Wer kommt, wer geht? Wechselgerüchte rund um den FCK.

Beitragvon Thomas » 16.11.2019, 19:22


Bild

Bleibt FCK-Leihstürmer Elias Huth in Zwickau?

Elias Huth ist zurzeit vom 1. FC Kaiserslautern an den FSV Zwickau ausgeliehen und hat diese Saison schon neun Scorerpunkte gesammelt - da kann beim FCK kaum ein Stürmer mithalten. Die Zwickauer würden den 22-Jährigen gerne längerfristig verpflichten.

"Wenn der FCK in seinem Bereich strukturelle Dinge auf der Führungsebene neu aufgestellt hat, werden wir mit ihm und dem Spieler das Gespräch suchen", erklärte Zwickaus Sportchef Toni Wachsmuth gegenüber der "Bild". "Elias fühlt sich wohl bei uns. Er spürt das Vertrauen und zahlt es zurück."

In Zwickau kommt der letzte Saison beim FCK fast nur als Einwechselspieler eingesetzte Huth bislang auf fünf Liga-Tore und vier Vorbereitungen. Hinzu kommen vier Treffer im Verbandspokal. Zum Vergleich: Beim FCK hat in der 3. Liga bislang Florian Pick neun Tore und zwei Vorlagen erzielt, Timmy Thiele kommt auf sechs Tore und drei Vorlagen.

Quelle: Der Betze brennt / Bild

Weitere Links zum Thema:

- Transfer-Ticker: Alle Neuigkeiten von der Wechselbörse
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon TigerWutz » 16.11.2019, 19:28


ich hoffe unsere Neue Sportliche Führung hohlt ihn zurück.



Beitragvon ChrisW » 16.11.2019, 19:49


Besser als Röser und Bjarnason ist er allemal. Da gibt man besser einen von denen wieder ab und behält Huth.



Beitragvon Michimaas » 16.11.2019, 19:59


verständlicherweise kommt der freiwillig nicht zurück und verdient vielleicht in Zwickau die Hälfte unserer Traumstürmer Bjarnason und Röser



Beitragvon de79esche » 16.11.2019, 20:29


Es stellt sich ja auch die Frage, ob wir im nächsten Jahr überhaupt noch im Profifussball sind.
Elias ist übrigens das nächste Beispiel, daß Spieler, die bei uns als nicht gut genug befunden wurden, woanders einschlagen.
Ein Zeichen der Inkompetenz im sportlichen Bereich.
Man sollte das System den Spielern anpassen und bei Einkäufen überlegen, wie man den Spieler ins System integrieren kann, um seine Stärken abzurufen.
Bestes aktuelles Beispiel Röser und der Isländer.
Was bringen solche Spieler, wenn keiner flankt?
Und Flanken kommen seit Jahren nicht, weil unser System gar nicht mehr darauf ausgelegt ist. Pick zieht in die Mitte und sucht den Abschluss, genau wie Thiele. Hemlein vorher war zu langsam um sich über Außen zu flanken.
Bei uns gibt es ein System und die Spieler werden auf die Positionen gestellt.
Schaffen die es nicht diese Aufgabe zu erfüllen, weil vielleicht diese Spielart nicht die Stärken des Spielers unterstützt, wird dieser als zu schlecht befunden und muss raus.
Die Liste kann man mit ehemaligen und aktuellen Spielern beliebig fortführen.
Younes, Demirbay, Bergmann, Kirch (ein gutes Beispiel, war bei uns auch gerne mal im DM eingesetzt, spielte in Dortmund als AV Championsleague).
Dazu kommt die mangelnde Spritzigkeit und Kondition und fertig ist das Talent, was als Nichtskönner vom Betze gejagd wird.
Finde den Fehler.
#StrongerThanFear



Beitragvon Calvados » 16.11.2019, 21:16


ganz genau so ist es ,fast alle Spieler die den Betze
verlassen haben,sind in ihren darauf folgenden Vereinen eingeschlagen,wenn man nur mal Demirbay oder Younes als Beispiel nimmt,wenn ein Trainer die Stärken und Talente des jeweiligen Spielers nicht erkennt,dann ist es bald vorbei mit diesem ,und er legt es auch darauf an das er den Verein wechseln kann indem er dann Lustlos kickt usw.
Kaum ist er in dem nächsten Verein und derjeweilige Trainer lässt ihn auf seiner starken Position spielen ( siehe Huth ) schlägt er in der Mannschaft ein.
C'

Es geht von Spiel zu Spiel, von Woche zu Woche. Heute der Held, morgen der Depp. N.Meier



Beitragvon super-jogi » 16.11.2019, 21:18


de79esche hat geschrieben:Es stellt sich ja auch die Frage, ob wir im nächsten Jahr überhaupt noch im Profifussball sind.
Elias ist übrigens das nächste Beispiel, daß Spieler, die bei uns als nicht gut genug befunden wurden, woanders einschlagen.
Ein Zeichen der Inkompetenz im sportlichen Bereich.
Man sollte das System den Spielern anpassen und bei Einkäufen überlegen, wie man den Spieler ins System integrieren kann, um seine Stärken abzurufen.
Bestes aktuelles Beispiel Röser und der Isländer.
Was bringen solche Spieler, wenn keiner flankt?
Und Flanken kommen seit Jahren nicht, weil unser System gar nicht mehr darauf ausgelegt ist. Pick zieht in die Mitte und sucht den Abschluss, genau wie Thiele. Hemlein vorher war zu langsam um sich über Außen zu flanken.
Bei uns gibt es ein System und die Spieler werden auf die Positionen gestellt.
Schaffen die es nicht diese Aufgabe zu erfüllen, weil vielleicht diese Spielart nicht die Stärken des Spielers unterstützt, wird dieser als zu schlecht befunden und muss raus.
Die Liste kann man mit ehemaligen und aktuellen Spielern beliebig fortführen.
Younes, Demirbay, Bergmann, Kirch (ein gutes Beispiel, war bei uns auch gerne mal im DM eingesetzt, spielte in Dortmund als AV Championsleague).
Dazu kommt die mangelnde Spritzigkeit und Kondition und fertig ist das Talent, was als Nichtskönner vom Betze gejagd wird.
Finde den Fehler.


Meine Meinung schon seit Jahren.
Wir sollten erst mal überlegen, was wir für ein System spielen wollen, dann einen passenden Trainer dazu holen und dann die Spieler.
Aber bei uns werden doch schon seit minimum 15 Jahren nu rnoch Hauruck Aktionen mit ständig wechselnden Protagonisten gemacht. Dazu die Stadionproblematik und fertig ist der dampfende Kackhaufen.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon Tibon » 16.11.2019, 22:08


Ging mir zu Saisonbeginn auch nicht in den Kopf. Ohne den betroffenen Spielern zu nahe zu treten: Warum verleiht man einen Stürmer, dem man doch sein Potenzial ansah, um einen neuen zu holen? Und dann noch einen weiteren kurz vor Transferschluss. Unnötig, sportlich wie wirtschaftlich, den längerfristigen Aufbau torpediert. Muss man nicht verstehen.



Beitragvon raIDen » 16.11.2019, 22:33


Bei der Personalie Huth schwillt mir direkt der Kamm. Völlig unverständlich, dass man den überhaupt verliehen hat. Und dann dafür die Granate Röser geholt hat. Dass er sich in Zwickau wohl fühlt und vielleicht sogar überhaupt nicht zurück möchte, kann ich mir unter diesen Umständen gut vorstellen. Ich hoffe allerdings, man holt ihn zurück, traue uns aber auch zu, ihn für 25.000 Euro Ablöse "teuer" zu verkaufen.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten (Zitat Albert Einstein)



Beitragvon Strafraum » 17.11.2019, 01:36


ChrisW hat geschrieben:Besser als Röser und Bjarnason ist er allemal. Da gibt man besser einen von denen wieder ab und behält Huth.


Sehe ich genauso, daran sieht man das unsere sportliche „Führung“ auf die falschen gesetzt hat.
Der Pfad der Gerächten ist von beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyranneien böser Männer!



Beitragvon Höllenschlange » 17.11.2019, 08:53


ChrisW hat geschrieben:Besser als Röser und Bjarnason ist er allemal. Da gibt man besser einen von denen wieder ab und behält Huth.

Bjarnason hatte (auch verletzungsbedingt) 68 Min. Einsatzzeit, Röser 183 zerstückelt auf 8 Spiele, das sind durchschnittlich 23 min, davon eins von 5, eins von 7 und drei von 16 min. Wie hätte ein Bjarnason 5 Tore schiessen sollen? Oder Röser in seinen Spielen, die bei der Einwechslung längst gelaufen und die Herren Teamkollegen entsprechend motiviert waren?

Wieviel Einsatzzeit hätte Herr Huth denn neben Kühlwetter, Thiele und Pick wohl gehabt? 5 min? 10 min?
Das ist überhaupt nichts gegen Huth, aber vielleicht merkt der eine oder andere hier mal, was er für einen Müll labert.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 17.11.2019, 09:47


Hätte Huth gerne letzte Saison mehr auf dem Platz gesehen. Habe immer noch das Gefühl, dass er ein guter Spieler ist, der uns weiterhelfen könnte. Leider kam er bei uns nicht auf die nötigen Einsatzzeiten. Seine Leihe fand ich sehr schade, aber aufgrund der letzten Saison für Huth nachvollziehbar. Man kann jetzt (zurecht) behaupten, dass Röser und Bjarnasson nicht besser sind, allerdings hat Huth bei uns auch nicht wie eine Bombe eingeschlagen. Jetzt nicht falsch verstehen, bin da nämlich absolut bei @de79esche, der es treffend formuliert hat. Man sollte sich mal Gedanken machen was für ein System wir spielen wollen und dann die Spieler dementsprechend scouten und verpflichten. Es muss ja einen Grund geben, warum viele Spieler es bei uns nicht schaffen die Leistung zu bestätigen oder abzurufen. Fände es schade, wenn wir jetzt Huth ganz nach Zwicksu transferieren würden, er ist zwar kein zweiter Lewandowski :wink: , aber ich halte immer noch viel von ihm...

Aber noch eins zu Demirbay und Younes. Hier wird immer vergessen, dass diese Spieler LEIHSPIELER waren. Sie gehörten nicht uns. Man kann der sportlichen Führung viel Mist zuschustern, wir wissen alle, dass dort nicht immer gut gearbeitet worden ist, aber man muss denen ja nicht alles zuschieben.
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon Red Devil » 17.11.2019, 10:06


Huth einzige Chance beim sächischen Trabiclub zu bleiben ist, dass der FCK aus der 3. Liga absteigt, was theoretisch leider noch möglich ist und Huth dann keinen gültigen Vertrag mehr hat. :daumen:

Aber sollten wir den Klassenerhalt schaffen, dann muss er zurück, da der FCK auf Grund von Huth gültigen FCK-Vertrag auf eine Rückkehr pochen wird. :!:

Das war bei Florian Pick genauso. Der wäre nach dem FCK Abstieg aus der 2. Liga lebend gerne bei den ostdeutschen Waldhoffreunden von der Börder geblieben, aber da sein Vertrag bei FCK auch in Liga 3 Gültigkeit besass, musste er zurück, auch bei der FCK auf eine Rückkehr pochte und ihn nicht gesprächbereit waren. :wink:
Klagt nicht, kämpft!!!!!



Beitragvon Höllenschlange » 17.11.2019, 10:20


GerryTarzan1979 hat geschrieben:Aber noch eins zu Demirbay und Younes. Hier wird immer vergessen, dass diese Spieler LEIHSPIELER waren. Sie gehörten nicht uns. Man kann der sportlichen Führung viel Mist zuschustern, wir wissen alle, dass dort nicht immer gut gearbeitet worden ist, aber man muss denen ja nicht alles zuschieben.

Stimmt.
Aber Klich... Der gehörte uns...



Beitragvon Davy Jones » 17.11.2019, 11:37


Demirbay sah ich bei uns allerdings auch nicht so schlecht. Dass sich ein solcher Spieler noch weiterentwickelt wird auch scheinbar gerne unterschlagen.

Dass letztlich viele unserer Spieler woanders einschlagen hat viele Gründe.
Zum einen mag das wirklich daran liegen, dass ein Spieler nicht so recht in unser System passt (1). Durch die vielen Trainerwechsel, auch im Laufe einer Saison wurde das vielleicht noch verstärkt. Hier müsste man zunächst gezielt ein Konzept erarbeiten und Trainer und Spieler anhand dessen verpflichten. Ich hatte bzw. hab so das Gefühl, dass das diese Saison die Grundidee war, wobei ich mir über die letztliche Durchführung unschlüssig bin.
Zum anderen neigt man gerne dazu zu verkennen, dass beispielsweise Röser und Bjarnason gar nicht auf die entsprechenden Einsatzzeiten kommen, was verschiedene Gründe haben kann (2). Zum Beispiel, dass andere Spieler einfach zur Zeit besser sind. Das war und wäre auch heute bei Huth der Fall. Weshalb die Leihe letztlich auch Sinn ergibt, zumal Huth um mehr Einsatzzeiten gebeten hatte, was wir ihm nicht garantieren konnten.
Weiter gibt es auch den banalen Grund, dass ein Spieler in Umfeld A gut funktioniert und in Umfeld B weniger oder gar nicht, weil er sich dort einfach nicht wohl fühlt (3). Fortounis war für mich so einer.
Außerdem entwickeln sich Spieler auch einfach noch weiter und wir können sie praktisch nicht halten (4). Hier fällt mir speziell Koch ein. Klar hätte man unter Umständen auf den Vertrag pochen können. Eventuell hätte das aber auch grade ein paar Prozent der Leistung liegen können, da der Spieler unzufrieden ist. Unabhängig davon hätte man dem Spieler neu der Entwicklung irgendwo auch im Weg gestanden. Das darf man auch nicht vergessen.

Ein weiterer Grund ist, dass aufgrund der riesigen Fluktuation an Spielern immer alleine ein rein statistisch welche dabei sind, die nach ihrer Laufbahn bei uns aufblühen (5). Die fallen halt auf.


Zuletzt mal konkret zur Situation mit Huth. Der hat jetzt 14 mal mehr Einsatzzeiten gehabt als Bjarnason und mehr als 5 mal so viel wie Röser. Beide haben ihre Qualitäten schon länger unter Beweis gestellt und ob Huth dieser Leistung weiter hält, muss er erst einmal bestätigen. Neu uns war nach seinem super Einstieg auch erst mal eher Flaute angesagt. Er hat Talent, zweifelsohne, aber er wird mir hier zu viel vergöttert. Die Leihe tut ihm in der Entwicklung sicher gut.
Was seine Scorerpunkte angeht, so hat er eigentlich nur 8. auf TM werden werden ihm 9 gutgeschrieben, da das erste Tor im Zwickau-Spiel seine Vorlage war. Dabei kam die von Matuwila. Zusätzlich war eine der Vorlagen der unberechtigte Elfmeter und unser drittbester Scorer hat immerhin auch schon sechs Punkte. Das relativiert das Ganze in meinen Augen ein wenig.



Beitragvon Tibon » 17.11.2019, 13:13


Davy Jones hat geschrieben:Demirbay sah ich bei uns allerdings auch nicht so schlecht. Dass sich ein solcher Spieler noch weiterentwickelt wird auch scheinbar gerne unterschlagen.

Dass letztlich viele unserer Spieler woanders einschlagen hat viele Gründe.
Zum einen mag das wirklich daran liegen, dass ein Spieler nicht so recht in unser System passt (1). Durch die vielen Trainerwechsel, auch im Laufe einer Saison wurde das vielleicht noch verstärkt. Hier müsste man zunächst gezielt ein Konzept erarbeiten und Trainer und Spieler anhand dessen verpflichten. Ich hatte bzw. hab so das Gefühl, dass das diese Saison die Grundidee war, wobei ich mir über die letztliche Durchführung unschlüssig bin.
Zum anderen neigt man gerne dazu zu verkennen, dass beispielsweise Röser und Bjarnason gar nicht auf die entsprechenden Einsatzzeiten kommen, was verschiedene Gründe haben kann (2). Zum Beispiel, dass andere Spieler einfach zur Zeit besser sind. Das war und wäre auch heute bei Huth der Fall. Weshalb die Leihe letztlich auch Sinn ergibt, zumal Huth um mehr Einsatzzeiten gebeten hatte, was wir ihm nicht garantieren konnten.
Weiter gibt es auch den banalen Grund, dass ein Spieler in Umfeld A gut funktioniert und in Umfeld B weniger oder gar nicht, weil er sich dort einfach nicht wohl fühlt (3). Fortounis war für mich so einer.
Außerdem entwickeln sich Spieler auch einfach noch weiter und wir können sie praktisch nicht halten (4). Hier fällt mir speziell Koch ein. Klar hätte man unter Umständen auf den Vertrag pochen können. Eventuell hätte das aber auch grade ein paar Prozent der Leistung liegen können, da der Spieler unzufrieden ist. Unabhängig davon hätte man dem Spieler neu der Entwicklung irgendwo auch im Weg gestanden. Das darf man auch nicht vergessen.

Ein weiterer Grund ist, dass aufgrund der riesigen Fluktuation an Spielern immer alleine ein rein statistisch welche dabei sind, die nach ihrer Laufbahn bei uns aufblühen (5). Die fallen halt auf.


Zuletzt mal konkret zur Situation mit Huth. Der hat jetzt 14 mal mehr Einsatzzeiten gehabt als Bjarnason und mehr als 5 mal so viel wie Röser. Beide haben ihre Qualitäten schon länger unter Beweis gestellt und ob Huth dieser Leistung weiter hält, muss er erst einmal bestätigen. Neu uns war nach seinem super Einstieg auch erst mal eher Flaute angesagt. Er hat Talent, zweifelsohne, aber er wird mir hier zu viel vergöttert. Die Leihe tut ihm in der Entwicklung sicher gut.
Was seine Scorerpunkte angeht, so hat er eigentlich nur 8. auf TM werden werden ihm 9 gutgeschrieben, da das erste Tor im Zwickau-Spiel seine Vorlage war. Dabei kam die von Matuwila. Zusätzlich war eine der Vorlagen der unberechtigte Elfmeter und unser drittbester Scorer hat immerhin auch schon sechs Punkte. Das relativiert das Ganze in meinen Augen ein wenig.


Alles richtig, aber wäre es nicht einfacher gewesen, Huth zu behalten, zumal damit das Argument Kontinuität und langfristig eingespielte Mannschaft gegriffen hätte? Und sich die Transfers Bjarnason (und Röser) zu sparen? Die müssen sich ja erst wieder integrieren, etc.



Beitragvon Markus67 » 17.11.2019, 13:53


Was an der Personale Huth keinen Sinn macht, ist.

Spalvis ist verletzt, man ging mit 4 MS in die Vorbereitung Thiele Kühlwetter Bjarnason und Huth, wobei Bjarnason bestimmt nicht für die Bank verpflichtet wurde.
Nach zwei Testspielen wurde entschieden, Huth zu verleihen. Aber spätestens mit der Verpflichtung von Röser (gleicher Spielertyp) machte die verleihe keinen Sinn mehr.

Und solange über die außen keine Bälle kommen, können wir noch so viele MS verpflichten, das wird nie was.

Das Paradebeispiel ist Pick auf LA, ohne Frage super Einsatzbereitschaft aber bei seiner Ballverliebtheit sieht jeder zentraler MS schlecht aus.
Wenn er den Ball mal nicht verliert, versucht er immer selbst den Abschluss zu finden, was ja für seine eigene Torstatistik schön aussieht (9 Tore) aber für die Mannschaft mit zwei Torvorlagen bisher sehr bescheiden ausfällt.
Über die Bälle von RA schweigen wir besser gleich ganz.
Der FCK ist nicht irgendein Fußballverein, sondern Identität der ganzen Pfalz :teufel3:



Beitragvon FCK-Augustin » 17.11.2019, 14:04


Ich erspare mir jetzt, alle guten Spieler, die den FCK in den letzten paar Jahren verlassen haben, aufzuzählen.
Der Großteil davon spielt erfolgreich 1. BL, 2. BL., oder (vorübergehend) gar international. Und immer wurden die ehemaligen FCKler nach dem Wechsel jeweils noch besser!
Wenn das kein Beleg für die in den letzten Jahren nicht vorhandene sportliche Führung und Kompetenz in unserem Verein ist, dann weiß ich nicht, welcher Beweise es noch bedarf! Klar, die legendär peinlichen PK's und unser Pressesprecher runden das Manko ebenfalls noch sicht- und hörbar ab! :shock:
Daher ist es an der höchsten Zeit, den Laden mit eisernem Besen auszukehren. Angefangen beim noch vorhandenen AR, über die sportliche "Nicht-Leitung", die Herren Bader und Notzon - bis hin zu dem ewig grinsenden Amateur-"Pressesprecher".
Ein Anfang ist Gott sei Dank gemacht, die JHV am 1. Dezember macht mir Hoffnung, dass es dort weitergeht mit "Reinemachen"! Es wird aber auch höchste Zeit.
Das Trainer-Thema muß man ebenfalls im Auge behalten - bis wir eine handlungsfähige, mit sportlichem Sachverstand ausgestattete neue Führung haben, die den Namen auch verdient. Dann sollte mit Sachverstand und abhängig davon, was der Trainer bewegt und wie die Jungs sich auf dem Platz schlagen, entscheiden, wie es mit dem Trainer-Team weitergeht. Packen wir's an !
Auf der JHV... :daumen:



Beitragvon oskarwend » 17.11.2019, 14:40


FCK-Augustin hat geschrieben:Ich erspare mir jetzt, alle guten Spieler, die den FCK in den letzten paar Jahren verlassen haben, aufzuzählen.
Der Großteil davon spielt erfolgreich 1. BL, 2. BL., oder (vorübergehend) gar international. Und immer wurden die ehemaligen FCKler nach dem Wechsel jeweils noch besser!
Wenn das kein Beleg für die in den letzten Jahren nicht vorhandene sportliche Führung und Kompetenz in unserem Verein ist, dann weiß ich nicht, welcher Beweise es noch bedarf! Klar, die legendär peinlichen PK's und unser Pressesprecher runden das Manko ebenfalls noch sicht- und hörbar ab! :shock:

Daher ist es an der höchsten Zeit, den Laden mit eisernem Besen auszukehren.

Nun ja, war aber nicht alles schlecht.

Die Berater der verkauften Spieler haben die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Verein immer gelobt.



Beitragvon bladde3.0 » 17.11.2019, 16:35


Markus67 hat geschrieben:Was an der Personale Huth keinen Sinn macht, ist.

Spalvis ist verletzt, man ging mit 4 MS in die Vorbereitung Thiele Kühlwetter Bjarnason und Huth, wobei Bjarnason bestimmt nicht für die Bank verpflichtet wurde.
Nach zwei Testspielen wurde entschieden, Huth zu verleihen. Aber spätestens mit der Verpflichtung von Röser (gleicher Spielertyp) machte die verleihe keinen Sinn mehr.


Langsam, immer schön den zeitlichen Ablauf beachten. Man sah den Isländer vor huth und hat dann huth verliehen. Bjarnason verletzte sich und man verpflichtete Röser



Beitragvon Markus67 » 17.11.2019, 17:15


bladde3.0 hat geschrieben:
Markus67 hat geschrieben:Was an der Personale Huth keinen Sinn macht, ist.

Spalvis ist verletzt, man ging mit 4 MS in die Vorbereitung Thiele Kühlwetter Bjarnason und Huth, wobei Bjarnason bestimmt nicht für die Bank verpflichtet wurde.
Nach zwei Testspielen wurde entschieden, Huth zu verleihen. Aber spätestens mit der Verpflichtung von Röser (gleicher Spielertyp) machte die verleihe keinen Sinn mehr.


Langsam, immer schön den zeitlichen Ablauf beachten. Man sah den Isländer vor huth und hat dann huth verliehen. Bjarnason verletzte sich und man verpflichtete Röser


Klar kann man auch so sehen.

Glaube ich aber nicht ganz, das man Bjarnason vor Huth sah war aber auch der Tatsache geschuldet, das er eine Neuverpflichtung war.

Das hatte aber schon seine grenzen mit Bjarnason zu Saisonbeginn, als er in den ersten 3 spielen nur eingewechselt wurde, es also nicht in die Startelf schaffte.
Mag also sein, das man ihn vor Huth sah, aber nicht vor Thiele und Kühlwetter, sonst hätte er vor beginn an gespielt.

Also genau wie Huth sah man ihn als Ersatzspieler, die Verletzung war ja zeitlich begrenzt.
Jetzt für einen Ersatzspieler der sich verletzt hat, Röser zu verpflichten, ist wohl eher eine Panikreaktion.
Der FCK ist nicht irgendein Fußballverein, sondern Identität der ganzen Pfalz :teufel3:



Beitragvon grasnarbe » 17.11.2019, 17:18


de79esche hat geschrieben:Hemlein vorher war zu langsam um sich über Außen zu flanken.

Ist das nicht ein bisschen viel verlangt? Der arme Hemlein. :wink:
Die Roten Teufel vom Betzenberg



Beitragvon Philippee » 17.11.2019, 17:44


Für mich immer noch völlig unverständlich, dass man ihn verliehen hat. Hat mir in der letzten Saison schon gut gefallen und meiner Meinung nach deutlich zu wenig Spielzeit erhalten. Unsere sportliche Führung versagt seit Jahren! Solange Notzon das Sagen hat, wird sich vermutlich nichts daran ändern.

Ich hoffe er kommt nochmal zurück und zeigt, dass er auch beim Fck ein guter Stürmer sein kann.



Beitragvon Davy Jones » 17.11.2019, 18:23


Nochmal: Huth hat um mehr Einsatzzeit gebeten, die wollte/konnte man ihm nicht zusichern. Die Leihe ergibt Sinn und er wäre selbst ohne Röser und Bjarnason auf nicht allzu viel Spielzeit gekommen.

An Röser war man außerdem zuvor schon interessiert und hat womöglich damit gerechnet, dass es bei Bjarnason länger dauert.



Beitragvon ChrisW » 17.11.2019, 19:24


Höllenschlange hat geschrieben:
ChrisW hat geschrieben:Besser als Röser und Bjarnason ist er allemal. Da gibt man besser einen von denen wieder ab und behält Huth.

Bjarnason hatte (auch verletzungsbedingt) 68 Min. Einsatzzeit, Röser 183 zerstückelt auf 8 Spiele, das sind durchschnittlich 23 min, davon eins von 5, eins von 7 und drei von 16 min. Wie hätte ein Bjarnason 5 Tore schiessen sollen? Oder Röser in seinen Spielen, die bei der Einwechslung längst gelaufen und die Herren Teamkollegen entsprechend motiviert waren?

Wieviel Einsatzzeit hätte Herr Huth denn neben Kühlwetter, Thiele und Pick wohl gehabt? 5 min? 10 min?
Das ist überhaupt nichts gegen Huth, aber vielleicht merkt der eine oder andere hier mal, was er für einen Müll labert.

Ich habe Bjarnason schon spielen gesehen und habe auch Huth spielen gesehen. Bjarnason ist langsamer und unbeweglicher. Vielleicht wird das noch besser, aber im Moment ist das halt so. Ich schreibe hier was ich selbst beobachtet habe und labere keinen Müll. Du siehts es anders. Jetzt warten wir mal die Rückrunde ab und dann sehen wir, wer näher an der Wahrheit lag. Vielleicht explodiert Bjarnason und vielleicht macht Huth keine Bude mehr. Aber Leuten zu unterstellen, sie würden in einem Forum Müll labern, nur weil sie einen Spieler anders beurteilen, ist schon ein starkes Stück. immer mid de Sauboll druff!




Zurück zu Transfergerüchte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste