Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 18.11.2019, 20:00


Bild

So viele Millionen fehlen dem FCK für die Lizenz

Der 1. FC Kaiserslautern muss sich für die kommende Saison 2020/21 noch einige Millionen Euro besorgen - das weiß mittlerweile jeder. Ansonsten droht die Insolvenz. Aber wieviel Geld fehlt genau? Der Betze brennt gibt einen ersten detaillierten Überblick.

Nach DBB-Informationen gibt es im Verein seriöse Berechnungen, die aus finanzieller Sicht einen "best case" und einen "worst case" abbilden, also den besten und den schlimmsten Fall: Demzufolge werden die Roten Teufel für die kommende Drittliga-Saison eine Unterfinanzierung zwischen 3 Millionen Euro und 18 Millionen Euro kompensieren müssen. Die genaue Summe wird am Ende irgendwo dazwischen liegen und ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht seriös zu beziffern - wahrscheinlich wird sie erst zur Lizenzierung im März 2020 oder sogar erst wieder Ende Mai endgültig feststehen. Als Vergleichswert: Letzte Saison betrug das Finanzloch 10 bis 12 Millionen Euro, in denen allerdings auch ein Batzen von rund 6 Millionen Euro für die Rückzahlung der Betze-Anleihe enthalten waren.

Wieviele Millionen für die Saison 2020/21 benötigt werden, hängt zum einen von den Planungen der neuen Vereinsführung ab, die im Dezember gewählt und bestimmt wird. Und zum anderen kann bei den folgenden Variablen noch viel Geld eingespart oder eben auch fällig werden:

Thema Stadionmiete: Diese und letzte Saison bezahlte der FCK nur 425.000 Euro plus Erfolgsprämien als Pacht für das Fritz-Walter-Stadion. Diese Vereinbarung läuft aber im Sommer 2020 aus und dann wären laut Vertrag wieder die vollen 3,2 Millionen Euro fällig - die der Verein aber fast noch nie voll bezahlen musste oder konnte. Ein Antrag auf erneute Pachtreduzierung wurde von der noch amtierenden FCK-Führung bereits gestellt. Anfang des nächsten Jahres müssen dann der neue Aufsichtsrat und die neue Geschäftsführung in die Verhandlungen mit der Stadt Kaiserslautern gehen.

Thema Becca-Bürgschaft: Die viel diskutierte Bürgschaft von Kapitalgeber Flavio Becca, die eigentlich schon längst in Eigenkapital umgewandelt werden sollte, belief sich zunächst auf 2,6 Millionen Euro und wurde später auf 3,3 Millionen Euro erhöht. Das dazugehörige Darlehen läuft bei der Sparkasse, wurde bislang aber noch nicht vollständig in Anspruch genommen. Für die kommende Lizenz ist aber vor allem relevant: Die Bürgschaft hat nur eine einjährige Laufzeit bis Sommer 2020. Sollte der Investment-Deal mit Flavio Becca platzen, würden auf einen Schlag bis zu 3,3 Millionen Euro mehr für die kommende Saison fällig (die "best case"-Rechnung würde sich dann also von 3 auf gut 6 Millionen Euro erhöhen). Oder umgekehrt, falls die Bürgschaft und das Darlehen verlängert werden, wäre der neue Finanzbedarf entsprechend geringer.

Thema Spielertransfers: Im Winter - und später im Sommer natürlich sowieso - könnten die Kassen des FCK noch weiter geleert oder auch gefüllt werden. Auch hier geht es um Millionenbeträge: Würden die neuen Vereinsverantwortlichen eventuell reinkommende Angebote für Leistungsträger wie Florian Pick oder Lennart Grill annehmen, dann wären entsprechend hohe Ablösesummen fällig. Umgekehrt besteht aber auch die Möglichkeit zum Geld ausgeben, nämlich wenn Winterneuzugänge als notwendig zum Beispiel für den Klassenerhalt erachtet werden.

Thema DFB-Pokal: Im DFB-Pokal hat der FCK - das Achtelfinale gegen Fortuna Düsseldorf mitgerechnet - schon rund 1,2 Millionen Euro alleine an Verbandsprämien kassiert. Hinzu kommt der Anteil an den hohen Zuschauereinnahmen. Dieses Geld hat jetzt schon für eine spürbare Entlastung der Situation gesorgt und bei einer weiteren Überraschung gegen Bundesligist Düsseldorf würden sich die Einnahmen auf einen Schlag nochmals verdoppeln (für das Viertelfinale zahlt der DFB weitere rund 1,4 Millionen Euro). Dementsprechend wichtig war auch der Zittersieg im Verbandspokal-Elfmeterschießen gegen Pirmasens, der dem FCK die Tür zur DFB-Pokal-Teilnahme auch in der kommenden Saison geöffnet hat.

Thema Lizenzspieleretat: Durch Last-Minute-Transfers und den Trainerwechsel ist der Lizenzspieleretat (nicht zu verwechseln mit dem Gesamtumsatz) in dieser Saison auf 6,2 Millionen Euro gestiegen - das ist für Drittliga-Verhältnisse ein absoluter Aufsteiger-Etat! Und gegenüber den 5,5 Millionen Euro von vergangener Saison sogar nochmal eine deutliche Steigerung, auch wenn davon vieles "auf Pump" finanziert ist. Zum Vergleich: Klubs wie 1860 München oder die Würzburger Kickers, die beide den FCK geschlagen haben, geben mit je knapp über drei Millionen Euro nur halb so viel für ihre Mannschaften aus. Als Basis-Wert hatte der FCK bei der letzten Lizenz 4,5 Millionen Euro angegeben, die dann je nach Einnahmenseite noch erhöht werden können - das könnte auch für die nächste Lizenzvergabe ein realistischer Grundwert sein.

Thema Nachwuchsleistungszentrum / U21: Wenn Geld eingespart werden muss, um eine Insolvenz zu verhindern, dann prüft jede Vereinsführung immer auch Kürzungen im Nachwuchsbereich. Für das NLZ inklusive der Oberliga-Mannschaft bezahlt der FCK zurzeit rund 2 bis 2,5 Millionen Euro pro Jahr - ziemlich viel Geld für einen Drittligisten. Wenn man sich die Karrieren von Spielern wie dem heutigen FCK-Kapitän Carlo Sickinger anschaut, könnten kurzfristige Einsparungen im Nachwuchsbereich allerdings mittelfristig fatale Folgen haben. Alleine über die zweite Mannschaft als Zwischenstufe für junge Talente hat der FCK in den letzten Jahren Transferwerte in zweistelliger Millionenhöhe geschaffen.

Thema Darlehen und Kredite: Medienberichten zufolge hat der FCK bei Finanzunternehmen wie der Firma Quattrex hochverzinste Darlehen in Höhe von rund 10 Millionen Euro aufgenommen. Quattrex war 2016 vom damals neuen Finanzvorstand Michael Klatt, der jetzt aufhört, zunächst mit 3 Millionen Euro zum FCK gebracht worden. Später folgten weitere Millionensummen. Die ersten Rückzahlungen an Quattrex werden nun vertragsgemäß im Jahr 2020 fällig - es sei denn die neue Vereinsführung einigt sich mit dem Unternehmen auf eine Verlängerung der Laufzeit.

Thema Geschäftsstelle: Schon 2018 nach dem Abstieg in die 3. Liga hatte der FCK massive Einsparungen beim administrativen Personal vorgenommen. Für die kommende Saison dürften weitere Einschnitte folgen, allerdings sind auf der Geschäftsstelle keine Millionensummen mehr zu sparen. Eine beispielhafte Frage, die Bewerber für den neuen Aufsichtsrat schon gestellt haben: Kann sich der FCK in der 3. Liga einen Sport-Geschäftsführer, einen Sportdirektor und einen Team-Manager leisten?

Thema große und kleine Investoren: Nicht nur Flavio Becca als potenzieller Großinvestor, sondern auch die regionalen Investoren um Dr. Peter Theiss sind weiter mit den FCK-Verantwortlichen im Gespräch und machen sich ihre Gedanken über Chancen und Möglichkeiten. Aufsichtsratskandidat Dr. Markus Merk hat angekündigt, im Falle seiner Wahl eine Art "Investorenkonferenz" einberufen zu wollen. Zudem soll möglichst bald die Fan-Säule, also die Investment-Möglichkeit für Vereinsmitglieder, geöffnet werden. Ein niedriger oder vielleicht sogar ein hoher Millionenbetrag könnte hier die verbleibende Lücke schließen, die nach dem Abschluss aller anderen Möglichkeiten noch übrig bleibt - wie oben beschrieben benötigt der FCK bestenfalls 3 Millionen Euro und schlimmstenfalls 18 Millionen Euro zusätzlich für die kommende Saison.

Diese Auflistung gibt einen ausführlichen, aber nicht zwingend einen vollständigen Überblick über die finanziellen Spielräume für die neue FCK-Vereinsführung in Hinblick auf die 3. Liga. In der letzten Saison wurden beispielsweise noch hier nicht explizit aufgelistete Maßnahmen wie Crowdlending ("Kapilendo"), Betze-Anleihe II oder das Benefizspiel gegen Bayern München durchgeführt, mit denen damals zusätzliche rund 4 Millionen Millionen Euro eingenommen wurden. Auch weitere, andere Möglichkeiten für Einsparungen oder Zugewinne können noch möglich werden.

Quelle: Der Betze brennt
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Lonly Devil » 18.11.2019, 20:17


So viele Millionen fehlen dem FCK für die Lizenz

Eine Haasträubende Auflistung des Arbeitsergebnisses, von jemandem der angetreten ist um den 1.FCK finanziell zu verbessern und auf ein gutes Fundament zu stellen.

Wenigstens eine seiner Aussagen wird er einhalten.
Eine Insolvenz, die zur Zeit nicht auszuschlißen ist, wird es mit diesem Individium nicht geben. Er macht sich vorher vom Acker und lässt andere seinen Misthaufen nach brauchbaren Krümeln durchsuchen.

Teuflisch viel Glück und magische Hände sind von Nöten, um zumindest einigermaßen wieder in die Spur zu kommen.
Alles weitere ist sehr, sehr ferne Zukunftsmusik.
Aufbruch in eine neue und hoffentlich bessere Zukunft.
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!
B.Schommers, willkommen im Abstiegskampf von Liga 3



Beitragvon weißherbschtschorle » 18.11.2019, 20:19


Thema Sponsoring:
Gibts das nicht beim FCK ??
Andere Vereine ziehen da Millionen.
Schorle,schon Goethe wußte warum:
Wasser allein macht stumm,das zeigen im Bach die Fische.
Wein allein macht dumm,siehe die Herren am Tische.
Da ich will keins von beiden sein,trink ich Wasser gemischt mit Wein. :teufel2:



Beitragvon Lonly Devil » 18.11.2019, 20:24


weißherbschtschorle hat geschrieben:Thema Sponsoring:
Gibts das nicht beim FCK ??

Andere Vereine ziehen da Millionen.

Da müsstest Du "unseren Vermarkter" fragen.
Die dürften sich als Kreditgeber inzwischen besser fühlen, als jemand der für sein Geld arbeiten muss und für den 1.FCK Kapital/Sponsoren besorgen soll.
Aufbruch in eine neue und hoffentlich bessere Zukunft.
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!
B.Schommers, willkommen im Abstiegskampf von Liga 3



Beitragvon hierregiertderfck » 18.11.2019, 20:29


weißherbschtschorle hat geschrieben:Thema Sponsoring:
Gibts das nicht beim FCK ??
Andere Vereine ziehen da Millionen.

Wir haben doch erst eine Millionensumme für den Nike-Deal bekommen.

Aber das was du da als Drittligist sonst so bekommst, reicht halt einfach nicht, um Löcher in unseren Dimensionen zu stopfen.

Du kannst als Drittligist nicht jedes Jahr irgendwie mehr als 10 Millionen nur für die Lizenz auftreiben. Es war schon ein Wunder, dass es nach diesem Sommer noch in dieser Liga weiterging.

Und dann hast du noch Herrschaften auf dem Berg sitzen, die in dieser Situation mit Trainern wie Frontzeck und Hildmann oder Spielern wie Hemlein und Sternberg aufsteigen wollten. Was sich anhört wie ein Witz, ist beim FCK bittere Realität.



Beitragvon SEAN » 18.11.2019, 20:29


Lonly Devil hat geschrieben:
So viele Millionen fehlen dem FCK für die Lizenz

Eine Haasträubende Auflistung des Arbeitsergebnisses

Und wie richtigerweise auch drin steht, es ist erstmal nur eine Auflistung, und vieles Spekulation. Ein finanzielles Defizit zwischen 3 und 18 Millionen kann man auch nur so bezeichnen. :wink:

Für mich gibt es, wie schon mal geschrieben, einen Königsweg, der leider nur sehr schwer zu machen ist. Nicht alleine ein Investor kann uns prinzipiell den Arsch retten, wir müssen weg von den Schulden, und deren horrenden Zinssätzen. Wir bräuchten einen "Gönner", der unsere Schulden übernimmt, und wir als FCK das "Darlehen" jährlich in Höhe der Zinsen zurückzahlen. Bestenfalls zinslos, maximal in Höhe von 1-2%. So könnte man in 10 Jahren bestimmt gute 10 Millionen abtragen, steigt man auf, könnte man auch mal eine Sondertilgung machen. Das was jetzt nur mit Investorengeld passieren würde ist, das der Verein gerade so am Beatmungsgerät hängt, aber nicht gesundet. Könnte man die Schulden wie geschrieben abtragen, wäre das Investorengeld für den sportlichen Bereich da, und darum geht es ja. Wenn wir nicht schnellstens aufsteigen, also spätestens nach nächster Saison, ist der Ofen aus.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon City-Service » 18.11.2019, 20:37


Wird endlich Zeit das wir unseren Stadionname vermarkten mehr fällt mir bei unseren Kosten nicht ein. Es wird verdammt schwer nächstes Jahr. Außer unsere Mannschaft kriegt die Kurve und Startet eine Siegesserie wie die Karlsruher damals.
Ha Ho He !



Beitragvon hierregiertderfck » 18.11.2019, 20:39


SEAN hat geschrieben:Das was jetzt nur mit Investorengeld passieren würde ist, das der Verein gerade so am Beatmungsgerät hängt, aber nicht gesundet. Könnte man die Schulden wie geschrieben abtragen, wäre das Investorengeld für den sportlichen Bereich da, und darum geht es ja. Wenn wir nicht schnellstens aufsteigen, also spätestens nach nächster Saison, ist der Ofen aus.

So ist es.
Ich habe es auch schon mehrmals geschrieben: Nach der nächsten Lizenzierung sind die 20 Millionen von Sankt Becca, mit denen er uns doch eigentlich in die Championsleague führen wollte, außerdem schon so gut wie aufgebraucht.

Ich bin kein Fan von Fritz Fuchs, aber das mit den 50 Millionen, die wir eigentlich bräuchten, kommt da schon eher hin.



Beitragvon Devil's Answer » 18.11.2019, 20:46


City-Service hat geschrieben:Wird endlich Zeit das wir unseren Stadionname vermarkten ...


Nicht nur das! Der Verein muss insgesamt besser "vermarktet" werden. Was nützt die ganze Tradition, wenn man pleite ist.
Oooooh, Baby, Baby, it's a wild world



Beitragvon Bää$cht » 18.11.2019, 20:49


City-Service hat geschrieben:Wird endlich Zeit das wir unseren Stadionname vermarkten mehr fällt mir bei unseren Kosten nicht ein. Es wird verdammt schwer nächstes Jahr. Außer unsere Mannschaft kriegt die Kurve und Startet eine Siegesserie wie die Karlsruher damals.


Entschuldige bitte meine drastische Wortwahl, aber: Bullshit. Wobei ich den Post darunter noch schlimmer findet, da er einfach von mangelndem wirstchaftlichem Verständnis zeugt.

Für den Stadionnamen bekommen wir nichtmal ne Monatsmiete rein, wenn wir in der dritten Liga kicken. Ein nennenswerter Betrag, der unsere Probleme löst oder zumindest merklich verkleinert ist außerhalb von Liga 1 nicht zu bekommen.

Und: Unser Trademark ist die Tradition. Wenn man sinnvolle Marketingleute hätte, würden die "Tradition" und "Provinz" zu unserem Markenkern machen und damit Geld verdienen. Die würden unser Heimatgefühl verkaufen, so dass Leute zu uns kommen, weil es so besonders ist.

Geben wir unsere Tradition auf, haben wir keinen Markenkern mehr und sind gar nicht vermarktbar....

Und für Portokasse verscherbelt man Fritz Walters Namen nicht!
Zuletzt geändert von Bää$cht am 18.11.2019, 20:50, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Meistermannschaft » 18.11.2019, 20:50


Na da hat doch Herr Klatt super Arbeit geleistet! Der beste Finanzmann den wir je hatten....

was meiner Meinung nach in der Auflistung falsch ist, ist die Bürgschaft von Becca, diese greift nur wenn eine Kreditlinie bei der SK genutzt wird, was bisher aber NICHT geschehen ist, somit bürgt er noch gar nicht für irgendwas. Herr Becca wird also durchkommen.....

Einsparpotenzial haben wir noch genug, welcher Drittligist benötigt einen hauptamtlichen Pressesprecher, noch dazu einen der soviel Mist auf seiner Facebook-Seite los lässt?

Ganz ehrlich, Team Merk sollte sich mit einer geordneten Insolvenz befassen, denke das die der einzige Ausweg ist.

Achja und noch was ganz wichtiges: Klatt, Banf und Grotepass NICHT entlasten, damit man sie haftbar machen kann!



Beitragvon Satanische Ferse » 18.11.2019, 21:11


Wieso schreibt ihr, die Becca-Bürgschaft sei noch nicht vollständig in Anspruch genommen worden? Wenn ihr schon schreibt - nicht vollständig - dann schreibt auch die Summe.

Nach meinem Wissensstand ist sie überhaupt noch nicht in Anspruch genommen worden! Die Einnahmen aus den Summen, die sich aus Klauseln in der Vergangenheit getätigter Tranfers für uns positiv ausgewirkt haben und die zusätzlich Einnahmen aus dem Pokal haben die Liquidität gesichert.

Aus diesem Grund wird die Bürgschaft auch nicht so schnell gezogen. Das heißt: Ergibt sich Anfang des kommenden Jahres eine negative Fortführungsprognose, dann dürfte der neue Geschäftsführer diese auch nicht ziehen. Sonst macht er sich haftbar. Bedeutet: Geht der FCK in Insolvenz, dann ist Becca fein draußen...
Die Freiheit der Pfalz wird am Betzenberg verteidigt.

Der FCK ist das Gewehr, das man sich Tag und Nacht an die Stirn hält, ohne je abzudrücken.



Beitragvon Seb » 18.11.2019, 21:11


Thomas hat geschrieben:Thema Becca-Bürgschaft: Die viel diskutierte Bürgschaft von Kapitalgeber Flavio Becca, die eigentlich schon längst in Eigenkapital umgewandelt werden sollte, belief sich zunächst auf 2,6 Millionen Euro und wurde später auf 3,3 Millionen Euro erhöht. Das dazugehörige Darlehen läuft bei der Sparkasse, wurde bislang aber noch nicht vollständig in Anspruch genommen. Für die kommende Lizenz ist aber vor allem relevant: Die Bürgschaft hat nur eine einjährige Laufzeit bis Sommer 2020. Sollte der Investment-Deal mit Flavio Becca platzen, würden auf einen Schlag bis zu 3,3 Millionen Euro mehr für die kommende Saison fällig (die "best case"-Rechnung würde sich dann also auf gut 6 Millionen Euro erhöhen). Oder umgekehrt, falls die Bürgschaft und das Darlehen verlängert werden, wäre der neue Finanzbedarf entsprechend geringer.

Quelle: Der Betze brennt


Nur zum Verständnis, es müsste worst case heißen anstatt best case, oder?

EDIT: okay, nach erneutem Lesen macht best case auch Sinn.
Zuletzt geändert von Seb am 18.11.2019, 21:17, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon raIDen » 18.11.2019, 21:13


Meistermannschaft hat geschrieben:was meiner Meinung nach in der Auflistung falsch ist, ist die Bürgschaft von Becca, diese greift nur wenn eine Kreditlinie bei der SK genutzt wird, was bisher aber NICHT geschehen ist...


Woher willst du das wissen? Im Bericht steht doch, dass das dazugehörige Darlehen der SK noch nicht VOLLSTÄNDIG in Anspruch genommen wurde. Also hat man sich da bereits bedient.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten (Zitat Albert Einstein)



Beitragvon weißherbschtschorle » 18.11.2019, 21:17


hierregiertderfck hat geschrieben:
weißherbschtschorle hat geschrieben:Thema Sponsoring:
Gibts das nicht beim FCK ??
Andere Vereine ziehen da Millionen.

Wir haben doch erst eine Millionensumme für den Nike-Deal bekommen.

Aber das was du da als Drittligist sonst so bekommst, reicht halt einfach nicht, um Löcher in unseren Dimensionen zu stopfen.

Du kannst als Drittligist nicht jedes Jahr irgendwie mehr als 10 Millionen nur für die Lizenz auftreiben. Es war schon ein Wunder, dass es nach diesem Sommer noch in dieser Liga weiterging.

Und dann hast du noch Herrschaften auf dem Berg sitzen, die in dieser Situation mit Trainern wie Frontzeck und Hildmann oder Spielern wie Hemlein und Sternberg aufsteigen wollten. Was sich anhört wie ein Witz, ist beim FCK bittere Realität.


Für mich bezeichnend ist die Tatsache,daß Thomas das Thema Sponsoring nichtmal aufführt.Da wird kein Gedanke dran verschwendet.
Der Nike-Deal wurde ja nicht von Lagadere eingefädelt.Meiner Meinung nach benutzt Lagadere den FCK als Testfeld,um die dann bei anderen Vereinen zu platzieren.
Und wenn man sich mal mit denen unterhält,kommt ganz schnell die Aussage:ohne unser Geld gäbs euch schon lange nicht mehr.

Warum brauchen wir die Zukunftsinitatve??
Ein Armutszeugnis für Lagadere.
So einen Vermarkter brauchen wir nicht.
Das sollten wir selbst besser können,jedenfalls nicht schlechter u. sparen die Provision.
Schorle,schon Goethe wußte warum:
Wasser allein macht stumm,das zeigen im Bach die Fische.
Wein allein macht dumm,siehe die Herren am Tische.
Da ich will keins von beiden sein,trink ich Wasser gemischt mit Wein. :teufel2:



Beitragvon Kämpfer » 18.11.2019, 21:22


Entweder man schafft es einen Inverstor zu finden, der auf einen Schlag sämtliche Altlasten eliminiert und damit richtig Geld in die Hand nimmt oder beendnet dieses unwürdige Schauspiel.

Über mehr als 20 Jahre wurde bei uns hemdsärmlig herumgewerkelt, von den Leuten welche sich in dieser Zeit am "Kunstwerk" FCK versucht haben muss allerdings nicht ein einziger die Insolvenz befürchten.

Wenn es tatsächlich so ausschaut wie beschrieben und daran hege ich keinen Zweifel, hilft nur noch ein Wunder sonst wars' das!
Wer nicht kämpft hat bereits verloren... ich bin für einen Trainer der aggressiven, offensiven Fußball spielen lässt.. Namen spielen da keine Rolle!



Beitragvon Tomspot » 18.11.2019, 21:27


Wie lange soll das denn noch so weitergehen?

Es ist ein Kreislauf, aus dem wir nicht mehr rauskommen werden. In Liga 3 und 2 jedenfalls nicht.

Angenommen: Wir erreichen diese Saison wieder nicht den Aufstieg, wovon auszugehen ist, dann stehen wir nächste Saison wieder so da. Und es wird jedes Jahr schwieriger.

Wir werden nicht jedes Jahr im DFB Pokal Millionen reinholen.

Mit jedem Jahr Liga 3 ist der Verein ein Stück näher an der Insolvenz, da hilft auch keine Mitgliedersäule. Wie viel soll die denn bringen? 20 Millionen auf einmal?

Wir haben keine Chance außer Großinvestoren. Diese müssen die Lizenz bezahlen, Führungspersonal (GF usw.) einstellen, Geld in die Mannschaft pumpen und dann aufsteigen.

Erst Lizenz -> Spielbetrieb
Dann Mannschaft und Führung -> Aufstieg
Dann Stadion -> Mittelfristiges MUSS! um gesunden zu können
usw.

Wir können es uns nicht mehr erlauben, jedes Jahr Kosten fürs Stadion abzudrücken.



Beitragvon fck2345 » 18.11.2019, 21:29


Am Dienstag gibt es ein Treffen von Flavio Becca und Doktor Markus Merk in Luxemburg .



Beitragvon Atti1962 » 18.11.2019, 21:34


Wir haben nicht nur Ausgaben.
Ticketing, Merchandising, TV-Gelder, Sonsoren. Was ist damit? Klafft die Schere von Einnahmen und Ausgaben so weit auseinander?
Ich befürchte dann leider, dass wir Florian Pick hergeben müssen, um die Lizenz zu erhalten.
Und ja, 2,2 Millionen für NLZ und zweite Mannschaft sind viel zu viel. Wir sind Drittligist!
Lautern ist der geilste Club der Welt! :teufel2:



Beitragvon Fahrer am Ball » 18.11.2019, 21:35


Du glaubst auch alles was in der Bild.Zeitung steht



Beitragvon fck2345 » 18.11.2019, 21:35


https://www.rtl.lu/sport/news/a/1433750.html

Hier mit Quelle : Treffen Becca und Merk



Beitragvon Atti1962 » 18.11.2019, 21:39


fck2345 hat geschrieben:https://www.rtl.lu/sport/news/a/1433750.html

Hier mit Quelle : Treffen Becca und Merk


Die luxemburgische Übersetzumg ist ja klasse. :lol:
Lautern ist der geilste Club der Welt! :teufel2:



Beitragvon Betziteufel49 » 18.11.2019, 22:03


fck2345 hat geschrieben:Am Dienstag gibt es ein Treffen von Flavio Becca und Doktor Markus Merk in Luxemburg .


Und wenn ich den Jackpot beim Euro-Lotto gewinnen sollte-satte 99 Mill. dann, ja dann, habe ich auch einen
Termin mit dem Doktor und evtl. mit Dienes ect. und der Luxemburger ist Geschichte. 8-) :teufel3:



Beitragvon Tomspot » 18.11.2019, 22:23


Atti1962 hat geschrieben:Wir haben nicht nur Ausgaben.
Ticketing, Merchandising, TV-Gelder, Sonsoren. Was ist damit? Klafft die Schere von Einnahmen und Ausgaben so weit auseinander?
Ich befürchte dann leider, dass wir Florian Pick hergeben müssen, um die Lizenz zu erhalten.
Und ja, 2,2 Millionen für NLZ und zweite Mannschaft sind viel zu viel. Wir sind Drittligist!


Die Jugend ist das Einzige, dass uns nachhaltig Einnahmen generieren kann.

Zählen wir mal auf die letzten Jahre:

Heintz, Orban, Zimmer, Müller, was da allein für Geld reinkam, und die zukünftigen, Sickinger, Grill, Pick...

Und daran sollen wir sparen?



Beitragvon weißherbschtschorle » 18.11.2019, 22:26


Merk trifft Becca.
Hört sich zunächst mal gut an.
Und ist in seiner Bedeutung nicht zu unterschätzen.
Für Merk ein Signal,daß die Alten an Einfluß verlieren,jedoch das Treffen findet in der Comfortzone von Becca statt.
D.h. Merk fährt wie BBK zu Becca.
Besser wäre ein neutraler Ort o. im Stadion.
Was erwartet Merk in Luxèmburg?
Becca o. ein Stellvertreter?
Kommt er,wenn er kommt,pünktlich o. lässt er warten?
Eine heikle Mission,Herr Merk,seien sie auf der Hut.
Schorle,schon Goethe wußte warum:
Wasser allein macht stumm,das zeigen im Bach die Fische.
Wein allein macht dumm,siehe die Herren am Tische.
Da ich will keins von beiden sein,trink ich Wasser gemischt mit Wein. :teufel2:




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 31 Gäste