Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 11.11.2019, 19:00


Bild
Diese fünf Kandidaten möchten gerne gemeinsam gewählt werden (v.l.n.r.): Martin Weimer, Rainer Keßler, Markus Merk, Jörg Wilhelm, Martin Wagner; Foto: Rainer Keßler / Facebook

Aufsichtsratswahl: Wenig Konkurrenz für Team Merk

Am heutigen Montag endet die Bewerbungsfrist für die Aufsichtsratswahl beim 1. FC Kaiserslautern. Drei Wochen vor der Mitgliederversammlung am 01. Dezember zeichnet sich ein klarer Favoriten-Status für das Team um Markus Merk ab. Der potenzielle Investor Flavio Becca schickt keine eigenen Kandidaten ins Rennen.

Nach Informationen von Der Betze brennt haben bisher weniger als zehn Kandidaten ihre Bewerbung eingereicht. Dazu zählt unter anderem der Kaiserslauterer Unternehmer Wolfgang Rotberg (67), der im Oktober bereits kommissarisch in den Aufsichtsrat nachgerückt ist und sich nun erneut der Wahl der Vereinsmitglieder stellen wird. Rotberg sagt: "Ich habe mich nach reiflicher Überlegung wieder beworben, auch weil ich mit der Arbeit des bisherigen Aufsichtsrates nicht einverstanden war, weil ich nächstes Jahr 60 Jahre Vereinsmitglied bin und weil ich denke, dass ich als langjähriger Unternehmer dem Verein helfen kann."

Kein "Kandidaten-Team Becca" - Gespräche weiterhin geplant

Ebenfalls formell und fristgerecht beworben hat sich das fünfköpfige Team von Weltschiedsrichter Dr. Markus Merk (57), Ex-Vereinsvorstand Rainer Keßler (57), Meisterspieler Martin Wagner (51), Finanzexperte Martin Weimer (59) und Jurist Prof. Dr. Jörg Wilhelm (62) (siehe ältere DBB-Meldungen). Keßler hatte am Wochenende nach einem Treffen ein Facebook-Foto seiner Gruppe gepostet, das mit nur zwei Worten sofort viral ging: "Geschlossen - Entschlossen!"

Noch nicht stattgefunden hat das angekündigte Treffen der Merk-Gruppe mit dem potenziellen Investor Flavio Becca - das Gespräch ist aber von beiden Seiten weiterhin geplant. Zuvor war auch spekuliert worden, ob der Luxemburger Becca ein eigenes Kandidaten-Team mit Experten, Alt-FCK'lern und/oder Fußball-Größen ins Rennen schicken wird. Dies ist nach den nun vorliegenden DBB-Informationen allerdings nicht der Fall. Somit werden Merk und Co. voraussichtlich als klare Favoriten in die Wahl am 01. Dezember 2019 gehen.

Neben den sechs genannten Bewerbern haben noch zwei, drei weitere Einzelkandidaten ihren Hut in den Ring geworfen, deren Namen unserer Redaktion momentan allerdings noch nicht vorliegen - sobald bekannt reichen wir diese nach.

Offizielle Bekanntgabe der Kandidaten folgt Ende dieser Woche

Laut Vereinssatzung müssen die Bewerbungen bis drei Wochen vor der Wahl - also bis heute - eingegangen sein und bis spätestens eine Woche vorher veröffentlicht werden. Auf DBB-Anfrage teilte der hierfür zuständige Ehrenratsvorsitzende Dr. Michael Koll mit, dass die entscheidende Sitzung an diesem Donnerstag, den 14. November 2019 stattfinden wird: Dann tagen gemeinsam Ehrenrat und Vereinsrat und werden über die Zulassung der Bewerber entscheiden. Es ist üblicherweise davon auszugehen, dass hierbei keine großen Probleme auftauchen und die antretenden Aufsichtsratskandidaten dann Ende dieser Woche offiziell bekanntgegeben werden.

Nachwahl oder Neuwahl weiterhin offen: Was macht Fritz Fuchs?

Weiterhin offen ist die Frage, ob am 01. Dezember eine komplette Neuwahl des fünfköpfigen Aufsichtsrats für drei Jahre oder nur eine Nachwahl von vier Kandidaten für dann zunächst ein Jahr stattfindet. Hierfür liegt der Ball weiterhin beim letzten verbliebenen regulären Aufsichtsratsmitglied Fritz Fuchs (76), der für eine komplette Neuwahl ebenfalls noch seinen Rücktritt erklären müsste (siehe ältere DBB-Meldungen). Fuchs hatte dazu vor einigen Tagen erklärt: "Meine Entscheidung steht noch nicht fest. Ich werde mir zunächst anschauen, welche Kandidaten zur Wahl antreten und was diese vorhaben. Wenn die Neuen ein gutes Konzept für den FCK haben, mache ich den Weg frei - im Sinne des Vereins."

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: FCK-Mitgliederversammlung auf 01. Dezember verschoben
- Chronologie im DBB-Forum: Team um Markus Merk bietet sich als Alternative an
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Schwebender Teufel » 11.11.2019, 19:20


Es kann für mich eh nur das Team Merk geben wenn es jemand schafft nochmal das Ruder in die richtige zu lenken dann diese Leute also....es gibt keine Alternative.
NUR DER FCK :daumen: :teufel2: :daumen:



Beitragvon Bigdoubleu » 11.11.2019, 19:38


Gute Nachrichten für den FCK. Team Merk wird sich aller Voraussicht nach durchsetzen und damit fürs Erste den Großteil der Mitglieder hinter sich vereinen und damit einen neuen Konsens schaffen als neuen Status quo.

Und das ganze wird wohl ohne hochtrabendes "Wahlprogramm" und hohle Versprechungen passieren, was ebenfalls sehr angenehm ist.

Wenn es dann noch gelingt, eine Einigung mit Becca bzgl. einer sinnvollen und geregelten Mitsprache (gerne ein bisschen diskreter) zu finden, dann sieht die Zukunft gar nicht mehr so schwarz aus.

Ein anderer Investor wäre mir genauso lieb, ganz ohne wird es m.A.n. nicht gehen.



Beitragvon Hefeweizen » 11.11.2019, 20:01


Ich stelle fest:

Martins TopGun Pulli ist einfach scheiße geil.
Tradition gleicht den Laternen, die den Weg erhellen. Nur Betrunkene klammern sich an ihnen fest.



Beitragvon BetzeSebi » 11.11.2019, 20:03


Sau geil !
Der Martin ist so geil drauf, dem ist scheiss egal welcher Pulli er anhat. Einfach ein Hammer Typ. Dem ist viel wichtiger das er Mit Herz und Engagement da reingeht. Das Team weiss wohl was wichtig ist, und eben was unwichtig ist.



Beitragvon Devil's Answer » 11.11.2019, 20:12


Ich denke mit den 5 hat der Verein eine Chance.
Mich haben sie bereits überzeugt.

Hoffentlich gelingt es ihnen, auch Geldgeber und Sponsoren zu überzeugen.

It's now or never.
Oooooh, Baby, Baby, it's a wild world



Beitragvon auge clausthaler » 11.11.2019, 20:59


Also kein "Team Becca"? Das könnte, muss aber nicht zwangsläufig eine gute Nachricht sein, denn was bedeutet das in der Konsequenz? Dass es ihm egal ist, wer "unter ihm" im Aufsichtsrat des e.V. sitzt, weil sich die relevanten Schaltstellen bereits verlagert haben? Dass er sich die Empfehlung "abzuhauen" zu Herzen genommen hat? Oder dass er tatsächlich ergebnisoffen die Gespräche mit Merk abwartet, deren Zustandekommen allerdings keine hohe Priorität zu haben scheint. Man weiß es nicht...



Beitragvon FcKeiler » 11.11.2019, 21:46


Ich sehe 4 mögliche Gründe, weshalb Becca kein eigenes Team schickt:

1) Er spürt, dass er gegen Team Merk verlieren wird und dadurch zumindest seine Verhandlungsposition schwächt.

2) Es ist ihm inzwischen egal und er wartet völlig unvoreingenommen ab, was passiert. Dabei kann er sich inzwischen auch gut vorstellen, hinzuschmeißen.

3) Er kann sich vorstellen, mit Team Merk zusammenzuarbeiten. Offiziell dürfen wohl noch keine Gespräche laufen. Zumindest eine Verständigung fände ich ok. Ich hoffe nicht, dass gleich die Glaubwürdigkeit infrage gestellt wird, sollte nach der Wahl etwas ans Licht kommen. Es wäre nur vernünftig, die Zeit zu nutzen!

4) Martin hat ihm dafür einen top gun Pulli in XXXL versprochen!



Beitragvon fck2345 » 11.11.2019, 21:53


Antwort 3 ist zutreffend !!!
......



Beitragvon since93 » 11.11.2019, 21:59


Ein paar Namen fehlen zwar noch, aber die befürchtete "feindliche Übernahme" wird wohl nicht geschehen.



Beitragvon flonline » 11.11.2019, 22:25


Kurze Verständnis Frage: wenn 4-5 Plätze frei sind, hat dann jedes Mitglied 4-5 Stimmen? Oder muss man, wenn man mal angenommen sich für Merk entscheidet, hoffen, dass die anderen Mitglieder die anderen Teammitglieder wählen?



Beitragvon jupp77 » 11.11.2019, 22:30


Die Aussage "zwei, drei weitere Einzelkandidaten" lässt ja dann doch noch Platz für Interpretationen.

Es macht halt schon noch einen Unterschied, ob da jetzt Namen, im Sinne von Persönlichkeiten, mit verbunden sind, oder nicht. Sind zwei seriös wählbare Schwergewichte darunter, kann das fundamentale Auswirkungen auf die dann gewählte Fünfer-Konstellation des AR haben - die Rolle unseres womöglich Auch-dann-noch-ARs Fritz Fuchs mal ganz außen vor gelassen.

Dementsprechend ist alles Vorab-Abgefeiere des Teams Merk nicht nur reine Spekulation, sondern kontraproduktiv.



Beitragvon cruzeiro » 11.11.2019, 22:36


Lieber Fritz Fuchs,
Sie sind durch eine Verknüpfung besonderer Umstände als Nachrücker in eine Position gekommen, die Ihnen nun eine Schlüsselrolle zukommen lässt. Sicherlich gefallen Sie sich in der Rolle des "Gralshüters", aber diese machtvolle Rolle ist nicht durch die Mitglieder legitimiert. Es steht Ihnen NICHT zu, den weiteren Ablauf zu verhindern! Trotz aller sicherlich guten Vorsätze im Sinne "helfen wollen": Machen Sie Platz für einen vollumfänglichen Neuanfang, der ganz dem Votum der Mitglieder unterworfen wird.
Wenn Sie ein Amt wollen, dann sollten Sie den Mitgliedern die Chance geben, Sie auch als Teil des Neuanfangs zu wählen.
Den alten, sturen Bock sollte man aber im Sinne des Vereins nicht geben.
Und falls hunderte Mitglieder erneut die falschen Personen wählen... nun, dann hat es der Verein letzendlich nicht anders verdient.



Beitragvon Thomas » 11.11.2019, 22:45


flonline hat geschrieben:Kurze Verständnis Frage: wenn 4-5 Plätze frei sind, hat dann jedes Mitglied 4-5 Stimmen? Oder muss man, wenn man mal angenommen sich für Merk entscheidet, hoffen, dass die anderen Mitglieder die anderen Teammitglieder wählen?

@flonline:
Jedes anwesende Mitglied kann bei der Aufsichtsratswahl vier bzw. fünf Kandidaten wählen.

Genauere Details und Infos dazu findest Du auch hier in diesem älteren DBB-Artikel, an den Wahlmodalitäten hat sich seither nichts geändert: Fragen und Antworten zur Aufsichtsratswahl (von 2011).

jupp77 hat geschrieben: Es macht halt schon noch einen Unterschied, ob da jetzt Namen, im Sinne von Persönlichkeiten, mit verbunden sind, oder nicht. Sind zwei seriös wählbare Schwergewichte darunter, kann das fundamentale Auswirkungen auf die dann gewählte Fünfer-Konstellation des AR haben.

@jupp77:
Ohne Gewähr, weil wir die restlichen Namen ja noch gar nicht kennen, aber: Es sind dem Vernehmen nach wohl eher keine "Schwergewichte" a la Markus Merk. Spätestens in ein paar Tagen wissen wir es ganz genau.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon LDH » 11.11.2019, 23:06


Wie kann es sein, dass noch nicht alle Namen durchgesickert sind? Ich bin schockiert. In diesem Verein ist auf nichts mehr Verlass.
„Das beginnt bei den Erwartungen des Umfelds, das den Klub immer noch im historischen Kontext von Fritz Walter, Otto Rehhagel und vier Meistertiteln sieht. Das setzt sich fort bei der Vereinnahmung des Vereins durch die Politik und bei den vielen Fraktionen, die um Einfluss rangeln.“ (SZ)



Beitragvon Scrooge McDuck » 11.11.2019, 23:09


Dass der Flavio kein eigenes Team ins Rennen schickt, lässt eigentlich nur zwei Theorien zu:

1. Der Flavio ist sich seiner Machtposition sehr sicher durch die Umtriebe im Hintergrund und sieht den AR des Vereins als nicht mehr notwendiges Übel an.

2. Der Flavio hat gemerkt, dass die Leute, die er über den Tisch ziehen wollte ihn über den Tisch ziehen wollten und im gegenseitigen Ziehen über den Tisch sind beide vom Tisch gefallen und wollen alle nur noch schnell das Weite suchen. Wenn man die Gerüchte um die Geschehnisse hinter den Kulissen (Berufung von P. Gregorius in einen Beirat, von dem manche sagen, es gäbe ihn gar nicht aktuell. Des Banfens Abblitzen im Bestreben um einen Posten. Die wilde Rücktrittsfahrt in allen Gremien.) so betrachtet, bekommt man schon den Eindruck, dass da im wilden Treiben alle völlig den Überblick verloren haben und sich gegenseitig so lange auszustechen versucht haben, bis sie plötzlich alle nackt vor der Tür standen und der Schlüssel von innen steckte. Ich hab lange an ein gut inszeniertes und geschickt abgehaltenes Spiel geglaubt. Mittlerweile hab ich das Gefühl, dass das alles einfach nur blutige Amateure sind.
Vigilo confido.



Beitragvon 4betze » 12.11.2019, 06:33


Für die fünf müsste Fuchs aber zurücktreten, oder ?



Beitragvon Betzegeist » 12.11.2019, 06:51


Korrekt @4betze.

Ansonsten werden nur 4 gewählt. Wobei auch 3 Nachrücker gewählt werden.

Bin gespannt wer die anderen Personen sind.
Unwahr und falsch ist, dass man euch diese Intrigen und Klüngeleien durchgehen lässt.



Beitragvon EchterLauterer » 12.11.2019, 07:36


LDH hat geschrieben:Wie kann es sein, dass noch nicht alle Namen durchgesickert sind? Ich bin schockiert. In diesem Verein ist auf nichts mehr Verlass.


Ehrenrat und V>ereinsrat sind halt nicht so gut vernetzt mit Presse, Funk & Fernsehen wie Vorstand und Aufsichtsrat, da dauert sowas ein bißchen länger :D .
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon Betze_FUX » 12.11.2019, 07:54


Betzegeist hat geschrieben:Korrekt @4betze.

Ansonsten werden nur 4 gewählt. Wobei auch 3 Nachrücker gewählt werden.

Bin gespannt wer die anderen Personen sind.

und der AR kann mit bis zu 2 (glaube ich) Zusatzkandidaten durch den AR erweitert werden..
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon Betze_FUX » 12.11.2019, 07:57


Das soll jetzt keine Geringschätzung sein, aber

Herr Weimer erinnert mich irgendwie an Jack Nicholson und Herr Willhelm an Wallace, von Wallace und Gromit :)
Martin W. mit dem TopGun pulli ist einfach nur geil. Da geht's halt um andere Werte.
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon bjarneG » 12.11.2019, 08:10


BetzeSebi hat geschrieben:Sau geil !
Der Martin ist so geil drauf, dem ist scheiss egal welcher Pulli er anhat. Einfach ein Hammer Typ..


Ich stell fest, ich für den Einen oder Anderen auch für den AR wählbar wäre. :lol:



Beitragvon allar » 12.11.2019, 08:16


Ich "merk" schon, die Fans setzen die richtigen Prioritäten:

-Martin wird gewählt, weil er so einen geilen Pulli anhat.
-Merk wird gewählt, weil er mal Schiri war
-Die anderen 3 werden gewählt, weil sie die ersten Beiden kennen.

Da kann ja nichts mehr schiefgehen :D
Gute Entscheidungen resultieren aus Erfahrungen und Erfahrungen resultieren aus schlechten Entscheidungen.



Beitragvon WernerL » 12.11.2019, 08:33


Scrooge McDuck hat geschrieben:
1. Der Flavio ist sich seiner Machtposition sehr sicher durch die Umtriebe im Hintergrund und sieht den AR des Vereins als nicht mehr notwendiges Übel an.


Das Problem was ich gerade bei unseren Regionalen sehe ist genau das Selbe.
Wenn ich mir Layernberger oder Buchhholz anschaue dann sind das kleine Machtfürsten die sich auch verbal oft in Debatten eingeschalten, eben schon nur deswegen weil sie sich offenbar durch ihre Geldbeteiligung berufen fühlen sich da irgendwie einzubringen.
Am besten noch Grüppchenbildung wie im Kindergarten!

In Bielefeld haben hochseriöse Mittel- und Großunternehmen investiert mit ganz anderer Firmenkultur.

Beim FCK sammeln sich "gefühlt" immer nur Machtfürsten weil wir entsprechende Firmen nicht haben!
Ich würde mich gerne täuschen.

Übrigens hat Bielefeld laut Wikipedia für nur 28% Anteile (Bündnis Ostwestphalen) seinen kompletten Club saniert während wir hier 346374 Jahre diskutieren wer welche Anteile bekommen soll und was der FCK Wert ist.

Der FCK ist genau den Betrag wert den wir benötigen um unser Strukturproblem Stadion zu lösen und den Club damit wieder auf Start setzen.
Zuletzt geändert von WernerL am 12.11.2019, 08:37, insgesamt 1-mal geändert.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon Betze_FUX » 12.11.2019, 08:37


allar hat geschrieben:Ich "merk" schon, die Fans setzen die richtigen Prioritäten:

-Martin wird gewählt, weil er so einen geilen Pulli anhat.
-Merk wird gewählt, weil er mal Schiri war
-Die anderen 3 werden gewählt, weil sie die ersten Beiden kennen.

Da kann ja nichts mehr schiefgehen :D


naja, das ist mal ein ganz neuer Ansatz. Sonst hat man sich immer auf irgendein Geseier verlassen was die Kandidaten abgegeben haben. jetzt brauchen wir einfach mal den Paradigmenwechsel und wählen mal anders...
Kann ja nur besser werden :D
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 35 Gäste