca stellt klar: "Habe nicht mit Rückzug gedroht".

:danke:
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Lonly Devil » 26.11.2019, 16:23


wernerg1958 hat geschrieben:Daß die "Regionalen" ihr Engagement erhöhen wollen um 2,25 Mio ist lobenswert, auch daß Herr Dienes dabei einsteigt auch.
... ...
Auch sitzen Leute aus dieser Gruppe im AR der KGaA und sind sich jetzt nicht sicher ob der Finanzlage? Sie haben die Vorstände bzw. die Geschäftsführer entlastet, was ist das für eine Konstellation?
... ...
Sorry da verstehe ich nur Bahnhof-Abfahrt :?:

Da Hr. Dines nun als Einzelperson/Unternehmen eisteigt, scheint es die Gruppe der "Regionalen Investoren" (mit Sachs usw.) in dieser Form wohl nicht mehr zu geben. :nachdenklich:
Oder er macht hier nur den Vorreiter.

War es nicht Hr. de Buhr mit seinen Vorstandskollegen des eV (wer immer das war oder gerade ist?), die Bader und Klatt entlastet hatten?
Sonst müsste man wirklich das finanzielle Verständnis der bisherigen Investoren(verteter) anzweifeln, wenn die ohne weiteres Bader und Klatt entlastet hätten.
Zuletzt geändert von Lonly Devil am 26.11.2019, 17:53, insgesamt 1-mal geändert.
Hat die Demontage von Team Merk schon begonnen?
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon Betzegeist » 26.11.2019, 17:15


Hier ebenfalls der Hinweis auf den kicker: Klaus Dienes ist NICHT bei der Buchholz-Gruppe eingestiegen. Er steht wohl möglicherweise als Investor bereit, aber er ist kein Teil dieser Gruppe. Da hat Herr Konzok mal wieder Käse (andere nennen es Fake-News) verbreitet.
Unwahr und falsch ist, dass man euch diese Intrigen und Klüngeleien durchgehen lässt.



Beitragvon babsack » 26.11.2019, 17:41


Ich freu mich für den FCK, das es noch wohlhabende Leute gibt, die dem FCK unter die Arme greifen und Geld investieren wollen.

Ich hoffe das Merk & Friends einen guten Plan haben und die Investoren entsprechend begeistern können auch zukünftig zu investieren.

Ich kann bis jetzt nicht verstehen, wie man so nicht handeln kann wie es die aktuelle Vorstände und Vereinsführung getan haben.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 33 Gäste